Hauptseite Näh-Anleitungen Japanischen Reisbeutel nähen: Schnittmuster Kyoto

Japanischen Reisbeutel nähen: Schnittmuster Kyoto

Von Sabine
Japanischen Reisbeutel nähen

Japanischen Reisbeutel nähen: Eine tolle Näh-Idee, die auch Anfängern gut gelingt. Das Schnittmuster für den  traditionellen asiatischen Reissack, auch Komebukuro genannt, gibt es in vier Größen!


Japanischen Reisbeutel nähen

Japanischen Reisbeutel: Komebukuro nähen macht Spaß!

Komebukuros, japanische Reissäcke, sind beliebte Aufbewahrungsmöglichkeiten für Lebensmittel wie Reis, getrocknete Bohnen oder Gewürze. In der größeren Version lassen sich Garne, Decken oder andere Textilien darin verstauen.

Traditionell werden die quadratischen Utensilos mit Tunnelzug aus getragener Kleidung, also wiederverwendeten Materialien genäht. Das gibt ihnen einen schönen Used-Look.

Sehr schöne Reisbeutel lassen sich auch aus Stoffresten herstellen.

Als Basis für diese Patchwork-Version verwende ich sehr gerne Baumwollvlies oder Vilene Soja-Vlies. Beides lässt sich wunderbar verarbeiten und gibt dem Reisbeutel einen schönen Used-Look ohne ihn zu starr zu machen.

Die Reisbeutel bekommen mit dieser natürlichen Vlies-Einlage auch eine angenehme Haptik, die ich sehr mag. Beide Vliese lassen sich übrigens auch hervorragend als Einlage für Topflappen, Tischsets oder Kosmetiktaschen verwenden. Es lohnt sich, davon immer ein Meterchen daheim zu haben. 🙂

Japanischen Reisbeutel nähen

Eine Anleitung dafür ist im eBook enthalten.

Der Reisbeutel wird nur aus geraden Nähten genäht und ist deshalb besonders auch für Anfänger zu empfehlen.

Der Tunnelzug mit seitlichen Aussparungen sorgt dafür, dass der hübsche Beutel immer wieder in seine Form zurückfindet.

Komebukuros sind aufgrund ihrer Geräumigkeit auch sehr beliebt als Geschenkverpackungen: Sie sind schnell genäht und lassen sich nach dem “Auspacken” nachhaltig weiterverwenden. 🙂

Japanischen Reisbeutel nähen

Was ist das Besondere an Taschen im Japan-Stil?

Ganz typisch für japanisch inspirierte Taschen ist die schlichte aber raffinierte Form, gepaart mit Funktionalität-

Das Motto: “Form follows function”, also: die Funktion bestimmt die Form, trifft auf japanische Taschen durchaus zu. Viele der Schnitte gehen von einfachen Quadraten, Kreuzen oder Rechtecken aus, die dann raffiniert gefaltet und genäht werden.

Und weil der Schnitt mit soviel Understatement daher kommt, darf bei japanischen Schnittmustern der Stoff die Hauptrolle spielen.

Beispiele dafür sind meine japanische Einkaufstasche, die Markttasche im Origami-Stil oder auch der süße Oshin-Beutel. Und, nicht zu vergessen, der bezaubernde Lotus-Beutel!

Gerade für Anfänger bieten sich japanische Taschen besonders an: Sie sind blitzschnell genäht und machen trotzdem viel her.

Japanischen Reisbeutel nähen

Japanischen Reisbeutel nähen

Was enthält das eBook für den japanischen Reisbeutel?

  • Schnittmuster in 4 Größen zum selber Ausdrucken (DIN A4)
  • Die Schnittmuster sind in den Grundmaß-Größen 10 cm, 15 cm, 20 cm und 30 cm enthalten.
  • ausführliche bebilderte Nähanleitung
  • für Anfänger geeignet

Als kleine Überraschung habe ich auf jedem Schnittmuster einen eigens für den Reissack verfassten Haiku versteckt. 😉

Japanischen Reisbeutel nähen

Diese Stoffe eignen sich, um den Reisbeutel zu nähen

Wunderschöne Reisbeutel kannst du auch aus Tyvek nähen.

Tyvek ist ein nachhaltiges, vielfach recyclebares Material, das manchmal auch Papierstoff genannt wird. Wenn du die Reisbeutel aus Tyvek nähst, brauchst du die Schnittteile nicht mit Vlieseline zu verstärken.

Reisbeutel nähen

Die Reisbeutel aus Tyvek sind federleicht und abwaschbar.

Ideal als schicke Utensilos fürs Bad oder als stylische Übertöpfe für Pflanzen. 🙂

Japanischen Reisbeutel nähen

Japanischen Reisbeutel nähen

 

Japanischen Reisbeutel nähen

Das brauchst du zum Nähen des Reisbeutels

(bei 148 cm Stoffbreite)

Reisbeutel KYOTO 10 (ca. 8 x 8 cm)

Reisbeutel KYOTO 15 (ca. 14 x 14 cm)

Reisbeutel KYOTO 20 (ca. 19 x 19 cm)

Reisbeutel KYOTO 30 (ca. 29 x 29 cm)

Japanischen Reisbeutel nähen

Welches Zubehör brauche ich sonst noch?

Wo bekomme ich das Schnittmuster für den Reissack?

Du kannst es dir hier auf dem Blog herunterladen.

Japanischen Reisbeutel nähen

Japanischen Reisbeutel nähen

Ich liebe die Kombination aus kräftigen Farben und ungebleichtem Leinenstoff. Den findet man häufig bei Kokka-Stoffen.

Japanischen Reisbeutel nähen

Toll für Wolle: Ganze 16 Knäuel Sockenwolle passen in den Maxi-Kyoto!

Gefällt dir mein japanischer Reisbeutel?

Schreib mir in den Kommentaren deine Meinung!

Happy simple sewing,

deine Sabine

Japanischen Reisbeutel nähen

 

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Anzahl: 65

42 Kommentare

Ähnliche Beiträge

42 Kommentare

Katrin Pinkel 29. Oktober 2019 - 22:38

Der Reisbeutel ist ja mega cool!

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 6:07

Ui, Dankeschön, Katrin! 🙂

Antworten
Monika 30. Oktober 2019 - 10:00

Was ist ein Reisbeutel? Er ist ja nicht dicht wegen Motten und so…

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 13:56

Hallo Monika,
schau mal, im Beitrag schreibe ich noch ein bisschen mehr über die traditionelle Verwendung es Beutels!
Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Monika 31. Oktober 2019 - 15:09

Vielen Dank, Sabine, ja, jetzt ist mir das klar. Ich habe noch nie davon gehört, aber ja, hübsch sehen die Beutel aus.

Antworten
Sabine 31. Oktober 2019 - 15:25

🙂

Freia Grün-Grube 30. Oktober 2019 - 16:04

Boah sind die schön….

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 18:48

Dankeschön! 🙂

Antworten
Sybille 30. Oktober 2019 - 9:21

Wow, der Beutel gefällt mir. Den werde ich auf alle Fälle nachnähen. Und Du hast recht, Stoffreste fallen immer wieder an. Ein schönes Projekt, um sie zu reduzieren. LG Sybille

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 10:47

Cool, dass er dir gefällt, Sybille! 🙂

Antworten
Anita Doepfner 30. Oktober 2019 - 11:05

Wunderschön, ich werde mich daran wagen und diese Näh-idee kommt schön rechtzeitig vor Weihnachten, lieben Dank Sabine

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 19:07

Toll, dass dir der Reisbeutel gefällt!
Dann wünsche ich dir angenehme Näh-Stunden! 🙂

Antworten
Margret 30. Oktober 2019 - 11:46

Super tolle und praktische Beutel .
Danke für deine immer wieder schöne Inspirationen .

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 19:06

Immer gerne, Margret! 🙂

Antworten
eugenia prudencio 30. Oktober 2019 - 10:55

Guten Morgen Liebe Sabine!
du hast so schone Sachen in deine block,die ich sehr gerne machen wurde, nur das Probleme ist das ich das Geld ,nicht überweisen kann,weil ich im ausland lebe(Portugal) und keine Kredit karte habe.
Kannst du das nicht per Überweisung machen?
LG aus Portugal Eugenia

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 19:08

Hallo Eugenia,
Portugal haben wir noch nicht freigeschaltet. Du kannst aber
meine eBooks auch in meinem Makerist-Shop herunterladen.
Melde dich gerne jederzeit, falls Fragen auftauchen.
Liebe Grüße
Sabine

Antworten
Margrit 30. Oktober 2019 - 11:18

Mir gefällt der Reisbeutel sehr gut, vielseitig verwendbar, dekorativ, ich werde darin meine kleinen diversen Täschchen verstauen, die ich für Geschenkzwecke vorrätig genäht habe. Und Stoffreste fallen ja immer an, ich werfe nichts weg!!
Danke für die schöne Idee.

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 19:06

Sehr gerne, Margrit! 🙂

Antworten
Hannelore Hensen 30. Oktober 2019 - 12:48

Liebe Sabine, ich habe die Anleitung für den Reisbeutel gekauft und soeben mit Paypal bezahlt. Leider gelingt es mir nicht, die Beschreibung auszudrucken. Ich habe schon einige Male Anleitungen von Dir gekauft und das Problem hatte ich noch nie. Was ist diesmal falsch? Wäre es evtl.möglich, mir die Anleitung an meine email – Adresse zu schicken? Ich sitze hier allein auf weiter Flur und kann niemand um Rat fragen. Vielen Dank im voraus.
Hannelore

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 19:06

Hallo Hannelore,

leider lese ich deinen Kommentar erst jetzt.
Falls Fragen auftauchen kannst du mir immer gerne auch eine eMail an sabine@sewsimple.de schicken.

Anleitung und Schnittmuster schicke ich dir entpackt nochmal zu.
Du brauchst zum Entpacken ein Zip-Programm.
Das kannst du dir bei Heise z. B. kostenlos herunterladen.
Ich verwende 7zip.

Liebe Grüße
Sabine

Antworten
Astrid 30. Oktober 2019 - 13:56

Toll! Für das Strickzeug gerade richtig! Kommt garantiert auf meine „to do“ Liste. Und die Stoffreste werden dabei auch weniger.
LG Astrid

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 19:02

Stark, Dankeschön, Astrid! 🙂

Antworten
Anja Haffke 30. Oktober 2019 - 14:09

Liebe Sabine,
seit dem ersten Instagrammpost des Beutels habe ich auf das Schnittmuster gewartet!!! Als es jetzt da war, da war die Freude so groß, das ich bei der Bewertung versehentlich nur einen Stern statt fünf angeklickt habe 🙈 das ist nicht fair und wird Dir und Deiner Arbeit ganz und gar nicht gerecht. Kannst Du das rückgängig machen? Ich würde Dir auch 20 🌟 geben! Dein Engagement hat aus mir einen großen Nähliebhaber gemacht. Tausend Dank dafür und für Deine Ideen und Tipps, E-Mails uns Blogeinträge!
Mögen Dir Zeit, Energie und Ideen nicht ausgehen!!!
Ganz liebe Grüße Anja

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 18:51

Ach, Anja, das ist so lieb!
Ich bin echt gerührt von deinem schönen Kommentar.
Muss mal schauen, ob ich die Bewertung rausnehmen kann.
Falls nicht, lesen andere Blogbesucher bestimmt deinen schönen Kommentar. 🙂
Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Hannelore Hensen 30. Oktober 2019 - 14:48

Liebe Sabine, ich habe keine Ahnung, was ich gemacht habe, aber ich habe die Anleitung gedruckt bekommen.
Jetzt freue ich mich aufs Nähen.
Liebe Grüße
Hannelore

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 18:49

Hihi, da hattest du ja ein Erfolgserlebnis, Hannelore!
Hast bestimmt alles richtig gemacht.
Viel Spaß beim Nähen! 🙂

Antworten
Birgit Sommer 30. Oktober 2019 - 18:02

…und wenn ich das richtig verstanden hab, reduziert sich der Stoffbedarf (also in “laufenden cm”…) bei Stoffresten – da kann ich beim Mini-Sack mit 12cm-Quadraten arbeiten oder noch kleinere Reste stückeln. Grad der Mix sieht super aus!! Hübsche Nähidee für (Wieder-)Anfänger 🙂

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 18:44

Finde ich auch, Birgit!
Kunterbunt ist sicher auch Klasse! 🙂

Antworten
Claudia Kleinen 30. Oktober 2019 - 18:22

DIESER BEUTEL GEFÄLLT MIR SEHR GUT UND WIRD BESTIMMT NACHGENÄHT UND VERSCHENKT ! DA ICH Z.ZT. IN DEN USA LEBE IST ER EIN SCHÖNES MITBRINGSEL FÜR MEINE FREUNDINNEN IN DEUTSCHLAND. UND DEINE ART VON HUMOR IST GANZ AUF MEINER LINIE 😉

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 18:43

Ganz lieben Dank, Claudia! 🙂

Antworten
Susan 30. Oktober 2019 - 19:35

Ich verstehe dein kleines buntes Feuerwerk im Herzen total gut. Der Beutel ist ja genial. Ich stehe sowieso sehr auf die schlichten japanischen Schnitte. Da ich gerne eine umweltfreundliche Verpackung hätte, kommen diese Beutel genau richtig. Nur ob ich sie dann wirklich wieder hergebe???
Hab vielen Dank liebe Sabine

Antworten
Sabine 30. Oktober 2019 - 19:52

Ganz lieben Dank für deinen Kommentar, liebe Susan.
Ja, fällt mir auch schwer, die Süßen zu verschenken.
Aber wenn ich mir vorstelle, wie meine Lieben sich freuen, dann geht’s direkt ein bisschen leichter. 🙂

Antworten
Inge 31. Oktober 2019 - 3:18

Hallo liebe Sabine, das ist ja mal wieder was ganz wunderschönes. Da werde ich wohl nicht lange zögern m ihn nach zu nähen. Mir gefallen deine schönen Schnitte sehr. Vielen Dank für deine Mühe und weiterhin sehr viel Kreative Ideen wünsche ich dir.
Ganz lieben Dank Inge

Antworten
Sabine 31. Oktober 2019 - 6:27

Inge, das ist echt lieb!
Ich danke dir für diese wundervolle Rückmeldung!

Antworten
Gabriela 1. November 2019 - 12:50

Hallo Sabine, ich bin totaler Anfänger🙂 Kannst Du mir bitte mal erklären, wie das mit dem eBook funktioniert. Was benötige ich um Schnitte runter zu laden?
Liebe Grüße Gabi

Antworten
Sabine 1. November 2019 - 17:46

Hallo Gabi, du benötigst nur ein Endgerät (Handy, PC, Laptop oder Tablet) und einen Drucker und schon kann es losgehen.
Du bestellst es im Shop, bezahlst per PayPal und anschließend bekommst du eine eMail mit Downloadlink von mir.
Da klickst du drauf (auf beide Links) und hast direkt Anleitung und Schnittmuster am Start.
Falls du Fragen hast kannst du mir aber auch immer eine eMail an sabine@sewsimple.de schreiben
Liebe Grüße
Sabine

Antworten
Angelika 1. November 2019 - 22:21

Liebe Sabine, vorgestern den Schnitt gekauft und heute schon 3 Beutel fertig genäht (obwohl ich noch den Garten ein bisschen winterfest machen musste – manchmal “frreue” ich mich richtig, wenn es regnet 😉 ). Eine geniale Idee für Geschenk-Verpackungen, wir wollen doch alle ein wenig nachhaltiger schenken. Und ganz nebenbei verschwinden wieder ein paar Stoffreste. Ich habe übrigens nicht das Volumenvlies genommen, sondern meine Reste aus “Putzlappen” – natürlich neu – vom Discounter. Kreuz und quer festgenäht mit Zierstichen, so kann nichts verrutschen. Sieht phänomenal aus – und so sind noch mehr Reste verschwunden.
Vielleicht eine kleine Anregung 🙂
Was ich noch anmerken wollte: Es macht Sinn, die Nahtzugaben gut auszubügeln – denn: gut gebügelt ist halb genäht, das hat mir jedenfalls meine Schwiegermama so gelernt – sie war Schneidermeisterin…
Dir ein wunderschönes Wochenende – liebe Grüße
Angelika

Antworten
Sabine 1. November 2019 - 22:44

Coole Ideen, Angelika!
Und ganz lieben Dank für den Tipp, hast vollkommen recht! 🙂
Ich wünsche dir ebenfalls ein schönes Wochenende und schicke viele Grüße
Sabine

Antworten
Annette 2. November 2019 - 7:31

Liebe Sabine,
habe den ersten Reisbeutel genäht – sehr schön!
Leider will mein Rechner gerade das Foto nicht schicken. Macht nichts.
Eine Frage habe ich noch:
Für die Resteverwertungs-variante schreibst du von Baumwollvlies als Grundlage. Welche Art Baumwollvlies nutzt du dafür?
Es gibt ja eine Menge unterschiedlicher.
Liebe Grüße
Annette

Antworten
Sabine 2. November 2019 - 11:57

Hallo Annette, na klar!
Mein liebstes Baumwollvlies ist das von Hobbs, das funktioniert für den Reisbeutel sehr gut.
Aber auch für Topflappen und Tischsets ideal, weil es sich so gut verarbeiten und waschen lässt.
Ich hab immer ein großzügiges Stück davon am Start, weil es auch für meine Resteverwertungs-Ideen ideal ist.
Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Natalie 10. November 2019 - 10:59

Hallo, Sabine. Ich habe mir gerade die Anleitung für den Reisbeutel ausgedruckt. Ich würde gerne die Patchworkvariante ausprobieren, das habe ich noch nie gemacht. Wenn ich den zusammengestoppelten Stoff auf das Vlies steppe, kann ich die Abstände nach Lust und Laune machen? Und spielt die Richtung eine Rolle? Gehe ich recht in der Annahme (klingt wie “Was bin ich”), dass der Außenstoff dann nicht mehr verstärkt wird, das Futter aber schon? Liebe Grüße, Natalie

Antworten
Sabine 10. November 2019 - 19:17

Hallo Natalie, genau, der Außenstoff ist ja durch das Baumwollvlies verstärkt.
Du musst auf keine Richtung achten sondern kannst nach Lust und Laune drauflos
nähen und steppen.
Kannst dir auch gerne mal mein Log-Cabin-Topflappen-Tutorial (was für ein Wort!) anschauen,
darin erkläre ich die Methode.
Liebe Grüße, Sabine

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Datenschutz