Hauptseite Nähen lernen Nähen mit Jersey | Was Du wissen musst!

Nähen mit Jersey | Was Du wissen musst!

Von Sabine
Jersey Stoff nähen

Jersey gehört wohl zu den beliebtesten Näh-Stoffen überhaupt – völlig zurecht, wenn du mich fragst! In diesem Beitrag erfährst du, was Jersey eigentlich, was ihn so besonders macht und für welche Näh-Projekte er sich eignet.

Jersey Stoff – Was ist das eigentlich?

Jersey ist ein weiches, dehnbares Material, das durch seine luftige Struktur klimaregulierend und atmungsaktiv ist. Wegen seiner Strick- und Wirkstruktur ist Jersey außerdem bügelfrei.

Wie fühlt sich Jersey Stoff an?

Jersey ist ein leichtes, elastisches Gewebe und passt sich den Bewegungen des Körpers sehr gut an. Je nach Zusammensetzung fällt Jersey unterschiedlich. Baumwoll-Jersey hat beispielsweise einen etwas schwereren Fall als Viskose-Jersey, der sehr geschmeidig ist und nicht aufträgt. Es gibt auch Jersey Stoffe aus Seide- oder Wollmischgewebe.


Grundsätzlich unterscheidet man unterschiedliche Arten von Jersey-Stoff:

  • Single-Jersey, die einfachste Jersey-Art sieht von der Struktur her ein wenig wie ein Strickstück aus: Vorne rechte Maschen, hinten linke Maschen. Er eignet sich hervorragend für alle Arten von Kleidung, zum Beispiel für T-Shirts und Unterwäsche.
  • Baumwolljersey ist gewissermaßen der Klassiker unter den Jersey-Stoffen: Vielseitig einsetzbar, gut verträglich (naturbelassen), pflegeleicht und formstabil. So lässt sich der Jerseystoff aus Baumwolle am besten umschreiben. Er eignet sich für Kleider oder bequeme Röcke sowie sportliche Hosen
  • Viskosejersey fällt weich und hat einen hohen Tragekomfort. Die Viskose erzeugt ein “kühlendes” Tragegefühl, besonders gut eignet sich der Stoff deshalb für Oberteile wie zum Beispiel T-Shirts oder Kleider.
  • Romanit Jersey hat den Ruf, der optimale “Schlankmacher-Stoff” zu sein und jeder Figur zu schmeicheln. Es gibt ihn sowohl in Wollqualität als auch als Mischgewebe mit Viskoseanteil. Besonders praktisch: Es ist quasi unmöglich, Kleidung aus Romanit Jersey zu verknittern – egal, wie sehr Du den Koffer vollgestopft hast 😉
  • Double-Jersey ist etwas dicker und hochwertiger als Single-Jersey und besteht entweder nur aus rechten oder aus linken Maschen.
  • Interlock-Jersey wird auf zwei Nadelreihen versetzt gestrickt und ist daher fester, robuster und haltbarer als Double- und Single-Jersey. Er eignet sich besonders für Spannbettlaken, Kissenbezüge und Bettwäsche. Auch haltbare Sport- und Freizeitbekleidung lässt sich gut aus Interlock-Jersey nähen.
  • Jacquard-Jersey erkennt man an der eingewirkten Struktur, die den Stoff gleichzeitig dehnbar und edel macht. Perfekt für schicke Kleider, Capes, Oberteile und Jacken!
  • Folien-Jersey ist eine meist günstigere Variante des Stretch-Stoffes, die meist für Tanzbekleidung oder Karneval-Kostüme verwendet wird. Es gibt sie zum Beispiel in tollen Gold- und Silberfarben.

Jersey Stoff nähen

Jerseystoffe haben je nach Typ unterschiedliche Eigenschaften, was die Festigkeit, Geschmeidigkeit etc. betrifft. Im Vergleich zu anderen Stoffen sind Jerseystoffe aber immer weich, atmungsaktiv, dehnbar und super zu verarbeiten!

Was wird mit Jersey Stoff genäht?

Jersey ist ein universell einsetzbares Material. Es eignet sich für Kinderkleidung ebenso wie für den Sport- oder Freizeit-Bereich. Auch lässige Lounge-Wear lässt sich sehr gut aus Jersey nähen. Mützen, Loops und Stulpen sind ebenfalls schnell aus Jersey genäht. Wir haben uns vor Kurzem an einem süßen Jersey-Lätzchen versucht :).

Wie wird Jersey Stoff genäht?

Natürlich kannst du Jersey mit deiner normalen Freiarm-Nähmaschine nähen. Allerdings solltest du daran denken, einen elastischen Stich, beispielsweise einen Overlock-Stich oder einen Zickzackstich zu verwenden, der sich gut dehnt. Dies ist wichtig, damit die Nähte beim Tragen später “mitgehen”.

Der Zickzackstich sollte eine Länge von 2,5 bis 3,0 und eine Breite von 0,5 bis 0,7 haben.

Wichtig ist, dass du die Nähte nach Möglichkeit von unten nach oben nähst. Also am Saum anfangen. Das hat folgenden Grund: Der Stofftransporteur transportiert die direkt auf ihm liegende Stofflage meist besser als die obere. Manchmal ergeben sich dadurch leichte Verschiebungen. Dem kannst du entgegenwirken, indem du zum Beispiel einen Obertransportfuß verwendest oder ein Blatt Backpapier mitlaufen lässt.

Jersey-Säume sehen sehr professionell aus, wenn sie mit einer Zwillingsnadel mit 4 mm Abstand genäht werden. In diesem Beitrag erkläre ich dir den Umgang mit der Zwillingsnadel.

Achte darauf, beim Stoffkauf direkt eine zweite Nähgarn-Rolle in der benötigten Farbe zu kaufen – für die Zwillingsnadel werden gleichzeitig zwei Garnrollen eingefädelt!

 

Dein Jersey wellt sich beim Nähen?

Dazu habe ich einen eigenen Beitrag geschrieben. Denn: Das Problem kennt fast jeder – die Lösung ist eigentlich ganz einfach. Erfahre hier, was du tun kannst, wenn sich der Jersey beim Nähen wellt.

 

Warum ist Jersey Stoff so beliebt?

Dadurch, dass Jersey so vielfältig eingesetzt werden kann! Außerdem gibt es Jersey in den herrlichsten Farben und Mustern. Von Uni über Animal-Print bis hin zu tollen Kinder-Jerseys. Er ist super angenehm zu tragen und nicht so dick wie ein Sweatshirt-Stoff.
Jersey ist sehr pflegeleicht und kann sogar bei 60°C in der Waschmaschine gewaschen werden, das macht ihn besonders für Kinderkleidung attraktiv.

Jersey Stoff nähen

Ob Röcke, Bettwäsche, Kleider, T-Shirts, Kuscheldecken oder oder Baby- und Kinderkleidung: Jersey ist sehr vielseitig! Was uns besonders wichtig ist: Jerseystoffe (naturbelassen) sind sehr gut verträglich und eignen sich damit auch für empfindliche Baby- und Kinderhaut.

Wie finde ich den richtigen Jersey Stoff?

Wenn du Näh-Anfänger bist, kannst du erstmal billigeren Jersey kaufen und schauen, ob du mit dem Material klar kommst. Wenn du dich dann an Kleidung für dich oder dein Baby heran trauen willst, solltest du aber einen hochwertigen Jersey-Stoff wählen.

Dadurch stellst du sicher, dass dein liebevoll selbstgenähtes Kleidungsstück auch nach vielen Wäschen noch gut aussieht.Achte bei Babykleidung darauf, dass der Stoff den Öko Tex Standard erfüllt. Natürlich sind hier auch Bio-Stoffe super.

Dabei ist von vornherein klar, dass die Haut deines Kindes nicht mit schädlichen Substanzen in Berührung kommt.
Wenn du nach einer Anleitung nähen willst, kannst du auch schauen, ob dort ein bestimmter Elasthan-Anteil angegeben ist und dich beim Stoff-Kauf davon leiten lassen.

 

Wo kann ich günstigen Jersey Stoff kaufen?

Mit der Zeit wirst du feststellen, dass Jersey Stoffe namhafter Hersteller immer einen ähnlichen Verarbeitungsstandard haben. Das macht es leichter, einfach auch online zu bestellen. Wir kaufen viele unserer Jersey-Stoffe beispielsweise bei stoffe.de, weil es dort tolle Stoffe in Bio-Qualität gibt.

Am Anfang willst du vielleicht lieber beim Fachhändler vor Ort schauen – wenn man den Stoff anfühlt, ist es oft einfacher, einzuschätzen, ob sich der Jersey für dein geplantes Projekt eignet.

Jersey Stoff nähen

Sehr beliebt und voll im Trend: Jerseystoffe mit Muster oder lustigen Motiven. Bei der Verarbeitung der unzähligen Variationen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Welche Jersey Motive sind beliebt?

Super angesagt sind gerade Einhorn-Motive in allen Regenbogen-Farben. Vor allem zartes Rosa, Mint und Pink sind hier Favoriten. Wenn du es neutraler möchtest: Füchse, Dachse, Eulen und Bienen tummeln sich auch weiterhin auf den angesagten Jerseys. Versuch doch auch mal die Kombination mit einem schicken Uni-Stoff!

Unser Tipp: Ganz toll sind aktuell geometrische Muster in zarten Pastellfarben (schau zum Beispiel mal hier)! 🙂


Hast du Lust, tolle Sachen für dich und deine Liebsten aus Jersey zu nähen?

Diese Bücher können wir dir empfehlen:




Und jetzt viel Spaß beim Nähen, Ausprobieren und Neu-Einkleiden! 😉


Magst du meinen Blog oder hast du eine Frage – lasse mir gerne einen Kommentar da :=

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl:

12 Kommentare

Ähnliche Beiträge

12 Kommentare

Renate 25. Januar 2017 - 17:27

Vielen Dank für die ausführliche Information, kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Jetzt weiss ich was ich kaufe für mein nächstes Nähprojekt.
Danke für die Mühe die Du Dir gemacht hast.

Antworten
SewSimple 25. Januar 2017 - 18:36

Hallo Renate, sehr gerne geschehen! Ich freu mich, dass du was mit unseren Infos anfangen kannst! Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Pia 15. Februar 2017 - 6:06

Vielen Dank für die Informationen.
Leider habe ich bei Jersey immer das Problem, dass er sich beim Zuschneiden aufrollt. Was kann ich dagegen tun?

Antworten
SewSimple 15. Februar 2017 - 7:05

Hallo Pia, wenn du die Schnittkanten vor dem Verarbeiten mit einer Overlock oder mit dem Overlockstich deiner Nähmaschine versäuberst, rollen sich die Kanten nicht. Einfach Stoff falten und die Kanten mit geringer Fadenspannung vernähen. Für kleine Teile wie Mützen oder Lätzchen kannst du den Stärketrick versuchen (der auch für z.B. Chiffon funktioniert): Stoff mit viel Wäschestärke behandeln und ordentlich bügeln. Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Susanne Schmitt 2. Mai 2017 - 20:35

Vielen Dank für die Jersey Informationen. Ich habe da eine Frage zur Pflege vom Jersey von den meisten Herstellers wird nur 30C angegeben weißt du warum?.

Antworten
SewSimple 2. Mai 2017 - 21:29

Hallo Susanne, oft hat diese Temperaturangabe mit einem Elasthan-Anteil in Textilien zu tun.
Das Elasthan verliert bei höheren Waschtemperaturen möglicherweise seine Elastizität und der Stoff bzw. das Kleidungsstück in Folge seine Form.
Viele Grüße, Sabine

Antworten
Ingrid Bergen 10. Oktober 2017 - 19:55

Ich bin mittlerweile ein ganz großer Fan von deinen Beiträgen. Super gute Erklärungen zu Themen, die man beim Nähen bestimmt gebrauchen kann. Alle Beiträge als Buch wäre die Krönung.

Antworten
SewSimple 10. Oktober 2017 - 21:38

Ach, vielen Dank, Ingrid! Die Anregung mit dem Buch ist klasse! 🙂

Antworten
Wiki 17. Januar 2018 - 1:44

hi,

wenn ich vor hundert Jahren mal so eine ausführliche Beschreibung gehabt hätte, wäre ich bestimmt anders daran gegangen. *grübel*
Die Idee als Anfänger erstmal billigen Stoff zu nehmen hat einerseits was , man ärgert sich vielleicht weniger wenn es mistig wird als wenn man teuren Stoff genommen hätte, andererseits wäre das Projekt dann vielleicht besser gelungen.
Mir hat es das Thema Nähen mit Jersey echt vermiest und seither vermeide ich es mit Jersey zu nähen. Andererseits war die Nähmaschine die ich vor gefühlten hundert jahren hatte auch nur eine einfache Nähmaschine die in keinem Vergleich mit der jetzigen steht. Vielleicht sollte ich es mal wieder versuchen. 🙂
gruß
wiki

Antworten
SewSimple 17. Januar 2018 - 16:59

Hallo Wiki, ich kann dir nur Mut machen, es nochmal zu versuchen. Mir ging es auch so – ich hab fast zwei Jahre gebraucht, bis ich mich wieder an Jersey gewagt habe.
Und jetzt hab ich total viel Spaß dran, nicht nur Kinderkleidung sondern auch schöne Sachen für mich selbst zu nähen. 🙂
Liebe Grüße, Sabine

Antworten
beate 18. Mai 2018 - 20:56

hallo möchte einen Jersey mit 5%elastan nähen mache eine banydecke soll ich mit obertrsnsportfuss nähen und welchen stich

Antworten
SewSimple 18. Mai 2018 - 23:03

Hallo Beate, bei Jersey ist der OTF tatsächlich immer eine gute Idee.
Toll bei Jersey ist ein elastischer Geradstich.
Das kommt aber immer ein wenig auf das jeweilige Projekt an und lässt sich so pauschal gar nicht sagen.

Liebe Grüße
Sabine

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Datenschutz