Hauptseite Näh-Anleitungen Anleitung: Nähmaschinenhaube nähen

Anleitung: Nähmaschinenhaube nähen

Von Sabine
Nähen aus Stoffresten

Mit meiner Anleitung kannst du ganz einfach selber eine Nähmaschinenhaube nähen. Der Clou: Die Hülle für die Nähmaschine lässt sich blitzschnell auseinandernehmen und waschen!


Nähmaschinenhaube nähen – Schöner als kaufen, oder? 🙂

Ich weiß nicht, wie lange ich schon auf der Suche nach einer schönen, passenden Nähmaschinenhaube für meine Janome bin. Die Maschine ist ja ein ziemlich großes Teil, da passen gekaufte Hüllen eher nicht.

Geliefert wurde die Janome mit einer schwarzen Haube mit rotem Schriftzug.

Funktionell aber etwas trist.

Fazit: Ein bisschen Farbe musste her.

Was sage ich? Ein bisschen? Massig Farbe! Und viele, viele bunte Schleifchen!

Hier kommt meine Anleitung, mit der du aus Stoffresten eine wunderschöne (und ein wenig verspielte) Nähmaschinenhaube nähen kannst.

Tipp: Du kannst die drei Schnittteile auch mit Druckknöpfen, Kam Snaps oder Klett verbinden! Alternativ kannst du selbstverständlich die Teile von innen mit der Overlock zusammennähen und nur den unteren Rand mit Schrägband versäubern.


Nähmaschinenhaube nähen – benötigte Materialien


Anleitung: Nähmaschinenhaube nähen

Die fertige Haube für die Nähmaschine wird aus drei Teilen bestehen, die mit Schleifen zusammengebunden werden.

Die Teile für das Vorder- und Rückenteil sind gleichgroß.


Wichtig: Das Maßnehmen

Ermittle die Höhe und Breite des Vorder- bzw. Rückenteils: Die Seitenteile sollen ca. 2 Zentimeter breiter als die Nähmaschine sein. In der Höhe wird keine Nahtzugabe benötigt.

Miss für das Mittelstück die Breite der Nähmaschine und die benötigte Länge des Seitenteils. Das Seitenteil soll von der unteren linken Kante der Nähmaschine über den Deckel geführt bis zur unteren rechten Kante reichen.

Ich habe das Seitenteil an jeder Seite ca. 5 cm länger geschnitten, damit mehr Platz für die Kabel ist.



Nähmaschinenhaube nähen



Nähmaschinenhaube nähen


  • Schneide je ein Vorder- und Rückenteil aus Futterstoff (ich habe wunderschönen petrolblauen Feincord von Stoffe Hemmers vernäht), aus Thermolam und aus Außenstoff aus.
  • Wenn du magst, kannst du die Seiten auch, so wie ich, aus Stoffresten quilten.
  • Dafür habe ich einzelne Stoffstreifen auf das Thermolam genäht. Das Thermolam sollte rundherum ca. 2 cm größer als die fertigen Teile sein.
  • Hier gibt’s eine genaue Anleitung, wie die Quilt-as-you-go-Technik fuktioniert.

Nähmaschinenhaube nähen


Nähmaschinenhaube nähen


Nähmaschinenhaube nähen


Nähmaschinenhaube nähen


Nähmaschinenhaube nähen


Nähmaschinenhaube nähen


  • Wiederhole diesen Arbeitsschritt für das Rückenteil – und auch für das Mittelteil, falls du es auch aus Stoffstreifen zusammensetzen magst.
  • Ich verwende die Futterteile als Schablone für den Zuschnitt.

Nähmaschinenhaube nähen


  • Stecke alle drei Lagen aufeinander: Das Thermolam liegt zwischen den beiden Stofflagen, die rechten Stoffseiten zeigen nach außen.
  • Wenn du magst, kannst du jetzt die Ecken der drei Schnitteile einrunden.

Nähmaschinenhaube nähen


Nähmaschinenhaube nähen


Nähmaschinenhaube nähen


  • Ermittele jetzt, wo die Schleifen sitzen sollen. Ich habe die in Abständen von ca. 10 Zentimetern angebracht.
  • Die Bänder sollen sich genau gegenüber liegen.

Nähmaschinenhaube nähen


  • Nähe eine entsprechende Menge Schrägband an den Längskanten zusammen. Alternativ kannst du natürlich auch Kordeln verwenden.
  • Deine Schrägbandstücke sollten eine Länge von ca. 26 cm haben, damit sie sich später gut zusammenbinden lassen.
  • Nähe die Schrägbandstücke an den dafür vorgesehenen Stellen auf die rechte Seite der vorbereiteten Schnittteile.

Nähmaschinenhaube nähen


  • Anschließend binde ich die Bänder zusammen, damit ich sie nicht versehentlich mitnähe, wenn ich die Schnittteile mit Schrägband versäubere.

Nähmaschinenhaube nähen



Nähmaschinenhaube nähen


  • Anschließend werden alle drei Schnittteile mit Schrägband versäubert.
  • Beginne auf der Seite, die nach innen liegen soll.
  • Falte das Schrägband ca. 1 Zentimeter um und nähe es dann in der ersten Falz rundherum fest.

Nähmaschinenhaube nähen


  • Am Ende nähst du das Schrägband 2 Zentimeter überlappend und verriegelst die Naht.

Nähmaschinenhaube nähen


  • Falte anschließend das Schrägband um die Stoffkante und steppe es von rechts fest.
  • Dabei faltest du die Bänder über das Schrägband und nähst sie fest.
  • Wiederhole diesen Arbeitsschritt für das zweite Seiten- und auch für das Mittelteil.

Nähmaschinenhaube nähen


Nähmaschinenhaube nähen



  • Jetzt brauchst du nur noch die Schleifen hübsch binden und deine Nähmaschine neu einkleiden! 🙂

Nähmaschinenhaube nähen


Nähmaschinenhaube nähen


Nähmaschinenhaube nähen


Nähmaschinenhaube nähen


Hach, herrlich!

Die Schleifchen erinnern mich an die Nachthaube von Tom Sawyer’s Tante Polly. 🙂

Das Mittelteil habe ich übrigens wieder aus einem meiner absoluten Lieblingsstoffe genäht – aus dem Tante Ema-Stoff “Am Blütenrad”, aus dem ich ja auch schon den Beutel mit Tunnelzug gezaubert habe.


Happy simple sewing,

deine Sabine

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl:

Bewerte den Beitrag 🙂

2 Kommentare

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Andrea 26. Oktober 2019 - 12:08

Hallo Sabine,
Ich habe lange überlegt, ob ich mal schreiben soll.
Denn bei uns im “Schwobaländle” heisst es: net gschempfd isch globt gnug (nicht geschimpft ist genug gelobt).
Aber ich springe mal über meinen Schatten. Ich bin voll des Lobes über die Schnittvorlagen und die dazugehörigen Anleitungen, die zudem noch bebildert sind.
Ich bin blutige Näh-Anfängerin, aber bisher sind mir alle Teile, die von sewsimple stammen, gelungen.
Alle die meine Shirts bewundert haben sind begeistert. Und das möchte ich teilen, denn wenn die Anleitung prima ist und auch das Schnittmuster können die Projekte ja nur gelingen und für Begeisterung sorgen.

Antworten
Sabine 26. Oktober 2019 - 20:24

Ich bin total dankbar, dass du dich getraut hast, mir einen Kommentar zu schreiben, Andrea!
Deine Rückmeldung freut mich riesig. Ganz lieben Dank dafür!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Datenschutz