Hauptseite Näh-Anleitungen Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten

Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten

Von Sabine
Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten - SewSimple.de

Du kennst sie alle. Viele davon benutzt du jeden Tag. Aber nicht zum Nähen. Wir zeigen dir, wie clever es ist, gewöhnliche Alltagsgegenstände für dein Lieblingshobby zweckzuentfremden!


Hast du Lust auf noch mehr tolle Tipps? Dann kommen hier unsere besten Ideen zum Thema “Näh-Tipps total”! Und falls du Näh-Anfänger bist und dich gerade erst ins Näh-Abenteuer stürzen willst, erfährst du bei uns, welche Grundausstatung du wirklich brauchst – und wo man am coolsten online Stoffe shoppen kann. Außerdem erfährst du bei uns nicht nur, wie man die richtige Nähmaschine findet sondern auch alles über’s Kurven-Nähen und die Verwendung von Jersey-Stoffen. Welche Näh-Helfer schaffen’s in die Näh-Hall-of-Fame?


Zusammenstellung der ungewöhnlichsten Näh-Zutaten


Labello

Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten - SewSimple.de

    • Wenn du einen Faden leicht mit Labello einfettest (Finger mit Labello bestreichen, Faden durchziehen), lässt er sich viel einfacher durchs Nadelöhr führen
    • Auch Wachsreste von Kerzen eignen sich, um den Faden vor dem Einfädeln zu bändigen

Zehenspreizer

Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten

    • Bestens geeignet, um gefüllte Unterfaden-Spulen  zu sortieren.
    • Tipp: für unterschiedliche Farb-Familien die passenden Zehenspreizer aussuchen!

Pinzette

Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten

  • Anatomische Pinzetten sind obercoole Näh-Werkzeuge: Sie können Ecken ausformen, beim Umstülpen helfen, Schrägband glätten, Stofflagen zusammenhalten, Fadenreste aus dem Stoff zupfen und viele andere Sachen.
  • Ich habe meine anatomische Pinzette von Amazon und finde sie echt unentbehrlich!

Holzlöffel und Nudelholz

Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten - SewSimple.de

    • Sie werden zu deinem besten Freunden, wenn du Nähte sauber ausbügeln willst: Von innen die Naht mit den Nudelholz ausformen und bügeln. Sauber! Für kleinere oder engere Näh-Stücke eigenet sich der schmale Stiel des Holzlöffels.

Washi-Tape

Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten - SewSimple.deDu kannst Washi-Tape benutzen um:

    • ein Schnittmuster auf Wachstuch oder laminiertem Stoff zu befestigen
    • Nahtzugaben vom Wachstuch zu fixieren
    • den Nähfuß abzukleben, damit beschichtete Stoffe besser rutschen
    • Nahtzugaben auf der Stichplatte deiner Nähmaschine zu markieren
    • Schnittmuster zusammenzukleben

Seife

Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten - SewSimple.de

    • Seife eignet sich großartig als zeitweiliges Nadelkissen: Sie sorgt dafür, dass die Nadeln anschließend mühelos durch den Stoff gleiten
    • Mit Seife kannst du aber auch schwer gängige Reißverschlüsse behandeln. Einmal leicht darüberreiben, dann rutschen sie wieder mühelos
    • Tipp der Näh-ExpertInnen bei Facebook: Angespitzte Seife oder Seifenreste eignen sich als Ersatz für Schneiderkreide, besonders zum Markieren von dunklen Stoffen
    • Nadelkissen aus Seife: Seifenstück mit Garn umwickeln

Radiergummi

Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten - SewSimple.de

      • Radiergummi ist unersätzlich, wenn du fest sitzende Flusenreste von deiner Schneidematte entfernen willst.
      • Dasselbe erreichst du auch mit Gesichts-Reinigungspads aus Silikon!

Gummiband

Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten - SewSimple.de

    • Ähnlich wie Washi-Tape eignet sich Gummiband ebenfalls toll, um Nahtzugaben oder Abstände, die du beim Nähen einhalten möchtest, auf oder neben der Stichplatte zu markieren. Einfach den Stoff am Gummiband entlangführen.

Haarklammern

Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten - SewSimple.de

    • Haarklammern helfen dir, Schrägband an Ort und Stelle zu halten, beispielsweise beim Einfassen eines Quilts
    • Sie halten Nahtzugaben fest und eigenen sich auch für Quiltsandwiches – alles bleibt, wo es ist
    • Dasselbe tun auch Aktenklemmen für dich

Bleistifte

Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten - SewSimple.de

      • Zwei Bleistifte mit Klebeband verbunden, helfen dir, Schnittmuster zu vergrößern oder zu verkleinern bzw. Nahtzugaben einzuzeichnen. Einfach am Schnittmuster entlang malen! Nachtrag: Diese Methode eignet sich allerdings nicht für Kleidungs-Schnittmuster sondern z.B. für Taschen, Kissen, Stofftiere etc. (an dieser Stelle danke für die Hinweise an die Näh-ExpertInnen bei Facebook!)

Zahnseide

Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten - SewSimple.de

  • Zahnseide eignet sich zum Festnähen von Knöpfen und Verschlüssen, weil sie sehr reißfest ist
  • Ungewachste Zahnseide entfernt Fadenreste, die zwischen den Scheiben für die Fadenspannung festsitzen (danke an Nina für den Tipp!)

Nagellack

Die ungewöhnlichsten Näh-Zutaten - SewSimple.de

    • Ein Tröpfchen Nagellack auf einem festgenähten Knopf hilft, die Fadenenden zu bändigen und verhindert, dass sich die Knoten lösen

Finde deine Mitte: Transparente Schnittmuster

Architektenpapier für Schnittmuster verwenden? Das geht!

Architektenpapier wird manchmal auch Skizzenpapier genannt. Es ist ein festes, transparentes Papier, das sich bemalen, schneiden und bügeln lässt. Also ideal für unsere Zwecke, oder?

Das Papier kommt in einer Rolle von meist 10 Metern und ist mit 63 cm breit genug für die meisten Bekleidungsschnitte. Und da Tesa ebenfalls gut auf dem Papier haftet, kann man für größere Teile auch zwei Bahnen aneinander kleben.

Die Rolle kostet unter 10 Euro und ist damit eine preiswerte Lösung für Vielnäher!

Du möchtest das Stoff-Design deiner neuen Tasche mittig platzieren – aber das Schnittmuster erlaubt dir nicht den richtigen Durchblick? Fertige das Schnittmuster aus PVC-Folie an! Mitte mit Kuli markieren und – voilá! Jetzt kannst du das Schnittmuster passgenau auf dem Stoffdesign platzieren – du kannst es auch wiederverwenden! 🙂

Übrigens: Ein aufgeschnittener Gefrierbeutel tut es auch – der hat darüber hinaus den Vorteil, dass du ihn sogar auf dem Stoff feststecken kannst.


Weitere Tipps

    • Ein auf den Staubsauger gesteckter Trinklern-Aufsatz (z.B. von DM) eignet sich zum Reinigen der Nähmaschine
    • Ein Tipp von Regina: Wenn die Schere schwergänging ist oder quietscht: Einfach die geöffnete Schere durchs Haar ziehen (klingt exotisch, soll’s aber bringen!) (ein Tropfen Nähmaschinenöl tut’s aber auch – für den Fall, dass deine Haare frisch gewaschen sind)
    • Statt Schnittmusterpapier lassen sich auch Malerpapier aus den Baummarkt, Packpapier oder Partytischdecken auf Rollen zweckentfremden. Ich habe für mich kürzlich Schwedisches Transparentpapier entdeckt. Mehr Infos zum Schnittmuster-Kopieren findest du in meinem Beitrag dazu.
    • Wenn du gerne quiltest: Kauf dir keine teuren Quilting-Handschuhe! Viel preiswerter und genauso effektiv sind solche Gartenhandschuhe aus Strickmaterial mit Silikonnoppen.
    • Kissenfüllung von IKEA als Ersatz für Füllwatte (bis 60 ° C waschbar!)
    • Bratschlauch eignet sich toll als Ersatz für Knisterfolie in Kuscheltieren und Activity-Spielzeug. Wichtig: Den Bratschlauch vor dem Einnähen lochen, sonst besteht Erstickungsgefahr!
    • Zum Umwenden von Taschenhenkeln, Applikationen o. Ä. eignet sich eine Venenklemme. Die sieht so aus:

  • Blog-Leserin Kerstin hat in den Kommentaren unter dem Beitrag den tollen Tipp mit der Gewächshausfolie gepostet. Genial! Danke, Kerstin!

Gefällt dir unsere Zusammenstellung der ungewöhnlichsten Näh-Zutaten?

Dann lass uns einen Kommentar da 🙂

Happy Simple Sewing

deine Sabine

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Anzahl: 19

66 Kommentare

Ähnliche Beiträge

66 Kommentare

Nina 3. Mai 2016 - 11:50

Als weiteren Punkt unter der (ungewachsten!)Zahnseide: Sie lässt sich super dazu nutzen Fadenreste aus der Nähmaschine/Overlock an den Scheiben (Fadenspannung) zu bekommen.

Antworten
SewSimple 3. Mai 2016 - 20:36

Hallo Nina, DEN Tipp hatten wir noch nicht! Super, danke dir! Liebe Grüße, Sabine von SewSimple.de

Antworten
Dantjen 22. Juni 2016 - 15:29

Das einpackpapier von ikea Möbeln ist das beste großformatige Schnittmusterpapier!

Antworten
SewSimple 22. Juni 2016 - 18:03

Hallo Dantjen, das ist ja mal eine coole Idee! Noch nie dran gedacht! Wird sofort ausprobiert! Dankeschön und liebe Grüße, Sabine

Antworten
Verena 24. Juni 2016 - 11:47

Schnittmuster kann man auch gut auf günstige Malerfolie übertragen. Mann kann gut Annalen und sie dann platzsparend zusammen falten.

Antworten
SewSimple 24. Juni 2016 - 13:02

Cooler Tipp, dankeschön, Verena!

Antworten
Meli 28. Juli 2016 - 8:40

Da sind ja tolle Tipps dabei 🙂 Wer seine Haare schonen möchte, kann die Schere noch anders schärfen: Alufolie mehrmals zusammenfalten und dann einige Male mit der Schere durchschneiden. Soll auch mit dem Rollschneider klappen, aber das habe ich noch nicht ausprobiert

Antworten
SewSimple 28. Juli 2016 - 17:11

Hallo Meli, stimmt, das mit dem Rollschneider hab ich auch mal gehört. Und auch ausprobiert. So richtig hat mich das Ergebnis nicht überzeugt. Das bleibt ausbaufähig. :o) Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Jessica 17. August 2017 - 22:34

Damit habe ich das Messer meiner Overlock wieder scharf bekommen ?

Antworten
SewSimple 18. August 2017 - 6:08

Hallo Jessica, das klingt spannend! Wie hast du das gemacht? Einfach Alufolie genäht? Also – ge-overlocked? 🙂

Antworten
Lena 19. August 2016 - 13:55

Das sind mit weitem Abstand, die genialsten Tipps, die ich seit Beginn meiner Nähpassion gefunden hab, ich ziehe meinen Hut! Bin gespannt, was man noch alles zweckentfremden kann…

Antworten
SewSimple 19. August 2016 - 14:34

Hallo Lena, na, das hören wir doch sehr gerne! Falls du noch was entdeckst, was uns entgangen ist: sag Bescheid, wir listen es mit auf! Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Oma CaBru 12. Oktober 2016 - 20:51

Jetzt zum Jahresende bekommen wir als Werbegeschenke öfters Schreibtischunterlagen mit Millimeter-Einteilung. Für kleine Schnittmuster (Taschen etc.) das ideale Schnittmusterpapier.

Antworten
SewSimple 13. Oktober 2016 - 7:45

Hallo! DAS ist ja mal eine gute Idee! Vielen Dank dafür und viele Grüße, Sabine

Antworten
Jacqueline 3. November 2016 - 22:00

Darf ich fragen warum das mit den Bleistiften bei Kleidung nicht funktioniert?

Antworten
SewSimple 4. November 2016 - 6:25

Hallo Jacqueline,

gute Frage! Das lässt sich am besten mit einem Blick auf ein handelsübliches Schnittmuster erklären: Wenn du dir da die unterschiedlichen Größen anschaust, wirst du feststellen, dass z.B. der Armausschnitt bei zunehmender Größe annähernd gleich bleibt, während z.B. die Länge des Teil oder die Weite im Vergleich viel mehr zunimmt. Also: Wenn du das Schnittmuster rundum größer machst, stimmen die Relationen nicht mehr.

Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Mila 9. April 2017 - 21:49

Vielen Dank für die tollen Tipps. Müllbeutel als Schnittmusterpapier kann ich mir gut vorstellen! Und besonders gut fand ich eig den Bleistifttrick. Deswegen nochmal meine Nachfrage. Die Nahtzugabe wird doch vernäht? So dass die Relation eig die selbe bleibt?!
In dem Fall kann man es dann doch auch für Kleidung anwenden?
Viele Grüße

Antworten
SewSimple 9. April 2017 - 21:59

Hallo Mila, das würde ich auch so sehen. Nach demselben Prinzip funktionieren ja zum Beispiel auch diese Parallel-Kopierräder. Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Ingrid 15. August 2017 - 8:48

Ich nutze zwei Fineliner, die ich in meiner Lieblings-NZG-Höhe zusammengeklebt habe, für die NZG beiKleidung klappt wunderbar.
Ich glaube, es ist die reine Vergrösserung, die nicht klappt bei Kleidungsstücken.
Tolle Tipps übrigens

SewSimple 15. August 2017 - 16:13

Super! Dankeschön, Ingrid! 🙂

Jenny 12. Dezember 2016 - 7:21

Falls man gerade keine vliesofix zur Hand, aber unbedingt applizieren möchte, dann einfach 4-6 Lagen Frischhaltefolie untereinanderlegen und dann genauso wie vliesofix anwenden… also Folie auf den Stoff bügeln und dann beides auf den Trägerstoff bügeln …. und immer an das Backpapier denken 😉

Antworten
SewSimple 12. Dezember 2016 - 18:58

Hallo Jenny, das wird bei Gelegenheit ausprobiert. Wenn DAS klappt, wirst du Näh-Queen des Monats! 🙂 Vielen Dank und liebe Grüße, Sabine

Antworten
les_juco 12. Dezember 2016 - 9:54

Statt Schnittmusterpapier nehme ich immer die großen blauen Müllsäcke. Die kann man bei Kleidungs-Schnittmuster super nochmal verwenden und da sie nicht so starr wie Papier sind, lassen Sie sich auch viel besser händeln.

Antworten
SewSimple 12. Dezember 2016 - 18:56

Die Variante kannte ich noch gar nicht, danke dir!

Antworten
Heike 12. Dezember 2016 - 10:39

Wem die Malerfolie zu dünn ist und das Papier immer reißt-Plastikmüllsäcke von Aldi und Co aufschneiden. Die Großen ( blauen) 120L reichen auch für Erwachsenenkleidung und man hat immer Müllsäcke im Haus für Kleiderspenden etc.

Antworten
SewSimple 12. Dezember 2016 - 18:55

Toller Tipp, dankeschön, Heike!

Antworten
Dani 5. März 2017 - 11:02

Sehr wertvolle Tipps dabei, vielen Dank.
Ich benutze übrigens Venenklemmen zum Umwenden, klappt hervorragend.

Antworten
SewSimple 5. März 2017 - 11:14

Hallo Dani, großartige Idee! Sowas hab ich auch noch – aber noch nie zum Umwenden genommen. In meiner Krankenschwestern-Zeit hatte ich immer ein mit einem Stück Infusionsschlauch zusammengebundenes Set aus Venenklemme, Verbandschere und Magnet für Bauchgurte in der Tasche. Was sich im Stationsalltag so praktisch nutzen lässt, ist sicher auch im Näh-Zimmer nicht verkehrt. 😉 Den Tipp nehme ich auf jeden Fall schon mal gerne auf. Vielen Dank dafür und liebe Grüße, Sabine

Antworten
Kerstin 26. Mai 2017 - 23:25

Gewächshausfolie ist ideal als Schnittmusterpapier. Gibt es im Baumarkt, lässt sich gut mit Edding beschreiben, knitterfrei und die Stecknadeln gehen auch ganz einfach durch. 0,99 € der Meter.
Nach Gebrauch zusammen rollen und Gummi drum…..bis zum nächsten mal

Antworten
SewSimple 27. Mai 2017 - 6:17

Hallo Kerstin, das ist ein ganz toller Tipp, vielen Dank dafür!:)

Antworten
Carolin 30. Mai 2017 - 22:15

Zum Garn und Spulen sortieren nehme ich immer einen Haushaltsgummi, fädele ihn durch die Spule und spanne den Gummi mit der Unterfadenspule dann an der dazugehörenden Garnrolle. So hab ich immer Garn und Spule zusammen und muss nicht lange suchen. Praktisch ist auch, dass man das Fadenende am Gummi fixieren kann und sich nichts mehr abwickelt… Ich hoffe, ihr könnt euch vorstellen, wie ich das meine!?

Antworten
SewSimple 31. Mai 2017 - 6:16

Absolut! Hast du anschaulich beschrieben! Dankschön für den Tipp und viele Grüße, liebe Carolin!

Antworten
Christine 20. Juni 2017 - 21:08

Statt Schneiderkreide kann man auch ganz gewöhnliche tafelkreide benützen. …ist billiger, gibt es in vielen Farben und für mich ganz wichtig. ..lässt sich leicht entfernen und schreibt auf jersey wunderbar ?

Antworten
SewSimple 21. Juni 2017 - 17:23

Toller Tipp! Danke!

Antworten
Marliese 28. Juni 2017 - 11:30

Der Trick mit den Bleistiften lässt sich zwar nicht zum Vergrößern von Kleidungsschnitten, aber zum Anzeichnen der Nahtzugabe verwenden. Einfach die Linie nachziehen, der zweite Bleistift zeichnet die Linie der Nahtzugabe.

Antworten
SewSimple 28. Juni 2017 - 13:34

Super! Danke für den Hinweis, Marliese!

Antworten
Gabriele Llewellyn 5. August 2017 - 16:47

dicke malerabdeckfolie aus dem bauhaus ergibt auch ein super gutes durchsichtige schnittmusterfolie anstelle der teuren folie von burda

Antworten
SewSimple 5. August 2017 - 22:31

Hallo Gabriele, guter Tipp, vielen Dank!

Antworten
Laura 27. August 2017 - 1:55

Hallöchen, ich habe MalerVLIES für mich endeckt als Ersatz für (Volumen-) Vlieseinlagen, das ausm Baumarkt oder auch mal Discounter- 10m für ca. 5€ eine Seite Gräulich, die andere Seite mit Folie. Ich bügle es immer auf den Futterstoff meiner Taschen auf (da ich für außen meistens Kunstleder nutze), dadurch bleibt die Folie auf dem Stoff haften – Backpapier nutzen und nicht auf dem Vlies selbst bügeln. Die Taschen bekommen dadurch einen wunderbaren Stand, sind annähernd nässegeschützt durch die Folie auf der einen Seite (leider nicht Wasserfest, da man ja das Material beim Nähen durchlöchert) und das Kunstleder außen. Am besten eignet sich diese Methode um Webware damit zu Verstärken, also auch für Utensilos, alles was etwas griffiger sein soll und nicht unbedingt gewaschen werden sollte.

Antworten
SewSimple 27. August 2017 - 11:12

Hallo Laura,

das ist ja mal ein echter Geheimtipp! Hab ich noch nie von gehört – wird
aber bei der ersten Gelegenheit ausprobiert!

Ganz lieben Dank und viele Grüße, Sabine

Antworten
Elke 9. November 2017 - 11:25

Hallo Laura,
ich les seit Stunden auf dieser Seite und bin auf deinen Tipp mit dem Malervlies gestoßen. Ich hab selber noch etwas davon liegen und bin begeistert über diese Idee und hab vielleicht noch nen Tipp für dich dazu. Es gibt für Outdoorstoffe, also für Gartenpolster, extra Garn, das bei Nässe aufquilt, damit die Nahtlöcher verschlossen werden. Ich glaube, es gibt das nur in Standartfarben, aber es könnte ja ein weiteres Problem bei dir lösen.

Und zu dieser Seite muss ich, wie auch viele andere, meine Begeisterung ausdrücken. Ich nähe seit bestimmt mindestens 30 Jahren, aber es gibt ja immer wieder neue Dinge zum zweckentfremden =) und sowas lese und merke ich mir gern. Weiter so =))

Antworten
SewSimple 9. November 2017 - 16:13

Vielen Dank für dein wunderschönes Lob, Elke! Das tut soo gut!
Und dein Tipp ist natürlich super. Ich werde mal in der Richtung ein bisschen forschen!

Lieben Dank und jede Menge Grüße, Sabine

Antworten
Lena 16. September 2017 - 10:27

Ich verwende immer Backpapier für meine Kinderschnittmuster.
Vielen Dank für all die tollen Tipps.

Antworten
SewSimple 16. September 2017 - 10:52

Gute Idee, Lena! Danke für den Tipp!

Antworten
Janina 16. September 2017 - 20:00

Selbst noch nicht ausprobiert, aber wenn ich mal wieder im Baumarkt bin, definitiv auf meiner Einkaufsliste: Schrumpfschlauch, mit dem soll man wunderbar Kordelenden vor dem ausfransen bewahren können. Hat vielleicht jemand Erfahrungen?

Antworten
SewSimple 16. September 2017 - 20:14

Hallo Janina, das hört sich vielversprechend an!
Ich musste besagten Schrumpfschlauch erstmal googlen.
😉
Werde ich bei Gelegenheit testen!

Viele Grüße, Sabine

Antworten
Birgit 17. September 2017 - 4:23

Mit dem Sparschäler kann man wunderbar Schneiderkreide beschneiden, da sind die Ränder wieder wunderbar scharfkantig!

Antworten
SewSimple 17. September 2017 - 8:58

Guter Tipp, danke, Birgit!

Antworten
Sabine 17. September 2017 - 7:29

Bei kodi gibt’s tolle extradicke Malerfolie, perfekt zum Schnitte kopieren

Antworten
SewSimple 17. September 2017 - 8:58

Danke für den Tipp, Sabine!

Antworten
Manu 5. Oktober 2017 - 22:46

Ich hole als Schnittmuster immer bei der regionalen Zeitung Restrollen mit Zeitungspapier hier für ca. 5,00 Euro (ist ein paar Jahre her) und die halten ewig. Man hat die Schnittmuster auf einem Stück und man kann auch die Kinder schön aufzeichnen. Die Kinder dürfen sich dann selbst ausmalen. Bei der Zeitung an der Pforte danach fragen, die helfen dann.

Antworten
SewSimple 6. Oktober 2017 - 7:25

Tolle Idee, Manu! Danke für den Tipp! 🙂

Antworten
Sanne 7. Oktober 2017 - 13:29

Ich klebe mir ein paar Minimagneten hinter einen kurzen Tesafilmstreifen und diesen dann rechts auf die Nähmaschine in Höhe des Nähfußes. So kann ich beim Nähen die Nadeln rausziehen und nach rechts schieben und sie bleiben schön gesammelt da liegen. Spart Zeit und Platz und ich sammel sie zum Schluß alle gebündelt wieder ein.

Antworten
SewSimple 7. Oktober 2017 - 14:39

Geniale Idee, Sanne! Dankeschön!

Antworten
Ruth 12. Oktober 2017 - 14:04

Hallo Sabine,
Herzlichen Dank für deine tolle Seite.
Ich bin seid studen(ca 3) auf deiner Seite und und komm aus dem staunen nicht raus.
Ich habe bei dir vieles neues gefunden oder da kamen bei mir ein “Aaahh so geht das” oder” kein Wunder das es bei mir nicht geklappt hatte”. (lach)
Ich werde öffers hier vorbeischauen.
weiter so und viele liebe grüße
Ruth

Antworten
SewSimple 12. Oktober 2017 - 18:27

Hallo Ruth, ich freu mich total über deine wunderbare Rückmeldung! Ganz lieben Dank dafür! 🙂

Antworten
Daniela 7. März 2018 - 9:42

Wenn ich ein großes Schnittmuster habe was ich häufiger benutze, dann übertrage ich es auf eine Einmaltischdecke aus Vlies. Diese ist flexibel, so gut wie reißfest, mit Nadeln fixierbar und es gibt keine großen Knicke wenn man sie zusammenlegt zum verstauen.
Lg Daniela

Antworten
SewSimple 7. März 2018 - 17:56

Ein ganz toller Tipp, Daniela! Dankeschön!

Antworten
Beate 12. April 2018 - 12:51

Ich bin absolute Anfängerin und meine W6 kam an einem Samstagnachmittag vor wenigen Wochen, zusammen mit Scheren und einem Garnset. Da stand ich nun, wollte den ersten eigenen Versuch starten und hatte weder Stoff noch Volumenvlies. Bei mir im Dorf kein Stoffgeschäft in Sicht, deshalb fuhr ich zur Drogerie. Ein Bügelbrettbezug fiel mir für 2€ ins Auge, den ich, wieder daheim zusammen mit einer ausrangierten Jeans in das erste Utensilo zerschnitten habe. Sieht in der Kombination gut aus und fällt nicht in sich zusammen.

Antworten
SewSimple 13. April 2018 - 7:51

Hallo Beate, genau, Jeans ist ein toller Stoff zum Üben – und für Näh-Projekte, die auch ohne Einlage einen schönen Sand bekommen sollen.
Ich wünsche dir viel Spaß beim Entdecken der unendlich vielen genialen Näh-Möglichkeiten! Alles Liebe, Sabine

Antworten
Beate 13. April 2018 - 11:33

Hallo Sabine, da der Bügelbrettbezug sus einer dünnen Schicht aus Schaumstoff und dem eigentlichen Stoff besteht, ist er in Verbindung mit Jeans völlig ausreichend für kleinere Utensilos etc.
Hier kann man ja Stunden zubringen… soviele tolle Tipps und Anregungen – vielen Dank dafür!
Viele Grüße und allen ein schönes Wochenende!
Beate

Antworten
SewSimple 13. April 2018 - 17:33

Cool, dass dir mein Blog gefällt, Beate! Schau dich gerne in Ruhe um – es gibt immer was Neues. Wenn du Lust hast, melde dich für unseren Newsletter an – da gibt’s sogar ein Gratis-Schnittmuster für die süße Kosmetiktasche Lizelot dazu! 🙂

Antworten
Stefanie 25. Juli 2018 - 10:34

Ich habe diese ausradierbaren Stifte entdeckt, um das Schnittmuster auf den Stoff zu übertragen. Beim Bügeln verschwindet die Farbe dann automatisch.
Mittlerweile gibt es diese nämlich auch in der “ganz dicken” Version (Filzstiftstärke).

Wünsche allen noch ganz viele Spaß, kreative Ideen und viel Erfolg beim Nähen.

Stefanie<

Antworten
SewSimple 25. Juli 2018 - 18:26

Meinst du Frixion-Stifte, Stefanie? Die verwende ich auch sehr gerne! Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Silvia 3. März 2019 - 17:03

Hallo Sabine,
einige Tipps kannte ich schon, aber der Tipp mit dem Radiergummi für die Schneidematte und mit der Folie, wenn man das Muster mittig setzen möchte, ist klasse und für mich notiert.

Liebe Grüsse Silvia

Antworten
SewSimple 3. März 2019 - 17:55

Toll! 🙂

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Datenschutz