Hauptseite Nähen lernen Erfahrungsbericht & Test der Juki HZL-DX7: Warum die Maschine schwer zu toppen ist

Erfahrungsbericht & Test der Juki HZL-DX7: Warum die Maschine schwer zu toppen ist

Von Sabine
Juki HZL-DX7

Juki HZL-DX7: Mein persönlicher Test, Erfahrungsbericht und Vergleich mit meiner bisherigen Nähmaschine, der Janome Horizon 8200 Special Edition.

Das Wichtigste im Überblick

  • Die Juki HZL-DX7 ist eine Maschine, die praktisch für jeden Näh-Fan geeignet ist.
  • Ihre besondere Spezialität sind wegen des guten Stofftransports dehnbare Stoffe.
  • Die Maschine näht aber auch Webwaren sehr gut
  • Das große Pedal ist gewöhnungsbedürftig, kann aber individuell eingestellt werden.
  • Die Maschine ist aus meiner Sicht wirklich vielseitig und empfehlenswert

Juki HZL-DX7 | Test, Vergleich & Erfahrung

Dieser Blog-Beitrag erzählt von meinen Praxis-Erfahrungen mit der neuen Nähmaschine.

Selbstverständlich ist das ein unabhängiger Test: Ich habe mir die Maschine selbst gekauft und empfehle sie dir nur, weil ich sie ausgiebig und über längere Zeit im Alltag getestet habe.

Grundsätzlich empfehle ich hier nur, wovon ich auch überzeugt bin.

Eigentlich war ich mit meiner Janome (lies auch mal den Testbericht über die Janome) sehr zufrieden. Leider konnte ich sie wegen des Shut Downs nicht zur Wartung bringen, als sie anfing, Fehlstiche zu produzieren. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass sie mal wieder zur “Beauty-Behandlung” muss…

Einmal im Jahr gebe ich jede Maschine, egal ob Nähmaschine oder Overlock zur Wartung. Wenn sie dann zurück kommen habe ich jedesmal ein Aha-Erlebnis: Dann fühlt sich das Maschinchen wieder wie neu an. Und das Nähen macht gleich wieder doppelt soviel Spaß! 😉

Juki HZL-DX7
Gut verpackt.

Wie heißt die Nähmaschine?

Sie heißt Juki HZL-DX7.

Juki HZL-DX7
Direkt nach dem Auspacken.

Wie sieht die Nähmaschine aus?

Verglichen mit meiner bisherigen (und immer noch!) Janome ist die Juki deutlich kleiner und leichter. Vom Design her ist sie ein bisschen rundlich, die Formen erinnern mehr an meine alte Brother-Maschine.

Wenn man die Janome daneben stellt, sieht das ein bisschen aus wie “großer Bruder, kleine Schwester”, finde ich. 😉

Juki HZL-DX7

Was hat die Janome Nähmaschine gekostet?

Sie hat rund 1500 Euro gekostet (besondere Ausstattung inkl.).

Zum Vergleich Janome Horizon: 1200 Euro.


Wo wurde die Nähmaschine gekauft? Gibt es sie nur dort?

Ich habe die Juki online gekauft. Normalerweise kaufe ich Nähmaschinen gerne vor Ort, weil ich dann “zur Not” mal hingehen und mir was erklären lassen kann. Wegen des Shut Downs war das leider nicht möglich. Also habe ich die Maschine im Netz geordert. Lieferzeit waren 2 Werktage.


Warum hast du dich für die Juki entschieden?

Tja, eigentlich wollte ich mich GAR NICHT für eine andere Maschine entscheiden, weil ich mit der Janome sehr, sehr zufrieden bin. Als dann aber plötzlich Fehlstiche auftraten und klar war, dass eine fette Wartung angesagt ist, war klar: Ich brauche Ersatz!

Wegen Covid-19 waren allerdings alle lokalen Quellen versiegt, deshalb musste ich auf Online-Shopping zurückgreifen.

Warum ich mich für diese entschieden habe? Mit einer Nähmaschine ist es ja wie mit einem neuen Job: Man will sich nicht verschlechtern.

Es sollte also eine Maschine sein, die in einer ähnliche Liga spielt wie meine Janome. Die beiden sollten sich optimalerweise auch noch gut ergänzen. Ich habe gerne zwei Maschinen am Start, eine für Webware und Patchwork-Projekte. Diese Maschine wartet dann mit einer schicken Titan-Nadel ausgestattet auf ihren Einsatz.

Und eine Maschine, die auch Jersey und andere dehnbare Stoffe “kann”. In dieser Hinsicht hatte ich von der Juki schon viel Gutes gehört. Aber so richtig glaube ich es erst, wenn ich’s selbst ausprobiert und getestet habe.


Wie groß ist der Nähtisch der Juki?

Er ist 33 x 54,5 cm groß.

Zum Vergleich: Der durchsichtige Anschiebetisch der Janome ist 42 x 62 Zentimeter groß.

Das klingt erstmal nach einem riesigen Unterschied. Ist es für mich gefühlt aber gar nicht. Der Anschiebetisch der Janome war so groß, dass ich ihn fast als hinderlich empfunden und nur bei speziellen Projekten eingesetzt habe. Zum Beispiel beim Nähen von Patchworkdecken oder Rope Bowls.


Verfügt die Juki über Zierstiche?

Über 287 Sticharten. Unter anderem über 4 Alphabete und hübsche Schriftzüge wie “Handmade”, “Cuddly”, “Sewing”…

Juki HZL-DX7
Juki HZL-DX7

Ist die Maschine ihr Geld wert?

Auf jeden Fall! Die Maschine ist gut verarbeitet, wirkt aber im Vergleich zur Janome nicht ganz so wertig und ist auch um einiges leichter. Das kann für den Transport und das “Rangieren” von Vorteil sein, in puncto Standfestigkeit und Laufruhe vielleicht eher ein Nachteil.

Wobei gesagt werden muss: Die Juki läuft wirklich ruhig und näht nicht ganz so “wuchtig” wie die Janome.


Welches Zubehör wurde mitgeliefert?

Das mitgelieferte Zubehör ist ebenfalls hochwertig. Dieses Zubehör war dabei:

Juki HZL-DX7
Juki HZL-DX7
Juki HZL-DX7
Juki HZL-DX7

Im Lieferumfang ist Folgendes enthalten:

  • Standardnähfuß
  • Knopflochfuß
  • Reissverschlussfuß
  • manueller Knopflochfuß
  • Blindstichfuß
  • Obertransportfuß 
  • Patchworkfuß
  • Quiltfuß
  • Quilting-Führung
  • Kantenfuß
  • Offener Transportfuß
  • Ersatz-Garnrollenstift (für die Zwillingsnadel)
  • Zwillingsnadel
  • Nadelset von Organ (Stretch 75, Normal 90 und 100, Jersey 75)
  • 4 Spulen
  • Nahttrenner
  • Pinsel
  • Garnablaufscheiben klein, mittel, groß
  • Kniehebel
  • Kofferhaube
  • Großflächiger Anschiebetisch
  • Netzkabel
  • Fußanlasser
  • Bedienungsanleitung

Was kostet zusätzliches Zubehör?

Für die Juki gibt es einiges an Zubehör, das auch, wenn man Original-Teile möchte, seinen Preis hat. Glücklicherweise passen meine alten Nähfüße von der Brother-Maschine wunderbar bei der Juki, sodass ich hier viel Geld sparen konnte.

Davon hatte ich ein Set für meine Brother-Maschine gekauftund war sehr zufrieden mit. Kostet halt zusammengerechnet ungefähr soviel, wie zwei Nähfüße vom Markenhersteller… ?


Welches Zubehör-Teil brauchst du unbedingt? Planst du weitere Zubehör-Anschaffungen? Wo bestellt du es?

Ich bin mit dem gelieferten Zubehör der Juki sehr zufrieden! Gefehlt hat mir lediglich ein Bandeinfasser, der ist aber in meinem Nähfußset enthalten. Und das passt, wie gesagt, perfekt für die Juki.


Wo kannst du die Nähmaschine reparieren lassen?

Ich kann die Nähmaschine in dem Fachgeschäft in der Nähe reparieren lassen. Vorab habe ich mich erkundigt, ob die Werkstatt auch Juki-Maschinen repariert und wartet.


Hat die Juki Herstellergarantie?

Ja, inklusive der kostenlosen Garantieverlängerung hat sie dannn 4 Jahre Garantie.

Die Janome im Vergleich: Zu der gesetzlichen Garantie von 2 Jahren bietet die Janome insgesamt 5 Jahre Garantie.

Ist die Bedienungsanleitung ausführlich und verständlich?

Die von der Brother war schon gut, die von der Janome ist noch eine Spur besser. Nicht abgehoben sondern sehr praxisorientiert und gut verständlich.

Die Bedienungsanleitung der Juki ist schön bebildert und gut zu verstehen. Sehr praxisnah und handlungsleitend, was mir gerade für den Start ganz wichtig war.

Und ja: Ich lese Gebrauchsanleitungen. 😉


Hat die Juki einen Knie-Hebel?

Den hat sie. Und er unterscheidet sich kaum vom Kniehebel der Janome. Wobei letzterer sich noch individuell justieren lässt. So kann man genau den richtigen Winkel einstellen, in dem Knie auf Hebel treffen soll:

Juki HZL-DX7
Juki HZL-DX7

Für wen eignet sich die Maschine?

Schlicht und ergreifend für jeden. Die Juki hat einen etwas kleineren Durchlass unter dem Freiarm, verglichen mit der Janome. Das habe ich allerdings bislang nicht als Nachteil empfunden.

Klare Empfehlung aber für Klamotten-Näher! Die Juki erstaunt mit ihren Fähigkeiten, Jersey und Nahtanfänge zu nähen.

Und das macht sie wirklich mit Bravour. Im Gegensatz zur Janome, die bei beidem echt eine Zicke ist. Dass ich nicht mal schnell zwischen Webware und Wirkware switchen kann, hat mich echt mit der Zeit genervt. Mit der Juki bin ich wesentlich flexibler.

Und die Jersey-Nähte, die die Juki macht, sind traumschön.

Die ideale Maschine für Leute, die gerne Kleidung nähen, sich aber nicht unbedingt eine Overlock oder Covermaschine anschaffen wollen.

Juki HZL-DX7

Wie funktioniert der Einfädler der Juki?

Sehr einfach: Den Einfädelweg entlang, durch die Fadenführung und dann in den Einfädler. Faden abschneiden, Hebel drücken und schon ist fertig eingefädelt. Dann nur noch den Faden komplett durchziehen: Die Juki macht eine kleine Schlaufe, die man gut greifen kann. Schon kann’s losgehen.

Juki HZL-DX7
Faden in die Führung fädeln.
Juki HZL-DX7
Faden abschneiden.
Juki HZL-DX7
Einfädelhebel bis zum Anschlag senken.
Juki HZL-DX7
Jetzt senkt sich die Führung.
Juki HZL-DX7
Da passiert es gerade! 🙂
Juki HZL-DX7
Jetzt wird der Faden durch das Nadelöhr gezogen.
Juki HZL-DX7
Den Faden komplett durchziehen und loslegen!

Welche Funktion ist besonders gut?

Die Aufspul-Automatik für die Unterfadenspule.

Man wickelt den Faden ein paarmal um die Spule, schneidet ihn dann am separaten Fadenabschneider ab (liegt direkt vor dem Aufspuler) und drückt den Spulerregler gegen die Spule.

Kein Drücken aufs Pedal, alles automatisch. Ich nutze die Gelegenheit manchmal, um mir einen Kaffee zu holen. Ein schönes Gefühl, wenn die Maschine sowas alleine macht.

Zugegeben, ein kleiner Luxus. Aber einer, der mir die Arbeit echt erleichtert!

Juki HZL-DX7
Juki HZL-DX7
Juki HZL-DX7
Juki HZL-DX7

Wie groß ist deine Nähmaschine? Was wiegt sie?

Die Juki ist 42 cm breit und x 30 cm hoch. Sie wiegt 10,3 kg.

Im Vergleich: Die Janome ist 50 cm breit und 32 cm hoch. Sie wiegt stolze 12,6 Kilo!


Lässt sich die Janome gut transportieren, z. B. wenn du zum Näh-Cafè gehst?

Absolut Näh-Cafè-tauglich, würde ich sagen.

Juki HZL-DX7


Wie gut lässt sich die Juki reinigen? Gibt es Stellen, die sich schlecht erreichen lassen?

Die Stichplatte der Juki muss abgeschraubt werde.

Die Stichplatte der Janome ist mit einem genialen Klick-Mechanismus ausgerüstet, der die Stichplatte einfach aufspringen lässt. Eine sehr brauchbare Funktion, die ich jetzt bei der Juki ein wenig vermisse.


Lässt sich die Juki gut bedienen?

Sehr gut – und weitestgehend intutitiv. Für Spezialaufgaben nutze ich aber gerne das echt verständliche Handbuch.

Die Bedienung war nach ca. 1/2 Stunde Rumprobieren kein Thema mehr!

Das Display ist sehr übersichtlich und leicht zu verstehen. Wichtig ist, die Symbole auf der Anzeige mit denen auf der Abdeckung abzugleichen um den gewünschten Stich einzustellen. Dann kann eigentlich nichts schief gehen.

Eine kleine Herausforderung war für mich die Einstellung von Buchstaben- oder Zahlenfolgen. Dazu brauche ich das Handbuch. Zumindest bis ich geübter bin.


Wie laut ist die Maschine?

Sehr schön leise, klingt ausgesprochen angenehm!


Ist der Arbeitsbereich der Nähmaschine gut beleuchtet?

Der Arbeitsbereich ist mit LED-Lampen gut ausgeleuchtet, finde ich.


Vermisst du irgendeine Funktion an der Juki?

Bisher noch nicht. Bis auf die Klick-Funktion der Stichplatte.


Was nähst du vor allem mit der Juki?

Alles, was du auch auf SewSimple sehen kannst: Kissen, Decken, Kinderkram, Taschen, Sachen für Zuhause, Kosmetiktaschen – und neuerdings eben auch sehr gerne Kleidung!


Sind dir Schwachstellen an der Maschine aufgefallen?

Ja! Am Einfädelweg gibt es eine kleine Scharte im Gehäuse, an der der Faden gerne schon mal hängen bleibt. Das hatte ich bei der Brother-Maschine auch schon mal.


Gibt es Näh-Aufgaben, die die Juki nicht ohne weiteres bewältigt?

Bisher nicht. Aber ich halte die Augen offen. 😉


Gibt es Funktionen, die du überflüssig findest? Stört dich irgendwas?

Nicht direkt. Was mir manchmal ein bisschen zuviel ist, ist die Schnelligkeit, mit der das Fußpedal funktioniert.

Werksseitig ist das Pedal so eingestellt, dass die Maschine beim Treten im vorderen Bereich rückwärts näht. Wenn ich den Fuß komplett auf das Pedal setze und trete, näht sie vorwärts und ich kann durch Regulieren des Drucks schneller oder langsamer nähen.

Außerdem finde ich den Fußanlasser im Vergleich zu dem der Janome (der identisch war mit dem der Brother) echt gewöhnungsbedürftig groß und hoch.

Juki HZL-DX7
Weiß: Juki, schwarz: Janome

Toll ist, dass das Pedal rutschfest ist. Und zwar unten und oben! Der blaue Fleck auf dem Pedal ist eine rutschhemmende Fläche aus Silikon.

Juki HZL-DX7
Auf der Unterseite ist das Juki-Pedal mit vier rutschhemmenden Noppen ausgstattet.

Ich nähe jetzt seit ein paar Wochen mit der Juki, habe ich aber an diesen Fußhebel noch nicht so richtig gewöhnt. Vor allem das Rückwärtsnähen, das sofort einsetzt, wenn man das Pedal nur ganz leicht berührt, nervt mich.

Cool ist aber, dass man die Funktion nicht nur komplett ausschalten kann. Man kann auch noch andere Funktionen einstellen, die man mit Druck auf das vordere Pedal auslöst:

  • Steppstich
  • Nähen mit halben Stichen (sehr cool, wenn es um Genauigkeit geht, gerade bei Ecken und Kanten!)
  • Ein-Stich-Nähen
  • Nähfußlüften (macht die Juki auch automatisch, wenn man anhält; Floating-Funktion nennt sich das)
  • Fadenabschneiden
  • und eben der Rückwärtsstich.

Wie schnell näht die Juki? Ist das Stichbild auch dann noch sauber?

Mit 1050 Stichen pro Minute überholt die Juki die Janome (1000 Stiche/min) um einiges! Das Stichbild ist auch bei schnellem Nähen super.

Juki HZL-DX7

Schafft die Maschine auch dicke Stoffe und enge Kurven?

Dank der Floating-Funktion, also des automatischen leichten Anhebens des Nähfußes beim gesenkter Nadel lässt sich der Stoff sehr gut navigieren. Enge Kurven näht die Maschine sehr gut.


Wie sauber näht die Juki Nahtanfänge?

Besser als jede Maschine, die ich kenne. Also: Echt erstaunlich gut!


Wie näht die Juki Leder?

Mit Ledernadel gut.


Und elastische Stoffe wie Jersey oder Strick?

Großartig! Dass das so gut funktioniert, hätte ich gar nicht erwartet. Gerade jetzt, wo ich für mich das Einfassen mit dem Bandeinfasser entdeckt habe, nähe ich gerne Schulter- aber auch Seitennähte mit der Nähmaschine.

Anders als bei der Overlock kann ich so die Nahtzugaben öffnen und Halsausschnitte schön sauber einfassen.

Juki HZL-DX7

Was gefällt dir besonders gut an der Maschine?

  • Die wunderschönen Nähte, die die Maschine bei Jersey und anderen elastischen Stoffen produziert.
  • Dass sie so angenehm leise ist.
  • Der fabelhafte Einfädler (der bei der Janome immer ein wenig gezickt hat)
  • Der Floating-Modus
  • Der saubere Stofftransport
  • Das einfache Handling
  • schön ist auch, dass das Zubehör für eine zweite Garnrolle (für die Zwillingsnadel) serienmäßig dabei ist.
  • der stabile Anschiebetisch mit justierbaren Füßchen
Juki HZL-DX7

Welches Gesamturteil erhält die Juki?

Wieviele Punkte würde ich der Nähmaschine auf einer Skala von 1 (weniger gut) bis 5 (sehr gut) geben? Würde ich die Juki wieder kaufen?

Eindeutig: Ja! Geholfen hat die gute Produktbeschreibung von Nähwelt Flach, die mir echt eine Orientierung gegeben hat. Für mich ist die Maschine eindeutig eine 5. Und als solche nicht zu toppen. Wobei ich immer noch darauf warte, dass es alltagstaugliche Babylock-Nähmaschinen zu kaufen gibt… 😉

Dann erweitern wir die Skala auf 6 bis 7, nur für den Fall, okay? 😉

Mein Fazit

Ich bin sehr zufrieden mit der Juki, muss mich allerdings noch an die eine oder andere Besonderheit gewöhnen.


Happy simple sewing,

deine Sabine

Juki HZL-DX7

Die häufigsten Fragen auf einen Blick beantwortet

Für wen eignet sich die Juki HZL-DX7 Nähmaschine?

Praktisch für jeden. Sie näht Webware sehr schön, wird aber auch spielend mit Jersey und anderen dehnbaren Stoffen fertig. Außerdem lässt sie sich intuitiv bedienen.

Was gefällt dir besonders gut an der Juki HZL-DX7?

Auch wenn es am Anfang gewöhnungsbedürftig ist: Das multifunktionale Pedal ist echt ein Schritt in die richtige Richtung.

Ist das Einfädeln der Juki HZL-DX7 kompliziert?

Ich finde es sogar besonders einfach. Dazu trägt auch die leicht zu bedienende Einfädel-Automatik bei.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl: 41

Bewerte den Beitrag 🙂

32 Kommentare

Ähnliche Beiträge

32 Kommentare

Sibel 11. September 2020 - 17:47

Hallo Sabine,
İch habe juki kirei gekauft
Aber ich bin nicht ganz zufrieden
Wenn ich die Maschine anmache, kommt komische Geräusche .
Ist das normal ?

Lg
Sibel

Antworten
Sabine 11. September 2020 - 20:44

Hallo Sibel,
ich kann nur von der DX7 sprechen, die macht keine Geräusche.
Hast du die Maschine mal in der Wartung gehabt?
Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Julia Arend 5. September 2020 - 21:08

Liebe Sabine,
Weißt du, wo man Ersatzspulen beziehen kann? Habe bisher keine Quelle gefunden.
Liebe Grüße Julia

Antworten
Sabine 6. September 2020 - 16:08

Hallo Julia, ich habe mir so eine Großpackung Ersatzspulen online bestellt.

Antworten
Katrin 4. Juli 2020 - 15:15

Irgendwie ist mein Kommentar weg ( oder Fan doppelt 😉)
Der Bericht ist super und regt zum Kaufen an. Durch deinen Link landet man bei Amazon für 870,- bei Hallohugo statt sonst im Netz für ca 1400€. Kann das denn sein? Du schreibst auch was von 800,- !?

Antworten
Sabine 4. Juli 2020 - 16:50

Hallo Katrin, schau mal weiter unten, da habe ich dir deine Frage beantwortet.
Einfach nochmal neu laden, dann siehst du sie. 🙂

Antworten
Katrin 4. Juli 2020 - 14:55

Der Bericht über die Juki hört sich richtig gut an. Wenn ich über deinen Link gehe, komme ich zu Amazon Jüki für 870,- von Hallohugo statt sonst im Netz für über 1400€. Irgendwie find ich das komisch. Du schreibst allerdings auch was von ca 800€.

Antworten
Sabine 4. Juli 2020 - 15:10

Hallo Katrin, es gibt im Netz auch die teure Version mit superviel Zubehör.
Das ist aber aus meiner Sicht nicht immer notwendig.
Meist ist es besser, erstmal zu schauen, was man wirklich braucht. 🙂

Antworten
Marianne 3. Juli 2020 - 10:17

Hallo Sabine, Deine Schilderung der Juki habe ich mit Staunen gelesen – dass es sowas gibt… Ich habe eine Brother inovis10a, mit der ich seit vielen Jahren ganz ordentlich nähe, aber: Nahtanfänge scheitern immer wieder am Stofftransport, und die Fadenspannung ist oft problematisch. Auch z.B. ein Frottee-artiger Fleece transportiert sich sehr schlecht. Elastische Stoffe sind sowieso mühsam zu nähen, am besten mit leichtem Zickzack.
Automatische Fadenspannung, Super-Stofftransport und Elastik-Nähte wären wirklich wünschenswert – da scheint Deine Juki ja ein Allround-Talent zu sein. Sag mal, was waren die “kompliziertesten” Stoffe, die Deine Juki bewältigt hat? Die Gegenüberstellung mit Deiner Janome sah so aus, als gäbe es was, was die Juki nicht kann? Meine Projekte sind Täschchen, Patchwork und Kleidung.
Liebe Grüße, Marianne

Antworten
Sabine 3. Juli 2020 - 17:27

Hallo Marianne, ich habe jetzt so ziemlich alles schon mit der Juki genäht und bin jedes Mal aufs Neue begeistert.
Die Janome hat bei mehrlagigen Projekten gefühlt eine größere Durchschlagkraft und deutlich mehr Arbeitsfläche.
Patchworkdecken & Co. würde ich immer mit der Janome nähen.

Antworten
Karla 8. Juni 2020 - 18:43

Wo ist denn bitte die Funktion 1/2 Stich zubinden??

Antworten
Sabine 8. Juni 2020 - 22:16

Hallo Karla, ich verstehe die Frage nicht wirklich.
Hilf mir mal auf die Sprünge!

Antworten
Anne 23. Mai 2020 - 14:31

Hallo Sabine, ich nähe mit der Quilt Ambition 2.0 eigentlich bin ich zufrieden mit meiner Pfaff aber sie ist soooo laut das nervt denn ich nähe sehr viel. Ich bin auf der Suche nach einer anderen Maschine. Dein Bericht ist sehr hilfreich für mich am liebsten würde ich sofort auf den machen und mir die Juki kaufen. In der kommenden Woche werde ich das endlich in Angriff nehmen , danke für den hilfreichen Bericht

Antworten
Sabine 23. Mai 2020 - 17:01

Hallo Anne, schön, dass ich helfen konnte.
Kannst ja mal schreiben, ob es die Juki geworden ist und wie du zurecht kommst!

Antworten
frieda 8. Mai 2020 - 23:12

Hallo Sabine, summt oder brummt deine Maschine auch? Und riecht sie irgendwie nach Öl?
Danke für die Antwort im Voraus.
LG Frieda

Antworten
Sabine 9. Mai 2020 - 8:10

Hallo Frieda, nein, tut sie gar nicht. Sie ist sogar total leise! 🙂

Antworten
Monika 22. Juni 2020 - 23:46

Ich nähe die Juki schon fast 7 Jahre, auch gewerblich. Heißt, täglich 5-6 Stunden. Habe den Vorgänger. Die HZL F 600. Einfach genial. Habe noch Nüsse einstellen müssen, oder den OTF gebraucht. Nähe Jeans, Seide usw. Alles perfekt. Immer wieder.

Antworten
Hanne 7. Mai 2020 - 3:17

Ich hab sie auch, nachdem meine Maschine zur Tochter “ausgewandert” und nicht mehr zurückgekommen ist. Eigentlich hatte ich mich für die 5 entschieden gehabt, aber die 7 stand da, die 5 nicht… – im nachhinein total gut. Den Anschiebetisch benutze ich zwar so gut wie gar nicht, aber alles andere – vor allem der Kniehebel, den hatte ich bei der vorigen Maschine vermisst.
Ich HABE eine Overlock, auch ein älteres Modell, das sehr viel Kinderkleidung genäht hat, als meine klein waren. Aber die Juki macht die schönere, feinere Naht am Jersey! Natürlich geht’s ein wenig länger als bei der Overlock, weil sie ja rückwärts nähen muss, aber das lohnt sich. Nur das gründliche Saubermachen scheue ich noch, ich bin nämlich mit der Beschreibung nicht wirklich zufrieden, ich finde auch die Bilder total unklar, verwischt. Aber etwas hat ja jeder, und solange die Maschine tut, was ich will.. *gg*
Beim Fußpedal war bei mir der Abschneider eingestellt, und das hab ich auch so gelassen, das find ich so praktisch!

Antworten
Sabine 7. Mai 2020 - 6:47

Hallo Hanne, danke dir für die Rückmeldung!
Ich glaube, das mit dem Abschneider probiere ich mal aus. 🙂

Antworten
Nadine 5. Mai 2020 - 6:23

Hallo Sabine,
ich habe die Juki seit einem halben Jahr und bin ebenfalls sehr angetan.
Was mich allerdings stört – wenn man die Vernähfunktion am Beginn einer Naht nutzt, produziert sie einen unschönen dicken Knoten.
Hast Du da Abhilfe gefunden?
LG
Nadine

Antworten
Sabine 5. Mai 2020 - 17:50

Stimmt, das ist mir auch aufgefallen.
Muss ich mal schauen…

Antworten
Christel 6. Mai 2020 - 21:16

Ich habe meine Juki seit zwei Jahren und bin super zufrieden. Vorher hatte ich ein Montagsmodell von Pfaff, das schlechte Nähte steppte. Den Knuddel am Anfang bekommst du gut in Griff, wenn du vorher den Unterfaden hochholst und mit dem Oberfaden nach hinten legst. Ich fange immer einige Stiche später an und Nähe als erstes Rückwärts und dann vorwärts bis Nahtende. Sauberer Anfang garantier

Antworten
Sabine 7. Mai 2020 - 6:50

Suuuper Tipp, Christel.
DAS probiere ich aus!
Danke!

Antworten
Nette 8. Juli 2020 - 14:45

Hallo und danke für den tollen Bericht !
Ich tendiere gerade auch zwischen Maschinen von Juki und Janome (entweder Skyline S6 oder S7 – bin noch unsicher), da passt eine solche Gegenüberstellung prima.
Was Du von der DX7 schreibst klingt aber auch sehr vielversprechend, vor allem weil ich gern und viel mit Jersey und dehnbaren Stoffen arbeite.
Was genau macht die JANOME denn bei dehnbarem Material zur “Diva” ?
“Frisst” sie auch häuiger den Stoff am Anfang ?
(Habe da etwas Bedenken wegen der breiten Öffnung für die 9mm Stiche …).
Von der Juki DX3 habe ich gelesen, dass sie im Standby ziemlich laut sein kann (ein elektrisch-technisches DauerBrummen bzw Fiepen… irgendwie sowas) – wie sieht es da bei der DX7 aus ?
Ich befürchte, wenn gleiche Bauteile verwendet werden, könnte es dort auch so sein…

Lieben Dank einfach schon mal im Voraus für eine Beantwortung meiner Fragen ☺
Alles nicht so einfach mit dem Nähmaschinen-Neukauf 😰
Besten Gruß
Nette

Sabine 8. Juli 2020 - 16:55

Hallo Nette,
dann beantworte ich mal deine Fragen der Reihe nach:
1. Ja, die Janome frisst Stoffkanten bei Jersey. Mein Eindruck ist auch, dass der Transporteur Jersey nicht so mag. Mit Obertransport ist das wesentlich besser bei ihr.
2. Die Janome frisst aber auch gerne feine und rutschige Stoffe am Nahtanfang.
3. Die Juki ist WIRKLICH sehr angenehm, was die Lautstärke angeht. Echt leise. Die summt fasst.
Hast voll recht mit dem Nähmaschinenkauf.
Man hat sie ja im zweifelsfall ein paar Jahre an der Backe! 😉
Liebe Grüße
Sabine

Nadine 7. Mai 2020 - 9:35

Nutzt Du dann den Fadenabschneider gar nicht? Bei jeder neuen Naht den Unterfaden hoch zu holen kann ja eigentlich nicht im Sinne des Erfinders sein.

Antworten
Eva 17. Juni 2020 - 17:53

Vielleicht hilft es, wenn der Faden fest gehalten wird?

Antworten
Sabine 17. Juni 2020 - 18:38

Wird ausprobiert, Eva! Danke dir! 🙂

Antworten
Yvonne 30. September 2020 - 15:14

Hallöchen! Nähe seit 7 Jahren mit der Innovis 10a.
Aber leider hatte ich immer wieder Ärger am Nähanfang bei Jersey und BW. Dann fehlen einem über die Jahre doch mal der ein oder andere Dekostich. Überlege seit Monaten meine alte in Rente zu schicken. Schwanke seit Wochen zwischen der F420 und der DX5.
Darf ich fragen was für eine Brother Du vorher hattest?
Und wie groß ist der Unterschied zwischen den beiden Maschinen bei der Lautstärke war?

Viele Grüße

Antworten
Sabine 30. September 2020 - 19:30

Hallo Yvonne, ich hatte die Brother Innovis anniversary.
Die Juki ist etwas leiser als die Brother. Und um einiges leiser als die Janome.

Antworten
Yvonne 30. September 2020 - 19:50

Huhu, besten Dank!
Also die gleiche wie ich gerade!
Ist es ein großer Umstieg für Dich gewesen?
Hab leider niemanden in der Nähe wo ich mal testen könnte.
Viele Grüße

Antworten
Sabine 1. Oktober 2020 - 7:03

Hallo Yvonne,
hatte ich eigentlich erwartet, ja.
Also, dass der Umstieg erstmal seltsam wird.
Aber die Juki ist, wie ich finde, absolut selbsterklärend. Bis auf die Sticheinstellungen, die aber im Handbuch echt Schritt für Schritt und absolut idiotensicher erläutert sind.
Nach einer Viertelstunde habe ich munter drauflos genäht.
Und ich liebe diese Maschine, anders kann ich es nicht sagen.
Und nach der geschmeidigen Brother und der hochwertigen Janome war ich echt verwöhnt… 😉
Liebe Grüße, Sabine

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.