Poncho nähen

Poncho nähen in 20 Minuten

von Sabine Schmidt

Poncho nähen: Ganz ohne Schnittmuster, nur mit meiner Bilderanleitung nähen auch Anfänger im Handumdrehen einen kuschelig warmem Poncho!

Das Wichtigste auf einen Blick

  • In diesem Beitrag erfährst du, welche Stoffe sich zum Poncho nähen eignen
  • Ich zeige in der Bilderanleitung eine ganz einfache Variante, mit der du auch als Einsteiger einen kuschelig warmen Poncho nähen kannst
  • Im Beitrag erfährst du die Maße für Ponchos für Kinder und Erwachsene
  • Außerdem gibt’s ein Nähvideo, in dem ich dir das Poncho nähen Schritt für Schritt zeige
  • Näh-Level: Anfänger
  • Nähzeit: 20 Minuten

Warum sollte ich einen Poncho selber nähen?

Ganz einfach: Weil du am besten weißt, welcher Poncho sich perfekt zu deiner Garderobe kombinieren lässt. Du bestimmst die Stoffart, die Farbe, das Material und die Verarbeitungsweise.

Und damit bestimmst du natürlich auch, wie wärmend dein selbst genähter Poncho sein soll. Die passenden Stoffempfehlungen für Ponchos und Cape bekommst du weiter unten. Und damit es noch einfacher geht, kannst du den Poncho sogar ohne Schnittmuster nähen.

Besonders cool: In dieser Anleitung zeige ich dir, wie du den Poncho an jede Körpergröße anpassen kannst – und zwar ganz einfach mit dem Maßband. Auf diese Weise nähst du im Handumdrehen kuschelige Ponchos für Damen, Herren und Kinder!

So ein Poncho ist perfekt für den Übergang – aber auch, um über Jacke oder Mantel getragen für zusätzliche Wärme zu sorgen. Außerdem sieht er super stylisch aus. 🙂

Poncho nähen

Kann ich auch als Anfänger einen Poncho nähen?

Aber klar! Ein Poncho ist das perfekte erste Projekt für Einsteiger! Du kannst den Schlitz des Ponchos mit Schrägband einfassen, wie ich es dir in der Anleitung zeige. Wenn du es noch einfacher möchtest, versäuberst du diese Kante mit der Overlock. Das geht ratzfatz und ist im Handumdrehen erledigt.

Das Feststeppen der Bommelborte dauert nur wenige Minuten, weil du sie nicht einmal feststecken musst. Du siehst: Alles kein Hexenwerk! 🙂

Und so ein gelungenes Projekt macht natürlich Lust auf mehr! Vielleicht nähst du dir ja als nächstes ein passendes Shirt oder Kleid zu deinem kuscheligen Poncho?

Lies hier mehr zu den Themen Shirt nähen und Kleid nähen!

Gibt es auch ein Schnittmuster für ein Cape?

Ja, bei SewSimple findest du ein Schnittmuster für ein Damen-Cape. Das ist etwas aufwändiger zu nähen und ersetzt in der kalten Jahreszeit ganz locker Mantel oder Jacke!

Es wird ebenfalls aus Jacken- oder Mantelstoffen genäht und ist mit Rollkragen oder Kapuze ausgerüstet. Außerdem hat es große Taschen, die deine Hände kuschelig warm halten. 🙂

Poncho nähen
Damen Cape Schnittmuster 2

Aus welchen Stoffen kann ich Capes und Ponchos nähen?

Es gibt etliche Stoffarten, mit denen du Ponchos nähen kannst. Wenn Du es noch nie gemacht hast, empfehle ich dir, mit unelastischen Stoffen zu beginnen. Sie haben mehr Stabillität und verziehen sich beim Nähen und Tragen nicht so leicht.

Du kannst für unkomplizierte Ponchos, die man als Umkleide-Umhänge nutzen kann, auf Fleece zurückgreifen, ansonsten würde ich lieber auf natürliche Fasern wie Baumwolle (es gibt auch Baumwoll-Fleece!) oder Wollmischungen zurückgreifen. Auch hier ist meist etwas Kunstfaser im Spiel: Sie sorgt dafür, dass die Stoffe sich gut waschen und verarbeiten lassen und ihre Form behalten.

Kleiner Tipp: Wenn du nachhaltig nähen liebst und auf Upcycling stehst, kannst du deinen Poncho auch aus einer Wolldecke nähen!

Stoffempfehlung für Ponchos und Umhänge

Du kannst aus 1001 Stoff Ponchos nähen. Es kommt immer darauf an, wie warm dein Poncho halten soll. Und womit du ihn kombinieren möchtest. In diesem Abschnitt stelle ich dir verschiedene Stoffe vor und erkläre, wofür du sie verwenden kannst.

Geeignete Stoffe

  • Wollwalk – Walk ist ein Klassiker für Ponchos. Er ist leicht, weich, wasserabweisend und gleicht Temperaturen gut aus. Er ist luftdurchlässiger als fest gewebte oder gestrickte Mantelstoffe und daher etwas leichter und nicht ganz so wärmend. Walkstoffe eignen sich perfekt für Übergangs- und auch für Kinderponchos.
  • Mantelstoffe – toll für stilvolle Capes und Ponchos. Mantelstoffe gibt es in unzähligen Varianten, mit Streifen, unifarben oder Karos. Klassischerweise bestehen Mantelstoffe als Mischgewebe aus natürlichen Fasern wie Schurwolle, Viskose, Baumwolle oder Leinen und einem Schuss Kunstfaser, der für Haltbarkeit und Stabilität sorgt. Ponchos aus Mantelstoffen lassen sich wunderbar auch für die kühlere Jahreszeit und für “erwachsenere” Outfits nutzen.
  • Bouclè-Stoffe – für feine Ponchos, mit denen man so richtig glänzen kann: Bouclé ist eine eher lockere Webware, die manchmal die eine etwas gemeine Eigenschaft hat: Sie franst leicht aus. Bei dem Poncho-Projekt, das ich dir in dieser Anleitung zeige, ist das aber kein Problem: Die Stoffkanten werden mit Schrägband und Bommelborte eingefasst und bekommen dadurch eine schöne Stabilität.
  • Sweatstoffunkomplizierte Ponchos für Sport, Schule und Freizeit kann man auch mal aus Sweatstoff nähen. Und wer auf das Einfassen der Kanten verzichten möchte, versäubert das Ganze einfach mit der Overlock oder mit dem Overlockstich seiner Nähmaschine.
  • Fleece-Stoffe – eine preisgünstige Alternative zu teuren Wollmischungen; allerdings solltest du darauf achten, dass dein Fleecestoff auch natürliche Fasern enthält, damit sich kein Wärmestau entwickelt. Baumwollfleece zum Beispiel ist wunderbar wärmend, weich, flauschig und lässt sich herrlich verarbeiten.
  • Strickstoffe – eine gute Möglichkeit, das Nähen mit Strickstoffen auszuprobieren! Strickstoffe haben einen schönen Fall und eignen sich für schmeichelnde, weiche Ponchos.

Lese-Tipp: Mehr über Stoffe und ihre Verwendung erfährst du in meinem Beitrag Welcher Stoff für was?

Benötigte Materialien

Für einen Ponco von 150 cm Breite und 160 cm Länge benötigst du:

Diese Größe ist perfekt, wenn du mindestens 1,70 m groß bist. Wenn du kleiner bist, genügen dir vermutlich auch 140 cm Oberstoff in 140 cm Breite.

Ich habe diesmal meine Materialien komplett bei Buttinette bestellt. Hier bekommst du schöne Mantelstoffe, Schrägband und natürlich die zuckersüße Bommelborte mit genau richtig großen Bommeln.

Welche Maße verwende ich am besten für einen Kinderponcho?

Du möchtest gerne einen Kinderponcho nähen? Das geht mit dieser Anleitung ganz einfach, denn hier kannst du die Größe des Ponchos ganz individuell an jede Körpergröße anpassen.

Das geht so: Miss die Breite des Ponchos von Handgelenk zu Handgelenk.

Für die Länge nimmst du die Länge von Schulter bis eine Handbreit unter dem Bauchnabel.

Du kannst den Poncho natürlich länger oder kürzer machen, je nachdem, was gewünscht und praktisch ist.

Übrigens kannst du mit dieser Anleitung auch einen Handtuch-Poncho nähen, indem du einfach zwei Handtücher mittig zur Hälfte zusammennähst. Das Ende des Schlitzes verstärkst du mit einem Riegel. Das geht ganz einfach, indem du mit einem Zickzackstich mit Stichlänge 0 mehrfach hin und her nähst.

Wie muss ich die Stoffe vorbereiten?

Vorweg: Auf der sicheren Seite bist du, wenn du deine Stoffe vorher wäschst und bügelst. Aber: Ein heißes Abbügeln mit ordentlich Dampf reicht in der Regel ebenfalls aus.

Ich mache es aber grundsätzlich so, dass ich meine Stoffe vor dem Vernähen wasche. Bevor ich sie in den Schrank räume bekommen sie einen Zettel mit den Maßangaben, Pflegehinweisen und Zusammensetzung der Stoffe. Dann weiß ich, wenn ich einen Stoff aus dem Schrank hole, dass ich direkt loslegen kann.


Welches Zubehör brauche ich um einen Poncho zu nähen?

  • Stoffschere
  • Stecknadeln
  • Schneiderkreide oder Markierstift
  • Nähmaschine
  • Nähgarn

Lies hier mehr über meine Juki-Nähmaschinen: Testbericht Juki DX7 und Testbericht Juki UX8.

Welches Nähgarn eignet sich für Ponchos?

Ich empfehle dir für dieses Projekt ein Nähgarn, das zur Farbe deines Stoffes passt. Ich habe hier ein schwarzes Nähgarn von Madeira verwendet, das eine schöne, unauffällige Naht zaubert. Und weil mein Poncho in Blau- und Schwarztönen gehalten ist, habe ich ein schwarzes Schrägband verwendet, das mit einem schwarzen Garn angenäht wird.

Wenn du auf Kontraste stehst, kannst du an dieser Stelle aber auch direkt schon für einen kleinen Hingucker sorgen, indem du ein Kontrastgarn einsetzt, zum Beispiel ein feuriges Rot.

Mein Tipp: Halte dich nicht mit qualitativ minderwertigem Garn auf, denn gerade die Schlitznaht des Ponchos sollte mit einer belastbaren Naht eingefasst werden. Und die bekommst du eben nur durch hochwertiges Garn.

Ein Nähgarn, das ich immer gerne empfehle, ist das Allesnäher von Gütermann. Das bekommst du in vielen tollen Farben und du kannst es praktisch für jedes Projekt einsetzen.

Ein weiteres, sehr empfehlenswertes Garn ist das oben erwähnte Aerofil von Madeira, ebenfalls ein fest gezwirntes, glänzendes Garn, das ungeheuer saubere Nähte erzeugt.

Du möchtest den Poncho mit der Overlock nähen? Dann probier doch mal eine Kantennaht mit einem weichen, kontrastfarbenen Bauschgarn aus! Für mein neues Overlockbuch habe ich das Bauschgarn von Ackermann getestet und bin echt begeistert von den schönen Nähten.

Kennst du schon das SewSimple-Nähbuch?

Was muss meine Nähmaschine können?

Es genügt vollkommen, wenn deine Nähmaschine die Basisfunktionen drauf hat: Geradstich und Zickzack, mehr braucht’s nicht, um diesen Poncho zu nähen. Wichtig ist, dass du deine Nähmaschine mit einer neuen, scharfen Nadel ausrüstest, die mit mehreren Stofflagen zurecht kommt.

Eine gute 80ger oder 90ger Universalnadel tut’s auf jeden Fall. Genauso wie der Universal- oder Zickzackfuß.

Bevor du loslegst, solltest du nochmal deine Unterfadenspule frisch bestücken. Wir nähen gleich mehrere lange Nähte, da wäre es schade, wenn du zwischendurch neu ansetzen müsstest, um die Unterfadenspule neu zu bespulen, oder? 😉

Kann ich einen Poncho mit der Overlock nähen?

Du kannst den kompletten Poncho mit der Overlock nähen, das ist gar kein Problem. Dann verzichtest du auf Schrägband und Bommelborte. Statt dessen kannst du den Poncho mit einem Leiterstich oder einem breiten 3-Faden-Overlockstich einfassen. Natürlich auch mit jedem anderen Stich deiner Wahl.

Mir würde an dieser Stelle direkt die Wave-Naht meiner Babylock Acclaim in den Sinn kommen, die rasend schöne Kantenabschlüsse erzeugt, schau mal:

Aber auch andere Kantenstiche eignen sich perfekt. Wenn du deine Ovi mit einem schönen Bauschgarn ausrüstest, bekommst du dichte, weiche Kantennähte, die sich sehen lassen können.

Wie starte ich jetzt am besten?

Lege dir den gewaschenen, gebügelten Stoff und die benötigten Utensilien zurecht.

Sorge dafür, dass du eine scharfe Schere am Start hast, die auch mit dem etwas stärkeren Stoff für deinen Poncho fertig wird. Meine kleine Stoffschere versagt da leider gelegentlich, deshalb nutze ich an dieser Stelle die schwere Profi-Textilschere von Paul.

Wenn du mehr über Scheren und ihre Verwendung wissen möchtest, lies mal meinen Beitrag Scheren zum Nähen.

Steppjacke nähen
So sieht eine Profi-Textilschere aus: Du erkennst sie an den dicken, abgewinkelten Brachen.

Bilderanleitung: Poncho nähen in 3 Schritten

Schneller geht’s kaum: Diesen Poncho kannst du ganz einfach aus einem Rechteck nähen. Mit meiner Nähanleitung kannst du im Handumdrehen einen wunderschönen, wärmenden Poncho nähen. Ich meine: Wie großartig, wenn man auch als Einsteiger innerhalb weniger Minuten so ein fertig genähtes Teil in Händen hält, für das man anschließend so richtig Komplimente absahnen kann, oder?!

Schritt 1: Poncho zuschneiden

Der erste Schritt ist der Wichtigste, weil wir hier den Schlitz des Ponchos markieren und einschneiden. Das geht so:

  • Lege den Stoff ausgebreitet vor dich
  • Falte ihn einmal längs und einmal quer
  • Damit teilst du ihn praktisch in Viertel
  • Von der Mitte einer der kurzen Seiten zur Mitte zeichnest du eine Linie

Auf dieser gezeichneten Linie schneidest du jetzt von der Stoffkante bis zur Mitte. Ich markiere mir die Mitte mit einer Stecknadel, damit ich nicht versehentlich weiter schneide, weil’s so schön ist… 😉

Poncho nähen

Schritt 2: Poncho-Schlitz mit Schrägband einfassen

Jetzt wird schon der Schlitz des Ponchos eingefasst.

  • Stecke dafür das Schrägband bündig mit der rechten Seite an die linke Seite des Poncho-Schlitzes.
  • Das Ende lässt du 1 cm überstehen und faltest es um die Kante herum.
Poncho nähen
  • Auf diese Weise wird die Ecke direkt sauber eingefasst
  • So sollte das jetzt aussehen:
  • Nähe das Schrägband in der ersten Falz mit einem Geradstich an
  • Wenn du zum Ende des Schlitzes kommst, begradigst du den Oberstoff so, dass du das Schrägband möglichst bündig anlegen kannst.
Poncho nähen
  • An der tiefsten Stelle lässt du die Nadel im Stoff stecken, richtest Schrägband und Stoff wieder bündig aus und nähst weiter.
Poncho nähen
  • Am Ende angekommen faltest du das Schrägband wieder um die Stoffkante und nähst es fest.
Poncho nähen
  • So sollte die Naht an den Enden jetzt aussehen:
Poncho nähen
  • Falte das Schrägband um die Stoffkante herum und nähe es knappkantig mit einem Geradstich fest.
Poncho nähen

Ich stelle hier übrigens einen längeren Geradstich ein. 3,5 mm sind meistens ideal, das ergibt eine professionell aussehende Steppnaht.

So sollte der fertig eingefasste Schlitz jetzt aussehen:

Das Ende des Schlitzes wird sich so beim Tragen perfekt um den Nacken herum legen.

Die seitlichen Kanten sind bei Webstoffen ja durch die Webkanten stabil und sauber und müssen nicht weiter versäubert werden. Falls du es doch tun möchtest, genügt hier ein Zickzackstich.

Schritt 3: Bommelborte an den Poncho nähen

Last but not least: die Deko! Um den Poncho schön zu versäubern, fassen wir jetzt die kurzen Kanten noch mit Bommelborte ein. Das sieht fetzig aus und ist schnell gemacht.

Stelle an deiner Nähmaschine einen schmalen Zickzackstich ein.

Damit fixierst du nicht nur die Borte sondern versäuberst gleichzeitig auch die Stoffkante.

Wenn möglich, stelle die Nadelposition etwas nach rechts, damit du sicher sein kannst, dass die Naht genau auf der Borte verläuft und du die Bommeln nicht mitnähst. 🙂

Das Ende der Bommelborte falte ich 1 cm nach innen um und steppe es in der Zickzacknaht mit fest, das ergibt einen sauberen Abschluss.

Ganz zum Schluss bringe ich noch ein kleines Label als Hingucker an. Fertig!

YouTube-Video Poncho nähen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bonus: So kannst du deinen selbst genähten Poncho tragen

Hier kommen ein paar Vorschläge, wie du deinen selbst genähten Poncho tragen kannst.

Der Poncho ist übrigens nicht nur als solcher tragbar: Du kannst ihn auch wie einen ganz normalen Schal kombinieren. Clever, oder? 🙂

Wenn du magst, kannst du die Vorderteile deines Ponchos auch mit einer Deko-Nadel, einer Brosche oder einer Tuchnadel zusammenhalten. Das ist auch optisch ein Highlight!

Fazit

Wow, ich freu mich so über meinen neuen Poncho! Am Liebsten kombiniere ich ihn zu einem Shirt und einer schlichten Jeansjacke, das sieht einfach so klassisch aus. Und ist einfach perfekt für den Übergang.

Du siehst also: Einen Poncho zu nähen ist wirklich easy und geht blitzschnell! Deshalb ist es auch das ideale Projekt für Anfänger. Denn in nur wenigen Minuten kannst du dein erstes, selbst genähtes Kleidungsstück in Händen halten. Also: Erfolgserlebnis inklusive.

Das macht Lust auf mehr und gibt dir das Selbstvertrauen, so richtig mit dem Kleidung nähen loszulegen, wetten? Lies gerne auch mal, warum es sich unbedingt lohnt seine Kleidung selber zu nähen.

Erzähl mir in den Kommentaren gerne mal, wie es mit dem Nähen geklappt hat!

Happy simple sewing

deine Sabine

Poncho nähen

Häufige Fragen

Wie kann ich ein Cape oder einen Poncho selber nähen?

Du kannst mit dieser Anleitung einen Poncho ohne Schnittmuster selbe nähen. Ein Cape für Damen kannst du aber auch mit meinen Cape-Schnittmuster im Handumdrehen nähen.

Was brauche ich um einen Poncho zu nähen?

Du benötigst 140 – 160 cm Wollstoff, 160 cm Schrägband, 3 Meter Bommelborte und deine Nähmaschine.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl: 22

Bewerte den Beitrag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

10 Antworten zu „Poncho nähen in 20 Minuten“

  1. Hallo Sabine, ich möchte einen Poncho für meine Mutter nähen. Jetzt habe ich eine Frage zum Schrägband.
    Was heißt,
    Breite: von 4cm auf 2cm vorgewalzt?
    Kann ich das dann aufklappen oder hat es nur die 2cm?

    Ich habe auf der Seite basteln-de.buttinette.com schönen Stoff. Dazu würde das Schrägband mit den oben genannten Massangaben passen.

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Herzliche Grüße Antonella

    1. Hallo Antonella, ich hab hier in der Materialliste auch ein passendes Schrägband verlinkt, kannst ja mal schauen.
      Der Stoffstreifen an sich ist 4 cm breit. Werden beide Seiten nach innen geklappt, ist er noch 2 cm breit.
      Und angenäht dann nur noch 1 cm. 🙂

      1. Hallo Sabine, vielen Dank für deine Antwort! Du hast mir sehr geholfen.😀

        1. Das freut mich! 🙂

  2. Macht Spaß in diese Anleitung hinein zu klicken! Man wird zum glücklichen Nähen motiviert. Das werde ich einfach mal probieren.

    1. Das freut mich wirklich sehr! Viel Spaß beim Nähen. 🙂

  3. den werde ich noch schnell vor meinem Urlaub nähen. die anleitung ist so deutlich gezeigt aber auch super gesprochen. bitte mach weiter so, einfach toll!!!

    1. Soooo lieb, vielen Dank, liebe Renate!

  4. Tolles Video…sehr gut erklärt

    1. Gaaanz lieben Dank, Iris! 🙂

Bauchtasche nähen

Bauchtasche nähen: Die 20+ alles entscheidenden Kniffe!

Bauchtasche nähen: Hier kommen die besten Tipps und Tricks zum Nähen cooler Hüfttaschen und Cross-Body-Bags. Mit Bauchtaschen-Schnittmuster und Nähanleitung. Das Wichtigste auf einen Blick In diesem Beitrag verrate ich dir die besten Tipps und Tricks zur perfekten Bauchtasche Schnittmuster und Anleitung für Sling Bag JUNIS kannst du dir direkt hier auf dem Blog herunterladen Ich…
Baby-Bummie nähen

Baby-Bummie nähen: Schnittmuster und Anleitung

Eine Baby-Bummie ist super easy. Alles was du brauchst ist ein bisschen Lieblingsstoff, ein Schnittmuster und eine anfängertaugliche Anleitung. Und schon kann’s losgehen! Das Wichtigste auf einen Blick Wir schauen uns an, welche Stoffe für eine Baby-Bummie geeignet sind Du lernst Bündchen und Mitwachsbündchen zu nähen (und wirst baff sein, wie einfach das ist) Du…
Overlockbuch Näh doch einfach Overlock

Das Overlockbuch von SewSimple ist da!

Ein Overlockbuch von SewSimple? Yesss! “Näh doch einfach Overlock” ist am Start! Erfahre jetzt alles über Inhalte, Hintergründe und Entstehungsprozess des beliebten Grundlagen-Buchs. Ein Overlockbuch von SewSimple? Nach dem überwältigenden Erfolg des ersten Nähbuchs “Näh doch einfach”, das 2021 im Frechverlag erschienen ist, war mir sofort klar: Ein Overlockbuch muss her. Im ersten Buch dreht…
Ordnerhülle aus alter Jeans nähen

Ordnerhülle nähen: Jeans-Upcycling meets Quilt-as-you-go

Ordnerhülle nähen ist eine perfekte Idee für persönlich gestaltete Ordner. Schau dir an, wie du daraus ein Jeans-Upcycling-Projekt oder eine Hülle mit Patchwork-Charakter machen kannst. Das Wichtigste auf einen Blick Upcycling ist eine tolle Möglichkeit, die Umwelt und deinen Geldbeutel zu schonen eine Ordnerhülle schont deine Ordner und schützt die Kanten und Ecken außerdem bietet…
Tasche mit Boden nähen

Tasche mit Boden nähen: Projekttasche Hiro

Tasche mit Boden nähen: Eine hervorragende Idee, wenn deine Tasche einen sicheren Stand bekommen soll. Wie das funktioniert zeige ich dir in dieser Anleitung mit kostenlosem Schnittmuster für eine praktische Projekttasche. Das Wichtigste auf eine Blick In diesem Beitrag zeigt dir Simone vom Nähcafé am Wasserturm, wie du eine praktische und handliche Projekttasche nähen kannst…

Nähen

Nähen ist ein wunderschönes Hobby. Darin sind sich alle einig, die erst einmal den Einstieg geschafft haben. Aber nicht nur das: Nähen ist so nützlich! Egal, ob du dir künftig tolle Taschen nähen oder deine Kleidung selber schneidern oder reparieren möchtest: Ein bisschen Näh-Wissen und einfache Grundlagen – mehr brauchst du gar nicht, um an der Nähmaschine durchzustarten, versprochen! Und dabei ist Nähen lernen gar nicht…