Hauptseite Näh-Anleitungen Anleitung: Dresdner Teller nähen | Gratis Schnittmuster

Anleitung: Dresdner Teller nähen | Gratis Schnittmuster

Von Sabine
Dresdner Teller nähen

Er ist ein absoluter Patchwork-Klassiker – und sieht einfach  atemberaubend aus! Wir zeigen dir, wie du den berühmten Dresdener Teller (manchmal auch Dresdener Teller oder Dresden Teller genannt) nähen kannst – ganz ohne Stress und teuren Patchwork-Kurs! 🙂

Nachdem wir auf unserer USA-Reise unser Herz für’s Patchworken (und für amerikanische Näh-Deko) entdeckt haben, wollten wir mal für euch ein SewSimple-taugliches Tutorial für einen echten Klassiker machen: den Dresdner Teller, auch Dresden Plate genannt.

Der Dresdner Teller darf eigentlich in keinem Patchwork-Basis-Kurs fehlen. Leider gehen diese Kurse meistens richtig ins Geld! Dabei ist der Dresdner Teller so einfach, dass auch Anfänger ihn locker und in kurzer Zeit hinkriegen.

In unserer Anleitung zeigen wir dir, wie es funktioniert.


Dresdner Teller nähen – so geht’s!

Für unseren Dresdner Teller haben wir vor allem Stoff-Reste genutzt, die von früheren Projekten übrig geblieben sind. Von den Farben her haben wir uns auf Creme-, Apricot- und Aqua-Töne festgelegt.

In unserem Beispiel haben wir ein Kissen mit dem Dresdner Teller verziert. Am Ende der Anleitung zeigen wir dir, wie wir das gemacht haben.

Unser Schnittmuster sollte eigentlich einen aus 16 Teilen bestehenden Teller ergeben. Abhängig von der Nahtzugabe benötigst du evtl. ein Teil mehr oder weniger. In unserem Beispiel sind wir mit 15 Teilen hingekommen.

Da solltest du dich echt nicht stressen.

Wenn du es ganz genau haben möchtest, kannst du dich an der Nahtzugabe orientieren, die wir im Schnittmuster eingezeichnet haben. Musst du aber echt nicht.

Dein Dresdner Teller wird großartig ausssehen, auch wenn du ein bisschen schummelst!


Wofür kann man Dresdner Teller verwenden?

Klassisch sind farbenfrohe Patchwork-Decken und Kissen. Aber auch Topflappen, Geschirrtücher und Bettwäsche lassen sich herrlich damit verzieren.

Ich habe übrigens vor kurzem unsere neue Kosmetiktasche Portobella im Dresdner Look genäht – das Schnittmuster gibt’s ebenfalls als Freebie!

Dresdner Teller nähen


Info zum Schnittmuster

Unser kostenloses Schnittmuster ist, anders als das amerikanische Original, nicht in Inches aufgeteilt sondern in Zentimeter. Je nachdem, wie schmal die einzelnen Segmente werden, benötigst du natürlich mehr Teile. Wir haben die benötigte Anzahl Segmente (also der “Blütenblätter”) dazu geschrieben. Je nach Nahtzugabe kann es auch mal eins mehr oder weniger sein.

Weil wir inzwischen auch öfter Taschen und Decken mit dem Dresdner Teller verziert haben, haben wir uns eine Kunststoff-Schablone dafür gekauft. Weil sie durchsichtig ist, kann man damit gut die Mitte markieren. Insgesamt lässt sich damit natürlich genauer arbeiten als mit der Papp-Schablone. Für den ersten Versuch tut die’s aber allemal auch!

Die Kunststoff-Schablonen gibt es in unterschiedlichen Breiten. So sieht das dann aus:

Es gibt auch Schablonen, bei denen direkt der passende Innenkreis dabei ist:


Benötigte Materialien für den Dresdner Teller

Anleitung: Dresdner Teller nähen

Drucke dir das Schnittmuster auf 100% Seitengröße aus.

Klebe es auf ein Stück stabilen Karton. Dadurch verrutscht das Schnittmuster nicht und du schneidest es beim Stoffzuschnitt nicht versehentlich kaputt. Immerhin brauchst du es mindestens 16 mal!

Schneide nun das Schnittmuster ordentlich aus. Dabei leistet dir ein Patchwork-Lineal gute Dienste. Schön akkurat arbeiten! 😉


Dresdner Teller nähen


Nimm nun deine Stoffreste zur Hand und lege dein Schnittmuster darauf. Schau auch, dass Bilder, die du zentriert haben möchtest, schon in der Mitte liegen.

Wir haben viele Reste von Tilda (die wir ja schon in unterschiedlichen Anleitungen vorgestellt haben, weil sie einfach so gut verarbeitet sind und perfekt miteinander harmonieren) und Kokka (die dem Dresdner Teller durch die etwas gröbere Stoff-Struktur einen schönen Look verleihen) und haben diese für den Dresdner Teller harmonisch zusammengestellt.

Nun rundum ausschneiden.


Dresdner Teller nähen


Dresdner Teller nähen


Dresdner Teller nähen


Das wiederholst du jetzt 16 mal! 🙂


Nun kommt der eigentliche Trick:

Falte jedes Stoff-Segment längs und bügele den Stoffbruch (ich verpasse dem Stoff dabei einen gescheiten Dampfstoß).

Dresdner Teller nähen


Jetzt nähst du den oberen, breiteren Rand nähfußbreit zu. Die Naht dabei schön verriegeln.

Dresdner Teller nähen


Mit einer (wirklich scharfen!) Stoffschere kürzt du die Nahtzugabe beim Stoffbruch bis knapp vor der Naht ein.

Dresdner Teller nähen


Dresdner Teller nähen


Als nächstes faltest du das Stoffteil auf.

Dresdner Teller nähen


Wende es, so dass die schöne Seite nach außen zeigt und forme die Spitze gut aus. Dafür kannst du zum Beispiel eine dickere Stricknadel oder eine Pinzette benutzen.

Die Naht genau auf den Stoffbruch legen und die Spitze bügeln.


Dresdner Teller nähen


Und das Ganze bitte 16 mal! 🙂


Dresdner Teller nähen


Dresdner Teller zusammennähen


Jetzt kommt der spannende Teil: Du darfst jetzt deine vorbereiteten Stoff-Teile zusammennähen.

Lege dafür jeweils zwei Teile rechts auf rechts zusammen.

Nähe die rechte Seite füßchenbreit ab. Auch hier: Anfang und Ende der Naht gut verriegeln, damit es später keine unliebsamen Überraschungen gibt.

Dresdner Teller nähen


Dresdner Teller nähen


Auffalten und das nächste Segment auf dieselbe Weise annähen, so lange, bis alle Teile verarbeitet sind.

Dresdner Teller nähen


Dresdner Teller nähen


Wenn die Teile einen schönen Teller ergeben, der flach aufliegt und keine Lücke hat, wendest du ihn und bügelst alle Nahtzugaben in eine Richtung.

Auch von der anderen Seite ordentlich bügeln.

Fertig ist dein Dresdner Teller, den du jetzt ganz nach Lust und Laune applizieren kannst!


Dresdner Teller nähen


Anschließend wird die Mitte des Dresdner Tellers noch mit einer Jojo-Blume und einem Knopf verschlossen.

Dafür haben wir einen Stoffkreis von ca. 10 cm zugeschnitten.

In dieser Anleitung zeigen wir dir, wie man Jojo-Blumen ohne Schablonenäht.


Dresdner Teller nähen


Dresdner Teller nähen


Dresdner Teller nähen


Noch mit einem süßen Knopf verzieren und fertig!Dresdner Teller nähen


Dresdner Teller nähen


Dresdner Teller nähen ist doch super einfach, oder?

Willst du wissen, wie einfach es ist, ein Kissen mit dem Dresdener Teller zu nähen? Dann schau dir mal unsere Näh-Anleitung dazu an!

 

Happy simple sewing,

deine Sabine

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl:

6 Kommentare

Ähnliche Beiträge

6 Kommentare

evarose heger 19. August 2017 - 12:28

Wieder eine super tolle Anleitung von Euch !!!!
Aber ich glaube es hat sich en winzig kleiner Fehler eingeschlichen :
Zitat.- Dafür haben wir einen Stoffkreis von ca. 10 m zugeschnitten
Das erscheint mir doch ein klein wenig zu viel !!! ;-))
Liebe Grüße Evarose

Antworten
SewSimple 19. August 2017 - 14:24

Hallo Eva!
Danke für das tolle Lob! Natürlich ist die Größe des Stoffkreises abhängig davon, welche Variante
des Dresdener man wählt. Von den 10 cm Durchmesser geht die NZG für die Jojo-Blume ab. Und dann zieht
man diesen dann noch ca. 8 cm großen Kreis in der Mitte zusammen. Dann sind wir bei 4 -5 cm Kreisgröße.
Also: Kommt schon hin! 🙂

Liebe Grüße und schönes Wochenenende!

Sabine

Antworten
gabriele sener 14. Dezember 2017 - 0:52

EVAROSE HEGER meint, dass du dich vertippt hast. in der anleitung steht ein kreis von 10 meter, nicht centimeter

Antworten
SewSimple 14. Dezember 2017 - 8:17

Hallo Gabriele, das hab ich wohl falsch verstanden. Danke, dass du es richtig stellst. Und Eva hat natürlich vollkommen recht: 10 Meter wären ein bisschen viel gewesen. 😉 Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Angelika Gattnar 18. August 2019 - 15:55

Liebes Sabine, diese Anleitung zwar erst heute entdeckt, aber eine eifrige Leserin Deines/Eures Blogs bin ich schon . Du schreibst oben, dass Du einen wegbügelbaren Markierstift verwendest. So einen – und zwar einen FRIXION Ball von PILOT verwende ich auch. Meine Erfahrungen sind ganz gut, eigentlich. Aber…..seit einer üblen Erfahrung habe ich es mir doch zur Angewohnheit gemacht, diesen Stift, bevor ich damit auf den Stoff male, zuerst auf allen verwendeten Stoffen zu testen. Dabei bügele ich die Striche weg und lege diese Stücke zusätzlich für einige Zeit in die Sonne. Du kannst Dir sicher gut vorstellen, wie unglaublich frustiert ich war, als bei einer fertigen handgequilteten Decke ein Teil der Markierungen erst gar nicht verschwand und dann im Sonnenschein sich diese Markierungen noch verstärkten. Unnütz hinzuzufügen, dass ich keine billigen Stoffe verarbeitet hatte. Wir wissen eben nicht, was der Hersteller der Stoffe beim Färben und zur Fixierung verwendet. So, jetzt habe ich mir den Ärger einmal von der Seele geschrieben. Dass das keinem anderen passiert hoffe ich. Liebe Grüße Angelika

Antworten
Sabine 18. August 2019 - 16:05

Hallo Angelika, ach, Mensch, schade! Das ist mir noch nie passiert. Sicherheitshalber macht es aber absolut Sinn, vorab zu testen.
Und/oder die Markierungen auf der Stoffrückseite zu machen.
Liebe Grüße, Sabine

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung. Akzeptieren Datenschutz