Hauptseite Näh-AnleitungenKindersachen Loop nähen: Anleitung für viele Schlauchschal-Varianten

Loop nähen: Anleitung für viele Schlauchschal-Varianten

Von Sabine
Veröffentlicht: Stand:

Einen Loop nähen: das perfekte Projekt für Anfänger. In dieser Anleitung zeige ich dir, wie du Loops für Babies, Kinder und Erwachsene nähen kannst. Bonus: Einen Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen!

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Loop-Schals sind schnell genäht und super praktisch
  • Sie werden einfach doppelt um den Hals geschlungen und halten dadurch schön warm
  • Du kannst Loops aus jedem Stoff nähen, der sich angenehm auf der Haut anfühlt, also sowohl aus Webware als auch aus Wirkware
  • In diesem Beitrag erfährst du, welche Maße Loops für Babies, Kinder und Erwachsene haben sollten
  • In der Anleitung zeige ich dir, wie man einen Loop aus Webware, einen Schlauchschal aus Jersey, eine Halssocke für Kinder und einen Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen kann
  • Dabei lernst du die traditionelle (aber von mir abgewandelte) koreanische Bojagi-Technik kennen, mit der auch Anfänger perfekte Nähte zaubern können
  • Nähzeit: Ca. 20 – 30 Minuten

Einen Loop nähen ist eine tolle Idee – ganz besonders für Anfänger. Alles was du brauchst in ein Stück Lieblingsstoff und schon kann’s losgehen!

Wenn du Einsteiger bist und noch nie einen Loop genäht hast, gibt’s vielleicht doch vorab ein paar Fragen zu klären, oder? Welche Stoffe verwendet man? Und welcher Stoff wird mit welchem Stich genäht? Wie groß müssen die Stoffzuschnitte sein? Keine Sorge, in diesem Beitrag klären wir alle Fragen rund um das Thema Loop nähen, damit du voller Energie in dein Näh-Projekt starten kannst.

Vorab aber das Wichtigste: Loops sind wunderbare Kombipartner für deine Garderobe. Weich und kuschelig oder kühl und stylish: Die Stoffwahl bestimmt, wie und wann du deinen Loop-Schal trägst. Loops sind toll zu Latzkleidern, Sweatshirts, warmen Jacken – eigentlich zu allen Kleidungsstücken, die den Hals frei lassen.

Da ich gerne kombiniere, finde ich Loops in ein paar Basic-Farben, die mir gut stehen, wie Antrazit, Grau, Schwarz oder Petrol unverzichtbar. Diese Farben finden sich auch in meiner Garderobe wieder. Wenn du nicht direkt losziehen und Stoff für deinen Infinity-Schal (wie Loops auch manchmal genannt werden) kaufen möchtest, kannst du dir auch einen aus Stoffresten nähen. Ein Patchworkloop? Klingt erstmal gewöhnungsbedürftig. Sieht aber unglaublich gut aus und ist schnell genäht! Wie es funktioniert? Zeige ich dir weiter unten in diesem Beitrag.

Loop nähen

Wenn du noch unsicher in der Verarbeitung mit Webwaren, also gewebten Stoffen bist, dann schau dir gerne mal meinen Info-Beitrag zum Thema Baumwollstoff nähen an. Darin erfährst du alles, was du wissen musst, um Materialien zu verarbeiten, die nicht von Natur aus elastisch sind. Der Baumwollstoff steht hier nur stellvertretend für viele andere Materialien, die sich ähnlich verhalten, wie zum Beispiel Canvas, Leinen, Rayon oder Jeans.

Oder hast du vielleicht noch nie dehnbare Stoffe verarbeitet? So war’s bei mir am Anfang: Baumwollstoffe fand ich ganz easy, vor Jersey & Co hatte ich aber ein bisschen Angst. Schau dir gerne mal die Beiträge Jersey nähen ohne Wellen und dehnbare Stoffe nähen an. Dann kann’s losgehen mit deinen Jersey-Projekten! 😉

Können Anfänger einen Loop nähen?

Loops sind das perfekte Anfänger-Projekt. Woran das liegt? Du brauchst nur gerade Schnittkanten und nähst dabei nur gerade Nähte. Kein Zierstich, keine Kurven, nichts Kompliziertes. Das ist doch eine gute Nachricht, oder? Du kannst den Loop sogar aus weichen Jerseys oder dicken Strickstoffen nähen – und das sogar als Anfänger!

Loop nähen

Was muss ich unbedingt wissen, bevor ich anfange?

Loops sind die schnellsten Näh-Projekte überhaupt: Die meisten kommen mit drei Nähten aus. Daher ist die Nähzeit wirklich überschaubar. Auch Anfänger nähen einen Loop in ca. 20 – 30 Minuten.

Das Wichtigste: Schneide deinen Stoff schön gerade zu. Das ist gerade bei großen Stoffstücken – und ein Loop besteht ja aus einem oder mehreren Stoffzuschnitten – eine Herausforderung. Du kannst es dir aber ganz einfach machen, indem du den Stoff einfach im Fadenlauf zur Hälfte faltest und bügelst.

Die gebügelte Kante wird auch Stoffbruch genannt. Lege den Stoff auf deine Schneidematte. Und zwar so, dass der Stoffbruch schön gerade liegt. Wenn dein Stoff sehr breit (oder dein Lineal kurz ist), kannst du den Stoff auch doppelt falten. So mache ich das gerne.

Wenn du das so machst, achte darauf, dass die Stofflagen schön gerade liegen. Am besten schneidest du den Stoff dann mit Lineal und Rollschneider zu. Falls du noch nie mit dem Rollschneider gearbeitet hast, hilft dir mein Blogbeitrag Alles über Rollschneider sicher weiter.

Loop nähen

Welches Zubehör brauche ich um einen Loop zu nähen?

Welcher Stoff ist geeignet?

Hier hast du die volle Auswahl: Du kannst alle drei Loop-Varianten sowohl aus elastischen als auch aus unelastischen Stoffen nähen.

Diese Stoffe eignen sich besonders gut um Loops zu nähen:

  • Viskosestoffe (elastisch und unelastisch): für leichte, fließende Schals und Loops
  • Chambray-Stoffe: ein schön melierter Webstoff, der sich besonders gut zu anderen Kleidungsstücken kombinieren lässt
  • Cord: für rustikale, strapazierfähige Loops, die nie aus der Mode kommen; super für den Loop mit Druckknopf, wenn man für die Innenseite einen dünneren Stoff verwendet
  • Tencel: glatt, kühl, fein – und unglaublich angenehm beim Tragen
  • Seide: edel und sehr fein, allerdings etwas anspruchsvoller in der Verarbeitung, deshalb nicht unbedingt für Anfänger geeignet; falls du gerne Seite verwenden möchtest, schau dich mal nach einem Seiden-Mischgewebe um, also Seide/Baumwolle oder Seide/Viskose
  • Hemdenjeans: dünner, luftiger Jeansstoff, der sich hervorragend für lässige Schals eignet und perfekt kombinieren lässt
  • Georgette: ein krepp-artiges Gewebe mit körnigem Griff; sieht extravagant aus, ist aber meistens sehr gut zu verarbeiten
  • Musselin: für bauschige und wärmende Loops, die nicht gebügelt werden müssen 😉
  • Blusen- und Kleiderstoffe: hier gibt’s eine enorme Auswahl besonders an Mischgeweben, die pflegeleicht sind und nicht knittern
  • Leinen: kühl, leicht, gut zu vernähen (wenn man beim Nähen mit Leinen-Stoffes ein paar grundlegende Regeln beachtet) und mit einem edlen Knitter – ein absoluter Klassiker zum Komibinieren und extrem stylish!
  • fließende Baumwollstoffe: preisgünstig, pflegeleicht, gut zu vernähen und in einer unfassbaren Vielfalt an Farben und Mustern zu haben
  • Baumwoll-Jerseys: für weiche, elastische Loops
  • Funktionsstoffe: für schmale oder kleine Loops, die du auch als Kopftuch/Mütze nutzen kannst
  • Modal: weich und angenehm fließend
  • Viskosejersey
  • Romanitjersey: für stabile Loops, die schön warm halten

Welche Stoffe für den Loop für Babies und Kinder?

Perfekt sind elastische Stoffe, die sich schön anschmiegen und den Hals wärmen. Weiche Jerseys, Baumwoll-Teddystoff, elastische French-Terry-Stoffe, Baumwoll-Fleece, Strickstoffe oder gemütliche Sweats. Bei Sweatstoffen kannst du übrigens auch die angeraute Rückseite mal nach außen nehmen. Super angenehm und kuschelig.

Loop für Kinder und Babies

Für meinen Wende-Loop habe ich innen weichen Steppstoff und für die Außenseite einen Baumwoll-Jersey vernäht.

Fleece oder Minky verwende ich nicht so gerne für Kinderloops, weil sie komplett aus künstlichen Materialien hergestellt werden. Sie nehmen Feuchtigkeit nicht so gut auf. Und gerade wenn Kinder spielen und toben kommen sie leicht auch mal ins Schwitzen. Dann sollte der Loop schon etwas saugfähiger sein. 🙂

Welche Nähmaschine brauche ich um einen Loop zu nähen?

Du kannst deine Loops komplett mit der Nähmaschine nähen. Es werden nur gerade Nähte gebraucht, deshalb kannst du auch mit einer ganz einfachen Haushaltsnähmaschine perfekte Schlauchschals nähen.

Ich nähe Loops gerne mit meiner Janome oder meiner Juki. Manchmal, gerade bei elastischen Materialien, schließe ich lange Nähte auch mit der Overlock.

Loop für Erwachsene nähen: Anleitungen

Hier kommen vier schicke Loop-Varianten, aus denen du deinen künftigen Favoriten wählen kannst.

Wir starten mit einem einlagigen Loop aus Webware. Das besondere an diesem Loop ist die schöne Seitennaht. Gerade bei dekorativen Kleiungsstücken wie Infinity-Schals ist es ja wichtig, dass die Nähte auch von der linken Stoffseite gut aussehen.

Aus diesem Grund wird mein einlagiger Loop aus Webware mit einer abgewandelten Bojagi-Naht genäht. Mit dieser genialen Nähtechnik hast du auf beiden Seiten nur schöne Nähte. Die Bojagi-Methode kommt ursprünglich aus Korea und wird dort ausschließlich mit Handstichen genäht. Dafür bin ich persönlich viel zu ungeduldig. Deshalb zeige ich dir in dieser Anleitung eine Abwandlung des Bojagi mit der Nähmaschine.

YouTube Video: Loop für Erwachsene

Einlagigen Loop aus Webware nähen

Toll für den Sommer oder für den Übergang, wenn du es nicht ganz so warm brauchst. Der leichte Loop wird mit dem Rollsaumfuß gesäumt, das geht schnell und sieht schön sauber aus. Lies auch gerne mal meinen großen Blogbeitrag zum Thema Nähfüße, wenn du mehr darüber wissen möchtest.

Das brauchst du zum Nähen: 1 Stoffzuschnitt von 50 – 60 cm Höhe und 140-150 cm Breite. Außerdem benötigst du den Rollsaumfuß.

Ich habe mich für eine weiche und sehr angenehme Viskose-Webware von Mind the Maker entschieden, weil sich der Stoff wunderbar am Hals anschmiegt und nicht so leicht knittert.

Die wunderschönen fließenden Stoffe, aus denen ich auch sehr gerne Tuniken und Blusen zaubere, gibt’s in Simones Shop bei Etsy, den ich hier auf dem Blog ja schon mehrfach empfohlen habe. Simones Näh-Cafè am Wasserturm ist ein echtes Näh-Mekka, wenn du hochwertige Stoffe liebst. Unbedingt mal reinschauen!

Einlagigen Loop aus Webware nähen

So nähst du den einlagigen Loop aus Webware

Als erstes schließen wir die Seitennaht. Das geht so:

Lege die kurzen Kanten links auf links (oder rechts auf rechts, beides ist okay) aufeinander, sodass die Kanten um 1 cm verschoben sind.

Seitenkanten aufeinander legen

Stecke die Kanten mit 1 cm Abstand zusammen.

Seitenkanten zusammenstecken

Nähe die innen liegende Kante mit einem Abstand von 0,7 cm fest.

Loop nähen

So sollte es jetzt aussehen:

Loop nähen

Falte die oben liegende Kante über die Naht.

Loop nähen

Falte dann die gesamte Naht noch einmal nach innen um, sodass die offene Stoffkante im Stoffbruch liegt.

Loop nähen

Falte den Loop auseinander, sodass du den unter der Naht liegenden Oberstoff nicht mitsteckst.

Stecke dann die Naht in der gesamten Länge so zusammen, wie ich es dir oben zeige.

Loop nähen
Loop nähen

Nähe die vordere Stoffkante in gleichmäßigem Abstand zur ersten Naht mit einem Geradstich fest.

Loop nähen

So sollte es jetzt aussehen:

Loop nähen

Für den Saum brauchst du jetzt den Rollsaumfuß.

Wenn du noch nie einen Rollsaum genäht hast, lies gerne vorab mal meinen Blogbeitrag zum Thema Rollsaum mit der Nähmaschine nähen. Darin erkläre ich dir alle Arbeitsschritte ganz genau.

Die beiden offenen Kanten werden auf die gleiche Weise gesäumt.

Falte die Stoffkante zweimal schmal zur linken Stoffseite um.

Loop nähen
Loop nähen

Steppe den umgefalteten Saumbeginn mit ein paar Geradstichen fest.

Fädele dann den Saum in den Rollsaumfuß. Achte darauf, dass die Stoffkante wirklich in der Metallschnecke sitzt und halte den Stoff leicht nach links oben gestrafft, während du nähst.

Loop nähen
Loop nähen

Wenn dein Stoff ausfranst und noch Fransen im Saum zu sehen sind, kannst du diese nach dem Nähen mit einer Stickschere abschneiden.

Loop nähen

Wenn du an der seitlichen Naht ankommst, wird der Rollsaumfuß das nicht schaffen. Lass die Nadel in der unteren Position, ziehe den Stoff aus dem Nähfuß, falte ihn schmal nach innen um und steppe ihn fest. Dabei verwendest du den Rollsaumfuß wie einen ganz normalen Nähfuß. Diese Technik kannst du immer dann anwenden, wenn dein Rollsaumfuß auf Nähte oder Verdickungen trifft.

Loop nähen

So sollte es anschließend aussehen:

Loop nähen
Loop nähen

Schick, oder?

Passend zu meiner Tunika Charlie habe ich mir direkt noch einen zweiten Loop aus Viskose-Stoff gezaubert:

Loop nähen
Loop nähen

Schlauchschal aus Jersey nähen

Vielleicht hast du Lust, einen Loop aus einem Stoff zu nähen – also aus einem einzigen Stoffteil? Das ist im Handumdrehen gemacht! Ich habe hier Jersey vernäht, du kannst für diese Nähmethode aber jeden Stoff verwenden, der dir gefällt.

Das brauchst du zum Nähen: 1 Stoffzuschnitt von 60 – 70 cm Höhe und 140 – 150 cm Breite. Außerdem Nadel und Faden zum Schließen der Wendeöffnung.

Den genauen Arbeitsablauf zeige ich dir im Video. Deshalb gibt’s hier die Kurzbeschreibung.

So wird’s gemacht:

  • Stecke die langen Kanten rechts auf rechts aufeinander und nähe sie mit einer Nahtzugabe von 1 cm zusammen.
  • Fasse in den so entstandenen Schlauch und greife dir das Nahtende
  • Ziehe das Nahtende in den Schlauch bis es rechts auf rechts auf dem Nahtanfang liegt
  • Stecke Anfang und Ende des Schals bündig rechts auf rechts zusammen und lass eine Wendeöffnung von 6 – 7 cm
  • Nähe Anfang und Ende zusammen und wende den Schal durch die Wendeöffnung
  • Forme die Nähte gut aus und falte die Nahtzugaben 1 cm nach innen
  • Schließe die Wendeöffnung mit einem Matratzenstich oder mit einem Geradstich deiner Nähmaschine
  • Die man eine Matratzennaht nähen kann, zeige ich dir auch in dem entsprechenden Blogbeitrag noch einmal ganz ausführlich
Loop nähen

Eine Bilderanleitung für diese Nähtechnik zeige ich dir auch in dem Blogbeitrag Loop-Schal nähen.

Loop zum Knöpfen nähen

Nein, keine Angst, du musst für diesen Loop-Schal kein Knopfloch nähen. Obwohl das wirklich nicht schwer ist. Wenn du Lust hast, kannst du aber statt des Druckknopfs, den ich verwende, auch einen schicken Knopf mit Knopfloch anbringen.

Dieser Loop sitzt besonders schön am Hals und hat eine außergewöhnliche Form. Durch den Verschluss sitzt er auch gut in den Krägen von Jacken und Mänteln.

Das brauchst du zum Nähen:

  • 2 Stoffzuschnitte á 45 – 50 x 140 – 150 cm
  • 1 Druckknopfset
  • Druckknopf-Zange
  • Zwei 3×3 cm große Stücke Stylefix-Filz (genial für Druckknöpfe, Ösen etc., weil es verhindert, dass sie ausreißen: Wird ganz einfach auf die Stoffrückseite geklebt)

So wird’s gemacht:

  • Klebe die beiden Stylefix-Filzstücke 1 cm von der Kante entfernt an die beiden Ecken einer Längsseite
  • Stecke die beiden Stoffzuschnitte bündig rechts auf rechts zusammen
  • Nähe beide Teile rundherum zusammen, lass dabei aber eine Wendeöffnung von ca. 10 cm
  • Schneide die Nahtzugabe in den Ecken bis kurz vor der Naht zurück, damit sich die Ecken schöner ausformen lassen
  • Wende den Schal durch die Wendeöffnung
  • Falte die Nahtzugaben der Wendeöffnung 1 cm nach innen um
  • Steppe den Schal rundherum knappkantig mit einem längeren Geradstich, z. B. 3,5 mm ab und schließe dabei die Wendeöffnung
  • Bringe Ober- und Unterteil des Druckknopfes an den Ecken an, die du mit Stylefix verstärkt hast
  • Fertig! 🙂
Loop-Schal zum Knöpfen nähen
Loop-Schal zum Knöpfen nähen

YouTube Video: Loop nähen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Patchwork Loop aus Stoffresten nähen

Hier können wir uns mit der neu gelernten Bojagi-Technik mal so richtig austoben.

Dieser wundervolle Loop (der übrigens auch Männern gut gefällt!), wird komplett aus miteinander harmonierenden Stoffresten genäht. Einfach deine Lieblingsstücke miteinander kombinieren. Dabei brauchst du gar nicht darauf zu achten, welche Nähte jetzt oben oder unten liegen, denn beim fertigen Loop werden beide Seiten zu sehen sein.

Ich zeige dir hier die Grundtechnik. Mit ihr kannst du die entstehenden Stoffstücke beliebig aneinander nähen, vergrößern, verbreitern oder verlängern. Ganz wie du Lust hast.

Mein Loop hat eine Grundfläche von 50 x 170 cm. Lang genug also, um ihn ganz lässig doppelt zu tragen.

Das brauchst du zum Nähen: Stoffreste, Bügeleisen, Bügelunterlage (schau dir gerne mal meinen Beitrag zu 10 praktischen Bügelhelfern an!)

Patchwork Loop nähen

So wird’s gemacht

Schneide 2 Stoffstücke in beliebiger Größe zu. Das größere sollte 1 Zentimeter breiter sein.

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

Stecke die Stoffstücke rechts auf rechts aufeinander. Dabei hat die Kante des kleineren Stoffstücks 1 Zentimeter Abstand von der des größeren.

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

Nähe die Stoffstücke mit einer Nahtzugabe von 0,5 – 0,7 cm zusammen.

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

So sollte es jetzt aussehen:

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

Bügle die Naht aus und falte dann die lange Nahtzugabe über die kurze.

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

Klappe die Nahtzugabe zum größeren Stoffstück hin und stecke sie fest.

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen
Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen
Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

Steppe die Nahtzugabe knappkantig mit einem Geradstich fest.

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

So sollte es jetzt aussehen:

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

So sieht es von der anderen Seite aus:

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

Nähe das nächste Stück genauso und verbinde dann die beiden Schnittteile miteinander.

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen
Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen
Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen
Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen
Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

Um zwei zusammengenähte Stoffstücke zu verbinden, solltest du die Nähte etwas versetzt anordnen.

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

Die Nähtechnik bleibt gleich:

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen
Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen
Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen
Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

Anschließend werden die Kanten begradigt um weitere Stoffstücke anzusetzen.

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen
Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen
Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen
Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

Die Enden werden mit derselben Nähtechnik verbunden.

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen
Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

Säume den fertige Loop, indem du die offenen Kanten 1 x 1 Zentimeter umschlägst und feststeppst.

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

Fertig! 🙂

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

Einen lässigen Crinkle-Look bekommt dein Sommerloop, wenn du ihn nach dem Waschen eng zusammengedreht trocknen lässt.

Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen
Patchwork-Loop aus Stoffresten nähen

Loop für Babies und Kinder nähen: Anleitung

Du hast von deiner selbst genähten Kinderkleidung noch jede Menge Reststücke aus Jersey oder anderen weichen Stoffen? Perfekt! Dann näh doch einen wärmenden Loop für Kinder und Babies!

Eine unkomplizierte, kuschelige Halssocke, wie der Kinder-Loop auch manchmal genannt wird, ist genau das Richtige für kalte Tage. Allerdings empfehle ich dir, den Kinderschal nur in einfacher Länge zu nähen. Um Verletzungen zu vermeiden wird der Loop nicht doppelt um den Hals geschlungen sondern nur über den Kopf gezogen. Das Tolle ist: Dadurch können schon die Kleinsten beim Anziehen mithelfen!

Welche Maße für Kinder- und Baby-Loop?

Die Maße des Loops für Kinder sind ganz easy zu bestimmen. Als Faustformel gilt: Kopfumfang + 3 cm. Die Höhe des Zuschnitts sollte ca. 20 cm betragen. Hier kannst du schauen, womit sich dein Kind am wohlsten fühlt.

Das brauchst du zum Nähen: 2 Stoffzuschnitte á 20 x 53 cm (s. Faustformel oben), Overlock oder Nähmaschine

Loop für Kinder und Babies

So wird’s gemacht:

Stecke die beiden Stoffzuschnitte an den langen Seiten rechts auf rechts aufeinander.

Loop für Babies nähen

Schließe die langen Kanten mit der Overlock oder mit einem elastischen Stich deiner Nähmaschine.

Loop für Kinder und Babies

Greife in den so entstandenen Schlauch und fasse einen der Nahtanfänge. Ziehe ihn innen durch den Schlauch zum Nahtanfang.

Stecke beide Nähte rechts auf rechts aufeinander.

Die zweite Naht wird genauso aufeinander gesteckt.

Stecke jetzt auch Innenstoff und Außenstoff jeweils rechts auf rechts bündig aufeinander. Markiere eine Wendeöffnung von ca. 5 – 6 cm. Am besten auf der Stoffseite, die später innen getragen werden soll. Wenn du einen Wendeschal nähen möchtest, kannst du die Wendeöffnung auch mit einem Matratzenstich nähen. Dann ist sie unsichtbar.

Loop für Kinder und Babies

So sieht es von der Rückseite jetzt aus:

Loop für Kinder und Babies

Entferne den Anschiebetisch deiner Nähmaschine und ziehe den Schal über den Freiarm. Nähe die Kanten mit einem elastischen Stich und 1 cm Nahtzugabe rundherum zusammen. Dabei bleibt die Wendeöffnung frei.

Loop für Kinder und Babies

Wende den Loop durch die Wendeöffnung und forme die Nähte aus.

Loop für Kinder und Babies

Falte die Nahtzugaben der Wendeöffnung 1 cm nach innen um und stecke sie fest.

Loop für Babies nähen

Schließe die Wendeöffnung mit einem Matratzenstich oder knappkantig mit der Nähmaschine.

Loop für Kinder und Babies

Und fertig ist dein kuscheliger Loop für Babies und Kinder!

Loop für Kinder und Babies
Loop für Kinder und Babies

Du möchtest so eine Halssocke für Erwachsene nähen? Großartig! Auch für dieses Näh-Projekt eignet sich die Faustformel: Kopfumfang + 3 cm. Die Höhe der Halssocke kannst du ausmessen, z. B. die Strecke zwischen Schlüsselbein und Kinn + 2 cm Nahtzugabe. Wenn sich die Halssocke ein wenig stauchen soll (was sehr schön aussieht), kannst du sie entsprechend höher zuschneiden. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. 🙂

YouTube Video Loop für Kinder und Babies nähen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Wow, das Nähen der schönen Loop-Varianten hat mir so richtig Lust auf mehr gemacht! Schau dich unbedingt mal in deinem Stoffregal um, dort findest du bestimmt das ein oder andere Stück Stoff, das sich wünscht, ein lässiger Loop zu sein. 😉

Bist du nicht auch erstaunt, was für einfache, anfängertaugliche Projekte Loops sind? Und nicht nur das: Sie sind auch das perfekte Geschenk für Männer, Frauen, Babies und Kinder. Also auch grandios als Last-Minute-Geschenk, für die Schultüte oder als Mitgebsel für den Kindergeburtstag (da kannst du endlich mal deine Jersey-Reste abbauen!) 😉

Besonders mit einer Overlock sind Loops schnell und unkompliziert genäht. Natürlich sind auch Nähmaschinen dieser Aufgabe spielend gewachsen.

Also: Womit auch immer du nähst – probier dich einfach mal an einem Loop. Wenn du nicht direkt neue Stoffe kaufen möchtest, kannst du dir auch einen Patchwork Loop nähen: Zum Beispiel aus ausgemusterten Blusen und Kleidern. So ein Upcycling-Projekt ist großartig, wenn du auf nachhaltiges Nähen stehst.

Ich hoffe, meine Loop Anleitungen haben dir genauso viel Spaß gemacht wie mir. Schreib mir gerne, wie dir dieser Blogbeitrag gefallen hat. Über einen Kommentar von dir freue ich mich! 🙂

Happy simple sewing

deine Sabine

Loop nähen

Häufige Fragen

Wieviel Stoff brauche ich um einen Loop zu nähen?

Für einen Loop für Erwachsene brauchst du ca. 70 x 140 cm Stoff und eine Nähmaschine oder Overlock. Und schon kann es losgehen. Für einen Loop für Babis und Kinder brauchst du nur 20 cm Stoff. Als Faustformel gilt für Kinder-Loops: Kopfumfang plus 3 cm.

Welches Zubehör brauche ich um einen Loop zu nähen?

Praktisch sind Rollschneider, Lineal und Schneidematte. Mit diesem Zubehör kannst du den Stoff schön akkurat zuschneiden und bekommst ganz einfach gerade Kanten hin.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl: 19

Bewerte den Beitrag 🙂

Ähnliche Beiträge

6 Kommentare

Kerstin 1. Oktober 2021 - 11:00

Hallo Sabine,

Super Idee. Habe aus den ausrangierten T-Shirts meines Sohnes zweifarbige Loops genäht.
Vielen Dank für die Idee

Kerstin

Antworten
Sabine 1. Oktober 2021 - 13:57

Klingt super, Kerstin!

Antworten
Bettina Stomps 30. September 2021 - 23:03

Hallo Sabine, mit deiner Anleitung haben 3 Loops wunderbar funktioniert…. Danke. Nun möchte ich gerne noch 2 Buffs nähen. Theoretisch doch nach dem gleichen Prinzip möglich, oder? Hast du einen Tipp, wie ich das umsetzen kann?
Würde mich sehr freuen 😊

Antworten
Sabine 1. Oktober 2021 - 13:58

Hallo liebe Bettina, was sind den Buffs?

Antworten
Anna-Katharina Menkovic 30. September 2021 - 13:25

Toll, wenn die Nähte auf beiden Seiten schön aussehen. Nach einem Schlaganfall sind leider dauerhaft meine motorischen Fähigkeiten etwas eingeschränkt, deshalb arbeite ich mit französischen Nähten, weil das weniger präzise Fummerlarbeit bedeutet.
Aber Dein Beitrag hat mir mal wieder Lust aufs Nähen gemacht. DANKE!

Antworten
Sabine 1. Oktober 2021 - 14:00

Oh, das freut mich sehr, liebe Anna-Katharina!
Alles Liebe für dich!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.