Schnittmuster aufbewahren

Schnittmuster aufbewahren: Tipps & Tutorial

von Sabine Schmidt

In unserer Facebook-Nähgruppe taucht immer mal wieder die Frage auf: Wie kann man eigentlich Schnittmuster aufbewahren? Ich verrate dir meine Tricks und Tipps!

Es ist ja wohl klar: Falten in Schnittmustern nerven!

Aber wie kann man die mühevoll abgepausten Schnitte aufbewahren, ohne dass sie überall Knicke und Falten bekommen?

Zunächst einmal: Das richtige Schnittmuster-Papier verwenden

Wenn du öfter Kleidung nähst, wird dir auffallen, dass es beim Sitz des Kleidungsstücks nicht nur auf den verwendeten Stoff sondern auch auf jeden Millimeter ankommt. Um eine perfekte Passform hinzukriegen benötigt man ein Schnittmusterpapier, das sich an den Stoff anschmiegt, durchsichtig und gut zu beschriften ist.

Die besten Erfahrungen habe ich mit dem – zugegeben etwas teureren aber unschlagbar – Schweden-Papier gemacht.

Schwedisches Papier oder “Swedish Tracing Paper” ist unter Näh-Profis der Geheimtipp für tolle Näh-Ergebnisse. Zurecht, finde ich. So sieht es aus:

Vorteile des Schwedischen Schnittmuster-Papiers

Das robuste Papier ist schön durchsichtig und erlaubt genaues Abpausen von Schnittmustern und Patchwork-Elementen.

Anders als Freezer Paper wird das Schweden-Papier nicht aufgebügelt sondern mit Nähgewichten oder Stecknadeln fixiert. Man kann es wie Stickpapier verwenden, kleben, beschriften, feststecken.

Es liegt schön flach – auch wenn es in Rollen daher kommt. Eine besondere Eigenschaft ist, dass es Bleistift sehr gut annimmt und gleichzeitig stabil und flexibel ist.


Wie bewahre ich Schnittmuster auf?

Im Folgenden zeige ich dir meine Tipps, um Schnittmuster bestmöglich zu verwahren.

Kleine Schnittmuster aufbewahren

Für kleine Schnittmuster: Eignet sich eine Fächertasche sehr gut. Viele der Schnittmuster von SewSimple sind in A4-Format gehalten, das macht es einfach, sie zu sortieren.

Fächermappen gibt es zum Beispiel in Größe A4…

…oder in der edlen A3-Ausgabe mit Schleifchen für größere Schnittmuster


Schnittmuster für Kleidung aufbewahren

Für große Schnittmuster muss allerdings eine andere Lösung her.

Und die ist nicht nur einfach und praktisch – sondern auch sehr preisgünstig:

Selbstgebastelte Schnittmuster-Manschetten!

Schnittmuster aufbewahren

Für die Schnittmuster-Manschetten benötigst du


Anleitung: Schnittmuster-Manschetten basteln, um Schnittmuster aufzubewahren

  • Papprolle und Stoff auf die gewünschte Größe zuschneiden
Schnittmuster aufbewahren

  • Den Stoff mit Mod Podge einstreichen

Schnittmuster aufbewahren

  • Jetzt die Papprolle in den Stoffstreifen einwickeln, dabei die Enden ebenfalls mit Mod Podge einpinseln und etwas überlappen lassen
Schnittmuster aufbewahren

  • Überschüssigen Stoff abschneiden

Schnittmuster aufbewahren

  • Schnittmuster zusammenrollen und in die Schnittmuster-Manschette schieben

Schnittmuster aufbewahren

  • Beschriften und dekorieren! Jetzt können die Rollen stehend oder liegend aufbewahrt werden.

Gefallen dir unsere Tipps zum Thema Schnittmuster aufbewahren?

Vergiss nicht, uns einen Kommentar da zu lassen – wenn du magst!

Happy simple sewing,

deine Sabine


Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Anzahl: 79

Bewerte den Beitrag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

14 Antworten zu „Schnittmuster aufbewahren: Tipps & Tutorial“

  1. Barbara Christen

    Liebe Sabine, ich bin ein grosser Fan von dir und habe schon so viel von dir lernen können.
    Ich nehme zum Übertragen des Schnittmusters nur noch Schnittmusterfolie. Ähnlich wie Haushaltsklarsichtfolie, aber eben für Schnittmuster. Die ist transparent und knittert nie! Ebenfalls teuer aber dadurch das sie klein zusammengefaltet werden kann und knitterfrei ist, immer wieder verwendbar. Meine Schnittmuster packe ich pro Projekt in ein Klarsichtmäppli welches ich beschrifte und in einen Aktenordner ablege. Ebenfalls ins Mäppli lege ich Bilder vom Nähprojekt allenfalls die Nähanleitung und ein Musterstück vom dazu verwendeten Stoff. Meistens habe ich ein Zahlenregister mit Übergrösse und Nummern. Vorne im Ordner ein Registerblatt unter welchem ich den Titel des Nähprojekt hinschreibe. Auf dem Ordnerrücken habe ich kleine Kleber mit Hoody Papa, Trainer Noël, Tasche Bea……ect. angeschrieben. Die Ordner lagere ich in einem 4/4er Kallaxmöbel von IKEA. Wenn ich nun ein Schnittmuster suche lese ich am Ordnerrücken in welchem Ordner es ist, und auf dem Frontblatt unter welcher Nummer es abgelegt ist. Ich habe bis jetzt etwa 150 Schnittmuster und erst 5 Ordner verwendet. Liebe Grüsse aus der Schweiz🙋🏻‍♀️🌺Barbara

    1. Das klingt nach einem richtig tollen System, liebe Barbara.
      Ganz lieben Dank für den Tipp!

  2. Bettina

    Hallo ???? liebe Sabine, habe meine Schnittmuster auch in WC Rollen- Hülsen aufbewahrt. Aber sie noch nicht so nett ???? gestaltet wie bei dir! Bei WC Papier das in Papier eingepackt ist, sind die Hülsen sehr stabil!

    1. Klasse Tipp, Bettina! Dankeschön. 🙂

  3. Danke für diesen Beitrag! Ich finde die Idee mit den leeren Klopapierrollen super! Da wäre ich nicht drauf gekommen. Besonders für die großen Schnittmuster ist das echt praktisch.

    1. Freut mich, dass du mit der Idee etwas anfangen kannst, Theresia!
      Danke für deinen lieben Kommentar. 🙂

  4. Melanie Klein

    Hallo 🙂
    Nicht ganz das Thema, aber fast :
    Nun habe ich also mit Guste meinen ersten download Schnitt ever ausgedruckt.
    Gibt es auch Tipps, was man beim Zusammenkleben besonders geschickt machen kann bzw
    Anfängerfehler, die vermeidbar wären ?
    LG Melanie

    1. Hallo Melanie, eine sehr gute Frage.
      Du kannst mal meinem Beitrag zum Ausdrucken von Schnittmustern lesen.
      Ganz einfach wird es, wenn du die Seiten im Stapel akkurat aufeinander legst und einfach oberen, rechten und unteren Rand mit Lineal und Rollschneider wegschneidest.
      Dann verwendest du die verbleibenden Ränder als Kleberand. 🙂

      1. Melanie Klein

        Hallo Sabine
        danke für die schnelle Antwort und den link – hatte zwar Schnittmuster als Suchbegriff eingegeben, aber das hab ich nicht gesehen.
        Ich hatte schon die Schneidemaschine parat gelegt.
        Rollenschneider klingt noch besser – aber das hätt ich mich jetzt nicht getraut, darf man das?
        Die gute Stoffschere soll ja auf keine Fall Papier schneiden zwecks stumpf werden. Ist das beim Rollenschneider kein Thema?
        Grüßle, Melanie

        1. Hallo Melanie, schau dir gerne mal meinen Beitrag zu Rollschneidern an.
          Ich verwende ausgemusterte Klingen um Schnittmuster auzuschneiden. Wenn sie für Stoff nicht mehr taugen, sind sie für Papier immer noch super!

  5. Birgit

    Danke für die tollen Tipps…besonders gefällt mir der Tipp mit dem Ausdrucken auf SM Papier.
    Ich falte sie und mache sie in solch eine Fächermappe, wie oben zu sehen ist.
    LG Birgit O

  6. SANDRA

    Huhu ich folge euch begeistert und nein top 7st fur meine Schnittmuster, ich nehme Chips Dosen z. B.. Pringels und bekleben diese mit Stoff oder Selbstklebefolie, auf den Deckeln schreibe ich eine Nummer die in einer Liste steht wo ich meine Muster aufschreiben.

    1. Geniale Idee, dankeschön, Sandra! 🙂

Näher dran! – Der SewSimple Näh-Podcast

Folge 4: Jersey nähen – so meisterst du die Herausforderung

Alles was du über das Verarbeiten von Jersey wissen musst 7. Februar 2023 Unsere Tipps für das Nähen mit Jersey Jersey nähen: Das ist nicht nur für Einsteiger sondern auch für viele geübte Nähfans eine echte Herausforderung. In dieser Folge sprechen Simone und ich über Jerseystoff und geben Tipps, wie man dehnbare Stoffe problemlos verarbeiten…
Näher dran! – Der SewSimple Näh-Podcast

Folge 3: Tipps und erste Projekte für den Nähstart

Do’s und Don’ts für deinen gelungenen Einstieg ins Nähabenteuer 3. Februar 2023 Unsere Tipps für den Näh-Einstieg Die ersten Minuten an der Nähmaschine: aufregend, oder? Wie fängt du jetzt eigentlich am besten mit dem Nähen an? Und welche Stoffe verwendest du dabei? Und gibt es auch Projekte, die sich besonders gut für den Start eignen?…
Näher dran! – Der SewSimple Näh-Podcast

Folge 2: Nähzubehör – Nice to have oder wirklich nützlich?

Welches Nähzubehör dir weiterhilft – und worauf du verzichten kannst 2. Februar 2023 Welches Nähzubehör hilft mir weiter? Mehr ist nicht automatisch mehr: Nicht jedes Nähwerkzeug, das unter Nähfans gehyped wird, ist auch wirklich hilfreich.Vielleicht geht es dir wie mir zu Beginn und du denkst, wenn du möglichst viel Nähzubehör am Start hast, sichert dir…
Näher dran! – Der SewSimple Näh-Podcast

Folge 1: Welches Nähzubehör braucht man für den Einstieg?

Welches Nähzubehör wichtig ist – und worauf du verzichten kannst 3. Februar 2023 Welches Nähzubehör brauche ich als Anfänger? Welches Nähzubehör brauchen Einsteiger wirklich? Simone von Nähcafé am Wasserturm und ich sprechen über notwendiges und überflüssiges Zubehör. Denn nicht jedes fancy Tool, das im Netz die Runde macht, hilft dir wirklich, gelungene Projekte umzusetzen. Bei…
Näher dran! – Der SewSimple Näh-Podcast

Folge Null: Warum ich diesen Podcast mache

Ein Podcast von SewSimple? Na klar! 2. Februar 2023 Wer ich bin, was SewSimple ist und warum ich diesen Podcast mache Es gibt gute Gründe, Nähthemen zu besprechen. Zum Beispiel, weil dir unsere Tipps Antworten auf Fragen liefern, die du dir noch nie gestellt hast. Die dich aber im Alltag immer wieder zum Nahttrenner greifen…
Tasche aus Cord nähen

Tasche aus Cord nähen: Cord-Tasche ASGER mit gratis Schnittmuster

Tasche aus Cord nähen: Mit unserer Anleitung mit kostenlosem Schnittmuster zauberst du dir die Cord-Tasche deiner Träume! Das Wichtigste auf einen Blick Ein Outfit ist immer erst dann perfekt, wenn die Accessoires dazu passen, oder? Deshalb hat meine Kollegin Eve für dich Tasche ASGER entwickelt. Besonders cool: ASGER kannst du aus den Stoffresten von Cordkleid…