Hauptseite Nähen lernenAnfänger-Tipps Anleitung: Ziernaht mit der Zwillingsnadel

Anleitung: Ziernaht mit der Zwillingsnadel

Von Sabine
Ziernaht mit der Zwillingsnadel

Nähen mit der Zwillingsnadel: In diesem Beitrag gibt’s eine ausführliche Anleitung für Zierstiche mit der Zwillingsnadel. Damit kann  spannende Effekte erzielen. Probier’s mal aus!


Aber: Bevor du loslegst, schau dir bitte die Gebrauchsanweisung deiner Nähmaschine an. Darin sollte beschrieben sein, welcher Nähfuß und welche Zierstiche mit deiner Nähmaschine möglich sind.

Bei meiner Janome sieht das so aus:


Ziernaht mit der Zwillingsnadel


Gleich nebenan steht meistens, welcher Näh-Fuß für diese Stiche verwendet werden muss.

Das ist wichtig, damit die Zwillingsnadel nicht auf den Fuß schlägt und abbricht.


Für welche Stoffarten eignet sich die Ziernaht mit der Zwillingsnadel?

Prinzipiell für jeden Stoff. Wenn du Jersey mit Zierstichen verschönern möchtest, sollte die Zwillingsnadel natürlich auch für Jersey geeignet sein. Du brauchst also eine Stretch-Zwillingsndadel.

Diese Zierstich-Methode eignet sich auch für verstärkte oder gepolsterte Stoffe, sowie Leder, Kunstleder und alle Arten vom Baumwoll-Webware.

Wenn du weiche, fließende Stoffe wie Seide, Viskose oder Cupro mit Ziernähten aufhübschen willst, solltest du vorab unbedingt eine Stoffprobe besticken. Ich würde in jedem Fall aber Stickvlies unterlegen.

Stickvlies stabilisiert den Stoff und verhindert, dass die Nähte einsinken. Du kannst es auch bei Jersey und Baumwolle verwenden.

Gibt es Zwillingsnadeln speziell für Jersey oder Baumwolle?

Meist sind die Zwillingsnadeln für Baumwolle bzw. Webware  nicht speziell als solche bezeichnet.
Es gibt z. B. Zwillingsnadeln für Jeans oder Stretch-Stoffe.
Zwillingsnadeln, die keiner Stoffart zugeordnet werden, sind Universal-Zwillingsnadeln.

Von Schmetz gibt es ein praktisches 4-er Set, das bei mir ewig hält (wennn ich nicht versehentlich mal wieder das falsche Füßchen zur richtigen Zwillingsnadel auswähle: Dann bricht die Nadel nämlich gerne auch mal ab!) ?
So hab ich für alle Stoffarten die richtige Nadel am Start…

Zwillingsnadeln für Jeans sind zum Beispiel super, wenn du ein Jeans kürzen und die Kappnaht oder Abschlussnaht “faken” möchtest… 😉


Jersey mit der Zwillingsnadel besticken

Für Jersey empfehlen ich dir, den Stoff durch aufbügelbares Stickvlies zu stabilisieren. Das Vlies lässt sich hinterher einfach abziehen.


Was braucht man für Ziernähte mit der Zwillingsnadel?

  • den richtigen Nähfuß (steht in der Gebrauchsanleitung deiner NäMa – bei meiner Janome ist ist Nähfuß F)
  • Zwillingsnadel (ich habe 4 mm Abstand genommen)
  • Buntes Garn (ich habe mit Verlaufsgarn von Madeira und mit meinem bevorzugten Gütermann Allesnäher gestickt; das Madeira-Garn macht einen zusätzlichen schönen Effekt, weil es einen interessanten Farbverlauf hat)
  • Baumwoll- oder Jerseystoff zum Besticken (ich empfehle, erstmal mit Baumwollstoff zu üben!)
  • Stickvlies zum Aufbügeln oder Abreißen (das brauchst du aber nur, falls du unverstärkten Stoff besticken willst!)

Welche Nadelstärke soll die Zwillingsnadel haben?

Das kommt ganz auf den Stoff an, den du besticken willst. Für normal dicke Stoffe wie Baumwolle + Stickvlies genügt 75 – 90. Für Leder sollte es eine entsprechend stärkere Nadel sein. Ich habe gute Erfahrungen mti den Zwillingsnadel von Schmetz und Prym gemacht.


Anleitung: Ziernaht mit der Zwillingsnadel

  • Wenn du gut informiert bist, kannst du damit beginnen, deine Nähmaschine vorzubereiten
  • Abhängig davon, welches Muster du sticken willst  benötigst du eine Zwillingsnadel mit mehr oder weniger Abstand.
  • Ich habe 4,0 genommen. Damit haben sich einige der gestickten Nähte überlappt. Wenn dir das nicht gefällt, wählst du einen breiteren Abstand, zum Beispiel eine Zwillingsnadel mit 6 Millimetern Abstand.

Ziernaht mit der Zwillingsnadel

  • Jetzt wird es ernst: Schraube lockern und Nadel entfernen
  • Nun wird die Zwilllingsnadel eingesetzt und das Schräubchen wieder festgedreht.

Ziernaht mit der Zwillingsnadel


Einfädeln für die Zwillingsnadel

  • Auf den normalen Garnrollen-Halter kommt eins der Garne, mit denen du sticken willst.
  • Der kleine viereckige Einlass rechts unten ist für die zweite Garnrolle gedacht.

Ziernaht mit der Zwillingsnadel

  • Jede Nähmaschine ist ein wenig anders konstruiert.
  • Die meisten bringen allerdings einen zweiten Garnrollenhalter für die Zwillingsnadel mit.
  • Bei meiner Janome sieht das so aus:

Ziernaht mit der Zwillingsnadel

Ziernaht mit der Zwillingsnadel

Ziernaht mit der Zwillingsnadel

Ziernaht mit der Zwillingsnadel

Ziernaht mit der Zwillingsnadel

Jetzt kannst du die Zwillingsnadel einfädeln

  • Dafür werden beide Fäden zusammen und gleichzeitig in die Fadenführung eingelegt.
  • Tu einfach so, als würdest du einen ganz normalen Faden einfädeln.

Ziernaht mit der Zwillingsnadel


  • Wenn du bei der Nadel angekommen bist, entwirrst du die Fäden, so dass sie schön nebeneinander liegen.
  • Dann kannst du sie einfädeln.
  • Falls deine Nähmaschine einen automatischen Einfädler hat: Der funktioniert bei Zwillingsnadel nicht. Das Einfädeln muss per Hand erledigt werden.

Kleiner Tipp zum Einfädeln: Bestreiche deinen Finger ganz leicht mit Labello, ziehe die Fäden durch und schneide sie mit einer scharfen Schere ab. Lass dann nur ein kurzes Fadenstück – vielleicht 1 – 2 Zentimeter zum Einfädeln frei. Auf diese Weise klappt das Einfädeln bei mir am besten.

Ziernaht mit der Zwillingsnadel

  • Falls noch nicht geschehen, tauschst du jetzt den Nähfuß aus.
  • Anschließend die beiden Fäden durch die Fadenführung im Nähfuß (das ist die Öffnung in der Mitte) nach hinten legen.
  • Bevor du dein erstes ernsthaftes Näh-Projekt mit Ziernähten verschönerst, solltest du ein paar der angepeilten Zierstiche ausprobieren. Vielleicht auch in unterschiedlichen Farben.
  • Durch die Zwillingsnadeln bekommen die Nähte überraschende Effekte. Mit einem Muster-Läppchen weißt du dann genau, welcher Stich gut passt.
  • Hinweis: Nicht jede Maschine mag jedes Garn. Auch hier solltest du eine Probe sticken. Es ist sehr ärgerlich, wenn mitten im Näh-Projekt der Faden reißt, weil dann eine Lücke in der Ziernaht entsteht, die meistens nicht zu 100% behoben werden kann, es sei denn, man trennt die Naht komplett auf. Was bei Zwillings-Ziernähten überhaupt keinen Spaß macht! 😉

Ziernaht mit der Zwillingsnadel

Ziernaht mit der Zwillingsnadel

  • Und nach ein bisschen ausprobieren kann es gleich das erste Näh-Projekt mit Ziernähten in Angriff genommen werden.
  • Ich habe einen Baumwollstoff verwendet, der mit Baumwollvlies unterlegt ist.
  • Die Linien, die ich sticken möchte, habe ich mit Frixion-Stift vorgezeichnet.
  • Die Markierungen lassen sich hinterher einfach wegbügeln.

Ziernaht mit der Zwillingsnadel


Und so sieht meine Zwillingsnadel-Deko aus.

Willst du wissen, was ich draus genäht habe?

Süße Topflappen im Shabby Style!

Natürlich mit ausführlicher Nähanleitung!

Ziernaht mit der Zwillingsnadel

Happy simple twin needeling,

deine Sabine

PS: Noch Fragen? Ab in die Kommentare!


Häufig gestellte Fragen

Gibt es spezielle Zwillingsnadeln für unterschiedliche Stoffe?

Ja, die gibt es. Für die typischen Jeansnähte gibt es z. B. Jeans-Zwillingsnadeln. Meist wird hier ja mit einem kräftigen Jeans-Garn gearbeitet, das für Universal-Zwillingsnadeln zu dick ist. Es gibt aber auch Zwillingsnadeln für Stretch-Stoffe.

Der wichtigste Tipp zum Nähen mit der Zwillingsnadel?

Ganz klar: Bevor du mit den Nähen loslegst: Teste einmal mit dem Handrad, ob du das richtige Füßchen für den gewählten Stich eingestellt hast. Nicht jedes Füßchen ist für jede Stichart geeignet. So stellst du sicher, dass die Nadel nicht abbricht. 😉

Was kann man mit der Zwillingsnadel nähen?

Ganz klassisch sind schöne Säume! Auf der Rückseite verläuft der Unterfaden im Zickzack und macht eine Art “Fake-Overlock”-Naht. Aber auch für Ziernähte und zum sauberen Absteppen ist die Zwillingsnadel perfekt!

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Anzahl: 53

Bewerte den Beitrag 🙂

14 Kommentare

Ähnliche Beiträge

14 Kommentare

Ferfer 12. Juni 2020 - 17:00

Liebe Sabine
Ganz liebe Grüße sende ich dir erstmal.
Es ist mir einfach ein Bedürfnis dir zu sagen, wie toll du deine Fähigkeiten
weiter gibst. Ich habe schon wieder etwas Neues gelernt von dir.
Zwillingsnadel benutzen für Zierstiche 👍. Spitze‼️‼️‼️‼️
Ich wünsche dir weiter viel Freude an deiner Arbeit viel Gesundheit und Lebensmut .
Herzlich
Christel Ferfer

Antworten
Sabine 12. Juni 2020 - 17:12

Oh, das ist aber lieb, Christel!
Schön, dass du SewSimple entdeckt hast. 🙂

Antworten
Kunz Edith 10. Mai 2020 - 14:25

Hallo Sabine. Deine Beschreibung ist super. Ich nähe schon lange mit der Zwillingsnadel, aber habe mir noch mal alles was du geschrieben hast durchgelesen. Ist immer hilfreich. Danke und Gruß Edith

Antworten
Sabine 10. Mai 2020 - 21:36

Freut mich, dass dir der Beitrag weitergeholfen hat!

Antworten
Christa 28. April 2020 - 14:56

Liebe Sabine, Danke, Danke Danke, es hat geklappt. Nach dem ich mich nun mehrere Wochen nicht sorichtig an das Nähen mit der Zwillingsnadel rangetraut habe, war es heute soweit. Ich hab es einfach ausprobiert, natürlich erst nach dem ich Deinen Beitrag nochmal gelesen haben. Und was soll ich sagen, es sieht fantastisch aus. Herzlichen Dank. LG Christa 😀

Antworten
Sabine 28. April 2020 - 21:12

Super! 🙂

Antworten
Ursula Arnold 18. März 2020 - 10:35

Hallo Sabine, danke für die tollen Tips mit der Zwillingsnadel. Ich habe die Zwillingsnadel bisher nur verwendet wenn ich Hosen kürzen musste und diese so abgesteppt waren. Nun kann ich damit viel mehr anfangen, einfach super, vielen Dank.
Gruß Uschi

Antworten
Sabine 18. März 2020 - 14:21

Klasse, Ursula, das freut mich! 🙂

Antworten
Christa 15. März 2020 - 12:51

Hallo Sabine, ich habe es ausprobiert, doch mein Jersey zieht es immer unter die Stichplatte, was mach ich falsch?
Ich habe es mit einem Stück Jeansstoff probiert, da klappt es wunderbar.
Sonnige Grüße Christa

Antworten
Sabine 15. März 2020 - 14:19

Hallo Christa,
du kannst folgendes versuchen:
1. Führe bei Nahtbeginn die Fäden hinter den Näh-Fuß und halte sie fest
2. Wähle eine Stichplatte mit einem kleineren Loch (bei meiner Janome ist die serienmäßig dabei)
3. Nähe ein Stück Baumwollstoff und lasse es hinter dem Nähfuß liegen. Schiebe den Nahtbeginn (Jersey) dagegen und beginne zu nähen.
Liebe Grüße,
Sabine

Antworten
Christa 21. März 2020 - 16:30

Hallo Sabine, vielen Dank für Deine Tipps, werde alle ausprobieren. Doch zuerst muß ich mir eine neue Zwillingsnadel besorgen, da ich meine geschrottet habe. Liebe Grüße Christa P.S. Ich berichte dann ob und wie erfolgreich ich war

Antworten
Sabine 21. März 2020 - 16:31

Das fänd ich gut, Christa! Viel Spaß beim Ausprobieren!

Antworten
Steffi Janssen 27. Januar 2020 - 23:54

Cooler Artikel. Meine linke Nadel lässt immer mal Stiche aus! Was kann ich da machen?

Antworten
Sabine 28. Januar 2020 - 7:48

Hallo Steffi,
vielen Dank für die Frage.
Wenn Nadeln Stiche auslassen haben sie oft einen Grat.
Den muss man nicht unbedingt sehen können.
Ich würde die Nadel ersetzen und schauen, ob sich was ändert. 🙂
Kennst du meinen Blog-Beitrag zu Näh-Problemen und wie man sie löst?
Liebe Grüße, Sabine

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.