Hauptseite Nähen lernen Feine Stöffchen: Viskose und andere rutschige Stoffe nähen

Feine Stöffchen: Viskose und andere rutschige Stoffe nähen

Von Sabine
rutschige Stoffe nähen

Viskose nähen – da ist es gar nicht mal so einfach, immer die Kontrolle zu behalten! In diesem Beitrag verrate ich dir, worauf du achten solltest, um Viskose und andere rutschige Stoffe zu bändigen!


Viskose ist eins der “Problem-Stöffchen”, an das ich mich lange nicht ran gewagt habe. Weil: zu rutschig, zu eigenwillig, zu unberechenbar. Ganz ähnlich wie Seide.

Dabei trage ich Kleidung aus Viskose und Seide so liebend gerne. Gerade WEIL sie so schön rutschig ist, meinen Körper leicht umspielt, luftig und geschmeidig ist. Und weil sie auch einfach ideal für Große Größen ist: Sie liegt nämlich nicht an den kritischen Stellen auf sondern fällt schön.

Was also hat es mit Viskose auf sich – und wie schafft man es, rutschige Stoffe zu nähen?

In diesem Beitrag erfährst du meine Tipps & Tricks, mit denen es mir endlich gelungen ist, das feine Stöffchen zu bändigen!

Woraus besteht eigentlich Viskose?

Viskose ist ein feines, luftiges Material, dessen Grundstoff Zellulose ist: Holzfasern. Diese werden feinst veredelt, gefärbt und zu Garn verarbeitet. Viskose kann zu Webware und auch zu Wirkware, also zum Beispiel Viskose-Jersey, verarbeitet werden.


Mit welcher Nadel sollte man Viskose nähen?

Meistens nähe ich Viskose mit 70er oder 80er Universalnadeln. Das funktioniert erfahrungsgemäß sehr gut. Super wichtig ist allerdings, dass die Nadeln neu und unbeschädigt sind. Sonst ziehen sie leicht Fäden bzw. machen unebene Nähte.

Besonders feine Viskose-Stoffe oder auch Seide nähe ich mit Microtex-Nadeln. Diese haben eine superscharfe Spitze und einen ganz schlanken Schaft. Dieser Aufbau sorgt dafür, dass die Nadel den Stoff schnell durchstößt ohne ihn zu beschädigen.

Ich verwende am liebsten die Universalnadeln von Schmetz und habe sie hier auf dem Blog ja schon mehrfach empfohlen. Mein Nähmaschinen-Flüsterer hatte sie mir ja ans Herz gelegt, nachdem er mich bei der Wartung dabei erwischt hatte, dass ich heimlich Billignadeln vom Discounter benutzt habe. Und mich gleichzeitig über schlechte Nähergebnisse beschwert hab… 😉

Microtex-Nadeln habe ich auch von Schmetz, weil Viskose und andere feine Stoffe ja noch heikler zu nähen sind…


Viskose nähen – welches Nähgarn?

Auch hier greife ich auf Bewährtes zurück. Ich nähe Viskose und andere rutschige Stoffe mit Gütermann Allesnäher. Das hat sich bewährt und ich bleibe dabei. Findest du hier 🙂

Das Allesnäher ist ein Universalgarn aus 100% Polyester. Toll ist, dass es passend zu den jeweiligen Stoffsortimenten von Gütermann passende Garnsortimente gibt.

Delikate Seide näht man am besten mit einem Nähgarn, das aus 100% Seide besteht. So wie dieses.


Viskose vor dem Nähen waschen?

Ja. Ich wasche Viskose grundsätzlich vor dem Waschen. Denn ich nähe aus Viskose nur Kleidung. Und auch Viskose kann beim Waschen etwas schrumpfen. Auch wenn ich mir luftige Blusenshirts aus Viskose nähe, die ein wenig locker fallen, möchte ich vermeiden, dass sich die Passform durch die erste Wäsche verändert.


Viskose waschen – aber wie?

Ich wasche Viskose grundsätzlich nicht wärmer als bei 40 Grad. Manche besonders feine Stoffe wasche ich gerne auch per Hand. Sie danken es mir damit, dass sie lange schön bleiben. 🙂

Die fertig genähten Kleidungsstücke, vor allem Blusen, trockne ich auf einem Kleiderbügel hängend. So vermeide ich Druckstellen von Wäscheklammern im Material.

Besonders weiche und flutschige Stoffe versäubere ich vorab mit der Overlock, damit sie beim Waschen nicht zu stark ausfransen.


Viskose verarbeiten – meine Tipps & Tricks

Die größte Herausforderung bei Viskose und anderen rutschigen Stoffen ist ihre Rutschigkeit. In diesem Abschnitt soll es darum gehen, wie man Viskose trotzdem akkurat verarbeiten und schöne Nähergebnisse erzielen kann.

  • Viskose mit Sprühstärke vorbehandeln: Eine gute Methode, um den Stoff etwas widerstandsfähiger zu machen. So geht’s: Stoff nach dem Waschen großzügig mit Sprühstärke einsprühen und anschließend auf Stufe 1 – 2 trocken bügeln.
  • Viskose mit Flüssigstärke vorbehandeln: Genauso effektiv ist es, den Stoff mit Flüssigstärke zu behandeln. Ich löse dafür je nach Wassermenge (meist genügen 1 – 2 Liter Wasser für ein 2 Meter großes Stoffstück)  2 – 3 Verschlusskappen Flüssigstärke und lege den gefalteten Stoff darin ein. Nach 15 Min. hole ich den Stoff raus, drücke ihn vorsichtig aus und lasse ihn – weiterhin gefaltet – hängend trocknen. Wichtig: Ich hänge ihn einfach über die Wäscheleine, benutze aber keine Wäscheklammern um Druckstellen zu vermeiden. Anschließend auf Stufe 1 – 2 bügeln.

Viskose zuschneiden

Weil Viskose ein gewisses Eigenleben hat, haben sich folgende Tipps als wertvoll erwiesen:

  • Damit beim Zuschnitt nichts verrutscht, besprühe ich meine Schneidematte mit einem feinen Wassernebel, bevor ich den Stoff auflege. Das mache ich mit einem einfachen Pumpzerstäuber aus dem Gartenbedarf.
  • Es ist wichtig, dass Schere und Rollschneider wirklich scharf sind. Früher habe ich vor dem Zuschnitt von Viskose immer die Klinge kontrolliert und ggf. ausgewechselt. Inzwischen ist ein Klingenschärfer bei mir eingezogen. Dadurch brauche ich insgesamt sehr viel weniger Cutterklingen. Einfach ein paarmal mit der Rollschneiderklinge durch den Schärfer fahren und los geht’s.
  • Wer einen Teppich daheim hat, kann rutschige Stoffe auch sehr gut darauf zuschneiden.
  • Ich verwende um Fixieren des Schnittmusters lange schlanke Stecknadeln, die ich vorher in Seife statt in ein Nadelkissen stecke. Dadurch sind sie besonders gleitfähig.
  • Ich verwende viele Stecknadeln um alles zusammen zu halten.

Viskose mit der Overlock nähen

Hatte ich mir anfangs so einfach vorgestellt – nach dem Motto: Die Ovi packt das schon. War aber nicht an dem. Die Ovi hat ganz oft Probleme mit Viskose: Viskose nähen

Oben siehst du die Overlock-Naht ohne Verstärkung, unten die mit.

Was hat geholfen?

Ganz einfach: Vlies-Nahtband. Das ist ein einfaches elastisches Band, das an den Rändern des Stoffzuschnitts entlang aufgebügelt wird. Kurz auskühlen lassen. Und dann lässt sich der Stoff großartig mit Nähmaschine oder Overlock verarbeiten. Das Vlies-Nahtband gibt es in unterschiedlichen Breiten. KLICK! Es stabilisiert zwar die Naht, ist aber ganz weich. Ich führe es einfach mit dem Bügeleisen an der Stoffkante entlang. Man kann an den Rundungen auch kleine Einschnitte vornehmen, damit es sich dort besser anpasst.

Dafür bin ich aber meist zu ungeduldig… 😉
Viskose nähen

Viskose nähen

Belege verstärke ich komplett mit Vliesline H200 und schneide sie erst anschließend aus. Beim Bügeln lege ich Backpapier zwischen Stoff und Bügeleisen.

Viskose nähen

Viskose nähen

Auf diese Weise verstärkt lässt sich die Viskose problemlos verarbeiten.

Die praktische kleine Eule von Snaply dient übrigens gleichzeitig als Nadelkissen und schnelle Aufbewahrungsmöglichkeit für Spulchen 🙂 Sie hat einen Saugnapf auf der Rückseite, mit dem sie sich an der Nähmaschine befestigen lässt. Oben mittig gibt’s nochmal ein Extrafach, in dem die Stickschere Platz hat. Super, oder?

Viskose nähen


Viskose mit der Nähmaschine nähen

  • Auch hier hilft es, die Ränder des Stoffzuschnitts mit Vlies-Nahtband zu verstärken.
  • Statt des Standard-Zickzackfußes solltest du die Geradstich-Platte einsetzen. Du erkennst sie daran, dass sie nur ein kleines Loch hat:Viskose nähen
  • Um den Stofftransport gleichmäßiger zu machen, kannst du die Stoffteile auf Stickvlies legen. Nach dem Nähen wird es einfach abgerissen:Viskose nähenViskose nähenViskose nähenViskose nähenKann man so machen – zum Beispiel auch mit einem feinen Teefilter. Ist aber meiner Meinung nach nicht die beste Lösung.
  • Ich würde ich so einem Fall immer zu einem wasserlöslichen Vlies wie Avalon oder Soluvlies raten. Beides stabilisiert den Stoff beim Nähen und wäscht sich nach der ersten Wäsche rückstandsfrei aus.
  • Der Nachteil der nicht wasserlöslichen Stickvliese: Beim Ziehen wird die Naht unregelmäßig gedehnt. Und sieht dann einfach nicht mehr so schön aus. Im schlimmsten Fall kann die Naht beim Wegreißen auch Schaden nehmen.
  • Vor dem Nähen kannst du auch den Stoff – gerade bei kleinen Zuschnitten und und Belegen – mit Stecknadeln stabilisieren. Das sieht dann zum Beispiel so aus: Viskose nähen
  • Ebenfalls wirkungsvoll: Den Stoff während des Nähens zwischen Mittel- und Zeigefinger spannen: Viskose nähen

Mit welcher Stichlänge kann man Viskose nähen?

Die einen raten zu Mini-Stichen, die anderen eher zu einer weiteren Stichlänge. Meiner Erfahrung nach funktioniert mit ordentlich vorbehandelten Stoffen alles!

Auf dem Bild siehst du ganz oben die Stichlänge 2,5, darunter 3 und ganz unten 1,5. Ich nähe Viskose am Liebsten mit Stichlänge 2,8 bis 3.

Viskose nähen


Bluse aus Viskose nähen

Eine sehr gute Idee sind Blusen und Tuniken aus Viskose. Ein schönes Schnittmuster für die Verarbeitung von Viskose ist unsere Tunika Tomris. Auch Kleider wie zum Beispiel unser Kleid Roosmarei sind perfekt, um deine neu erworbenen Viskose-Kenntnisse zu testen!

Palazzo-Hosen aus dem weich fließenden Material sehen übrigens ebenfalls großartig aus.
Mein Lieblings-Schnittmuster für Viskose ist mit weitem Abstand allerdings unser Shirt Santje, aus dem ich mir schon unzählige Blusenshirts aus Viskose gezaubert habe:

Viskose nähenViskose nähenViskose nähen

 

 

 

Happy simple sewing,

deine Sabine

Viskose nähen

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl: 6

18 Kommentare

Ähnliche Beiträge

18 Kommentare

Andrea 25. August 2018 - 9:45

Herzlichen Dank für deine Tipps

Antworten
SewSimple 26. August 2018 - 6:13

Aber gerne, Andrea! 🙂

Antworten
Bopp Irma 25. August 2018 - 12:31

Sabine, herzlichen Dank für die freundliche tollen Tipps rund ums Nähen!

Antworten
SewSimple 26. August 2018 - 6:11

Immer gerne, Irma! 🙂

Antworten
Carola Isler 25. August 2018 - 13:05

Super und vielen Dank für deine Tipps. Werde sie so schnell wie möglich ausprobieren.

Antworten
SewSimple 26. August 2018 - 6:11

🙂

Antworten
EDY 12. Juli 2019 - 9:56

Liebe Sabine,
vielen Dank für Deine geniale Tipps.
Jetzt traue ich mich endlich mein Sommerkleid zu nähen 😅
Danke 😘

Antworten
Babett Sünkel 25. August 2018 - 13:51

Liebe Sabine,deine Tipps sind immer der Hammer.Dafür möchte ich mich ganz doll bedanken,auch der Tipp mit dem Klingenschärfer aus einem vorangegangenen Post von dir,war große Klasse.Ich hab mir das Teil gleich bestellt und bin von dem Teilchen total begeistert und geb ihn definitiv nicht mehr her.Ich wünsche dir ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Babett

Antworten
SewSimple 26. August 2018 - 6:10

Hallo Babett, das freut mich aber sehr!
Ich merke an meinem gedrosselten Klingenverbrauch auch deutlich, dass der Schärfer eine gute Idee war! 🙂

Antworten
Usch 25. August 2018 - 18:29

Die Tipps kommen grade zur rechten Zeit :o))
Hab noch einen schönen Viskosestoff hier gehortet und traue mich nicht, ihn zu verarbeiten.
Wird jetzt in Angriff genommen
Danke fürs Mutmachen

Antworten
SewSimple 26. August 2018 - 6:11

Cool! Was nähst du denn daraus?

Antworten
Usch 26. August 2018 - 9:59

Der Stoff ist orange mit winzigen Zebras. Daraus soll eine weite Hose und ein passendes Top werden.Ist jetzt vielleicht etwas Spät im Jahr, aber der nächste Sommer kommt bestimmt.

Antworten
SewSimple 26. August 2018 - 11:34

Hallo Usch, das hört sich klasse an!
Ich nähe auch immer noch Sommerklamotten – mir ist noch so gar nicht nach Herbst zumute! 🙂

Antworten
Ursula 26. August 2018 - 22:01

Hallo Sabine,
der Tipp mit dem Backpapier ist genial.
Danke

Antworten
Bleyle-Petra 4. September 2018 - 18:50

Hallo liebe Sabine
bin heute auf diese Seite gestoßen. Ganz super! Habe mal Schneider gelernt – gaaaanz lange her. Jetzt habe ich vor kurzem wieder angefangen. Ist ein so schönes Hobby. Habe leider noch nicht die gewünschte Zeit dafür, aber das wird noch. Habe die Seite auch gleich meiner Schwester geschickt. Sie hat sich das Nähen selber angeeignet. Sowohl für Anfänger als auch alte Hasen wirklich gute Tipps drin.
Wollte Dich aber auf etwas aufmerksam machen. Viskose ist ja nur das Material. Das hast Du ja super beschrieben. Aber dass es immer Webware ist, stimmt so nicht. Ich habe einige Jerseys aus Viskose. Man kann Viskose sowohl verweben als auch verstricken/wirken.
Ansonsten freu ich mich schon aufs Weiterstöbern.

Antworten
SewSimple 4. September 2018 - 19:05

Hallo Petra, hast vollkommen recht! Ich hab das verbessert. Liebe Viskose-Jersey und staune gerade über mich selbst, dass mir der Schnitzer nicht aufgefallen ist… Danke dir!

Antworten
Anna 14. August 2019 - 10:24

Super tolle Tipps. Bisher habe ich mich wirklich nicht daran getraut. Vielleicht versuche ich es mal. Danke für die Tipps.

Antworten
Sabine 14. August 2019 - 19:30

Nur Mut, liebe Anna! 🙂

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Datenschutz