Strampelsack nähen

Strampelsack nähen in 2 kinderleichten (und zauberhaften) Varianten

von Sabine Schmidt

Strampelsack nähen: Mit dieser Anleitung und dem Schnittmuster zum Ausdrucken zaubern auch Anfänger einen kuscheligen Strampelsack für Babies.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • In diesem Beitrag erfährst du, wie du ganz einfach einen Strampelsack nähen kannst
  • Du erfährst, welche Stoffe für den Schlafsack oder Strampelsack geeignet sind
  • Ich zeige dir wie ein Bündchen annähen kann
  • Ich erkläre dir das Nähen mit elastischen Stoffen und welches Zubehör notwendig ist
  • In der Anleitung zeige ich dir, wie du den Strampelsack mit Futter nähen kannst
  • Außerdem erfährst du, wie du einen einlagigen Strampelsack nähen kannst
  • Das Schnittmuster für den Strampelsack kannst du als eBook inkl. Anleitung in meinem Shop herunterladen
  • Im Nähvideo zeige ich dir, wie der Strampelsack ein- und zweilagig genäht wird
  • Nählevel: Anfänger
  • Nähzeit: 20-30 Minuten

Warum sollte ich einen Strampelsack selber nähen?

  • Das Nähen eines Strampelsacks ist ein schnelles Nähprojekt, das super für Nähanfänger geeignet ist.
  • Wenn du noch nie Kleidungsstücke für Babies oder kleine Kinder genäht hast, solltest du dieses Nähprojekt auf die Liste nach ganz oben setzen.
  • Warum? Du lernst ein Bündchen einzunähen. Und was toll ist: Da du nur ein Bauchbündchen für den Strampelsack benötigst, ist er auch ruckzuck genäht.
  • Du musst also noch keine kleinen Fuß- oder Ärmelbündchen nähen, was wirklich sehr “frickelig” sein kann. Denn bekanntlich sind die Arme oder die Handgelenke bei Säuglingen sehr klein. 😉
  • Ein Strampelsack ist ein wundervolles Geschenk zur Geburt und überaus praktisch als Kleidungsstück.
  • Denn die Babies haben im Strampelsack nur ihre Windel an, können frei strampeln und haben es dabei wunderbar warm.
  • Passend zum Strampelsack kannst du als Set übrigens auch ein Babyshirt nähen.
Strampelsack nähen: Mit dieser Anleitung und dem Schnittmuster zum Ausdrucken zaubern auch Anfänger einen kuscheligen Strampelsack für Babies.

Wofür benutzt man einen Strampelsack?

Ein Strampelsack bietet Babys Platz zum Strampeln und Bewegen. Und hält dabei Po und Beine schön warm. Toll ist, dass auch die Ärmchen frei sind. Es gibt Babys ein Gefühl von Sicherheit und Wohlbefinden, wenn ihre Beine nicht eingepackt sondern frei sind und sich berühren können.

Wie wird ein Strampelsack verwendet?

Meist trägt das Baby ein Shirt oder einen Pulli und eine Windel. Der Strampelsack wird so angezogen, dass das Bündchen schön fest zwischen Achseln und Taille sitzt. Dann kann sich das Baby nicht frei strampeln und auskühlen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Strampelsack und einem Pucksack?

Beim Strampelsack hat das Baby viel Bewegungsfreiheit und die Ärmchen bleiben frei. Im Pucksack wird das Baby fest gewickelt, um sich wohl und sicher zu fühlen.

Hier bei SewSimple findest du auch ein Schnittmuster, falls du lieber einen Pucksack nähen möchtest.

Du musst dich gar nicht entscheiden, ob dein Kind lieber in einem Pucksack oder einem Strampelsack eingekuschelt sein soll. Beides hat seine Berechtigung. In einem Strampelsack kann dein Baby aktiver sein, während es im Pucksack fest eingewickelt ist. Das vermittelt Babies ein Gefühl von Geborgenheit.

Schau am besten einfach, was dein Baby zu welcher Zeit gerne mag, wann es entspannt und fröhlich wirkt. Dann kann eigentlich gar nichts schief gehen.

Wie groß ist der fertige Strampelsack und wieviel Stoff benötige ich?

  • Größe 1: 0 – 2 Monate, Maße: 32 x 23 cm
  • Größe 2: 3 – 4 Monate, Maße 38 x 33 cm
  • Größe 3: 5 – 7 Monate, Maße 49 x 37 cm

–> (Maßangaben mit umgeschlagenem Bund)

Stoffverbrauch

  • Größe 1 einlagig: Strampelsack 30 x 50 cm
  • Größe 1 zweilagig: Strampelsack 2 x 30 x 50 cm
  • Größe 1 Bündchen: 20 x 45 cm
  • Größe 2 einlagig: Strampelsack: 40 x 80 cm
  • Größe 2 zweilagig: Strampelsack: 2 x 40 x 80 cm
  • Größe 2 Bündchen: 25 x 50 cm
  • Größe 3 einlagig: Strampelsack: 50 x 80 cm
  • Größe 3 zweilagig: Strampelsack: 2 x 50 x 80 cm
  • Größe 3 Bündchen: 25 x 50 cm
Strampelsack nähen

Kann ich auch als Anfänger einen Strampelsack nähen?

Unbedingt! Wie ich schon erwähnte, ist dieses Nähprojekt perfekt für Nähanfanger geeignet.

Kleiner Tipp: Auch sehr einfach und fix kannst du dazu passend zum Strampelsack ein Baby-Halstuch nähen . Zusammen mit dem Strampelsack hast du also im Handumdrehen eine zuckersüße Kombi zum Verschenken.

Aus welchen Stoffen kann ich einen Strampelsack nähen?

Alle elastischen Stoffe sind geeignet. Dabei sollte die Zusammensetzung der Stoffe so natürlich wie möglich sein.

Perfekt sind übrigens Baumwoll-Jersey oder Sweatstoffe, die kannst du sowohl mit der Overlock als auch mit der Nähmaschine verarbeiten.

TIPP: Lies hier weiter, wie man dehnbare Stoffe nähen kann.

Du kannst übrigens auch Fleece und Teddystoffe verwenden. Biostoffe sind natürlich immer die erste Wahl für Babykleidung.

Es gibt zertifizierte Stoffe, wie zum Beispiel Oeko-Tex 100 oder GOTS. Sie kennzeichnen die Stoffe, sind also auch frei von Chemie, die gesundheitsgefährdend sein können. Die Stoffe, die ihr im Handel finden könnt, sind aber auch oft mit „Organic“ oder einfach „Biobaumwolle“ gekennzeichnet. Nicht jeder Händler darf z. B. die Kennzeichnung GOTS verwenden, obwohl es sich tatsächlich um einen GOTS-zertifizierten Stoff handelt. Hier lohnt es sich, den Händler danach zu fragen.

In vielen Fleece-Stoffen ist auch ein Anteil von Kunstfasern enthalten. Diese halten schön warm, sind pflegeleicht und können sogar gut für Allergiker sein, da keine tierischen Rückstände enthalten sind, wie bei Wolle zum Beispiel. Achte aber darauf, dass der Anteil an künstlichen Fasern nicht zu hoch ist. Dann besteht die Gefahr, dass ein Hitzestau entwickelt.

Wichtig: Du solltest die Stoffe für Babies sorgfältig auswählen. Denn die Haut kann sich noch nicht, wie bei erwachsenen Menschen, gegen verschiedene Einflüsse der Umwelt wehren. Deshalb sollten schädliche Farbstoffe, Schadstoffe und Appreturen möglichst vermieden werden.

Wenn du den Stoff vorab 1 – 2 mal wäschst, ist das eine super Sache.

Strampelsack Schnittmuster

Meine Stoffempfehlungen für einen Strampelsack

  • Bündchenstoff: Für das Bündchen; für alle Varianten perfekt geeignet
  • Baumwoll-Jersey: perfekt als “Kombipartner” für zweilagig genähte Strampelsäcke oder einlagig als Sommer-Strampelsack; aus zwei Lagen Jersey kannst du super einen Wende-Strampelsack nähen
  • Musselin: für leichte, weiche Sommer-Strampelsäckchen. Alles zum Thema Musselin nähen .
  • Teddy- oder Plüsch: für die einlagige Verarbeitung oder für draußen
  • Fleece: für Winter-Strampelsäckchen
  • Jacquard-Jersey: für Ganzjahres-Strampelsäcke
  • Sweatstoffe: ebenfalls rund ums Jahr einsetzbar
  • French Terry: kann einlagig oder zweilagig verarbeitet werden
  • Cord-Jersey: elastischer, gerippter Stoff, der sich ein- oder zweilagig verarbeiten lässt
  • Nickistoffe: ein- oder zweilagig zu verarbeiten, auch zwei Lagen Nicki sind möglich; schön weich, ist aber wegen sich einrollender Kanten für Nähanfänger nicht so leicht zu managen wie z. B. Sweastoff. Lies dazu gerne mal meinen Beitrag “Nicki-Stoff nähen
  • Strickstoffe: für schöne, Temperatur ausgleichende Strampelsäcke, ganzjährig einsetzbar
  • elastische Frottee-Stoffe: für saugfähige, etwas dickere Strampelsäcke
  • Kuschelsweat: für wärmende, weiche, gerne auch einlagige Strampelsäcke

Für einen gefütterten Strampelsack kannst du die Stoffe auch super kombinieren. Wenn du also einen Strampelsack mit Innenstoff nähst, kannst du für die Innenseite einen Fleece-Stoff und für die Außenseite einen Baumwoll-Jersey benutzen oder umgekehrt. 

Achte bei gefütterten Strampelsäckchen darauf, dass du keine zwei dicken Materialien verwendest, es sei denn, du wolltest den Strampelsack für Ausfahrten im Kinderwagen o.Ä. verwenden.

Aber du kannst den Strampelsack auch aus einem einzigen Stoff nähen. Dann ist ein etwas dickerer Stoff wie Sweat oder Frottee phantastisch.

TIPP: Besonders empfehlenswerten Kuschelsweat habe ich übrigens im Etsy-Shop vom Nähcafé am Wasserturm entdeckt. Simone, die Besitzerin, hat ein ausgesprochen feines Händchen für gute Stoffe. Wenn du Wert auf Qualität legst, solltest du also unbedingt mal bei ihr vorbei schauen. Ebenfalls eine Entdeckung: die schönen Jacquard-Stoffe

Wichtig: Für das Bündchen brauchst du einen elastischen Stoff. Hier empfehle ich dir einen Bündchenstoff. Der ist schön dehnbar, hält aber den Strampelsack an Ort und Stelle. Alternativ kannst du auch einen etwas festeren Baumwoll-Jersey verwenden.

Bündchenstoffe sind sowohl als einlagige Meterware als auch als Schlauchware erhältlich. Schlauchware bedeutet, dass der Stoff in Runden gestrickt wird. Dadurch entsteht ein langer Schlauch, der unterschiedlich breit ausfallen kann. Meist ist Schlauchware 60 – 70 cm breit. Um sie zu verwenden wird eine Seite des Schlauchs einfach aufgeschnitten. Dann hast du eine einzelne Stofflage, die du wie gewohnt verarbeiten kannst.

Strampelsack Schnittmuster

Wie muss ich die Stoffe vorbereiten?

Ganz wichtig: Vorwaschen!

Vor dem Tragen sollten die Stoffe unbedingt gewaschen werden. Am besten sogar zweimal. Dabei solltest du die Waschtemperatur wählen, bei der der fertige Strampelsack ebenfalls gewaschen werden soll.

So können eventuelle Schadstoffe entfernt werden. Ein Strampelsack liegt direkt auf der Babyhaut und diese sollte nicht unnötig gereizt werden. Natürlich auch, damit die Stoffe die Möglichkeit haben, etwas einzulaufen. Der erste Punkt ist aber viel wichtiger, da es bei einem Strampelsack nicht unbedingt auf den Zentimeter ankommt.

Ein Bügeln ist meistens nicht nötig, da diese Stoffe wenig bis gar nicht knittern. Und: Wenn du den Stoff bügeln magst, dann ist das okay. ABER: Bitte nicht das Bündchen bügeln. Es leiert sonst stark aus! 🙂

Welches Zubehör brauche ich zum Strampelsack nähen?

Wo finde ich das Strampelsack Schnittmuster?

Das Schnittmuster für den Strampelsack kannst du dir inklusive Nähanleitung in meinem Shop herunterladen:

Welche Schnittmuster-Größen enthält das Strampelsack-eBook?

Das eBook enthält folgende Größen:

  • 0 – 2 Monate
  • 3 – 4 Monate
  • 5 – 6 Monate

Was muss meine Nähmaschine können, wenn ich einen Strampelsack selber nähen möchte?

Deine Nähmaschine sollte über einen Geradstich und mindestens über einen Zick-Zack-Stich verfügen.

Der Strampelsack wird ausschließlich mit einem elastischen Stich genäht. Hier erfährst du mehr über elastische Sticharten und über dehnbare Stoffe.

Kann ich einen Strampelsack mit der Overlock nähen?

Ja, auf jeden Fall! Wenn du eine Overlock-Nähmaschine besitzt, reicht bei diesem Nähprojekt diese Maschine völlig aus.

Der Strampelsack wird nur mit insgesamt 3 Nähten genäht. Und dafür ist die Overlock perfekt, weil sie in einem Schritt näht, die Nahtzugaben trimmt und sie versäubert. Außerdem sind die Nähte dann schön elastisch.

Kann ich das Bündchen bei Bedarf anpassen?

Na klar, das ist gar kein Problem. Bündchenstoffe können sehr unterschiedlich ausfallen. So sind fein gerippte Bündchen meist weicher und dehnbarer als grobere Rippbündchen. Wenn du den Eindruck hast, dass das im Schnittmuster enthaltene Bündchen zu weit oder zu eng ist (ja klar, auch Babies können unterschiedlich “ausfallen”), dann kannst du es in der Weite anpassen.

Hierfür kannst du zwei Methoden anwenden:

  1. Indem du den Bauchumfang des Babies ausmisst. Das Ergebnis multiplizierst du mit 0,7 und gibst 2 cm Nahtzugabe hinzu
  2. Oder indem du den Bündchenstreifen um den Bauch des Babies herum legst und so die benötigte Länge ermittelst.

Warum liegt das Bündchen doppelt?

Das Schnittmuster für den SewSimple Strampelsack enthält ein Mitwachsbündchen. Das bedeutet, dass es schön hoch geschnitten ist. Dadurch kann das liebevoll angefertigte Strampelsäckchen länger getragen werden. Das schont Ressourcen und spart Geld.

In der ersten Phase wird das Bündchen doppelt gefaltet. Sobald dein Baby ein bisschen größer ist, kannst du das Bündchen Stück für Stück umklappen.

Wie starte ich jetzt am besten?

Nachdem du überlegt hast, welche Größe und welche Variante du nähen möchtest, wasche Deine Stoffe. Dann kann es auch schon losgehen.

Strampelsack nähen

Bilderanleitung: Strampelsack nähen – zweilagig (Innen- und Außenstoff) aus Jersey

Schritt 1: Schnitteile vorbereiten

  • Lege Deine Stoffteile rechts auf rechts zusammen.
  • Am Bruch legst du nun das Schnittmuster an.
  • Wichtig: Der Bruch ist die Kante, dort wo du den Stoff gefaltet hast.
  • Achte darauf, dass dein Stoff richtig herum liegt. Du möchtest ja nicht, dass die Figuren auf dem Kopf stehen. Das nennt man auch „im Fadenlauf“ zuschneiden. In den Schnittmustern ist der Fadenlauf eingezeichnet. Er zeigt dir, wie dein Schnittmuster auf den Stoff aufgelegt werden muss.
  • Der Fadenlauf ist parallel zur Webkante. (Das ist die Längsrichtung des Stoffes). Wenn deine Stoffe Muster mit Figuren haben, ist der Fadenlauf sehr gut zu erkennen.
  • Beschwere dein Schnittmuster mit einem kleinen Gewicht oder stecke es mit Stecknadeln am Stoff fest.
  • Nicht nur der Strampelsack sondern auch das Bündchen werden im Bruch zugeschnitten

So sieht das jetzt aus:

  • Schneide die Außen- und die Innenteile für den Strampelsack zu.
  • 1 Zentimeter Nahtzugabe ist in allen Schnittteilen schon enthalten.
  • Mit dem Bauchbündchen verfährst du genauso.
  • Du hast jetzt 5 zugeschnittene Stoffteile und kannst schon mit dem Nähen loslegen.
Strampelsack nähen: benötigte Schnittteile

Schritt 2: Zusammennähen der Innen- und Außenteile des Strampelsacks

  • Stecke die Teile des Außenstoffs rechts auf rechts aufeinander und sichere diese mit Stecknadeln.
  • Den oberen Bereich, wo später das Bauchbündchen angenäht wird sparst du aus.
  • Das gleiche machst du mit dem Innenstoff.
  • Im Innenstoff markierst du dir ungefähr 7 cm für die Wendeöffnung.
  • Dort wird der Strampelsack später umgestülpt, also verstürzt.
  • Das Bauchbündchen legst du ebenfalls rechts auf rechts in Längsrichtung aufeinander.
  • Es entsteht wieder ein Bruch und du benötigst nur eine Naht.
  • Das Bündchen wird zu einem Ring geschlossen.

So sieht das jetzt aus:

Strampelsack nähen
  • Nähe nun die gesteckten Schnitteile mit 1 cm Nahtzugabe und einem elastischen Stich zusammen.
  • Wenn du eine Overlock-Nähmaschine besitzt, kannst du diese natürlich auf jeden Fall benutzen. Mit der Overlock kannst du den ganzen Strampelsack super zusammennähen. Das geht fix und ist eine saubere Sache.

    Aber Vorsicht: Nutze dann aber keine Stecknadeln. Nimm lieber Stoffklammern. Bei den Stoffklammern besteht nicht so viel Gefahr darüber zu nähen. Denn du kannst so die Messer der Overlock leicht beschädigen, falls dann doch eine Nadel vergessen wird.

Schritt 3: Bündchen annähen

  • Teile die Öffnung an der oberen Kante beider Strampelsäcke in vier Bereiche und markiere diese. Das ist notwendig weil das Bündchen kleiner als der Strampelsack ist und auf der Strecke gleichmäßig verteilt werden muss.
  • Stecke die zusammengenähten Strampelsäcke (Innen- und Außenstoff) rechts auf rechts ineinander. Die “guten” Seiten gucken sich an. Wende hierfür einen Strampelsack auf rechts, der andere bleibt auf links. Die Seitennähte müssen aufeinander liegen.
  • Falte den Bündchenschlauch links auf links ineinander und markiere auch hier die offene Kante in vier Bereiche.
  • Stecke nun die offenen Kanten des Bündchens zwischen dem Außen- und dem Innenstoff des Strampelsacks fest. Die eingeteilten und markierten Bereiche liegen jetzt aufeinander. Achte darauf, dass die Naht des Bündchens entweder auf einer Seitennaht des Strampelsacks liegt oder auf der hinteren Mitte.

So müsste das jetzt aussehen:

Strampelsack mit Innenfutter nähen
  • Nähe die obere Kante mit einem elastischen Stich mit der Nähmaschine oder mit der Overlock rundherum zusammen. Beim Nähen ziehst du die Stoffe etwas, so dass sie gleichmäßig an das Bündchen genäht werden.

Schritt 4: Wenden und Wendeöffnung schließen

  • Wende den Strampelsack durch die Wendeöffnung.
Strampelsack nähen
  • Schließe die Wendeöffnung knappkantig mit einem Geradstich.
Strampelsack nähen: Verstürzen des Strampelsacks

Fertig!

Strampelsack nähen

Tipp: Wenn du einen Wende-Strampelsack möchtest, dann schließe die Wendeöffnung mit der Hand. Du kannst hier zum Beispiel einen Matratzenstich nähen.

Strampelsack nähen

Anleitung: Strampelsack nähen – einlagig aus Kuschelsweat

Vorweg: Es gibt Stoffe, die sind von beiden Seiten einfach zu schön, um sie noch mit einer zweiten Lage bzw. mit einem Innenfutter-Stoff zu versehen. Es gibt Sweatstoffe, die auf der linken Stoffseite angeraut sind und sehr weich und kuschelig sind. Das soll das Baby ja schließlich beim Tragen merken. Außerdem sind diese Stoffe oftmals ziemlich dick, so dass tatsächlich eine Lage Stoff völlig ausreicht.

Das gilt aber nicht nur für Sweat, sondern auch für viele Wollstoffe. Den hier verwendeten Kuschelsweat habe ich oben in den Stoffempfehlungen für dich verlinkt.

Außerdem hast du die Möglichkeit auf die Jahreszeiten Rücksicht zu nehmen. Ist das Baby ein “Winter-Kind” kannst du kuschelige einlagige Strampelsäcke nähen oder sogar nur einlagige aus Jersey für das “Sommer-Baby” und so weiter.

  • Schritt 1 – 3 werden wiederholt mit dem Unterschied, dass du keinen Innenstoff zuschneiden musst.
  • Das Bündchen wird genau wie zuvor an die offene Kante des Strampelsacks genäht.
  • Du kannst nach Fertigstellung des einlagigen Strampelsacks innen die Nähte sehen.
Strampelsack nähen: Die Stoffzuschnitte

So, dieser Strampelsack ging jetzt noch schneller als der zweilagige.

Richtig schön geworden, oder?

Strampelsack nähen

YouTube-Video Strampelsack nähen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Ein Strampelsack ist ein hinreißendes und vor allem praktisches Geschenk zur Geburt. Auch wenn du Einsteiger bist: So ein zuckersüßes Strampelsäckchen hast du im Nullkommanix genäht. Mein Tipp: Nähe direkt alle drei Größen aus unterschiedlichen Stoffen. Dann haben die jungen Eltern direkt einen Vorrat an schönen Strampelsäckchen am Start.

Übrigens ist auch eine schöne Babydecke ein tolles Kombi-Geschenk dazu. Hast du schon meinen Blogbeitrag entdeckt, indem ich dir drei erstaunlich schnelle und einfache Varianten zeige, wie man eine Babydecke nähen kann?

Happy simple sewing

deine Sabine

Strampelsack nähen

Häufige Fragen

Wann benutzt man einen Strampelsack?

Babies haben in einem Strampelsack viel Platz zum Strampeln. Sie fühlen sich so sehr wohl. Er kann als Kleidungsstück sowie auch als Schlafsack genutzt werden. Der Strampelsack geht nur bis zum Bauch oder unter die Achseln und ist nicht zu warm. Er ist schnell angezogen und beim Wickeln geht es ebenfalls ratzfatz.

Welcher Stoff eignet sich für einen Strampelsack?

Alle elastischen Stoffe aus Naturfasern sind geeignet. Am meisten wird ein Baumwoll-Jersey oder Sweatstoff genutzt. Wollstoffe für die kalten und Baumwolljersey einlagig für die warmen Tage.

Welche Größe muss der Strampelsack für ein Baby haben?

Der Sack selbst kann großzügig bemessen werden. Das Bündchen sollte nicht zu locker am Bauch sitzen, da es sonst rutschen kann.

Wie lange kann das Baby einen Strampelsack anziehen?

Gleich nach der Geburt ist ein Strampelsack am besten geeignet. Das Baby rollt sich noch nicht zur Seite und es kann sich natürlich noch nicht selbst aufrichten oder krabbeln. Sobald das Baby dieses Alter erreicht hat, ist ein Strampelsack nur noch als Schlafsack super nützlich.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl: 3

Bewerte den Beitrag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Antworten zu „Strampelsack nähen in 2 kinderleichten (und zauberhaften) Varianten“

  1. Vielen Dank für die netten Nähprojekte. Ich bin noch ziemliche Anfängerin und dankbar für Hinweise jeder Art zum Nähen und freue mich über Schnittmuster, die ich hoffentlich nacharbeiten kann.

    1. Dieses hier schaffst du ganz bestimmt, liebe Susanne.
      Toll, dass du am Bord bist. 🙂

Bauchtasche nähen

Bauchtasche nähen: Die 20+ alles entscheidenden Kniffe!

Bauchtasche nähen: Hier kommen die besten Tipps und Tricks zum Nähen cooler Hüfttaschen und Cross-Body-Bags. Mit Bauchtaschen-Schnittmuster und Nähanleitung. Das Wichtigste auf einen Blick In diesem Beitrag verrate ich dir die besten Tipps und Tricks zur perfekten Bauchtasche Schnittmuster und Anleitung für Sling Bag JUNIS kannst du dir direkt hier auf dem Blog herunterladen Ich…
Baby-Bummie nähen

Baby-Bummie nähen: Schnittmuster und Anleitung

Eine Baby-Bummie ist super easy. Alles was du brauchst ist ein bisschen Lieblingsstoff, ein Schnittmuster und eine anfängertaugliche Anleitung. Und schon kann’s losgehen! Das Wichtigste auf einen Blick Wir schauen uns an, welche Stoffe für eine Baby-Bummie geeignet sind Du lernst Bündchen und Mitwachsbündchen zu nähen (und wirst baff sein, wie einfach das ist) Du…
Overlockbuch Näh doch einfach Overlock

Das Overlockbuch von SewSimple ist da!

Ein Overlockbuch von SewSimple? Yesss! “Näh doch einfach Overlock” ist am Start! Erfahre jetzt alles über Inhalte, Hintergründe und Entstehungsprozess des beliebten Grundlagen-Buchs. Ein Overlockbuch von SewSimple? Nach dem überwältigenden Erfolg des ersten Nähbuchs “Näh doch einfach”, das 2021 im Frechverlag erschienen ist, war mir sofort klar: Ein Overlockbuch muss her. Im ersten Buch dreht…
Ordnerhülle aus alter Jeans nähen

Ordnerhülle nähen: Jeans-Upcycling meets Quilt-as-you-go

Ordnerhülle nähen ist eine perfekte Idee für persönlich gestaltete Ordner. Schau dir an, wie du daraus ein Jeans-Upcycling-Projekt oder eine Hülle mit Patchwork-Charakter machen kannst. Das Wichtigste auf einen Blick Upcycling ist eine tolle Möglichkeit, die Umwelt und deinen Geldbeutel zu schonen eine Ordnerhülle schont deine Ordner und schützt die Kanten und Ecken außerdem bietet…
Tasche mit Boden nähen

Tasche mit Boden nähen: Projekttasche Hiro

Tasche mit Boden nähen: Eine hervorragende Idee, wenn deine Tasche einen sicheren Stand bekommen soll. Wie das funktioniert zeige ich dir in dieser Anleitung mit kostenlosem Schnittmuster für eine praktische Projekttasche. Das Wichtigste auf eine Blick In diesem Beitrag zeigt dir Simone vom Nähcafé am Wasserturm, wie du eine praktische und handliche Projekttasche nähen kannst…

Nähen

Nähen ist ein wunderschönes Hobby. Darin sind sich alle einig, die erst einmal den Einstieg geschafft haben. Aber nicht nur das: Nähen ist so nützlich! Egal, ob du dir künftig tolle Taschen nähen oder deine Kleidung selber schneidern oder reparieren möchtest: Ein bisschen Näh-Wissen und einfache Grundlagen – mehr brauchst du gar nicht, um an der Nähmaschine durchzustarten, versprochen! Und dabei ist Nähen lernen gar nicht…