Hauptseite Näh-Anleitungen Nicki-Stoff nähen: Meine Tipps

Nicki-Stoff nähen: Meine Tipps

Von Sabine
Nicki-Stoff nähen

Nicki-Stoff nähen – das ist eine Herausforderung! Es gibt aber ein paar einfache Tipps und Tricks für wirklich schöne Näh-Ergebnisse. In meinem Beitrag dazu erfährst du alles, was du über Nähen mit Nicki wissen musst.

Nicki-Stoff ist so schön, herrlich weich, die Farben kommen dadurch besonders schön zur Geltung – aber oh weh! Er ist so schwierig zu nähen!

Der Grund dafür: Die Kanten rollen sich unkontrollierbar, der Stoff verzieht sich, die Nähte werden krumm und schief.

Aber keine Sorge, gemeinsam kriegen wir das Problem in den Griff. 🙂

Woraus besteht Nicki-Stoff?

Nicki ist ein samtiges Baumwoll-Mischgewebe, was ihn zu einem idealen Material für Kinderbekleidung, Mützen, Hoodies, Kleider oder Homewear macht. Aber auch Kuscheldecken, Kissen, Spielsachen und Deko lassen sich herrlich aus Nicki zaubern.

Seine samtige Struktur macht Nicki-Stoff aber auch zu einem idealen Begleiter für feine Anlässe. Eine schwarze Nicki-Tunika oder ein schmeichelndes Nicki-Kleid mit Stiefeln machen auch beim Ausgehen eine gute Figur!

Schnittmuster für Tuniken, Shirts, Kleider und vieles mehr findest du auch in großen Größen in meinem Shop.

Der Stoff zeichnet sich durch eine weiche, elastische Rückseite aus, die Bewegung mitmacht, anschließend aber durch die Wirkstruktur immer wieder in ihre ursprüngliche Form zurück findet.

Nicki-Stoff leiert also nicht aus.

Nicki besteht aus einer Mischung aus Baumwolle und Kunststofffasern, meist im Verhältnis 90:10.


Sollte man Nicki-Stoff vor dem Nähen waschen?

Unbedingt. Durch seinen hohen Baumwollanteil kann Nicki-Stoff etwas einlaufen. Damit das neue Kleidungsstück also auch nach der ersten Wäsche noch passt, sollte der Stoff unbedingt vorgewaschen werden.

Nicki-Stoff lässt sich problemlos bei 30 Grad im Schonwaschgang waschen.Nicki-Stoff nähen


Wie kann man Nicki-Stoff bügeln?

Der Flor macht Nicki ein wenig bügel-empfindlich. Beim Bügeln sollte man darauf achten, den Stoff auf niedrigster Stufe von links zu bügeln. Wer auf Nummer sicher gehen will, legt noch ein leicht angefeuchtetes Bügeltuch unter.

Von der rechten Seite zu bügeln könnte die Gefahr mit sich bringen, dass der weiche Flor speckig wird und zusammengedrückt bleibt.


Worauf muss ich achten, wenn ich Nicki-Stoff zuschneide?

Du solltest Nicki mit einer scharfen Schere oder einem wirklich scharfen Rollschneider schneiden. Wenn Fäden hängen bleiben, weil der Rollschneider Scharten hat, kannst du dir damit den Stoff verderben.

Beim Zuschnitt solltest du anhalten, sobald du merkst, dass sich vor der Klinge staucht.

Streiche den Stoff glatt, beschwere das Schnittmuster ein wenig mit Hand oder Gewichten und schneide dann weiter.



Welche Nadel ist die richtige?

Nicki-Stoff ist elastisch und wird mit einer Stretch-Nadel genäht. Dadurch bleiben die Nähte ebenfalls elastisch und haltbar. Die Nadel sollte eine Stärke von 80 – 90 haben, denn Nicki-Stoff ist zwar weich, durch die doppelte Struktur aber auch eher dick. Gerade dort, wo Nähte sich treffen, können auch schon mal vier Lagen zusammen kommen.

Also im Zweifelsfall lieber die 90er Stretch-Nadel verwenden.


Welches Nähgarn ist das richtige?

Ich nähe Nicki ausschließlich mit Polyster-Garn.

Für die Nähmaschine verwende ich das Allesnäher von Gütermann. Das passt farblich meist am besten zu meiner Stoffauswahl. Ein Geheimtipp ist übrigens auch das Nähgarn von Troja.

In der Overlock und Coverstitch vernähe ich vor allem die Garne von Toldi (gehört auch zu Gütermann), weil die nicht nur sehr gut (und reißfest) sind sondern auch echt preisgünstig.

Dazu hat mir mein Nähmaschinen-Flüsterer mal geraten, als ich mich beklagt habe, dass bei meinem Näh-Aufkommen die guten Madeira-Garne ganz schön ins Geld gehen… 😉


Welche Stichlänge ist die richtige?

Der Stoff ist durch den Flor etwas dicker, daher empfehle ich eine Stichlänge von 3,5 um schöne Nähte zu bekommen.

Ggf. solltest du den Nähfußdruck etwas reduzieren. Hier lohnt es sich, an einem Probestück einige Nähte auszuprobieren.


Welcher Nähfuß für Nicki-Stoff?

Wenn du Nicki-Stoff mit der Nähmaschine nähst, solltest du sie mit einem Obertransport-Fuß ausstatten. Der sorgt dafür, dass die Stoffbahnen gleichmäßig transportiert werden.

Mit einem Zickzackfuß besteht die Gefahr, dass sich der Stoff vor der Nadel staut. Dann werden die Nähte schief und ungleichmäßig.

In meinem Beitrag zum Nähen mit elastischen Stoffen erkläre ich nochmal genau, warum sich der OTF lohnt, wenn man oft mit Jersey, Sweat und Co. arbeitet.


Säume nähen bei Nicki-Stoff

Optimaler Weise wird Nicki mit der Covermaschine gesäumt. Aber auch Säume mit der Zwillingsnadel werden bei Nicki-Stoff sehr schön. Du solltest aber darauf achten, dass du eine Zwillingsnadel für Stretch-Stoffe erwischst.

Auch hier lohnt sich der Versuch an einem Probestück. Evtl. den Nähfußdruck oder die Fadenspannung etwas lockern, damit der Steg zwischen den Zwillingsnadeln nicht zu stark hervorkommt.

Ich nähe bei Nicki alle Säume mit der Coverstitch, sehr gerne auch mit kontrastfarbigen Garnen.

Wichtig: Der Nahtbeginn sollte direkt vor der Nadel liegen. Tut er es nicht, besteht die Gefahr, dass sich der Stoff verschiebt.Nicki-Stoff nähen

Nicki-Stoff nähen

Auf dem Bild sieht du ganz rechts die Saumnaht, darüber eine von rechts gesteppte Covernaht, Links ist die von links genähte Covernaht zu sehen. Sie eignet ich auch gut, um Nähten einen sportlichen Charakter zu verleihen, zum Beispiel für die Schulternaht bei Raglan-Pullis.


Mit welchem Stich näht man Nicki?

Am besten eignen sich elastische Stiche, zum Beispiel ein schmaler Zickzack-Stich oder ein Overlock-Stich.

Ich nähe Nicki-Stoff fast ausschließlich mit der Overlock-Maschine, weil dann die Nähte direkt schön versäubert sind.


In welche Richtung sollte man Nicki-Stoff zuschneiden?

Hier scheiden sich die Geister: Die einen sagen, Nicki-Stoff sollte unbedingt entgegen dem Flor zugeschnitten werden. Vorteil: Die Farbe ist satter, kleine Flecken fallen weniger auf.

Nachteil: Beim Drüber-Streichen fühlt sich der Stoff eben struppiger und nicht so weich an.

Die anderen meinen, Nicki-Stoff gehört mit dem Flor zugeschnitten.

Vorteil: Der Stoff ist weicher, sieht ebenmäßiger aus und fühlt sich beim Tragen schöner an.

Nachteil: Kleine Flecken sind sofort sichtbar.

Am besten entscheidest du für dich, was dir besonders wichtig ist.

Meine Kauf-Pullis aus Nicki sind alle GEGEN den Fadenlauf zugeschnitten. Wenn ich also so ein Teil trage und Richtung Sam streiche, fühlt es sich strubbelig an.

Deshalb schneide ich auch meine selbst genähten Nicki-Projekte ausschließlich GEGEN den Flor zu.


Woher weiß ich, welche Richtung bei Nicki der Fadenlauf ist?

Ganz einfach: Drüber streichen!Nicki-Stoff nähen

Wenn sich der Flor glatt anfühlt, streichst du in Richtung Fadenlauf.

Wenn sich der Flor strubbelig anfühlt, streichst du gegen den Fadenlauf.


Nicki-Stoff rollt sich: Was tun?

Hier gibt es verschiedene Tricks, der Sache Herr zu werden.

Die Stoffkanten mit der Overlock versäubernNicki-Stoff nähenNicki-Stoff nähenNicki-Stoff nähen

Die Stoffkanten mit langen Stecknadeln zusammenstecken

Dabei kannst du die Nadeln in den Stoff “hinein-weben”, das heißt: Mehrmals auf- und ab-führen.Nicki-Stoff nähen

Die Stoffkanten mit Nahtband bebügeln

Nicki-Stoff nähen

Nicki-Stoff nähenNicki-Stoff nähenNahtband wird mit leichtem Druck auf die Rückseite des Stoffs bebügelt.

Auf diese Weise liegen die Ränder schön glatt und das Arbeiten mit Nicki kostet dich nicht soviel Nerven. 😉


Hilfe, mein Nicki-Stoff verzieht sich beim Nähen!

Keine Sorge, Hilfe ist unterwegs!

Achte darauf, die beiden Stofflagen gut mit ausreichend langen Stecknadeln zusammenzustecken. Das ist die halbe Miete.

Hier auf dem Blog hast du schon öfter gesehen, dass ich gerne mit den Stecknadeln mit Griff arbeite. Sie lassen sich sehr gut greifen, sind mittellang und nicht ganz so fein wie meine Patchwork-Nadeln. Sie verbieten sich also nicht so leicht.
Nicki-Stoff nähen

Meine Overlock ist ideal zum Nähen mit elastischen Stoffen.
Nicki-Stoff nähenNicki-Stoff nähen

Für lange, gerade Stoffkanten ist Nahtband das Mittel der Wahl.

Bügele Nahtband vor dem Vernähen mit leichtem Druck auf die Stoffkanten.

Lasse den Stoff kurz auskühlen – und dann kannst du deine Schnittteile vernähen. Siehe da: Schöne, saubere Nähte!Nicki-Stoff nähenSo sieht die Naht von rechts aus:Nicki-Stoff nähen

Von Wellen keine Spur! 🙂

Auf ins Nicki-Näh-Glück! 😉


Wo kann ich Nicki-Stoff bestellen?

Die Qualität von Nicki-Stoffen kann sehr unterschiedlich sein. Meine Nicki-Stoffe habe ich bei Hemmers in Lübeck bekommen. Es gibt sie aber auch in deren Online-Shop.

Happy simple sewing,

deine Sabine

Nicki-Stoff nähen

 

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl:

10 Kommentare

Ähnliche Beiträge

10 Kommentare

Gisela Ludwig 9. Februar 2019 - 9:38

Tolle Tips, dankeschön

Antworten
SewSimple 9. Februar 2019 - 14:23

Ich danke! Liebe Grüße! 🙂

Antworten
Silke Schönberg 9. Februar 2019 - 10:18

Liebe Sabine, was für ein großartiger Beitrag. Vielen Dank, der wird mur sehr helfen. Ich liebe Nicki auch, aber als ich ihn neulich nähte war alles total wellig, jetzt weiß ich wie ich es verhindern kann.
Schönes Wochenende
Silke

Antworten
SewSimple 9. Februar 2019 - 14:22

Hallo Silke, das ist so toll! Dann wünsche ich dir ganz viel Freude mit deinen selbst genähten Nicki-Pullis! 🙂

Antworten
Esther 9. Februar 2019 - 12:30

Hallo Sabine,
ich finde deinen Block super, habe gerade das über Nicki Stoff gelesen.
Kurzer Tipp, bei “Hilfe, mein Nicki-Stoff verzieht sich beim Nähen!” in der vorletzten Reihe hast du verbieten statt verbiegen geschrieben.
Macht aber nicht, macht dich für mich nur noch menschlicher 😉
Weiter so, ich werde ab sofort deinen Block regelmäßig lesen.
So, und jetzt schaue ich mich auf deiner Seite noch mehr um 🙂
Liebe Grüße und Danke für deine Seite
Esther

Antworten
SewSimple 9. Februar 2019 - 14:21

Hihi, hallo Esther, vielen Dank für den kleinen Hinweis.
Den Fehler werde ich direkt eliminieren!
Und hab ganz lieben Dank für dein wunderschönes Lob, ich freu mich ganz doll!

Antworten
Carola Zukunft 9. Februar 2019 - 13:09

Liebe Sabine,
seit einiger Zeit lese ich mich durch Deine wunderbaren Beiträge (Habe selbstverständlich Deinen Newsletter abonniert.) und ich habe mir kürzlich auch Deinen großen Nähratgeber gekauft und ihn verschlungen. Gut zu wissen, dass ich dort immer wieder nachlesen kann. Als Nähmaschinen-Anfängerin bin ich total begeistert von Deinen sehr gut verständlichen Anleitungen und Tipps und Tricks und muss Dir einfach mal danke sagen. Also: DANKE! :o)

Liebe Grüße
Caro

Antworten
SewSimple 9. Februar 2019 - 14:19

Liebe Caro, das macht mich echt happy, vielen, vielen Dank!

Antworten
Antje Loga 9. Februar 2019 - 17:11

Liebe Caro,
herzlichen Dank für die wirklich tollen Tipps 👍🏻 Besonders der mit dem Nahtband ist super, ich ärgere mich auch oft bei Jersey über die blöden Rollränder 😉

Antworten
SewSimple 9. Februar 2019 - 19:47

Super gerne, Antje! 🙂

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Datenschutz