Jeans Upcycling: Bauchtasche aus alter Jeans nähen

von Sabine Schmidt

Jeans Upcycling ist so aktuell wie nie. Und das ist gut so. Denn aus den robusten Denims mit Geschichte lassen sich herrliche Taschen und Täschchen nähen. Ich zeig dir, wie’s gemacht wird!

Was ist Jeans Upcycling?

Beim Upcycling wird ein unbrauchbarer Gegenstand in etwas Neues verwandelt. Hinter Jeans Upcycling steht die Idee: Aus Alt, Eng, Kaputt, und Löchrig, mach Neu. Mit tollen Ideen, werden aus den unbrauchbaren Jeans neue und nützliche Produkte.

Wenn dich das Thema interessiert, lies meinen Blogartikel Neues aus alten Jeans nähen.

YouTube Video Jeans Upcycling Bauchtasche nähen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie kann ich alte Jeans recyclen?

21 Prozent der Bürger entsorgen ihre Jeans über den Restmüll. Das heißt, die Hose wird verbrannt. Da gibt es doch Alternativen:

  • Frag Freunde und Bekannte nach einem Kleidertausch. Vielleicht passt und gefällt ihnen die Jeans.
  • Es gibt einige Foren im Internet, wo man gebrauchte Kleidung verkaufen kann.
  • Gibts in deinem Umkreis einen Secondhandladen?
  • Erkundige dich in deinem Umfeld, ob jemand an dem tollen Jeansstoff interessiert ist.
  • Schnapp dir den Jeansstoff und werde selbst kreativ.

Warum sollte ich alte Jeans verwerten?

Ursprünglich entstand die Jeans vor 150 Jahren als Arbeiterhose. Mittlerweile sind sie ein modisches Kleidungsstück und werden daher in immer kürzeren Abständen aussortiert. Der stabile und robuste Stoff ist aber viel zu schade für die Tonne! Denn eine Jeans neu anzufertigen braucht zwischen 6000 und 10 000 Liter Wasser. Wird die Jeans dann noch gefärbt und gebleicht, kommen dazu noch viele Chemikalien zum Einsatz, die wiederum ungefiltert ins Abwasser gespült werden.

Jeansstoff ist ein tolles, langlebiges Ausgangsmaterial und du kannst damit unzählige kreative Projekte zaubern. Probiere es einfach mal aus. Birgit und ich haben in diesem Blogbeitrag eine Anleitung für eine geniale (und ganz einfache) Bauchtasche aus getragener Jeans für dich. Wir sind sicher, du wirst begeistert sein.

Jeans Upcycling: Bauchtasche aus alter Jeans nähen

Was brauche ich zum Jeans Upcycling?

Wenn du deine alten Jeans sammelst, ist das super. Dann kannst du verschiedene Jeansqualitäten und Farbschattierungen mixen. Das sind immer sehr gut aus.

Zum Schneiden der Jeansstoffe empfehle ich dir eine sehr gute Schere, sonst wird das Schnippeln der benötigten Jeansteile zum richtigen Kraftakt. Alles Wichtige zu diesem Thema findest du im Artikel “Alles über Scheren zum Nähen” .

Außerdem rate ich dir zu einer Jeansnähnadel Stärke 90-110. Das macht wirklich einen deutlichen Unterschied zu einer normalen Nähmaschinennadel. Titatumnadeln nutze ich auch sehr gerne. Ist dein Jeansstoff dünn, reichen auch Universalnadeln.

Welche Stoffe lassen sich mit Jeans-Upcycling kombinieren?

Jeans ist ein unvergleichlich dankbarer Stoff, wenn es um Kombis geht. In der Tabelle zeige ich dir einige Beispiele, die sich besonders gut als “Gegenspieler” zu getragenen Jeans machen.

Schon allein die Kombi aus “neu” und “alt” kann die Tasche ganz besonders machen.

Heißer Tipp: Als Kombistoff sind auch die wunderschönen Quitschvergnügt-Stoffe aus Simones Laden geeignet. Der Gartenstoff, den ich für meine Bauchtasche verwendet habe, kommt ebenfalls aus Simones Nähcafé. 🙂

Canvas– super als Futter-Stoff für die Bauchtasche geeignet
– robust, muss nicht verstärkt werden
– lieber mit einer schweren, scharfen Schere verarbeiten
– mit Jeansnadel oder 90er – 100er Universalnadel nähen
Canvas bestellen
Baumwoll-Popeline– praktischer Allrounder-Stoff
– robust, leicht zu verarbeiten
– sollte vorab verstärkt werden (Vliesline H200 oder H250), sonst wird die Tasche zu weich
– mit 70er – 80er Universalnadel verarbeiten
Baumwoll-Popeline bestellen
Kokka-Stoffe– fest und robust
– leicht zu verarbeiten,
– besonders hochwertig und ästhetisch
– mit Jeansnadel oder 80er – 90er Universalnadel nähen
– muss nicht verstärkt werden
Kokka-Stoffe bestellen
Cordstoffe– schöne, samtige Oberfläche
– robuster Stoff
– altert sehr schön
– Strichrichtung beim Zuschnitt beachten: Der Strich muss sich nach unten hin rau anfühlen
– Verarbeitung mit 80er – 90er Universalnadel
Cordstoff bestellen

Was muss meine Nähmaschine können um getragene Jeans zu verarbeiten?

Du brauchst eine Nähmaschine, die über einen Gerad- und Zickzackstich verfügt. Das ist eigentlich alles. ABER: Beim Jeans Upcycling hast du oft dicken Jeansstoff und dadurch besonders dicke Nähte, über die du rattern musst. Und das verlangt deiner Nähmaschine einiges ab. Damit sie nicht an ihre Grenzen kommt, gibt es einen Toptipp: Lies dir den Beitrag zum Thema: Dicke Stoffe nähen durch.

Mit diesem Wissen meistern deine Maschine und du alle Nähte super ordentlich.

Welche Nähfüße zum Jeans Upcycling?

Wem’s nicht schon längst klar war, der checkt es spätestens bei dieser Anleitung: Nähfüße können uns das Nähleben viel leichter machen. Hier stelle ich dir drei praktische Näfüße vor, die du bei diesem Projekt gewinnbringend einsetzen kannst.

LESE-TIPP hierzu: Mein ausführlicher Blogbeitrag 36 Nähfüße und ihre Verwendung.

Wo finde ich das passende Schnittmuster für mein Jeans Upcycling Projekt?

Die Auswahl an Schnittmustern für Taschen ist unglaublich vielfältig. Schau dich auf meinem Blog um, da findest du eine große Auswahl an tollen Projekten für Jeans Upcycling.

Hier 5 kreative Beispiele:

Mein Tipp

“Jedes Schnittmuster, das sich für die Verarbeitung von Canvas oder verstärkter Baumwoll-Webware eignet, kannst du auch mit Jeansstoffen umsetzen.

Nähprojekte mit Jeans haben oft dicke und robuste Nähte. Deshalb solltest du die Stärke der Nähmaschinennadel anpassen: Eine 90er bis 100er Jeans-Nadel ist für die meisten Nähideen perfekt!”

Wie kann ich eine Bauchtasche aus alten Jeans nähen?

Bauchtaschen sind jetzt schon seit Jahren hipp. Einfach weil sie mega praktisch sind. Du hast die Hände frei und trägst deine Wertsachen eng am Körper. Aber nicht nur das: Bauchtaschen können deinem Outfit einen sportlichen Look verleihen, weil sie einfach mal richtig lässig aussehen.

Übrigens: Und auch Männer und Kinder lieben mittlerweile die nützlichen und coolen Taschen.

Schnapp dir eine alte ausrangierte Jeans und schon kanns losgehen. Und nach 1-2 kreativen Stunden trägst du ganz stolz deine neue Bauchtasche spazieren.

Welches Zubehör benötige ich?

Du benötigst das “normale” Basis-Zubehör zum Nähen:

Bauchtasche aus alter Jeans nähen

Schauen wir uns an, was du konkret zum Nähen benötigst. Wichtig ist natürlich der gewaschene, gebügelte Jeansstoff für die Außenseite. Als Futter eignet sich zum Beispiel eine Baumwoll-Webware oder ein schöner Leinenstoff. Wenn deine Tasche etwas mehr Stand bekommen soll, kannst du den Futterstoff mit Vlieseline H250 verstärken. Wünschst du dir mehr Fülle für die Tasche, ist Vlieseline H630 perfekt zum Verstärken.

Für Gurtband und Taschenset empfehle ich dir Simones praktische Komplett-Sets. Die machen es dir deutlich einfacher, die richtige Hardware in der richtigen Größe am Start zu haben. 🙂

Material und Zubehör

  • 2 x Schnittteil Außenstoff, mindestens eine Jeans
  • 2 x Schnittteil Innenstoff, zB. Baumwolle, ggf. verstärkt mit Vlieseline H250 oder H630
  • 1 Reißverschluss 27 cm lang mit Zipper
  • Gurtband 2,5 cm breit und 120 cm lang (hängt vom Hüftumfang ab)
  • 1 Taschenset für 2,5 cm Gurtbandbreite: 1 x Schiebeschnalle, 2 D-Ringe, 2 x Karabinerhaken

Kostenloses Schnittmuster

In diesem Blogbeitrag kannst du dir das kostenlose Schnittmuster runterladen.

Anleitung Kosmetiktasche Dae

Schnittmuster Dae

Die fertige Größe der Kosmetiktasche Dae (15 cm hoch und von D-Ring zu D-Ring 29 cm lang) in mini ist ideal, um daraus eine coole Bauchtasche zu nähen,

Der Schnitt für die Kosmetiktasche Dae muss an den Seiten lediglich um 2 cm erweitert werden. Auf dem Bild siehst du, wie es aussehen soll.

Du musst das Schnittmuster insgesamt viermal ausschneiden, 2 Mal für die Oberseite und 2 Mal für das Futter.

Die obere lange Kante misst 31 cm und daher sollte der Reißverschluss 27 cm lang sein.

Jeans Upcycling: Reißverschlussenden mit Stoff einfassen

Wenn dir das Einfassen der Reißverschlussenden mit den passenden kleinen Stoffstückchen zu fitzelig ist, kannst du dir einen 10 cm langen und 4 cm breites Stoffstück zuschneiden. Falte die lange Seite in die Mitte und bügele es kurz.

Klappe das Stoffstück auf und lege die Kanten in die Mitte. So ist dein Stoffstück versäubert, wie du auf dem Bild sehen kannst.

Fixiere es mit Stecknadeln.

Reißverschlussenden mit Stoff einfassen und feststecken

Lege deine Reißverschlussenden in deinen Stoffstreifen.

Reißverschlussenden mit Stoff einfassen und festnähen

Nähe den Stoffstreifen fest und schneide danach den überstehenden Stoff ab.

Reißverschluss festnähen

Lege die Markierungen an der Oberseite des Schnittteils und dem Reißverschluss aufeinander.

Der Zipper ist dann oben.

Ohne Stecknadeln nähe ich zackschnell mit dem Reißverschlussfuß der Nähmaschine an der Kante entlang.

Den Zipper ziehe ich dann runter.

Und nähe nun die obere Hälfte des Reißverschluss an.

Hier kannst du es besser erkennen, weil ich hier einen hellen Faden genutzt habe.

Reißverschluss festnähen auf 2. Oberstoff

Die 2. Seite des Oberstoffes kommt an die 2. Reißverschlusshälfte dran.

Gehe genauso vor, wie beim 1. Teil.

Lege die Markierung des Oberstoffes und des Reißverschluss aufeinander und nähe knappkantig entlang.

Beide Seiten des Reißverschluss sind jetzt angenäht.

Futterstoff festnähen

Lege den Futterstoff unter deinen Reißverschluss samt Jeansstoff.

Lege die mittigen Markierungen aufeinander.

Dann kannst du wieder ohne Stecknadeln den Reißverschluss ans Futter nähen.

fertig eingenähter Reißverschluss

Bei der anderen Seite verfährst du genauso.

So sollte es jetzt aussehen: Ober- und Futterstoff umschließen den Reißverschluss.

Abnäher nähen

Abnäher knappkantig abnähen.

Dabei die Naht am Anfang und am Ende sichern.

Eine ganz ausführliche Anleitung zum Nähen der Abnäher findest du im Beitrag “Reißverschlusstasche mit Teilungen nähen“.

eingenähter Reißverschluss

Auch am Oberstoff musst du die Abnäher zusammennähen.

Veriegele am Anfang und am Ende die Naht.

Wäre doch schade, wenn die Nähte aufgehen, oder? 😉

Kanten am Reißverschluss mit dem Reißverschlussfuß nähen.

Warum machen wir das? Dadurch wird verhindert, dass sich das Futter in den Reißverschluss zieht.

Nähe aber bitte nur bis an das Reißverschlussende. Dann hast du später einen perfekt eingenähten Reißverschluss.

Gurtstücke ausmessen

Mein Gurtband hat eine Länge von 5 cm und ist 2 cm breit.

Hier kannst du aber problemlos auch variieren.

Im Video verwende ich zum Beispiel ein Gurtband von 2,5 cm Breite und schneide die Befestigung für die D-Ringe 7 cm lang zu.

Gurtstücke am D-Ring festnähen

Fädele das Gurtband durch den D-Ring, lege die Enden aufeinander und nähe sie fest.

So können sie später nicht verrutschen.

Die 2 Schlaufen samt dem Ring werden an die Bauchtasche rechts und links festgesteckt.

Ist dein Gurtband locker gewebt, ist es sinnvoll, mit dem Zickzackstich einmal drüberzunähen.

Nähen des Außen- und Innenstoffs

Du klappst deine Stoffteile so auseinander, dass Futterstoff und Oberstoff jeweils aufeinander liegen.

Alles bündig aufeinander stecken.

Bitte denke daran, im Futterstoff eine Wendeöffnung zu lassen.

Diese sollte mindestens 7 cm groß sein.

Nähe mit einem Geradstich und 1 cm Nahtzugabe einmal komplett um die Tasche herum.

Die Wendeöffnung bleibt frei.

Jeanstasche mit Rand

Wenn du eine Jeanstasche aufnähen willst, gehe folgendermaßen vor. Schneide bis zur Kante der Tasche, lasse oben einen Rand von 2 Zentimetern.

Jeanstasche

Den Rand schlägst du nach innen und nähst ihn mit der Hand fest.

Stecke die Tasche auf deine Bauchtasche und nähe sie fest.

Beherzige dabei die Tipps aus meinem Beitrag über dicke Stoffe nähen.

Im Video schneide ich mein Schnittteil direkt mit Tasche aus. Das ist eine gute Möglichkeit, wenn du die Tasche nicht per Hand aufnähen möchtest.

Schließen der Wendeöffnung

Verstürze die Bauchtasche durch die Wendeöffnung.

Falte die Nahtzugabe 1 cm nach innen.

Du kannst die Wendeöffnung per Hand mit einem Matratzenstich zunähen.

Natürlich kannst du sie auch knappkantig mit einem Geradstich deiner Nähmaschine schließen.

Ansicht Innen- und Außentasche

Die aufgesetzte Jeanstasche ist mega praktisch.

Auf dem Bild siehst du, dass sie 3 Öffnungen hat.

Bauchtasche innen und außen

Das Innere der Bauchtasche sieht auch gelungen aus.

Birgit hat einen Steppstoff verwendet, der “von Haus aus” schon ein schönes Volumen mitbringt.

Bauchtasche von hinten

Bauchtasche ohne Gurtband

So sollte es jetzt ausehen.

Für das Gurtband brauchst du jetzt die Karabiner und die Schiebeschnalle.

Nähe die Kante des Gurtbandes mit dem Zickzackstich, falls es locker gewebt ist.

Dann falte den Stoff jeweils 1 cm nach innen und nähe sie fest.

Ziehe das eine Ende durch den Karabinerhaken und steppe mindestens 2 Mal drüber.

So hält es auf jeden Fall.

Schiebeschnalle auffädeln

Fädele das Gurtband, so wie auf dem Bild zu sehen, auf.

Dann wird das Gurtband durch den Karabinerhaken gezogen.

Eine ausführliche Anleitung, wie man den Gurtschieber auf das Gurtband fädelt, findest du natürlich auch hier bei SewSimple.

Gurtband fertigstellen

Jetzt kommt das Ende des Gurtbands wieder durch den Schieber.

Hier siehst du gut, wie Birgit die Schiebeschnalle aufgefädelt hat.

Sie nutzt eine etwas andere Technik als ich im Video. Kannst ja mal ausprobieren, was dir persönlich besser gefällt.

Du weißt ja: Viele Wege führen nach Rom. 😉

So sieht sie aus, die neue Bauchtasche.

Ich hoffe, ich konnte deine Denim-Liebe entfachen und du verwertest ab jetzt deine Jeans und das schnöde Entsorgen gehört endgültig der Vergangenheit an. Denn alte Jeans können so viel mehr! 🙂

Happy simple sewing, Sabine & Birgit

Bauchtasche aus alter Jeans nähen

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl: 27

Bewerte den Beitrag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

18 Antworten zu „Jeans Upcycling: Bauchtasche aus alter Jeans nähen“

  1. Perfekte Idee und auch für Anfänger leicht umzusetzen. Vielen Dank!

  2. Wie kommwie e ich zu dem Schnittmuster der Bauchtasche?

    1. Einfach auf den Link klicken! 🙂

  3. Die Bauchtasche sieht super aus, tolle Idee

  4. Danke für die tolle Idee!

  5. Wieder eine tolle Idee. Gerade wenn ich mit meinen beiden Enkelsöhnen unterwegs bin, muss ich beide Hände frei haben. Da bietet sich doch genau so eine Tasche an. Passt alles rein ( vor allem der Geldbeutel, um unterwegs ein Eis zu kaufen 😉).
    Danke, liebe Sabine, für diese schöne und praktische Idee.

    1. Ganz lieben Dank, Heike! 🙂

  6. Super, super, super!
    Upcycling finde ich immer klasse. Solche Projekte versuche ich immer mit interessierten Kindern und jugendlichen umzusetzen. Mehr davon! Weiter so!

    Herzlichen Dank dafür!
    Die Nähomi

    1. Freut mich sehr, dass dir die Anleitung gefällt 😊

  7. Super klar erklaert, danke. Werde sie demnaechst nachnaehen

  8. Liebe sabine,
    deine Videos sind ein Genuß. So ruhig und genau erklärt, verständlich und…es sieht alles so easy aus, da hat man immer sofort Lust es auszuproboeren. Das Schnittmuster habe ich tatsächlich schon sehr lange in meinem Fundus und gehe direkt jetzt sofort an meine Jeanssammlung und werde loslegen.
    Hab vielen herzlichen Dank. Ich freue mich immer auf deine Newsletter und Insta-Posts.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    1. Das ist toll, vielen Dank 🤩

  9. dieser Tipp ist echt klasse – werde ihn bestimmt mal ausprobieren – vielen Dank

Bauchtasche nähen

Bauchtasche nähen: Die 20+ alles entscheidenden Kniffe!

Bauchtasche nähen: Hier kommen die besten Tipps und Tricks zum Nähen cooler Hüfttaschen und Cross-Body-Bags. Mit Bauchtaschen-Schnittmuster und Nähanleitung. Das Wichtigste auf einen Blick In diesem Beitrag verrate ich dir die besten Tipps und Tricks zur perfekten Bauchtasche Schnittmuster und Anleitung für Sling Bag JUNIS kannst du dir direkt hier auf dem Blog herunterladen Ich…
Baby-Bummie nähen

Baby-Bummie nähen: Schnittmuster und Anleitung

Eine Baby-Bummie ist super easy. Alles was du brauchst ist ein bisschen Lieblingsstoff, ein Schnittmuster und eine anfängertaugliche Anleitung. Und schon kann’s losgehen! Das Wichtigste auf einen Blick Wir schauen uns an, welche Stoffe für eine Baby-Bummie geeignet sind Du lernst Bündchen und Mitwachsbündchen zu nähen (und wirst baff sein, wie einfach das ist) Du…
Overlockbuch Näh doch einfach Overlock

Das Overlockbuch von SewSimple ist da!

Ein Overlockbuch von SewSimple? Yesss! “Näh doch einfach Overlock” ist am Start! Erfahre jetzt alles über Inhalte, Hintergründe und Entstehungsprozess des beliebten Grundlagen-Buchs. Ein Overlockbuch von SewSimple? Nach dem überwältigenden Erfolg des ersten Nähbuchs “Näh doch einfach”, das 2021 im Frechverlag erschienen ist, war mir sofort klar: Ein Overlockbuch muss her. Im ersten Buch dreht…
Ordnerhülle aus alter Jeans nähen

Ordnerhülle nähen: Jeans-Upcycling meets Quilt-as-you-go

Ordnerhülle nähen ist eine perfekte Idee für persönlich gestaltete Ordner. Schau dir an, wie du daraus ein Jeans-Upcycling-Projekt oder eine Hülle mit Patchwork-Charakter machen kannst. Das Wichtigste auf einen Blick Upcycling ist eine tolle Möglichkeit, die Umwelt und deinen Geldbeutel zu schonen eine Ordnerhülle schont deine Ordner und schützt die Kanten und Ecken außerdem bietet…
Tasche mit Boden nähen

Tasche mit Boden nähen: Projekttasche Hiro

Tasche mit Boden nähen: Eine hervorragende Idee, wenn deine Tasche einen sicheren Stand bekommen soll. Wie das funktioniert zeige ich dir in dieser Anleitung mit kostenlosem Schnittmuster für eine praktische Projekttasche. Das Wichtigste auf eine Blick In diesem Beitrag zeigt dir Simone vom Nähcafé am Wasserturm, wie du eine praktische und handliche Projekttasche nähen kannst…

Nähen

Nähen ist ein wunderschönes Hobby. Darin sind sich alle einig, die erst einmal den Einstieg geschafft haben. Aber nicht nur das: Nähen ist so nützlich! Egal, ob du dir künftig tolle Taschen nähen oder deine Kleidung selber schneidern oder reparieren möchtest: Ein bisschen Näh-Wissen und einfache Grundlagen – mehr brauchst du gar nicht, um an der Nähmaschine durchzustarten, versprochen! Und dabei ist Nähen lernen gar nicht…