Hauptseite Näh-Anleitungen Rope Bowl nähen: Anleitungen, Tipps & Tricks für den perfekten Seilkorb

Rope Bowl nähen: Anleitungen, Tipps & Tricks für den perfekten Seilkorb

Von Sabine
Rope Bowl nähen

Rope Bowl nähen: Mit meiner Anleitung gelingt auch Anfängern der perfekte Seilkorb. Außerdem verrate ich dir in diesem Beitrag alle meine erprobten Tipps & Tricks.


Rope Bowl nähen: So gelingt der perfekte Seilkorb!

Kürzlich habe ich dir ja gezeigt, wie ich einen süßen Korb für Näh-Utensilien nähe. In diesem Beitrag soll es um Körbe aus Seilen gehen.

Rope Bowl nähen

Bist du auch schon im Rope Bowl-Fieber? Die tollen Körbe aus Kordel und Seil sind so vielseitig! Man kann sie herrlich für Vorräte (z. B. für Äpfel, Zwiebeln oder Kartoffeln) nutzen, sie machen aber auch eine gute Figur im Bad oder als Deko-Korb, gefüllt mit Rattan-Kugeln oder anderen hübschen Dingen.

Natürlich sind Rope Bowls auch perfekt als Brotkorb!

Nebenbei lassen sie sich auch für einen gepflegten Boho-Look großartig als Übertopf für Pflanzen einsetzen.

Seile, Kordel, Materialien kaufen

Woraus kann man diese vielseitigen Körbe nähen? Auch hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.  Es kommt vor allem darauf an, wofür du den Kordelkorb einsetzen möchtest.

Tipp Nr. 1: Je größer der geplante Korb, desto fester sollte die Kordel sein. Je weicher das Material, desto biegsamer (aber auch instabiler) wird der fertige Korb sein.

Für einen schönen, stabilen und formtreuen Korb empfehle ich dir Baumwollseil mit einem Durchmesser von 5 – 6 mm. Es ist schön natürlich, sehr griffig und verwirrt sich nicht so leicht. Gerade für den Anfang ist Baumwollseil eine gute Möglichkeit, schöne Rope Bowls zu nähen.

Auch Makramee-Garn eignet sich prima als Material für Seilkörbe. Es ist stabil und in vielen tollen Farben und Materialzusammensetzungen zu haben, z. B. Baumwolle, Sisal oder Jute.

Hanfseil ist eine gute Alternative zu Baumwolle. Es ist etwas weicher als Sisal und fasert nicht so auf. Beim fertigen Korb liegen die Fasern dann schön an und stehen nicht ab. Wobei auch das für einen rustikalen Look seinen Reiz haben kann.

Für den Einstieg eignet sich gewirktes Baumwollseil sehr gut. Das gibt es, wie auch das Makramee-Garn oben, ebenfalls in Öko-Qualität (was beim Kontakt mit Lebensmitteln ein wichtiges Kriterium ist, finde ich).

Worauf du möglichst verzichten solltest sind Kordel und Seile aus Plastik/Kunststoff. Sie machen deine Nadel sehr schnell stumpf. Und was sie der Umwelt antun, darüber müssen wir gar nicht reden, oder?

Wenn du dir schon die Mühe machst, schöne Körbe zu nähen, solltest du dafür auch möglichst langlebige, natürliche Materialien verwenden, oder? 😉

Rope Bowl nähen

Rope Bowl: Welches Nähgarn?

Ich nähe meine Seilkörbe mit Gütermann Allesnäher. Ganz toll sieht es übrigens auch aus, wenn du weißes oder helles Seil mit poppig bunten Farben nähst!

Rope Bowl: Welche Nadel?

Am besten eignet sich eine Jeansnadel um Kordelkörbe zu zaubern. Alternativ kannst du auch eine Ledernadel verwenden.

Tipp Nr. 2: Wichtig ist, dass du die Nadel sofort austauschst, wenn die Maschine nicht mehr Zickzack sondern eingestreute Geradstiche zeigt. Dann ist die Nadel verbogen oder abgenutzt.

Das brauchst du zum Nähen

Rope Bowl nähen

Ich habe mir ein paar Ersatzspulen besorgt, die waren ohnehin mal fällig. Praktisch, dass sie direkt gefüllt waren! 🙂

Anleitung: Korb nähen

Als erstes solltest du das Seil zu einem Knäuel aufrollen. Jetzt hast du noch die Chance, zu vermeiden, dass sich das Kordel hemmungslos verwirrt.

Tipp Nr. 3: Am besten funktioniert das, wenn du deinen Arm durch die Seilschlaufe steckst und dann das Seil mittelfest aufwickelst.

Rope Bowl nähen

Tipp Nr. 4: Anschließend das Knäuel in einer Schüssel ablegen. Dort kann es sich gleichmäßig abwickeln, während du nähst!

Rolle für den Start den Anfang des Seils zu einer kleinen Schnecke mit einem Durchmesser von ca. 5 cm auf.

Stecke die Schnecke mit Stecknadeln zusammen und nähe mehrmals sternförmig mit einem Zickzackstich darüber.

Rope Bowl nähen

Wähle zum Nähen einen breiten Zickzackstich. Ich habe meine Maschine so eingestellt:

Rope Bowl nähen

Das funktioniert perfekt!Rope Bowl nähen

Tipp Nr. 5: Wenn sich dein Nähfuß weigert, die Hürde zu nehmen, hebe den Nähfuß, drücke die Nivelliertaste (das ist der kleine schwarze Knopf seitlich am Nähfuß) und senke dann den Nähfuß wieder auf die Kordelschnecke.

Damit hast du den Nähfuß fest auf dem Niveau der Schnecke eingestellt und kannst jetzt geradeaus nähen. Sobald sich das Niveau des Untergrunds verändert löst sich die Nivelliertaste von selbst und der Nähfuß ist wieder beweglich.

Wenn der Anfang fixiert ist, lege die Schnecke so hin, dass das Garn immer von der rechten Seite festgenäht wird.

Rope Bowl nähen

Tipp Nr. 6: Wenn du einen durchsichtigen Nähfuß mit Mittelmarkierung verwendest, funktioniert das am besten, weil du damit den vollen Durchblick hast. Die Mittelmarkierung liegt immer im Spalt zwischen den beiden Kordeln.

Die Nadel soll rechts und links in die Kordel einstechen.

Rope Bowl nähen

Nähe langsam, ohne am Seil zu ziehen. Achte beim Nähen des Bodens darauf, dass die Schnecke immer ganz flach liegt. Auf diese Weise wird der Boden des Korbes schön flach.

Tipp Nr. 7: Um nicht zu schnell zu nähen kannst du ggf. auch an deiner Nähmaschine die Geschwindigkeit regulieren.

Rope Bowl nähen

Nähe jetzt so weiter, bis der Boden so groß ist, wie du ihn haben möchtet.

Tipp Nr. 8: Achte darauf, dass sich die Kordel während des Nähens nicht in sich verdreht. Das kann für einen Drall sorgen, der den Korb verformt.

Tipp Nr. 9: Sollte sich der Boden unerwünscht wölben, kontrolliere einmal, ob dein Zickzackstich zu schmal ist. Nimm einen schönen breiten Zickzack, der beide Kordel locker fasst.

Hat der Boden die gewünschte Größe, kannst du mit der Korbwand beginnen. Dafür solltest du überlegen, ob sie gerade, sanft gerundet oder eher flach sein soll.

Tipp Nr. 10: Je steiler der Winkel, in dem der Boden zum Nähfuß ausgerichtet ist, desto steiler werden auch die Korbwände. Wenn du also eine flache Schale nähen willst, lege beim Nähen einfach nur deine Hand (oder ein Buch!) unter den Boden. Wenn dein Korb eine gerade Wand haben soll, stelle den Boden im rechten Winkel zum Nähfuß.

Rope Bowl nähen

Mein Korb soll eine gerade Wand haben, deshalb nähe ich im rechten Winkel zum Nähfuß.

Rope Bowl nähen

Nach zwei, drei Runden sieht man, wie der Boden sich zu wölben beginnt.

Rope Bowl nähen

Rope Bowl nähenRope Bowl nähenRope Bowl nähen

Sobald die Korbwand hoch genug ist, schneide ich die Kordel ab und lasse dabei ca. 8 cm Kordel stehen.

Ich lege das Kordelende in einer Schlaufe unter das Ende der Naht und nähe es dort fest.

Rope Bowl nähenRope Bowl nähen

Anschließend schneide ich ein ca. 2 x 7 cm großes Stück Releda (du kannst auch Leder oder Kork nehmen!) und klebe es mit Textikleber über den Anfang der Schlaufe.

Rope Bowl nähen

Mit Stoffclips sichern und trocknen lassen.

Rope Bowl nähen

Tipp Nr. 11: Anschließend solltest du den Korb nochmal mit viel Dampf und so heiß wie möglich bügeln. Das glättet die Fasern und Nähte und sorgt dafür, dass der Korb schön eben wird. Kleine Unebenheiten kannst du damit natürlich auch ausmerzen.

Wenn das Bügeleisen zu groß ist für den Korbboden: Ein guter Job für das Mini-Bügeleisen! 🙂

Rope Bowl nähen


Zweifarbige Rope Bowl nähen

Du kannst auch großartig Seilkörbe aus zweifarbigen Kordel nähen. Das sieht super aus und geht blitzschnell.

Du nähst dafür einfach zwei verschiedenfarbige Seile derselben Qualität mit Zickzackstich zusammen und wickelst das Ergebnis zu einem Knäuel zusammen.
Dann kann es auch schon losgehen! Genäht wird nach dem gleichen Prinzip wie in der Anleitung beschrieben.

Rope Bowl nähenRope Bowl nähenRope Bowl nähen

Tipp Nr. 12: Als Abschluss deines zweifarbigen Seilkorbes kannst du die Kordeln auch zu einer Schnecke formen und außen oder innen an der Wand mit Zickzackstich feststeppen.

Anschließend kannst du das Innere der Schnecke auch noch mit einem Knopf dekorieren. Das sieht süß aus, finde ich!Rope Bowl nähen

Rope Bowl nähen

Rope Bowl nähen

Tipp Nr. 13: Mit dieser Technik kannst du übrigens auch stylische Tischläufer oder Badematten nähen. Dafür nähst du die vorbereitete zweifarbige Kordel einfach länglich oder oval zusammen.

Rope Bowl nähen


Rope Bowl im Boho-Style nähen

Nach Fertigstellung des Korbes wird der Rand noch mit Bommelborte aufgepeppt. Einfach von rechts mit einem Geradstich in derselben Farbe wie die Borte aufsteppen.

Tipp Nr. 14: Für eine Herzchen-Schlaufe den Henkel wie oben beschrieben nähen aber das Endstück 10 cm lang lassen.Dann die Schlaufe in der Mitte zusammenfassen und mit ein paar Stichen per Hand fixieren.

Übrigens: Du kannst die Borte auch prima mit Stoffkleber fixieren, statt sie anzunähen!

Ich habe online total tolle bunte Borten im Boho-Stil gefunden. Ein Klick auf das Bild bringt dich zur jeweiligen Borte:

Rope Bowl nähen

 


Rope Bowl mit Spirale nähen

Von der Technik her wird die Spiralen-Rope Bowl genauso genäht wie in der Anleitung oben. Allerdings wird hier die Spirale mit Stoffresten bzw. mit Schrägband eingearbeitet.

Du brauchst ca. 2,5 m Schrägband und 45 m Baumwollseil.

Wie das geht zeige ich dir in der Anleitung.

Starte mit einem kräftigen Baumwollseil und dem weiten Zickzackstich.

Wickle eine Schnecke von 6 cm Durchmesser und fixiere sie wie oben beschrieben mit festen, langen Stecknadeln.

Rope Bowl nähen

Schneide ein Schrägband in der Mitte längs durch.Rope Bowl nähen

Damit das Schrägband geschmeidig ist und gut am Seil anliegt, kannst du die linke Stoffseite ein wenig mit dem Klebestift bestreichen. Am besten tupfst du auch am Anfang und Ende ein bisschen Kleber auf, dann steht nichts ab.

Rope Bowl nähen

Und jetzt schön eng aufwickeln.

Rope Bowl nähen

Wickle eine Hälfte des Schrägbands eng um das Seil. Wickle so, dass du dabei immer von der Schnecke nach rechts gehst:Rope Bowl nähen

Das Schrägband soll ca. 3/4 der Schnecke einrahmen.

Anschließend wie gewohnt festnähen.Rope Bowl nähenRope Bowl nähen

Rope Bowl nähen

Die nächsten Schrägband-Runden werden immer in unterschiedlichen Abständen versetzt genäht.

Dabei setzt du immer hinter dem Anfang des Schrägbands an und stoppst hinter dem Ende.

2. Runde: 2 cm hinter dem Anfang, 2 cm hinter dem Ende

3. Runde: 2 cm hinter dem Anfang, 3 cm hinter dem Ende

4. Runde: 2 cm hinter dem Anfang, 4 cm hinter dem Ende

5. Runde: 2 cm hinter dem Anfang, 5 cm hinter dem Ende

6. Runde: 3 cm hinter dem Anfang, 5 cm hinter dem Ende

7. Runde: 5 cm hinter dem Anfang, 4 cm hinter dem Ende

8. Runde: 5 cm hinter dem Anfang, 5 dm hinter dem Ende

9. Runde: 5 cm hinter dem Anfang, 4 cm hinter dem Ende (Boden im Winkel von 45 Grad halten)

10. Runde: 7 cm hinter dem Anfang, 4 cm hinter dem Ende

11. Runde: 8 cm hinter dem Anfang: 3 cm hinter dem Ende

12. Runde: 10 cm hinter dem Anfang, 2 cm hinter dem Ende

13. Runde: 12 cm hinter dem Anfang, 1 cm hinter dem Ende

14. Runde: 14 cm hinter dem Anfang, 1 cm hinter dem Ende

15. Runde: 8 cm hinter dem Anfang, 3 cm hinter dem Ende (Boden im Winkel von 90 Grad halten)

16. Runde:  4 cm hinter dem Anfang, 4 cm hinter dem Ende

Den Abschluss bilden 6 Runden ohne Schrägband.

Den Abschluss bildet wieder eine Schlaufe.

Tipp Nr. 15: um die Runden zu zählen kannst du entweder eine Markierung mit einem Trickmarker machen oder eine Stecknadel an den Anfang der Runde einstecken.

Rope Bowl nähenRope Bowl nähen

9. Runde: Boden im Winkel von 45 Grad halten.

Tipp Nr. 16: Je breiter der Zickzackstich, desto mehr Garn verbrauchst du.

Rope Bowl nähenRope Bowl nähen

15. Runde: Boden im Winkel von 90 Grad halten.

Tipp Nr. 17: Leichter Zug am Kordel unterstützt das Wölben der Seitenwand. Wichtig: Der Zug muss unbedingt gleichmäßig sein!

Rope Bowl nähenRope Bowl nähenRope Bowl nähen

Mit Mini-Bügeleisen und Dampf wird anschließend der Boden schön geglättet und ausgeformt.

Die Schlaufe wird wieder mit einem Label aus Releda und einem süßen Dala-Pferd Ton in Ton verziert.

Rope Bowl nähenRope Bowl nähenRope Bowl nähenRope Bowl nähen

Rope Bowl nähen

Noch mehr Tipps bei Rope Bowl Problemen?

Problem: Der Boden wölbt sich, obwohl er flach bleiben soll

  • Zu stark am Kordel gezogen? Lass das Seil locker an deinem Finger entlang gleiten, halte es möglichst gar nicht fest.
  • Zu schmaler Zickzackstich?
  • Zu feines Garn?
  • Nähfußdruck zu hoch?
  • Ggf. Obertransportfuß einsetzen
  • Nähe langsamer; reduziere ggf. die Nähgeschwindigkeit deiner Nähmaschine (meine Janome hat einen Schieberegler dafür)

Rope Bowl nähen

Problem: Ich möchte einen großen Seilkorb nähen aber der Rand wölbt sich nicht!

  • Je größer der Korb desto länger dauert es, bis sich die Wölbung formt
  • Mit etwas gleichmäßigem Zug am Seil arbeiten
  • Boden im Winkel von 90 Grad halten und mit Zug weiternähen
  • Trage zum Nähen Quilt-Handschuhe mit Silikonnoppen, so hast du gerade bei großen Körben mehr Grip!

Problem: Mein Seilkorb ist so langweilig in Uni-Farben

  • Statt mit Weiß den Seilkorb mit buntem Nähgarn zusammennähen
  • Stoffreste zum Nähen verwenden: Dafür schmale Streifen schneiden – am besten diagonal, dann schmiegt sich der Streifen gut an die Kordel an – und um das Seil wickeln
  • Bitte nur dünne Webware-Reste verwenden, da sonst die Kordel zu dick und der Korb uneben wird

Rope Bowl nähen

Problem: Beim Nähen über die Schnecke bricht meine Nadel ab

  • Die Schnecke nicht mit Stecknadeln sondern punktuell mit Kleber (z. B. Textilkleber)  und fixiere die Schnecke mit großen Stoffclips
  • Benutze zum Ausgleichen des Nähfußes die schwarze Nivelliertaste (s. oben)
  • Nähe mit dem Handrad
  • Nähe ggf. mit einer Jeans- oder Ledernadel

Problem: Mein Seil ist zuende und ich muss neu ansetzen

  • Umwickle Endstück und Anfang mit Washi-Tape.
  • Schneide die Enden im gleichen Winkel diagonal an, sodass die Schnittflächen gut zusammenpassen
  • Lege sie aneinander, während du weiternähst und fasse beide Enden mit dem Zickzackstich zusammen
  • Nach einer weiteren Runde kannst du das Washi-Tape mit einer Pinzette entfernen
  • Alternative: Du kannst auch die Enden gerade abschneiden und mit einem dekorativen Stoffstreifen umwickel, den du zuvor mit etwas Stoffkleber bestrichen hast
  • Vor dem Weiternähen gut trocknen lassenRope Bowl nähen

Problem: Ich will Rope Tischsets nähen, wie geht das?

  • Dafür musst du eigentlich nur einen Boden nähen
  • Wichtig ist, dass du eine Auflagefläche hast, die groß genug ist, dass das Tischset wirklich flach liegen kann
  • Wenn du keinen großen Anschiebetisch für deine Nähmaschine hast (ich kann wirklich empfehlen, sich auf Dauer einen Anschiebetisch anzuschaffen – es näht sich so viel entspannter auf einer großen Fläche, besonders beim Quilten und Fertigen von großen Taschen, Kissen Kleidungsstücken u. Ä.), kannst du dir auch mit einem Stapel großformatiger Bücher helfen, die du um den Nähtisch deiner Nähmaschine aufschichtest, bis du eine große Fläche hast

Problem: Meine Nadel lässt Stiche aus und näht gerade Stiche trotz Zickzack-Einstellung

  • Es wird Zeit, die Nadel auszuwechseln: Beim Rope Bowl nähen nutzt sich die Nadel schneller ab als bei anderen Näh-Projekten
  • Nimm eine stärkere Nadel (Jeans oder Leder)
  • Lockere die Fadenspannung
  • Nimm einen festeren Faden, z. B. ein Jeans-Garn

Problem: Meine Unterfadenspule ist ständig leer

  • Wickle in Vorbereitung des Korb-Nähens direkt mehrere Unterfadenspulen auf
  • Nutze dabei das Garn, das du auch als Oberfaden verwendest
  • Wähle einen etwas schmaleren Zickzackstich, das spart Faden

Problem: Worauf muss ich achten, wenn ich die Rope Bowl aus Stoffresten nähen will?

  • Verwende ein eher lockeres Seil, kein ganz festes Baumwollseil
  • Schneide die Stoffstreifen am besten diagonal zum Fadenlauf, so lassen sie sich besser um das Seil wickeln
  • Verwende temporären Kleber um die Stoffstreifen während des Nähens an das Seil zu heften
  • Achte darauf, dass nicht mehrere Lagen Stoff übereinander gewickelt werden, da sonst ggf. die Nadel abbrechen kann
  • Orientiere dich mehr an der Farbe der Stoffstreifen als am Muster: In der fertigen Bowl kommen die Muster nicht so gut zur Geltung, die Farben allerdings sehr
  • Verwende keine Stoffe, die zu sehr ausfransen
  • Verwende eher leichte Webware ohne Elasthan-Anteil
  • Die Streifen sollten nicht breiter als 1,5 – 2 cm sein
  • Lass die Stoffstreifen ca. 1 cm überlappen, wenn du die Farbe wechseln möchtest und fixiere die Enden mit Klebestift
  • Nimm zum Nähen mit Stoffstreifen zum Beispiel eine ganz einfache altmodische Wäscheleine, es muss kein mega-schickes Makramee-Seil sein!
  • Für einen Überraschungs-Effekt kannst du auch das Seil beim Aufwickeln in Abständen deiner Wahl mit Stoffstreifen umwickeln, die du zuvor mit etwas Mod Podge Textil bestrichen hast; so haftet der Stoff gut am Seil
  • Anschließend wie gewohnt nähen

Rope Bowls und Steine, Treibgut, Pflanzen und andere Naturmaterialien sind gute Freunde. Zusammen erzeugen sie eine Deko mit einem schönen natürlichen Look.

 

Problem: Kann ich beim Korb nähen absetzen?

  • Klar, mach zwischendurch Pause, das Nähen kann anstrengend sein, weil du immer in einer Position verharrst!
  • Sichere die Naht, indem du sie verriegelst
  • Stecke ein paar Zentimeter Seil an die genähte Schnecke
  • Jetzt kannst du guten Gewissens ein Päuschen machen, du hast es dir verdient. 🙂

Problem: Meine Rope Bowl hat noch offene Stellen, was soll ich tun?

  • Du kannst hier ganz einfach noch einmal drüber nähen, das ist kein Problem!
  • Drücke dafür die beiden Seiten neben dem Loch zusammen und schließe das Loch mit einem Zickzackstich

Problem: Wie kann ich einen Henkel an die Rope Bowl nähen?

  • Markiere ca. 3 – 4 Runden vor Fertigstellung des Kordelkorbs eine Öffnung von ca. 10 – 12 cm
  • Lasse beim Nähen diese 12 cm offen.
  • Markiere auf der gegenüberliegenden Seite ebenfalls eine Öffnung: Die beiden Griffe sollten sich genau gegenüberliegen
  • Lasse auch hier die 12 cm unvernäht
  • Nähe seitlich an den Griffen mehrmals mit Zickzack hin und her, damit der Griff nicht ausreißt
  • Nähe noch 3 – 4 Runden weiter

Problem: Wie kann ich aus der Rope Bowl ein Osterkörbchen machen?

  • Indem du bei der letzten Runde zwei ca. 12 cm lange Schlaufen  mit 3 cm Abstand machst und sie gut mit Zickzackstich fixierst.

Rope Bowl nähen

Du wirst feststellen: Es macht wahnsinnigen Spaß, diese schönen Körbe selber zu nähen. Das Nähen hat fast einen meditativen Charakter. Und mit der Zeit entwickelt man ein Gefühl dafür, was die Nähmaschine gut schaffen kann und wo sie Zicken macht. 🙂

So, jetzt kann der Rope Bowl Virus kommen!

Happy simple sewing,

deine Sabine

Rope Bowl nähen

 

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl: 21

47 Kommentare

Ähnliche Beiträge

47 Kommentare

Ursula 15. August 2019 - 18:59

Hallo Sabine, was für eine Mühe!!!
Aber das Ergebnis ist sensationel.Ich wünschte ich hätte soviel Geduld.
LG Ursula

Antworten
Sabine 15. August 2019 - 20:28

Hallo Ursula, das geht echt ganz fix. Du kannst alternativ auch einfach das Seil beim Aufwickeln mit ein paar bunten Stoffresten bekleben (mit Mod Podge z. B.) und dann einfach losnähen.
Dann hast du ein zufälliges und sicher sehr cooles Muster! Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Sybille 20. August 2019 - 21:07

Hallo Sabine,
ich bin über Pinterest auf Deine Seite gestoßen. Eine Gleichgesinde – welche Freude. Ich muss sagen, diese Rope Bowl haben bei mir Suchtcharakter. Deine ausführlichen Anleitungen sind echt Spitze. So viel Mühe. Ich verwende immer Stoffreste und als Innenleben nähe ich aus alter Wolle eine Kordel.
Dir noch viele gute Ideen.
LG Sybille

Antworten
Sabine 21. August 2019 - 5:59

Hallo Sybille, danke für das Kompliment!
Was für eine Wolle nimmst du da? Und wie nähst du dir Kordel?
Das interessiert bestimmt einige Blog-Leser, sodass eine kleine Info echt toll wäre.
Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Sybille 21. August 2019 - 14:58

Hallo Sabine,
das tu ich gerne. Als Wolle verwende ich eigentlich fast alles, was es so gibt. Meistens bekomme ich Reste geschenkt. Auch Häkelgarn, Nähgarn , Stopfgarn und anderes sind schon in der Kordel verschwunden. Im Schnitt fasse ich 4 Garne, von der Stärke her wie Sockenwolle zusammen. Das Nähgarn kann Baumwolle oder Synthetik sein. Als Unterfaden nehme ich gern älteres Garn. Als Oberfaden reißt es schneller, aber als Unterfaden tut es noch seinen Dienst. Es empfiehlt sich, gleich mehrere Spulen vorzubereiten.
Von Vorteil ist ein Oberstofftransporteur. Das Programm ist ein einfacher Zickzackstich, der mit maximaler Breite eingestellt wird. Das Fadenbündel wird unter das Füßchen in die Mitte geklemmt und dann kann es auch schon losgehen. Während des Nähens wird das Fadenbündel kontinuierlich mit den Fingern in eine Richtung verdreht (zwischen den Fingern die Fäden zusammengefasst als ein Bündel in eine Richtung rollen). Möchtest Du die Kordel dicker haben, kannst Du 2 fertig genähte Fadenbündel mit demselben Prinzip zusammen nähen. Aufgrund der Länge, ich nähe meistens 50m am Stück, wechsle ich dabei immer wieder die Richtung, in der ich die Beiden Bündel miteinander verdrehe. Also eine Weile drehe ich rechts herum und wenn sich der Rest der zwei Fadenbündel zu sehr verdreht und das Nähen schwieriger wird, drehe ich sie nach links.
Ich hoffe, dss die Beschreibung so verständlich ist.
LG Sybille

Antworten
Sabine 21. August 2019 - 17:40

Das ist der Hammer, Sybille! Darauf wäre ich nie gekommen.
Wird ausprobiert, versprochen.
Ganz lieben Dank für die Anleitung!

Antworten
Simone Hauck 24. August 2019 - 8:54

Hallo Sabine, wie toll ist das denn.
Wunderschön die Körbe, das werde ich auf alle Fälle probieren, deine Seite ist super
Grüße Simone

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 9:15

Dankeschön, Simone!
Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Rendezvous mit dem Drehwurm! 😉
Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Andrea Berßuck 24. August 2019 - 9:38

Hallo Sabine, die Körbe sind wirklich wunderschön und frau kann Ihre Phantasie voll ausleben 😉. Ich werde es bestimmt auch mal ausprobieren 👍🏼☺️.
Liebe Grüße Andrea

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 10:07

Das ist toll, Andrea! Viel Spaß dabei! 🙂

Antworten
Regine Oberhardt 15. Oktober 2019 - 0:22

Liebe Sabine, ich bewundere immer wieder, wie kreativ deine Ideen sind , wo wir Nähbienchen immer was neues kennenlernen! Ganzschön viel platz in deinem Köpfchen und gespickt mit Kreativität! Ein dickes Lob für dich 🌷🌹🍀🌹🌷👑👑👑 herzlichst Regine

Sabine 15. Oktober 2019 - 7:33

Soooo lieb, Dankeschön, Regine!
Es ist aber auch toll, zu sehen, was du draus machst!
Liebe Grüße! 🙂

Gudrun Großer-Göbel 24. August 2019 - 9:10

Liebe Sabine, ich bin immer wieder erstaunt was du alles kannst 😳 und welche super Anleitungen wir auf deinem Block finden. Anleitungen zu schreiben machen wirklich soviel Arbeit und wir bekommen sie von dir einfach geschenkt. Deine Ideen hören nie auf und auch von deinen Tipss und Tricks – ebenso die Infos zu den Materialangaben – sind der Hammer. Dazu deine Begabung uns alle zu infizieren und neue Wege auszuprobieren. Ich habe schon einiges mit großer Freude nach genäht. Jetzt werden es wohl auch die Körbe werden. Danke für alles.

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 9:15

Hallo Gudrun, soooo lieb! Danke, danke, danke!
Es macht mir wirklich eine Riesenfreude, dass meine Anleitungen so gut bei dir ankommen.
Ich wünsche dir viel Spaß beim Seilkorb nähen! 🙂
Liebe Grüße
Sabine

Antworten
Brigitte Großimlinghaus 24. August 2019 - 9:22

Da wiederhol ich mich nicht und schließe mich VOLL AN!!! GANZ HERZLICH: DANKE!!!!!

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 10:09

Hach, Brigitte! Gern geschehen! <3

Antworten
Angelika Gehlen 24. August 2019 - 13:31

Liebe Sabine, vielen Dank für die wunderbare Anleitung und auch die Material-Ideen. Ich bin ganz aufgeregt, mir selber auch einen Korb zu nähen.
DANKE,
viele Grüsse, Angelika

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 13:55

Dann haben wir ja alles richtig gemacht, Angelika! 😉

Antworten
Sandra Roth 24. August 2019 - 15:34

Hallo Sabine, ich finde dein neues Tutorial echt super und würde am liebsten sofort loslegen. Dafür muss ich mir aber erst einmal Material besorgen. Kannst du mir sagen, wieviel laufende Meter Seil für einen nicht ganz so großen Korb in etwa benötigt wird, damit ich ausreichend bestellen kann? Das wäre ganz super, vielen lieben Dank! Deine Wandutensilos aus Filz und verschiedene Täschchen nach deinen Anleitungen habe ich schon genäht. Das klappt immer ganz toll, deine Ideen sind super!!! Liebe Grüße Sandra

Sabine 24. August 2019 - 16:56

Oh, vielen Dank, Sandra, das freut mich sehr.
Rechne mit 20 – 30 Metern für einen mittelgroßen Korb!
Liebe Grüße
Sabine

Barbara 24. August 2019 - 9:27

Liebe Sabine,
Das wird eines meiner Nachurlaubs-Nähprojekte! Ganz toll erklärt und ich stelle es mir so ein bisschen wie drechseln vor- nur ganz anders 😀
Mit welcher Länge des Seils muss ich planen? Schon klar, dass es auf die Größe der Bowl ankommt… aber ein Richtwert für eine mittelgroße Schale? Damit ich weiß, wieviel Seil ich kaufen sollte.
Herzliche Grüße und Danke für die tollen Anleitungen und Schnittmuster <3 Gruß aus Istrien! Barbara

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 10:08

Hallo Barbara, vielen Dank fürs Kompliment!
Rechne mal mit mindestens 20 – 30 Metern. Lieber ein bisschen mehr und dafür noch ein kleines Schälchen für die Ablage im Bad zaubern… 😉
Hab einen schönen, erholsamen Urlaub!

Antworten
Barbara 25. August 2019 - 10:03

Wunderbar, danke dir ❤️

Antworten
Delphine 24. August 2019 - 9:54

WoW – schon wieder so ein tolles Projekt! Ich hatte mal ein Video bei YouTube dazu gefunden …. aber dazu habe ich nicht die Geduld ;o)
UUUUUnd ich bin schon soooooooo gespannt auf die Latzhose/den Jumpsuit ….freue mich (schlage Purzelbäume, siehst Du bloß nicht 😀 )
LG Delphine

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 10:07

Hallo Delphine, du verrücktes Huhn! Witzig, ich habe gerade beim Anprobieren an dich gedacht und mich gefragt, wie du das Teil wohl finden würdest.
Ich habe dann noch einige Änderungen angebracht. 🙂 Aber ernsthaft: Das könnte schon ziemlich dein Ding sein. Ich werde für mich selber damit wohl auch in Serie gehen.
Hab ein schönes Wochenende und sei ganz lieb gegrüßt, Sabine

Antworten
Jeannette Darm 24. August 2019 - 11:09

vielen Dank für den tollen Tip und die ganze Arbeit, die Du Dir gemacht hast!

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 13:56

Aber gerne, Jeannette! 🙂

Antworten
Maria Högerl-Peuckert 24. August 2019 - 13:32

Hallo Sabine,
nachdem ich ziemlich viele Freunde und Kolleginnen und Bekannte mit Utensilos beschenkt habe, werde ich mich auch die Seilkörbe wagen. Morgen fahren wir nach Norddeutschland und da erhoffe ich mir doch , dass es irgendow Schiffsseile auch aus Baumwolle gibt. Mal sehen. Und wieder zu Hause werde ich mich an die Körbe wagen. Lieben Dank für die tolle Idee.
Liebe Grüße Maria

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 13:54

Hallo Maria, sag mal Bescheid, ob du was gefunden hast?
Achte aber drauf, dass deine Seile nicht zu dick sind: Sonst bricht die Nadel und das Ganze wird zu einer nervtötenden Nadel-Austausch-Geschichte.
Ich lebe ja in Norddeutschland und kann dir sagen: Ich habe meine Seile im Internet gekauft. 😉
Das Makramee-Garn ist echt empfehlenswert (und bio!). Hab es mir gerade nochmal in Creme, Messing und Dunkelpetrol bestellt. Einfach schön!
Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Gabriele 24. August 2019 - 17:07

Hallo Sabine,
ich bin total geflasht von deinem Beitrag/der Anleitung/den Tipps. Das ist ja der Wahnsinn, wie toll du alles erklärt u. gezeigt hast. Da bleibt keine Frage offen. Vielen, vielen Dank für deine Mühe, die du dir immer gibst. 10 Daumen hoch.
Wünsche dir ein schönes Wochenende.
Gruß Gabriele

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 19:38

Hallo Gabriele, jetzt machst du mich aber echt ganz stolz! Dankeschön!
Freut mich, dass dir der Beitrag gefällt. 🙂

Antworten
Christiane Staimer 24. August 2019 - 17:42

Hallo Sabine, nun muss ich auch einmal schreiben. Ich beobachte ja schon einige Zeit deine tolle Seite. Nun warte ich sehnsüchtig auf den Jumpsuit und dabei läuft mir dein Projekt mit der Kordel über den Weg. Toll…Einfach nur genial. Tausend Dank für deine genialen Ideen. Wird am Montag gleich umgesetzt. Leider haben jetzt die Geschäfte alle zu;-))). Liebe Grüße, Christiane

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 19:39

Hallo Christiane, DAS kenn ich! 🙂
Viel Spaß beim Nähen!

Antworten
Susan 24. August 2019 - 18:17

Wow Sabine

danke für die tolle Anleitung, sieht echt toll aus

liebe Grüsse Susan

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 19:37

Immer gerne! 🙂

Antworten
Christin 24. August 2019 - 19:29

Wunderbar, vielen Dank für die Anleitung, das ging wie am Schnürchen;)
Toll & Danke

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 19:36

Gerne! 🙂

Antworten
Anneliese 24. August 2019 - 20:44

Das ist eine wunderbare Beschreibung. Ich habe zwar schon einige Körbchen genäht, aber von dir habe ich etliche gute Tipps bekommen. Deine Anleitung ist ja so ausführlich. Das hat enorm viel Arbeit gemacht. Ganz herzlichen Dank.

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 23:09

Toll, dass dir meine Tipps gefallen, Anneliese! 🙂

Antworten
Manuela 25. August 2019 - 8:08

Hallo Sabine
Was für eine Mega tolle Idee. Ich bin total begeistert.
Ich habe 4 Rollen dickes Baumwollgarn (auf der Creativa gekauft ) in meinem Schrank ( eigentlich wollte ich daraus eine Tasche häkeln, wurde aber zu schwer) und überlege schon seit einiger Zeit was ich alternativ daraus machen könnte ..
Meinst du daraus könnte ich das auch machen ? Es ist ziemlich dunkelblau….aber die Idee mit dem bunten Nähgarn ist genial .
Ich habe übrigens gesehen …wir haben die gleiche Nähmaschine und das Tischchen habe ich auch ( noch nie benutzt )
Vielen Dank für deine tollen Ideen und die unterhaltsamen Beiträge
Liebe Grüße Manuela

Antworten
Sabine 25. August 2019 - 9:21

Hallo Manuela,
bist du mit deiner Maschine auch so zufrieden?
Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie es ohne die Janome war.
Übrigens habe ich den Anschiebetisch für die Rope Bowls angebaut und nähe seitdem alles damit.
Er hat einen kleine Stufe am Übergang zur Maschine, das stört beim Nähen manchmal ein bisschen.

Was das Garn betrifft: Wenn es ca. 5 mm dick ist, könntest du das versuchen. Dunkelblau ist doch phantastisch für solche Körbe!
Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
Sabine

Antworten
Renate Birkholz 25. August 2019 - 9:31

Eine tolle Anleitung, lieben Dank für deine Mühe. Wird mit Sicherheit ausprobiert. Lg Renate

Antworten
Sabine 25. August 2019 - 12:18

Na dann viel Spaß beim Nähen & Ausprobieren! 🙂

Antworten
Bartel, Maria 26. August 2019 - 9:54

Hallo Sabine. Es gibt schon wieder soviele schöne Ideen bei Dir zu entdecken. Ich habe auch schon einen Korb genäht. Dazu nehme ich Streifen von Stoffen und die Kordeln fertige ich aus meinen Garnresten an. Das Drehen der Kordel geht sehr schnell mit einem Dreimix und dem Knethaken .Es lassen sich verschiedene Garne kombinieren und auch die Stärke der Kordel unterschiedlich gestalten. So reduzieren sich endlich auch mal meine Garne, die für andere Projekte nicht mehr ausreichen . Das Garnbündel hänge ich an einer Seite an einen Haken am Nähschrank, die andere an den Knethaken, dann bei gespanntem Fadenbündel mit vorsichtiger Geschwindigkeit das Garn aufdrehen lassen . Fertige Kordeln dann mit der Nähmaschine aneinander nähen .
Viele Grüße

Antworten
Sabine 26. August 2019 - 15:51

Großartige Idee, Maria! Danke für den tollen Tipp!

Antworten
ursula manke 31. August 2019 - 15:56

Hallo Sabine, vielen Dank für die wunderbaren Erklärungen. Sie sind perfekt und ich komme auch gut damit zurecht. Nur ein Problem stellt sich mir immer wieder. In der Höhe verengt sich mein Korb!!!! Er hat am Boden einen Durchmesser von 24 cm und soll 20 cm hoch werden. Ich kriege es einfach nicht hin. Hättest du einen Tipp für mich?
Ganz lieben Dank und herzlichen Gruß
ulla manke

Antworten
Sabine 31. August 2019 - 18:29

Hallo Ursula, auf keinen Fall mit Zug arbeiten und den Winkel immer schön anpassen.
Evtl. ist auch deine Fadenspannung zu hoch.
Liebe Grüße
Sabine

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Datenschutz