Hauptseite Nähen lernenAnfänger-Tipps Steppjacke nähen in 7 einfachen Schritten

Steppjacke nähen in 7 einfachen Schritten

Von Sabine Schmidt
Veröffentlicht: Stand:

Steppjacke nähen: Mit einem einfachen Schnittmuster zaubern auch Anfänger eine Steppjacke, die aussieht wie gekauft. In dieser Anleitung mit Nähvideo erfährst du alles, was du wissen musst.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Steppmäntel und Jacken lassen sich aus Steppstoffen, auch einfach Stepper genannt, nähen
  • Meist werden sie einlagig und ungefüttert verarbeitet, da der Stoff schon “fertig” gefüttert und sowohl von innen als auch außen schön ist
  • Du kannst Steppjacken ganz einfach mit der Nähmaschine oder auch mit der Overlock nähen
  • Du erfährst in diesem Beitrag Tipps & Tricks zur Verarbeitung von Steppstoffen
  • In der Nähanleitung zeige ich dir, wie du eine Steppjacke selber nähen kannst
  • Das Nähvideo leitet dich durch den gesamten Näh-Prozess
  • Näh-Level: Anfänger
  • Nähzeit: ca. 3 Stunden

Kann ich als Anfänger eine Steppjacke nähen?

Steppjacke nähen
Steppjacke Kirsa von vorn

Na klar! Im Grunde ist eine Jacke ja nichts anderes als ein vorne geöffnetes Shirt. Und so ein Shirt ist wirklich die einfachste Übung ever. Dass wir in diesem Beitrag trotzdem über ein paar Dinge sprechen müssen, ist eh klar. Denn anders als Shirts werden Jacken, in diesem Fall Steppjacken, aus speziellen Stoffen genäht, die dir vielleicht nicht ganz so geläufig sind wie Jersey & Co.

Aber keine Sorge, mit ein paar Tipps & Tricks nähst du auch dicke Stepper oder Teddyplüsch im Handumdrehen.

Viele Anfänger machen einen großen Bogen um das Jacken nähen, weil sie befürchten, mit dem Verschluss nicht klar zu kommen. Bei Steppmantel Kirsa habe ich deshalb bewusst darauf geachtet, dass auch Anfänger die Anleitung umsetzen können sollten.

Wie ich das gemacht habe? Ich habe eine Schablone entwickelt, die du an der fertigen Jacken anlegen kannst, um die Knopfpositionen zu bestimmen. Wie das geht zeige ich dir weiter unten in der Anleitung.

Und ich habe die Jacke mit Druckknöpfen konzipiert. Du musst also keine Knopflöcher nähen um dir eine traumschöne Jacke zu zaubern, die aussieht wie gekauft. Nur schöner. 🙂

Steppjacke nähen
Steppjacke Kirsa von hinten

Was muss ich wissen, bevor ich mit dem Nähen anfange?

Nimm dir für dieses Projekt ausreichend Zeit. Die Herausforderung beim Jacke nähen liegt darin, dass wir lange Nähte stecken und abnähen werden. Und gleichzeitig viel Material unter der Nadel haben, das mit der Naht bewegt werden muss. Warum wir das machen? Um Zug auf den Stoff zu vermeiden. Und dafür zu sorgen, dass der Stoff glatt liegt, während wir nähen.

Lege dir ein paar Stoffclips bereit, oft funktionieren sie bei Steppstoffen besser als Stecknadeln, die ggf. bei mehreren Stofflagen versagen.

Meine dringende Empfehlung, bevor du einen “guten” Stoff verarbeitest: Näh den Schnitt einmal aus preisgünstigem Stoff um zu sehen, ob du Anpassungen am Schnittmuster vornehmen musst. Wir sind alle unterschiedlich gebaut, manchmal kommt es vor, dass man etwas mehr oder wenig Weite um die Brust oder um die Taille benötigt. Oder die Länge verändert werden muss. Dabei kannst du auch gleich sehen, ob die angepeilte Größe für dich passt.

Bei mir sind solche Nesselmodelle, wie diese Probestücke auch genannt werden, weil sie oft aus Nesselstoff genäht werden, ganz oft zu Lieblings-Stücken geworden, die ich nicht selten genauso gerne trage wie das Modell aus “gutem Stoff”. 🙂

Welche Stoffe sind für ein Steppjacken Schnittmuster geeignet?

Die meisten Schnittmuster für Steppjacken oder Steppmäntel lassen sich auch aus anderen dicken, flauschigen oder voluminösen Stoffen nähen. In der Nähanleitung findest du meist verlässliche Angaben zu den Stoffen, für die sich ein Schnittmuster eignet. Viele Schnitte werden auch speziell für eine Stoffart entwickelt. Daneben geben die Designer meist auch noch Alternativen an, mit denen der Schnitt ebenfalls gelingt.

Stoffempfehlungen für Steppjacken

Steppstoff: Ganz oben auf der Liste steht selbstverständlich der Steppstoff, manchmal auf Stepper genannt. Das ist ein Material mit zwei schönen Seiten und einer Lage Vlies dazwischen. Stepper können aus Sweat, Jersey, Kunstleder, oder auch Polyesterarten bestehen. Zwischen den beiden Stofflagen verbirgt sich oft ein Vlies aus Kunstfasern, in selteneren Fällen auch aus Baumwolle. Zusammengehalten werden diese drei Lagen durch die Namens gebenden Steppnähte. Steppstoffe halten schön warm und sind trotz ihres voluminösen Aussehens oft ganz easy zu verarbeiten.

Wenn du Kunstfasern vermeiden möchtest, schau dir unbedingt mal die grandiosen Steppstoffe von Merchant & Mills in Simones Etsy-Shop an. Die sind ohne Wattierung gearbeitet und bekommen ihre Struktur nur durch die Steppung mehrerer Lagen feiner Baumwolle. Nicht nur beim Verarbeiten sondern auch beim Tragen ein echtes Erlebnis – schau dir nur mal die umwerfenden Farben an. Mit rund 35 Euro pro Meter kein Schnäppchen. Aber einer schönsten Steppstoffe, die ich je gesehen habe…

Steppjacke nähen

Kann man ein Steppjacken-Schnittmuster auch aus anderen Stoffen nähen?

Plüschstoffe & Kunstfelle: Was aus Steppstoff geht, geht oft auch für Krimmer. Nie gehört? Dahinter verbirgt sich Teddystoff, manchmal auch Teddykrimmer genannt. Obwohl Plüschstoffe raffiniert aussehen, ist ihre Verarbeitung ganz unkompliziert, weil sie nicht zum Ausfransen neigen. Aus Kunstfellen kannst du dir spektakuläre Jacken und Mäntel zaubern, die nicht nur viel individueller sind als Mode von der Stange: Meistens sind sie auch um Längen preisgünstiger.

Walkloden: Eine wunderbare und sehr natürliche Alternative zu High-Tec-Steppern. Walkloden wird aus 100% Schurwolle hergestellt, hält schön warm und lässt sich hervorragend zu Jacken verarbeiten.

Wichtig bei allen Stoffarten: Bevor’s ans Verarbeiten geht, solltest du die Stoffe waschen und bügeln, damit sie nicht nach dem Nähen einlaufen. Beachte dabei unbedingt die Pflegehinweise, die du in guten Stoffläden (auch online) direkt mitgeliefert bekommst.

Womit kann man Steppstoffe am besten schneiden?

Steppstoffe sind oft dicker und voluminöser als “normale” Baumwoll- oder Strickstoffe, weil sie aus drei durch Steppnähte verbundene Stofflagen bestehen. Gewöhnliche Stoffscheren strecken da gerne schon mal alle Viere von sich, weil sie nicht oft nicht genügend Hebelkraft mitbringen.

Um dicke und flauschige Stoffe trotzdem optimal und sehr sauber schneiden zu können, verwende ich eine Profi-Textilschere mit 3-Millimeter-breiten und gezahnten Klingen.

Steppjacke nähen

Das Besondere an Profischeren sind die abgewinkelten Branchen, mit denen sich die Schere gerade über die Unterlage führen lässt, während man die Stofflagen durchtrennt.

Empfehlenswert finde ich zum Beispiel die Solinger Weltmeister-Profischere.

Erfahre hier mehr über Scheren zum Nähen.

Welches Nähgarn ist für eine Steppjacke geeignet?

Bekleidungsnähte sind oft starken Belastungen ausgesetzt. Das Waschen und Tragen fordert mit der Zeit seinen Tribut. Deshalb ist es wichtig, hochwertiges Nähgarn zu verwenden, um robuste Nähte zu erzeugen.

Nicht zuletzt auch deshalb, weil es auch für das Garn eine Belastungsprobe ist, durch drei Lagen Stoff und Flies zu gleiten. Sehr empfehlenswert sind die guten Allesnäher von Gütermann, mit denen du so ziemlich alles nähen kannst. Sie sind robust, in vielen Farben zu haben (oft auch in speziellen Garn-Kombiboxen, die hervorragend zu besonderen Stoff-Kollektionen passen) und haben einen feinen Glanz, der der festen Zwirnung geschuldet ist.

Gerade auch für Steppnähte, die du zum Beispiel brauchst, um den Beleg zu nähen, solltest du auf hochwertiges Garn setzen, das farblich zum Stoff passt (oder einen schönen Kontrast zum Stoff bildet). Es ist unglaublich ärgerlich, wenn während einer sichtbaren Steppnaht der Faden reißt. 🙂

Meine Steppjacken und Mäntel nähe ich allerdings aktuell mit einem anderen Garn, mit dem ich kürzlich über meine Freundin Simone Bekanntschaft gemacht habe. Das heißt – ich kannte das Garn von Madeira schon vorher, aber so richtig wertschätzen gelernt habe ich es erst seit mit aufgefallen ist, wie wunderschön die Nähte damit werden. Das Aerofil Madeira-Garn in vielen Farben (meine Empfehlung: Anthrazit, Creme, ein starkes Rot und Mittelgrau, damit wuppst du jedes Projekt!) bekommst du auch bei Simone. Kannst ja mal in den Kommentaren schreiben, ob es dir auch so gut gefällt wir mir.

Übrigens: Du kannst Steppjacken auch mit der Overlock nähen. Auch dann solltest du ein hochwertiges Garn verwenden. Als Nadelfaden eignet sich auch hier das Madeira-Garn oder das Allesnäher von Gütermann perfekt. Für die Greifer empfehle ich (wie grundsätzlich für Overlock- und Covermaschine) Gütermann Toldi Lock (gibt’s auch als Toldi für Nähmaschinen, ist eine preisgünstige Alternative zum Allesnäher!) oder Madeira Overlockgarn, das wirklich unglaublich gut ist und zauberhaft schöne Nähte macht.

Wenn du Wert auf besonders weiche Nähte legst, kannst du Ober- und Untergreifer deiner Ovi auch mit Bauschgarn bestücken. Das umhüllt die Stoffkante besonders weich und dekorativ, weil es in der Naht aufbauscht. Ich habe mir so eine Mixbox von Madeira gegönnt, die zwar nicht ganz billig ist, dafür aber sehr kombifreundliche Farben enthält und mit der ich echt lange auskomme.

Bauschgarn von Madeira
Bauschgarn von Madeira

Welche Nähmaschinen-Nadeln sind für Steppstoffe geeignet?

Es kommt darauf an: Wenn deine Steppstoffe elastisch sind, empfehle ich mit einer 80er bis 90er Jersey- oder Stretch-Nadel zu nähen. Diese Nadeln haben eine gerundete Spitze, die das Gewirk durchschlägt, ohne die Fäden zu zerstechen. Sonst könnte es passieren, dass deine Nähte mit der Zeit kleine Löcher an den Einstichen bilden.

Für Stepper, die nicht dehnbar sind, kannst du super Universal-Nadeln verwenden. Ich nehme sehr gerne die Titan-beschichteten Nadeln von Madeira. Nicht nur für Steppstoffe sondern für praktisch alle Nähprojekte. Sie sind durch die Beschichtung besonders gehärtet und halten, meiner Erfahrung nach, deutlich länger als andere Nadeln.

Wie entscheide ich mich für ein Steppjacken Schnittmuster?

Ich empfehle dir, für den Anfang kein allzu kompliziertes Schnittmuster zu verwenden. Jacken mit zig Reißverschlüssen, Kinnschutz, tausend Taschen und jeder Menge Zipp und Zapp sehen vielleicht steil aus, bringen dich aber möglicherweise dazu, dein Jackenprojekt niemals in Angriff zu nehmen.

Schon eine schief aufgesetzte Tasche oder ein verpatzter Reißverschluss können die gesamte Optik kippen lassen. Viele Steppstoffe lassen sich nicht so gut auftrennen, weil Nähte Löcher im Stoff hinterlassen, die sich nicht mehr schließen. Ein auftrenn-freundlicher Stoff und ein einfaches Schnittmuster sind also für den Anfang ideal.

Näh-Level

Woher weiß man aber, wie leicht oder schwer ein Schnittmuster ist? Mein Tipp: Halte nach Schnitten Ausschau, bei denen “Schwierigkeitsgrad: Anfänger”, “Näh-Level: Leicht” oder eine ähnliche Angabe zu finden ist. Diese Angaben sind zwar nicht genormt (dafür sind die Projekte auch zu verschieden), geben dir aber trotzdem einen guten Hinweis, ob das Schnittchen für dich geeignet ist.

Näh-Anleitung

Achte auf den Hinweis, ob eine Anleitung anfängertauglich ist. Sie sollte ausführlich, gut bebildert und mit Zwischenschritten gestaltet sind. Dann kannst du zwischendurch immer mal schauen, wie dein Projekt jetzt gerade aussehen soll.

So richtig cool ist es, wenn es zusätzlich zur Anleitung auch noch ein Näh-Video gibt. Viele Nähfans verstehen Anleitungs-Videos besser als Bilderanleitungen. Oft ist es auch eine Kombination von beidem, die den Knoten im Kopf lösen kann. 🙂

Passende Stoffe

Such dir einen Schnitt aus, der Stoffe vorsieht, mit denen du dich wohl fühlst. Sprich: Mit denen du gerne arbeitest oder arbeiten würdest. Und die du gerne tragen möchtest. Dabei ist nicht nur die Stoffart sondern auch die Stofffarbe wichtig. Ein wilder Paisley-Stoff sieht zwar im Laden vielleicht toll aus, frag dich aber ernsthaft, ob du ihn im echten Leben wirklich tragen und womit du ihn kombinieren willst.

Steppjacke nähen
Toll zu Jeans: Baumwoll-Stepper mit Blümchen

Wie sieht so ein Steppjacken-Schnittmuster eigentlich aus?

So ein Steppjacken-Schnitt ist nichts, vor dem man sich fürchten müsste.

Ganz oben siehst du die Belegteile, die um die ganze Jacke herum genäht werden. Du hast also nirgendwo eine “heikle” Stelle, bei der die Jacke geschummelt aussieht, alles ist ganz sauber und professionell verarbeitet. Gleichzeitig stabilisiert der umlaufende Beleg die Form der Jacke aufs Großartigste. Die drei “Flügelchen” zeigen dir, welchen Beleg du für “lang, mittel oder kurz” brauchst. Du musst also nichts “basteln” sondern kannst einfach zuschneiden.

Das kleine ovale Teil ist die aufgesetzte Tasche, die mit Schrägband versäubert und dann einfach aufgesteppt wird.

Das Rückteil rechts wird im Bruch zugeschnitten und ist das größte Teil in diesem Schnitt.

In der Mitte siehst du den Raglan-Ärmel. Er bringt großzügige Weite und Bewegungsfreiheit mit. Gleichzeitig sorgt er für einen guten Sitz im Schulter/Nacken-Bereich.

Unter dem Ärmel-Schnittteil siehst du vier lange Streifen. Das sind die Schablonen, mit denen die Positionen der Druckknöpfe angezeichnet werden. Darauf bin ich ein bisschen stolz, weil es die Sache mit dem Anzeichnen echt einfach macht. Nur die Schablone in der passenden Größe ausschneiden, auf den Stoff legen und durch die Markierungen die Knopfposition auf den Stoff zeichnen. Einfacher geht’s echt nicht.

Ganz unten siehst du noch das kleine Kragenteil. Der Kragen wird doppelt zugeschnitten und dann verstürzt genäht, dadurch bekommt er seine schöne Stabilität. Du kannst die Steppjacke natürlich auch als Jacke ohne Kragen verarbeiten. Dann nähst du einfach den Beleg auf die Jacke, ohne einen Kragen dazwischen einzuarbeiten.

Unten rechts ist das Vorderteil. Das brauchst du zweimal, spiegelverkehrt natürlich. Die drei geschwungenen Linien zeigen dir, wo die 3 Längen der Jacke (lang, mittel, kurz) enden.

Welche Nähmaschine brauche ich zum Steppjacke nähen?

Keine Angst, du brauchst wirklich keine Spezial-Super-Profi-Maschine, um dir eine Steppjacke zu nähen. Die Stoffhersteller wissen, dass die meisten Hobbynäher:innen an ganz normalen Haushaltsnähmaschinen nähen. Und stellen ihre Stoffe auch so her, dass sie damit auch gut zu bewältigen sind.

Ich nähe meine Steppjacken gerne mit meiner Overlock, weil ich dann auch von innen sehr schöne Nähte habe. Aber ich habe auch schon mit meiner Juki herrliche Jacken aus Steppstoff genäht, die ich dann mit Schrägband versäubert hab.

Wenn du mehr über meine Nähmaschine wissen möchtest, lies gerne mal hier meinen Erfahrungsbericht über meine Juki UX8 und Juki DX7.

Steppjacke nähen

Kann ich eine Steppjacke oder einen Steppmantel mit der Overlock nähen?

Ja, das funktioniert super! Die meisten Steppstoffe neigen nicht so doll zum Ausfransen. Du kannst dir sogar eine “Garnmischung” zusammenstellen, die gut zur Innenseite deines Steppstoffes passt. Dann sieht die Jacke auch von innen richtig cool aus. Overlock-Nähte sorgen dafür, dass die Stoffkanten nicht nur vernäht sondern auch getrimmt und versäubert werden. Ist praktisch und sieht gut aus.

Lese-Tipp: Wenn du mehr über Overlocks und ihre Funktionen wissen möchtest, lies mal meinen Beitrag dazu!

Wichtig: Wenn du dicke Stoffe verarbeitest, solltest du zuerst an einem Probestück die richtige Maschinen-Einstellung ausprobieren. Ggf. musst du den Nähfußdruck etwas senken, damit die Nähte schön straff werden und sich nicht wellen.

Wenn deine Nähmaschine oder die Overlock mit den dicken Nahtanfängen überfordert ist, leg vor dem Nähstart ein gefaltetes Stück Stoff hinten unter den Nähfuß. Aber so, dass die Nadel nicht hineinsticht. Das hilft dem Transporteur, den Stoff gleichmäßig zu bewegen.

Lese-Tipp Nr. 2: Über dicke Stellen nähen (absoluter Lieblings-Beitrag vieler Nähfans!)

Hebamme für Nahtanfänge

Welches Zubehör benötige ich noch um einen Steppmantel zu nähen?

Außer dem Stoff benötigst du nur noch ein paar Kleinigkeiten, schau mal:

  • Baumwoll-Schrägband 4 – 5 cm breit (aufgefaltet)
  • Anorak-Druckknöpfe (4 – 6 Stück, je nach Länge deiner Jacke)
  • Druckknopfzange
  • Schere
  • Rollschneider

Bilderanleitung Steppjacke nähen in 7 einfachen Schritten

Hier zeige ich dir, welche Arbeitsschritte notwendig sind, um eine einfache Steppjacke zu nähen. Die ausführliche Bilderanleitung mit Zwischenschritten findest du natürlich im eBook für Steppjacke Kirsa.

Schritt 1: Stoff zuschneiden

Du brauchst folgende Stoffzuschnitte:

Wenn du mit dem Rollschneider zuschneidest und das Gefühl hast, dass deine 28er-Klinge überfordert ist, versuch mal eine 45er oder 60er Klinge. Je mehr Stofflagen bzw. je dicker die Stoffe, die du schneiden willst, desto größer sollte die Rollschneiderklinge sein.

Nach dem Zuschnitt überträgst du alle Markierungen vom Schnittmuster auf den Stoff.

Schritt 2: Taschen vorbereiten

Als erstes bereiten wir die Taschen vor.

Fasse die gerundete Kante mit Schrägband ein. Wenn du noch nie mit Schrägband gearbeitet hast, findest du hier eine ausführliche Anleitung mit vielen Tipps und Tricks: Schrägband annähen: So bezwingst du den Angstgegner

Steppjacke nähen

Nach dem Einfassen wird die obere Kante mit der Overlock versäubert und dann an der Markierung umgefaltet und festgesteppt. Dadurch bekommt die Tasche einen schönen, stabilen Eingriff.

Steppjacke nähen
So sehen die vorbereiteten Taschen aus.

Schritt 3: Kragen vorbereiten

Als nächste bereiten wir den Kragen vor.

Lege die beiden Kragenteile rechts auf rechts und nähe sie an der oberen Kante zusammen.

Kürze die Nahtzugaben auf einer Seite ein, dadurch wird die Naht nicht wulstig.

Anschließend wird der Kragen verstürzt und die untere Kragenöffnung innerhalb der Nahtzugabe mit einer Hilfsnaht zugesteppt. Dadurch verschiebt sich beim Einnähen später nichts.

Steppjacke nähen

Schritt 4: Beleg vorbereiten

Die drei Belegteile werden rechts auf rechts zusammengenäht, sodass sie einen umlaufenden Beleg bilden. So sieht das in der Anleitung aus:

Steppjacke nähen

Nach dem Zusammennähen wird die innere Belegkante versäubert, das sieht schön aus und sorgt dafür, dass der Beleg auch nach vielen Wäschen nicht ausfranst.

Steppjacke nähen

Schritt 5: Jacke vorbereiten

Jetzt werden Rückteil, Ärmel und Vorderteil jeweils rechts auf rechts zusammengenäht.

Steppjacke nähen

Die höheren Seiten der Ärmel gehörten an das Rückteil. Im Schnittmuster ist aber auch verzeichnet, was wohin gehört. 🙂

Ich erledige auch hier das Zusammennähen mit der Overlock. So sieht es dann von der linken Stoffseite aus:

Schließe Ärmel- und Seitennähte in einem Rutsch.

Wenn du magst, kannst du jetzt schon die Taschen an den Taschenmarkierungen auf der rechten Stoffseite aufsteppen. Ich habe das hier gemacht. du kannst es aber auch nach dem Festnähen des Belegs machen.

Fixiere den Kragen mit einer Hilfsnaht am Ausschnitt. Dann kann er nicht verrutschen.

Steppjacke nähen

Schritt 6: Beleg annähen

Stecke den Beleg rechts auf rechts rundherum an die Jackenkante.

Steppjacke nähen

Nähe den Beleg rundherum mit 1 cm Nahtzugabe an. Kürze die Nahtzugaben etwas ein.

Wende und bügle den Beleg.

Jetzt kannst du ihn rundherum an den Oberstoff annähen.

Achte dabei darauf, dass der Stoff immer schön glatt liegt und nicht durch das Gewicht des Mantels unter Zug gerät.

Steppjacke nähen

Schritt 7: Druckknöpfe anbringen

Zeichne die Markierungen der Knöpfe mit Hilfe der Schablone an.

Ich stecke mit einem Stiletto durch die Knopfmarkierungen und stecke einen Stoffstift durch das Loch. So funktioniert es nicht nur ganz einfach sondern auch wirklich präzise. Die Druckknopfteile sollten unbedingt auf einer Höhe angebracht werden, damit die Jacke vorne schön symmetrisch ist.

Knopfpositionen an die Steppjacke zeichnen

Falls dein Schnittmuster keine solche Schablone dabei hat, kannst du auch mit einem Abstandhalter arbeiten. Das ist ein Ziehharmonika-förmiges Gerät, mit dem du ganz gleichmäßige Knopfabstände markieren kannst.

So einen Abstandhalter bekommst du zum Beispiel von Simflex. Ich habe meinen online bestellt.

Wenn du noch nie Druckknöpfe angebracht hast, lies unbedingt mal meinen Blogbeitrag zum Thema Druckknöpfe anbringen, dann geht dir das auch ganz leicht von der Hand!

Jetzt musst du nur noch die Druckknöpfe anbringen und: Fertig! Juchhuu!

YouTube Video Steppjacke nähen

Im Video zeige ich dir, wie die Jacke mit und ohne Beleg genäht wird. Außerdem gibt’s eine Menge Tipps und Infos rund um das Nähen mit dicken Stoffen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schnittmuster Steppjacke

Du hast jetzt Lust bekommen, dein neu erworbenes Wissen direkt umzusetzen und dir eine Jacke aus Steppstoff zu nähen? Sehr cool, starte durch und schnapp dir mein Steppmantel oder Steppjacken-Schnittmuster. Du kannst mit Schnittmuster Kirsa sowohl kurze Jacken als auch herrlich warme Mäntel nähen.

Steppjacke nähen
Jacke Kirsa in Kurzlänge aus kariertem Schurwollstoff
Steppjacke nähen
Steppjacke Kirsa in mittlerer Länge aus wattiertem Baumwollstoff
Steppjacke nähen
Schnittmuster Kirsa in Mantel-Länge aus wattiertem Samtstoff

Fazit: Eine Steppjacke, die aussieht wie gekauft!

Wer braucht schon gekaufte Steppjacken, wenn man sie ganz einfach selber nähen kann? Ich bin selbst jedes Mal wieder erstaunt, wie unkompliziert so eine Jacke ist. Und wie herrlich leicht und weich sie sich beim Tragen anfühlt. Deshalb erstaunt es sicher kaum, dass ich mir direkt einen ganzen Stapel dieser schönen Steppjacken und Mäntel genäht habe, oder? Aus dickem Steppstoff mit Baumwoll-Vlies ist so ein Mantel auch perfekt für kalte Wintertage.

Steppmantel Schnittmuster

So kuschelig – und durch den gemusterten Samtstoff auch ein bisschen extravagant. Perfekt zu Wide Leg Jeans, die du dir auch wunderbar selbst nähen kannst. Zum Beispiel mit unserem Jeans Schnittmuster Ellis.

Dazu ein einfaches Oberteil wie Layer Shirt Aenni oder Shirt Sedona und du bist perfekt angezogen!

Übrigens: Wenn du das Schnittmuster (denn ich gebe es zu, es ist so toll, dass man es gerne rund ums Jahr tragen möchte) für einen Sweatmantel oder als Indoor-Jacke verwenden möchtest, kannst du es auch aus Sweat- oder Strickstoffen nähen. Dann solltest du es aber ein bis zwei Größen kleiner nähen, damit es richtig gut sitzt.

Happy simple sewing,

deine Sabine

Steppjacke nähen

Häufige Fragen

Was brauche ich um eine Steppjacke zu nähen?

Alles was du brauchst ist Steppstoff (den du vorab waschen und bügeln solltest, damit er nicht einläuft), etwas Schrägband und ein paar Druckknöpfe. Und schon kann’s losgehen.

Wie fange ich jetzt am besten mit dem Steppjacke nähen an?

Such dir ein Steppjacken-Schnittmuster aus, das deinem Näh-Level entspricht, und einen Stoff, der dazu passt. Wasche und bügle den Stoff, damit die Jacke nicht bei der ersten Wäsche einläuft. Leg dir alles parat, was du zum Nähen brauchen wirst. Und dann kannst du mit dem Zuschnitt der Stoffteile starten.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl: 18

Bewerte den Beitrag 🙂

Ähnliche Beiträge

6 Kommentare

Dörte 21. Januar 2022 - 14:36

Hallo Sabine, heute nun ist der M&M-Stoff angekommen, in schönem Dunkelblau. Ich freue mich schon darauf, die Kirsa aus diesem gequiltetem Jacquard zu nähen. Meine Kirsa aus Walk trage ich rauf und runter. Das ist ein so toller Schnitt. Kannst Du vielleicht auch einen Blazer-Schnitt kreiieren für große Größen (mit Änderungsmöglichkeit für kräftige Oberarme)?

Viele liebe Grüße

Dörte

Antworten
Sabine 21. Januar 2022 - 19:25

Hallo Dörte, vielen Dank für die coole Idee, die setze ich mal auf meine Liste. 🙂

Antworten
S. 7. Januar 2022 - 9:28

Hallo Sabine, ìch finde den Schnitt so toll, kann ich die Jacke wohl auch mit Cordstoff oder Strickstoff nähen? LG Sabine

Antworten
Sabine 8. Januar 2022 - 13:33

Ja klar, das geht, Sabine!
Näh dann einfach 1 – 2 Größen kleiner.
Und vielleicht vorab mal ein Probemodell aus preisgünstigem Stoff. 🙂

Antworten
Marlis Führer 6. Januar 2022 - 14:20

Hallo,
Ich habe mir einen Papierschnitt bestellt. Der ist auch ganz schnell angekommen. Leider ist keine Angabe für die Stoffmenge pro Größe dabei . Kann mir da jemand helfen?
LG Marlis

Antworten
Sabine 7. Januar 2022 - 8:21

Hallo Marlies, schau mal in dein Mailfach, da hast du die komplette Anleitung mit allen Dateien und Schnittgrößen.
Falls du sie nicht findest, schickt Maxim sie dir gerne nochmal zu.
Dafür brauchst du nur eine Mail an maxim@sewsimple.de schicken, am besten direkt mit deiner Bestellbestätigung.
Liebe Grüße, Sabine

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Newsletter, den du wirklich lie(b)st!

Erhalte 2x pro Woche meine persönliche Näh-Post: Originelle DIY-Ideen, smarte Hacks, neueste Trends – und viele schnelle Näh-Projekte für Anfänger.

Portrait von Sabine von Sew Simple