Hauptseite Näh-Anleitungen Haarband nähen: Das Stirnband macht das Outfit

Haarband nähen: Das Stirnband macht das Outfit

Von Sabine
Veröffentlicht: Stand:

Haarband nähen: Mit meiner Anleitung zeige ich dir 4 Varianten mit denen du auch als Nähanfänger ganz einfach schöne und praktische Haarbänder selber nähen kannst.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • In dieser Anleitung zeige ich dir 4 Varianten, wie du ganz einfach schöne Haarbänder nähen kannst
  • Du kannst die Haarbänder sehr gut aus elastischen Stoffen wie Jersey, French Terry oder dünnen Walkstoffen nähen
  • Zum Nähen benötigst du nur die Nähmaschine oder eine Overlock
  • Nähzeit: ca. 30 min.

Haarbänder sind super stylish und sehr feminin. Wie praktisch, dass sie dann auch noch schön warm sind und dafür sorgen, dass du keine kalten Öhrchen bekommst! 🙂

In diesem Beitrag zeige ich dir tolle und ganz einfache Varianten, mit denen du die Haarbänder ganz einfach selbst zaubern kannst. Die Haarbänder kannst du auch toll im Kombi mit einem selbst genähten Scrunchie-Haarband tragen!

Welche Stoffe eignen sich, um die Haarbänder zu nähen?

Diese Anleitungen sind für elastische Stoffe ausgelegt.

Sehr gut eignen sich zum Beispiel:

Variante 1: Bandeau Haarband nähen

Eine wunderschöne und sehr lässige Variante des Turband-Haarbandes: Das Bandeau oder Knoten-Haarband. Anders als die erste Variante besteht das Bandeau-Haarband nur aus einem Stoffzuschnitt.

Es ist also ideal für Stoffreste. Und perfekt, um einen kleinen Hingucker zum neuen Shirt oder Mantel zu nähen. Aus Walk kannst du diese Variante nämlich auch zaubern!

Benötigte Materialien

Bei der Stoffauswahl solltest du darauf achten, dass das Material schön dehnbar ist. Für Jersey oder French Terry sollte der Stoffstreifen ca. 50 cm lang sein. Für Walkstoffe habe ich mit 55 cm Länge gearbeitet.

Bandeau Haarband nähen

Für die Kinder-Variante verwende ich 18 x 45 cm Jersey. Du kannst die benötigte Streifenlänge auch einfach dadurch ermitteln, dass du den Streifen ganz leicht gedehnt um den Kopf herumlegst.

Schneide ihn dann ohne Nahtzugabe zu. Auf diese Weise stellst du sicher, dass das Haarband nicht zu locker sitzt. Am Besten probierst du das an einem Probestück aus einem günstigen Jersey oder Walk.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bilderanleitung: Bandeau Haarband

Lege den Stoffzuschnitt mit der rechten (schönen) Seite nach oben.

Bandeau Haarband nähen

Falte die langen Seiten rechts auf rechts und stecke die Kante mit Stecknadeln ab.

Bandeau Haarband nähen
Bandeau Haarband nähen

Nähe die langen Seiten mit einem elastischen Geradstich zusammen.

Bandeau Haarband nähen

So sollte es jetzt aussehen:

Bandeau Haarband nähen

Wende das Haarband und forme die Naht schön aus.

Bandeau Haarband nähen

Markiere die Mitte der kurzen Seiten.

Bandeau Haarband nähen
Bandeau Haarband nähen

Falte die kurzen Seiten in der Mitte.

Bandeau Haarband nähen

Falte jetzt die kurzen Seiten des Streifens zueinander.

Bandeau Haarband nähen

Lege sie ein wenig versetzt nebeneinander.

Bandeau Haarband nähen

Die offenen Seiten liegen in dieselbe Richtung.

Bandeau Haarband nähen

Drehe jetzt das untere Ende einmal um sich selbst, sodass die offenen Seiten sich anschauen.

Bandeau Haarband nähen

Falte das obere Ende auseinander.

Bandeau Haarband nähen

Lege die erste Hälfte des unteren Endes bis zu den Mittelmarkierungen bündig darauf.

Bandeau Haarband nähen

Falte die zweite Hälfte des oberen Endes darüber.

Bandeau Haarband nähen

Falte zum Abschluss die untere Hälfte des unteren Endes darüber.

Bandeau Haarband nähen

So sollte es jetzt aussehen:

Bandeau Haarband nähen

Stecke die Enden mit Stecknadeln zusammen.

Nähe sie mit einem Geradstich und einer Nahtzugabe von 1 cm zusammen.

Wenn deine Nähmaschine den Höhenunterschied nicht so gerne mag, kannst du das schwarze Knöpfchen seitlich am Nähfuß verwenden.

Bandeau Haarband nähen

Das geht so: Hebe den Nähfuß an, schiebe den Stoff unter den Nähfuß.

Bandeau Haarband nähen

Senke das Füßchen und drücke dabei den schwarzen Knopf.

Bandeau Haarband nähen

Jetzt sitzt der Nähfuß schön gerade auf dem Stoff auf und du kannst entspannt losnähen.

Bandeau Haarband nähen

So sollte es jetzt aussehen:

Bandeau Haarband nähen

Kürze anschließend die Nahtzugabe bis auf 3 – 4 mm vor der Naht ein.

Bandeau Haarband nähen

So sollte es jetzt aussehen:

Bandeau Haarband nähen

Wende das Haarband so, dass die Naht innen verschwindet.

Fertig!

Bandeau Haarband nähen
Bandeau Haarband nähen
Bandeau Haarband nähen
Bandeau Haarband nähen

Und jetzt mach mehr davon! 🙂


Variante 2: Turban Haarband nähen

Turban-Haarbänder aus Jersey, Sweat oder anderen elastischen Stoffen sind nicht nur tolle Accessoires, mit denen du deinem (selbstgenähten!) Outfit ein hübsches Sahnehäubchen hinzufügen kannst.

Die selbstgenähten Haarbänder sind auch richtig praktisch! Trage sie als Stirnband beim Sport, das dir beim Joggen oder beim Yoga die Haare aus dem Gesicht hält. Oder verwende sie für Beauty-Sessions, damit deine Haare nicht mit der frisch aufgetragenen Gesichts-Maske verkleben. 🙂

Das Turban-Haarband ist ein ideales Näh-Projekt für Einsteiger. Besonders klasse ist, dass du dabei erste Erfahrungen mit dem Nähen von elastischen Stoffen sammeln kannst. Und: Du kannst das Ergebnis hinterher direkt anprobieren!

Also: Loslegen – und dir ein traumschönes Haarband ganz einfach selber nähen! 🙂

Aus welchen Stoffen kann man das Turban-Haarband nähen?

Im Grunde lässt sich das Haarband aus allen elastischen Stoffen nähen. Sehr gut eignen sich Jersey, French Terry, Viscose-Jersey, Sweat, Fleece oder Nicki. Auch Pannesamt ist ein tolles Material für Haarbänder.

Braucht man eine Overlock um das Turban-Haarband zu nähen?

Nein! Du kannst das Haarband auch mit der normalen Haushalts-Nähmaschine nähen. Du benötigst einen elastischen Stich, den du enger und weiter stellen kannst. Dann klappt es perfekt!

Was muss ich beachten, wenn ich das Turban-Haarband aus dicken Stoffen nähen möchte?

Wenn du, wie ich, das Haarband auch gern aus dickeren Stoffen nähen möchtest, solltest du die Breite der Stoffstreifen etwas anpassen. Schau auch vorab, wie dehnbar die Stoffe jeweils sind.

Die Größe der Schnittteile habe ich wie folgt berechnet:

  • Jersey: 55 x 25 Zentimeter
  • French Terry: 55 x 20 Zentimeter
  • Sweat-Stoff: 56 – 15 Zentimeter
  • Fleece: 55 x 15 Zentimeter

Für deine Nähmaschine kann das Nähen dicker Stoffe eine Herausforderung sein. Es wird viel einfacher, wenn du das schwarze Füßchen am Nähfuß verwendest.

Benötigte Materialien für das Turban-Haarband

  • 2 Stoffzuschnitte
  • Nähmaschine und/oder Overlock (erfahre alles über meine Janome im Erfahrungsbericht)
  • optional: Deko, Blümchen o. ä.

Bilder-Anleitung: Turban-Haarband nähen

  • Schneide den Stoff wie oben beschrieben in der benötigten Größe zu.
Turban-Haarband nähen

  • Falte die Längsseiten der Stoffstreifen rechts auf rechts zueinander und stecke die offenen Kanten zusammen.
Turban-Haarband nähen

  • Schließe die abgesteckten Längskanten mit dem Overlockstich deiner Nähmaschine oder mit der Overlock.
  • Alternativ kannst du auch einen schmalen Zickzack-Stich oder einen anderen elastischen Stich verwenden.
  • Wende die so entstandenen Stoff-Schläuche.
Turban-Haarband nähen
Turban-Haarband nähen
  • Anschließend kannst du die beiden Stoff-Schläuche bügeln. Achte darauf, dass die Nähte in der Mitte liegen.
  • Lege dann die beiden Bänder über Kreuz Naht auf Naht aufeinander.
  • Falte die Enden der Bänder rechts auf rechts zusammen.
  • Jedes Band wird mit seinem eigenen Anfang/Ende zusammenlegt.
Turban-Haarband nähen

Turban-Haarband nähen
  • Lege dann die vier Schlauchenden bündig mit den Nähten aufeinander und stecke sie mit Stecknadeln fest.
Turban-Haarband nähen
  • Nähe die vier Enden mit der Overlock oder mit dem Overlock-Stich deiner Nähmaschine zusammen.
  • Anfang und Ende dabei gut verriegeln.
Turban-Haarband nähen
  • Falte das Haarband auf und: Voilà! Fertig! 🙂
Turban-Haarband nähen

Einfach nur toll, finde ich!

Ganz genial ist es natürlich, wenn das Haarband wie bei unserem Model Faye nicht nur zur Kleidung sondern auch zur Haarfarbe passt! 🙂

Übrigens kannst du mit einem ganz einfachen Trick aus dem Knoten-Haarband ein glattes Haarband machen:

Lege die Bänder so, dass die Nahtzugabe, mit der die Bänder zu einem Kreis geschlossen werden, verdeckt ist.

Dann sind die Bänder einfach locker miteinander verschlungen. Auf diese Weise hast du gleich zwei Trage-Varianten! 🙂


Variante 3: Knoten-Haarband selber nähen

Ein Haarband aus Jersey nähen ist super easy! Ganz toll ist es, wenn du Jerseyreste verarbeiten möchtest, denn du brauchst für die Haarbänder gar nicht viel Stoff.

Haarband nähen

Die Länge des Haarbandes kannst du bequem anpassen, indem du einfach deinen Kopfumfang misst.

Füge dem Ergebnis noch 20 – 25 cm Länge hinzu und schon hast du alles für dein tolles Haarband zum Knoten vorbereitet!

Die Länge hängt auch ein bisschen von der Dehnbarkeit des Stoffes ab. Für einfachen Jersey haben sich diese Werte bewährt:

  • Babies: 13 x 60 cm
  • Kinder: 15 x 70 cm
  • Damen: 15 x 80/82 cm

Mein Tipp: Probier am Besten an einem günstigen Probemodell aus, was gut für dich funktioniert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wichtige Materialien für das Haarband aus Jersey

Mein Tipp: Für den Zuschnitt finde ich Rollschneider mit einem Durchmesser von 28 mm unersetzlich. Mit ihnen lassen sich die kleinen Schnittteile nicht nur sehr gut ausschneiden, man kann auch die Markierungen (vorsichtig!) mit dem Rollschneider setzen.

Geeignete Stoffe für das Haarband aus Jersey

Bilder-Anleitung: Haarband aus Jersey nähen

Haarband nähen

Falte deinen Stoffzuschnitt rechts auf rechts mit den langen Seiten zueinander.

Haarband nähen

Stecke alles gut fest.

Jetzt kannst du entscheiden, ob die Enden spitz, oval, eckig oder gerundet werden sollen. Schneide die Enden entsprechend vor.

Ich verwende dafür mein Nadelkissen… 😉

Haarband nähen

Plane eine Nahtzugabe von 0,7 cm ein.

Haarband nähen

Beginne am Stoffbruch zu nähen, gleiche dabei die Naht ein wenig an, damit am Übergang von Stoffbruch zu Nahtbeginn keine Ecke entsteht.

Haarband nähen

Wichtig: Nähe mit einem kurzen Geradstich (z. B. 1,2 mm), damit die Naht etwas elastisch bleibt. Du kannst auch einen schmalen Zickzack verwenden.

Haarband nähen

Nähe auch die gerade Kante und das andere Ende ab. Lass aber an der langen Seite eine Wendeöffnung frei.

Kürze die Nahtzugaben an den Enden bis auf 3 – 4 mm vor der Naht ein.

Haarband nähen

Wende das Haarband.

Haarband nähen

Falte die Nahtzugaben nach innen, bügle das Haarband und schließe die Wendeöffnung knappkantig mit einem Geradstich.

Haarband nähen
Haarband nähen

Jetzt brauchst du das Haarband nur noch nach Geschmack knoten! Fertig.

Haarband nähen
Haarband nähen

Und jetzt: Mach mehr davon! 🙂

Haarband nähen
Haarband nähen

Variante 4: Haarband mit Jojo-Blume nähen

Für diese Variante habe ich dasselbe Haarband noch einmal genäht und mit zwei süßen Jojo-Blumen geschmückt.

Natürlich lässt sich das Haarband in jeder beliebigen Länge und Breite zaubern.

Haarband nähen

Für diese Variante habe ich ein 62 cm langes Haarband mit runden Enden genäht.

Die Enden habe ich überlappend zusammengesteppt.

Als Deko habe ich eine doppelte Jojoblume mit Knopf aufgenäht. Eine Anleitung, wie man ein Jojo nähen kann, findest du ebenfalls hier auf dem Blog.

Haarband nähen
Haarband nähen
Haarband nähen

Happy simple sewing,

deine Sabine

Bandeau Haarband nähen

Häufige Fragen

Aus welchen Stoffen kann ich das Haarband nähen?

Ideal sind alle dehnbaren Materialien, zum Beispiel Jersey, French Terry oder auch dünnere Walkstoffe.

Können auch Anfänger das Haarband nähen?

Ja, klar. Das Haarband ist in beiden Varianten ideal für Anfänger geeeignet.

Wie lange dauert es, das Haarband zu nähen?

Auch Anfängern gelingt das Haarband in rund 30 min.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl: 43

Bewerte den Beitrag 🙂

12 Kommentare

Ähnliche Beiträge

12 Kommentare

Claudia 15. Februar 2021 - 12:36

So langsam bin ich schon an meiner Corona-Mähne verzweifelt – gut, dass ich diese Anleitung gefunden habe. Jetzt habe ich wieder freie Sicht! Vielen Dank Sabine!

Antworten
Hanna 15. Februar 2021 - 14:56

Haha, sehr gut! So langsam brauchen wir wohl alle mehr Haarbänder 🙂

Antworten
Wienke 28. Januar 2021 - 21:26

Tolle Anleitung! 🙂
Leider habe ich trotzdem was falsch gemacht, irgendwie ist mein Bandeau nach dem zusammennähen immer noch verdreht und nicht so schön glatt wie oben. 🤔

Antworten
Sabine 29. Januar 2021 - 7:30

Vielleicht hilft dir ja das Video weiter, Wienke?

Antworten
Laura 8. Oktober 2018 - 13:54

Ganz blöde Frage… Ich brauche zweimal 55*25cm oder nur einmal und dann fertige ich daraus zwei Teile?

Antworten
SewSimple 8. Oktober 2018 - 14:13

Hallo Laura, du benötigst zweimal 55 x 25 cm! 🙂

Antworten
Sandra 3. September 2018 - 18:30

Irgendwie bin ich zu blöd….wenn beide Schläuche auf Kreuz gelegt werden, dann ist bei dem unteren die Naht doch oben und den anderen Schlauch legt man mit der Naht nach unten oben drauf, oder ? Wenn ich es dann auseinander nehme nach dem nähen, schaut nämlich an einer Seite die Mittelnaht hervor ……..LG Sandra

Antworten
Claudia Trübiger 5. April 2020 - 13:02

Hallo Sandra, das ist mir beim nachnähen auch aufgefallen. Daher habe ich die Bänder vor dem zusammennähen auch links auf rechts zusammengenäht. So liegen die Nähte immer unten 😉
LG Claudia

Antworten
Ingrid Obermaier 2. März 2018 - 7:32

was sind das für besondere Stecknadeln und wo bekommt man sie?

Antworten
SewSimple 2. März 2018 - 18:05

Hallo Ingrid, schau mal im Text – ich habe die Bezugsquellen mit Links nochmal etwas hervorgehoben. Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Andrea 28. Februar 2018 - 9:23

Hej – klasse!
Letzte Woche wollte ich mir für Yoga ein Haarband nähen, weil mir die vom “Mode-Schweden” nicht gefallen …. vor allem liegt hier soooo viel Jersey ‘rum 😉
Danke für die Anleitung :*
LG

Antworten
SewSimple 28. Februar 2018 - 16:15

Ja, cool, Andrea! Dann fallen dir demnächst bei Sonnengruß die Haare ja nicht mehr ins Gesicht! 😉 Liebe Grüße!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.