Hauptseite Nähen lernen Nähgarn aufbewahren: So hab ich das Problem gelöst!

Nähgarn aufbewahren: So hab ich das Problem gelöst!

Von Sabine
Nähgarn aufbewahren

In meinem Näh-Zimmer hat (eigentlich) alles seinen Platz. Nur die Garnrollen liegen unordentlich in ein paar Schachteln. Das hat echt genervt. Deshalb hab ich mir eine Lösung überlegt, wie ich mein Nähgarn aufbewahren kann. 

Nähgarn-Aufbewahrung

Ich bin ja ein bisschen rückständig, was Nähgarn betrifft: Die meisten Projekte nähe ich mit Weiß. Das kaufe ich dann der Einfachheit halber auch immer direkt in 1000-Meter-Spulen (bitte schön: noch mehr Nähgarn-Tricks).

An anderer Stelle hab ich’s ja schon mal erwähnt: Für mich gibt’s keine Alternative zu meinem heißgeliebtem Gütermann Allesnäher. Fasert nicht, reißt nicht, näht gleichmäßig und hält klasse. Ein paar andere Garne habe ich auch, nutze sie aber selten.

Bis auf die Stickgarne von Madeira. Die haben einen so tollen unaufdringlichen Farbverlauf, der sich sehr schön bei Quilt-Arbeiten macht. Auch für Zierstiche mit der Zwillingsnadel sind sie der Hammer.

Schluss mit dem Garn-Durcheinander

Aber zurück zur eigentlichen Sache: Weil ich es immer so eilig habe, wenn ich nähe (andere Leute entspannen sich dabei, hab ich mir sagen lassen) und schnell ungeduldig werde, grabe ich beim Garnwechsel ungeduldig in der Garn-Kiste rum und ribbele dabei jede Menge Garnrollen auf und schaffe ein heilloses Durcheinander.

Damit muss jetzt Schluss sein.

Es nervt mich ja so dermaßen, jedes Mal erst die Schere zücken zu müssen, bevor ich eine Garnrolle in der benötigten Farbe aus dem Wust befreien kann!

Zwischendurch räume ich immer mal wieder was auf (wenn gerade sonst nichts zu tun ist, was bei mir relativ selten der Fall ist). Hier mal ein Eindruck davon, wie es frisch entwirrt und aufgeräumt aussieht:

Nähgarn aufbewahren


Nicht so der Hit, oder?


Meine Unterfadenspulen habe ich bisher so aufbewahrt

Nähgarn aufbewahren

Eigentlich echt praktisch. Nur dass ich mich immer gestochen hab, wenn ich eine Unterfadenspule aus der Halterung genommen habe und sich die Fadenenden fürchterlich mit den Stecknadeln verheddert haben.



Meine Lösung zur Garn-Aufbewahrung

Wenn man viel näht, will man ja mal schnell an eine neue Garnfarbe kommen, ohne jedes Mal die Machete auspacken zu müssen. Also habe ich mal im Internet recherchiert. Und bin echt fündig geworden:


Nähgarn aufbewahren


Nähgarn aufbewahren


Nähgarn aufbewahren


Nähgarn aufbewahren


Und dann ging’s ans Einräumen der Garnrollen:

Nähgarn aufbewahren


Cool ist, dass sich der Deckel mit einem Click-Verschluss fest verschließen lässt. Dan kann man die Box auch aufrecht hinstellen, ohne dass alles durcheinander purzelt:

Nähgarn aufbewahren


Auf dem Bild siehst du, dass sogar mittelgroße Konen von Overlockgarn hineinpassen! Stark, oder?

Die Lösung für mein Problem mit der Nähgarn-Aufbewahrung heißt Artbin Super Satchel Thread Box. Ich hab sie deswegen ausgesucht, weil sie so gut bei Amazon bewertet wurde. Und einfach dachte, dass ich damit dann nicht viel verkehrt machen kann.

Und stimmt echt. Die Box ist schön stabil, übersichtlich und die Plastik-Einsätze lassen sich rausnehmen. Das ist für Stick-Fans nicht schlecht, die während des Stickens und Applizierens öfter die Farben wechseln müssen. Auf dem Garnrollen-Ständer sitzt das Nähgarn ordentlich und man hat es immer direkt griffbereit.

Tja, und weil die erste schon voll ist, ich aber noch ein paar Garnrollen übrig hatte, ist die zweite schon unterwegs. Lassen sich auch gut stapeln, die Teile! 😉

Damit meine Unterfadenspulen auch ordentlich verstaut sind, habe ich mir zusätzlich noch ein paar Silikon-Halterchen bestellt. Die habe ich dir ja in meinem Beitrag Nähproblem gelöst schon vorgestellt.

Die werden einfach ein bisschen zusammengedrückt und in die Garnrolle gesteckt. Obenauf kommt dann die Unterfadenspule.


Nähgarn aufbewahren


Nähgarn aufbewahren


Nähgarn aufbewahren


Nähgarn aufbewahren

Der Deckel geht auch mit aufgesteckten Spulen noch zu, allerdings wölbt er sich ein bisschen. 🙂


Overlockgarn aufbewahren

Leider passen in den Garnkoffe die Overlock-Konen nicht hinein. Ich habe aber dringend eine Möglichkeit gebraucht, meine vielen Garnfarben ordentlich zu organisieren (herumhängende Fadenenden sind mir ein Graus!).

Da bin ich vor Kurzem beim selben Hersteller, der auch den Garnkoffer produziert, auf ein Konentablett für Overlockgarn gestoßen. Finde ich sehr gut. Damit kann ich jetzt mein Garn ordentlich verstauen und die Tabletts auch stapeln.

Die Garnenden sichere ich übrigens mit einem kleinen Stück Washi-Tape. 🙂


Happy simple sewing,

deine Sabine

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.2 / 5. Anzahl: 34

Bewerte den Beitrag 🙂

2 Kommentare

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Angela 8. Januar 2020 - 11:08

Hallo zusammen, diese Kiste ist ja leider aus Plastik…
Sowas gibt es > AUS HOLZ < von vbs bei amazon für 10 euro mehr, habe eine solche in gebrauch und bin sehr zufrieden, passen auch kleine konen rein…
Bin ein wenig enttäuscht, dass hier nicht auf Nachhaltigkeit geachtet wird…Nur mal so zum Nachdenken
LG Angela

Antworten
Sabine 8. Januar 2020 - 17:50

Hallo Angela, auf jeden Fall vielen Dank für die Anregung, werde ich mir mal anschauen! 🙂

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.