Sticken mit SewSimple

Mit der Hand sticken macht Spaß und sorgt für schnelle Erfolgserlebnisse. Mit unseren Anleitungen und Stickmotiven zauberst du im Handumdrehen wunderschöne Hingucker auf Taschen, Kleidung und Accessoires.

Entdecke die SewSimple-Stickmotive

Bild von Materialien und Werkzeug zum Sticken

Sticken für Anfänger kann so einfach sein!​​

Mit unseren tollen Stick-Vorlagen schaffen es auch Ungeübte, mit dem Sticken anzufangen.

 

Sticken ist eine uralte Handarbeitstechnik, mit der schon im alten China, Ägypten, Mexiko und vielen anderen Ländern Textilien verziert wurden. Denn genau das ist Sticken: Das Aufbringen von dekorativen Elementen auf Kleidung, Deko und Accessoires. Und das kriegen auch Anfänger spielend hin.

Wie sieht ein Stick-eBook eigentlich aus?

Das ist schnell erklärt: Wir starten damit, dass ich dir alle Sticharten, die in meinem Motiven verwendet werden, ausführlich zeige. Du kannst sie parallel einmal ausprobieren, damit du dich mit dem Stich schon wohl und sicher fühlst, wenn wir uns ans Motiv machen. Leg dir also schon mal einen Stickrahmen zum Üben und ein bisschen Stickgarn bereit. :)

 

Bei allen Sticharten, die ich dir zeige, erkläre ich auch immer direkt, wofür du sie einsetzen kannst. Auf den Motiven selbst mache ich Vorschläge, mit welchen Stichen du das Motiv sticken kannst. Wenn du einen anderen Stich bevorzugst (oder eine andere Wirkung erzielen willst), tauschst du den Stich einfach aus.Nach den Grundstickarten kommen vielleicht noch einige Hinweise, die das spezielle Motiv betreffen. Meist wirst du aber an dieser Stelle das Motiv und die vorgeschlagenen Stickstiche finden, damit du direkt loslegen kannst.

Muss ich erst alle Stiche lernen, bevor ich ein Motiv sticken kann?

Aber nein, keine Sorge. Die meisten Motive kannst du mit nur ein oder zwei Grundstickarten bewältigen. Oft ist es nur ein Konturstich und einer für ein bisschen Chi-Chi. ;)

 

Schau einfach mal, mit welchem Konturstich du dich wohl fühlst. Und dann suchst du dir eine Vorlage aus, mit der du loslegen willst.

 

Sticken mit der Hand – diese Materialien brauchst du dafürMit dem Stickmotiv in diesem eBook kannst du ganz einfach mit dem Sticken starten.  Alles was du brauchst ist ein wenig Stickgarn, eine Nadel, eine kleine Schere und ein stabiler Stoff in einem Stickrahmen. 

 

Leinen und Baumwolle sind ideal für den Einstieg. Mit der Zeit, wenn du sicherer wirst, kannst du auch mal ausprobieren, wie es ist, auf weichen, elastischen Stoffen zu sticken. Sie verhalten sich anders. Trotzdem ist es auch möglich auf Jersey oder Strickstoff zu sticken. Damit sich die Stiche nicht verziehen, solltest du den Stoff stabilisieren. Man kann  den Stoff zusammen mit abreißbarer oder auswaschbarer Stickfolie in den Stickrahmen spannen. Ich empfehle dir aber für den Anfang, dir eine dünne Gewebeeinlage zu besorgen, die sich auf die Stoffrückseite aufbügeln lässt. Das ist ganz einfach in der Handhabung, verrutscht nicht und stabilisiert deinen Stoff gut, ohne ihn zu steif zu machen.

Wie wird das Motiv auf den Stoff übertragen?

Es gibt verschiedene Methoden, die Stick-Vorlage auf den Stoff zu übertragen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dein Stickmotiv auf den Stoff zu übertragen:

  • Du kannst ein Transferpapier verwenden. Das legst du mit der pigmentierten Seite nach unten auf den Stoff. Obenauf legst du das Motiv und fährst die Linien mit einem Bleistift oder Kugelschreiber ab.
  • Wenn du einen Glastisch besitzt, kannst du das Motiv unter dem Stoff platzieren und von unten durch die Glasplatte anleuchten. Dann kannst du die Linien mit Stoffmarkierstift nachzeichnen.
  • Meine Lieblingsmethode: Ich stecke den Stoff auf dem Motiv fest und klebe beides mit Washi-Tape ans Fenster. Dann zeichne ich die Linien mit Stoffmarkierer (hitzeempfindlich) auf. Nach dem Sticken entferne ich die Markierungen mit einem warmen Fön oder mit dem Bügeleisen
  • Wichtig: Wenn du hitzelöschbaren Markierstift verwendest, solltest du die Bügeleeinlage aufbügeln, bevor du das Motiv auf den Stoff überträgst.

Wie kann ich den Rahmen zum Sticken vorbereiten?

Schneide deinen zuvor verstärkten und ordentlich ausgekühlten Stoff so groß zu, dass zu allen Seiten noch 2 – 3 cm Stoff überstehen, wenn du ihn in den Stickrahmen spannst.

  • Ganz unten legst du den inneren Ring des zweiteiligen Stickrahmens, darauf kommt die linke Stoffseite.
  • Über beides schiebst du den äußeren Ring des Stickrahmens und ziehst die Schraube ein wenig an.
  • Jetzt kannst du den Stoff gleichmäßig straffen.
  • Wenn alles so ist, wie du es haben willst, ziehst du die Schraube richtig fest.
  • Jetzt kannst du loslegen!
  • Zwischendurch kannst du den Stoff gelegentlich nachspannen, weil er durch das Sticken manchmal ein bisschen Spannung einbüßt. :)

Was muss ich über das Stickgarn wissen?

Die Garnfarben, die ich im Beispiel verwende, sind natürlich jederzeit austauschbar. Werde hier gerne kreativ und probiere verschiedene Farbkombis aus. 

Stickgarn wird in unterschiedlichen Strangarten verkauft:

  • Glatte Stränge sind mittig durch eine kleine Banderole fixiert. Die Banderole solltest du am besten nicht abnehmen, weil sich der Faden sonst verheddert. Statt dessen ziehst du das erreichbare Fadenende heraus und hältst dabei den Strang am anderen Ende fest.
  • Gedrehte Stränge solltest du von der Banderole befreien. Die Fadenenden sind meist miteinander verknoten. Indem du den Knoten durchtrennst, kommst du ans Fadenende.
  • Seidengarne werden manchmal auf Kunststoffkonen verkauft, dann ist die Verarbeitung ganz einfach.
  • Stickgarne von Madeira sind in eine kleine Tüte verpackt, an deren Ende der Faden herausgezogen werden kann. Auf diese Weise kann sich nichts verheddern.

Probiere ruhig einmal unterschiedliche Garne zum Sticken aus. Du kannst sogar Sockengarn oder Strickwolle zum Sticken verwenden. Oder auch Nähgarn, wenn du feine Akzente setzen möchtest. Alles ist möglich: Hier kannst du wirklich kreativ werden.

Im Handel findest du zum Beispiel folgende Stickgarne:

  • Blumengarn: Feines Baumwollstickgarn mit mattem Glanz
  • Perlgarn: glänzendes Garn, meist aus Baumwolle, mit fest zwirnter, leicht körniger Struktur
  • Seidenstickgarn: leicht glänzend und fein
  • Metallicgarn: für Highlights und besondere Effekte; in der Verarbeitung kann es für Anfänger eine Herausforderung darstellen, weil das Garn nicht so gut durch das Nadelöhr rutscht und häufig blockiert
  • Baumwoll-Mattstickgarn: meist etwas kräftigeres Garn mit matter Oberfläche
  • Viskose-Sticktwist: hat einen seidigen Glanz und gleitet gut durch den Stoff
  • Seiden- oder Viskosebänder: schmale Bänder in unterschiedlicher Qualität, die sich gut eignen um voluminöse Blumen zu sticken, z. B. nach der Spinnweb-Technik

Du kannst zum Sticken jede Art von Garn verwenden, die dir gefällt und die zu deinem Projekt passt. Achte aber darauf, dass das Garn  bei Waschen nicht ausblutet und den Stoff verdirbt. Stickgarn ist vorbehandelt und läuft nicht ein. Stelle sicher, dass auch dein Trägerstoff, den du besticken möchtest, vorgewaschen ist. Wenn sich Garn oder Stoff beim Waschen verändern, kann sich die Stickerei dadurch verziehen.

Wie fange ich jetzt am besten mit dem Sticken an?

Ganz einfach: Lade dir eins meiner Stick-eBooks herunter und drucke das Motiv aus. Das Stick-Ebook kannst du dir einmal für alle Stickmotive ausdrucken, es ist immer gleich aufgebaut. Es sieht aus wie ein kleines Stick-Handbuch. Du kannst es aber auch einfach am Smartphone oder am Tablet anschauen, während du stickst.   Bereite einen Baumwoll- oder Leinenstoff vor, indem du seine Rückseite mit Gewebeeinlage G700 oder Vlieseline H250 verstärkst. Jetzt brauchst du einen Stickrahmen. Den bekommst du günstig im Handarbeitsgeschäft oder online.   Übertrage das Motiv mit einem Trickmarker auf den verstärkten Stoff. Der Stoffzuschnitt sollte so groß sein, dass du ihn gut in deinen Stickrahmen spannen kannst.   Dann fädelst du ein Stück Stickgarn (ca. 50 cm) in eine Sticknadel, verknotest ein Ende des Fadens und kannst mit dem Sticken loslegen. Eine kleine scharfe Fadenschere ist zum Sticken sehr nützlich, du kannst aber auch eine gut schneidende Stoffschere verwenden.

  

Ich wünsche dir viel Spaß beim Sticken! :)