Hauptseite Nähen lernenAnfänger-Tipps Overlock-Nadeln: Alles was du wissen musst (Tipps & Tricks)

Overlock-Nadeln: Alles was du wissen musst (Tipps & Tricks)

Von Sabine
Veröffentlicht: Stand:

Alles über Overlock-Nadeln: In diesem Beitrag erfährst du alles über Overlock-Nadeln und ihre Besonderheiten. Außerdem: Worauf du beim Kauf achten solltest und wie du sie verwendest.

Kennst du schon meinen Blog-Beitrag über Nähmaschinen-Nadeln? Darin verrate ich dir alles, was du über Nähmaschinen-Nadeln wissen musst. Heute wollen wir über Nadeln für die Overlock sprechen. Denn diese Nadeln haben einige Besonderheiten, auf die du achten solltest.

Übrigens: Hier auf SewSimple gibt es eine ausführliche Anleitung wie du Kurven und Ecken mit der Overlock nähen kannst.

Alles über Overlock-Nadeln: Das solltest du wissen!

Alles über Overlock-Nadeln

Warum sind die Overlock-Nadeln unterschiedlich lang?

Das ist richtig so: Die linke Nadel der Overlock steht immer etwas höher als die rechte.

Wie werden Overlock-Nadel ausgetauscht?

Wenn du eine Nadel austauschst, solltest du die andere mit tauschen. Es ist wahrscheinlich, dass wenn eine z. B. versehentlich über eine Stecknadel genäht hat und abgebrochen ist, auch die andere defekt ist. Das muss man gar nicht immer direkt sehen, oft wirkt es sich nur auf das Nahtbild aus.

Denke beim Auswechseln daran, immer zwei Nadeln der gleichen Machart einzusetzen. Zwei unterschiedliche Nadeln können ein unschönes Nahtbild ergeben.

Senke für den Nadeltausch den Nähfuß, stelle die Nadeln in die höchste Position und lockere die Schraube mit dem Schraubendreher, der bei deiner Overlock mitgeliefert wurde.

Wenn du dich schwer tust mit dem wenigen Platz, der dir zum Hantieren zur Verfügung steht: Greife die Nadeln mit einer Pinzette und führe sie so in die Maschine ein.

Alles über Overlock-Nadeln

Kontrolliere, ob die Nadeln wirklich bis zum Anschlag in der Nadelklemme sitzt. Drehe dann die Schraube gut fest und fädele ein.

Was mache ich, wenn die Overlock-Naht nicht gut aussieht?

Zuerst die Overlock neu einfädeln. Wenn das nicht hilft: Nadeln tauschen!

Overlocknadeln brechen ab! Was tun?

Kontrolliere, ob du evtl. über eine vergessene Nadel im Stoff genäht hast. Vielleicht sind auch die Stofflagen zu dick für deine Overlock.

Was unterscheidet Overlock- von Nähmaschinen-Nadeln?

Nadeln für die Ovi sind härter und spitzer. Warum? Weil die Nadeln für die höhere Nähgeschwindigkeit der Overlock (und Coverlock) ausgelegt sind.

Wie oft muss ich die Overlock-Nadeln austauschen?

Alles über Overlock-Nadeln

Tausche sie nicht nur bei einem „Unfall“ aus. Am besten tauschst du die Nadeln nach ca. 6 – 8 Nähstunden aus. Spätestens, wenn sie kein schönes Nahtbild mehr machen, ist es Zeit zum Wechseln. 🙂

Wo kann ich Overlock-Nadeln kaufen?

Ich bestelle meine Overlock-Nadeln online und habe immer welche auf Vorrat, wenn man wieder schnell getauscht werden muss. Nichts ist nerviger als bei einem tollen Näh-Projekt nicht weitermachen zu können, weil die Maschine keine Nadeln hat… 😉

Worauf muss ich beim Kauf von Overlock-Nadeln achten?

In der Gebrauchsanleitung deiner Overlock gibt es eine Empfehlung, welche Nadeln am besten für dieses Fabrikat funktionieren. Daran kannst du dich halten, auf diese Weise bist du auf der sicheren Seite.

Du kannst dich auch an den Nadeln orientieren, die bei deiner Maschine mitgeliefert werden. Bei meiner Babylock sind spezielle Babylock-Nadeln mitgeliefert worden. Meine Overlock näht allerdings auch phantastisch mit Schmetz-Overlock-Nadeln, die ich überall bekomme.

Ich habe mich hier auf dem Blog ja schon mehrfach als Schmetz-Nadel-Verfechterin geoutet. Bitte nutze nach Möglichkeit keine billigen Nadeln vom Discounter. Nur gute Nadeln machen auf Dauer schöne Näh-Ergebnisse.

Wo kann ich Overlock-Garn kaufen?

Ich habe dazu einen ausführlichen Beitrag für dich: Alles über Overlock-Garn.

Kennst du übrigens schon meine Tipps & Tricks zum Nähen mit der Overlock? Schnell mal reinschauen!

Hast du noch mehr Fragen zur Overlock? Dann schreib sie mir gerne in den Kommentaren!

Happy simple sewing,

deine Sabine

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl: 24

Bewerte den Beitrag 🙂

Ähnliche Beiträge

12 Kommentare

Kathrin 4. März 2021 - 18:52

Hallo Sabine,

Vielen Dank für deinen hilfreichen Beitrag. Ich warte gerade voller Vorfreude auf meine neue Ovi. Ich hab nun schon einiges an Erfahrung mit der normalen Nähma gesammelt, aber mit der Ovi bin ich blutiger Anfänger. Das gekaufte Stück (Bernina L460) ist gebraucht und kommt daher ohne Nadeln, sowie ich das der Artikelbeschreibung entnommen habe. Ich möchte mir nun natürlich schon mal Nadeln bestellen, weil was ist schlimmer, wenn das ersehnte Stück endlich da ist und dann scheitert es an der fehlenden Nadel ;). Ich muss nun leider mal doof fragen: bei der Nähma muss ich ja die Nadel an den Stoff anpassen. Jersey, Jeans Universal etc. Ist das dann bei der Ovi egal? Also geht die Ovi-Nadel für alle Stoffe oder gibt’s da noch Unterschiede? Ich finde irgendwie immer nur Overlocknadeln – klar unterschiedliche Stärken, aber keine Stoffsorten? Danke für deinen Tipp und die Hilfe raus aus dem Nadel-Dschungel. Viele Grüße
Kathrin

Antworten
Sabine 5. März 2021 - 14:58

Hallo Kathrin, das stimmt, ich habe auch noch keine Overlocknadel für Jersey o. Ä. gesehen!

Antworten
Regina 17. Februar 2021 - 19:16

Liebe Sabine, danke für die wichtigen Informationen zu den Nadeln der Overlock. Bei meiner Maschine lagen die Nadeln von inspira dabei. Da ich damals dachte jede Nadel würde passen, Hauptsache sie ist für eine Overlock geeignet, habe ich Nadeln von Schmetz gekauft. Diese brechen aber sehr schnell. Nun wollte ich auf deinen Rat hin die originalen Nadeln von inspira kaufen, kann aber leider überhaupt keine im Internet finden.
Kannst du mir einen Tipp geben?

Antworten
Sabine 19. Februar 2021 - 7:23

Hallo liebe Regina, du hast Recht, die Nadeln von Inspira sind schwer zu bekommen.
Mein Tipp: Schau mal in deiner Bedienungsanleitung, welche Nadeln empfohlen werden.
Das kann ein bisschen unterschiedlich sein. Je nach Modell.
Baby Lock empfiehlt meistens Organ-Nadeln. Mit denen bin ich super zufrieden.

Antworten
Yvonne 20. Januar 2021 - 14:28

Hallo Sabine,
beim lesen deines Beitrags musste ich etwas schmunzeln…. Nadeln!! ganz großes Thema!
Also, als ich anfing zu nähen, hatte mich der Virus so schnell erwischt, dass ganz schnell eine Ovi bei mir einziehen musste. Und meine erste Ovi war ok und preisbewusst. Ich hatte in der vor-Ovi- Zeit schon Erfahrungen mit meiner „normalen“ Nähmaschine gesammelt und war zum Schluss gekommen, dass nur gute Nadeln auch ihr Geld wert sind und war und bin großer Schmetz-Fan.
Ich dachte mir, nachdem der erste Satz Nadeln an der Ovi durch waren, das gute Stück etwas zu pimpen und ihr auch gute Nadeln zu gönnen. Gesagt getan… und der Spaß fing an. Dieser schlichte Aparillo war mit diesen Nadeln total überfordert. Ich habe alles probiert. Alle Stärken durchprobiert. Nichts zu machen, nur Fehlstiche.
Erst nachdem ich die empfohlenden Organ- Nadeln wieder einsetzte war wieder alles gut. ( Ich möchte an dieser Stelle sagen, dass die Organ-Nadeln auch gute Nadeln sind, aber man hat auch manchmal Vorlieben)
Aber die Aktion hat echt Nerven gekostet. Ich war nah dran das Ding durchs Fenster zu treten. Es hatte mir aber mal wieder verdeutlicht, dass auch kleine Dinge eine große Wirkung haben.
Ich wünsche dir einen schönen Tag.
Liebe Grüße
Yvonne

Antworten
Sabine 20. Januar 2021 - 14:53

Hallo Yvonne, es tut so gut, deinen Kommentar zu lesen.
Du hast absolut Recht: Manchmal muss man einfach auf das hören, was die Maschine sagt.
Organ-Nadeln sind absolut empfehlenswert, na klar!
Bei meiner Juki sind auch welche im Lieferumfang dabei gewesen.
Sollte ich vielleicht mal testen…. 😉

Antworten
Lisa 23. August 2019 - 21:34

Hallo Sabine,
ich habe in meiner Stadt einen tollen Nähmaschienladen – dachte ich. Bisher habe ich dort immer alles bekommen. Nun ist eine Singer Overlock eingezogen. Ich bin mit dem Päckchen, der beiliegenden Nadeln in den Laden, um genau diese Nadeln zu bekommen.
Die Antwort im Laden: Da geht jede andere Nadel auch.
Daraufhin sagte ich: ich möchte aber genau diese Nadeln.
Die Verkäuferin: Nein brauchen Sie nicht, nehmen sie andere.

Dabei wird doch immer darum gebeten, nicht online zu kaufen. Jedoch habe ich es lange vor mir hergeschoben, Nadeln bisher zu besorgen, da das Angebot doch sehr groß ist. Eben las ich deinen letzten Blogbeitrag, wie wichtig die Nadeln unter anderem sind. Also habe ich mich auf diese schwerwiegende Mission begeben und hoffe nun, dass ich bald erfolgreich bin.

Aber zunächst lese ich mich noch ein wenig hier durch. 🙂
Zum Glück habe ich diesen Eintrag gefunden. Danke dafür und liebe Grüße
Lisa-Marie
(lm.perspective)

Antworten
Sabine 24. August 2019 - 7:24

Hallo Lisa (Wir sehen uns häufiger auf Insta, richtig? Ich finde deine Fotos einfach Klasse!),
da hast du dir aber eine nette Mission ausgesucht.
Der Online-Handel hat die Locals zum Teil ziemlich ausgeblutet. Solche exotischen Sachen wie Overlocknadeln oder metallisierte Kunststoffreißverschlüsse halten die meisten gar nicht vor.
Da ich noch nicht „Jahrzehnte“ nähe, kann ich nicht sagen, ob das früher anders war. Vielleicht sind wir uns einfach durch das Internet der Möglichkeiten bewusster und fordern mehr ein.
Meine Mutter hat professionell Kleidung genäht – und das ganz ohne Overlock. Ihr Näh-Zimmer war immer gut ausgerüstet – für Vor-Internet-Verhältnisse.
Heute würde ich DARÜBER nur müde lächeln. Wir haben ganz andere Ansprüche als noch vor 10, 20 Jahren. Und die Locals sind z. T. nicht hinterhergekommen.
War ja auch eine rasend schnelle Entwicklung.
Auf jeden Fall hoffe ich, dass du fündig wirst und tolle Sachen mit deinem neuen Maschinchen zauberst!
Schönes Wochenende und liebe Grüße
Sabine

Antworten
Janine 13. August 2019 - 20:15

Hallo,

bei meiner Brother waren Universalnadeln drin und bei der Einweisung im Laden haben die auch gesagt, nur solche rein. Spezielle Overlock-Nadeln seien unnötig. Bisher klappt das auch ganz gut!

Grüße Janine

Antworten
Sabine 13. August 2019 - 21:29

Hallo Janine, ich glaub auch: Es ist ganz gut, wenn man sich dran hält, was der Hersteller empfiehlt.
Da ist man immer auf der sicheren Seite. 🙂

Antworten
Melitta. Stegmaier@web.de 13. August 2019 - 10:25

Hallo Sabine, da ich sehr viel aber auch verschieden Stoffe nähe, habe ich keine Overlock Maschiene und werde mir auch keine kaufen.
1: Wenn ich lese wieviel Nadeln man braucht.
2: Ich möchte meine Nähte mit dem gleichen Faden versäubern,.(farblich passend).
3: Mir ist der Faden zu teuer, wenn ich 3 große Spulen brauche.( viele Farben).
4: Ich kann meine Nähte und Säume auch ohne Ov.
sehr schön versäubern, brauche vielleicht etwas länger, es kommt beim nähen ja nicht auf Schnelligkeit an sondern auf Sauberkeit bei den Nähten an.
Ich habe mir vor Jahren auch einmal überlegt ob ich mir eine kaufe.
Der Preis steht in keinem Verhältnis zur Nutzung.( eine gute Masch.)
Es muß aber jeder selbst wissen was man will und braucht.
Dein Bericht ist sehr gut, für mich ist meine Entscheidung richtig.

Antworten
Sabine 13. August 2019 - 17:15

Hallo Melitta, das kann ich absolut verstehen.
Ich möchte meine Ovi nicht missen, gerade weil ich viel Kleidung und mit elastischen Stoffen nähe.
Dankeschön, dass du dir die Zeit für einen ausführlichen Kommentar genommen hast.
Liebe Grüße, Sabine

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.