Baby-Bummie nähen

Baby-Bummie nähen: Schnittmuster und Anleitung

von Sabine Schmidt

Eine Baby-Bummie ist super easy. Alles was du brauchst ist ein bisschen Lieblingsstoff, ein Schnittmuster und eine anfängertaugliche Anleitung. Und schon kann’s losgehen!

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Wir schauen uns an, welche Stoffe für eine Baby-Bummie geeignet sind
  • Du lernst Bündchen und Mitwachsbündchen zu nähen (und wirst baff sein, wie einfach das ist)
  • Du bekommst Tipps für das Nähen von Babyhosen
  • In der Nähanleitung zeige ich dir, wie du die kurze Hose im Handumdrehen selber nähen kannst
  • Das Schnittmuster für die Baby-Bummie kannst du dir hier auf dem Blog herunterladen
  • Näh-Level: Anfänger
  • Nähzeit: 30 – 60 min.

Du möchtest eine kurze Babyhose nähen? Gute Idee! Und noch dazu eine sehr gemütliche: Babyhosen sind weit geschnitten und wachsen oft mit und sind für die Kleinen sehr bequem. Das kommt durch die entspannte Pumphosen-Form, die viele Höschen für die Minis haben.
Eine Babyhose ist ein tolles Projekt, gerade für Nähanfänger, die sich auch einmal an elastische Stoffe heranwagen möchten. Werdende Mütter freuen sich über stylische Jersey-Hosen für ihre Kleinen, das macht die Babyhosen zum perfekten Geschenk zur Geburt oder zur Baby Shower Party.

Das Nähen des Höschens geht ganz easy und ist schnell gemacht. Und nein, man benötigt nicht zwingend eine Overlockmaschine. 🙂

Übrigens punkten selbst genähte Hosen für Babys und Kinder auch dadurch, dass sie nicht nur viel individueller und schöner sind als gekaufte – sie sind auch viel günstiger. Aus einem Meter Stoff für ca. 10 Euro kannst du direkt viele kleine Baby-Bummies oder Haremshosen für Kinder nähen.

Was ist eine Baby-Bummie?

Eine Bummie ist ein bequeme kurze Hose für die Allerkleinsten. Sie kann im Sommer einfach über der Windel zu einem Shirt getragen werden. An kühleren Tagen können Bummies unter Kleidern, Röckchen, in Strampel- oder Pucksäcken getragen werden. Meist werden Bummies, also Baby-Shorts, aus weichen, elastischen Materialien genäht, die die Bewegungsfreiheit nicht einschränken.

YouTube Video Baby-Bummie nähen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kann ich als Anfänger eine Baby-Bummie nähen?

Diese Baby-Bummie ist das perfekte Anfänger-Projekt. Besonders dann, wenn du noch nicht so firm im Umgang mit der Overlock bist, kannst du mit einer Bummie supergut üben. Das Tolle ist: Du brauchst nur ganz wenig Stoff. Das Schnittmuster für die Bummie eignet sich also gut um Stoffreste zu verwerten.

Aber auch ohne Ovi kannst du kurze Babyhosen nähen. Im Abschnitt zum Nähen mit dehnbaren Stoffen erfährst du, worauf du achten solltest und die du Jersey ganz ohne Wellen nähen kannst.

Was muss ich wissen, bevor ich anfange?

Du möchtest am Liebsten direkt starten? Super! Bevor du loslegst gibt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Betrachte die Vorbereitungen am besten als Teil des Zaubers. Denn sie stellen sicher, dass dein Näh-Projekt wirklich gelingt. Schauen wir uns an, was im Einzelnen nötig ist, damit das Näh-Voodoo funktioniert. 🙂

Ein passendes Schnittmuster aussuchen

Bevor du mit dem Zuschnitt der Stoffe beginnst, musst du dir ein Schnittmuster aussuchen. Du kannst entweder ein Schnittmuster aus dem Handel kaufen oder dir selbst eines erstellen. Wenn du dir selbst ein Schnittmuster erstellen möchtest, solltest du zunächst eine Hose anprobieren und dann den Schnitt anpassen. Achte darauf, dass die Hose nicht zu eng ist, damit dein Baby beim Krabbeln und Laufen nicht eingeengt wird.

Für Einsteiger ist es oft einfacher, mit einem fertigen Schnitt zu starten. Warum? Weil du in der Nähanleitung Schritt für Schritt durch den Nähprozess geführt wirst. Außerdem gibt es Tabellen für die Körpermaße, den Stoffverbrauch und womöglich auch Tipps, wie du den Stoff am besten zuschneidest. Manche Schnittmuster-Ersteller legen ihren eBooks Zuschneidepläne bei. Die sehen zum Beispiel so aus:

Zuschneideplan für eine Baby-Bummie

Du siehst hier Vorder- und Rückteil, die im Stoffbruch zugeschnitten werden. Unten siehst du die Schnittvorlage für die Beinbündchen. Solche Infos sind nicht nur praktisch, weil sie Zeit sparen – gerade wenn du noch Erfahrungen sammelst, tragen sie zum sicheren Gelingen des Bummi-Projekts bei. 🙂

Am Besten achtest du beim Kauf eines Bummie-Schnittmusters auf die Wörtchen “easy”, “für Anfänger” oder “leicht”.

Wo finde ich das Baby-Bummie Schnittmuster?

Das Schnittmuster für die Baby-Bummie kannst du dir hier bei SewSimple ganz einfach herunterladen.

Wie bereite ich das Schnittmuster vor?

  • Damit alles gut funktioniert, musst du das Schnittmuster nach Anleitung ausdrucken und kleben.
  • Die SewSimple Schnittmuster werden bei 100% ohne Seitenanpassung ausgedruckt.
  • Wähle “Dokument und alle Markierungen drucken” aus, damit auch Passzeichen und Beschriftung des Schnittmusters mitgedruckt werden.
Schnittmuster selber ausdrucken/

Schneide die äußeren Rahmen der Schnittseiten bis zur Markierung ab und klebe die Seiten so zusammen, dass sich die Schnittlinien treffen. Die Seiten sind mit A01, A02 etc. beschriftet. Klebe sie in der richtigen Reihenfolge zusammen.

Wenn das Schnittmuster zusammengeklebt ist, kannst du es abpausen. Das ist perfekt für mehrmalige Nutzung, weil du bestimmt 2 Monate später schon wieder die nächst größere Größe nähen kannst… 🙂

Zum Abpausen eignet sich Schnittmusterpapier. Für die minikleinen Bummie-Schnittteile kannst du aber auch einfach Butterbrotpapier verwenden. Denk dran, Markierungen und Beschriftung ebenfalls zu übertragen.

Lies dazu gerne auch mal meinen Beitrag Schnittmuster verwenden und kopieren.

Schnittmuster-Probleme

Jetzt kannst du alle Schnittteile ausschneiden.

Lesetipp: 12 Goldene Regeln für neue Schnittmuster

Muss ich den Stoff vorwaschen?

Beginne am besten damit, den Stoff deiner Wahl zu waschen. Viele Bekleidungsstoffe laufen bei der ersten Wäsche ein. Wenn du also die Baby-Bummie aus ungewaschenem Stoff zauberst, kann es sein, dass sie nach dem Waschen zu klein ist. Für die meisten elastischen Stoffe gilt eine Waschtemperatur von 30 – 40 Grad. Das Waschen lohnt sich übrigens auch deshalb, weil damit Farbreste und Appretur aus dem Material gewaschen werden. Was nicht mehr drin ist, kann Babys Haut auch nicht reizen, stimmt’s?

Mein Tipp: Damit sich die Stoffkanten von Jersey & Co. beim Waschen nicht einrollen oder Fäden ziehen, kannst du sie vorab mit der Overlock versäubern. Viele versierte Nähfans legen die Stoffe an den Webkanten rechts auf rechts und ketteln direkt beide Kanten zusammen. Auf diese Weise reduzierst du Waschspuren auf dem Stoff.

Nach dem Waschen schneidest du die gekettelte, also mit der Overlock zusammengenähte Stoffkante einfach auf und bügelst den Stoff.

Die Bündchenstoffe solltest du übrigens ebenfalls waschen. Auf das Bügeln darfst du hier aber getrost verzichten: Bündchenstoff wird vom Bügeln labberig und leiert aus.

Was muss ich beim Stoffzuschnitt beachten?

Du bist ein alter Näh-Hase? Dann kannst du den Schnitt in doppelter Stofflage mit Schere oder Rollschneider zuschneiden. Lies dazu gerne auch mal meinen Beitrag Alles über Rollschneider.

Du hast noch nicht so oft Stoff zugeschnitten? Dann empfehle ich dir, die Umrisse der Schnittteile auf den Stoff zu zeichnen, bevor du zuschneidest. Dadurch verhinderst du, dass sich Stoff und Papier gegeneinander verschieben und der Zuschnitt ungenau wird.

Zum Anzeichnen kannst du zum Beispiel Schneiderkreide oder einen Textilmarker verwenden.

Kennst du schon meinen Test- und Erfahrungsbericht über Textilmarker?

Hier kommen meine Tipps zum Stoffzuschnitt

  • Schneide die Hosenbeine gegengleich zu. Gegengleich bedeutet: spiegelverkehrt. Wenn du den Stoff im Fadenlauf so faltest, dass zwei Stofflagen aufeinander liegen und das Schnittmuster genau drauf passt, schneidest du automatisch spiegelverkehrt zu.
  • Berücksichtige bei Zuschnitt den Fadenlauf. Er zeigt dir, wie das Schnittmuster auf den Stoff gelegt werden muss.
  • Der Fadenlauf verläuft parallel zur Webkante (das ist die bedruckte Kante des Stoffes), also in Längsrichtung des Stoffes.
  • Wenn dein Stoff ein Muster hat, beachte unbedingt, dass das Schnittmuster so aufgelegt werden sollte, dass bei der fertigen Hose die Häschen nicht Kopf stehen. 😉
  • Die Schnittteile für die Hose werden “im Bruch” zugeschnitten. Dafür faltest du den Stoff von der Webkante her soweit um, dass das Schnittteil mit der geraden “Stoffbruch”-Kante genau drauf passt
  • Achte darauf, dass der Schnitt wirklich mit der Stoffkante abschließt, damit die Passform später so ist, wie sie sein soll
  • Übertrage die Markierungen vom Schnittmuster auf den Stoff.

Welches Nähgarn eignet sich für Babyhosen?

Du kannst die Hose für dein Baby mit jedem Garn nähen, mit dem deine Nähminna gut zurecht kommt. Perfekt ist ein umkompliziertes Allesnäher-Garn. Das ist haltbar, farbecht und eigentlich für alle Nähprojekte wunderbar geeignet.

Näh-Idee: Ein Nähgarn-Hotel nähen

Welche Stoffe eignen sich zum Baby-Bummie nähen?

Bevor du dich an das Nähen der Babyhose machst, solltest du dir den Stoff gut aussuchen. Denn nicht jeder Stoff ist für eine Babyhose geeignet. Wichtig ist es, dass der Stoff atmungsaktiv ist und Feuchtigkeit regulieren kann. Babys schwitzen nämlich sehr schnell und neigen zu Hautirritationen. Daher solltest du auf jeden Fall einen Baumwollstoff wählen.

Ich empfehle dir, auf Biostoffe zurückzugreifen, die GOTS zertifiziert sind. Dadurch ist sichergestellt, dass die Haut des Babys nicht mit Schadstoffen konfrontiert wird.

Baumwoll-Jersey, Sweat oder French Terry sind perfekt für die Bummie. Wenn sich Baumwolljersey zu stark einrollt, greif lieber zu einem Interlock-Jersey. Der rollt sich aufgrund der Doppel-Strick-Struktur nicht ein und lässt sich hervorragend verarbeiten.

Du kannst die kurze Babyhose aber auch sehr gut aus fluffigem Musselin-Stoff nähen.

Stoffempfehlungen für die Baby-Bummie

Sehr gut eignen sich zum Beispiel elastische Stoffe wie:

  • Baumwoll-Jerseys: für jede Art von bequemer Hose und für alle unsere Schnittmuster geeignet
  • Modal und Viskosejersey: für feine, weiche und etwas dünnere Höschen
  • Romanitjersey: stabiler Jerseystoff, der sich gerade für Anfänger großartig verarbeiten lässt
  • Sweatstoffe: lässt sich auch nur mit der Nähmaschine toll verarbeiten; für wärmende Hosen
  • French Terry: ein etwas dickerer Jersey, der sich wunderbar für Ganzjahreskleidung eignet
  • Cord-Jersey: Richtig super: Dieser Stoff wirkt wie eine Cordhose, wie bei den „Großen“, ist aber trotzdem total bequem, wärmend und dehnbar; es gibt ihn in vielen kombifreundlichen Farben
  • Nickistoffe: ganz klassisch für kuschelige Babyhosen, das Nähen mit Nickistoff kann allerdings eine kleine Herausforderung darstellen; meine besten Tricks und Tipps verrate ich dir in meinem Beitrag Nickistoff nähen
  • Strickstoffe: sind gerade mit der Overlock ein Klacks in der Verarbeitung und sind perfekt für schöne, warme Babyhosen mit tollem Stricklook

Es gibt natürlich auch Baby-Bummie-Schnittmuster, die sich für Webware eignen. Die meisten Höschen, die du aus Jersey nähen kannst, eignen sich auch für Musselin, weil es durch die Kräuselstruktur in sich elastisch ist.

Kann man eine Babyhose auch komplett aus Bündchenstoff nähen?

Aber klar, das funktioniert super. Bündchenstoff ist schön dehnar und ergibt eine wärmende Hose, die immer wieder in ihre Form zurück findet. Auch in dieser Version kannst du sie sowohl mit der Ovi als auch mit der Nähmaschine nähen.

Wichtig auch hier: Du solltest die Hose nach dem Waschen nur glatt streichen und nicht bügeln, weil sonst das Material lappig wird.

Welche Nähmaschine brauche ich zum Baby-Bummie nähen?

Vielleicht bist du jetzt unsicher, ob du maschinentechnisch auch für dieses Nähprojekt gerüstet bist. Na klar, mach dir keine Sorgen. Du kannst die Bummie sowohl mit der Nähmaschine als auch mit der Overlock nähen.

Baby-Bummie mit der Overlock nähen

Die Babyshorts mit der Overlock zu nähen geht echt ratzfatz. Das Rasante ist: Die Overlock näht, trimmt die Nahtzugaben und versäubert. Alles in einem Arbeitsschritt. Deshalb sehen mit der Ovi genähte Sachen auch von innen schön aus.

So wird’s gemacht: Stell an deiner Overlock einen 4-Faden-Overlockstich ein. Das ist der haltbarste Stich der Overlock. Mit diesem Stich kannst du die gesamte Hose nähen. Die Ovi erzeugt weiche, elastische Nähte, die sich gut auf der Haut anfühlen und jede Bewegung mitmachen.

Du bist noch nicht auf Du und Du mit deiner Ovi? Dann schau dir unbedingt mal mein Overlockbuch an: “Näh doch einfach OVERLOCK!“. Darin erfährst du alles, was du über das Nähen mit dem kleinen technischen Wunderwerk wissen musst.

Baby-Bummie mit der Nähmaschine nähen

Auch das ist gar kein Problem. Hier stelle ich dir die wichtigsten Nähmaschinenstiche für elastische Stoffe vor.

Wichtig ist außerdem die richtige Nähmaschinen-Nadel für dein Projekt: Die Jersey-Nadel ist die erste Wahl für viele elastische Stoffe. Diese Nadel hat eine gerundete Spitze, die beim Nähen durch die Maschen rutscht ohne sie zu beschädigen.

Du solltest u vorab eine Nahtprobe machen und auch mal an der Naht ziehen: Wenn die Jersey-Nadel keine schöne Naht macht (das kann manchmal passieren), dann empfehle ich dir, eine Stretch- oder eine Superstretch-Nadel einzusetzen. Lies dazu auch gerne mal meinen Blogbeitrag Alles über Nähmaschinen-Nadeln.

Lesetipp: Entdecke hier meine besten Tipps und Tricks zum Nähen mit der Overlock.

Welches Zubehör brauche ich noch, um eine Babyhose zu nähen?

Du brauchst das gleiche Zubehör wie bei den meisten anderen Näh-Projekten:

Bilderanleitung: Baby-Bummie nähen

Eine Babyshorts nähen ist eins der schnellsten Nähprojekte, das sich denken lässt. Und macht richtig viel Spaß, weil du schon nach kürzester Zeit ein Erfolgserlebnis hast. Hier kommt meine Anleitung für eine niedliche und fix genähte Baby-Bummie.

Schritt 1: Babyhose zuschneiden

Benötigte Materialien & Zuschnitte

Baby-Bummie nähen: Stoffzuschnitt

Benötigte Materialien & Zuschnitte

  • 1 Schnittteil für die Vorderseite
  • 1 Schnittteil für die Rückseite
  • 2 Schnittteile für die Beinabschlüsse
  • 1 Gummiband, 1,5 cm breit, Länge s. Schnittbogen
  • Falte die beiden Hosenteile auseinander
  • Stecke sie an den Seitenkanten und der Schrittkante bündig aufeinander
  • Bündig bedeutet, dass die Stoffkanten genau aufeinander liegen
  • Nähe die abgesteckten Kanten mit der Overlock zusammen
  • Stecke die kurzen Kanten der Beinbündchen rechts auf rechts aufeinander
  • Die rechte Seite von Bündchenstoffen erkennst du oft daran, dass sie stärker gerippt ist als die linke
  • Wenn dir die glatte Seite des Bündchens besser gefällt, kannst du sie auch als rechte Seite verwenden
  • An der Elastizität ändert sich dadurch nichts
  • Nähe die abgesteckten Kanten der Bündchen mit der Overlock zusammen
  • Falte die beiden Hosenteile auseinander
  • Stecke sie an den Seitenkanten und der Schrittkante bündig aufeinander
  • Bündig bedeutet, dass die Stoffkanten genau aufeinander liegen
  • Nähe die abgesteckten Kanten mit der Overlock zusammen
  • Falte die langen Kanten der Bündchen links auf links zueinander
  • Die Bündchennaht sollte jetzt innen liegen
  • Schiebe das Bündchen über die Beinöffnung des Höschens
  • Dabei liegt die Bündchennaht auf der Innenbeinnaht
  • Verteile das Bündchen gleichmäßig gedehnt um die Beinöffnung
  • Nähe das Bündchen leicht gedehnt an die Beinöffnung
  • Beim Nähen sollte nur das Bündchen gedehnt werden, nicht der Stoff der Hose
  • Achte darauf, dass alle drei Stofflagen bündig miteinander abschließen
  • Nähe das zweite Bündchen auf dieselbe Weise an
  • Versäubere anschließend die Taillenöffnung der Hose mit der Overlock oder einem Überwendlichstich deiner Nähmaschine
  • Klappe die versäuberte Kante der Taillenöffnung nach innen zur Markierung um
  • Die Markierung “Umbruch” sollte genau im Stoffbruch liegen
  • Stecke alles gut fest
  • Markiere eine Öffnung von ca. 2 cm, durch die du das Gummiband einziehen kannst
  • Steppe den Tunnelzug auf der Versäuberungsnaht mit einem schmalen Zickzack fest
  • Denk daran, die Naht nicht komplett zu schließen, damit du das Gummiband einziehen kannst
  • Ziehe das Gummiband mit einer Sicherheitsnadel oder einer Durchziehnadel in den Tunnelzug
  • Lass die Enden des Gummibandes 1 cm überlappen
  • Ggf. kannst du das Gummiband jetzt noch etwas kürzen
  • Gummibänder sind unterschiedlich elastisch, deshalb solltest du die benötigte Länge vorab überprüfen
  • Überprüfe, ob das Gummiband nicht verdreht ist
  • Nähe die Gummibandenden mit einem elastischen Stich, z. B. einem Zickzackstich, zusammen
  • Lass das Gummiband in den Tunnelzug gleiten
  • Schließe den Rest der Tunnelzugnaht
  • Wenn du magst, kannst du mittig auf dem Gummizug jetzt noch eine weitere Naht setzen um zu verhindern, dass sich das Gummmiband verdreht.
  • Fertig ist das süße Bummie-Höschen!

Kann ich eine Baby-Bummie ohne Schnittmuster nähen?

Die kurze Antwort: Ja!

Die ausführliche Antwort: Hast du schon ein bisschen Erfahrung im Nähen von Kleidung? Dann kannst du eine Hose nach Gefühl und ohne Schnittmuster nähen. Eigentlich bestehen alle Kleidungsstücke aus geometrischen Formen. Du könntest den Schnitt zum Beispiel auch von einem alten Kleidungsstück abmalen.

Du bist Nähanfänger:in? Dann rate ich dir: Üb lieber erstmal mit einem fertigen Schnittmuster. Das nimmt dich beim Nähen Schritt für Schritt an die Hand und erspart dir Stress und Frust.

Nähe Kinderkleidung mit diesen Anleitungen

Ausschneiden, nähen und anziehen: Diese Schnittmuster sind im Nullkommanix genäht. Sie haben alle ausführliche Anleitungen für ein entspanntes Näh-Erlebnis.

Einfache Babyhose Lee nähen

  • Größe: 50 – 128
  • Stoffe: elastisch oder unelastisch (z. B. French Terry, Cord-Jersey oder Nicki)
  • Hinweis: Die Babyhose kann komplett mit der Overlock genäht werden, aber auch mit der normalen Haushaltsnähmaschine
  • Näh-Level: Anfänger
  • Nähzeit: 30 min.

Jetzt nähen: Einfache Babyhose Lee

Leggings für Babies nähen: Schnittmuster Moe

Leggings MOE
  • Größen: 74 – 164
  • Stoffe: elastische Stoffe wie Sweatstoffe oder Jersey
  • Hinweis: Die Leggings wird mit einer Overlock genäht. Alternativ funktioniert auch der elastische Stich deiner Nähmaschine
  • Näh-Level: Anfänger
  • Nähzeit: 30 min.

Jetzt nähen: Kinder Leggings Moe

Kinder-Latzhose Pepita nähen

Latzhose für Kinder nähen
  • Einfache, lässig geschnittene Latzhose
  • Größen: 68 – 164
  • Stoffe: unelastisch und elastisch, z. B. Sweat, Jersey, French Terry, Stretch-Jeans, Cord…
  • Hinweis: Kann komplett mit der Nähmaschine genäht werden
  • Näh-Level: Anfänger
  • Nähzeit: ca. 1 Stunde

Jetzt nähen: Kinder-Latzhose Pepita

Hose aus Webware nähen: Lazy Pants Birk

Lazy Pants nähen
  • Baby- und Kinderhose aus Webware
  • Größen: 86 – 134
  • Stoffe: Webware, etwa Flanell, Baumwolle oder Feincord
  • Näh-Level: Anfänger
  • Nähzeit: ca. 1 Stunde

Diese bequeme Pyjamahose für Kinder ist nur zum Schlafen viel zu schade! Sie kann sowohl aus Webware als auch aus weichen Jersey-Stoffen genäht werden. Das macht sie perfekt als Relax- oder Schlafhose.

Das Tolle ist: Diese Hose können auch Anfänger ganz easy nähen. Warum? Das Schnittmuster hat eine Deko-Leiste, die zwar aussieht wie eine Knopfleiste, aber ganz einfach zu nähen ist.

Die Hose ist sowohl für Jungs als auch für Mädchen geeignet: Der Fake-Verschluss wird für Jungs zur linken und für Mädchen zur rechten Seite gesteppt.

Jetzt nähen: Kinderhose Lazy Pants Birk

BONUS: Baby-/Kinderkleidung mit einem kostenlosen Schnittmuster nähen

Du wagst dich zum ersten Mal an ein Kinderkleidung? Und willst nicht direkt eine Nähanleitung kaufen? Stöber mal durch unsere Sammlung Freebooks für Babies und Kinder.

Fazit

Ich bin beim Nähen so richtig in Fahrt gekommen und habe direkt einen ganzen Stapel der süßen Babyshorts genäht. Kein Wunder, die sind buchstäblich im Handumdrehen gezaubert. Und so süß, dass ich sie am Liebsten einrahmen würde.

Als Stoffe für die Bummie habe ich übrigens Stoffreste verwertet. Du wirst diesen Stoffen in meinem neuen Schnittmuster-Buch sicher nochmal begegnen… 😉 Also: Eine Baby-Bummie nähen ist echt eine gute Idee, wenn du zuviele Jersey-, Sweat- oder Musselin-Reste hast. Wie du so eine Bummie aus Musselin mit Mitwachsbündchen nähen kannst, zeige ich dir in der ausführlichen Anleitung im eBook.

Ich hoffe, du hast jetzt Lust bekommen auch so ein paar süße Bummies zu nähen. Schreib mir doch mal in den Kommentaren, wie die Bummie gelungen ist! Ich würde mich freuen, von dir zu lesen. 🙂

Happy simple sewing, deine Sabine

Baby-Bummie nähen

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl: 0

Bewerte den Beitrag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bauchtasche nähen

Bauchtasche nähen: Die 20+ alles entscheidenden Kniffe!

Bauchtasche nähen: Hier kommen die besten Tipps und Tricks zum Nähen cooler Hüfttaschen und Cross-Body-Bags. Mit Bauchtaschen-Schnittmuster und Nähanleitung. Das Wichtigste auf einen Blick In diesem Beitrag verrate ich dir die besten Tipps und Tricks zur perfekten Bauchtasche Schnittmuster und Anleitung für Sling Bag JUNIS kannst du dir direkt hier auf dem Blog herunterladen Ich…
Overlockbuch Näh doch einfach Overlock

Das Overlockbuch von SewSimple ist da!

Ein Overlockbuch von SewSimple? Yesss! “Näh doch einfach Overlock” ist am Start! Erfahre jetzt alles über Inhalte, Hintergründe und Entstehungsprozess des beliebten Grundlagen-Buchs. Ein Overlockbuch von SewSimple? Nach dem überwältigenden Erfolg des ersten Nähbuchs “Näh doch einfach”, das 2021 im Frechverlag erschienen ist, war mir sofort klar: Ein Overlockbuch muss her. Im ersten Buch dreht…
Ordnerhülle aus alter Jeans nähen

Ordnerhülle nähen: Jeans-Upcycling meets Quilt-as-you-go

Ordnerhülle nähen ist eine perfekte Idee für persönlich gestaltete Ordner. Schau dir an, wie du daraus ein Jeans-Upcycling-Projekt oder eine Hülle mit Patchwork-Charakter machen kannst. Das Wichtigste auf einen Blick Upcycling ist eine tolle Möglichkeit, die Umwelt und deinen Geldbeutel zu schonen eine Ordnerhülle schont deine Ordner und schützt die Kanten und Ecken außerdem bietet…
Tasche mit Boden nähen

Tasche mit Boden nähen: Projekttasche Hiro

Tasche mit Boden nähen: Eine hervorragende Idee, wenn deine Tasche einen sicheren Stand bekommen soll. Wie das funktioniert zeige ich dir in dieser Anleitung mit kostenlosem Schnittmuster für eine praktische Projekttasche. Das Wichtigste auf eine Blick In diesem Beitrag zeigt dir Simone vom Nähcafé am Wasserturm, wie du eine praktische und handliche Projekttasche nähen kannst…

Nähen

Nähen ist ein wunderschönes Hobby. Darin sind sich alle einig, die erst einmal den Einstieg geschafft haben. Aber nicht nur das: Nähen ist so nützlich! Egal, ob du dir künftig tolle Taschen nähen oder deine Kleidung selber schneidern oder reparieren möchtest: Ein bisschen Näh-Wissen und einfache Grundlagen – mehr brauchst du gar nicht, um an der Nähmaschine durchzustarten, versprochen! Und dabei ist Nähen lernen gar nicht…

Jeans Upcycling: Bauchtasche aus alter Jeans nähen

Jeans Upcycling ist so aktuell wie nie. Und das ist gut so. Denn aus den robusten Denims mit Geschichte lassen sich herrliche Taschen und Täschchen nähen. Ich zeig dir, wie’s gemacht wird! Was ist Jeans Upcycling? Beim Upcycling wird ein unbrauchbarer Gegenstand in etwas Neues verwandelt. Hinter Jeans Upcycling steht die Idee: Aus Alt, Eng,…