Hauptseite Nähen lernenAnfänger-Tipps Kurven nähen: So gelingt’s garantiert

Kurven nähen: So gelingt’s garantiert

Von Sabine
Veröffentlicht: Stand:

Kurven nähen: Viele Nähanfänger haben Angst vor kurvigen Nähten. Mit meinen Tipps schaffst du es aber locker – egal, ob sich die Rundung nach innen oder nach außen wölbt. 

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Kurven und Rundungen sind auch für Anfänger leicht zu nähen
  • Für gerundete Nähte solltest du eine kurze Stichlänge einstellen: 1,2 – 1,6 mm sind ideal
  • Die Nahtzugabe der fertigen Naht sollte mit einer Zackenschere eingekürzt werden

Kurven und Rundungen nähen

Spätestens, wenn es darum geht, ein einfaches T-Shirt zu nähen oder eine Tasche mit gerundeten Ecken, kommst du aber nicht mehr drum herum. Aber du schaffst das, garantiert! Dabei helfen dir ein paar ganz einfache Tricks.

Übrigens: Wenn du es rundlich liebst: In unserer Anleitung zeigen wir dir einen coolen Trick, wie du perfekte Kreise nähst.


Tipps zum Kurven nähen

  1. Nähe die Naht mit einem kurzen (!) Geradstich. Je länger der Stich, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass die Rundung sich nicht so geschmeidig ausformen lässt, wie du es dir wünscht.
  2. Nähe langsam und folge der Rundung ganz in Ruhe.
  3. Bei vielen Maschinen kann man die Nähgeschwindigkeit auch einstellen. Das hat den Vorteil, dass du dich ganz aufs Nähen konzentrieren kannst.
  4. Um die Richtung zu korrigieren, lässt du die Nadel im Stoff, hebst den Nähfuß, drehst den Stoff ein wenig ein, senkst den Nähfuß und nähst weiter.
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ihr Süßen, seht mir diesen kleinen Scherz nach: Im richtigen Leben glaube ich kein Stück an perfekte Kurven. Ich glaube an echte Menschen, Vielfältigkeit und feiere die kleinen und großen Unterschiede. Eine Ausnahme mache ich allerdings: Wenn ich Kurven nähe, sollen sie so perfekt wie nur möglich sein.✂️ Meine Tipps dazu habe ich in einem kleinen Beitrag für euch zusammengefasst. ✍️ Lasst mich an dieser Stelle mal schnell Danke sagen für die wunderbaren Rückmeldungen, die ich von euch bekomme. Ich freue mich wie verrückt über alles, was ihr mir schreibt, auch wenn ich nicht immer ganz ausführlich antworten kann. Wisst ihr Bescheid. ❤️ Wenn ihr nach dem Lesen noch 5 Sekunden Zeit habt: Stellt euch kurz vor, wie sehr ich mich über einen Kommentar freue. Wenn ihr mögt, lasst mir gern auch einen Wunsch für einen der nächsten Mini-Näh-Tipps da. Und dann stellt euch vor, dass ihr damit mal ganz locker meinen Sonntag gerettet hättet! 😉 #nähen #sewing #sewinghack #sewingtime #sewsimple #machseinfach #nähenmachtglücklich #howto #diyfashion #diyblog #nähblog #sewcialistsofinstagram

Ein Beitrag geteilt von Sabine (@sewsimple.de) am

Konkaver Saum: Kurve nähen bei einem nach innen gerundeten Saum

Nähe die Naht langsam und mit kurzer Stichlänge, z. B. 1,2 – 1,6 mm.

Kurven nähen

Anschließend schneidest du mit einer sehr scharfen Schere kleine Kerben  in den konkaven Saum. Schneide bis 3 – 4 mm vor der Naht – achte aber darauf, die Naht selbst nicht zu verletzen.


Bügele die Nahtzugabe auseinander. Nun kannst du den Stoff wenden.


Kante gut bügeln (natürlich nicht auf der Schneidematte!) 🙂 und auf Wunsch knappkantig absteppen.


Konvexer Saum: Kurve nähen bei einem nach außen gerundeten Saum

Auch hier ist es wichtig, mit einer kurzen Stichlänge, z. B. 1,2 – 1,6 mm zu arbeiten.

Schneide auch beim nach außen gewölbten Saum die Nahtzugabe in kurzen Abständen ein.

Damit stellst du sicher, dass sich die Nahtzugabe später gut anlegt. Achte aber auch in diesem Fall darauf, die Kerben innerhalb der Nahtzugaben zu setzen, schneide nicht durch die Naht.

Warum ist das Einkerben der Nahtzugabe eigentlich so wichtig?

Durch die Rundung entsteht eine Mehrweite, die ja beim Wenden nach innen geschlagen wird. Viel Weite muss also auf kleinerem Raum Platz finden.

Die Kerben gewährleisten, dass das gelingen kann. Nach dem Wenden liegen die Schnittkanten der kleinen Kerben dicht an dicht nach innen.

Das Ergebnis ist eine schöne flache Naht.


Bügele die Nahtzugaben auseinander und wende den Stoff.


Rundungen bügeln: So geht’s

Ich zeige dir die Technik am Beispiel eines runden Beutels.

Vor dem Wenden oder Verstürzen des Stoffes solltest du die Nahtzugabe immer einkürzen.

Für Eilige eignet sich statt des Einkerbens auch gut die Zackenschere.

Kurven nähen

So sollte es dann aussehen:

Kurven nähen

Jetzt kannst du den Stoff verstürzen, also auf die rechte Seite umwenden.

Als nächstes brauchst du einen Holzlöffel mit langem Stiel und dein Bügeleisen.

Gib dem Stoff einen ordentlichen Dampfstoß ohne dass die Sohle des Bügeleisens Kontakt mit dem Stoff hat.

Kurven nähen

Jetzt brauchst du den Holzlöffel.

Kurven nähen

Führe den Löffelstiel durch die Wendeöffnung.

Presse ihn mit gleichmäßigem Druck gegen die durch dem Dampf geschmeidig gewordene Naht.

Auf dem Bild kannst du gut erkennen, dass die eine Beutelseite bereits schön ausgeformt ist:

Kurven nähen
Kurven nähen

Bügle dann die sauber im Bruch liegende Naht.

Kurven nähen

Wiederhole diese Arbeitsschritte auch beim Futter.

Das ist wichtig, weil das Futter die Rundung von innen stabilisiert und auch mitformt.

Kurven nähen
Kurven nähen

Schiebe das Futter in den Beutel.

Jetzt solltest du noch einmal mit dem Holzlöffel die Naht des Futters in die Naht des Außenbeutels pressen. 

Das hilft dabei, die schöne runde Form zu stabilisieren.

Kurven nähen

Perfekt! 🙂

Kurven nähen

Du möchtest einen runden Saum mit der Overlock nähen? In meinem Beitrag Tipps & Tricks zum Nähen mit der Overlock zeige ich dir, wie das funktioniert.

Happy simple sewing,

deine Sabine

Kurven nähen

Häufige Fragen

Mit welcher Stichläng näht man Kurven und Rundungen?

Eine kurze Stichlänge von 1,2 – 1,6 mm hat sich bewährt.

Können auch Anfänger Kurven nähen?

Auf jeden Fall! Mit ein bisschen Übung und den richtigen Tipps gelingen auch Anfänger schöne runde Nähte.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl: 94

Bewerte den Beitrag 🙂

28 Kommentare

Ähnliche Beiträge

28 Kommentare

Stickmamsell 27. Juli 2021 - 9:31

Hallo Sabine,
zur rechten Zeit bin ich über Deinen Beitrag gestolpert. Ich möchte mal wieder nach langer Zeit Kleinigkeiten für mein viktorianischen Puppenhaus anfertigen. Da sind oft “exakte Rundungen” gefragt. Bei einem Maßstab von 1:12 sieht man unsaubere Arbeit sofort. Vielen Dank für die Wissensauffrischung. Übrigens sind bei so kleinen Projekten die guten alten Eßstäbchen als Wendehilfe fabelhaft.
Komme gern wieder.
Liebe Grüße von der Stickmamsell

Antworten
Sabine 27. Juli 2021 - 15:57

Freut mich sehr, dass du fündig geworden bist.
Klar, komm gerne wieder, du bist jederzeit willkommen. 🙂

Antworten
Sabine Wieding 2. Mai 2021 - 19:36

Komischerweise habe ich mit den Nähen der eigentlichen Rundung nicht so das Problem, aber wenn ich die Rundung, z. B. bei einer Tasche anschließend noch Mal auf rechts annähen möchte, komme ich regelmäßig in der Rundung zu weite vom Rand ab. Gibt’s da einen Trick?
Liebe Grüße Sabine

Antworten
Sabine 3. Mai 2021 - 7:13

Da könnte ein Kantennähfuß helfen, Sabine! 🙂

Antworten
Delia 13. November 2020 - 16:20

Diesen Beitrag hätte ich eher bekommen sollen. Hab letzte Woche eine Tasche mit so einem Boden genäht. Die reinste Katastrophe. Schief, buckelig, Falten ach einfach alles. Jetzt nach deinem Beitrag“Kurven nähen“ versuche ich mich nochmal an so eine Tasche.
Jetzt müsste es besser klappen. 😂😂

Antworten
Hanna 16. November 2020 - 10:26

Hallo Delia, solche schiefen und buckeligen Taschen hat wohl jeder von uns schon mal genäht.
Aber wir versuchen es positiv zu sehen, denn aus jedem nicht so gut gelungenen Näh-Projekt lernen wir und entwickeln uns weiter 🙂
Liebe Grüße und viel Spaß beim nächsten Versuch!

Antworten
Birgit 12. November 2020 - 18:35

Hallo Sabine,
möcht mich endlich auch einmal für deine tollen Tipps und Tricks bedanken. Konnte schon einiges dazu lernen.
Nutze auch gern deine Schnitte und bin mit Hilfe deiner tollen Anleitungen gut damit zurechtgekommen.
Mach weiter so.
Liebe Grüße Birgit

Antworten
Sabine 13. November 2020 - 6:48

Vielen Dank, liebe Birgit.

Antworten
Stefanie Hartewieg 12. November 2020 - 15:45

Hallo Sabine,
wieder eine super Info. Ich habe schon viele deiner Anleitungen befolgt und auch die Schnittmuster ausprobiert, besonders Santje im allen Farben, langen oder kurzen Ärmeln. Dankeschön für die einfachen Erklärungen. Lg Steffi

Antworten
Sabine 13. November 2020 - 6:51

Dein Lob freut mich, Stefanie. Vielen Dank!

Antworten
Heike 12. November 2020 - 8:20

Hallo Sabine,
vielen Dank für Deine immer wieder sehr hilfreichen Tricks, hier war der Trick mit dem Anfeuchten des Stoffes beim Wenden neu für mich. Das werde ich gleich ausprobieren, wenn ich Leckerlibeutel für meine Hundefreundinnen und -freunde zu Weihnachten nähe.
Liebe Grüße Heike

Antworten
Sabine 13. November 2020 - 6:54

Hallo Heike,
lass dir noch ein bisschen Zeit mit den Geschenken:
Mein Adventskalender mit vielen neuen Anleitungen kommt ja erst noch… 😉

Antworten
Elfi Kaupert 12. November 2020 - 8:11

Einen wunderschönen guten Morgen, Du sprichst mir aus der Seele, Rundungen sind die Herausforderung für mich. Ich hoffe mit Deinen tollen Tipps schaffe ich es💐💐 vielen lieben Dank
Ich nähe für meine Enkelbuben und für Frühchen und Sternenkinder und das soll ja so schön wie möglich sein.

Antworten
Sabine 13. November 2020 - 6:55

Freut mich, dass dir meine Tipps weiterhelfen, Elfi!

Antworten
I 11. November 2020 - 23:08

Hallo liebe Sabine, wieder mal so ein toller beitrag. Vielen Dank für deine Schritt für Schritt Erklärungen. Einfach Perfekt. Lg Inge

Antworten
Sabine 13. November 2020 - 6:56

Ui, das freut mich, Inge. Dankeschön.

Antworten
Beate 11. November 2020 - 23:04

Hallo Sabine,

Sage mal Danke für Deine tollen Tipps. Ich freue mich immer wie “Bolle” wenn ich einen neuen Newsletter bekomme. Dauert zwar manchmal etwas länger, bis ich zum Lesen komme. Aber wenn ich dann auf Deinem Blog lande, dauert es ewig, mich davon wieder weg zu bekomme n. So tolle Tipps und Hinweise… Ich habe echt schon viel gelernt. Danke ♥️ und liebe Grüße, Beate

Antworten
Sabine 13. November 2020 - 6:57

Ein schöneres Kompliment kannst du mir nicht machen, Beate.
Ganz lieben Dank!

Antworten
Heikens Christine 11. November 2020 - 23:02

Hallo Sabine. Du nimmst dir soviel Zeit, um uns die besonderen Kniffe zu zeigen, danke dir ganz herzlich!
Ich nähe erst wieder seid einem Jahr, aber ich lerne immer wieder bei dir was Neues dazu .
Tausend Dank. Mach weiter so.
Instagramm liegt mir nicht so, aber vielleicht kommt noch die Zeit dafür 😀

Antworten
Hanna 16. November 2020 - 10:23

Hallo Christine, das ist wirklich schön zu hören, vielen Dank!

Antworten
Birgit Schmidt 11. November 2020 - 19:35

Freue mich immer über die praktischen Tipps, danke dafür und weiter so!
Würde gern sehen, wie man z.B. Borte oder Spitze schön gleichmäßig an Tischläufer (Ecken) näht. Vielleicht hast Du ja Mal Zeit…
Gruß Birgit

Antworten
Hanna 16. November 2020 - 10:29

Hallo Birgit, vielen Dank für dein liebes Feedback!
Deine Anregung werden wir auf jeden Fall auf unsere To-Do-Liste aufnehmen 🙂

Antworten
Natalie 3. November 2020 - 22:27

Hallo, Sabine. Was ist das denn für ein hübscher Beutel? Gibt‘s da vielleicht eine kleine Anleitung?

Antworten
Sabine 4. November 2020 - 7:11

Hallo Natalie, du findiges Wesen! Klar, dass das ausgerechnet dir direkt auffällt.
Ich sage nur: Adventskalender. Also noch ein kleines bisschen Geduld. 🙂

Antworten
Sheepy 27. Oktober 2020 - 9:17

Vielen Dank für die wertvollen Tipps, ich lese sehr gern bei dir und lerne viel dazu.
Lieben Inselgruß
Kerstin

Antworten
Sabine 27. Oktober 2020 - 13:29

Das finde ich echt schön, Kerstin.
Toll, dass du mich gefunden hast. 🙂

Antworten
Ursel Dietz 7. Juni 2019 - 17:01

Hallo Sabine,
bin eine relativ erfahrene Näherin aber seit Jahren nicht mehr genäht. Jetzt lege ich wieder los :-)).
Toll dein Blog…freue mich ihn gefunden zu haben.
Liebe Grüße Ursel

Antworten
Sabine 7. Juni 2019 - 18:35

Toll, Ursel, das freut mich ebenfalls!
Dann sind wir ja schon zwei! 🙂

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.