Hauptseite Nähen lernen Mach dich schlau: Welcher Stoff für was?

Mach dich schlau: Welcher Stoff für was?

Von Sabine
Welcher Stoff für was

Welcher Stoff für was? Das ist eine häufig gestellte Frage, gerade bei Anfängern. Welcher Stoff eignet sich für Blusen? Welcher für Hosen? Und woraus näht man Kissen? In diesem Blog-Beitrag erfährst du’s!


Geht’s dir nicht auch so? Du schlenderst über den Stoffmarkt, schaust dich im Stoff-Outlet um oder shoppst online Stoffe. Und fragst dich, wofür man diesen oder jenen Stoff eigentlich nutzen kann.

In diesem Beitrag erfährst du alles über Stoffe, ihre Besonderheiten, Verarbeitung und Verwendung. Außerdem verrate ich dir gute Bezugsquellen und passende Projekte. Die Stoffe verlinke ich direkt im Beitrag.

Vorab ein kleiner Hinweis zum Stoffe online kaufen

Ehrlicher Weise muss ich sagen, was ich kürzlich am Telefon einem SewSimple-Fan auf diese Frage geantwortet habe. Ja, ich habe schon bei ganz vielen Online-Shops bestellt und wirklich viel ausprobiert.

ABER: Gerade, wenn es um Kleidungsstoffe geht, kaufe ich fast mein gesamtes Material bei Hemmers. Mit anderen Shops bin ich in dieser Hinsicht vielleicht einmal zu oft auf die Nase gefallen.
Also. Wenn du dich wunderst, dass meine Empfehlungen in diesem Beitrag meist zu Stoffe Hemmers (in ein paar Fällen auch zu Stoffe.de führen), dann ist das die Erklärung.

Ich empfehle nichts, wovon ich selbst nicht überzeugt bin.

Zum Thema “Shop local” muss ich allerdings auch noch was sagen. Klar, dass ich die Stoff-Empfehlungen für Online-Shops mache. Aber ich empfehle ganz oft, einfach in den Laden zu gehen und die Stoffe mal “anzufühlen”.
Warum? Weil man manchmal nicht nur nach Optik entscheiden kann. In manchen Fällen macht es wirklich die Haptik. Dann hast du so einen Stoff in Händen und weißt plötzlich genau: Das ist er.

Glücklicherweise gibt es einen sehr schönen Stoffladen bei mir in der Nähe (wenn ihr in Lübeck seid: Stoff bei Stoff” in der Burgstraße). Dort shoppe ich am allerallergernsten. 🙂 Vielleicht, weil die Verkäuferinnen dort so viel Geduld mit mir haben und mir Sachen auch gerne zum dritten Mal erklären, selbst wenn ich sie dann gar nicht kaufe. 😉

Baumwollstoffe

“Baumwolle”, damit ist oft einfache, nicht dehnbare Webware gemeint. Grundsätzlich kann man aber auch aus Baumwolle Wirkware herstellen, zum Beispiel Jerseystoff und Jeans.

Batiststoffe

Batist ist ein sehr feines, manchmal auch leicht durchscheinendes nicht dehnbares Gewebe. Er ist besonders feinfädig und kann aus unterschiedlichen Materialien hergestellt werden. Zum Einsatz kommen hier zum Beispiel Leinen, Baumwolle, sehr feine Wolle, Viskose oder Seide. Batist kann aber auch aus Kunstfaser bestehen.

Batist ist im Handel auch mit Lochstickerei oder Bordüren erhältlich, was ihn zu einem idealen Material für luftige Sommerkleidung macht!

Was kann man aus Batist nähen?

Batist ist ein leichter Sommerstoff und eignet sich für Blusen, Tuniken, Kleider, Unterröcke oder Gardinen.

Bluse Faye ist ein tolles Projekt für schöne, natürliche Batiststoffe:

Hier kannst du Batiststoffe bestellen.


Bouclé

Dank seiner prägnanten Optik hat Bouclé einen hohen Wiedererkennungs-Effekt: Die Oberfläche des Webstoffes weist unregelmäßige Noppen- und Schlingenbildung auf. Bouclé besteht aus Kunstfasern, Wolle oder einer Mischung.

Wenn du Bouclé verarbeiten möchtest, solltest du bedenken, dass die Schnittkanten des Stoffes stark ausfransen. Am besten sicherst du sie vor dem Waschen mit einem weiten Zickzackstich.

Was kann man aus Bouclé nähen?

Die ausfransenden Rändern sind ein beliebter Hingucker bei Kurzjacken, Röcken oder Blazern. Bouclé wird auch gern für Kostüme, Gehröcke, Mäntel oder Jacken verwendet.

Hier kannst du Bouclé bestellen.


Brokatstoff

Ursprünglich bezeichnet Brokat ein schweres, dichtes, glänzendes, meist mit Gold- oder Silberfäden durchwirktes Gewebe mit großflächigem und aufwändigem Muster. Seit hunderten von Jahren wird Brokatstoff für die Gewänder weltlicher oder kirchlicher Würdenträger, als edle Wandbespannung oder als Möbelstoff eingesetzt.

Er besteht aus Kunst- oder Naturseide, feinfädiger Viskose oder einer Mischung.

Was kann man aus Brokat nähen?

Der edle Stoff eignet sich für festliche Roben, Gehröcke, Kissen, Mäntel oder Taschen.

Hier kannst du Brokat bestellen.


Chenille

Chenille ist ein samtig-weiches Gewebe, das meist aus Kunstfaser, Baumwolle, Seide oder einer Mischung besteht. Chenille hat keine Strichrichtung und ist sehr strapazierfähig und hat einen schweren, geraden Fall.

Um die Verarbeitung von Chenille-Stoffen zu erleichtern, kann man Chenille-Schneider einsetzen.

Was kann man aus Chenille nähen?

Wer ein dichtes, voluminöses Material benötigt, um damit Schals, wärmende Pullover oder kuschelige Morgenmäntel zu nähen, dem empfehle ich Chenille. Durch seine hohe Strapazierfähigkeit und die fehlende Strichrichtung ist Chenille ein idealer Möbelstoff, mit dem sich zum Beispiel hervorragend Sessel oder Stühle beziehen lassen.

Auch dichte Vorhänge können wegen des schönen Falls des Stoffs sehr gut aus Chenille gearbeitet werden

Hier kannst du Chenille bestellen.


Chiffon

Dieses hauchfeine, fließende Gewebe besteht meist aus Seide oder Kunstfasern. Chiffon gibt es mit glatter Oberfläche und auch mit feiner Struktur. Zum Vernähen solltest du besonders feine (z. b. 70er) Nadel verwenden. Auch Microtex-Nadeln eigenen sich zum Nähen mit Chiffon.

Was kann man aus Chiffon nähen?

Chiffon ist eine hervorragende Wahl für transparente, fließende Tuniken, Tops oder Shirts. Auch feine Dessous oder Baby Dolls lassen sich sehr gut daraus herstellen.

Hier kannst du Chiffon bestellen.


Cord

Ein kräftiger Webstoff mit Längsrippen und samtigem Griff. Die Längsrippen gibt es in verschiedenen Breiten: sehr fein (Babycord), Feincord, mittelbreit und Breitcord. Haben die Rippen eine unterschiedliche Breite wird der Stoff Fancy-Cord genannt.

Cord lässt sich gut verarbeiten, neigt nicht dazu, stark zu fransen. Allerdings sollte man für festen Cord eine Jeans-Nadel verwenden. Beim Zuschnitt sollte gegen den Strich gearbeitet werden, da Cord einen so genannten “Sitzspiegel” macht. Das bedeutet, dass der Fadenlauf nach oben (zum Ausschnitt hin) glatt gestrichen werden sollte.

Eine neuere Variante ist Cord-Nicki, der sich sehr gut für Pullis, Hoodies und Shirts eignet und elastisch ist.

Was kann man aus Cord nähen?

Cord eignet sich für Jacken, Taschen, Mäntel, Kissen, Baby- und Kinderkleidung, als Möbelstoff, für Röcke und Hosen. Großartig eignet sich Cord auch für meine Kosmetiktasche Rheingold!

Hier kannst du Cordstoffe bestellen.


Crash-Stoff/Crincle

Keine Lust zum Bügeln? Crash-Stoffe machen den Einsatz des Bügeleisens überflüssig. Sie weisen eine unterschiedlich starke knittrige, taftartige Struktur auf. Crash wird auch manchmal Crincle-Stoff genannt. Wir kennen ihn als die so genannte “Ballon-Seide” aus der die legendären Freizeitanzüge der achtziger Jahre (gerne in Mint oder Violett oder einer Kombi) gearbeitet waren.

Crincle kann aus Kunstfaser bestehen, muss es aber nicht. Es gibt sehr edle Seiden-Crashstoffe, die sich durch einen feinen Schimmer und einen kühlen Griff auszeichnen.

Was kann man aus Crincle-Stoff nähen?

Leichte Sommerkleidung, Jacken, Blusen, Loops oder Tuniken.

Hier kannst du Crash-Stoffe bestellen.


Crêpe de Chine

Ausgesprochen: Kreppdeschien, Betonung auf der letzten Silbe. Ein feines, seidiges Gewebe mit ganz leicht körniger Oberfläche, zum Teil auch mit einem leichten Crincle-Effekt ausgestattet ist. Zum Nähen mit Crêpe de Chine eignen sich feine Microtex-Nadeln.

Crêpe de Chine besteht aus Seide, Viskose oder Polyester, meist aber aus einer Mischung.

Was kann man aus Crêpe de Chine nähen?

Feine Abendkleider, luftige Blusen oder sommerliche Schals. Bei der Verarbeitung sollte man darauf achten, dass Crêpe de Chine an sich kaum oder gar nicht dehnbar ist. Modemacher schneidern dennoch hautenge Roben aus den zarten Material. Wie sie das machen? Indem sie den Stoff quer zum Fadenlauf zuschneiden. So wird er anschmiegsam und dehnbar. Diesen Effekt machen wir uns übrigens auch beim Zuschnitt von Schrägband zunutze!

Hier kannst du Crêpe de Chine bestellen.


Cretonne

Cretonne (ausgesprochen: Kretonn) ist ein besonders kräftiges Baumwoll- oder Mischgewebe. Zum Nähen mit Cretonne eignet sich am Besten die Jeans-Nadel.

Was kann man aus Cretonne nähen?

Der feste Stoff eignet sich gut für Möbel, Kissen, Vorhänge, Deko oder Tischwäsche im Landhaus-Stil oder Taschen. Feinere Varianten ist ebenso vielfältig einsetzbar um Röcke, Jacken oder Accessoires zu nähen.

Aus Cretonne lassen sich zum Beispiel sehr schöne Leseknochen herstellen!

Hier kannst du Cretonne bestellen.


Damaststoff

Kühler Griff, schwere Qualität und eine Ton-in-Ton gewirkte Struktur: Damast ist ein edler Stoff, der sich durch ein eingewebtes Muster auszeichnet, das sich nur durch den feinen Glanz vom Untergrund abhebt.

Je nach Stärke kannst du Damast mit einer 80er oder 90er Universalnadel nähen.

Was kann man aus Damast nähen?

Damast eignet sich sehr gut zum Nähen von Kissen, Tischwäsche, als Möbelstoff oder für Accessoires wie feine Abend- oder Brauttäschchen.

Du kannst mein Minitäschchen Paloma zum Beispiel sehr schön aus Damast nähen:

Hier kannst du Damast bestellen.


Denim/Jeansstoffe

Denim ist ei Hansdampf in allen Gassen! Der schwere Baumwollstoff, dem auch Elasthan beigemischt sein kann, wird in Köperbindung gewebt. Die charakteristische helle Unter- und die dunkle Oberseite kommen durch unterschiedliche Kett- und Schussfäden zustande.

Denim gibt es in vielen verschiedenen Waschungen und Stärken.

Beim Nähen von Denim sollte eine Jeansnadel zum Einsatz kommen. Mehrere Lagen Jeans können es der Nähmaschine (und den Nerven des Nähfans) schwer machen.

Für diesen Fall empfehle ich dir meinen Blog-Beitrag Nähen über dicke Stellen.

Was kann man aus Jeans nähen?

Jeans eignet sich hervorragend für Hosen, Jacken, Röcke, Latzkleider, Taschen, Hemden (zum Beispiel aus Hemden-Jeans, der besonders leicht ist!) und vieles andere mehr.

Aus Jeans lässt sich auch meine Tasche Red Rocks sehr gut nähen!

Hier kannst du Jeansstoffe bestellen.


Double Face

Mit Double Face bezeichnet eine Machart, bei der beide Seiten des Stoffes als Außenseite genutzt werden können. Der Stoff hat also keine “linke” Seite. Double Face-Stoffe können Jerseys, Velours-Stoffe, Sweats oder Funktionsstoffe sein.

Abhängig vom Material sollten auch hier Jersey-, Stretch- oder Microtex-Nadeln zum Einsatz kommen.

Was kann man aus Double Face nähen?

Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Double Face-Stoffe eignen sich für viele Projekte. Ganz toll ist es, wenn die Innenseite des fertigen Näh-Projekts zu sehen ist. Das gilt zum Beispiel für lässige Long-Jacken wie zum Beispiel meine Calista.

Hier kannst du Double Face bestellen.


Double Gauze/Musselin

Ein wunderbar leichtes, luftiges Material aus feinfädiger Baumwolle. Musselin hat einen leichten bis mittleren Crincle-Effekt. Double Gauze (ausgesprochen: Dabbelgoas) ist ein zweilagige Gewebe, bei dem beide Schichten locker punktuell miteinander verbunden sind.

Was kann man aus Musselin nähen?

Musselin eignet sich wunderbar für Sommerkleidung, Tuniken, Kinder- und Babykleidung oder luftige Schals und Tücher.

Meine Tunika Tomris lässt sich klasse aus sommerlichem Musselin nähen:

Hier kannst du Musselin bestellen.


Filz

Filz ist ein Material, das nicht aus Fäden gewoben oder gewirkt wird: Filz wird gewalkt! Das heißt, dass die Fasern (meist Wolle) durch einen thermischen und/oder mechanischen Prozess miteinander dicht verbunden werden.

Es entstehen unterschiedliche dicke Stofflagen, die entsprechend unterschiedlich fest sind. Wollfilz ist hochwertig und vielseitig einsetzbar. Je nach Dicke des Materials solltest du ihn mit einer Leder-Nadel nähen.

Bastelfilz besteht meist aus Kunstfasern und eignet sich nicht zum Nähen.

Was kann man aus Filz nähen?

Aus Filz entstehen schöne Taschen, Wandtaschen, Hüte, Hausschuhe, Deko und Accessoires. Auch Spielsachen lassen sich aus dem strapazierfähigen Material herstellen.

Aus Filz kannst du auch sehr hübsche Smartphone-Hüllen nähen!

Eine kreative Näh-Idee ist auch meine Wandtasche aus starkem Taschenfilz!Welcher Stoff für was

Hier kannst du Filz bestellen.


Flanell

Flanell ist ein Webstoff, der aus weicher Baumwolle, Viskose oder Wolle, gelegentlich auch Kunstfasern, oft aber aus Mischungen gewebt wird. Er hat einen warmen Griff und fühlt sich weich und angenehm an.

Klassisch sind karierte Flanellstoffe, inwischen gibt es aber auch Double Face-Qualitäten mit Motiv.

Was kann man aus Flanell nähen?

Seine weiche Struktur und seine hohe Saugfähigkeit machen Flanell zu einem idealen Stoff für Babybekleidung, schöne Pyjamas, kuschelige Morgenmäntel, Hemden, Blusen, Schals oder Oberbekleidung. Auch Bettwäsche kann aus dem wärmenden Material genäht werden.

Hier kannst du Flanell bestellen.


Fleece

Fleece ist ein flauschiges Material, das sich durch einen besonders weichen, eher voluminösen Griff auszeichnet. Fleece besteht meist aus Kunstfasern, inwischen ist aber auch Baumwoll-Fleece zu haben, das gut für Kinderkleidung eingesetzt werden kann.

Fleece sollte mit einer Microtex-Nadel genäht werden. Manche Nähmaschinen nähen Fleece aber auch gut mit einer Stretch- oder Universalnadel. Hier sollte nach Stoff-Qualität eine Nähprobe gemacht werden.

Was kann man aus Fleece nähen?

Der weiche Stoff eignet sich für Jacken, Blazer, Mützen, Schals, Kinderkleidung, Pullis oder als flauschige Rückseite von Patchwork-Decken.

Baumwoll-Fleece ist ein ausgezeichnetes Material für meinen kuscheligen Babystern.

Hier kannst du Fleece bestellen.


Flor/Velours/Plüsch

Veloursstoffe sind kräftige Webstoffe (manchmal sind sie auch gewirkt!), die sich weich anfühlen und aus Wolle, Baumwolle oder Kunstfaser hergestellt sind.

Wenn der Flor bis zu 4 Millimetern hoch ist, wird der Stoff als Velours (ausgesprochen: Weluhr) bezeichnet, sind es mehr, sprechen wir von Plüsch-Stoff.

Was kann man aus Florstoffen nähen?

Velours lässt sich gut für wärmende Oberbekleidung, Mützen oder Spielsachen verwenden. Auch im Deko-Bereich ist der Stoff wegen seines angenehmen Griffs beliebt.

Plüschstoffe lassen sich hervorragend als Futter für Winterjacken und Mäntel nutzen, es gibt sie auch mit einem hohen Baumwoll-Anteil.

Hier kannst du Florstoffe bestellen.


Frottee

Kräftiges Schlingengewebe aus Baumwolle, das besonders saugfähig und voluminös ist. Manchmal ist der Baumwolle auch ein Nylonanteil beigemischt, der den Stoff noch strapazierfähiger macht.

Es gibt inzwischen auch schöne Jersey-Frottees, aus denen sich gemütliche Freizeit- und Kinderkleidung schneidern lässt.

Genäht werden kann Frottee mit einer Universalnadel mit höherer Stärke (z. B. 90).

Was kann man aus Frottee nähen?

Wegen seiner hohen Saugfähigkeit eignet sich Frottee ideal als Stoff für Handtücher, Kuscheltiere, Bademäntel, Babydecken, Strandaccessoires oder Spielsachen.

Hier kannst du Frotteestoffe bestellen.


French Terry

Eine Variante des Sweatstoffes, allerdings mit einer schlingenartigen Rückseite und nicht, wie Sweat geraut. French Terry wird manchmal auch Sommersweat genannt, weil er dünner ist als handelsüblicher Sweatstoff.

Sommersweat besteht meist aus Baumwoll- oder Viskose-Mischungen mit einem Schuss Elasthan. Er ist leicht zu verarbeiten und damit ein ideales Material für Nähanfänger.

Genäht wird French Terry mit einer Stretch- oder Jersey-Nadel. Alternativ kann auch eine 80er Universalnadel eingesetzt werden.

Mehr über diesen sehr universellen Stoff erfährst du in meinem Beitrag Alles über French Terry.

Was kann man aus French Terry nähen?

Wegen seiner Saugfähigkeit und der Stärke, die zwischen Jerseystoff und Sweat liegt, eignet sich French Terry für Sport- und Oberbekleidung, sowie für Kinder- und Babykleidung.

Mein Shirt mit Wickelkragen GUSTE ist ein ideals Projekt zum Nähen mit French Terry.

Hier kannst du French Terry bestellen.


Gabardine

Gabardine ist ein Material, das seine Hoch-Zeit in den Siebzigern hatte, bis heute aber wegen seiner guten Produkteigenschaften gerne in der Textilindustrie eingesetzt wird.

Der Stoff besteht meist aus Mischungen mit Baumwolle, Wolle oder Kunstfasern mit anschließender Ausrüstung. Diese kann den Stoff wasserabweisend oder knitterarm machen. Gelegentlich wird der Gabardine auch ein Schuss Stretch beigemischt.

Gabardine wird mit einer 70er – 80er Universalnadel genäht und franst an den Stoffkanten kaum aus.

Was kann man aus Gabardine nähen?

Klassisch werden aus Gabardine Anzüge oder Kostüme gefertigt. Auch Oberbekleidung wie Mäntel, Trench Coats oder Blazer sind oft aus Gabardine gefertigt.

Hier kannst du Gabardine bestellen.


Georgette

Leichtes, fließendes, sehr feines Gewebe aus Viskose, Kunstfaser oder Seide. Die Oberfläche kann leicht gecrincled oder gekörnt sein. Das Gewebe selbst knittert kaum und muss nicht gebügelt werden. Wie viele andere Viskosen oder rutschige Stoffe ist Georgette kein klassisches Anfänger-Material. Wie man ihn trotzdem bändigt zeige ich dir in meinem Blog-Beitrag Viskose und andere rutschige Stoffe nähen.

Georgette wird mit einer 70er Universal- oder einer Microtex-Nadel genäht.

Was kann man aus Georgette nähen?

Leichte Kleider, fließende Blusen, lockere Tuniken, feine Schals und Tücher, Dessous.

Hier kannst du Georgette bestellen.


Glencheck

Ein sehr britisches Material, das traditionell aus Baumwolle, gelegentlich mit Wollbeimischung hergestellt wird. Klassisch ist dabei das gewebte Karo-Muster, das oft Ton in Ton mit einen kleinen kontrastierenden Farbakzent daher kommt.

Moderner Glencheck ist oft zusätzlich mit Blumenmustern auf dem karierten Grund bedruckt, was ihn zu einem echten Hingucker macht.

Glencheck wird mit einer 80er Universalnadel genäht.

Was kann man aus Glencheck nähen?

Hosen, Blusen, Jumpsuits, Anzüge, Gehröcke, Blazer und Kostüme lassen sich sehr gut mit Glencheck umsetzen.

Hier kannst du Glencheck bestellen.


Jacquard

Zwei Jacquard-Arten wurden oben schon vorgestellt: Brokat und Damast sind typische Vertreter des Oberbegriffs Jacquard. Gemeint ist ein edles, schweres Tuch mit kühlem Griff, das meist aus Baumwolle, Seide, Wolle mit und ohne Beimischungen besteht.

Ganz modern ist Jacquard-Jersey, der ebenfalls teils groß gemustert sein kann.

Was kann man aus Jacquard nähen?

Oberbekleidung, Jacken, Blousons, Sweatshirts, Gehröcke; klassischer Jacquard wird oft als Möbelbezugsstoff eingesetzt.

Hier kannst du Jacquard bestellen.


Jersey

Jersey kann vieles sein: Grundsätzlich handelt es sich um eine Wirkware, wird also gestrickt. Das Grundmaterial ist meist Baumwolle, oft jedoch auch Viskose, Seide oder Kunstfasern. Meist mit etwas Elasthan für die Dehnbarkeit.

Das macht Jersey knitterarm, elastisch und weich.

Verschiedene Strick- und Wirkarten können dem Jersey unterschiedliche Strukturen und Oberflächen verleihen. Interlock-Jersey sieht auf beiden Seiten gleich aus, Single-Jersey hat eine glatte rechte Seite. Seine Schnittkanten rollen sich stark ein, daher ist er als Material für Näh-Anfänger nur bedingt zu empfehlen.

Die besten Tipps zum Nähen mit Jersey habe ich in diesem Blog-Beitrag zusammengefasst: Alles über das Nähen mit Jersey.

Was kann man aus Jersey nähen?

Jersey ist sehr vielseitig einsetzbar: Shirts, Baby- und Kinderkleidung, Pullis, Tops, Leggings oder Sportkleidung lassen sich aus dem anschmiegsamen Material nähen.

Ein schönes Nähprojekt mit Jersey ist mein Set für Kinder und Babies, das aus Pumphose, Shirt und Halstuch besteht und auch ideal als Geschenk geeignet ist!

Hier kannst du Jersey-Stoffe bestellen.


Kunstfell

Kunstfell ist ein rasantes Material, das allerdings nicht ganz einfach zu nähen ist. Die Grundstruktur wird gewebt oder gestrickt. Auf der linken Seite ist Kunstfell glatt, auf der rechten ist ein Flor sichtbar.

Kunstfell ist nicht ganz einfach zu nähen. Am besten vor der Verarbeitung an einem Probestück Fadenspannung und Nähfußdruck ausprobieren. Es ist unbedingt zu empfehlen, den Flor innerhalb der Nahtzugabe abzuschneiden. Auf diese Weise lässt sich das im wahrsten Sinne widerborstige Material am besten bändigen.

Was kann man aus Kunstfell nähen?

Coole Blousons, Jacken, Taschen aber auch dekorative Details wie Ärmelaufschläge oder Krägen werden gern aus Kunstfell gefertigt. Natürlich eignet sich Kunstfell auch für schicke Kissen und andere Accessoires.

Sehr interessant ist auch ein Muff aus Kunstfell. Eine kostenlose Näh-Anleitung für den Muff findest du hier auf SewSimple.Welcher Stoff für was

Hier kannst du Kunstfell kaufen.


Kunstleder

Kunstleder besteht meist aus einem textilen Grundmaterial, auf das Kunststoffe in unterschiedlichen Farben und Strukturen oder Effekten (z. B. Holo-Effekten) aufgebracht werden. Allein durch das Material ist Kunstleder wasserabweisend, jedoch lassen die Nähte Wasser und Wind durch. Falls dies nicht der Fall sein soll, sind die Nähte mit speziellen Klebern wind- und wasserfest zu machen.

Kunstleder zu nähen erfordert ein wenig Übung oder die entsprechenden Tricks.

Alle Tipps & Tricks rund um’s Nähen mit Kunstleder erfährst du in meinem Blog-Beitrag zu diesem Thema.

Was kann man mit Kunstleder nähen?

Kunstleder nähen

Welcher Stoff für was

Aus Kunstleder lassen sich Jacken und Mäntel nähen, Hobbynäher arbeiten gerne mit Kunstleder um Accessoires wie Gürtel, Taschen oder Kosmetiktaschen herzustellen.

Ein sehr schönes Projekt mit Kunstleder ist meine anfängertaugliche Kosmetiktasche Dillie.

Hier kannst du Kunstleder bestellen.


Lamé/Lamme/Folienjersey

Damit ist ein Jersey-Stoff gemeint, der mit Folie bedruckt ist. Meist ist der Stoff gold- oder silberfarbig und glänzt auffällig. Er franst an den Kanten nicht aus, sodass diese nicht versäubert werden müssen.

Er lässt sich am besten mit einem Rollfuß mit Stretch- oder Microtex-Nadel nähen.

Was kann man aus Lamme nähen?

Klassisch werden aus Lamme It-Pieces wie silberne Jäckchen, Abendbekleidung, Clutches oder Blazer, gerne aber auch Gürtel und andere Accessoires genäht.

Sehr schön ist auch ein selbst genähtes Scrunchie-Haargummi aus Lamme!

Haargummi selber nähen

Hier kannst du Lamme bestellen.


Microfaser

Ein Oberbegriff für unterschiedlichste Stoffqualitäten. Sie alle zeichnen sich dadurch aus, dass sie aus Kunstfasern bestehen, atmungsaktiv, reißfest, wind- und wasserabweisend und leicht sind. Microfaser hat nicht-knitternde Eigenschaften, franst nicht aus und wird mit einer Microtex-Nadel verarbeitet.

Was kann man aus Microfaser nähen?

Sport- und Outdoorkleidung, Funktionswäsche und Oberbekleidung wie Blusen oder Hemden können aus dem strapazierfähigen Material genäht werden.

Hier kannst du Microfaser bestellen.


Nadelstreifen

Eine Unterart des Gabardine. Nadelstreifenstoff wird meist aus Wollmischungen gewebt, ist leicht, knitterarm und zeigt feine helle Längsstreifen auf dunklem Grund.

Was kann man aus Nadelstreifen-Stoff nähen?

Sehr schön sind Blusen, Hosen und Blazer, aber auch komplette Anzüge aus dem feinen Stoff.

Hier kannst du Nadelstreifen bestellen.


Nessel

Ein einfacher gewebter Baumwollstoff, der gern für “Nesselmodelle” verwendet wird: Vor dem Zuschnitt aus dem eigentlichen Stoff wird ein Nesselmodell eines neuen Schnittes gefertigt, an dem man ggf. Änderungen anzeichnen oder die Passform überprüfen kann.

Nesselstoff wird mit einer 80er Universalnadel genäht.

Was kann man aus Nesselstoff nähen?

Nesselstoff ist ein gutes Material zum Üben und Ausprobieren. Wenn das Näh-Projekt gelungen ist, lässt sich das Nesselmodell prima färben: Nessel nimmt sehr gut Farbe an! Aus Nessel lassen sich Taschen (z. B. als Futterstoff!), Wohnaccessoires oder Spielsachen nähen.

Hier kannst du Nesselstoff bestellen.


Nicki

Nicki ist weich, einen warmen Griff und eine samtige, dehnbare Struktur auf der Oberseite. Die Unterseite weist ein feines Maschenbild auf. Nicki sollte, wie Cord, entgegen der Strichrichtung verarbeitet werden.

Nicki ist nicht unbedingt der ideale Stoff für Näh-Anfänger, da er sich an den Kanten stark einrollt. Die Nähte neigen dazu, sich zu wellen. Wie du das verhindern kannst zeige ich dir in meinem Beitrag Nähen mit Nicki.

Was kann man aus Nicki nähen?

Nicki ist wärmend und weich, das macht ihn zu einem tollen Material für Freizeitbekleidung und kuschelige Shirts. Auch Baby- und Kinderkleidung werden gerne aus dem samtigen Stoff genäht.

Sehr schön ist zum Beispiel Shirt Santje aus anschmiegsamem Nicki-Stoff.

Hier kannst du Nickistoffe bestellen.


Organza

Duftig, transparent und schimmernd: Das ist Organza. Edler Organza besteht aus Seide, weniger hochwertiger wird aus Kunstfasern hergestellt. Organza franst nicht aus und ist sehr hitzeempfindlich.

Was kann man aus Organza nähen?

Luftige Blusen (mit untergezogenem Top!), Abendmode, Gardinen oder Kleider werden oft aus Organza genäht. Auch als Stoff für duftige Gardinen eignet sich Organza hervorragend.

Zudem lässt sich Organza wegen seiner “rutschigen” Eigenschaften auch sehr gut als Futterstoff in Jacken und Mänteln einsetzen. Bunter Organza ist toll für Karnevalsbekleidung oder witzige Kostüme für die Kinderparty!

Hier kannst du Organza bestellen.


Oxford

Oxford ist ein aus Kunstfasern bestehender Stoff, der sehr strapazierfähig, wasserabweisend und unempfindlich gegen Verschmutzung ist.

Oxford wird meist mit einer 80er oder 90er Universal genäht.

Was kann man aus Oxford nähen?

Toll geeignet ist Oxford für Regenjacken, Stadionkissen, Messenger-Bags oder Rucksäcke und andere Taschen. Auch Männer-Kosmetiktaschen lassen sich prima aus Oxford nähen (es ist ja oft schwierig, geeignete “Männerstoffe” zu finden!).

Hier kannst du Oxford bestellen.


Paillettenstoff

Total beliebt: Paillettenstoff ist ein Web- oder Wirkstoff, auf den Pailletten aufgenäht werden. Er glänzt und schimmert je nach Lichteinfall. Ganz toll sind auch Wendepailletten, die je nach Strichrichtung die Farbe ändern!

Es gibt auch bedruckten Jersey, auf dem die Glitzerpunkte nicht aufgenäht sondern aufgedruckt sind. Dieser lässt sich wesentlich leichter verarbeiten und ist Anfängern wirklich zu empfehlen.

Alle Tipps und Infos zum Nähen mit Wendepailletten (und wie man eine Appli daraus zaubert) erfährst du in meinem Blog-Beitrag dazu.

Wichtig: Du solltest vor dem Nähen an einem Probestück ausprobieren, welche Stichlänge und welchen Nähfußdruck bzw. auch welche Fadenspannung dein Stoff benötigt. Innerhalb der Nahtzugabe solltest du die Pailletten abtrennen. Heb die abgetrennten Pailletten aber unbedingt auf: Wenn nach dem Nähen kahle Stellen auftreten kannst du die Pailletten dort von Hand annähen! 🙂

Was kann man aus Paillettenstoff nähen?

Coole Oberteile, Details wie Bordüren, Applikationen, Kosmetiktaschen oder Abendtäschchen.

Hier kannst du Paillettenstoff bestellen.

Popeline

Popeline ist ein sehr vielseitiger Bamwollstoff (manchmal mit Kunstfaster-Beimischung) aus Köperbindung. Die Bindung macht den Stoff strapazierfähig und dicht. Popeline ist ein ideales Material für Nähanfänger.

Sie wird mit einer Universalnadel mit 70er odre 80er Stärke genäht und franst an den Stoffkanten kaum aus.

Was kann man aus Popeline nähen?

Gegenfrage: Was kann man aus Popeline NICHT nähen? Sie eignet sich für Accessoires, Oberbekleidung, Hemden, Hosen, Mäntel, Deko-Projekte wie Utensilos, Vorhänge, Spielzeug und vieles mehr. Typischerweise wird Popeline auch gern für Patchworkarbeiten verwendet.

Aus Popeline kannst du zum Beispiel meine zauberhafte Kosmetiktasche Alsterprinzessin nähen!

Hier kannst du Popeline bestellen.


Samt

Ein schweres, weiches und sehr edles Material mit kurzem Flor. Es wird aus Baumwolle, Kunstfasern, Wolle oder Seide gearbeitet. Wichtig beim Zuschnitt: Samt hat wie Nicki und Cord eine Strichrichtung.

Unterarten des Samtstoffs sind Pannesamt, eine aus Kunstfasern bestehende Variante, die oft für Karnevals-Kostüme oder für Deko eingesetzt wird. Pannesamt ist anders als Samt elastisch und hat eine gecrashte Struktur.

Was kann man aus Samt nähen?

Samt eignet sich für elegante Abendmode, Maxi-Röcke, Taschen, Blazer oder Deko-Projekte. Auch feine Täschchen und Taschen lassen sich gut aus Samt arbeiten.

Hier kannst du Samt bestellen.


Satin

Satin ist ein glänzendes, gleitendes dichtes Gewebe mit kühlem Griff und matter Unterseite. Er wird meistens aus Baumwolle, Seide, Viskose oder Kunstfasern hergestellt.

Für die Herstellung von Kleidung eignet sich auch Stretch-Satin sehr gut.

Was kann man aus Satin nähen?

Blusen, Hemden, Blazer aber auch Nacht- und Bettwäsche sind schöne Projekte für das Nähen mit Satin. Anfängern empfehle ich erste Versuche mit Samt an Taschen oder Täschchen zu starten. So kannst du sehen, ob du mit dem Material gut zurecht kommst.

Der schwere, glatte Fall macht Satin zu einem tollen Material für Sommerröcke und -Hosen!

Hier kannst du Satin bestellen.


Seersucker

Seersucker ist ein gewirkter Baumwollstoff, der durch eine Streifenstruktur auffällt und leicht gecrincled ist. Er wird nicht gebügelt und lässt sich gut auch von Anfängern verarbeiten. Die luftige Struktur macht Seersucker (ausgesprochen: Siehrsacker) zu einem idealen Sommerstoff.

Seersucker wird mit einer 70er oder 80er Universalnadel genäht und franst an den Stoffkanten kaum aus.

Was kann man aus Seersucker nähen?

Sämtliche Sommermode ist toll geeignet zum Nähen mit Seersucker. Sehr schön eignet sich der knitterarme Stoff aber auch für Bettwäsche, Kissen oder Deko.

Hier kannst du Seersucker bestellen.


Softshell

Softshell ist ein leichtes, flexibles Material mit einer wasserdichten Außen- und einer angerauten oder fleece-artigen Innenseite.

Softshell vereint viele Vorzüge in sich, weil es gleichzeitig wasserfest (nicht wasserdicht!), wärmend und atmungsaktiv ist.

Das liegt daran, dass es aus drei Schichten besteht. Die untere, am Körper getragene Schicht besteht aus einem wärmenden Fleece-Stoff. Auf diesen folgt eine atmungsaktive Membran, die Feuchtigkeit vom Körper ableitet. Obenauf sitzt eine wasserabweisende Laminat-Schicht (zum Teil auch teflon-beschichtet), an der das Wasser abperlt.

Softshell lässt sich sehr gut vernähen und ist nicht ohne Grund ein ganz besonders beliebtes Material!

Je nach Beschaffenheit des Stoffes nähst du Softshell mit einer Universalnadel mit 80 – 100er Stärke.

Wenn du es allerdings ernst meinst mit deinem Softshell-Projekt solltest du in eine Microtex-Nadel investieren. Auch diese Microtex-Nadeln gibt es in verschiedenen Stärken. Ich vernähe Softshell mit Stärke 80 – 90. Das funktioniert bei meiner Nähmaschine am besten.

Noch mehr Infos & Tricks verrate ich dir in meinem Beitrag Nähen mit Softshell

Was kann man aus Softshell nähen?

Funktions- und Outdoorkleidung wie Mäntel, Jacken, Matschhosen, Mützen und Cape, Taschen und vieles mehr.

Als Anfängerprojekt eignet sich zum Beispiel mein Softshell-Rucksack, der super als Turnbeutel verwendet werden kann.


Spitze

Spitze ist ein transparentes durchsichtiges Gewebe, in das meist Ton-in-Ton Muster und Strukturen eingearbeitet sind. Abhängig vom Material (Baumwolle, Seide, Viskose aber auch Kunstfaser ist hier möglich) ist die Spitze dehnbar oder unelastisch.

Wichtig bei der Verarbeitung: Ist das Näh-Projekt elastisch, sollte es unbedingt auch die angesetzte Spitze sein.

Gelegentlich ist Spitze schwierig zu verarbeiten. In diesem Fall empfehle ich dir einen so genannten Fabric Booster. Er macht wird auf die Spitze gesprüht. Anschließend lässt man den Stoff liegend trocknen. Nach dem Trocknen ist die Spitze fest und kann problemlos verarbeitet werden.

Was kann man aus Spitze nähen?

Aus Spitze lasen sich schöne Details an Kleidungstücken arbeiten. Ganz toll sind aber auch komplette Tuniken aus Spitzenstoff, Cardigans oder Longjacken sowie Tücher und Schals.

Auch meinen Cardigan Catrien kannst du sehr schön aus Spitzenstoff nähen und erhältst so ein sommerliches Jäckchen, das sich toll über Top oder Shirt tragen lässt!

Hier kannst du Spitze bestellen.


Steppstoff

Du hast keine Lust, selbst Stoff zu steppen? Dann ist Steppstoff eine tolle Möglichkeit für dich! Steppstoff besteht aus zwei oder drei Lagen: meist einem Unterstoff, einem Vlies und einem Oberstoff, die miteinander vernäht sind.

Steppstoff für Taschen besteht oft aus einer Vlies-Lage und einem schmutzabweisenden Oberstoff und wird mit Futter verarbeitet.

Auch Jerseyqualitäten werden mit Steppstruktur angeboten. Sie werden wie Sweatstoffe verarbeitet.

Steppstoff kann je nach Stärke mit einer 90er Universalnadel genäht werden und franst an den Stoffkanten kaum aus.

Was kann man aus Steppstoff nähen?

Steppstoff ist ideal für Jacken, Mäntel und schicke Taschen.

Du kannst zum Beispiel meine schöne Tasche Red Rocks aus Steppstoff nähen!

Hier kannst du Steppstoffe bestellen.


Sweat

Sweat ist ein dichter, wärmender Wirkstoff mit glatter Ober- und flauschiger, angerauter Unterseite. Er besteht meist aus Baumwolle mit Beimischungen, teils auch Elasthan.

Sweat wird mit einer Stretch-Nadel genäht und franst an den Rändern nicht aus.

Was kann man aus Sweat nähen?

Sweat ist ein tolles Material für warme Pullis, Hoodies und College-Jacken. Er eignet sich wegen seiner saugfähigen Eigenschaften auch sehr gut für Kinder- und Babykleidung sowie Accessoires wie Lätzchen und Halstücher.

Auch meinen coolen Hoodie Pepper kannst du phantastisch aus Sweatstoffen arbeiten!

Hier kannst du Sweatstoffe bestellen.


Taft

Ein feines, dabei aber festes Material, das anders als Organza nicht durchsichtig ist. Es besteht meist aus Chemiefasern (edler Taft hingegen aus Seide!) und ist nicht elastisch.

Taft wird mit einer 70er Microtex-Nadel genäht und franst nicht aus.

Was kann man Taft nähen?

Schicke Abend- oder Brautmoden, Karnevalskostüme, Deko oder Sommerkleidung wie luftige Blusen lassen sich aus Taft nähen. Crash-Taft ist ewas weicher und kann schön für Blousons oder Kurzjacken verwendet werden.

Hier kannst du Taftstoffe bestellen.


Tüll

Tüll erinnert von der Struktur her an Fliegengitter und fühlt sich auch ganz ähnlich an: rau, netzartig und sehr leicht.

Tüll ist hitzeempfindlich, darf nicht gebügelt werden und bildet glatte, nicht fransende Schnittkanten. Er kann mit einem Rollschneider zugeschnitten und mit einer Universalnadel mit der Stärke 80 genäht werden.

Was kann man aus Tüll nähen?

Wegen seiner leichten Steife eignet sich Tüll hervorragend für Petticoats, Karnevalskostüme, Brautschleier oder Abendmode. Aus Tüll werden auch meine praktischen wiederverwendbaren Gemüsebeutel hergestellt.Nähen aus Stoffresten

Hier kannst du Tüll bestellen.


Tweed

Ein weiterer höchst britischer Klassiker: Ohne Tweed läuft im englischen Königshaus gar nix! Tweed besteht aus Wollmischungen und ist dicht, strapazierfähig und knittert kaum. Er hat einen vollen, festen Griff und wärmt sehr gut.

Tweed ist diagonal elastisch, daher auch für körpernahe Kleidung geeignet und er franst an den Schnittkanten kaum aus.

Was kann man aus Tweed nähen?

Tweed eignet sich für die berühmt-berüchtigten Tweed-Kostüme, of course. Daneben lassen sich aus Tweed aber auch herrliche Mäntel, Jacken, Taschen und vieles mehr nähen.

Echter, edler Tweed ist bei uns schwer zu finden.

Hier kannst du Tweed bestellen.


Vichy

Ein leichter Baumwollstoff mit eingewebtem Karo, der meist aus Baumwolle besteht. Es handelt sich um einen eher einfachen, blickdichten Stoff, aus dem sich aber sehr schöne Dinge herstellen lassen.

Vichy wird auch manchmal Bauernkaro genannt und lässt sich mit einer Nadelstärke von 70 bis 80 gut nähen.

Was kann man aus Vichy nähen?

Luftige Blusen, Tischwäsche, Bettwäsche, Decken, Kleider und Röcke machen sich wunderbar aus Vichy (ausgesprochen: Wieschie, Betonung auf der zweiten Silbe). Daneben ist Vichy auch ideal als Stoff für Taschen und Täschchen.

Meine schöne Taco-Tasche lässt sich hervorragend aus Vichy-Stoff nähen!

Hier kannst du Vichystoffe bestellen.


Vinyl/PVC

Ist eine Folienart, die es in verschiedenen Stärken und Farben gibt. Beim Nähen solltest du die Tricks und Tipps beherzigen, die ich auch für den Umgang mit Kunstleder empfehle.

Was kann man aus Vinyl nähen?

Süße Schüttelkarten, Täschchen und Accessoires wie zum Beispiel meine Vinyl-Tasche:Schnell was nähen

Hier kannst du Vinyl bestellen.


Vlies

Ist kein Stoff im eigentlichen Sinne, gemeint ist ein Material, das als Polster- oder Einlagenstoff verwendet wird. Alles über Vliesstoffe, ihre Verwendung und Einsatzmöglichkeiten erfährst du in meinem Blog-Beitrag Alles über Vliesstoffe.Vliesstoffe


Voile-Stoff

Voile (ausgesprochen: Woall, Betonung auf der zweiten Silbe) ist ein hauchzarter Stoff, der meist aus Baumwolle besteht.

Er wird mit Nadelstärke 70 genäht und franst an den Rändern kaum aus.

Was kann man aus Voile nähen?

Der feine, leichte, sommerliche Stoff eignet sich sehr gut für Hemden, Blusen, Kleider und Röcke.

Hier kannst du Voile bestellen.


Wachstuch/beschichtete Baumwolle

Webware, die entweder mit Kunststoff oder Wachsen (oft auch Wachsmischungen) ausgerüstet ist um wasser- und schmutzabweisend zu sein.

Wachstuch franst an den Rändern nicht aus und wird beim Nähen wie Kunstleder behandelt.

Eine Ledernadel oder eine 90er Universalnadel eignen sich zum Nähen mit Wachstuch. Zusätzlich sollte der Rollfuß der Nähmaschine verwendet werden.

Was kann man aus Wachstuch nähen?

Wachstuch aus Kunststoff eignet sich gut als Tischtuch, für Utensilos oder Taschen. Wachstuch, das aus natürlichen Wachsen hergestellt ist, kann wunderbar für Regenbekleidung oder auch für edle Kosmetiktaschen verwendet werden.

Alle Tricks und Tipps zum Nähen mit Wachstuch und beschichteter Baumwolle (und auch, wie du Wachstuch ganz einfach selber machen kannst) erfährst du in meinem Blog-Beitrag.

Hier kannst du Wachstuch bestellen.


Walk/Loden

Walk ist ein dichtes, warmes Wollmaterial, das zunächst gewirkt oder gewebt und anschließend mechanisch-thermisch gewalkt wird. Dadurch erhält Walk seine feste Struktur. Loden ist etwas glatter als Walkstoff. Beide Stoffe sind knitterarm und sollten nur in handwarmem Wasser gewaschen werden.

Walkstoffe können mit einer Universalnadel der Stärke 90 genäht werden.

Was kann man aus Walk nähen?

Aus Walk entstehen schöne Blazer, Jacken, Mäntel und Westen. Aber auch Kissen, Taschen oder Tablethüllen lassen sich aus dem schönen, natürlichen Material fertigen.

Welcher Stoff für was

Ganz toll ist auch meine supersimple und wunderschöne Jacke Lovis aus Walkstoff.

Hier kannst du Walkstoff bestellen.

Hat dir mein Beitrag über die verschiedenen Stoffarten weitergeholfen?

Dann lass mir gerne einen Kommentar da!

Happy simple sewing,

deine Sabine

Welcher Stoff für was

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl: 1

30 Kommentare

Ähnliche Beiträge

30 Kommentare

Freia Grün-Grube 25. Mai 2019 - 8:10

Ich bin ja eher der stille Leser aber dieser Beitrag über die vielen verschiedenen Stoffe ist sooo klasse und beantwortet so viele meiner Fragen. Vielen vielen Dank!!

Antworten
Sabine 25. Mai 2019 - 9:59

Herzlichen Dank für deinen Kommentar, Freia, ich freu mich ganz doll!

Antworten
Barbara 25. Mai 2019 - 21:09

Liebe Sabine ganz herzlichen Dank für den tollen und für dich sehr aufwändigen Beitrag. Ich stand schon sehr oft vor einem Stoff und hab mir überlegt was ich daraus nähen könnte……
In Zukunft habe ich dein Stoff-Lexikon zur Hand!LG Barbara

Antworten
Sabine 25. Mai 2019 - 22:30

So toll, dass dir der Beitrag im Näh-Alltag nützt, Barbara. Ich freu mich!

Antworten
Barbara 25. Mai 2019 - 8:29

Liebe Sabine, wieder einmal ein Beitrag, aus dem ich viel lernen konnte. Er wird direkt abgespeichert 😊. Allerdings führen manche Links zu anderen Ergebnissen.

Antworten
Sabine 25. Mai 2019 - 9:59

Hallo Barbara, ich habe die einzelnen Stoffarten als Suche zusammengefasst. Es kommt nämlich gelegentlich vor, dass ein spezieller Stoff ausverkauft ist. Und dann ist die Enttäuschung groß. 🙂

Antworten
Ulrike Jurgeleit 25. Mai 2019 - 10:38

Hallo hast einen tollen langen Beitrag geschrieben zu welchen Stoff zu was verarbeiten. Ich komme aus Lübeck Stoff bei Stoff ist in der Großen Burgstraße .und meines Wissens haben sie im Februar einen sortimentswechsel vorgenommen und sich von der Gruppe (He..).getrennt.trotzdem sehr schöne Stoffe weiterhin und wie Du sagst Gute Beratung .lg ulrike Jurgeleit

Antworten
Sabine 25. Mai 2019 - 14:05

Hallo Ulrike, das ist ja echt traurig. Stimmt, nicht Breite sonder Burg!
Der Laden ist trotzdem sehr empfehlenswert, hast recht!

Antworten
Ute 25. Mai 2019 - 10:58

Vielen herzlichen Dank für diese tolle Erklärung der Stoffe.

Antworten
Sabine 25. Mai 2019 - 14:05

Sehr gerne, Ute! 🙂

Antworten
Elke 25. Mai 2019 - 11:21

Liebe Sabine, ich lese schon längere Zeit deinen Newsletter, habe aber bisher noch nie einen Kommentar geschrieben, obwohl mir deine Informationen immer gefallen und mancher gute Tipp dabei war. ABER heute muss ich einfach schreiben, ganz herzliche Dank für diese Arbeit, die du dir gemacht hast, ein Beitrag mit wirklich sinnvollen Infos, der mir viele Fragen beantwortet, super und nochmals danke.

Antworten
Sabine 25. Mai 2019 - 14:06

Gern geschehen, Elke. Ich freu mich über dein Lob!

Antworten
Martina 25. Mai 2019 - 13:57

So ein umfangreicher und informativer Artikel 🥰 Vielen Dank für die Mühe, die du dir damit gemacht hast!

Antworten
Sabine 25. Mai 2019 - 14:06

Und ich sage danke, dass du dir die Zeit für eine Rückmeldung nimmst, Martina. Ich freu mich!

Antworten
Ute Heymann 25. Mai 2019 - 16:56

Liebe Sabine,
normaler Weise lese ich Deine Beiträge und denk mir oft, super, wieder was gelernt. Aber diese Beschreibung von all den Stoffen und die Tips woher krieg ich das, wie und zu was verarbeite ich das ist einfach klasse! Vielen lieben Dank für Deine Mühe!!

Antworten
Sabine 25. Mai 2019 - 17:31

Hallo Ute, dein Lob freut mich wirklich sehr, vielen Dank dafür!

Antworten
Eva Schmidt 26. Mai 2019 - 10:40

Guten Morgen Sabine,
Vielen Dank für deine prima Übersicht zu den verschiedenen Stoffarten. Auch die Links gleich zu Hemmer ist prima, da kann man gleich schauen wie der Stoff aussieht. Einfach klasse mit wieviel Mühe und vor allem Wissen du deine Artikel schreibst.
Vielen Dank ich lerne da soviel.
Liebe Grüße aus dem Schwabenland Eva ( auch Schmidt)🤗

Antworten
Sabine 26. Mai 2019 - 19:28

Hallo Eva, es ist so toll, dass die Mühe, die ich mir gebe, auch tatsächlich ankommt.
Das freut mich wirklich sehr. 🙂

Antworten
Ingrid 26. Mai 2019 - 12:25

Hallo Sabine,

endlich mal eine super gute Erklärung der unterschiedlichen Stoffe.
Mir fehlt Modal Jersey. Zurzeit höre ich oft davon und weiß eigentlich nicht so recht
Was der Unterschied genau ist.
Kannst du den noch mit reinnehmen in deine Liste, bitte?
Ein ganz liebes Dankeschön für deine ganzen Tips und Vorschläge, bzw. Anregungen.
Lieben Gruß, Ingrid

Antworten
Sabine 26. Mai 2019 - 19:29

Hallo Ingrid, habe ich mir notiert, schreibe ich noch was zu!
Danke dir ganz herzlich für den Hinweis!

Antworten
Bettina 27. Mai 2019 - 6:23

Liebe Sabine,
Vielen lieben Dank für deine ausführliche Informationen. Ich bin glücklich das ich deine Seite gefunden habe. Jetzt kann eigentlich nichts mehr schiefgehen beim nähen.

Liebe Grüße
Bettina

Antworten
Sabine 27. Mai 2019 - 16:56

Und ich bin glücklich über deinen Kommentar, Bettina! Danke!

Antworten
Kira Freese 27. Mai 2019 - 13:09

Super , endlich habe ich eine tolle Zusammenfassung der gängigen Stoffe, verständlich erklärt und mit vielen, tollen Hinweisen. Ich freue mich sehr darüber! Du hast dir ja eine wahnsinnige Arbeit gemacht! Hut ab!
Liebe Grüße

Kira

Antworten
Sabine 27. Mai 2019 - 16:55

Hallo Kira, wie schön, dass du das würdigst.
Es war tatsächlich eine Menge Arbeit, macht mir aber auch viel Spaß! 🙂

Antworten
Doris 27. Mai 2019 - 14:40

Liebe Sabine,
wieder einmal ein ganz wunderbarer Beitrag! Das ist eine so grosse Hilfe für die anstrengende Suche nach Stoffen im Internet. Ich freue mich immer auf den Newsletter und schicke ein grosses DANKE und herzliche Grüsse,
Doris

Antworten
Sabine 27. Mai 2019 - 16:53

Ach, das freut mich, Doris!

Antworten
Anne 30. Juni 2019 - 8:20

Ich bin über Pintarest auf diesen Beitrag gestoßen. Ich bin noch recht neu beim Nähen und wage mich langsam an erste Shirts und leichte Kleider. Der Beitrag ist ganz toll und hat mir viele Fragen beantortet.

Antworten
Sabine 30. Juni 2019 - 8:50

Oh, toll! Das freut mich, Anne! 🙂

Antworten
Birgit 8. August 2019 - 21:27

Danke für die gute Übersicht! 🙂
Liebe Grüße
Birgit

Antworten
Sabine 8. August 2019 - 22:08

Gerne! 🙂

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Datenschutz