Hauptseite Nähen lernen Näh-Wissen: Mit Thermovlies nähen | Test und Erfahrung

Näh-Wissen: Mit Thermovlies nähen | Test und Erfahrung

Von Sabine
Mit Thermovlies nähen

Wie man mit Thermovlies nähen kann, für welche Näh-Projekte sie sich eignen und worauf man achten muss, erfährst du in diesem Blog-Beitrag!

Mit Thermovlies nähen: Test und Erfahrung

Lange Zeit bin ich davon ausgegangen, dass das einzige, was man mit Thermovlies nähen kann, Topflappen und Untersetzer sind. Aber weit gefehlt! Thermovliese können mehr. Man muss nur wissen, worauf es ankommt!


Was ist das Besondere an Thermovlies?

Thermovliese sind Volumen-Einlagen, die meist nicht auf die Rückseite des Stoffs aufgebügelt sondern eingenäht werden. So genannte Vlies-Einlagen.

Sie unterscheiden sich von anderen einnähbaren Vlieseinlagen durch ihren isolierenden Effekt – und zwar sowohl für Warmes als auch für Kaltes!


Wie wird Thermovlies verwendet?

Thermovlies wird in das Näh-Projekt eingenäht. Es liegt also als polsternde und isolierende Schicht zwischen Außenstoff und Futter. Damit es sich beim Nähen nicht verschiebt, hilft mir der Trick mit dem Fixierspray.


Thermovlies und Fixierspray – wie geht das?

Um Thermovlies auf der Rückseite von Stoffen zu fixieren, verwende ich temporären Sprühkleber. Dieser verbindet beide Lagen nicht dauerhaft miteinander sondern nur für die Zeit des Nähvorgangs, bzw. bis zur ersten Wäsche. Dort wäscht er sich rückstandsfrei aus. So sieht Fixierspray aus:Um das Fixierspray (ich habe das von Odif in Dauergebrauch. Das ist übrigens der Hersteller, der auch Odicoat produziert. Wie man damit Stoff beschichten kann, zeige ich dir in diesem Beitrag) aufzusprühen lege ich das Vlies auf ein großes Stück Zeitung. Dann sprühe ich im vorgegebenen Abstand (meist 10 – 15 cm) vor allem die Ränder und die Mitte des Thermovlies ein. Gerade hier wünsche ich mir ja eine exakte Haftung.

Vorsicht: Nicht zu viel aufsprühen. Zuviel Fixierspray kann Flecken im Stoff hinterlassen!


Welche Thermovliese gibt es und wie unterscheiden sie sich?

Ich habe vier Thermovliese getestet.

Der Klassiker: Thermolam (auch Vlieseline 272 genannt)

Thermolam ist ein mittelfestes Volumenvlies. In doppelter Lage eignet es sich gut für Topflappen, Ofenhandschuhe, Sitzpolster und Kühltaschen.

In einfacher Lage verwende ich es wegen seiner kompakten Strukur sehr gerne für Tischsets, Mug Rugs (hier haben wir ein passendes Näh-Projekt dazu), Utensilos und als Einlage für Taschen.

Es liegt 90 cm breit, besteht aus 100% Polyester und ist bei 30°C waschbar.


Der Herausforderer: Thermo-Wunder-Fix

Neu entdeckt habe ich das Thermovlies mit dem vielversprechenden Namen. So sieht das Thermo-Wunder-Fix aus:

Es besteht ebenfalls zu 100% aus Polyester, ist aber bei 40°C waschbar. Es liegt 180 cm breit, also doppelt so breit wie Thermolam. So sehen die beiden Kontrahenten im Vergleich aus:

Mit Thermovlies nähen

Links Thermolam, rechts Thermo-Wunder-Fix.


Hier zeige ich die unterschiedliche Stärke der beiden Vliese. Oben Thermo-Wunder-Fix mit 3 Millimetern, unten Thermolam – vom Hersteller ebenfalls mit 3 Millimetern Stärke angegeben.

Mit Thermovlies nähen


Beim Thermo-Wunder-Fix fällt auf, dass die Vlies-Struktur feine Löcher aufweist. Es ist insgesamt leichter und feiner als Thermolam und lässt sich sauber schneiden.


Mit Thermovlies nähen

Das Bild zeigt, wie dünn das Thermo-Wunder-Fix ist. Nichtsdestotrotz ist es schön stabil.

Ich habe damit unsere maritimen Mug Rugs genäht und muss sagen, dass ich echt begeistert bin. Auch Preis-Leistungs-mäßig hat das Wunder-Fix die Nase vorn!

Mit Thermovlies nähen


Mit Thermo-Wunderfix lassen sich wegen seiner Elastizität sowohl Baumwollstoffe als auch Jerseys, Wollstoffe und Synthetiks verstärken. Außerdem eignet es sich als Einlage für Leder.

Als Stickunterlage sorgt das Wunder-Fix dafür, dass die Stickstiche gleichmäßig gelingen und nicht einsinken. Wegen seiner feinen Struktur kann man es nach dem Sticken einfach abreißen.



Der Außenseiter: Insul Bright

Aus den USA kommt Insul Bright. So sieht es aus:

Im Gegensatz zu den schon erwähnten Vliesen besteht Insul Bright nicht nur aus Polyesterfasern sondern auch noch as einer in das Polyester eingebetteten Metallschicht. Man kann sie sich ähnlich dünn vorstellen wie eine Rettungsdecke.

Insul Brigt eignet sich gut sowohl für Warmes als auch für Kaltes. Es ist relativ dünn, flexibel, lässt sich sehr gut schneiden, nähen und verarbeiten.

Insul Brigt muss immer zusammen mit einer zweiten Einlage verarbeitet werden. Diese kann durchaus aus Baumwoll-Vlies bestehen. Es eignet sich für Krabbeldecken, Sitzkissen oder Schlafsäcke. Wegen der gut isolierenden Eigenschaften kann man auch schöne Topflappen oder Hauben für Teekannen daraus nähen.

Wegen der Metallschicht eignet sich Insul Bright allerdings nicht für Näh-Projekte, die für die Mikrowelle gedacht sind wie zum Beispiel Gar-Säcke für Kartoffeln.

Auf dem Bild sieht man deutlich die Oberflächen-Sturktur und den metallischen Schimmer der unter dem Polyester liegenden Metall-Schicht.


Mit Thermovlies nähen


Der Quersteinsteiger: Ersatz-Bügelpolster

Eine ganz coole Sache: Zweckentfremdetes Ersatz-Polster für das Bügelbrett! So sieht es aus:Bügelersatz-Polster ist dicker als die drei anderen Thermovliese. Vom Gefühl erinnert es an ein stabiles Filzgewebe. Mit satten 6 Millimetern Stärke stabillisiert es zum Beispiel Taschenböden, isoliert Topflappen und bringt Tassenteppiche in Form.

Es kommt in Abschnitten von meist 130*40 cm und lässt sich gut schneiden und verarbeiten. Es mag keine direkte Bügelhitze, wenn aber Stoff darüber liegt, hält es auch dampfbügeln bestens aus.

Über die Waschbarkeit macht der Hersteller keine Angabe, ich wasche es allerdings bei 40°C.

Das Bild zeigt, wie fest und kompakt das Bügelpolster ist:
Mit Thermovlies nähen

 


Kann man auch Baumwoll- oder Sojavlies als Thermovlies verwenden?

Klar, das funktioniert! Gerade diese beiden Vlies-Arten eignen sich gut als einnähbare Einlagen, weil sie sich gut Verarbeiten lassen und schön flexibel sind. Dadurch, dass sie vor allem aus Naturmaterialien bestehen, sind sie darüber


Welches Thermovlies für welches Näh-Projekt?

Eigentlich alles, was Halt und Stand benötigt. Taschen, Tassenteppiche, Deko-Objekte, Utensilos, Untersetzer, Lunch Bags oder Topflappen – aber auch Stadion-Kissen, Kühltaschen und Handschuhe lassen sich mit dem tollen Material nähen!


Hat dir dieser Beitrag weitergeholfen?

Schreib’ gerne einen Kommentar!

Happy simple sewing,

deine Sabine

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 3.7 / 5. Anzahl: 3

0 Kommentar

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Datenschutz