Hauptseite Näh-AnleitungenKindersachen Wimpelkette nähen leicht gemacht!

Wimpelkette nähen leicht gemacht!

Von Sabine Schmidt
Veröffentlicht: Stand:

Wimpelkette nähen ist ganz easy und macht happy – und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Schnapp dir jetzt die Anleitung und das kostenlose Schnittmuster und leg los!

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Wimpelketten sind eine einfache Möglichkeit, Räume dekorativ zu gestalten
  • Genäht wird die Wimpelkette aus festen Stoffen
  • Das kostenlose Schnittmuster für die Wimpelkette in 2 Versionen kannst du dir hier downloaden
  • In der kostenlosen Anleitung erkläre ich dir Schritt für Schritt, wie die Wimpelkette genäht wird
  • Außerdem bekommst du Tipps, welche Wimpelketten-Länge sich für welchen Zweck eignet
  • Nähzeit: 60 min.
  • Nählevel: easy

Was ist eine Wimpelkette?

Eine Wimpelkette ist eine Aneinanderreihung von dekorativen, meist dreieckigen Elementen aus Baumwolle zur Verschönerung von Heim und Hof. Man nennt sie auch Girlande und findet sie oft als Kinderzimmerdeko, oder Babyzimmerdeko. Aber auch zu Schuleinführungen werden sie gern an Schulen oder in Gärten verwendet. Und bei Kindergeburtstagen dürfen bunte Girlanden natürlich auch nicht fehlen.

Ebenso können dezente Wimpelketten als Dekoration bei Hochzeiten eingesetzt werden oder verschönern deinen Camper. Wo und wann du sie einsetzt ist ganz dir überlassen. Aber eins ist sicher: Sie bringen immer gute Laune. Und einmal genäht kann sie immer wieder verwendet werden.

Können auch Anfänger eine Wimpelkette nähen?

Vielleicht machst du dir sorgen, ob eine Wimpelkette ein geeignetes Projekt für dich als Nähanfänger:in ist. Mach dir da bitte absolut keine Sorgen: Wenn du dir eine einfache Näh-Idee mit Erfolgsgarantie wünschst, dann hast du sie gefunden.

Mit einer Wimpelkette kann echt nichts schief gehen, versprochen. Halte dich einfach Schritt für Schritt an die Anleitung, dann hast du im Handumdrehen ein tolles Erfolgserlebnis. Das macht Spaß und lässt dein Selbstvertrauen wachsen.

Bestimmt wirst du dich dann nach und nach an etwas aufwändigere Projekte wagen, wetten?

Wenn du dir ein bisschen zusätzliches Basis-Wissen wünschst, dann buch dir doch mal meinen 2 1/2-stündigen Online-Nähkurs “Der SewSimple Nähführerschein“. Darin erfährst du alle Basics und so richtig erfolgreich loslegen zu können.

Was brauche ich um eine Wimpelkette zu nähen?

Um eine Wimpelkette selber zu nähen brauchst du nur ein bisschen Stoff und ein Stück Schrägband. Wenn du noch nicht so geübt bist, ist es praktisch, wenn du ein paar Stoffclips zur Hand hast. Dann kannst du die Wimpeln im Schrägband fixieren, bevor du sie einnähst.

Außerdem lassen sich die Wimpelchen auf diese Weise immer wieder neu arrangieren. Und zwar so lange, bis dir das Ganze richtig gut gefällt.

Welche Stoffe eignen sich für eine Wimpelkette?

In erster Linie nicht dehnbaren Stoff. Am besten eignet sich einfache Baumwoll-Webware. Ihn kann man super bügeln und in Form bringen. Es geht aber auch Popeline, Canvas, PUL-Stoffe oder beschichtete Baumwolle. Du kannst auch alte Wachstuchtischdecken verwenden. Diese eignen sich dann besonders für Wimpelketten im Garten, da sie wetterfest sind. 

Hier eine kleine Stoffübersicht:

StoffartEigenschaftenTipps & Hinweise zur VerarbeitungBezugsquelle
Canvas– lässt sich gut ausbügeln
– ergibt eine robuste Wimpelkette
– lieber mit einer schweren, scharfen Schere verarbeiten

– mit Jeansnadel oder 90er – 100er Universalnadel nähen
Canvas bestellen
Popeline– vielseitiger Allrounder
– leicht zu bügeln
– unkompliziert in der Verarbeitung
– mit 70er – 80er Universalnadel verarbeitenPopeline bestellen
PUL-Stoffe/beschichtete Baumwolle– wetterfest
– für Outdoor geeignet
– mit 80er – 90er Universalnadel verarbeiten

– ggf. Obertransportfuß verwenden

– ist etwas steifer, Wimpel könnten zu steif werden und müssen evtl. abgesteppt werden

– nicht bügelfest
Beschichtete Baumwollstoffe bestellen
Kokka-Stoffe– besonders hochwertig und edel
– einfach zu verarbeiten
– mehrere Stofflagen sind für manche Nähmaschinen eine Herausforderung

– mit Jeansnadel oder 80er – 90er Universalnadel nähen
Kokka-Stoffe
bestel
len
Jeansstoff– fest, robust, stabil

– super aus als Upcycling-Projekt aus getragenen Jeans
– mehrere Lagen Jeans sind oft schwierig zu nähen

– lieber mit einer schweren, scharfen Schere verarbeiten

– mit Jeansnadel oder 90er – 100er Universalnadel nähen

– Jeansgarn für die Steppnähte ist eine gute Option
Jeansstoffe
bestellen
Feincord/Cord– schöne, samtige Oberfläche
– robuster Stoff
– Strichrichtung beim Zuschnitt beachten: Der Strich muss sich nach unten hin rau anfühlen

– Verarbeitung mit 80er – 90er Universalnadel
Cordstoff bestellen

Diese Materialien benötigst du außerdem

Was ist ein Schrägband?

Schrägband wird auch als Einfassband bezeichnet. Seine Aufgabe besteht darin offene Kanten eines Stoffstückes einzufassen. Schrägband ist meistens zwischen 2 – 4 Zentimeter breit und zur Mitte hin vorgefalzt.

Da es im 45° Winkel zum Fadenlauf zugeschnitten wird erhält es eine leichte Dehnung und lässt sich so gut um Kurven verarbeiten. Du bekommst Schrägband aus Baumwolle oder Jersey. Ich verwende hier ein Schrägband aus Baumwolle. Fertige Schrägbänder bekommst du beim Stoffhändler deines Vertrauens.

Kein Schrägband vorhanden? Keine Panik. Natürlich kannst du mit meiner Anleitung aus ein bisschen einfachem Baumwollstoff Schrägband selber machen.

Wie mache ich ein Schrägband?

Ein Schrägband selber machen ist ganz unkompliziert. Hier erkläre ich dir in 6 einfachen Schritten, wie es funktioniert:

  • Wasche und bügle deinen Baumwollstoff; wenn er sehr weich ist, kannst du ihn auch mit Sprühstärke vorbehandeln
  • Schneide Baumwollstoff im Winkel von 45 Grad zum Fadenlauf in 5 cm breite Streifen
  • Schiebe den Stoffstreifen mit der linken Stoffseite nach oben in den Schrägbandformer
  • Bügle den doppelt nach innen gefalteten Streifen, der vorn aus dem Schrägbandformer herauskommt
  • Wickle das Schrägband so gefaltet auf ein Stück Karton, damit es seine Form behält
  • Du kannst auch mehrere Stoffstreifen verbinden, in dem du sie im rechten Winkel zueinander rechts auf rechts zusammennähst

Eine ausführliche Anleitung zum Schrägband selber machen findest du natürlich auch hier auf dem Blog. Wenn du mehr über das Arbeiten mit Schrägband erfahren möchtest, findest du eine genaue Anleitung in meinem Buch Näh doch einfach! und hier auf dem Blog im Beitrag Schrägband annähen – so bezwingst du den Angstgegner

Wie benutzt man einen Schrägbandformer?

Wenn du dein Schrägband selber machen möchtest, kannst du das natürlich problemlos tun. Im Abschnitt oben habe ich dir ja schon die passende Anleitung dazu verlinkt.

Um das Falten des Schrägbands schön gleichmäßig hinzukriegen, kannst du einen so genannten Schrägbandformer verwenden.

Ein Schrägbandformer ist ein Hilfsmittel aus Metall oder Kunststoff, in den das Schrägband wie in einen Tunnel eingeschoben wird. Beim Durchziehen zur vorderen Öffnung falten sich die langen Seiten des Schrägbands nach innen. Dann kannst du sie mit dem Bügeleisen in dieser Position fixieren.

Wichtig ist, dass du den Stoff im Winkel von 45 Grad zum Fadenlauf zuschneidest, damit dein Schrägband schön elastisch ist.

Der kleine Metallgriff oben auf dem Schrägbandfomer ermöglichst es dir, den Former zu führen, auch wenn sich das Metall durch die Bügelhitze erwärmt hat.

Schrägbandformer gibt in in verschiedenen Breiten. Meist ist die Breite des doppelt eingefalteten Schrägbandes auf der Unterseite des Formers eingeprägt.

Der Stoff sollte immer maximal doppelt so breit zugeschnitten werden wie das eingefaltete Schrägband.

Wie lang sollte eine Wimpelkette sein?

Wie groß, bzw. lang deine Wimpelkette wird, hängt von dem von dir gewünschten Einsatz ab. Und natürlich von der Anzahl der Elemente die du wählst.

Für ein Babybettchen reicht eine kurze Wimpelkette. Für den Garten muss sie schon relativ lang sein. Und je größer deine Elemente sind, um so weniger benötigst du um auf Länge zu kommen.

Dann musst du dir noch überlegen ob die einzelnen Elemente nebeneinander mit oder ohne Lücke aufgehängt werden sollen.

Um es dir ein bisschen einfacher zu machen gehen wir von unserem Schnittmuster aus und möchten eine durchgehende Wimpelkette ohne Lücken haben.

Anzahl der ElementeLänge der WimpelketteEmpfohlener Einsatz
9126 cmBabybettchen, Wiege
14196 cmNormales Bett, Sideboard
20280 cmGarten, Zimmerdeko

Wieviel Stoff benötige ich für meine Wimpelkette?

Das hängt von der gewünschten Anzahl deiner Elemente ab. Außerdem ob du eine eckige oder eine runde Form wählst und wie viele verschiedene Wimpel du an einer Wimpelkette haben möchtest.

Du kannst hier aber getrost in die Restekiste greifen und alle Reste ab einer Größe von einem A5-Blatt pro Wimpelseite nehmen. Das entspricht 148 x 210 mm.

Wimpelkette Schnittmuster kostenlos

Vielleicht fragst du dich jetzt, welche Maße du für die Wimpelkette nehmen sollst. Ich mache es dir hier ganz einfach, weil du den Zuschnitt mit dem kostenlosen Wimpelketten Schnittmuster erledigen kannst.

Natürlich kannst du dir deine Schablone für deine Wimpel selbst herstellen und deine eigene Größe und Form bestimmen. Sie sollte nur spiegelverkehrt sein. Zum Beispiel ein gleichschenkliges Dreieck. Oder du machst es dir einfach und nimmst unser kostenloses Schnittmuster für deine erste Wimpelkette.

Du hast die Wahl zwischen einer klassisch dreieckigen Form, oder einer halbrunden Form. Die Vorgehensweise ist bei beiden Varianten gleich. Ein paar Hinweise zum Nähen der halbrunden Form bekommst du weiter unten in dieser Anleitung.

Download Schnittmuster Wimpelkette

Mein Tipp: Klebe das ausgedruckte Schnittmuster auf einen stabilen Karton. Dann hast du eine haltbare Schablone, die du immer wieder verwenden kannst. Und außerdem ist das Zuschneiden der vielen kleinen Schnittteile auf diese Weise ganz easy!

Wie schneidet man die Schnittteile für die Wimpelkette zu?

Natürlich kannst du jedes Fähnchen einzeln zuschneiden. Mach das ruhig, wenn du das entspannend findest. Ich lege aber direkt mehrere Stoffe übereinander und schneide sie mit Lineal und Rollschneider zu.

Wichtig ist dabei nur, dass der Fadenlauf der Stofflagen korrekt aneinander ausgerichtet sein muss. Damit vermeidest du, dass sich die Fähnchen beim längeren Hängen oder beim Waschen verziehen. So bleibt die Kette schön stabil.

LESETIPP: Kennst du schon meinen Blogbeitrag 10 Todesfallen für deinen Rollschneider?

Rollschneider

Was muss meine Nähmaschine können um eine Wimpelkette zu nähen?

Du benötigst den Geradstich. Verwende eine Universalnadel, die ist perfekt für Webware geeignet. Ich bevorzuge eine 70er Stärke bei der Auswahl der Nähmaschinennadel.

TIPP: Wenn du beschichtete Stoffe verwendest könnte ein Obertransportfuß hilfreich sein. Denn der Obertransportfuß sorgt dafür, dass haftende Materialien beim Transport nicht am Nähfuß kleben bleiben. Er transportiert den Stoff schön gleichmäßig durch die Maschine. Das macht direkt viel schönere Nähte.

Manche Nähfans benutzen den OTF, wie er manchmal auch liebevoll genannt wird, dauerhaft und für alle Projekte. Er ist übrigens ein bisschen lauter als der “normale” Zickzackfuß. Aber daran gewöhnt man sich ratzfatz.

Vielleicht ist deine Maschine auch bereits damit ausgestattet. Ein Beispiel ist das IDT-System von Pfaff oder der Smartfeed von Juki.

So sieht das zum Beispiel aus:

Wimpelkette nähen mit dem eingebauten Obertransportfuß
Der Smartfeed fixiert den Stoff im hinteren Bereich des Nähfußes und hilft beim Transport.

Im Nähvideo zur Wimpelkette kannst du dir auch anschauen, wie der IDT-Transport bei einer Pfaff-Nähmaschine funktioniert. Er sieht ganz ähnlich aus wie bei meiner Juki.

Anleitung Wimpelkette nähen

Drucke dir das Schnittmuster in der tatsächlichen Größe ohne Seitenanpassung aus und schneide es inklusive Nahtzugabe zu. 

Übertrage die von dir gewählte Form platzsparend auf deinen Stoff.

Beachte dabei, dass du für jeden Wimpel eine Vorder- und eine Rückseite benötigst (Bsp. 9 Wimpel = 18 Stoffteile).

Ich empfehle dafür einen Trickmarker.

Schneide anschließend alle Teile aus.

Lege nun zwei Wimpelteile rechts auf rechts aufeinander und stecke sie fest.

Nähe anschließend mit einem Geradstich die langen Seiten zusammen.

Der Wimpel bleibt an der oberen Kante offen. Mache das mit allen Wimpeln.

Wie du die Stoffe kombinierst liegt hier ganz bei dir.

Vorder- und Rückseite können gleich, oder auch völlig verschieden sein.

Schneide die untere Spitze bei allen Wimpeln knappkantig zur Naht ab.

Bei den runden Wimpeln schneidest du die Rundung bis zur Naht in ca. 1 cm breiten Abständen ein.

Damit lässt sich die Rundung leichter formen.

Wende deine Wimpel und bügel sie gut.

Schneide die überstehenden Ecken an der offenen Kante ab, sodass die Oberseite gerade ist.

Das entfällt bei den runden Wimpeln.

Sortiere deine Wimpel in der gewünschten Reihenfolge.

Jetzt kommt das Schrägband zum Einsatz.

An diesem werden wir nun deine Wimpel wie an einer Perlenkette aufreihen. 

Öffne das Schrägband an einem Ende und klappe es 0,5 – 1 cm nach innen ein.

Schlage beide Seiten wieder nach innen.

Wimpelkette nähen: Schrägband für die Wimpelkette vorbereiten

Klappe das Band mittig zusammen und fixiere es mit einem Stoffclip oder Stecknadel.

Stecke das Schrägband ca. 20 – 25 cm zusammen bevor der erste Wimpel eingefasst wird.

Du benötigst das Stoffband um deine Wimpelkette zu befestigen.

Nimm nun deinen ersten Wimpel und lege ihn in das Schrägband hinein.

Die obere offene Kante des Wimpels liegt im Stoffbruch des Schrägbandes.

Klappe das Band über die offene Kante deines Wimpels und fixiere ihn.

Wimpelkette nähen

Mache das mit allen Wimpeln.

Tipp: Wenn du bereits Näherfahrung hast, kannst du die Wimpel auch während des Nähvorgangs in das Schrägband einlegen und musst sie nicht alle vorher fixieren.

Nähe nun knappkantig deine Wimpel in das Schrägband ein bis alle fixiert sind. 

Wimpelkette nähen

Nach dem letzten Wimpel solltest du das Schrägband nochmal 20 – 25 cm weiter nähen und das Ende analog zum Anfang einklappen und versäubern.

Wimpelkette nähen

Fertig ist deine Wimpelkette!

Halbrunde Wimpelkette nähen

Für die Wimpelkette mit gerundeten Fähnchen kannst du einfach der Basis-Anleitung folgen. Wenn du dabei ein paar Punkte beachtest, ist auch diese Fähnchenform ganz easy zu wuppen:

  • Nähe mit kurzer Stichlänge, z. B. 2 – 2,5 mm, damit die Nähte gleichmäßig werden
  • Knipse die Nahtzugaben im Abstand von ca. 1 cm bis kurz vor der Naht ein, damit die Nahtzugaben im Inneren der Fähnchen flach liegen
  • Durchtrenne beim Einknipsen nicht die Naht
  • Forme die Nähte nach dem Verstürzen ordentlich aus; dabei kann dir zum Beispiel auch ein Holzlöffel gute Dienste leisten

LESETIPP: Schau dir gerne auch mal meinen Beitrag Ecken und Rundungen nähen an. Darin erkläre ich dir Schritt für Schritt, worauf du beim Ausformen achten solltest.

Wimpelkette nähen
Wimpelkette nähen
Genial als Dekoration im Kinderzimmer!

Tipps zum Nähen von Wimpelketten

Gerade wenn du Einsteiger bist, helfen dir diese Tipps dabei, direkt beim ersten Versuch eine traumhaft schöne Wimpelkette als Wanddekoration zu nähen. Probiere am besten an ein paar Stoffresten mal aus, was für dich gut funktioniert.

  • Vor dem Zuschnitt solltest du den Stoff waschen und bügeln, damit deine Wimpelkette nicht bei der ersten Wäsche einläuft und sich verzieht
  • Wenn du mehrere Stofflagen auf einmal zuschneiden möchtest, sichere sie mit 2 – 3 Stecknadeln, damit sich nichts verschiebt
  • Halte die Nahtzugabe ein, indem du dich an den Markierungen auf dem Nähfuß oder auf der Stichplatte orientierst
  • Alternativ kannst du auch einen magnetischen Abstandhalter verwenden
  • Die überstehenden Nahtzugaben der verstürzten Wimpeln kannst du auch mit Lineal und Rollschneider einkürzen
  • Statt mit Stoffclips kannst du die Fähnchen auch mit Wondertape im Schrägband fixieren. Achte aber darauf, dass du nur dort klebst, wo nicht genäht wird, weil sonst die Nähmaschinennadel verkleben könnte
  • Einen zusätzlichen Effekt kannst du erzielen, wenn du die untere Kante der Fähnchen mit einem Steppstich (ggf. sogar in Kontrastfarbe) und 3,5 mm Stichlänge absteppst

YouTube Video Wimpelkette nähen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit: Wimpelkette nähen macht einfach glücklich!

Und genau so ist es: Vielleicht liegt es daran, dass dieses Nähprojekt von Haus aus so fröhlich ist und so viel Leichtigkeit ausstrahlt. Oder es kommt daher, dass ich mich darüber freue, endlich mal wieder meine Stoffreste sinnvoll einsetzen zu können (denn mit Stoffresten nähen macht natürlich super viel Spaß, weil es nachhaltig ist).

Ein nicht ganz unwichtiger Aspekt könnte aber auch sein, dass das Nähen von Wimpelketten so gelingsicher ist. Egal, was man anstellt: Es wird was. Kleine Ungenauigkeiten fallen ohnehin nicht auf, wenn das gute Stück erstmal dort drapiert ist, wo es hingehört.

Da hängt es dann und strahlt so viel positive Energie aus, dass man sich am Liebsten direkt an die nächste Wimpelkette machen würde. Und warum auch nicht? 🙂

Mein Tipp für noch mehr Abwechslung: Du kannst die Wimpeln auch mit Knöpfen verzieren oder süße Jojoblumen nähen und sie mit ein paar Handstichen auf den Fähnchen fixieren.

Ich hoffe, diese Anleitung hat dir genauso viel Spaß gemacht wie mir. Schreib mir doch mal in den Kommentaren, wie du deine Wimpelkette gestaltet hast!

Happy simple sewing, deine Sabine

Wimpelkette nähen

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl: 4

Bewerte den Beitrag 🙂

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Newsletter, den du wirklich lie(b)st!

Erhalte 2x pro Woche meine persönliche Näh-Post: Originelle DIY-Ideen, smarte Hacks, neueste Trends – und viele schnelle Näh-Projekte für Anfänger.

Portrait von Sabine von Sew Simple