Hauptseite Nähen lernen Nähen lernen: Alles über Nähmaschinen-Nadeln

Nähen lernen: Alles über Nähmaschinen-Nadeln

Von Sabine
Alles über Nähmaschinen-Nadeln

Du möchtest mit dem Nähen anfangen, weißt aber nicht, welche Nähmaschinen-Nadel die richtige ist? Erfahre in diesem Blog-Beitrag alles über Nähmaschinen-Nadel, ihre Besonderheiten und Einsatzmöglichkeiten!


Alles über Nähmaschinen-Nadeln

Hast du dich auch schon mal gefragt, was die Farben auf den Nähmaschinen-Nadel bedeuten? Und welche Stärke man für welches Material verwendet? In diesem Beitrag erfährst du alles darüber! Los geht’s!


Welche Nadelstärke ist die beste?

Grundsätzlich gilt: Je kleiner die Nadelstärke, desto kleiner die Durchstichlöcher. Und desto feiner das Stichbild!


Wie oft muss man eine Nähmaschinen-Nadel wechseln?

Spätestens nach jedem Näh-Unfall! Sobald du versehentlich über einen Reißverschluss oder eine dicke Stecknadeln genäht hast, solltest du die Nadel tauschen.

Prinzipiell gilt: Eine Nähmaschinen-Nadel hat eine Lebensdauer von ca. 8 – 10 Näh-Stunden. Dann sollte sie in jedem Fall ausgewechselt werden.


Was bedeuten die Farbmarkierungen auf den Nähmaschinennadeln?

Die Nadeln sind meistens mit zwei Markierungen versehen. Die obere Markierung verrät etwas über das Material, für das die Nadel gedacht ist. Orange bedeutet: Für das Nähen mit Jersey geeignet.  Braun heißt: Mit dieser Nadel kannst du Leder und lederähnliche Materialien, z. B. Kork oder Kunstleder, nähen.

Die untere Markierung zeigt an, welche Stärke die Nadel hat. Stärke 75 ist zum Beispiel Altrosa, Stärke 80 orange.

Ist also die obere Markierung lila, die untere orange, bedeutet das: Microtex-Nadel in der Stärke 80.

Nadel ohne Farbmarkierung für das Material sind Universal-Nadeln.

Ich habe mal eine kleine Zeichnung dazu gemacht:

Alles über Nähmaschinen-Nadeln


Was bedeuten die Zahlen und Buchstaben auf den Nadelpackungen?

Grundsätzlich bedeutet 130/75, dass eine Nadel für den Einsatz auf der Haushaltsnämaschine geeignet ist.

Auf vielen Nadelpackungen steht aber nicht 130/75 sondern 15x1H. Das bedeutet dasselbe, also Haushaltsnähmaschine.

Alles über Nähmaschinen-Nadeln

 

Nähmaschinen-Nadeln – Kolbenform

Es gibt Flach- und Rundkolben. Flachkolben-Nadeln erkennt man an der abgeflachten Rückseite am oberen Ende. Rundkolben sind, wie der Name sagt, am oberen Ende gerundet.

Alte Maschinen nähen oft mit Rundkolben-Nadeln, manche Industriemaschinen benötigen Sonder-Nadeln wie Gewinde oder genuteten Kolben.

Moderne Nähmaschinen benötigen meist Flachkolben-Nadeln. Man erkennt sie an der flachen Rückseite, die bei Nähmaschinen mit seitlich eingesetzter Spulenkapsel zur rechten Seite hin zeigt.

Wird die Unterfadenspule von oben oder von vorne eingesetzt, zeigt die flache Seite der Nadel nach hinten.

 


Welche Arten von Nähmaschinen-Nadeln gibt es?

Universalnadeln

System 130/705 H -> Standardnadel

Nadelstärken: NM 60 bis NM 120

Keine Farbmarkierung

Universalnadeln sind die Allzweck-Waffe schlechthin. Mit ihnen lassen sich die meisten Stoffe nähen. Besonders gut einen sie sich für feine bis mittlere Baumwoll-Webstoffe.

Die Universalnadel wird manchmal auch Standard-Nadel genannt, weil sie standardmäßig für fast alle Stoffarten eingesetzt werden kann. Ihre Spitze ist leicht gerundet, sie besitzt keine Farbmarkierung. Das H hinter der System-


Jerseynadeln

System 130/75 H – SUK

H bedeutet Hohlkehle, SUK steht für mittlere Kugelspitze.

Nadelstärken; NM 70 bis NM 100

Keine Farbmarkierung

Durch ihre abgerundete Spitze sind Jerseynadeln gut geeignet, um Maschenwirkware wie Jersey oder Strickstoffe zu nähen. Die runde Spitze durchdringt die Maschen, ohne die Fäden zu zerschneiden. Auf diese Weise wird verhindert, dass Löcher im Stoff entstehen.


Overlock- und Coverlock-Nadeln

Spezialnadel für die Verwendung in Coverlock- und Overlockmaschinen. Diese Nadel ist besonders widerstandsfähig und eignet sich dadurch für die hohe Nähgeschwindigkeit dieser Maschinen.


Metallic-Nadeln

Metallic-Nadel benötigt man zum Nähen mit dekorativem Metallic-Garn (das habe ich zum Beispiel in meinem Beitrag zum Nähen mit Metallic-Garn mal gezeigt). Der Metallicfaden ist nicht besonders reißfest und geht schnell kaputt, wenn er mit Universalnadeln genäht wird. Das Öhr von Metallic-Nadeln ist so konstruiert, dass der Faden mit möglichst wenig Reibung hindurchgleitet.


Microtex-Nadeln

System 130/705 H bis M (M steht für Microtex)

Nadelstärken: NM 60 bis NM 110

Farbmarkierung: lila

Super, um Microfaser wie zum Beispiel Softshell oder Neopren zu nähen. Die Nadeln sind sehr spitz und durchdringen die empfindlichen Gewebe, ohne Schäden anzurichten. Mit Microtex-Nadeln kann man auch feine Webstoffe wie Viskose, Polyester, Cupro oder Seide nähen.

Wenn du Microtex-Nadel auf gewachsten oder beschichteten Stoffen verwendest, funktioniert das besonders gut, wenn du gleichzeitig mit dem Rollfuß oder einem Teflonfuß nähst.


Ledernadeln

System 130/705 H – LL (LL steht für Lederlinksspitze)

Nadelstärken: NM 70 bis NM 120

Ledernadeln haben eine geschliffene, scharfe Spitze, die Leder und lederähnliche Materialien schneidet. Auf diese Weise wird das Material geschont und die Nähte sind haltbarer.


Quilting-Nadeln

Für Quilt- und Stepp-Projekte: Die Nadeln haben eine leicht abgeflachte Spitze und durchschlagen damit Wirkware und Vliese, ohne sie zu beschädigen. Bei diesen Nadeln ist es besonders wichtig, sie frühzeitig zu wechseln, um schöne Näh-Ergebnisse zu erzielen.


Sticknadeln

Farbmarkierung: rot

Um ein schönes Stickbild zu erhalten, bieten sich diese Sticknadeln an. Das Öhr minimiert die Reibung, um zu verhindern, dass das Stickgarn reißt. Das ist wichtig, weil Stickgarn oder Effektgarn oft aus Seide oder Baumwolle besteht und damit weniger reißfest ist als Allzweckgarn aus Polyester.


Stretchnadeln

Systen 130/705 H bis S (S steht für Stretch)

Nadelstärken: NM 65, NM 75, NM 90

Farbmarkierung: gelb

Unverzichtbar, wenn du gern Wäsche selber nähst! Die Stretchnadeln eignen sich für Bade- und Sportmode, Lycra und alle dehnbare Stoffe. Die Stretchnadeln sind haben eine Hohlkehle. Diese Form verhindert, dass die Maschine beim Nähen Stiche auslässt – was ja oft ein Problem beim Nähen von elastischen Stoffen mit der Universalnadel darstellt.


Jeansnadeln

Syste 130/705 H – J (J steht für Jeans)

Nadelstärken: NM 70 bis NM 110

Farbmarkierung: blaut

Speziell für Jeans, Canvas, Köper und festes Leinen: Die scharfe Spitze der Jeansnadel durchschlägt das aus festen Fäden gewirkte Gewebe ohne es zu beschädigen. Das sorgt für ein gleichmäßiges Stichbild und haltbare Nähte.


Nachstick-Nadeln

Toll für Zierstiche an Jeans, Polstern, Leder oder kräftigem Manchester-Cord. Das Nadelöhr ist etwas größer und hat Platz für dickere Topstitch-Garne. Die scharfe Spitze schafft auch mehrlagige Jeansnähte ohne sie zu beschädigen. Eine gute Wahl, wenn du Lust hast, dir selbst mal eine knackige Jeans zu zaubern – oder nach dem Ändern die Nähte nachzunähen. 🙂


Zwillingsnadeln

System 130/75 H-ZWI NE 1,6 (ZWI steht für Zwillingsnadel, NE steht für Nadel-Abstand)

Zwillingsnadel kommen in verschiedenen Nadel-Abständen und -stärken.

NE, also der Nadel-Abstand sagt etwas darüber aus, wieviel Millimeter Platz zwischen den beiden Nadeln ist.

  • Abstand NE 1,6 (Nadelstärken: NM 70 und NM 80)
  • Abstand NE 2,0 (Nadelstärken: NM 80)
  • Abstand NE 2,5 (Nadelstärken: NM 80)
  • Abstand NE 3,0 (Nadelstärken: NM 90)
  • Abstand NE 4,0 (Nadelstärken: NM 80, NM 90 und NM 80)

Zwillingsnadeln (es gibt übrigens sogar Drillingsnadeln!) eignen sich nur für Nähmaschinen mit dafür ausgelegter Stichplatte, da sie ansonsten abbrechen.

Außerdem ist eine zweite Garnrolle notwendig, der bei den meisten Nähmaschinen im Lieferumfang enthalten ist. Meist handelt es sich dabei um einen kleinen Kunststoff-Stiel, der in eine Aussparung oben in der Maschine eingesetzt wird.

Mit der Zwillingsnadel lassen sich besonders gut Säume, Biesen, Borten aber auch Zierstiche arbeiten. Schau dir gerne auch mal meinen Beitrag über Zierstiche mit der Zwillingsnadel an! Darin erkläre ich den Umgang mit der Zwillingsnadel ganz genau.


Hat dir dieser Beitrag weitergeholfen?

Dann lass mir doch gerne einen Kommentar da!

Happy simple sewing,
deine Sabine

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl:

12 Kommentare

Ähnliche Beiträge

12 Kommentare

Lara 14. April 2018 - 11:50

Super zusammengefasst. Endlich mal alle Infos auf einen Streich! Vielen lieben Dank dafür. Und die Zeichnung finde ich auch super 😊

Antworten
SewSimple 14. April 2018 - 19:36

Hallo Lara, so ein schönes Kompliment, dankeschön!

Antworten
Birgit 14. April 2018 - 13:37

Lieben Dank für die gute Info. Gerade gestern fragte ich mich, wie ich eigentlich die Nadeln ohne Verpackung identifizieren kann 😘. Nebenbei: deine Zeichnung ist doch super geworden. LG

Antworten
SewSimple 14. April 2018 - 19:37

Dankeschön, liebe Birgit! 😉

Antworten
Gabi 6. Januar 2019 - 9:17

Wow, das war jetzt mal sehr hilfreich! Endlich hat jemand etwas zu dieses Thema geschrieben. Vielen Dank! Und deine Homepage ist überhaupt klasse😊 weiter so!!!

Antworten
SewSimple 6. Januar 2019 - 15:06

Wow, so ein schönes Lob! Dankeschön, liebe Gabi! 🙂

Antworten
Claudia Joepen 18. April 2019 - 11:26

Super zusammen gefasst. Gleich zum nachschauen abgespeichert. Vielen Dank

Antworten
Sabine 18. April 2019 - 19:17

Cool! 🙂

Antworten
Renate Richard 2. Mai 2019 - 19:45

Perfekt! Mich würde noch interessieren, ob die Sticknadel auch Vorteile beim normalen Nähen mit zum Beispiel leichten Webstoffen oder Canvas bietet. Ich habe Gold Sticknadeln 75/11 130/705 H-ET. Bis auf die Ziffer 75, kenne ich die Bedeutung der restlichen Ziffern nicht. Liebe Grüße Renate

Antworten
Sabine 2. Mai 2019 - 21:09

Die Infos kann ich ja mal noch nachliefern, Renate!
Ob die Sticknadeln sich auch für leichte Webstoffe anbietet kann ich nicht sagen – habe es noch nicht ausprobiert!

Antworten
Sabine König 22. August 2019 - 8:21

Hallo Sabine, danke für diese tolle Information, jetzt habe ich mal den Durchblick,vielen Dank.
Ich bräuchte noch einen Tipp von dir. Um unsere Wohnmobil liegt im Winter eine Schutzhülle, an der ich noch etwas dran nähe. Welche Nadel würdest du mir empfehlen, es ist ein Outdoorstoff, wasserabweisend, bin mir etwas unsicher.
Du hast eine tolle Seite.
Herzliche Grüße Sabine

Antworten
Sabine 23. August 2019 - 6:49

Hallo Sabine, vielen Dank für das Kompliment, ich freu mich!
Für den Outdoorstoff (ein Canvas?) würde ich vermutlich eine starke Jeans-Nadel. ggf. auch eine Ledernadel nehmen.
Wenn es ein beschichteter Stoff ist, vielleicht eher eine Micro-Tex-Nadel.
Liebe Grüße
Sabine

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Datenschutz