Hauptseite Näh-Anleitungen 10 praktische Bügelhelfer: Mehr als nur Glattmacher

10 praktische Bügelhelfer: Mehr als nur Glattmacher

Von Sabine

Welchen Bügelhelfer verwende ich wofür? Das ist gerade für Anfänger oft unüberschaubar. In diesem Beitrag erfährst du, welches Bügelzubehör du wofür einsetzen kannst.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Neben dem klassischen Bügeleisen gibt es noch einige praktische Helfer, die dir das Bügel deiner Stoffe leichter machen können
  • Dabei sind einige sehr spezielle Tools, die ich dir in diesem Beitrag vorstelle
  • Außerdem enthält dieser Beitrag Empfehlungen, denn nicht jeder benötigt jedes Bügel-Tool

Hand auf’s Herz: Hättest du gedacht, dass Nähen soviel mit Bügeln zu tun hat? Als ich mit dem Nähen gestartet bin, hatte ich das Bügeln ja gar nicht so auf dem Zettel… 🙂

Bügelhelfer

Mit der Zeit hab ich allerdings anfangen, direkt schon das Bügeleisen klar zu machen, wenn ich ins Nähzimmer gekommen bin. Denn sehr fix war mir klar: Ohne Bügeln kein schönes Näh-Ergebnis.

Inzwischen gibt es wirklich eine praktisch unüberschaubere Menge an Bügelhelfern , die du einsetzen kannst. Dabei kommt es wirklich sehr darauf an, was du gerne nähst. Ganz ehrlich: Nicht jeder benötigt jedes Bügelzubehör.

Wenn du gerne Patchwork machst, hast du sicher einen anderen Bedarf als jemand, der vor allem Kleidung näht. Damit du den Durchblick behältst, stelle ich dir in diesem Beitrag 10 empfehlenswerte Bügelhelfer vor und erkläre dir, wie man sie benutzt.

Wenn du schon länger bei SewSimple unterwegs bist, weißt du ja, dass ich von Zeit zu Zeit Näh-Helferlein unter die Lupe nehme. Inzwischen gibt es schon viele solcher Test-Beiträge:

Schau dich also gerne mal in den entsprechenden Beiträgen um, wenn bei dir der Kauf eines bestimmten Zubehörteils oder einer Maschine ansteht. Ich habe ganz viele Varianten und Produkte getestet und kann dir bestimmt den ein oder anderen Fehlkauf ersparen… 🙂

Bügelhelfer Nr. 1: Bügeleisen

Starten wir mit dem Klassiker: Dem Haushaltsbügeleisen. Für mich ein absolutes Must-Have. Warum? Weil du mit dem – idealerweise mit Dampffunktion ausgerüsteten Bügeleisen – große Flächen bearbeiten und glätten kannst.

Häufig ist es nämlich nicht nur die Hitze, mit der du den Stoff bearbeitest, sondern auch der heiße Dampf, der Materialien gefügig macht, Markierungen von hitze-empfindlichen Stiften entfernst oder Fasern glättest.

Ich empfehle dir für den Anfang ein handelsübliches Bügeleisen, das du bei Bedarf austauschen kannst. Klar, so ein Bügeleisen hält eigentlich ewig. Nicht aber bei denjenigen, die oft mit Bügelvlies arbeiten. Wie man es geht und wendet: irgendwann pappt doch das Vlies (lies hier auch Alles über Vliesstoffe, Einlagen & Co.) an der Sohle.

Bügelhelfer

Wenn’s doch mal passiert, kann der Bügeleisen-Reiniger von Prym weiterhelfen: Ich habe damit schon einiges an Verkrustungen und Verklebungen entfernen können. Bin froh, ihn gefunden zu haben. 🙂

Ehrlich gesagt kaufe ich nicht immer die teuersten Bügeleisen. Aber ordentlich gemacht sollten sie trotzdem sein. Mein Aktuelles ist eins von AEG, mit dem ich sehr zufrieden bin.

Hier kannst du das Bügeleisen bestellen, das ich verwende

Bügelhelfer Nr. 2: Mini-Bügeleisen

Inzwischen aus vielen Näh-Zimmern nicht mehr wegzudenken: Das Mini-Bügeleisen. Viele Nähfans nutzen es gerne, weil es so wenig Platz auf dem Nähtisch einnimmt. Und praktisch direkt neben der Nähmaschine stehen kann. Finde ich auch sehr cool. Vor allem, seit ich meine neue Bügelmatte habe. Dazu später mehr.

Zum Bügeln von Kleidung ist das Mini-Bügeleisen nicht unbedingt der Hit: Zu kleine Sohle, zu wenig Dampf. Aber für ein schnelles Auseinanderbügeln von Nahtzugaben oder zum Arbeiten mit kleinen Stoffstücken ist es super!

Viele Stichfans haben das Mini für sich entdeckt, weil es aufgrund seiner handlichen Größe auch im Stickrahmen der Stickmaschine zu gebrauchen ist. Zum Beispiel um mal schnell ein Stück Bügelvlies zu fixieren.

Für mich eher ein Nice-to-Have als ein Must-Have.

Bügelhelfer

Hier kannst du das Mini-Bügeleisen bestellen

Bügelhelfer Nr. 3: Silikonpad

Passend zum Mini-Bügeleisen gibt’s ein praktisches kleines Silikon-Pad, auf das man das Kleine stellen kann. Die Unterlage wird dann zwar warm, das Ganze isoliert aber so weit, dass nichts verschmurgelt.

Bügelhelfer

Wer ein kleines Bügeleisen besitzt: Klare Kaufempfehlung. Warum? Weil das Mini-Bügeleisen, wenn es “aufrecht” steht, durch das starke Kabel oft zum Umfallen neigt. Also lieber auf ein Silikonpad stellen, dann kann nicht viel passieren.

Bügelhelfer

Hier kannst du das kleine Silikonpad bestellen

Das Ganze gibt es natürlich auch für große Bügeleisen. Besitze ich ebenfalls. Sehr zu empfehlen.

Hier kannst du das Silikonpad für große Bügeleisen bestellen

Bügelhelfer Nr. 4: Bügelmatte

Einer meiner neuen Favoriten, den du sicher schon aus vielen meiner YouTube-Videos kennst: Die Bügelunterlage aus 100% Schurwolle.

Ein Gedicht, dieses Teil. Umso überraschender, weil ich damit echt nicht gerechnet hatte. Ich bestelle ja häufig Dinge, von denen ich meine, sie mal für den Blog testen zu müssen. Bei dieser Bügelunterlage war’s nicht anders.

Sie ist leicht, angenehm in der Handhabung und sehr, sehr praktisch. Für diese Bügelunterlage habe ich sogar inzwischen mein heiß geliebtes und selbst gebautes Bügelbrett entsorgt! Lag einfach daran, dass ich es immer im Einsatz hatte. Und mein Nähzimmer eben auch nicht unbegrenzt Platz bietet (wer hätte das gedacht?!). 😉

So sieht die Matte aus:

Bügelhelfer

Es gibt sie in diversen Größen, meine ist 30 x 45 cm groß. Und ich nutze sie tatsächlich auch um mal schnell über ein Kleidungsstück drüber zu bügeln.

Witziges Detail: Wenn sie beim Bügeln Dampf aufnimmt, also warm und feucht wird, riecht sie ein wenig nach Schaf. Das finde ich ausgesprochen sympathisch. 🙂

Hier kannst du die Bügelmatte bestellen

Bügelhelfer Nr. 5: Holzlöffel

Ein ungeheuer praktischer Bügelhelfer, der fast nix kostet, weil du ihn einfach aus deiner Küchenschublade entwenden kannst: Der gemeine Holzlöffel!

Ich bringe meinen gar nicht wieder zurück in die Küche: Inzwischen hat mein Holzlöffel einen festen Platz bei den Scheren, weil ich irgendwann gemerkt hab, dass ich ihn wirklich häufig benutze.

Wofür er gut ist? Zum Beispiel um Ecken auszuformen, Nähte auszubügeln, Nahtzugaben auseinander zu bügeln oder Rundungen auszuformen. Wie genau ich das mache zeige ich dir in meinem Beitrag Kurven nähen: So gelingt’s garantiert!

Bügelhelfer

Speziell für gerundete Nähte gibt es aus meiner Sicht nichts Besseres! Wenn du den Stoff vorab mit etwas Dampf gefügig machst, leistet der runde Kopf des Holzlöffels da wirklich ganze Arbeit.

Bügelhelfer

Probier’s mal aus!

Bügelhelfer Nr. 6: Bügelei

Ein weiterer klassischer Bügelhelfer, gegen dessen Anschaffung ich mich lange gewehrt habe. Weil das Teil einfach so altbacken aussieht. Schon komisch, dass mich diese Dinge immer erst optisch anmachen müssen, damit ich auf sie aufmerksam werde, oder?

So sehen Bügeleier aus:

Bügelhelfer

Gar nicht unbedingt so eiförmig, oder?

Bügelhelfer

Meist sind Bügeleier mit hitzebeständigem Material gefüllt, ganz oft übrigens Holzspäne. Sie leiten Hitze nicht weiter, isolieren also gut und nehmen Feuchtigkeit, die beim Dampfbügeln entsteht, sehr gut auf.

Verpackt ist das Ganze in einem robusten Karo-Stoff auf der Oberseite und einen hellen Baumwollstoff auf der Unterseite. Ich habe mich etwas gewundert, dass so ein Bügelei tatsächlich ein ganz gutes Gewicht hat. Das macht sich aber beim Bügeln bezahlt, weil man dann mit etwas wirklich Stabilem arbeitet, was nicht so leicht wegrutscht.

Wie wird ein Bügelei verwendet?

Im Grunde wird das Bügelei einfach unter den Stoff gelegt. Dann folgt der Stoff der Rundung und lässt sich wunderbar ausbügeln.

Bügelhelfer
Bügelhelfer

Super übrigens auch, um Abnähern einen schönen Shape zu verpassen!

Hier kannst du das breite Bügelei bestellen

Das Ganze gibt es auch noch in länglich. Dann eignet es sich prima für Ärmel und schmale Kleidungsstücke.

Bügelhelfer

Ein schmales Bügelei wird ebenfalls einfach in das Kleidungsstück geschoben.

Bügelhelfer

Dann kann’s losgehen mit dem Bügeln.

Bügelhelfer
Bügelhelfer

Ganz toll ist so ein Bügelei für Schulterpartien von Blusen und Hemden…

Hier kannst du das längliche Bügelei bestellen

Das Bügelei ist für mich ebenfalls nur Nice-to-Have. Ich würde hier jederzeit dem nächsten Kandidaten, dem Berliner Block, den Vorzug geben. Im nächsten Abschnitt verrate ich dir, warum.

Bügelhelfer Nr. 7: Berliner Block/Bügelblock

Der Ornter Bügelblock ist schon ein Trumm von einem Helferlein, das muss ich sagen. Als das Paket mit dem Berliner Block ankam, war ich doch erstmal platt.

Erstens natürlich, weil der Block schon imposant ist. Er ist richtig massiv, zum Teil aus Buchenholz gefertig, mit Nadelfilz gefüllt und mit einem robusten Leinenmischgewebe bezogen.

Aber vor allem, weil er so wunderschön und brilliant verarbeitet ist. Sowas findet man heute eigentlich nicht mehr allzu oft.

Bügelhelfer

Hier der Vergleich zu den Bügeleiern von Prym:

Bügelhelfer

Wie verwendet man den Berliner Block?

Die mit Stoff bezogene Oberseite benutzt du praktisch genauso wie ein Bügelei. Mjt dem Unterschied, dass der Block stabil steht und nicht wackelt wie ein Bügelei. Das ist ein entscheidender Vorteil, finde ich.

Das Kleidungsstück oder der Stoff werden einfach über das Bügelkissen gespannt und dann ausgebügelt.

Bügelhelfer
Bügelhelfer

Das funktioniert wirklich phantastisch.

Dadurch, dass das Bügelkissen mit einer Länge von ca. 30 cm ziemlich groß ist, kann man es auch als kleines Bügelbrett verwenden. Sehr praktisch, finde ich.

Eine weitere Funktion verbirgt sich in dem breiten, schweren Fuß des Blocks: Er plättet. Und zwar ganz klassisch! Wie das geht? Zeige ich dir:

Du bügelst die Nähte deines Stoffes einfach zunächst einmal glatt.

Bügelhelfer

Anschließend stellst du kurz den Block auf den Stoff.

Bügelhelfer

Was das bewirkt? Der Fuß des Blocks nimmt Hitze auf, lässt das Gewebe auskühlen und hält den glatt gebügelten Stoff in seiner Position. Er kann also nicht erneut verknittern. Was frisch gebügelter und noch warmer Stoff nun einmal gerne tut.

Besonders für Patchworker, die gerne mit Hexies und anderen kleinen Schnittteilen arbeiten, ist diese Funktion Gold wert, weil der gebügelte Stoff durch das Gewicht des Blocks schöne, scharfe Falten und Stoffbrüche bildet.

Hier kannst du den Berliner Block bestellen

Damit verwandt ist übrigens der Bügelamboss. Er wartet mit einer ähnlichen Form auf, hat aber statt eines Kissens ein Art Bügel aus Buchenhartholz. Dieser bildet eine schmale Kante, über der sich Nähte und Kanten ganz easy ausbügeln lassen.

Den Bügelamboss habe ich noch nicht, warte aber nur darauf, dass man Mann Bedarf anmeldet: Er ist bei uns der Bügelprofi, der meist Hemden trägt… 😉

Hier kannst du den Berliner Bügelamboss bestellen

Bügelhelfer Nr. 8: Bügellineal

Relativ spät in meiner Näh-Karriere entdeckt (lies gerne mal Meine persönliche Nähgeschichte), mittlerweile aber unverzichtbar: Das Bügellineal. Und weil ich zuerst einige ausprobieren musste, bis ich das für mich beste Bügellineal gefunden hatte, kann ich hier auch klare Empfehlungen aussprechen.

Wie verwende ich Bügellineale?

Bügellineale, auch Saumlineal oder Heißsäumer genannt, sind ideal dafür, Saumkanten umzubügeln. Sie werden auf die linke Stoffseite gelegt.

Bügelhelfer

Anschließend wird der Saum bis zur gewünschten Markierung umgefaltet. Dabei liegt die Kante des Lineals genau am Stoffbruch des Saums. Jetzt kannst du den Saum schon umbügeln.

Einige Bügellineale haben Ecken und Rundungen. Du kannst sie verwenden um runde Säume zu bügeln.

Bügelhelfer
Bügelhelfer
Bügelhelfer

Extra-Tipp: Du kannst das Saumlineal bei empfindlichen Stoffen verwenden um zu verhindern, dass sich beim Bügeln die Naht- oder Saumzugabe durch den Oberstoff drückt. Das sieht nämlich nicht so cool aus.

Wie das gemacht wird? Lege einfach das Bügellineal beim Bügeln zwischen Nahtzugabe und Oberstoff. Dann drückt sich garantiert nichts durch.

Bügelhelfer

Welches Bügellineal ist empfehlenswert?

Gestartet bin ich mit einem Bügellineal von Dritz, das ich nach wie vor gerne nutze. Es besteht komplett aus Metall. Der Vorteil von Metall: Es reflektiert Hitze, dadurch glättet sich der Stoff noch schneller.

Bügelhelfer

Einziger Nachteil: Das Bügellineal von Dritz hat Inch-Markierungen. Ich habe die Abstände für meine Lieblings-Säume mit Edding markiert. Geht schon. Ist aber nicht so schick.

Außerdem wird das Lineal beim Bügeln richtig heiß, was beim Arbeiten schon mal dazu führen kann, dass man sich die Fingerchen verbrennt…

Hier kannst du das Dritz-Bügellineal bestellen

Um einen Heißsäumer mit Zentimetereinteilung mein Eigen nennen zu können, habe ich als nächstes einen aus Kunststoff bestellt. Das ist das gelbliche Lineal hinten, das sich etwas wellt.

Bügelhelfer

Und da liegt auch schon der Hase im Pfeffer: Das Lineal ist eigentlich gänzlich ungeeignet, weil es keine direkte Bügelhitze verträgt. Immer wieder haftete das Lineal an der Sohle des Bügeleisens – ohne allerdings wirklich zu schmelzen. Nervig. Deshalb an dieser Stelle: Lieber Finger weg von diesem Modell!

Was ich aber wirklich empfehlen kann: Die Bügelineale von Clover!

Die Vorteile:

  • unkompliziert in der Handhabung
  • bleibt beim Bügeln schön kühl
  • verbiegt sich nicht
  • hat eine textile Struktur, verrutscht also nicht
  • Zentimetereinteilung
  • absolut bügelfest
  • klebt nicht am Bügeleisen
Bügelhelfer

Das Clover-Bügellineal gibt’s in verschiedenen Formen, ich habe diese beiden hier, die ich wirklich handlich finde. Das lange, schmale Lineal ist ausgesprochen praktisch für Shirt-Säume, die ja nun einfach mal etwas länger sein können… 😉

Hier kannst du das kleine Clover-Bügellineal bestellen

Hier kannst du das lange Clover-Bügellineal bestellen

Für beide: Klare Empfehlung. Die beiden Heißsäumer, wie Clover sie nennt, sind wirklich unverwüstlich!

Bügelhelfer Nr. 9: Bügelspray

Meine Oma hatte früher immer Sprühstärke und eine Wasserflasche mit gelochtem Deckel zur Hand, wenn’s ans Bügeln ging.

Das habe ich mir sicher von ihr abgeschaut: Ich bügle sehr gerne mit einem Bügelwasser, das mit Stärke versetzt ist. Mein Favorit dabei: Das legendäre Best Press. Macht messerscharfe Kanten und sorgt dafür, dass Stoffe richtig griffig werden.

Bügelhelfer

Kleiner Nachteil: Die Stärke hinterlässt manchmal Spürchen im Gewebe. Aber nichts, was ein kurzer Waschgang nach getaner Arbeit nicht richten könnte. 🙂

Bügelhelfer

Best Press kannte ich aus amerikanischen Quilt-Shops und hab es dann irgendwann hier in Deutschland bei Amazon gefunden. Seitdem hab ich immer ein Flasche davon in der Nähe des Bügeleisens.

Hier kannst du Best Press bestellen

Bügelhelfer Nr. 10: Patchwork-Bügeleisen

Meine neueste Errungenschaft: ein ganz heißes kleines Teil! Das Patchwork-Bügeleisen gehört, zumindest für mich als nicht-Dauer-Patchworker in die Kategorie Nice-to-Have. Hat mir aber beim Nähen von Briefecken schon hervorragende Dienste geleistet, weil es sauber in die Ecken bügelt.

Bügelhelfer

Es hat einen handlichen Griff und ist mit einem schmalen, in zwei Stufen erhitzbaren Mini-Bügeleisen an der Spitze ausgerüstet.

Mitgeliefert wird außerdem ein kleiner Ständer auf dem sich das Kleinst-Bügeleisen parken lässt.

Bügelhelfer
Bügelhelfer

Das kleine Bügeleisen eignet sich übrigens auch sehr gut um Taschenecken auszubügeln oder Schrägband selber zu machen.

Hier kannst du das Patchwork-Bügeleisen bestellen

Alles in allem ein ganz nettes Teil, obwohl ich es mir nur gekauft habe, weil ich einfach neugierig war… 😉

Mein YouTube-Video über die Bügelhelfer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Fazit zu den Bügelhelfern

Okay, nicht alle braucht man zwingend. Aber einige der heißen Helferlein können einem das Näh- und Bügelleben echt erleichtern, finde ich.

Und das ist, obwohl das Nähen für viele von uns ein Hobby ist, ein ganz legitimes Ansinnen, finde ich. 🙂

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann lass mir gerne einen Kommentar da. Wenn du magst, verrate mir auch deinen Lieblings-Bügelhelfer und warum du ihn so toll findest.

Happy simple sewing, deine Sabine

Bügelhelfer

Häufige Fragen

Welche Bügelhelfer braucht man wirklich zum Bügeln?

Ein klassisches Bügeleisen, eine gute Bügelunterlage und ein stabiles Saumlineal sind ideale Bügel-Tools für Anfänger.

Wie verwendet man ein Bügelei?

Man schiebt es unter den Stoff und bügelt anschließend Rundungen und Nähte aus.

Wie verwendet man einen Heißsäumer?

Ein Heißsäumer, also ein Bügellineal, wird einfach auf die linke Seite des Stoffes gelegt. Anschließend nur den Stoff umfalten und bügeln.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl: 9

Bewerte den Beitrag 🙂

2 Kommentare

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Avatar
PetraB 11. Mai 2021 - 12:10

Da waren mal wieder super Hilfen und Tipps dabei …. ganz herzlichen Dank. 🙂

Antworten
Avatar
Sabine 11. Mai 2021 - 12:56

Freut mich sehr, liebe Petra!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.