Hauptseite Näh-AnleitungenMundschutz Mundschutz nähen: Masken-Anleitung zum Selbermachen (mit Schnittmuster)

Mundschutz nähen: Masken-Anleitung zum Selbermachen (mit Schnittmuster)

Von Sabine

Das Coronavirus hat massive Auswirkungen auf unser alltägliches Leben. Mit dieser Anleitung können auch Anfänger in wenigen Minuten einen Mundschutz nähen. Du findest im Beitrag zwei unterschiedliche Schnittmuster-Varianten (inkl. Anleitung und Video) für eine Gesichtsmaske – einfach gratis als PDF herunterladen und loslegen.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Du findest unten 2 Varianten, um einen Mundschutz selbst zu nähen
  • Besonders beliebt ist die Variante 2 (ohne Schrägband und Nasenbügel)
  • Die Downloads enthalten ein PDF mit der Anleitung und dem Schnittmuster (Nähvorlage/Schablone)
  • Die Nähdauer der Behelfsmaske beträgt ca. 20 Minuten (auch für Anfänger)
  • Du kannst beide Masken-Varianten auch aus antibakteriellem Shield-Stoff nähen
  • Unten findest du wichtige Hinweise und Tipps zu Stoffen und Zubehör für die Schutzmaske
  • Wichtig: Der Mund-Nasen-Schutz entspricht nicht den Hygienevorgaben des Robert-Koch-Instituts
  • Wir haben übrigens auch eine Anleitung für eine Mundschutz-Maske mit Sichtfenster und eine Anleitung, um eine Maske ohne Nähen zu basteln

In dieser Anleitung zeige ich dir zwei Näh-Varianten, um eine Atemmaske selber zu machen:

Variante 1 (unten) wird mit Schrägband und Nasenbügel genäht und in Falten gelegt. Ich zeige dir die Arbeitsschritte für Mundschutze mit gerundeten und geraden Ecken. Nähanfänger kommen manchmal mit gerundeten Ecken besser zurecht. 🙂

Mundschutz Variante 1 dreimal

Variante 2 (sehr beliebt, unten) ist eine eng am Gesicht anliegende Maske, die verstürzt genäht wird. Sie kommt ohne Schrägband und Metallbügel aus.

Mundschutz nähen Variante 2 mehrere

Wichtiger Corona-Hinweis: Dies ist kein Mundschutz, der den Hygienevorgaben des Robert-Koch-Instituts entspricht. Er filtert keine Keime aus der Atemluft.

Als Maße für das Mundschutz-Schnittmuster habe ich (einmal Krankenschwester, immer Krankenschwester) übrigens die Kantenlänge einer handelsüblichen OP-Maske verwendet: Das Grundmaß des Stoffzuschnitts für Variante 1 beträgt 18,3 x 17 cm. 

Übrigens gibt es inzwischen sogar Zahnärzte, die sich ihren Mundschutz nach meinem Schnittmuster selber nähen (weiter unten beim Thema Stoffe findest du ein Zitat).

Genähte Masken verkaufen

Wenn du nach meinen Schnittmustern genähte Masken verkaufen möchtest, benötigst du dafür eine Lizenz. Du kannst sie dir in meinem Shop herunterladen, ausfüllen und direkt loslegen.

Video-Anleitung für den Behelf-Mund-Nasen-Schutz (Instagram & Youtube)

In diesem IGTV Video kannst du dir bei Instagram anschauen, wie ich beide Varianten der Atemschutzmaske nähe.

Außerdem habe ich für beide Varianten das passende Youtube-Video für dich (siehe unten). So kannst du dir das PDF mit dem Schnittmuster für die entsprechende Variante (Link zum Kapitel) herunterladen und einfach anhand des Videos nachnähen. Variante 2 ist übrigens sehr beliebt.

Youtube-Anleitung: Variante 1

Youtube-Anleitung: Variante 2 (beliebt)

Download: Schnittmuster und Anleitung

Variante 1 wird mit Schrägband und Nasenbügel genäht.
Variante 2 (sehr beliebt) kommt ohne Schrägband und Nasenbügel aus.

Mundschutz: Variante 1 (PDF)

Mundschutz: Variante 2 (PDF)

Wichtig: Die Vervielfältigung und Weitergabe des Schnittmusters oder der Anleitung sind nicht gestattet. Wenn du nach diesem Schnittmuster genähte Exemplare verkaufen möchtest, benötigst du dafür diese Lizenz.

Mundschutz nähen gold

Verwendete Materialien & Zubehör, um die Atemschutzmaske zu nähen

Du kannst den Behelf-Mund-Nasen-Schutz aus einfacher Baumwoll-Webware nähen und sie ein-, zwei- oder sogar dreilagig nähen. Aber auch Jersey, Flanell, Molton, Leinen und viele andere Stoffe eignen sich für das Projekt.

Ebenfalls super: Den Mundschutz aus Stoffresten nähen. Damit rückst du auch gleich noch deinem Reste-Berg zu Leibe! Wenn du nachhaltig nähen willst, kannst du den Mundschutz auch super aus getragener Kleidung zaubern!

Mundschutz nähen gold Rückseite

Praxis-Materialtipps für den selbst gemachten Mundschutz

Wenn du den Mundschutz als Staubschutz oder Atemschutz verwenden möchtest, habe ich kürzlich von einem Zahnarzt folgende Rückmeldung bekommen:

“Hallo Sabine, ich habe überhaupt keine Ahnung vom Nähen, aber ich habe mich dafür interessiert, angesichts der aktuellen Knappheit an Mundschutz, eine Anleitung für den selber gemachten Mundschutz zu finden.

Eine tolle Idee! Ich denke aber, man sollte für den Mundschutz Molton Stoffe nehmen, einlagig oder zweilagig, weil diese sowieso schon ein sehr dichtes Fasergeflecht haben und zusätzlich mit jedem Waschgang immer dichter werden, wodurch sie immer weniger Tröpfchen beziehungsweise Keime durchlassen.”

Molton als Meterware kannst du sehr gut online kaufen. Es ist günstig und kann, wenn etwas übrig ist, wunderbar als Einlage für Taschen oder Topflappen verwendet werden.

Ebenfalls gut geeignet: Musselin. Das feine Baumwollgewebe ist doppellagig und hat eine leichte Crincle-Struktur. 

Ein ganz heißer Tipp für Sparfüchse: Wenn du einen tollen Mundschutz nähen, aber nicht viel Geld für Stoff investieren möchtest: Schau dir mal meinen Beitrag über 8 geheime Quellen für Stoffe an! 🙂

Kleiner Extra-Tipp: Wenn du die Maske bei hohen Temperaturen waschen willst, kannst du sie auch aus Bettwäsche nähen. Baumwoll-Laken eignen sich großartig dafür. Auch wenn diese Materialien oft mit einer Waschempfehlung von 60 Grad verkauft werden. Einfach vor der Verarbeitung einmal bei 90 Grad waschen, dann läuft nichts mehr ein.

Und wenn du kochfestes Gummiband verwendest, sind deine Masken anschließend natürlich auch kochfest!

Für Masken aus antibakteriellem Stoff kannst du super die Shield-Meterware von Albstoffe verwenden.

Mundschutz nähen

Wichtige Hinweise zu Molton & Kalmuk

Viele Blog-Leser schreiben mir, dass sie den Mundschutz statt aus Baumwolle lieber aus Molton oder Kalmuk nähen. Grund: Diese Stoffe sind weicher und angenehmer an der Haut. Gleichzeitig sind sie fest und angeraut, sodass sie die Atemluft besser filtern. 

Einer Anregung in den Kommentaren folgend habe ich mich noch einmal bzgl. der Qualität des Molton-Stoffes informiert: Verwende für den Mundschutz einen Molton, bei dem du sicher sein kannst, dass er keine schädlichen Stoffe enthält. Diese können beim Einatmen in deine Atemwege gelangen. Ich verwende Molton von Hemmers, der auch für Babywäsche geeignet ist.

Es ist übrigens auch möglich, die Mund-Nasen-Maske zweilagig zu nähen: Die äußere “schicke” Lage aus buntem Baumwollstoff, die Lage, die nahe am Gesicht liegt, aus Molton oder Kalmuk.

Es gibt auch günstige vorgeschnittene Molton-Tücher, die nach Öko-Tex Standard zertifiziert sind. Das bedeutet, dass deine Masken mit hoher Sicherheit keine Schadstoffe enthalten. Diese Molton-Tücher (es gibt sie auch mit schönem Druck-Design!)  werden oft für Babytextilien verwendet und sind deshalb schadstoffgeprüft. 

Wichtig ist, dass du die Tücher vor der Verwendung wäschst, am besten sogar bei 95° Grad. Dadurch schrumpft sich der Stoff “zurecht” und es gibt kein böses Erwachen nach dem ersten Ausflug in die Waschmaschine.

Vorgeschnittene Molton-Tücher sind gerade für Näh-Anfänger besonders gut handelbar, weil man dann nicht mit großen Stoffstücken hantieren muss… 😉

Welche Materialien eignen sich für den Nasenbügel?

Dafür müssen wir uns anschauen: Was tut so ein Nasenbügel an einem Mundschutz überhaupt?

Im unteren Bereich wird die Maske um das Kinn herum geführt und schließt dort eng anliegend ab.

Im oberen Bereich ist die Nase allerdings im Weg. Dort braucht die Maske etwas “Führung”, damit sie in der richtigen Position sitzt.

Was tut nun also der Nasenbügel? Er sorgt dafür, dass die Maske auch im oberen Bereich eng am Gesicht anliegt und nicht verrutscht. Denn das Ziel einer Mund-Nasen-Maske ist ja, Atemluft in beide Richtungen zu filtern. Und Luft, die an der Maske vorbei strömt, wird ungefiltert eingeatmet.

Die Maske sollte bei jedem Anlegen neu justiert werden. Guter Sitz ist wichtig: Theoretisch sollte man mit so einer angelegten Maske noch ungehindert arbeiten können. 

Natürlich kannst du einen festen aber biegsamen Draht einnähen. Gerne auch einen doppelt oder dreifach gefalteten Blumen- oder Basteldraht.

Allerdings: Der Erfahrung nach sitzen die Masken, denen ich einen Nasenbügel verpasst habe, am schönsten und sind am formtreusten.

Das Gute an Heftstreifen ist, dass sie eine etwas breitere Aufliegefläche haben und keine Druckstellen machen. Trotzdem sind sie noch schmal genug um problemlos im Schrägband zu verschwinden.

Ein weiterer Vorteil: Es gibt sie preiswert in jedem Supermarkt. Auch ein Aspekt, oder? 😉

Mein Tipp: Wenn du Masken ohne Bügel bevorzugst, schau dir unbedingt meine anderen kostenlosen Maskenschnitte an.

Ein Hinweis zum Schrägband

Du kannst das Schrägband, das du für dieses Näh-Projekt brauchst (Variante 1), natürlich kaufen. Allerdings kannst du es auch problemlos selber machen. Das ist super easy und geht ratzfatz.

Wie das geht zeige ich in meiner Anleitung Schrägband einfach selber machen.

Gerade wenn du den Mundschutz bei hohen Temperaturen waschen willst, solltest du ein Schrägband verwenden, das zu 100% aus Baumwolle besteht und beim Waschen nicht abfärbt.

Wer den Hautkontakt mit Schrägband aus Baumwolle nicht so mag, dem empfehle ich Jersey-Schrägband. Das kannst du ganz einfach selber machen. Oder du kaufst es wie ich bei Hemmers.

Jersey-Schrägband verarbeite ich genauso wie Baumwoll-Schrägband:

Mundschutz nähen Schrägband

Die Maske schmiegt sich dann an den Rändern schön weich an.

Nähmaschinen-Tipps zum Nähen des Mundschutzes

Wenn du für den Mundschutz eine Stoffkombi wählst, zum Beispiel aus Molton, Flanell oder Baumwollstoffen, kann es passieren, dass das eine Herausforderung für deine Nähmaschine darstellt.

Lies dazu unbedingt auch mal meine Blog-Beiträge über das Nähen über dicke Stellen und den Umgang mit dem Obertransportfuß! Das hilft dir garantiert weiter. 🙂

Falls du vorher noch nicht mit Schrägband gearbeitet hast, brauchst du beim Versäubern des Atemschutzes vielleicht ein wenig mehr Info. Alles Wichtige über die Verarbeitung von Schrägband findest du in meiner separaten Anleitung zu diesem Thema.

Wichtiges Zubehör, um den Mundschutz selber zu machen

Kein Gummiband zur Hand? Dann kannst du stattdessen auch, wie ich im Nähvideo, schmale, gerollte Jersey-Streifen verwenden! Viele Nähfans verwenden aber auch einfach Haargummis. Die sind schön haltbar und in vielen Farben erhältlich.

Wenn du das Gummiband geteilt annähst, kannst du es auch prima mit einem Kordelstopper versehen. Die gibt’s auch in ganz Mini… 🙂

Wo finde ich das Mundschutz-Schnittmuster?

Du kannst dir das Schnittmuster und die Nähanleitung für beide Varianten als PDF kostenlos herunterladen.

Download: Variante 1 (PDF)

Download: Variante 2 (PDF)


Bilder-Anleitung für Variante 1

Mundschutz nähen Bilder-Anleitung

Schneide den Stoff mit Hilfe des Schnittmusters zu und übertrage die Markierungen auf den Stoff.

Schneide ein 18 cm langes Stück Basteldraht ab und biege die Enden ca. 1 cm um.

Basteldraht Mundschutz nähen

Lege die drei Falten wie auf dem Bild in Richtung des unten Stoffrands.

Arbeite dabei auf beiden Stoffseiten in dieselbe Richtung.


Mundschutz nähen
Mundschutz nähen Falten

Anschließend die Falten mit einem Geradstich knappkantig innerhalb der Nahtzugabe absteppen.

Nahtzugabe absteppen Mundschutz

Nun schneidest du zwei 21 cm lange Stücke Gummiband zu.

Anschließend beginnst du, den Mundschutz mit Schrägband zu versäubern

Lege die Enden des Gummibands zwischen Stoff und Schrägband und nähe mit einem kurzen Geradstich mehrmals hin und her.

zwischen Stoff und Schrägband


So sollte es jetzt aussehen:

Bestreiche jetzt den oberen Rand des Schrägbands mit etwas Textilkleber und lege den Draht mittig ein.



Falte das Schrägband um die Stoffkante und steppe es mit einem Geradstich fest.



Variante 1: Mundschutz für Kinder nähen

Vielleicht wirst du dich fragen, ob du den Mundschutz auch für Kinder nähen kannst. Na klar, das ist gar kein Problem! Viele Blogleser nähen Masken um die Arztköfferchen ihrer Kinder damit auszurüsten. Damit werden Kinder spielerisch an das Thema “Arztbesuch” herangeführt.

Du kannst das Schnittmuster verkleinern, indem du beim Drucken einfach die Größe des Ausdrucks z. B. auf 90% einstellst. 

Mundschutz für Bartträger anpassen

Wer einen Bart trägt, hat vielleicht schon die Erfahrung gemacht, dass die handelsüblichen Mundschutze oder auch die selbst genähten Masken zu klein sind.

Du kannst die Mundschutz-Schnittmuster ganz leicht anpassen, indem du sie verlängerst. Die gefaltete Maske mit Schrägband kannst du einfach um eine (oder zwei) Falten verlängern.

Das Schnittmuster für die Maske ohne Schrägband kann einfach entsprechend breiter und länger zugeschnitten werden. Die seitlichen Kanten sollten aber nicht wesentlich verbreitert werden. So sitzt die Maske meist am besten.

Mundschutz mit runden Ecken nähen

Ein Mundschutz mit runden Ecken ist super für diejenigen, die noch nicht so viel Erfahrung mit dem Annähen von Schrägband haben.

Weiterer Vorteil: Der Mundschutz legt sich durch die gerundeten Ecken schön ans Gesicht an. 

Du kannst, wenn du magst, deiner neuen Maske ein bisschen Glam verpassen, indem du mit Goldfarbe bedruckte Kokka-Stoffe, goldenes Gummiband und Lurex-Schrägband verwendest.

Diese Materialien brauchst du Zuhause

Für diese Variante der Mund-Nasen-Maske benötigst du dieselben Materialien wie oben beschrieben. Statt des Blumen- oder Basteldrahts kannst du für den Nasenbügel sehr gut auch einen Heftstreifen verwenden! 🙂

Legen wir los mit der Anpassung des Schnittmusters.

Schnapp dir einen kleinen Gegenstand mit runder Grundfläche. Zum Beispiel ein Garnröllchen. Lege es an der Ecke an. Achte darauf, dass durch die Rundung nicht die Markierung für das Gummiband abgeschnitten wird.

Schneide das Schnittmuster aus.

Verwende das Schnittmuster um den Stoff zuzuschneiden.

Lege den Stoff wie in der Anleitung oben beschrieben an den Markierungen in Falten.

Lege das Gummiband bündig mit den Enden an die Markierung auf der linken Stoffseite.

Nähe mit einem kurzen Geradstich innerhalb der Nahtzugabe Falten und Gummiband beidseitig fest. Achte darauf, dass die Nadel wirklich im Gummiband einsticht.

So sollte es jetzt von der Rückseite aussehen:

Fasse den Mundschutz mit Schrägband ein. Beginne damit auf der linken Stoffseite.

Mein Tipp: Wenn du an den Ecken ankommst, schneide den Stoff innerhalb der Nahtzugabe ein paar Millimeter ein. 

So lässt er sich viel leichter um die gerundete Ecke führen.

Nähe das Schrägband in der ersten Falz neben der Stoffkante mit einem Geradstich fest.

Kleiner Tipp: Du kannst an den Ecken die Stichlänge etwas reduzieren, das ergibt eine schönere Rundung!

Lasse Anfang und Ende des Schrägbands 1 – 2 cm überlappen.

So sollte es jetzt aussehen:

Falte das Schrägband um die Stoffkante herum zur rechten Stoffseite.

Jetzt kommt der Heftstreifen zum Einsatz.

Befreie den Metallbügel. 🙂

Stecke den Metallbügel in die obere Nahtzugabe. 

Die Falten liegen in die entgegengesetzte Richtung.

Mundschutz nähen

Falte das Schrägband darüber und schiebe den Metallbügel so, dass du ihn beim Annähen des Schrägbandes nicht “erwischst”.

Steppe das Schrägband mit einem längeren Geradstich, z. B. 3,5 mm, knappkantig rundherum fest. 

Fertig! 

Die wunderschönen Baumwoll-Prints habe ich übrigens bei idee.creativmarkt gefunden. Bei meiner japanischen Furoshiki-Tasche habe ich auch schon Stoffe aus dieser Serie vernäht! Und war super happy mit dem Ergebnis. 🙂

 

Bilder-Anleitung für Variante 2 (beliebt)

Wenn du einen Mundschutz ohne Schrägbandversäuberung und Nasenbügel nähen möchtest, empfehle ich dir mein neues Mundschutz-Schnittmuster. Es liegt eng am Gesicht an und wird daher ohne Metallbügel genäht. 

Der Schnitt eignet sich daher sehr gut für Brillenträger. Aber auch für Kinder und Jugendliche ist diese selbst genähte Mund-Nase-Maske super!

Du kannst sie Maske sehr gut zweilagig aus einem Außenstoff und einem Molton-Gewebe nähen. Molton ist schön weich und angenehm auf der Haut. Außerdem lässt es sich prima in der Kochwäsche waschen.

So wird der Mundschutz ohne Schrägband genäht

Hier zeige ich dir eine kurze Anleitung. Ein ausführliches Tutorial kannst du dir zusammen mit dem Schnittmuster kostenlos herunterladen. Und zwar hier.

Du brauchst 2 x den Außenstoff und 2 x den Futterstoff in doppelter Stofflage zugeschnitten.

Außerdem ein ca. 11 – 17 cm langes Stück Gummiband. Und schon kann es losgehen!

Die Länge des Gummibandes probierst du am besten am Träger vorab aus. Vielleicht, indem du ein Probemodell aus einem preisgünstigen Stoff nähst. Die genaue Länge richtet sich ein wenig nach der Gesichtsform des Trägers, den persönlichen Vorlieben, aber auch nach Dehnbarkeit des Gummibandes.

Als Länge für das Gummiband (pro Seite) kannst du folgende Maße ausprobieren:

  • Herren: 16 bis 17
  • Damen 15 cm
  • Teens: 13 cm
  • Kinder: 11 – 12 cm

Schneide den Stoff mit Hilfe des Schnittmuster aus und füge 0,7 – 1 cm Nahtzugabe hinzu.

Schließe die vordere nach außen gerundete Naht und kürze die Nahtzugaben etwas ein.

Nähe das Gummiband an die kurzen Seiten des Schnittteils aus Außenstoff.

Lege das Futterteil rechts auf rechts auf das Außenteil und nähe beide Schnittteile mit 1 cm Nahtzugabe zusammen.

Lasse in der unteren geraden Kante eine Wendeöffnung von ca. 4 cm.

Verstürze den Mundschutz durch die Wendeöffnung. Bügle den Mundschutz und schließe die Wendeöffnung mit einem Geradstich.

Fertig!

Wenn du magst, kannst du die Maske auch rundherum absteppen. In einer Kontrastfarbe sieht das zum Beispiel sehr schön aus! 

Mundschutz nähen

Hier kannst du dir die ausführliche Anleitung für Mundschutz-Variante 2 herunterladen (Download). Das Schnittmuster findest du am Ende des Freebooks.

Mundschutz aus Jersey und anderen dehnbaren Stoffen nähen

Dieses Schnittmuster lässt sich sehr gut aus elastischen Stoffen wie French Terry, Jersey oder Sweat nähen. Durch die weichen Stoffe schmiegt sich die Maske noch besser ans Gesicht an und engt nicht ein.

Variante 2: Mund-Nase-Maske für Kinder nähen

Das Freebook enthält das Schnittmuster in 4 Größen: Für Kinder von 3 bis 6 und von 7 bis 12 Jahren. Außerdem zwei Erwachsenen-Größen.

Kinder tolerieren Mund-Nase-Masken oft besser, wenn sie aus einem anschmiegsamen Material genäht sind.

Wie sollte ich die Mundschutzmaske waschen?

Immer wieder wird auf meiner Facebook-Seite, öfter aber auch hier in den Kommentaren gefragt, wie man die Mundschutzmaske waschen kann.

Pflegehinweise beachten: Der verwendete Stoff

Bei guten Stoff-Shops sind die Pflegehinweise in der Produktbeschreibung enthalten. Daraus kannst du ersehen, bei welcher Temperatur dein neuer Stoff gewaschen und gebügelt werden darf.

Außerdem erfährst du möglicherweise, ob er im Trockner getrocknet oder gebleicht werden darf. Wenn du alte Kleidungsstücke updyclest, kannst du dich an die Anweisung auf dem Wäscheschildchen halten.

Hältst du dich daran, bleibt dein Stoff lange schön.

Hältst du dich nicht daran, musst du damit rechnen, dass der Stoff ziemlich schnell seinen Glanz verliert. 🙂

Wenn du deinen Mundschutz gerne aus bunten Baumwollstoffen nähen möchtest: Tu das! Wenn du ihn mit einem speziellen Hygienespüler wäschst, der auch z. B. Bakterien und Viren abtötet, genügt auch eine niedrigere Waschtemperatur. Und dein Stoff bleibt schön.

Mundschutz in der Waschmaschine waschen

Es empfiehlt sich, die Masken für die Wäsche in einen Waschhandschuh zu verpacken. Das hilft, den Stoff zu schonen.

Grundsätzlich halten aber viele Jerseys und Sweatstoffe Temperaturen von 60 – 90 Grad aus. Verwende ggf. einen Hygiene-Spüler. Zusätzlich kannst du die Maske auch bügeln. Dann hast du eine hohe Wahrscheinlichkeit, krankmachende Erreger abgetötet zu haben.

Einige Blog-Besucher haben gefragt, ob die Nasenbügel wohl in der Maschine rosten. Ich habe bei fast allen Masken Heftstreifen verwendet und kann keine Rostflecken entdecken.

Maske sterilisieren in der Mikrowelle

Eine Maske ist natürlich nichts für die Ewigkeit. Besonders die Wäsche in der Waschmaschine setzt den Stoffkanten zu.

Statt mit einer Heißwäsche kannst du die Maske auch in der Mikrowelle sterilisieren. Lege die Mikrowelle mit der Außenseite nach oben auf einen Teller und besprühe sie mit etwas Leitungswasser. Stelle noch eine zusätzliche Schale mit Wasser dazu. Schalte die Mikrowelle für 2 – 3 Min. auf mindestens 750 Watt ein.

Der beim Betrieb der Mikrowelle entstehende Wasserdampf sterilisiert die Maske und tötet rund 99% der Erreger ab.

Aber Achtung: Diese Methode eignet sich nur für Masken ohne Metallbügel!

Maske sterilisieren im Backofen

Auch das Sterilisieren von Mundschutz-Masken im Backofen kann eine gute Möglichkeit sein, die Masken schnell wieder in Betrieb nehmen zu können.

Lege die Maske auf eine geeignete Unterlage und gib sie für rund 10 Min. in einen bei mindestens 120 Grad vorgeheizten Backofen. Auch hier kann das zusätzliche Erzeugen von Wasserdampf helfen.

Das bedeutet, dass die Maske angefeuchtet werden darf. Du kannst auch zusätzlich ein Gefäß mit Wasser in den Backofen stellen.

Mundschutz sterilisieren mit dem Bügeleisen

Ebenfalls eine Möglichkeit, hitzeempfindliche Krankheitserreger wirksam abzutöten.

Bügle dafür den Stoff mit Dampf auf höchster Stufe für mindestens 2 – 3 Minuten. Danach ist die Maske wieder einsatzbereit.

Der Verwendungszweck

Wenn du die Masken für das Arztköfferchen deines Kindes nähst, kannst du die Mundschutzmaske ganz einfach in der normalen Buntwäsche mitwaschen. 

Du trägst die Mundschutzmaske, um dich oder andere zu schützen? Und möchtest du die Masken nach dem Tragen vielleicht von Keimen zu befreien? Dann ist es sinnvoll,  einen kochfesten Stoff zu verwenden (oder einen Hygienespüler, wie oben geschrieben). Dann kannst du die Masken problemlos in die Kochwäsche geben.

Wenn es sich um spezielle Erreger handelt, die du abtöten möchtest, solltest du Folgendes bedenken:

Nicht jedes Hygiene-Waschmittel bzw. jeder Hygiene-Spüler tötet jeden Erreger ab. Hier solltest du schauen, dass das Hygiene-Waschmittel tatsächlich genau für diesen speziellen Krankheitserreger geeignet ist.

Dann bist du auf der sicheren Seite. 🙂

So nimmst du die Maske ab

Zunächst einmal solltest du beim Abnehmen der Maske die Außenseite nach Möglichkeit nicht berührend. Fasse die Maske an den Gummibändern und gib sie direkt in die Wäsche oder ein Sammelbehältnis, das sich desinfizieren lässt.

Anschließend solltest du deine Hände mindestens 30 Sekunden lang mit warmem Wasser und Seife waschen.Schreib mir gerne in den Kommentaren, wenn du Fragen oder Anregungen hast!

Happy simple sewing,
deine Sabine

Mundschutz nähen

Häufige Fragen beantwortet

Schützt die Maske gegen Krankheitserreger?

Nein. Wenn du einen medizinischen Mundschutz benötigst, helfen dir die Richtlinien des Robert-Koch-Instituts sicher weiter. Die Maske kann aber helfen, eigene Krankheitserreger nicht durch Husten, Niesen oder Sprechen an andere weiterzugeben.

Was brauche ich, um einen Mundschutz zu nähen?

Für Variante 1: Baumwoll- oder Moltonstoffe und etwas Schrägband. Außerdem ein dünnes Gummiband und ein Stück Schmuck- oder Blumendraht. Für Variante 2 benötigst du nur Baumwollstoffe oder Molton und ein Stück Gummiband. Eine Übersicht gibt’s im Beitrag (inkl. Tipps).

Können auch Anfänger eine Schutzmaske nähen?

Ja! In der Anleitung zeige ich alle Arbeitsschritte ganz genau, das Schnittmuster ist super einfach. Anfänger nähen den Mundschutz in unter 20 Minuten. Zudem gibt es eine Video-Anleitung.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl: 337

Bewerte den Beitrag 🙂

271 Kommentare

Ähnliche Beiträge

271 Kommentare

Beatrix Eberle 19. Oktober 2020 - 13:43

Vielen Dank Sabine. Für mich ist es überhaupt nicht selbstverständlich, dass Du das Muster für die Maske gratis zur Verfügung stellst. Und die Anleitung ist einfach Spitze. Ich hatte etwas Mühe mit dem Einnähen der Gummikordel. Das ist jedoch mein Problem und mit etwas Uebung hat auch das schlussendlich geklappt.
Herzliche Grüsse aus der Schweiz
Bea

Antworten
Sabine 19. Oktober 2020 - 15:08

Total lieb, dass du dir die Zeit für einen Kommentar nimmst, Beatrix.
Vielen Dank dafür. 🙂

Antworten
Mehr Zeit zum Nähen durch den Lockdown – Elefantenkind 29. Mai 2020 - 15:45

[…] Mundschutz von Sewsimple […]

Antworten
Jennifer 8. Mai 2020 - 11:06

Ok, vielen Dank.
Shalom und Gottes Segen wünsche ich Dir.
Jennifer

Antworten
Jennifer 7. Mai 2020 - 22:54

Shalom Sabine,
Ich würde mir gerne, eine deiner Marsken nähen. Das Problem ist, ich kann es mir nicht drücken, weil ich zur Zeit Probleme habe, mein PC richtig so wie ich es gewohnt war gewesen bin ein zu richten.
Besteht die Möglichkeit wenn ich dich morgen im laufe der Nachmittag Stunden dich anrufen würde, du es mir verbal sagen könntest? Das wäre lieb von dir. Ich werde morgen früh Nachmittag rein schauen obs bei dir geht oder nicht.

Shalom jennifer

Antworten
Sabine 8. Mai 2020 - 6:55

Hihihi, diesen Service kann ich dir leider nicht bieten, Jennifer.
Aber du kannst das Schnittmuster doch vom Bildschirm abpausen.
Machen ganz viele Leute ohne Drucker. 😉
Shalömmchen!

Antworten
Nasen-Mund-Schutz – Kinder-Variante – Piratenglück 7. Mai 2020 - 20:51

[…] Mundschutz „Variante 2“ von SewSimple (Freebook) Stoffe: Jerseystoffe aus meiner Restekiste, Gummi in Babyqualität (ist dehnbarer und […]

Antworten
Jennifer 6. Mai 2020 - 1:51

Hallo Sabine, ich bin auf deine Seite, gestolpert in dem ich wie immer im inet gestöbert habe. Ich bin selber Schneiderin, nur nicht mehr aktiv, aber deine Ideen haben mich imponiert. Auf die Idee mit molton bin ich nicht grad drauf gekommen, eher auf eine art baumwolle die ziemlich dicht gewebt worden ist wie weißer jeansstoff ( nicht Winter Jeans, sondern Sommer jeans) diese ist dünner angenehmer für kleine Teile zu verarbeiten. Shalom

Antworten
Sabine 6. Mai 2020 - 16:17

Auf jeden Fall ist dünner Stoff angenehmer als dicker, keine Frage, Jennifer.
Man muss auch schauen, womit der Maskenträger gut klar kommt.
Manche bekommen mit Moltonmasken auch nicht so gut Luft.
Und Molton ist auch nicht gleich Molton. 🙂
Shalömchen! 🙂

Antworten
Jennifer 6. Mai 2020 - 23:56

Shalom Sabine,?
Du hast vollkommen Recht, mit deiner Aussage. Nicht jeder verträgt das gleiche Material, wie du oder ich z.b. ?
Schön dich hier angetroffen zu haben, bzw. Dich hier kennenlernen zu dürfen.? shalom ?? Jennifer

Antworten
Sabine 7. Mai 2020 - 6:47

Schön, dass du SewSimple gefunden hast, Jennifer.
Schau gerne mal wieder vorbei! 🙂

Antworten
Ulrike 6. Mai 2020 - 0:01

Hallo Sabine, beide Varianten sind mit der Variante 2 verlinkt. Leider Grüße, Ulrike

Antworten
Sabine 6. Mai 2020 - 16:19

Hallo Ulrike, weiß gerade nicht, was du meinst!
Gib mir gerne einen Hinweis, das wäre echt toll!

Antworten
Julia Sauter 4. Mai 2020 - 13:12

Wunderschön

Antworten
Sabine 4. Mai 2020 - 16:06

🙂

Antworten
Bildungswerk Blog | Mund-Nasen-Bedeckung 4. Mai 2020 - 12:36

[…] 3-5 verschiedene Masken. Zunächst habe ich nach einem Schnittmuster und einer Anleitung von sew simple  genäht. Dann habe ich dieses Modell mit 3 Falten versucht.  Die Quadrate sind 19×19 cm und […]

Antworten
Monika 2. Mai 2020 - 19:12

Hallo Sabine, vielen Dank für die tollen anschaulich erklärten Anleitungen. Habe gerade einige Modell mit den Schnittmustern für Variante 2 genäht, klappt wunderbar. Viele Grüße, Monika

Antworten
Sabine 2. Mai 2020 - 20:59

🙂

Antworten
1 2 3 4

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.