Hauptseite Nähen lernen Coverlock Maschinen im Vergleich: Detaillierter Coverlock-Test

Coverlock Maschinen im Vergleich: Detaillierter Coverlock-Test

Von Sabine
Coverlock Maschinen im Vergleich

Du möchtest dir eine Coverlock Maschine kaufen, weißt aber nicht, welche die beste für dich ist? In diesem Beitrag erfährst du alles über die beliebtesten Coverlock Maschinen im Vergleich.


 

Es ist wirklich nicht so einfach, sich im Coverlock-Dschungel zurecht zu finden. Fragen wie: “Ist die Coverlock Maschine für Anfänger geeignet? Lässt sie Stiche aus? Ist sie eine Kombi aus Overlock und Coverlock? Welche Cover ist zu empfehlen?” haben mich länger beschäftigt, bevor ich mir meine Coverlock gekauft habe.

In diesem Beitrag möchte ich dir dabei helfen, die für dich optimale Coverlock Maschine zu finden.

Ein Schreckgespenst für viele Cover-Benutzer*innen sind ausgelassene Stiche – das ist besonders ärgerlich, wenn man eine Zier- oder Saumnaht setzt. Unter Umständen kann man die gesamte Naht auftrennen und neu machen. Auch darauf gehe ich in diesem Beitrag ein.

Los geht’s!


Coverlock Maschinen im Vergleich & Test

 

Bernina L220

Besonderheiten: . 1300 Stiche/min, 4 Stichmuster, Einfädelautomatik für den Untergreifer, Gewicht: 8,8 kg

Für wen geeignet: Anfänger, Hobbynäher, Profi

Preis: ++++

Mein Fazit: Die Bernina ist eine Coverlock im höheren Preissegment. Mit 1300 Stichen pro Minute näht die Bernina wirklich schnell, sie ist ordentlich verarbeitet, das Handbuch ist verständlich beschrieben.

Hier kannst du die Bernina L220 bestellen.

 

 


Merrylock Easy Cover 3040

 

Besonderheiten: 650 Stiche/min, Einfädelhilfe, einstellbarer Nähfußdruck, Differentialtransport, 4 Sticharten, Gewicht: 7,9 kg

Für wen geeignet: Anfänger, Hobbynäher

Preis: +

Mein Fazit: Die Merrylock liegt mit ca. 330 Euro im unteren Preissegment – dafür bringt sie viele Features mit. Allerdings habe ich verschiedentlich gehört, dass sie in dem Ruf steht, gerne mal Stiche auszulassen.

Hier kannst du die Merrylock Easy Cover 3040 bestellen.

 

 


Janome Cover Pro 2000 CPX

Besonderheiten: 1000 Stiche/min, TLC-System für die Regulierung der Greiferfadenspannung, Fadenabschneider, außenliegende Bedienelemente, Differential, LED-Licht, Nähfußdruck einstellbar, großer Durchlass, 3 Sticharten, 5 Jahre Herstellergarantie

Für wen geeignet: Anfänger, Hobbynäher

Preis: ++

Mein Fazit: Die Janome Cover Pro 2000 ist die 2. Generation Covermaschine von Janome. Viele Schwächen der Vorgängermaschine wurden bei der Konstruktion behoben. Auffällig ist der große Durchlass, der tatsächlich an eine Freiarm-Nähmaschine erinnert und viel Raum zum Arbeiten lässt. Sie arbeitet sehr leise, allerdings wird auch von Fehlstichen berichtet. Die 5 Jahre Herstellergarantie und die vielen anderen Features sind für eine Cover im Preisbereich von rund 500 € durchaus okay.

Hier kannst du die Janome Cover Pro 2000 CPX bestellen.

 

 


Gritzner Cover Style 4850

Besonderheiten: 1500 Stiche/min, Einfädelhlife, 2-fach LED, Differential, hoher Nähfußhub für dicke Stoffe, 2 Jahre Garantie, 3 Sticharten, Nähfußdruck einstellbar.

Für wen geeignet: Anfänger, Hobbynäher

Preis: ++

Mein Fazit: Mit 1500 Stichen pro Minute näht die Gritzner sogar schneller als die Bernina. Allerdings wird immer wieder von Fehlstichen berichtet. Sie ist sicher eine Maschine, mit der man sich auseinandersetzen und die man gut kennen muss, bevor perfekte Nähte gelingen können. Vom Design her erinnert sie stark an die Achtziger, die Verarbeitung ist okay. Mit rund 8 Kilo liegt die Gritzner im Durchschnitt.

Hier kannst du die Gritzner CoverStyle 4850 bestellen.

 

 


Singer 14T970 C

 

Besonderheiten: 1100 Stiche/min, Nähfußdruck einstellbar, 4 Sticharten, Differential

Für wen geeignet: Anfänger, Hobbynäher

Preis: +

Mein Fazit: Die Singer bewegt sich mit rund 370 € im unteren Preissegment der Covermaschinen. Negativ fällt auf, dass der Nähfuß sehr weit unten sitzt, das heißt, dass sich mit der Maschine kaum dicke oder mehrlagige Materialien nähen lassen. Das Stichbild ist okay, allerdings wird immer wieder von abreißenden Unterfäden berichtet.

Hier kannst du die Singer Cover Maschine bestellen.

 

 


Success C405

Besonderheiten: 1300 Stiche/min., Fadenabschneider, großer Durchlass, Einfädelhilfe für den Untergreifer

Für wen geeignet: –

Preis: ++

Mein Fazit: Für rund 500 € finde ich die Success erstaunlich dürftig ausgestattet. Optisch erinnert sie an einen Baby Lock Nachbau.

Hier kannst du die Success bestellen.

 

 


Juki MO-735 (Overlock Maschine mit Coverfunktion)

Besonderheiten: Kombi-Maschine, 1500 Stiche/min., manuell einstellbare Fadenspannung, Einfädelhilfe für den Untergreifer, wegklappbares Obermesser, Differentialtransport, Abfallbehälter, Bedienelemente außen, integrierte Stoffführung für genaues Nähen, extra hoher Nähfußhub.

Für wen geeignet: Anfänger, Hobbynäher, Profis

Preis: ++++

Mein Fazit: Eine hochwertige Kombi-Maschine, mit der auch Profi-Näher gut zurecht kommen. mit 1500 Stichen pro Minute ist sie schnell; dies geht allerdings nicht auf Kosten der Stichqualität: das Stichbild ist gut, kaum Fehlstiche. Mit rund 1200 € ist sie als tatsächlich gut verarbeitete Kombi-Maschine durchaus ihr Geld wert.

Hier kannst du die Juki MO-735 bestellen.

 

 


Brother Cover Stitch 2340 CV

Besonderheiten: Einfädelhilfe für den Untergreifer, Differential, 3 Sticharten, Nähfußandruck regulierbar, Fadenspannung manuell einstellbar, Bandeinfasser aufrüstbar.

Für wen geeignet: Anfänger, Profis

Preis: ++

Mein Fazit: Die 2340 CV ist eine durchschnittlich ausgestattete Cover Maschine, die, ehrlich gesagt, eben auch nur durchschnittlich verarbeitet ist. Und, wie nicht anders zu erwarten, auch nur durchschnitliche Nähergebnisse liefert. Negativ fällt der mangelhaft arbeitende Transporteur auf, was ständige Korrekturen während des Nähens erfordert. Positiv ist die Möglichkeit, einen Bandeinfasser zu integrieren. Für rund 630 € kann man allerdings etwas mehr erwarten, meine ich (als Brother-Fan!).

Hier kannst du die Brother Cover Stitch 2340 CV bestellen.

 

 


Brother Cover Stitch CV 3440

 

Besonderheiten: 1000 Stiche/min., LED-Licht, großer Durchlass, Gewicht: 7,5 kg, Fadenspannung manuell einstellbar, Nähfußdruck stufenlos regulierbar, außen liegende Bedienelemente, automatisches Lösen der Fadenspannung, DVD mit Bedienungsanleitung

Für wen geeignet: Anfänger, Hobbynäher

Preis: +++

Mein Fazit: Für rund 600 € bekommt man hier eine ganz nett ausgestattete Coverlock, die aber gute Nähergebnisse bringt. Sie ist eine der wenigen Maschinen, die den Nähfußdruck am Ende der Naht lösen – es entfällt also das für Cover Maschinen bekannte Phänomen, dass man zuerst die Fäden herausziehen und abschneiden muss, um den Stoff zu befreien.

Hier kannst du die Brother Cover Stitch CV 3440 bestellen

 

 


Brother Cover Stitch 3550

Coverlock Maschinen im Vergleich

Coverlock Maschinen im Vergleich

 

Besonderheiten: Differentialtransport, näht mit bis zu 5 Garn-Konen, Nähfußdruck regulierbar, automatisches Lösen der Fadenspannung, 7 Sticharten, Einfädelhilfe für den Untergreifer, großer Durchlass, außen liegende Bedienelemente, LED-Licht, 3 Jahre Garantie

Für wen geeignet: Anfänger, Hobbynäher, Profis

Preis: +++

Mein Fazit: Die 3550 von Brother bietet für rund 80 € mehr (also rund 680 € insgesamt) auch einiges mehr als die 3440. Auch sie löst am Nahtende automatisch die Fadenspannung, sodass der Stoff leicht zu befreien ist. Sie ist eine sehr unkomplizierte Maschine, die auch für Einsteiger, die zunächst ein bisschen Angst vor der Technik haben, gut geeignet ist.

Hier kannst du die Brother Cover Stitch 3550 bestellen.

 

 


Baby Lock Desire3 (Overlock Maschine mit Cover-Funktion)

Coverlock Maschinen im Vergleich

Coverlock Maschinen im Vergleich

Coverlock Maschinen im Vergleich

Beschreibung: Kombinierte Overlock mit Coverfunktion, extrastarke Greifer mit schwenkbarem Hilfsgreifer für schnelles Einfädeln, automatische Fadenführung, außen liegende Bedienelemente, Jet-Air-Einfädelsystem, LED-Licht, 4 Jahre Garantie

Für wen geeignet: Anfänger, Hobbynäher, Profis

Preis: +++++

Mein Fazit: Mit rund 1800 € ist die Kombi-Maschine in der Tat kein Schnäppchen. Allerdings erfüllt sie beide Funktionen wirklich brillant. Kleiner Nachteil: Man muss jeweils umbauen. Als einzige mir bekannte Maschine hat man die Möglichkeit, einen Overlockstich zu verwenden und direkt daneben eine Sicherheitsnaht zu legen. Sie verfügt über das Baby Lock-typische Jet-Air-System zum Einfädeln, das wirklich super funktioniert.

Die Desire3 ist ein hervorragend verarbeitetes Gerät, an das sich auch Näh-Anfänger ganz angstfrei wagen können  – und an dem Profis ganz sicher ihre helle Freude haben.

Hier kannst du die Baby Lock Desire bestellen

 

 


Baby Lock CoverStitch

Coverlock Maschinen im Vergleich

Die vier in den Nähtisch eingelassenen Gewinde dienen als Befestigung für das umfangreiche im Handel erhältliche Zubehör für die CoverStitch.

Coverlock Maschinen im VergleichCoverlock Maschinen im Vergleich

Auf dem Bild gut zu erkennen: Die Jet-Air-Einfädelung.

Coverlock Maschinen im Vergleich

Unten im Bild: Das Reservoir, in dem sich der Greiferfaden nach dem Einfädeln per Luftstrom befindet. Mit ihm muss man gar nichts weiter machen – die Maschine “holt” sich den Faden selbst.

Coverlock Maschinen im Vergleich

 

Besonderheiten: 1500 Stiche/min., manuelle Fadenspannung, Jet-Air-Einfädelsystem, näht mit 4 Konen, eher kleiner Arbeitsbereich, LED-Licht, Handeinfädelhilfe, automatisches Lösen der Fadenspannung am Nahtende, viel Zubehör erhältlich, Transporteur mit 3 Raupen, 4 Jahre Garantie

Für wen geeignet: Anfänger, Hobbynäher, Profi

Preis: ++++

Mein Fazit: Für rund 1300 € sicher kein Schnäppchen, meiner Erfahrung nach aber der Mercedes unter den reinen Cover Maschinen. Sie ist unkompliziert gehalten – nach dem Einfädeln kann man auch ohne die Lektüre des (schlüssig und knapp gehaltenen Handbuchs) sehr schnell losnähen. Sie ist stabil gebaut und mit viel Zubehör zu ergänzen, z. B. mit einem Gürtelschlaufenfalter, einem Biesenfuß oder einem Doppelfaltschrägbinder, der auf die Gewinde im Nähtisch geschraubt wird. Die Maschine transportiert das Nähgut zuverlässig mit 3 Raupen und näht praktisch ohne Fehlstiche über dick und dünn.

Hier kannst du die Baby Lock CoverStitch bestellen.

 

 


Baby Lock Ovation (kombinierte Overlock und Coverlock Maschine)

 Besonderheiten: 1500 Stiche/min., großer Durchlass, näht mit bis zu 6 Garnkonen, Sensoren für Stichbreite, Stichlänge, Stoffdicke, 6-fach-LED-Licht, Wave-Stich (Wellenstich), manuelle Fadenspannung, Nähfußdruckeinstellung mit Anzeige, neuartige Ösen-Fadenführung, Jet-Air-Einfädelsystem, automatische Fadenzufuhr, vorn angebrachter Nähfußheber, 4 Jahre Garantie

Für wen geeignet: Anfänger, Hobbynäher, Profi

Preis: +++++

Mein Fazit: Die Maschine hat alles – mehr, als ich zum Hobbynähen tatsächlich brauche. Meines Erachtens ist sie etwas für absolute Perfektionisten – und professionelle Näher, bei denen jede Naht schnell, unkompliziert und zuverlässig gelingen muss. Sie bietet umfangreiches nachrüstbares Zubehör und hat im Vergleich mit der CoverStitch einen richtig großen Arbeitsbereich, was mir persönlich ausgesprochen gut gefällt.

Die Ovation näht mit bis zu 6 Konen und ist mit 6 LED-Lichtern ausgeleuchtet wie ein Fußballstadion. Und: Sie hat ihren Preis. Mit rund 2850€ ist sie die teuerste – aber auch ausgereifteste – der hier vorgestellten Maschinen und ganz sicher mehr als nur “nice to have”.

Eine Maschine für Leute, die es ernst meinen mit ihrer Näh-Sucht. 🙂

Hier kannst du die Baby Lock Ovation bestellen.

 


Hat dir dieser Beitrag weitergeholfen?

Dann lass mir doch einen Kommentar da.

Happy simple coverlocking

deine Sabine


P. S.: Hast du jetzt richtig Lust bekommen, mit der Overlock loszulegen?

Finde jetzt deine neue Näh-Anleitung in meinem Schnittmuster-Shop!

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl: 14

Bewerte den Beitrag 🙂

0 Kommentar

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.