Hauptseite Näh-AnleitungenMundschutz Alltagsmaske nähen: Bilder-Anleitung (inkl. Schnittmuster)

Alltagsmaske nähen: Bilder-Anleitung (inkl. Schnittmuster)

Von Sabine
Alltagsmaske nähen

Alltagsmaske selber nähen: Du brauchst nicht viel, um einen schnellen Mundschutz zu nähen. Mit meinem kostenlosen Schnittmuster und der einfachen Anleitung schaffen das auch Anfänger.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Die selbst genähte Alltagsmaske (auch Communikty-Maske genannt) kann dich nicht vor Corona schützen. Aber sie kann dabei helfen, dass du deine Krankheitserreger nicht an andere weitergibst
  • Zum Nähen benötigst du nur ein bisschen Baumwollstoff und zwei Stück Gummiband
  • Das Schnittmuster für die Alltagsmaske kannst du dir hier im Beitrag kostenlos herunterladen
  • Anschließend kannst du es ausdrucken und direkt loslegen
  • Um die Alltagsmaske für Kinder zu nähen kannst du das Schnittmuster zum Beispiel auf 80 – 90% verkleinern, abhängig vom Alter des Kindes

In diesem Beitrag stelle ich dir die Lieblingsmaske meines Mannes vor. Er kommt einfach nicht mit allen Masken klar. Diese Machart findet er aber besonders bequem und hat sich direkt einen ganzen Stapel neuer Masken bei mir bestellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie diese Alltagsmaske sitzt

Die Maske ist eher großzügig geschnitten und umschließt Mund und Kinn, sodass sie beim Sprechen nicht verrutschen kann.

Wenn du sie gerne fester auf der Nase fixieren möchtest, kannst du einen Nasenbügel wie in dieser Anleitung einfügen.

Wie kann man die Alltagsmaske waschen & pflegen?

Es ist wichtig, die Maske nach jedem Tragen zu reinigen. Beim Atmen werden Krankheitserreger an den Stoff abgegeben, die sich im feuchten Milieu, das beim Tragen entwickelt, vermehren.

Alltagsmaske in der Waschmaschine waschen

Es empfiehlt sich, die Masken für die Wäsche in einen Waschhandschuh zu verpacken. Das hilft, den Stoff zu schonen.

Grundsätzlich halten aber viele Jerseys und Sweatstoffe Temperaturen von 60 – 90 Grad aus. Verwende ggf. einen Hygiene-Spüler. Zusätzlich kannst du die Maske auch bügeln. Dann hast du eine hohe Wahrscheinlichkeit, krankmachende Erreger abgetötet zu haben.

Einige Blog-Besucher haben gefragt, ob die Nasenbügel wohl in der Maschine rosten. Ich habe bei fast allen Masken Heftstreifen verwendet und kann keine Rostflecken entdecken.

Maske sterilisieren in der Mikrowelle

Eine Maske ist natürlich nichts für die Ewigkeit. Besonders die Wäsche in der Waschmaschine setzt den Stoffkanten zu.

Statt mit einer Heißwäsche kannst du die Maske auch in der Mikrowelle sterilisieren. Lege die Maske mit der Außenseite nach oben auf einen Teller und besprühe sie mit etwas Leitungswasser. Stelle noch eine zusätzliche Schale mit Wasser dazu. Schalte die Mikrowelle für 2 – 3 Min. auf mindestens 750 Watt ein.

Der beim Betrieb der Mikrowelle entstehende Wasserdampf sterilisiert die Maske und tötet rund 99% der Erreger ab.

Aber Achtung: Diese Methode eignet sich nur für Masken ohne Metallbügel!

Maske sterilisieren im Backofen

Auch das Sterilisieren von Mundschutz-Masken im Backofen kann eine gute Möglichkeit sein, die Masken schnell wieder in Betrieb nehmen zu können.

Lege die Maske auf eine geeignete Unterlage und gib sie für rund 10 Min. in einen bei mindestens 120 Grad vorgeheizten Backofen. Auch hier kann das zusätzliche Erzeugen von Wasserdampf helfen.

Das bedeutet, dass die Maske angefeuchtet werden darf. Du kannst auch zusätzlich ein Gefäß mit Wasser in den Backofen stellen.

Mundschutz sterilisieren mit dem Bügeleisen

Ebenfalls eine Möglichkeit, hitzeempfindliche Krankheitserreger wirksam abzutöten.

Bügle dafür den Stoff mit Dampf auf höchster Stufe für mindestens 2 – 3 Minuten. Danach ist die Maske wieder einsatzbereit.

Was du für die Alltagsmaske benötigst

Um die Alltagsmaske zu nähen, brauchst du gar nicht viel: ein bisschen Baumwollstoff, zwei Gummibänder und eine Nähmaschine. Und schon kann’s losgehen.

Hinweis zum Zuschnitt: Eine Nahtzugabe von 1 cm ist im vorbereiteten Schnittteil enthalten.

Ich schneide die Masken übrigens gerne mit einem Rollschneider und dem Patchworklineal zu, weil ich finde, dass es sich damit am saubersten arbeiten lässt. Du kannst aber auch mit einer scharfen Schere arbeiten.

Wichtiges Zubehör für die einfache Maske

Ich habe für die Maske dezent zueinander passende Baumwoll-Popeline verwendet. Sie ist leicht, fein und kühl im Griff. Das macht sie besonders angenehm für Alltagsmasken.

Tipp von Blog-Leserin Coco:

Nachdem ich Hunderte von Masken fürs Altersheim genäht habe, kann ich nur einen Tipp weitergeben: Für’s Gummibandeinziehen eine Häkelnadel! Geht viel schneller als die Sicherheitsnadel.

Hinweis zur Nähmaschine: Im Video nähe ich mit meiner Juki. Einen ausführlichen Test-Bericht zur Juki-Nähmaschine kannst du dir hier auf dem Blog anschauen.

Schnittmuster-Download

Download: Schnittmuster Alltagsmaske

Eine Nahtzugabe von 1 cm ist im Schnittmuster bereits enthalten.

Diese Stoffzuschnitte werden benötigt

Alltagsmaske nähen
  • 2 x Masken-Schnittteil aus Oberstoff und Futterstoff (19 x 20 cm)
  • 2 x kleines Seitenteil aus Futter oder Oberstoff (wahlweise)
  • 2 x Gummiband 31 – 33 cm lang

Alltagsmaske nähen: Bilderanleitung

Lege die beiden 19 x 20 cm großen Stoffzuschnitte rechts auf rechts aufeinander.

Alltagsmaske nähen

Stecke sie an den langen Seiten bündig zusammen.

Alltagsmaske nähen

Nähe die langen Seiten mit einem Geradstich und einer Nahtzugabe von 1 cm ab.

Alltagsmaske nähen

Anfang und Ende der Naht werden verriegelt.

Bügle die Nahtzugaben auseinander, so lässt sich die Naht nach dem Wenden besser ausformen.

Alltagsmaske nähen
Alltagsmaske nähen

Wende das Schnittteil und bügle es so, dass die Nähte im Stoffbruch liegen.

Alltagsmaske nähen
Alltagsmaske nähen

Falte die langen Seiten zueinander und bügle den Stoffbruch.

Alltagsmaske nähen

Lege die Seite, die später nach außen liegen soll, nach unten. Die Futterseite liegt nach oben.

Alltagsmaske nähen

Falte eine der langen Seiten jetzt zur Mitte.

Alltagsmaske nähen
Alltagsmaske nähen

Falte den Stoffbruch der gefalteten Seite ein zweites Mal um, sodass er in der Mittelfalte liegt.

Alltagsmaske nähen

Der Stoff ist jetzt doppelt eingefaltet. Bügle ihn mit Dampf, damit sich schöne crispe Falten im Stoff zeigen.

Alltagsmaske nähen

Drehe das Schnittteil und falte die zweite Seite genauso doppelt zur Mittelfalte.

Alltagsmaske nähen

Bügle beide Falten noch einmal mit Dampf.

Alltagsmaske nähen

Jetzt ist das Schnittteil vorbereitet und du kannst die Maske falten.

Markiere die Mittel

Alltagsmaske nähen

Lege die Seite, die später außen liegen soll, jetzt nach oben. Markiere die Mitte der kurzen Seiten mit einer Stecknadel.

Falte die erste erhabene Falte direkt neben der Mittelmarkierung zur Mitte um.

Alltagsmaske nähen

Stecke die Falte fest.

Lege die erhabene Falte daneben zur anderen Seite um.

Alltagsmaske nähen

Wiederhole das auf der anderen Seite noch einmal:

Alltagsmaske nähen
Alltagsmaske nähen

So sollte es jetzt aussehen:

Alltagsmaske nähen

Falte die zweite Seite der Maske genauso:

Alltagsmaske nähen

So sieht es jetzt von der linken Seite aus:

Alltagsmaske nähen

Lege das erste der beiden Seitenteile mit der langen Seite bündig an die offene Kante der Maske.

Alltagsmaske nähen

Nähe das Seitenteil mit einem Geradstich und 1 cm Nahtzugabe an die Maske.

Alltagsmaske nähen

So sollte es jetzt aussehen:

Alltagsmaske nähen

Falte das Seitenteil um, sodass die rechte Stoffseite zu sehen ist.

Alltagsmaske nähen

Wende die Maske.

Alltagsmaske nähen

Falte die obere und untere kurze Kante nach innen und steppe sie mit einem Geradstich fest.

Alltagsmaske nähen
Alltagsmaske nähen

So sollte es jetzt aussehen:

Alltagsmaske nähen

Falte die offene Kante des Seitenteils zur offenen Kante der Maske um.

Alltagsmaske nähen

Falte den Stoffbruch des Seitenteils so, dass er die erste Naht verdeckt.

Alltagsmaske nähen

Steppe das Seitenteil mit einem Geradstich knappkantig fest. Ich verwende für diese Steppnaht gerne einen längeren Geradstich, z. B. 3,5 mm.

Wiederhole diesen Arbeitsschritt auf der zweiten Seite.

Alltagsmaske nähen

Ziehe jetzt noch die Gummibänder in den Tunnel. Ich verwende dafür gerne eine Sicherheitsnadel.

Alltagsmaske nähen
Fertig!
Alltagsmaske nähen
Alltagsmaske nähen

Diese Alltagsmaske lässt sich übrigens auch prima mit dem Futter nach außen tragen!

Alltagsmaske nähen
Alltagsmaske nähen
Alltagsmaske nähen

Happy simple sewing,

deine Sabine

Alltagsmaske nähen

Häufig gestellte Fragen

Kann ich die Alltagsmaske auch für Kinder anpassen?

Ja! Du kannst das Schnittmuster, abhängig vom Alter des Kindes, zum Beispiel auf 80 – 90% ausdrucken.

Kann ich die Alltagsmaske auch aus Jersey nähen?

Bei dieser Maskenversion bietet sich die Verarbeitung von Jersey nicht so sehr an, weil die Falten dabei nicht so crisp werden. Du kannst die Rückseite des Jerseys aber mit Vlies verstärken, dann funktioniert dieser Schnitt ganz gut.

Schützt diese Maske vor Corona?

Dies ist eine Alltagsmaske, die keine Viren aus der Atemluft filtert. Sie fängt Tröpfchen auf, die beim Atmen oder Sprechen abgegeben werden. Wenn du eine Maske tragen möchtest, die Viren aus der Atemluft filtert, solltest du den Empfehlungen der WHO folgen.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl: 70

Bewerte den Beitrag 🙂

26 Kommentare

Ähnliche Beiträge

26 Kommentare

Viola 6. September 2020 - 21:21

Hab sie einlagig genäht, klappt wunderbar, vielen Dank!!!

Antworten
Sabine 8. September 2020 - 17:08

Ah, klingt gut!

Antworten
Gabi Lau 2. September 2020 - 17:47

Liebe Sabine,
ich bin absolute Nähanfängerin, habe aber schon so einige Masken genäht. Bei deinen Modellen heute habe ich endlich eine perfekt passende Maske gefunden (das Modell Nr, 2). Vielen Dank für deine tolle Anleitung!!!
Ganz liebe Grüße
Gabi

Antworten
Sabine 2. September 2020 - 20:42

Freut mich sehr, dass alles gut geklappt hat, Gabi! :9

Antworten
Andrea 26. August 2020 - 14:03

Schön soviele Modelle genäht und jetzt habe ich endlich meine Lieblingsmaske gefunden. Vielen, vielen Dank!!

Antworten
Sabine 26. August 2020 - 22:10

Sehr cool! Danke für deinen Kommentar, Andrea!

Antworten
Karin Carlhoff 25. August 2020 - 18:03

Hallo Sabine,
dein Schnittmuster gefällt mir gut, danke auch für die guten Tipps und Erläuterungen.
Bei Masken nähe ich am Anfang ein kleines Knopfloch in den oberen Rand des inneren Stoffes, etwa 4 cm vom Seitenrand entfernt. Vor dem Einklappen der Seitenteile wird die obere Kante von rechts noch etwa 1 cm abgesteppt, damit ein Tunnel entsteht. Dann kann man den Metallbügel, z. B. vom Heftstreifen, zum Waschen herausnehmen und nach dem Bügeln wieder einstecken.
Viele Grüße
Karin

Antworten
Sabine 26. August 2020 - 22:10

Sehr cooler Tipp, Karin. Vielen Dank.

Antworten
Gudrun Fendel 23. August 2020 - 9:33

Hallo Sabine, deine Anleitungen sind total verständlich! Danke und liebe Grüße

Antworten
Sabine 23. August 2020 - 14:34

Vielen Dank, Gudrun! 🙂

Antworten
Petra 22. August 2020 - 20:38

Hallo Sabine,
vielen Dank für die immer wieder tollen Anleitungen, die ich mir gerne anschaue. Nahezu solche Masken habe ich ca 100 Stück genäht. Um das Gummi schneller durch zu ziehen, nehme ich einen grünen Draht (gibt es beim Floristen, ich bin eine davon, lach), knicke ihn auf der Hälfte, schiebe die Seite mit der Schlaufe durch, Gummi rein, und nur noch ziehen am anderen Ende uns “schwups” ist das Gummi durch!
Ganz liebe Grüße aus Ostwestfalen
Petra

Antworten
Sabine 23. August 2020 - 6:11

Sehr cooler Tipp, Petra, danke dir! 🙂

Antworten
Brigitte 22. August 2020 - 19:01

Ich würde den Knoten vom Gummiband IN den Tunnel ziehen. Es gibt auch Durchzugsnadeln ohne Spitze. Das Extra-Seitenteil kann man sich sparen, wenn man den Außenstoff an jeder Seite 3 cm länger zuschneidet als den Innenstoff.

Antworten
Sabine 23. August 2020 - 6:12

Hallo Brigitte, vielen Dank für die Tipps! 🙂

Antworten
Melanie S. 22. August 2020 - 13:58

Tja, auch ich hatte gedacht mit dem Maskennähen durch zu sein … Aber da meine Kinder in einigen Unterrichtsstunden auch Masken tragen müssen, muss ich auch wieder ran. Dieses Muster gefällt mir sehr gut und deshalb werde ich es auch für den nächsten Schwung nutzen. Vielen Dank Sabine!!

Antworten
Sabine 23. August 2020 - 6:12

Freut mich sehr, dass sie dir gefällt, Melanie. 🙂

Antworten
Gabriele 22. August 2020 - 12:22

Hallo Sabine,
Wieder mal eine tolle Anleitung von dir. Ich finde es klasse und einfach spitze von dir, was für eine Arbeit du dir immer machst. Nicht nur, dass du eine aufwändige Bildanleitung machst, nein, du drehst auch noch ein Video dazu. Hans Rosenthal würde seinen berühmten Luftsprung machen und rufen: „Das ist Spitze.“ 👍 😃
Wünsche dir ein schönes, erholsames Wochenende. 🌈🌼💝
Gruß Gabriele von Conga-Bären/Conga-Crafts

Antworten
Sabine 22. August 2020 - 14:22

Hallo liebe Kollegin,
dein Lob freut mich natürlich ganz besonders, vielen Dank dafür! 🙂

Antworten
Gisela 22. August 2020 - 9:36

Ich habe nun endlich mal eine gut erklärte Anleitung für diese Art von Maske.
Vielen Dank, das du dir soviel Arbeit gemacht hast.

Antworten
Sabine 22. August 2020 - 14:26

Gerne! 🙂

Antworten
Heike Hein 22. August 2020 - 9:31

Hallo liebe Sabine,
mittlerweile bist du für mich meine persönliche „Nähpäpstin“ geworden. Bisher ist mir jeder Schnitt von dir in der Umsetzung gelungen. In meinem Kleiderschrank gibt es schon einige Kleidungsstücke aus Sewsimple-Collection. Und auch die Maskenmodelle kann man, passend zu der Kleidung, finden.
Das neue Modell werde ich natürlich auch gleich ausprobieren… sieht bequem aus.
Bleib gesund und kreativ…
Liebe Grüße aus der Pfalz 🤗

Antworten
Sabine 22. August 2020 - 14:27

Hallo Heike,
das ehrt mich aber! Vielen Dank für das tolle Kompliment!

Antworten
Tanja 22. August 2020 - 9:28

Welche Nähmaschine Type Fabrikat hast du ?

Antworten
Sabine 22. August 2020 - 14:28

Hallo Tanja, ich nähe mit der Juki. Es gibt einen ausführlichen Bericht über sie hier auf dem Blog. Kannst du dir gerne mal anschauen…

Antworten
Simone 22. August 2020 - 9:20

Liebe Sabine,
fast genau so habe ich schon soooooo viele Masken genäht. Ich mache das noch einfacher. Wenn man den Außenstoff links und rechts ca 3 cm breiter schneidest als den Innenstoff, kann man den Überstand nach dem Falten zu einem Tunnel umklappen und muss nicht noch einen Streifen annähen.
Liebe Grüße
Simone

Antworten
Sabine 22. August 2020 - 14:29

Hallo Simone, habe ich bei meinen ersten Versuchen auch so gemacht, mir gelingt aber der Tunnel besser, wenn ich ein separates Seitenteil nähe.
Bin ja so eine Einfass-Fetischistin. 😉

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.