Hauptseite Näh-Anleitungen Nadelkissen: Großer Test mit Erfahrungsbericht und Tipps

Nadelkissen: Großer Test mit Erfahrungsbericht und Tipps

Von Sabine

Nadelkissen sind praktisch! Aber wie gut sind die magnetischen Nadelkissen, die es auf dem Markt gibt? Ich habe sie getestet und die Ergebnisse für dich zusammengefasst.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Es gibt sowohl Nadelkissen mit Magneten als auch solche, in die man die Nadel einstechen kann.
  • Magnetische Nadelkissen können unterschiedlich stark und schwer sein.
  • Nicht alle Nadelkissen in diesem Test zeigen sich als praxistauglich.
  • In einer Kurzanleitung zeige ich dir, wie du ein Nadelkissen ganz einfach selber machen kannst.

Welches magnetische Nadelkissen soll ich kaufen?

Diese Frage stellt sich vermutlich jeder Nähfan im Laufe seiner Näh-Karriere. Und es ist auch echt nicht so einfach, den Durchblick zu behalten.

Das gilt für Nadelkissen genauso wie für Nahttrenner, Scheren, Rollschneider und ähnliches Basis-Nähzubehör (eine Einkaufsliste für Näh-Anfänger, die die aus meiner Sicht notwendigen und empfehlenswertesten Näh-Utensilien für den Einstieg enthält, kannst du dir übrigens hier auf dem Blog kostenlos herunterladen).

Original oder Nachbau? Viele Produkte aus China schwemmen auf die europäischen Märkte, oft sind sie konkurrenzlos billig. Wie soll man da noch durchblicken?

Ich habe die gängisten magnetischen Nadelkissen, die auf dem Markt zu finden sind, angeschaut. In diesem Beitrag erfährst du alles, was du wissen musst, um eine gute, informierte Entscheidung beim Kauf eines Nadelkissens treffen zu können.

Vielleicht kennst du ja auch schon meine anderen Testberichte? Schau gerne mal vorbei:

Nadelkissen nähen

Welche Nadelkissen gibt es überhaupt?

Du hast die Wahl zwischen Nadelkissen zum Einstechen der Nadeln und Nadelkissen, die mit einem Magneten ausgerüstet sind.

Der Unterschied: Bei den Einstech-Nadelkissen, die häufig aus einem kleinen mit Stoff überzogenen Vliesball, gelegentlich befestigt auf einer festen Unterlage bestehen, werden die Nadeln einzeln eingestochen aufbewahrt.

Diese Nadelkissen kannst du dir natürlich auch ganz einfach selber nähen. Wie das geht zeige ich dir zum Beispiel in meiner Anleitung für ein Patchwork-Nadelkissen.

Du kannst Nadelkissen zum Schärfen deiner Stecknadeln natürlich ebenfalls ganz einfach selbst machen. Zum Beispiel, indem du statt einer Vliesfüllung Stahlwolle in das Nadelkissen einarbeitest. Wie das funktioniert zeige ich dir in meiner Anleitung für ein schärfendes Nadelkissen.

Nadelkissen zum Schärfen selber machen

Ganz besonders beliebt sind allerdings magnetische Nadelkissen. Und das aus gutem Grund: Mit ihnen kannst du heruntergefallene Nadeln ganz einfach aufsammeln, indem du das Nadelkissen darüber hältst. Das spart viel Zeit und so manchen Pieks in den Finger. 🙂

Besonders cool: Magnetische Nadelkissen haben ein schönes Eigengewicht (einige – nicht alle!) und eignen sich damit sogar als Stoffgewichte oder zum Beschweren von Schnittmustern. Das ist ungeheuer praktisch, weil du die Stecknadeln ja ohnehin zur Hand haben musst, um das Schnittmuster auf den Stoff zu heften.

Übrigens gibt es auch magnetische Nadelkissen für’s Handgelenk. Sie fassen meist nicht ganz so viele Nadeln, sind aber praktisch, wenn du beim Nähen etwas mobiler sein möchtest.

Für mich ergab sich im Laufe des Tests tatsächlich die ein oder andere Überraschung…

Lass uns die einzelnen Nadelkissen einmal genauer anschauen.

Nadelkissen

Nadelkissen-Test

Ich habe einige Nadelkissen ausprobiert und ausführlich gestestet. In diesem Abschnitt stelle ich dir die einzelnen Fabrikate vor.

Die Menge der Stecknadeln, die das jeweilige Nadelkissen aufnehmen kann, ist sehr unterschiedlich. Es gibt tatsächlich große Abweichungen in der Stärke der Magnete und auch im Gewicht der Nadelkissen. Das Gewicht ist entscheidend, wenn du das Nadelkissen, wie ich, gerne auch als Stoffgewicht einsetzt.

Zum Abgleich, wie viele Stecknadeln das jeweilige Nadelkissen fasst, habe ich die großen Herz-Stecknadeln von Dritz verwendet (sonst wäre ich mit dem Zählen nicht mehr nachgekommen). “Normale” Stecknadeln sind ja meist wesentlich leichter und kleiner.

Diese Nadelkissen habe ich für dich getestet:

Warum spielt die Stärke des Magneten eine Rolle?

Es macht durchaus einen Unterschied, ob du das Nadelkissen praktisch auf die Stecknadel legen musst, um sie aufzunehmen, oder ob der Magnet die Nadel bereits aus eigener Entfernung anzieht.

Letzteres spart dir viel Zeit und einige Mühe, weil du nach dem Nähen den Arbeitsbereich einfach nur mit dem Nadelkissen “abfahren” kann, um alle verstreuten Stecknadeln aufzusammeln.

Ein weiterer Vorteil: Starke Magnetnadelkissen ziehen auch Stecknadeln an, die du nur in ihre Richtung wirfst. 🙂

Nadelkissen von Prym, dunkelblau

Das ovale Nadelkissen von Prym hat ein eine gute Größe und ist angenehm im Handling. Auf den Bildern zeige ich dir, wie es sich beim Aufnehmen von Stecknadeln verhält.

Nadelkissen
Nadelkissen
Nadelkissen
Nadelkissen
  • So viele Stecknadeln fasst das Nadelkissen: 75 St.
  • Form: oval
  • Größe: 14 x 8 x 3 cm
  • Gewicht: 155 g
  • Preis: unter 7 Euro
  • Verpackung: Pappe
  • Vorteil: Das Nadelkissen von Prym ist ein echter Klassiker. Auf den Bildern kannst du schon erkennen, dass das Nadelkissen mit einem kräftigen Magneten ausgestattet ist und die Nadeln gut aufnimmt. Mit seinem relativ hohen Eigengewicht eignet es sich zudem gut als Stoffgewicht
  • Nachteil: Um das Nadelkissen wirklich perfekt zu machen, wären Silikonstopper praktisch
  • Bewertung: 4 von 5 Sternen

➡️Hier kannst du das Nadelkissen bestellen.


Nadelkissen Prym Love

Das hübsche kleine Nadelkissen von Prym Love gehört zu einer ganzen Serie von Näh-Utensilien, die farblich durch weiße Polka-Dots auf türkisem Grund auffallen. Es gibt Scheren, Nahttrenner, eine praktische drehbare Schneidematte (die ich dir in meinem Blog-Beitrag über Nahttrenner schon vorgestellt habe), Kreidemarker, Rollschneider und vieles mehr.

Nadelkissen

Auf den Bildern kannst du erkennen, dass man das Nadelkissen schon direkt an die Nadel heranführen muss, um sie aufzunehmen.

Nadelkissen
Nadelkissen
Nadelkissen
  • So viele Stecknadeln fasst das Nadelkissen: 65 St.
  • Form: viereckig, gerundete Ecken
  • Größe: 8.5 x 8,5 x 3 cm
  • Gewicht: 82 g
  • Preis: unter 9 Euro
  • Verpackung: Kunststoff & Pappe
  • Vorteil: Das Nadelkissen enthält eine Portion kurzer Prym-Stecknadeln mit rotem Kopf. Für kleine, leichte Stecknadeln ist das Nadelkissen durchaus gut geeignet.
  • Nachteil: Der enthaltene Magnet ist ein wenig schwach auf der Brust. Mit 82 g Eigengewicht eignet sich das Nadelkissen kaum als Stoffgewicht. Keine rutschhemmenden Silikonstopper.
  • Bewertung: 3 von 5 Sternen

➡️Hier kannst du das Nadelkissen bestellen.


No Name Nadelkissen, dunkelblau

Scheinbar ein Nachbau des klassischen Prym Nadelkissens. Insgesamt etwas leichter gebaut, fasst es aber genauso viele Stecknadeln wie das Original. Auch beim Aufnehmen der Stecknadeln verhält es sich ähnlich.

Nadelkissen
Nadelkissen

Durchaus nett finde ich, dass das Nadelkissen haargenau in meinen Unterfaden-Ring passt.

Nadelkissen
Nadelkissen
  • So viele Stecknadeln fasst das Nadelkissen: 75 St.
  • Form: oval
  • Größe: 14 x 8 x 3 cm
  • Gewicht: 125 g
  • Preis: rund 5 Euro
  • Verpackung: Kunststoff & Pappe
  • Vorteil: Kräftiger Magnet, nimmt Stecknadeln willig auf, kann für den SewMate-Spulenring verwendet werden
  • Nachteil: Ränder sind etwas schartig, Verarbeitung nicht so gut wie das Original, durch geringes Gewicht nur bedingt als Stoffgewicht einsetzbar
  • Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

➡️Hier kannst du das Nadelkissen bestellen.


Nadelkissen BabySnap in blau

An sich zunächst gar nichts Besonderes, entpuppt sich das Nadelkissen von BabySnap als kleiner Glücksgriff. Das Nadelkissen ist mit einem separaten Fach ausgestattet, das bereits einige Stecknadeln enthält. Der Magnet ist stark genug, um im ersten Schwung direkt viele Nadeln aufzunehmen.

Die Magnete sind so angeordnet, dass sich die Nadel mit dem Nadelschaft im rechten Winkel zur Griffrinne legen. Dadurch besteht weniger Gefahr, sich beim Entnehmen der Stecknadeln zu stechen.

Nadelkissen
Nadelkissen
Nadelkissen

Hier siehst du noch das Stecknadelfach mit den im Lieferumfang enthaltenen Stecknadeln.

Ohne das Unterfach hast du mit dem BabySnap ein schön flaches, ebenfalls handliches Nadelkissen, das ich in diesem Zustand zum Beispiel gerne direkt auf die Nähmaschine stelle, um die Nadeln zu verstauen, die ich beim Nähen aus dem Stoff ziehe.

Nadelkissen

Sehr schön auch: Das Nadelkissen ist mit vier kleinen Siliknstoppern versehen, die das Kissen am Wegrutschen hindern.

Nadelkissen

Leider passt das BabySnap-Nadelkissen nicht zu meinem Unterfaden-Ring:

Nadelkissen

Ein spezieller Ring, der zum Nadelkissen passt, soll aber erhältlich sein. Ich konnte ihn allerdings online nicht finden.

  • So viele Stecknadeln fasst das Nadelkissen: 75 St.
  • Form: oval
  • Größe: 10 x 5 x 4 cm
  • Gewicht: 149 g
  • Preis: ca. 9 Euro
  • Verpackung: Pappe
  • Vorteil: zusätzliche Stecknadeln enthalten, integriertes Unterfach für Stecknadeln, Silikonstopper, in verschiedenen Farben erhältlich, Nadel legen sich aufgrund der Anordnung der Magnete immer in dieselbe Richtung, sodass sie durch die Griffrinne gut und sicher zu entnehmen sind
  • Nachteil: –
  • Bewertung: 5 von 5 Sternen

➡️Hier kannst du das Nadelkissen bestellen.


Nadelkissen mit Stecknadelfach

Ein No-Name-Nadelkissen, das trotzdem meine Erwartungen voll erfüllt. Es hat ein integriertes Mini-Schubfach, in dem handelsübliche Stecknadeln Platz finden. Die Rutschfestigkeit ist durch Silikonstopper am Boden des Nadelkissens gewährleistet.

Nadelkissen
Nadelkissen
Nadelkissen
Nadelkissen

Das Nadelfach lässt sich komplett herausnehmen und ist mit einem fest verschließbaren Deckel versehen. Ein gutes Feature, wenn du das Nadelkissen zum Beispiel mit ins Näh-Café nehmen möchtest.

Nadelkissen

Das Nadelkissen ist wie das von BabySnap mit einer Griffrinne versehen und verfügt ebenfalls über einen starken Magneten, der die Nadeln bereitwillig auch schon aus einiger Entfernung anzieht.

Nadelkissen
Nadelkissen

Weniger stark beladen richten sich auch bei diesem Nadelkissen die Nadel ordentlich im rechten Winkel zur Griffmulde aus und sind dadurch sehr gut zu greifen.

  • So viele Stecknadeln fasst das Nadelkissen: 75 St.
  • Form: oval
  • Größe: 14 x 7 x 4 cm
  • Gewicht: 176 g
  • Preis: ca. 10 Euro
  • Verpackung: Kunststoff & Pappe
  • Vorteil: fest schließendes Stecknadelfach, starker Magnet, ordentliches Gewicht, Silikonstopper, Griffmulde
  • Nachteil: –
  • Bewertung: 5 von 5 Sternen

➡️Hier kannst du das Nadelkissen bestellen.


Prym Love Herz-Nadelkissen

Ein optisches Highlight, dessen innere Werte mich allerdings nicht überzeugen. Das hübsche Nadelkissen in Herzform ist mit zwei Griffmulden ausgestattet, in deren Mitte die Spitzen der Stecknadeln vom Magneten angezogen bündeln sollen.

Meine Erfahrung zeigt: Das klappt eher nicht. Die Magnete sind ausgesprochen schlapp und eigentlich nur für sehr leichte, feine Stecknadel geeignet. Und auch davon bitte nicht zuviele.

Nadelkissen

Beim Stecknadel-Test zeigt sich, dass das Nadelkissen viel Hilfe braucht, um die Nadel aufzunehmen. Und auch wenn sie erstmal aufgenommen sind, haften sie nicht fest. Bringt man das Nadelkissen z. B. beim Transport in Schieflage, kann es durchaus passieren, dass eine Portion Nadeln zu Boden geht.

Auf den Bildern kannst du erkennen, was ich meine:

Nadelkissen
Nadelkissen

Das Nadelkissen nahm erst dann die, tatsächlich superleichten, feinen Stecknadeln auf, als ich es direkt mit den Nadeln in Kontakt gebracht habe:

Nadelkissen

Der Boden des Nadelkissens ist glatt und rutschig.

Nadelkissen

Insgesamt wirkt das Nadelkissen nicht wertig verarbeitet, leicht und etwas billig. Was bei dem Preis schon recht erstaunlich ist, finde ich.

  • So viele Stecknadeln fasst das Nadelkissen: 25 St.
  • Form: herzförmig
  • Größe: 18,4 x 10,9 x 3 cm
  • Gewicht: 75 g (Prym gibt das Gewicht mit 90 g an)
  • Preis: rund 12 Euro
  • Verpackung: Kunststoff & Pappe
  • Vorteil: sieht nett aus
  • Nachteil: zu leicht um es als Stoffgewicht einzusetzen, wirkt wenig wertig, schwache Magnete
  • Bewertung: 1 von 5 Sternen

➡️Hier kannst du das Nadelkissen bestellen.


Grabbit Nadelkissen, rund

Das größte der getesteten Nadelkissen. Und auch von der Form her mal was anderes: Das Nadelkissen von Grabbit ist rund und mit 184 Gramm das schwerste und mit knapp 15 Euro das teuerste der Nadelkissen im Test.

Nadelkissen

Es verfügt über einen starken Magneten und hatte keinerlei Probleme, 75 große Stecknadeln aufzunehmen.

Nadelkissen

Auf den Bildern sieht man gut, wie das Nadelkissen bereits aus einiger Entfernung die Nadeln anzieht.

Nadelkissen

Auch beim Grabbit Nadelkissen (das die Form eines rundgelutschten Drops hat, finde ich) richten sich die Nadeln so aus, dass die Griffe bzw. Enden der Nadeln zum Rand hin liegen. Das erhöht die Sicherheit und auch den Komfort beim Arbeiten.

Als kleines Extra hat das Nadelkissen einen Kunststoffdeckel, der zum Transport bzw. zur Aufbewahrung über das Nadelkissen samt Stecknadeln gestülpt werden kann. Und dann auch fest sitzt.

Kleiner Nachteil: Der Deckel ist nicht besonders wertig verarbeitet und eigentlich mehr Teil des Verpackungs-Materials. Zumindest meiner Einschätzung nach. Eine besonders lange Lebensdauer ist dem Deckel bei ständiger Nutzung sicher nicht beschieden.

Nadelkissen

Bleibt somit ausbaufähig. Immerhin: Eine nette Idee.

Nadelkissen
  • So viele Stecknadeln fasst das Nadelkissen: 75 St.
  • Form: rund
  • Größe: 10 cm Durchmesser
  • Gewicht: 184 g
  • Preis: ca. 15 Euro
  • Verpackung: Kunststoff / Pappe
  • Vorteil: starker Magnet, Ausrichtung der Nadeln in eine Richtung, guter, fester Stand, große Magnetfläche, durch das Gewicht prima als Stoffgewicht nutzbar, Deckel ist im Lieferumfang enthalten, mehrere Stecknadeln mit nettem großen Köpfchen ebenfalls
  • Nachteil: Boden nicht rutschfest, keine Silikonstopper, Deckel minderwertig verarbeitet, Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt nach meiner Einschätzung nicht
  • Bewertung: 4 von 5 Sternen

➡️Hier kannst du das Nadelkissen bestellen.


Nadelkissen kaufen: Mein Fazit

Der größte Verlierer: Im Laufe dieses Tests hat sich mal wieder gezeigt, dass der schöne Schein trügen kann. Vom Prym Herzkissen hatte ich mir zum Beispiel viel versprochen. Das liegt vor allem natürlich daran, dass die Marke hohe Erwartungen weckt. Und bei vielen Produkten durchaus auch halten kann.

Nicht allerdings bei diesem Nadelkissen. Das ich mir, unter uns gesagt, so wunderschön für meine Videos und Anleitungen vorgestellt hatte. Das Auge näht ja bekanntlich mit… 🙂

Leider ist das Herznadelkissen eine herbe Enttäuschung. Ich verwende es jetzt, um einige sehr leichte, feine Stecknadeln sortiert darauf zu parken. Für die Praxis, in der es bei mir auch schon mal ein wenig zackiger zugeht, eignet es sich definitiv nicht.

Der heimliche Star ist für mich das blaue BabySnap-Nadelkissen. Das merke ich auch jetzt nach dem Test daran, dass ich eigentlich ständig im Einsatz habe. Zusammen mit dem hell-lila Nadelkissen mit Stecknadelfach. Beide sind angenehm zu greifen, verfügen über ein gescheites Gewicht und ordentlich magnetischen Wumms.

Okay, ich bin aber auch eine, die die Stecknadeln einfach Richtung Nadelkissen flämmt und erwartet, dass sie hängen bleiben. Bei diesen beiden funktioniert das tadellos.

Nadelkissen

Magnetisches Nadelkissen selber machen

Übrigens ist es auch ganz easy, sich ein Nadelkissen selber zu machen.

Du brauchst dafür

Nadelkissen

Klebe die Neodyms mit Heißkleber auf den Boden des Schälchens.

Nadelkissen
Nadelkissen

Fertig ist dein selbst gemachtes magnetisches Nadelschälchen!

Nadelkissen

Alternative zum klassischen Magnet-Nadelkissen

Ausgesprochen stark und mit rund 8 Euro vergleichsweise günstig: Ein Werkstattmagnet eignet sich wunderbar als magnetisches Nadelkissen. Im Test nahm er die Nadel mit einem Schwupps auf, schneller und leichter als irgendein anderes Nadelkissen in diesem Beitrag.

Er bietet viel Platz und ist deshalb besonders für große Nadeln (wie meine Herzchen-Pins) gut geeignet.

Die Nadel organisieren sich von selbst so, dass die meisten Spitzen nach innen zeigen. Super ist auch, dass auch größere Metallgegenstände sicher in der Schale haften.

Nadelkissen

Wenn du eine Magnetwand dein eigen nennst, kannst du diese stabile Schale auch vertikal aufbewahren, das spart Platz und sieht toll aus!

Nadelkissen

Ich habe mich für eine Magnetschale in einem schönen Blau entschieden, es gibt sie aber auch in unlackiert, dann ist sie sogar noch günstiger (und eigentlich genauso hübsch, finde ich). Alternativ kannst du sie auch z. B. mit Edding Spray (damit arbeite ich persönlich sehr gerne…) in deiner Lieblingsfarbe einsprühen. Mache ich vielleicht mit meiner auch irgendwann…

Der Boden ist flächig mit schwarzem Silikon bezogen, das macht das Nadelkissen rutschfest. Was ich außerdem sehr gut finde: Die Magnetschale ist schwer genug, dass nicht ständig Nadel an der Standfläche haften und das Nadelkissen zum herumrollen bringen. Das nervt mich nämlich ungeheuer… 🙂

Wichtig für Besitzer von Computernähmaschinen: Wegen des starken Magneten sollte die Schale genügend Abstand zur Nähmaschine haben. Die empfindliche Elektronik kann durch das Magnetfeld gestört werden.

  • So viele Stecknadeln fasst das Nadelkissen: 75+ St.
  • Form: rund
  • Größe: 15 cm
  • Gewicht: 290 g
  • Preis: ca. 9 Euro
  • Verpackung: Plastiktütchen & Pappe
  • Vorteil: starker Magnet, ordentliches Gewicht, Standfläche ist mit Silkon bezogen
  • Nachteil: –
  • Bewertung: 5 von 5 Sternen

➡️Hier kannst du das Nadelkissen bestellen.


Lass mich gerne wissen, ob dir dieser Blog-Beitrag weitergeholfen hat. Wenn du magst, kannst du mir auch in den Kommentaren schreiben, ob du meine Einschätzung teilst. Oder welches Nadelkissen du besonders empfehlenswert findest.

Happy simple sewing,

deine Sabine

Nadelkissen

Häufige Fragen

Wofür brauche ich ein magnetisches Nadelkissen?

Ein Magnetnadelkissen hilft dir schnell und einfach deine Stecknadeln wieder aufzusammeln und sicher an einem Ort zu verstauen.

Was muss ich beim Kauf eines Magnet-Nadelkissens beachten?

Wichtig ist hier besonders die Anziehungskraft des eingebauten Magneten. Manche Nadelkissen sind mit eher schwachen Magneten ausgestattet und damit für die Praxis weniger geeignet.

Was kostet ein magnetisches Nadelkissen?

Die Nadelkissen in diesem Test haben zwischen 5 und 15 Euro gekostet. Du bekommst aber auch für unter 10 Euro ein durchaus ordentliches Magnet-Nadelkissen, mit dem du gut arbeiten kannst.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl: 86

Bewerte den Beitrag 🙂

25 Kommentare

Ähnliche Beiträge

25 Kommentare

Coco Maurer 23. Dezember 2020 - 19:11

Liebe Sabine,

ich hatte mir, den wunderschönen Magneten von Merchant and Mills gekauft.

Im Gegensatz, zu deren fantastischen feinen Stecknadeln, ein Riesenflop ( zum Glück nicht teuer😥). Die Nadeln stehen wild ab und man verletzt sich sehr leicht dadurch.

Was mir in deinem Bericht noch fehlt, ist der Hinweis, das eine Computernähmaschine, durch Magneten kaputt gehen kann ( auch durch den Saumkantenmagneten von Prym).

Also immer schön Abstand halten.

Liebe Grüße und frohe Feiertage
Coco

Antworten
Sabine 24. Dezember 2020 - 7:12

Hallo liebe Coco, Mensch, die Stecknadeln von M&M habe ich immer noch nicht entdecken können.
Ich halte aber weiterhin die Augen offen.
Dankeschön für den Hinweis zu den Magneten. Bei meinen Maschinen macht das nix.
Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass es da Probleme geben kann…
Dir ebenfalls schöne Feiertage und alles Liebe für dich!
Sabine

Antworten
Jane 16. Januar 2021 - 10:44

Großartiger Test! Dieser Beitrag hat mich sehr angesprochen!

Antworten
Sabine 16. Januar 2021 - 13:14

Ganz lieben Dank, Jane!

Antworten
Melitta Stegmaier 21. Dezember 2020 - 10:17

Wo sind die Kommentare es fehlen viele!
Es waren mehr als acht.
LG Melitta

Antworten
Bianka 20. Dezember 2020 - 17:48

Magnetische Nadelkissen… da habe ich tatsächlich den schlimmsten Fehlkauf ever getan. Eines von Prym für’s Handgelenk. Optisch…. ok…. technisch…. ein Desaster, der Magnet hält zwei meiner Nadeln. Der Rest landet auf dem Boden.
Wirklich schlimm und wegwerfwürdig. War nur leider vergleichsweise teuer. Es ärgert mich heute, dass ich es nicht zurückgeben habe.

Dafür habe ich aber auch ein echtes Schätzchen. Von Clover.
Ähnlich wie das Pinke, aber das Nadelfach ist groooooooss. Und das Beste: das Teil hat einen Deckel ! Die Nadeln sind auf dem Magnetteil, Deckel drauf und ab zum Nähkurs. Voll toll.
Das Teil heisst Pin Caddy und mangels Quelle ein DE hab ich es importiert aus USA.
Weil es j e d e n Cent wert ist

Antworten
Sabine 20. Dezember 2020 - 19:46

Hallo Bianka,
ganz lieben Dank für den Tipp! Das Clover-Nadelkissen habe ich tatsächlich gar nicht auf der Rechnung gehabt.
Dabei sind die Sachen von Clover einfach Klasse. Ganz toll, dass du dir die Mühe gemacht hast, eine Bewertung dazu zu schreiben.
Das Nadelkissen gibt es inzwischen auch bei Amazon.
Liebe Grüße
Sabine

Antworten
Beate 20. Dezember 2020 - 11:56

Liebe Sabine, noch einfacher geht es, wenn man einen hübschen Marmeladendeckel nimmt – es gibt wirklich sehr Ansehnliche – und platziert unten drunter einfach einen alten Magneten. Ich habe drei davon neben meiner Nähmaschine und wenn ich fertig bin, stecke ich die Nadeln sehr gern in mein “ordentliches selbstgenähtes Kissen” Das Klappt hervorragend, denn ich habe auch mehrere verschiedene Nadeln im Einsatz. Liebe Grüße! Beate

Antworten
Sabine 20. Dezember 2020 - 19:49

Danke für den Tipp, Beate!

Antworten
Gabi Strehly 16. Januar 2021 - 11:44

Ich habe mir im Baumarkt eine Magnetschale (Durchmesser ca. 10cm) gekauft, hat 3,50 Euro gekostet und hat ordentlich Bums 😉.
Will sagen, der Magnet ist sehr stark. Ist natürlich nicht so chic wie die anderen, aber dafür kann man das Teil auch vertikal an eine Leiste anbringen und die Stecknadeln halten bombenfest. Baumarkt ist übrigens ein Geheimtipp!

Antworten
Sabine 16. Januar 2021 - 13:14

Super Tipp, Gaby!

Antworten
Gabi 20. Dezember 2020 - 10:53

Liebe Sabine,
ich finde deine Beiträge Hammer !!! ich lese sie sehr gerne weil sie fundiert die Vor und Nachteile wiedergeben. Leider verführen sie mich auch ab und zu zum kaufen :-))
Weiter so, ich bin dein Fan

Antworten
Sabine 20. Dezember 2020 - 20:00

Das ist total lieb, vielen Dank, Gabi!

Antworten
Sabine 20. Dezember 2020 - 10:41

Super Vergleich. Du hast nur eine Variante vergessen. Die 500g schwere Schale aus dem Baumarkt. Innen und außen Magnet, fasst mehrere Hundert Stecknadeln und haftet auf dem Arm der Nähmaschine wie Kleister. Sehr für geeignet zum Aufheben auch schwererer Gegenstände wie Nahttrenner, Schraubenzieher, Bügelbretter.

Antworten
Sabine 20. Dezember 2020 - 20:01

Hallo Sabine, so eine Magnetschale habe ich mir bestellt und werde sie mit in den Beitrag aufnehmen, okay?
Ganz lieben Dank für den Hinweis!

Antworten
Annette wirth 20. Dezember 2020 - 9:35

Hallo Sabine
einen schönen vierten Advent wünsche ich.
Deinem Testergebnis bzgl des Baby Snap Nadelkissens kann ich nur zustimmen 👍🏼
Seitdem ich es mir vor ein paar Wochen gekauft habe, möchte ich es nicht mehr missen. Nimmt Nadeln sehr gut auf, das Extrafach ist praktisch zur Aufbewahrung von zusätzlichen Nadeln, es steht gut und macht einfach Spaß, damit zu arbeiten. Auch das aufsammeln von heruntergefallenen Nadeln klappt top.
Ich gebe meins nicht mehr her 😄
LG Annette

Antworten
Sabine 21. Dezember 2020 - 13:50

Vielen Dank für das ausführliche Feedback, Annette!

Antworten
Dani 20. Dezember 2020 - 7:26

Bei einer Freundin hat das magnetische Nadelkissen stark die Funktion ihrer Computer-Nähmaschine beeinträchtigt. Ich hab das dann lieber nicht ausprobiert, es war wohl zu dicht am Gerät, liebe Grüße

Antworten
Sabine 21. Dezember 2020 - 13:52

Ui, das kann durchaus sein!

Antworten
Dani 20. Dezember 2020 - 7:22

Auch hierfür wieder ganz lieben Dank!!!!!

Antworten
Sabine 21. Dezember 2020 - 13:52

Gerne! 🙂

Antworten
Christine 20. Dezember 2020 - 4:54

Ich habe seit jeher – wie auch schon meine Mutter – eine metallene Bonbondose für Stecknadeln. Exakt passend.

Antworten
Sabine 21. Dezember 2020 - 13:52

Ach, schön, solche Traditionen!

Antworten
Heide Reitz 23. Dezember 2020 - 15:52

Habe auch eine uralte Metalldose aus den 50er von meiner Tante war in der Nähmaschine bzw. im Nähmaschinenschrank. Darin sind die Nadeln und 2 kleine uralte magnetische (Hunde) Schnauzer, die alles an sich ziehen. Deine Tipps sind klasse und werde mir einen davon kaufen der dann direkt an der Nähmaschine liegen wird. Da meine uralt Pfaff nix elektronisches hat, auch keine Gefahr.

Antworten
Sabine 24. Dezember 2020 - 7:18

Oooh, da sagst du was, liebe Heide.
Diese kleinen Schnauzer kenn ich auch noch. Einer schwarz, einer weiß, stimmt’s?
Hab ich als Kind geliebt! Wie süß, wenn man solche Traditionen fortsetzen kann!
Mach dir keine zu großen Sorgen wegen des Magneten.
Wenn der ein wenig Abstand zur Nähmaschine hat, passiert sicher nix. 🙂

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.