Hauptseite Nähen lernen Textilmarker, Stoffstifte & Kreide: Tipps, Tricks und Testbericht

Textilmarker, Stoffstifte & Kreide: Tipps, Tricks und Testbericht

Von Sabine
Veröffentlicht: Stand:

Textilmarker sind super praktisch, um Markierungen auf Stoffe zu machen. Aber welche Stoffstifte sind empfehlenswert? Und welche eignen sich wofür? In diesem Beitrag erfährst du es.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Nicht jeder Textilmarker eignet sich für jede Stoffart
  • Die Markierungen sind z. T. selbstlöschend, hitzelöschbar oder lassen sich durch Reiben oder Auswaschen entfernen
  • Du solltest nur die Rückseite der Stoffe markieren um zu vermeiden, dass Reste des Markers an der Oberseite zu sehen sind
  • Wichtig: Immer zuerst an einem Probestück testen, ob der Stoffmarkierer sich auch rückstandsfrei entfernen lässt
  • Beim Entfernen der Markierung solltest du unbedingt die Herstellerangaben beachten

Textilmarker: So viel Auswahl – aber welcher ist gut?

Ein gut funktionierender Textilstift sollte in keinem Nähzimmer fehlen. Es ist für viele Nähprojekte entscheidend, dass Markierungen und Passzeichen genau auf den Stoff übertragen werden.

Allerdings: Nicht jeder Textilstift eignet sich für jedes Material. Und auch längst nicht jeder Stift, der auf dem Markt erhältlich ist, ist auch gut.

Damit du dich im Textilmarker-Dschungel nicht verläufst, habe ich die gängigsten Stoffmarkierstifte getestet. Die Ergebnisse habe ich in diesem Beitrag detailliert zusammengefasst.

Natürlich gibt es noch viel mehr als nur die Textilmarker in der Tabelle. Aber ich habe mich auf eine Auswahl beschränkt.

Ich ergänze den Beitrag regelmäßig, wenn ich im Laufe der Zeit weitere Stoffmarkierstifte ausprobiere. 🙂

Was mir bei diesem Beitrag wichtig ist: Ich teste all diese Stifte, damit du dich nicht selbst in Unkosten stürzen und Stifte kaufen musst, die letztlich das Geld nicht wert sind.

Mit diesem Beitrag möchte ich dich dabei unterstützen, eine gute, informierte Kaufentscheidung zu treffen.

Lass mich gerne in den Kommentaren wissen, ob mir das gelungen ist.

Vielleicht kennst du ja auch schon meine anderen Testberichte? Schau gerne mal vorbei:

Textilmarker

Textilmarker im Test

In diesem Abschnitt stelle ich dir die einzelnen Stoffmarkierstifte vor und berichte über meine Eindrücke während des Tests.

Wichtig: Der Text gibt meine persönliche Meinung wieder. Alle Materialien im Test habe ich selbst gekauft. 🙂

Ein Hauptproblem der filzstiftartigen Markierer scheint das Austrocknen zu sein: Auch bei geschlossener Kappe trocknet die Schreibflüssigkeit bei den meisten der getesteten Stiften schneller aus als bei herkömmlichen Filzstiften.

Prym Aqua Trickmarker, türkis

Der Prym Aqua Trickmarker ist ein klassischer Markierstift, dessen Markierung im Kontakt mit Wasser verschwindet. Mein Eindruck ist, dass der Stift farblich ein bisschen schwach auf der Brust ist. Wer vorwiegend mit hellen Baumwollstoffen arbeitet, könnte am türkisen Prym-Stift seine Freude haben.

Die Markierung verschwindet tatsächlich sofort, sobald sie mit Wasser in Berührung kommt.

Trickmarker
Trickmarker
  • Wie ist der Stift verpackt? Plastik & Pappe
  • Farbe? türkis
  • Für grobe Stoffe geeignet? Ja
  • Für helle Stoffe geeignet? Ja
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Nein
  • Ist der Stift nachfüllbar? Nein
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Mit Wasser
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Okay

➡️Hier kannst du den Prym-Trickmarker bestellen.


Prym Kreidemaus

Die so genannte Kreidemaus von Platzhirsch Prym ist bereits am handlichen Design gut zu erkennen. Für das Design wurde das kleine Näh-Utensili 2010 mit dem RedDot Design Award gekürt.

Aber was hat der Hobbynäher davon?

Die Kreidemaus liegt durchaus gut in der Hand. Die beiden Sichtfenster, die einen Blick auf den Füllzustand der Kreidekartusche zulassen, sind gleichzeitig Vertiefungen, die ein Abrutschen der Finger beim Arbeiten verhindern.

Was mir nicht gefällt: Die Kartusche lässt sich theoretisch wechseln. Allerdings ist es mir nicht gelungen, sie herauszuziehen. Das geht sicher besser.

Trickmarker

An der vorderen Spitze ist die Kreidemaus mit einem feinen Rädchen ausgerüstet, das mit einem körnigen Geräusch über den Stoff geführt wird. Dabei wird eine dünne Kreidespur an den Stoff abgegeben.

Der Deckel sitzt übrigens super locker und wird sich über kurz oder lang sicher verselbstständigen bzw. unauffindbar sein. Was nicht unbedingt positiv ist, weil das empfindliche Rädchen schon ein bisschen Schutz braucht um intakt zu bleiben: Fällt es runter, können sich die Metallzähnchen unrettbar verbiegen und die Maus ist schrottreif.

Trickmarker

Die feine Kreide ist sowohl für helle als auch für dunkle Stoffe geeignet. Bei groben Stoffen wie Walk verhakt sich das Rädchen ganz ungut im Gewebe.

Trickmarker

Zum Vergleich: Der Kreidemarkierer von Prym Love.

Trickmarker
  • Wie ist der Stift verpackt? Plastik & Pappe
  • Farbe? Weiß & dunklelblau
  • Für grobe Stoffe geeignet? Nein
  • Für helle Stoffe geeignet? Ja
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Ja
  • Ist der Stift nachfüllbar? Ja (wenn man es schafft, die Kartusche zu entnehmen…)
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Reiben, Waschmaschine
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Okay

➡️Hier kannst du die Kreidemaus bestellen.


Prym Trickmarker & Aqua-Löschstift

In dieser Konstellation ziemlich neu: Der Aqua Trickmarker mit Löschstift von Prym. Mein erster Gedanke war: die lassen sich aber auch immer was Neues einfallen, um uns das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Der türkisfarbene Trickmarker ist ganz klassisch wie ein Filzstift konstruiert. Der Löschstift wird mit klarem Wasser gefüllt und hat eine Pinselspitze. Mit der wird die Markierung nach dem Nähen bepinselt und entfernt. Er ist identisch mit dem ersten Trickmarker, den ich ganz oben in der Liste vorstelle.

Trickmarker

Der Aqua-Stift wird aufgeschraubt und kann einfach unter dem Wasserhahn gefüllt werden.

Trickmarker

Der Trickmarker eignet sich gut für helle Stoffe, bei den groben Stoffen ist er einer der wenigen, die überhaupt ein Spürchen hinterlassen. Für dunkle Stoffe taugt der Stift nicht.

Trickmarker

Um die Markierung zu löschen drückt man auf dem Push-Bereich. Dadurch fließt Wasser in die Pinselspitze und man kan die Markierungen bepinseln.

Trickmarker

Was wider Erwarten sehr gut funktioniert: Die Markierung verschwindet tatsächlich augenblicklich.

Trickmarker
Trickmarker
  • Wie ist der Stift verpackt? Papier & Plastik
  • Farbe? Türkis
  • Für grobe Stoffe geeignet? Bedingt
  • Für helle Stoffe geeignet? Ja
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Nein
  • Ist der Stift nachfüllbar? Der Trickmarker nicht, der Löschstift ja.
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Mit dem Löschstift (Wasser)
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Noch okay (wobei ich 6 Euro für den Löschstift tatsächlich für überteuert halte)

Es gibt so einen Wasserstift übrigens auch separat zu kaufen. Ebenfalls von Prym und in einer ähnlichen Ausführung. Die Pinselspitze ist bei dem einzeln verkauften Löschstift austauschbar. Was mich direkt ein bisschen misstrauisch macht. Zumal es die Austausch-Spitzen direkt im Dreierpack zum Stift dazu gibt. Ich meine: Wenn ich schon knapp 12 € für einen solchen Lösch-Stift ausgebe, möchte ich mich auch darauf verlassen können, dass das Material lange hält, oder?

➡️Hier kannst du den Prym Trickmarker mit Aqua-Stift bestellen.


Prym Love Kreidestift

Der zweite Kreidestift von Prym. In schlankerem Design, das, wie ich finde, besser in der Hand liegt als die Kreidemaus. Die Kartusche lässt sich übrigens auch problemlos entnehmen und wechseln.

Trickmarker

Auf dem Bild kannst du gut erkennen, dass die Kartusche ordentlich was fasst – das ist Kreidepulver für viele, viele Näh-Projekte.

Trickmarker

Insgesamt funktioniert der Kreidestift genauso wie die Kreidemaus: Das Zahnrädchen an der vorderen Spitze wird über den Stoff gerädelt und gibt dabei Kreidepulver ab.

Der Deckel dieser Version schließt übrigens mit einem kleinen, vertrauenserweckendem Klick und sitzt anschließend halbwegs fest.

Trickmarker
  • Wie ist der Stift verpackt? Pappe & Plastik
  • Farbe? Weiß
  • Für grobe Stoffe geeignet? Eher nicht
  • Für helle Stoffe geeignet? Ja
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Ja
  • Ist der Stift nachfüllbar? Ja
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Reiben, Waschmaschine
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Okay

➡️Hier kannst du den Prym Kreidestift bestellen


Prym Trickmarker, violett

Der Klassiker von Prym: Der selbstlöschende Trickmarker war der erste Stoffmarkierstift, den ich mir zugelegt habe. Grundsätzlich und von der Idee her toll, allerdings war mein Eindruck, dass der Stift sehr schnell austrocknet und nicht mehr zu gebrauchen ist.

Die Markierungen fand ich auch im frischen Zustand nicht allzu deutlich, sodass mich der Stift nicht wirklich überzeugen konnte.

Trickmarker

Ob Prym seitdem etwas nachbessert hat, weiß ich nicht. Mir ist aber aufgefallen, dass der Stift in der aktuellen Version schöne, deutliche Markierungen auf hellen und groben Stoffen hinterlässt.

Für dunkle Stoffe ist das tiefe Violett nicht geeignet.

Trickmarker
  • Wie ist der Stift verpackt? Plastik & Pappe
  • Farbe? Violett
  • Für grobe Stoffe geeignet? Ja
  • Für helle Stoffe geeignet? Ja
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Nein
  • Ist der Stift nachfüllbar? Nein
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Selbstlöschend, evtl. auch erst nach einigen Tagen unsichtbar
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Okay

➡️Hier kannst du den Trickmarker bestellen.


Clover Kreidestift

Seit Clover sie auf den Markt gebracht hat, bin ich ein Fan dieser Kreidestifte. Vielleicht, weil sie so einfach sind. Ganz sicher aber auch deshalb, weil die Farben sowohl für helle als auch für dunkle Stoffe prima geeignet und die Markierungen fein sind.

Trickmarker

Die Rädchen-Mechanik ist genauso wie bei den Prym-Kreidestiften.

Trickmarker

Auf dem Bild kannst du erkennen, dass die Kreide für alle drei Stoffarten einsetzbar ist.

Trickmarker
  • Wie ist der Stift verpackt? Pappe & Plastik
  • Farbe? Blau (aber auch in anderen Farben erhältlich)
  • Für grobe Stoffe geeignet? Ja
  • Für helle Stoffe geeignet? Ja
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Ja
  • Ist der Stift nachfüllbar? Ja
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Reiben, Waschmaschine
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Okay

➡️Hier kannst du den Clover Kreidestift bestellen.


Prym Trickmarker, weiß

Nichts für Eilige: Der weiße Trickmarker von Prym ist speziell für dunkle Stoffe geeignet. So weit, so gut. Allerdings ist er bei ersten Auftragen noch unsichtbar. Es dauert ein paar Momente (in meinem Versuch rund eine Minute), bis die Farbe getrocknet ist. Dann erscheint sie als weiße Markierung auf dem Stoff.

Trickmarker

Vom Gedanken her funktioniert auch dieser Trickmarker wie ein handelsüblicher Filzer.

Trickmarker

Sobald die Farbe getrocknet ist, ist die Markierung auf dem dunklen Gewebe gut erkennbar.

Für helle und grobe Stoffe ist dieser Trickmarker eher nicht geeignet.

Trickmarker
  • Wie ist der Stift verpackt? Papier & Pappe
  • Farbe? Weiß
  • Für grobe Stoffe geeignet? Nein
  • Für helle Stoffe geeignet? Nein
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Ja
  • Ist der Stift nachfüllbar? Nein
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Reiben, klares Wasser
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Okay

➡️Hier kannst du den Trickmarker bestellen.


Prym Mark & Erase Pen

Ein dualer Markier- und Löschstift von Prym, der tatsächlich hält, was er verspricht.

Trickmarker

Der Markierstift ist hellblau und nur auf hellem Grund wirklich gut zu sehen. Für grobe und dunkle Stoffe ist der Stift nicht geeignet.

Trickmarker

Die breite Spitze des Lösch-Stiftes entfernt die Markierung, sobald sie mit ihr in Kontakt kommt.

Trickmarker
  • Wie ist der Stift verpackt? Papier & Pappe
  • Farbe? Hellblau
  • Für grobe Stoffe geeignet? Nein
  • Für helle Stoffe geeignet? Ja
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Nein
  • Ist der Stift nachfüllbar? Nein
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Löschfunktion
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Okay

➡️Hier kannst du den Prym Mark & Erase Pen bestellen.


Koh-i-noor Kreidestift, 7 Minen

Den Koh-i-noor habe ich bereits mehrfach hier auf dem Blog empfohlen. Der Grund: Der Kreideminen-Halter ist vertrauenserweckend stabil und kommt vom Traditions-Unternehemn Hardtmuth, die, nebenbei bemerkt, auch wundervolle Stifte herstellen.

Das Prinzip ist ganz einfach: Kräftiger Druck auf das hintere Ende öffnet die Klammern, die die Kreidemine hält. Dann kann man ganz easy die Mine wechseln (der Stift kommt mit 7 Minen in verschiedenen Farben) und auf die jeweilige Stofffarbe abstimmen.

Die Minen kann man auch separat nachkaufen. Mit rund 5 Euro ist der Stift aus meiner Sicht sowohl qualitativ als auch preislich sehr empfehlenswert.

Trickmarker

Eine weiße Mine ist bereits im Stift, die rutscht in die Spitze, sobald man den Drückmechanikmus betätigt.

Trickmarker

Der Kreidestift ist sowohl für helle als auch für dunkle Stoffe geeignet, bei groben Stoffen tut er sich allerdings etwas schwer.

Trickmarker
  • Wie ist der Stift verpackt? Papier & Pappe
  • Farbe? Multi
  • Für grobe Stoffe geeignet? Weniger gut
  • Für helle Stoffe geeignet? Ja
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Ja
  • Ist der Stift nachfüllbar? Ja
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Reiben, Waschmaschine
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Gut

➡️Hier kannst du den Koo-i-nohr-Stift bestellen.


Kreul Sublimatstift

Der Sublimatstift von Kreul ist mit einer Filzstiftspitze versehen und malt tief-violett. Im Test war er neben dem Magic Pen von Madeira der Stift, mit dem sich die deutlichsten Markierungen zeichnen ließen.

Trickmarker

Verpackungsmäßig hat mir der Kreul (manchmal findet man diesen Stift auch unter dem Namen Javana) am Besten gefallen: die Kappe ist einfach mit einem Stück Klebeband fixiert. Mehr braucht es aus meiner Sicht auch nicht, weil die Gebrauchsanleitung auf den Stift gedruckt ist.

Geeignet ist der Phantomstift neben Stoffen auch für Karton und für Stickarbeiten. Die Farbe bleibt 2 – 4 Tage sichtbar und verschwindet danach von selbst an der Luft sowie durch Kontakt mit Farbe oder Wasser.

Trickmarker

Der Kreul eignet sich sehr gut für helle und grobe Stoffe, für dunkle Materialien ist er nicht so gut geeignet.

  • Wie ist der Stift verpackt? Nur mit etwas Tesafilm
  • Farbe? Violett
  • Für grobe Stoffe geeignet? Ja
  • Für helle Stoffe geeignet? Ja
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Nein
  • Ist der Stift nachfüllbar? Nein
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Selbstlöschend, Wasser
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Gut

➡️Hier kannst du den Kreul Sublimatstift bestellen.


No-Name Trickmarker, 4 Stifte, 8 Minen

Das ist schon das zweite Mal, dass ich diese Trickmarker bestellt habe. Die erste Version war tatsächlich nicht besonders gut verarbeitet, die Minenhalter aus billigstem, brüchigen Plastik.

Hier gibt es eine deutliche Verbesserung: Die Minenhalter bestehen jetzt aus mattem Kunststoff und werden mit einer festen Kappe verschlossen.

Trockneten die Minen in der ersten Version schnell aus, sind sie jetzt durch die fest schließende Kappe vor dem Austrocken geschützt.

Trickmarker

Für rund 9 Euro erhält man 4 Minenhalter sowie 12 Minen in Pink, Blau, Weiß und Schwarz.

Die Farbminen lassen sich wie bei einem handelsüblichen Kugelschreiber einsetzen und austauschen. Ein separates Minen-Paket habe ich allerdings nicht gefunden. Wenn man nachbestellt kommen daher immer direkt auch die Minenhalter mit. Eine arge Plastik-Orgie, finde ich.

Vom Farbauftrag her sind die Stifte eher fein, die farbigen eignen sich sowohl für helle als auch für grobe Stoffe. Der weiße Stift ist nach dem Trocknen ebenso wie der Prym Markierstift in weiß gut auf dunklem Grund zu erkennen.

Trickmarker
  • Wie ist der Stift verpackt? Plastik
  • Farbe? Pink, Weiß, Schwarz, Blau
  • Für grobe Stoffe geeignet? Ja
  • Für helle Stoffe geeignet? Ja
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Ja, in Weiß
  • Ist der Stift nachfüllbar? Ja (allerdings immer mit zusätzlichem Plastikmüll)
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Hitzelöschbar (Bügeleisen oder Föhn)
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Gut

➡️Hier kannst du die Trickmarker bestellen.


Madeira Magic Pen

Der Magic Pen von Madeira ist mit einer breiten und einer schmalen Filzstiftspitze versehen. Dadurch eignet er sich sowohl für normal dicke als auch für besonders feine Markierungen.

Trickmarker

Im Test zeigt sich, dass der Stift wirklich schön intensiv markiert und auch für grobe Materialien geeignet ist. Für dunkle Stoffe ist der selbstlöschende Stift ungeeignet.

Trickmarker
  • Wie ist der Stift verpackt? Viel Plastik
  • Farbe? Violett
  • Für grobe Stoffe geeignet? Ja
  • Für helle Stoffe geeignet? Ja
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Nein
  • Ist der Stift nachfüllbar? Nein
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Selbstlöschend, kann auch mit feuchtem Tuch entfernt werden.
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Noch okay

➡️Hier kannst du den Magic Pen bestellen.


Sewlink Schneiderkreide, 4 Stück

Im Prinzip funktioniert diese Schneiderkreide genauso wie die Kreidemarkierer von Prym. Sie sind allerdings mit einer kleineren Kartusche ausgerüstet. Was bedeutet, man muss sie schneller austauschen.

Trickmarker

Die Kartusche ist ganz einfach durch leichtes Ziehen zu entnehmen.

Trickmarker

Wichtig: Die Kartusche ist mit einem Kunststoffdeckelchen verschlossen. Das muss man erst entfernen und die geöffnete Kartusche dann einsetzen, bevor man den Markierer nutzen kann.

Trickmarker

Der Markierer ist eher fein und auch nicht in allen Farben gut auf groben oder hellen Stoffen zu sehen. Allerdings eignen sich alle vier Farben gut für dunkle Stoffe.

Trickmarker
  • Wie ist der Stift verpackt? Plastiktüte
  • Farbe? Blau, Weiß, Gelb, Rot
  • Für grobe Stoffe geeignet? Eher nicht
  • Für helle Stoffe geeignet? Nur bedingt
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Ja
  • Ist der Stift nachfüllbar? Ja, allerdings habe ich online keine separaten Kartuschen gefunden
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Reiben, Waschen
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Gut

➡️Hier kannst du die Kreide bestellen.


Fineline Trickmarker

Ein No-Name-Trickmarker, der wie ein Fine-Liner aussieht. Er eignet sich für feine Markierungen auf hellen Stoffen.

Trickmarker

Bedingt ist er auch auf groben Stoffen einsetzbar, allerdings ist die Markierung nicht unbedingt deutlich zu erkennen. Die violetten Markierungen sind selbst löschend und lassen sich auch mit Wasser entfernen.

Trickmarker
  • Wie ist der Stift verpackt? Kommt unverpackt an
  • Farbe? Violett
  • Für grobe Stoffe geeignet? Nur bedingt
  • Für helle Stoffe geeignet? Ja
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Nein
  • Ist der Stift nachfüllbar? Nein
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Selbstlöschend, Wasser
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Gut

Faden & Nadel Markierstift, 3 Stück

Dreierpack von Markier-Filzstiften in Pink, Lika und Türkis. Die lange Spitze macht ein genaues Markieren möglich, das gefällt mir an den Stiften ganz gut.

Trickmarker

Die Markierungen sind sowohl auf groben als auch auf hellen Stoffen gut zu erkennen. Für dunkle Stoffe eignen sich die Stifte allerdings nicht.

Trickmarker

  • Wie ist der Stift verpackt? Plastiktütchen
  • Farbe? Blau, Pink, Violett
  • Für grobe Stoffe geeignet? Ja
  • Für helle Stoffe geeignet? Ja
  • Für dunkle Stoffe geeignet? Nein
  • Ist der Stift nachfüllbar? Nein
  • Wie lässt sich die Markierung entfernen? Wasserlöslich
  • Wie ist das Preis-Leistungsverhältnis? Gut

➡️Hier kannst du den Markierstift bestellen.


Textilmarker im Test
Textilmarker im Test

Textilmarker: Mein Fazit

Positiv überrascht haben mich im Test der Stoffmarkierer von Madeira und auch der Phantomstift von Kreul. Beide Stifte würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen.

Bestätigt hat sich auch mein Eindruck, dass der Koh-i-Noor von Hardtmuth ein toller Allrounder ist, der sicher viele Jahre lang gute Dienste leisten wird.

Auch der Clover-Kreidestift macht auf mich einen vertrauenserweckenden Eindruck und ist aus meiner Sicht der empfehlenswerteste Kreidepulver-Markierer im Test.

Durchaus nicht schlecht in der Handhabung, allerdings mit über 12 Euro auch ziemlich teuer ist der Prym Trickmaker mit Aqua-Löschstift. Ich habe ihn nur für den Test angeschafft, nutze ihn aber eher selten, weil ich nicht gerne mit zwei Stiften hantiere. Einer ist leider immer weg…

Deshalb würde ich dem Mark & Erase-Pen von Prym den Vorzug geben: Ich finde beim Arbeiten Stifte mit Doppelspitze deutlich praktischer, weil man den Lösch-Stift immer direkt zur Hand hat.

Alternativen zum Markierstift

Ich verwende gerade bei groben Stoffen gerne meine sehr spitze Fadenschere um kleine Knipse zu setzen. Das erscheint mir oft sicherer und sinnvoller als die Markierung mit Stoffstiften.

Utensilo nähen

Zudem bieten mir Knipse die Möglichkeit, meine Stoffzuschnitte vorzubereiten und erst am nächsten Tag zu vernähen.

Bei den selbstlöschenden Textilmarkern kann die Markierung schon Minuten später nicht mehr zu sehen sein. Für manche Projekte ist das toll. Für meinen Näh-Alltag nicht so sehr. Klingelt das Telefon oder der Postbote zwischendurch? Ärgerlich, wenn ich dann alle Markierungen neu machen muss!

Meine ultimative Schere für Knipse & Co. ist die kleine Softgrip-Schere von Fiskars. Bekommst du schon für unter 15 Euro. Und hält ewig. Verglichen mit den meisten Stoffmarkierern, die sich in einem ähnlichen Preissegment bewegen. Und dass sie universeller einsetzbar ist muss ich nicht extra erwähnen, oder?

Ganz stark ist sie übrigens auch beim Einkürzen von Nahtzugaben. Wobei das eigentlich Coole ist, dass man sie einhändig öffnen, benutzen und schließen kann. Es gibt die kleine Softgrip auch mit Titan-Klingen. Die siehst du oben auf dem Bild in Action.

Sehen schick aus. Ich finde aber, dass die mit den herkömmlichen Klingen sogar noch schärfer und bis in die Spitze schneidet.


Hat dir dieser Blog-Beitrag weitergeholfen?

Dann lass mir gerne einen Kommentar da, wenn du magst. Ich freue mich auf deine Meinung!

Happy simple sewing,

deine Sabine

Textilmarker

Häufige Fragen

Wofür brauche ich als Anfänger einen Textilmarker?

Textilmarker eignen sich sehr gut, um Markierungen auf Stoffe zu zeichnen. Sie helfen dir zum Beispiel dabei, Passzeichen vom Schnittmuster auf den Stoff zu übertragen.

Wie verwendet man Textilmarker?

Meist werden Textilmarker genauso verwendet wie Filzstifte oder Fineliner. Es gibt aber auch Markierstifte, die mit Kreidepulver gefüllt sind. Sie werden sanft über das Gewebe gerollt und geben dabei Kreidestaub ab.

Wieviel kostet ein Stoffstift?

Je nach Version und Hersteller kosten Stoffstifte zwischen 3 und 12,50 Euro.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl: 48

Bewerte den Beitrag 🙂

28 Kommentare

Ähnliche Beiträge

28 Kommentare

Avatar
Gertraud 20. März 2021 - 13:05

Vielen Dank für die guten Tipps und Empfehlungen.
Habe mir unter anderem den kleinen Rollschneider von Olfa gekauft und bin sehr zufrieden 🙂

Antworten
Avatar
Sabine 20. März 2021 - 21:36

Klingt super, Gertrud! 🙂

Antworten
Avatar
Gabriele 10. Januar 2021 - 20:13

Vielen Dank Sabine für Deine Mühe immer mit den Tabellen, sind für mich sehr hilfreich.

Antworten
Hanna
Hanna 11. Januar 2021 - 13:28

Super gerne, das freut uns wirklich sehr!

Antworten
Avatar
Regina 3. Januar 2021 - 14:04

Hallo,
ich nehme Seife auf dunklen Stoffen. Irgendwann ist die Seife so klein und flach vom Händewaschen dass man sie prima für Markierungen benutzen kann, außerdem läßt sich die Seife von den Stoffen mit Wasser oder Waschen wunderbar entfernen.

Antworten
Avatar
Sabine 3. Januar 2021 - 14:18

Toller Tipp, Regina.
Dankeschön.

Antworten
Avatar
Marlis 3. Januar 2021 - 8:56

Hallo liebe Sabine.
Dies ist mein erster Kommentar für dich.
Ich benutze immer die radierbaren Tintenroller aus dem Discounter von REX. Sie haben eine Stichbreite von 1mm.
Es gibt sie in einem 4er Pack zu kaufen. Außerdem auch noch Ersatzminen. Die Markierungen lassen sich leicht aus fast allen Stoffen durch Bügeln entfernen. Sie trocknen auch nicht schnell aus. Ich benutze sie ausschließlich.
Allerdings sind die Stifte nicht im Standardsortiment.

Antworten
Avatar
Sabine 3. Januar 2021 - 13:41

Vielen Dank für den Tipp, Marlis!
Die verwende ich auch manchmal…

Antworten
Avatar
Yvonne 25. Dezember 2020 - 13:34

Hihi, sorry Blondine im Einsatz ….. meinte Sewlink, nicht Sewline…..was so ein kleiner Buchstabe für einen Unterschied macht…. Liebe Grüße Yvonne

Antworten
Avatar
Sabine 25. Dezember 2020 - 15:19

Hahaha, alles klar! 🙂

Antworten
Avatar
Yvonne 24. Dezember 2020 - 13:15

Hallo und guten Tag, ich bin völlig begeistert von der “Testreihe”, davon gerne mehr. Ich nähe schon eine Weile, aber lerne gerne immer dazu und neues kennen.
Zu den kleinen Kreiderädchen von Sewline…. Ersatzkatuschen gibt es bei Snaply.de. Leider nur weiß. Aber immerhin. Ich habe die Kartuschen auch schon selbst geöffnet und mit Schneiderpulver ( sorry weiß nicht wie das richtig heißt) nachgefüllt.
Ich wünsche ein frohes Weihnchtsfest. Viele liebe Grüße Yvonne

Antworten
Avatar
Sabine 25. Dezember 2020 - 7:12

Hallo Yvonne, vielen Dank für den Tipp, das schaue ich mir an.
Ich dachte erst, du meinst den Kreidestift von Sewline und wunderte mich, dass ich ihn gar nicht vorgestellt habe.
Ich denke, das hole ich mal noch nach…
Dir und deinen Lieben schöne Weihnachten und alles Liebe fürs Neue Jahr!

Antworten
Avatar
Martina 23. Dezember 2020 - 15:43

Hallo Sabine,
vielen Dank für diesen sehr ausführlichen Test.
Mit diesem Artikel hast du auch mir einen großen Gefallen getan. So brauche ich nicht weiter versuchen, welche Stifte etwas taugen.
Zurzeit liebe ich Kreidestifte zum Nachfüllen. Diese Minen sind knapp 2 mm dick und brechen nicht so schnell ab.

Antworten
Avatar
Sabine 24. Dezember 2020 - 7:20

Hallo Martina, super, danke für den Hinweis.
Kannst du da einen speziellen Kreidestift empfehlen?

Antworten
Avatar
Katharina 23. Dezember 2020 - 14:03

Danke für den ausführlichen Bericht, der mich darin bestätigt, dass ich auch weiterhin das meiste mit den kleinen klassischen anspitzbaren Kreidestiften in weiß/hellblau/rosa oder dem silbernen mache.
Wenn es etwas grober sein darf: klassische Schneiderkreide ( mit diesem Raspelschärfer).
Die Sewlinkkreide ist ok, aber sehrsehr fein in weiß.
Trickmarker sind mir eingetrocknet, verschwinden zu schnell oder werden aus Versehen weggebügelt. Da bin ich wohl nicht der Typ für.

Antworten
Avatar
Sabine 24. Dezember 2020 - 7:21

Ganz lieben Dank für deinen ausführlichen Kommentar, Katharina.
Kannst du einen Kreidestift empfehlen?
Das wäre toll!

Antworten
Avatar
Rosa Stieper 23. Dezember 2020 - 9:14

Dankeschön für den ausführlichen Bericht , die Fiskarsschere muß ich mir unbedingt bestellen, auch wenn es doch um Trickmarker ging….😻

Antworten
Hanna
Hanna 23. Dezember 2020 - 9:25

Haha, sehr gerne, liebe Rosa!

Antworten
Avatar
Sandra 23. Dezember 2020 - 7:46

Vielen Dank für diesen Bericht.
Ich habe früher oft mit Bleistift und Kreide hantiert.
Nun nutze ich meist einen wegradierbaren Filzstift wie den Frixion. Dieser verschwindet mit Kontakt mit Wasser oder indem man drüber bügelt spurlos. Auf Jersey oder Webware funktioniert der super.

Antworten
Hanna
Hanna 23. Dezember 2020 - 9:28

Sehr gerne, liebe Sandra!

Antworten
Avatar
Birgit 23. Dezember 2020 - 7:01

Whow was für ein toller und ausführlicher Bericht. Das hilft mir doch ein großes Stück weiter. Vielen Dank dafür. Schöne Feiertage 🎅🏻🎄

Antworten
Hanna
Hanna 23. Dezember 2020 - 7:03

Vielen Dank für dein schönes Feedback, Birgit. Es freut uns sehr, dass dir der Beitrag weiterhilft. Wir wünschen dir ebenfalls schöne Feiertage!

Antworten
Avatar
Friederike 24. Dezember 2020 - 10:15

Vielen Dank für die wieder mal sehr ausführliche Recherche, das spart uns viel Geld, was wir wieder für Schnittmuster von dir investieren können 🙂
Meine Markierungen mache ich auch mit der Schere, wollte einen Markierstift kaufen, war mir zu teuer. Gut dass ich auf deinen Bericht gewartet habe. Nun werde ich wohl das Kreiderädchen aus der Versenkung holen und damit üben.
Der Adventskalender war toll, habe einige Bäumchen genäht 🥰 und jedes Türchen gespannt geöffnet. Vielen Dank auch dafür und allen Nähbegeistetzen frohe Weihnachten von Friederike

Antworten
Avatar
Sabine 25. Dezember 2020 - 7:25

Ganz lieben Dank für deine Rückmeldung, Friederike.
Toll, dass der Beitrag dir etwas Orientierung bieten konnte.
Durch das enorme Angebot ist es aber auch manchmal echt unübersichtlich.
Schau gerne wieder vorbei, ich ergänze die Testberichte immer mal wieder, wenn ich was Neues/Interessantes entdecke.
Schöne Feiertage auch für dich!

Antworten
Avatar
Margrit 23. Dezember 2020 - 1:18

Ich habe zwar nicht so viele Markierstifte, aber bei den bei mir vorhandenen decken sich die Ergebnisse. Der Kohinoor Kreidestift mit den 5 Mienen war mein erster Markierer. Ist nicht schlecht, doch fällt er herunter, bricht die Miene, außerdem wird sie schnell stumpf. Die Bruchstücke halten zwar noch in den Klammern, aber anspitzen ist dann nicht mehr möglich. Mit der stumpfen Spitze sind die Markierungen nicht mehr genau. Trotzdem gehört er in meine Standardausrüstung und ist stets dabei, wenn ich mobil in Sachen Nähen unterwegs bin.
Der Nächste war der Prym Trickmarker violett. Auch meiner trocknete schnell aus, die Markierungen waren prima.
Ähnlich erging es mir mit dem Prym Aqua Marker – viel zu schnell ausgetrocknet. Und ich ließ die Stifte nie ohne Kappe liegen – sie wurden sofort wieder verschlossen.
Als Letzten probierte ich den weißen Prym Markierstift, weil ich feine Markierungen auf dunklen Stoffen wollte – ganz schwierig zu handhaben, würde ich nicht wieder kaufen. Man weiß nicht, hat er nun gemalt, oder hat er nicht.
Also griff ich zum Kreiderad von Prym Love mit der einrastenden Kappe. Finde ich prima, das Teil.
Also – ganz ähnliche Erfahrungen und Wertungen.
Normalerweise hätte ich nichts geschrieben, und deinen Testbericht zu ergänzen – aber du fragst ja ausdrücklich nach eigenen Erfahrungen.
Leider gab es deinen wirklich guten Testbericht nicht, als ich mich vor drei Jahren mühsam und kostenpflichtig zu meinen Erkenntnissen durchgewurschtelt habe. Da hätte ich wohl warten sollen…..(Leider kann ich hier keinen lachenden Smiley setzen) (;-))

Antworten
Avatar
Sabine 23. Dezember 2020 - 7:11

Hallo Margrit,
ich finde es großartig, dass du dir die Mühe gemacht hast, einen so ausführlichen Kommentar zu schreiben.
Ganz lieben Dank dafür.
Ja, mein Eindruck ist auch, dass das Austrocknen bei den “filzstiftartigen” Markierern das Hauptproblem ist.
Und sie trocknen wesentlich schneller aus als herkömmliche Filzer. Mag an der Zusammensetzung der Farbflüssigkeit liegen, keine Ahnung.
Also sollte hier zufällig der Produktdesigner eines Markierstift-Entwickler-Teams vorbeischauen: Macht uns bitte einen Markierer, der sowohl auf dunklen als auch auf hellen Stoffen funktioniert. Und der nicht austrocknet, verdammt. 🙂

Antworten
Avatar
Kiskia 31. Dezember 2020 - 10:51

Hallo! Erstmal danke für diesen Test, bin nämlich schon seit einer Weile auf der Suche nach einem geeigneten Trickmarker.
Was mich noch interessieren würde, ist das Problem mit dem zwischendurch bügeln. Da gibt es doch sicher Unterschiede.
Bei einem Trickmarker möchte man ja, daß die Markierungen verschwinden, wenn man mit dem Nähstück fertig ist, also zum Beispiel beim Waschen.
Manchmal muß man ja aber auch mal was bügeln im Nähprozess. Und manche Trickmarker bleiben da wahrscheinlich für immer auf dem Stoff fixiert, oder? Und das wäre ja äußerst blöd!
Kreide ist da wohl noch die beste Variante, aber auf sehr dünnen und auf elastischen Stoffen eben nicht so ideal wie Trickmarker.
Vielleicht könntest Du das ja noch in Deinen, sonst sehr ausführlichen, Test miteinbeziehen.
Liebe Grüße aus Portugal, Kirsten Saskia

Antworten
Avatar
Sabine 3. Januar 2021 - 14:12

Hallo Kirsten, ja, genau, je nach Verwendung solltest du keinen wegbügelbaren Stift benutzen sondern Kreide.
Ich habe für solche Spezialaufgaben immer auch eine Alternative am Start… 😉

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.