Hauptseite Nähen lernenAnfänger-Tipps Babyhose nähen in 3 einfachen Schritten

Babyhose nähen in 3 einfachen Schritten

Von Sabine
Veröffentlicht: Stand:

Eine Babyhose nähen ist gar nicht schwer. Alles was du brauchst ist ein bisschen Lieblingsstoff, ein Schnittmuster und eine anfängertaugliche Anleitung. Und schon kann’s losgehen!

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Wir schauen uns gemeinsam an, welche Stoffe für eine Babyhose geeignet sind
  • Du lernst ein Bündchen einzunähen (und wirst erstaunt sein, wie einfach das ist)
  • Du erfährst etwas über elastische Nähte
  • Außerdem erkläre ich dir etwas über das Nähen mit Jersey oder anderen elastischen Stoffen und gebe Tipps zu den passenden Nähmaschinennadeln
  • In der Nähanleitung zeige ich dir in 3 Schritten, die du eine Babyhose selber nähen kannst
  • Näh-Level: Anfänger
  • Nähzeit: 30 – 60 min.

Du möchtest eine Babyhose nähen? Gute Idee! Und noch dazu eine sehr gemütliche: Babyhosen sind weit geschnitten und wachsen oft mit und sind für die Kleinen sehr bequem. Das kommt durch die entspannte Pumphosen-Form, die viele Höschen für die Minis haben.
Eine Babyhose ist ein tolles Projekt, gerade für Nähanfänger, die sich auch einmal an elastische Stoffe heranwagen möchten. Werdende Mütter freuen sich über stylische Jersey-Hosen für ihre Kleinen, das macht die Babyhosen zum perfekten Geschenk zur Geburt oder zur Baby Shower Party.

Das Nähen des Höschens geht ganz easy und ist schnell gemacht. Und nein, man benötigt nicht zwingend eine Overlockmaschine. 🙂

Kann ich als Anfänger eine Babyhose nähen?

Ja, auf jeden Fall! Sie sind ein wunderbares Projekt für Nähanfänger, die sich nun auch an elastische Stoffe heranwagen möchten. Lies dazu gerne auch mal meinen Beitrag zum Thema dehnbare Stoffe nähen.

Wenn du keine Overlock Nähmaschine besitzt und ein paar einfache Dinge beachtest, kannst du auch mit der Nähmaschine eine süße Babyhose zum Verlieben zaubern. Wichtig ist, dass du die richtige Sticheinstellung deiner Nähmaschine und eine geeignete Nähmaschinenadel verwendest.

Was muss ich wissen, bevor ich anfange?

Ich lege dir dringend ans Herz, deine neuen Stoffe zu waschen. Die meisten Bekleidungsstoffe laufen beim Waschen ein. Nähst du also die Babyhose aus ungewaschenem Stoff, kann sie beim Waschen kleiner werden und passt dann ggf. nicht mehr. Also unbedingt einmal kurz bei der empfohlenen Temperatur (meist bis 40 Grad) in die Waschmaschine stecken. Dann können die Stoffe nach dem Nähen nicht mehr einlaufen und alles ist schick.


Damit sich die Stoffkanten nicht so doll einrollen kannst du die Stoffkanten vor dem Waschen mit der Overlock oder einem weiten Zickzackstich versäubern. Das kannst du mit fast allen elastischen Stoffen, wie zum Beispiel Jersey oder French Terry (Summersweat) machen, denn ihre Kanten rollen sich ein und verziehen sich auch gerne mal. Durch das Versäubern stabilisierst du die Stoffkanten.


Um das Schnittmuster auf den Stoff zu übertragen empfehle ich dir das Abzeichnen der Schnittmusterteile mit einem Markierstift. Das ist manchmal für Anfänger einfacher, weil du da nicht, wie mit Schneiderkreide, fest aufdrücken musst. Beim Markieren mit Schneiderkreide kann es sonst manchmal passieren, dass sich die Stofflagen verschieben.

Fortgeschrittene Nähfans schneiden allerdings direkt in doppelter Stofflage mit dem Rollschneider zu. Lies dazu gerne auch meinen Beitrag Alles über Rollschneider.


Noch ein Wort vorab zum Bündchen, mit dem die Taillenöffnung und die Beinsäume eingefasst werden: Denke daran, das Bündchen zwar zu waschen aber anschließend nicht zu bügeln. Es könnte sonst regelrecht „auslabbern“.

Du brauchst auch die einrollenden Kanten des Jersey nicht versuchen zu bügeln. Keine Chance: Die Kanten rollen sich immer wieder ein. Wenn du damit schlecht zurecht kommst (und das könnte am Anfang durchaus der Fall sein), empfehle ich dir, mit French Terry oder einem schönen Interlock-Jersey zu starten. Im Stoffladen kannst du dir auch direkt anschauen, wie stark sich die Stoffkanten einrollen. Kauf die für den Nähstart einen Stoff, dessen Roll-Bestreben sich auch für dich als Anfänger gut managen lässt.

Welches Nähgarn eignet sich für Babyhosen?

Du kannst die Hose für dein Baby mit jedem Garn nähen, mit dem deine Nähminna gut zurecht kommt.

Ein echter Geling-Tipp sind allerdings Seraflex-Garne. Das ist ein Nähfaden, mit dem du sogar elastische Geradstiche erzeugen kannst, weil das Garn in sich elastisch ist. Das bedeutet, dass du mit diesem Garn auch Steppnähte zaubern kannst, die „mitgehen“. Um die Nahtzugabe des Bauchbündchens am Oberstoff festzusteppen zum Beispiel.

Der Unterfaden sollte übrigens ebenfalls mit Seraflex versehen sein, sonst könnte es sein, dass die Nähmaschine ein bisschen zickt. Ich kann nur sagen: einmal ausprobiert und sofort begeistert! Das Garn kommt übrigens in vielen schönen Farben. Eine richtig große Auswahl an Seraflex-Garnen in vielen schönen Farben habe ich bei Stoffe-Hemmers entdeckt. Das ist wichtig, weil man die Steppnähte ja von der rechten Stoffseite gut sehen kann.

Babyhose nähen

Wie entscheide ich mich für ein Babyhosen Schnittmuster?

Das ist der wichtigste Schritt. Er entscheidet über den Erfolg deines Höschen-Projekts. Diese drei Kriterien sind wichtig:

Näh-Level

Ob Papier-Schnittmuster oder digitales eBook: Das Schnittmuster verrät dir schon direkt, ob es zu dir passt. Halte als Einsteiger nach den Worten “Anfänger”, “Level 1” oder “einfach” Ausschau.

Wirf auch einen Blick auf die Zeichnung oder die Fotos: Wie verlaufen die Nähte? Gibt es Hürden, wie zum Beispiel Taschen, Reißverschlüsse oder Knopflöcher? Wähle für deinen Start ins Thema Kinderkleidung Schnitte mit simplen Nähten und wenigen Schnittteilen. Denn du möchtest ja gerade am Anfang ein echtes Erfolgserlebnis haben, oder?

Näh-Anleitung

Hast du fortgeschrittenes Näh-Fähigkeiten? Dann reicht dir bestimmt eine kurze, knackige Nähanleitung. Wenn du mit dem Nähen von Kinderkleidung gerade erst anfängst, rate ich dir: Suche dir ein Schnittmuster aus, das eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung mit vielen Bildern enthält. Mir helfen Bilder oft viel besser, um zu verstehen, was ich machen soll. Und für manche Schnitte gibt es sogar Video-Tutorials. Viele der SewSimple-Schnittmuster haben direkt auf der Produktseite ein Näh-Video, damit du dir schon beim Kauf eines Schnittmusters anschauen kannst, wie’s funktioniert.

Passende Stoffe

Schau dir an, welche Stoffe für das Schnittmuster vorgesehen sind. Das steht meist bei der Produktbeschreibung, immer aber auch nochmal in der Nähanleitung im eBook.

Im Idealfall hast du mit dem Stoff schon mal genäht und dabei ein paar Erfahrungen für die Verarbeitung sammeln können. So kannst du sicher sein, dass du mit diesem Material klar kommst. Wenn nicht, empfehle ich dir: Näh ein Nesselmodell aus einem günstigen Stoff. Nesselmodelle nannte man früher das allererste Modell eines Schnittes, das aus Nesselstoff (wie zum Beispiel „Bomull“ von IKEA) hergestellt wurde; auf diese Weise findet man heraus, ob die Passform stimmt und wo noch Änderungen notwendig sind. Such dir zum Probenähen aber einen Stoff aus, der dem „teureren“ Stoff, den du später verwenden willst, von den Materialeigenschaften ähnlich ist.

Bei einem Probemodell aus günstigem Jersey oder einem anderen Stoff, den du noch nicht vernäht hast, findest du so ganz easy heraus, wie sich der Stoff beim Nähen verhält. Das schont deine Nerven und auch deinen Lieblingsstoff. 😉

Wenn du nicht sicher bist, welcher Stoff sich für dein geplantes Projekt eignet, schau gerne mal in meinem Beitrag Welcher Stoff für was? nach.

Welche Stoffe eignen sich?

Ob Jersey, French Terry oder Nicki: Fast alle leichten und mittelschweren Stoffe eignen sich für Babyhosen. Es kommt immer auf den Schnitt an. Auf jedem Schnittmuster stehen Stoff-Vorschläge drauf. Das hilft dir, die Auswahl einzugrenzen.

Die beste Wahl für Anfänger?  Baumwoll-Jersey, Sweat oder French Terry. Du kannst auch einen Interlock-Jersey wählen. Dieser rollt sich nicht ein, ist aber dafür nicht so sehr elastisch. Außerdem gibt es von den Interlock Jersey Stoffen nicht diese große Vielfalt, wie bei den anderen Stoffen.

Stoffempfehlungen für die Babyhose

Sehr gut eignen sich zum Beispiel elastische Stoffe wie:

  • Baumwoll-Jerseys: für jede Art von bequemer Hose und für alle unsere Schnittmuster geeignet
  • Modal und Viskosejersey: für feine, weiche und etwas dünnere Höschen
  • Romanitjersey: stabiler Jerseystoff, der sich gerade für Anfänger großartig verarbeiten lässt
  • Sweatstoffe: lässt sich auch nur mit der Nähmaschine toll verarbeiten; für wärmende Hosen
  • French Terry: ein etwas dickerer Jersey, der sich wunderbar für Ganzjahreskleidung eignet
  • Cord-Jersey: Richtig super: Dieser Stoff wirkt wie eine Cordhose, wie bei den „Großen“, ist aber trotzdem total bequem, wärmend und dehnbar; es gibt ihn in vielen kombifreundlichen Farben
  • Nickistoffe: ganz klassisch für kuschelige Babyhosen, das Nähen mit Nickistoff kann allerdings eine kleine Herausforderung darstellen; meine besten Tricks und Tipps verrate ich dir in meinem Beitrag Nickistoff nähen
  • Strickstoffe: sind gerade mit der Overlock ein Klacks in der Verarbeitung und sind perfekt für schöne, warme Babyhosen mit tollem Stricklook

Es gibt natürlich auch Babyhosen-Schnittmuster, die sich für Webware eignen. Die meisten Höschen, die du aus Jersey nähen kannst, eignen sich auch für Musselin, weil es in sich dehnbar ist. Schau dir gerne auch mal meine Schnittmuster-Empfehlungen weiter unten an!

Kann man eine Babyhose auch komplett aus Bündchenstoff nähen?

Oh ja, das funktioniert! Bündchenstoff ist schön elastisch und ergibt eine wärmende Hose, die immer wieder zu ihrer Form zurück findet. Auch in dieser Version kannst du sie sowohl mit der Ovi als auch mit der Nähmaschine nähen.

Wichtig auch hier: Du solltest die Hose nach dem Waschen nur glatt streichen und nicht bügeln, weil sonst das Material lappig wird.

Welche Nähmaschine brauche ich?

Du fragst dich vielleicht: Kann ich eine Babyhose auch ohne Overlock nähen? Ja! Denn du kannst einen elastischen Stich einstellen und eine Jersey-Nadel einsetzen. Ein elastischer Stich ist zum Beispiel der Zick-Zack-Stich. Den hat jede Haushaltsnähmaschine in ihren Einstellungen. Super auch: ein schmaler Zickzack. Der wird auch manchmal „elastischer Geradstich“ genannt, weil er von der rechten Stoffseite genauso aussieht. Man sieht der Naht also nicht an, dass sie mit einem Zickzack genäht wurde. Vorteil: die Naht bleibt elastisch.

Wichtig ist außerdem die richtige Nähmaschinen-Nadel für dein Projekt: Die Jersey-Nadel ist zum Beispiel eine gute Wahl für viele elastische Stoffe. Diese Nadel habt eine abgerundete Spitze, die beim Nähen durch die Maschen gleitet. Auf diese Weise wird der Stoff beim Nähen nicht beschädigt.

Du solltest unbedingt vorab eine Nähprobe machen und auch mal an der Naht ziehen: Wenn die Jersey-Nadel keine schöne Naht macht (das kann manchmal passieren), dann empfehle ich dir, eine Stretch- oder eine Superstretch-Nadel einzusetzen. Lies dazu auch gerne mal meinen Blogbeitrag Alles über Nähmaschinen-Nadeln.


Übrigens: Du kannst die Babyhose sowohl komplett mit der Overlock als auch mit einer ganz normalen Haushaltsnähmaschine nähen.

Eine Overlock-Maschine ist zwar nicht unbeingt nötig: Sie spart dir aber etwas Zeit, weil sie in einem Schritt vernäht, versäubert und schneidet. Aber das ist nur ein Goodie. Eine süße Babyhose kannst du auch mit deinem Basis-Zubehör zaubern.

Lesetipp: Entdecke hier meine besten Tipps und Tricks zum Nähen mit der Overlock.

Mehr zur passenden Nähmaschine erfährst du hier: Eine Nähmaschine kaufen (die besten Tipps).

Welches Zubehör brauche ich noch, um eine Babyhose zu nähen?

Du brauchst das gleiche Zubehör wie bei den meisten anderen Näh-Projekten:

Achso! Und ein schönes Schnittmuster plus Stoff brauchst du natürlich auch.

Bilderanleitung: Babyhose nähen in 3 einfachen Schritten

Eine Babyhose nähen ist eins der schnellsten Nähprojekte überhaupt. Und macht total viel Spaß. Hier kommt meine schnelle Anleitung für eine zauberhafte und fix genähte Babyhose.

Schritt 1: Babyhose zuschneiden

Benötigte Materialien & Zuschnitte

  • 1 Schnittteil für die Vorderseite
  • 1 Schnittteil für die Rückseite
  • 2 Schnittteile für die Beinabschlüsse
  • 1 Schnittteil für das Bauch-Bündchen


Übertrage die Markierungen vom Schnittmuster auf den Stoff.

Mach am besten auch eine Markierung, welches Schnittteil zur Vorderseite gehört. Dann kommst du beim Nähen nicht durcheinander.

Denk daran, dass du die Hosenbeine „gegengleich“ zuschneidest. Wenn zwei Stofflagen rechts auf rechts aufeinanderliegen schneidest du automatisch gegengleich zu.

Beachte auch den Fadenlauf des Stoffes. Es könnte sonst passieren, dass sich deine Hasen, Igel oder Füchse auf die Seite gelegt haben oder auf dem Kopf stehen.

In den Schnittmustern ist der Fadenlauf eingezeichnet. Er zeigt dir, wie dein Schnittmuster auf den Stoff aufgelegt werden muss.


Der Fadenlauf ist immer parallel zur Webkante. (Längsrichtung des Gewebes). Wenn dein Stoff ein Muster mit Figuren hat, ist der Fadenlauf ganz einfach zu erkennen. Schneide die Schnittteile einfach so zu, dass das Muster nicht auf dem Kopf steht. 😉

So sollten deine vorbereiteten Schnittteile jetzt aussehen:

Babyhose nähen: Benötigte Schnittteile

Schritt 2: Seitennaht und Schrittnaht schließen

Starte mit dem Zusammennähen der Schrittnaht. Die Zuschnitte habe ich mit V (für vorne) und H
(für hinten) markiert, auf diese Weise komme ich beim Nähen nicht durcheinander. 🙂

Lege die Zuschnitte für die Vorderseite rechts auf rechts aufeinander.
Stecke beide Teile an der Schrittnaht mit ein paar Stecknadeln oder Stoffclips zusammen.

Stecke die Schrittnaht der beiden Zuschnitte für die Rückseite ebenfalls mit Stecknadeln zusammen.

Nähe die vorbereiteten Schnittteile zusammen.
Du kannst dafür die Overlock oder einen elastischen Stich deiner Nähmaschine verwenden.

Babyhose nähen: Geschlossene Schrittnaht

Nun kannst Du die beiden Hosenteile rechts auf rechts an den äußeren Seitennähten zusammenstecken.

Jetzt werden beide Außenseiten genäht.

Babyhose nähen: Geschlossene Seitennaht

Als nächstes wird die Innenbein-Naht geschlossen.
Wichtig ist, dass sich die Nähte im Schritt sauber treffen. Hier kannst Du jetzt schon eine Stecknadel setzen.
Lege die Nahtzugaben dort in entgegengesetzter Richtung, um die Naht möglichst flach zu halten.

Du kannst diese Naht in einem Rutsch zusammennähen.

Babyhose nähen

Schritt 3: Bündchen an Bauch und Beinen annähen

So wird das Bauch-Bündchen berechnet: Wende die Hose. Miss den oberen Hosenabschluss in einfacher
Breite. Multipliziere die einfache Breite mal 2.
Dieses Ergebnis multiplizierst du für Bündchenstoff mal 0,7 und für Jersey und elastischen Sweat mal 0,8.

Weil mein Jersey besonders elastisch war, habe ich mit 0,7 multipliziert. Hier lohnt es sich, ein wenig auszuprobieren, weil sich jeder Stoff anders verhält.

Babyhose nähen: Bündchen annähen

Falte die kurzen Seiten des Bündchen-Zuschnitts aufeinander und stecke sie fest.

Nähe die kurzen Seiten mit einem elastischen Geradstich oder mit der Overlock zusammen.

Falte den so entstandenen Rand zur Hälfte. Die Nahtzugaben sollten geöffnet (also: auseinander gefaltet) sein, die linken Seiten liegen aufeinander.

Markiere von der hinteren Naht ausgehend die vordere Mitte des Bündchens.

Schiebe das Bauch-Bündchen rechts auf rechts über die Hose.

Die offenen Kanten des Bündchens treffen jetztauf den Bauchabschluss der Hose. Die Naht liegt auf der Schrittnaht der
Hinterhose.

Das Bündchen liegt mit der Mittelmarkierung auf der Schrittnaht der Vorderhose.
Stecke das Bündchen gleichmäßig an den Seitenfest.

Nähe das Bündchen rundherum an. Beginne mit dem Nähen an der Hinterhose.

Das Bündchen ist enger als die Hose. Aus diesem Grund musst Du das Bündchen „einhalten“. Das bedeutet,
dass Du das Bündchen auf die Länge des Abschnitts der Hose ziehen musst. Der Hosenstoff selbst wird aber nicht gedehnt, weil sich sonst unschöne Wellen bilden. Lies dazu auch mal meinen Beitrag Der Jersey wellt sich beim Nähen!

Nähe die Beinabschlüsse an beiden Beinen auf dieselbe Weise an. In meinem Beitrag Bündchen annähen erkläre ich dir die Technik noch einmal ganz ausführlich.

Babyhose nähen

Fertig! Ist die nicht zuckrigst geworden? <3

Babyhose nähen

Kann ich eine Babyhose ohne Schnittmuster nähen?

Die kurze Antwort: Ja!

Die ausführliche Antwort: 

Hast du schon ein bisschen Erfahrung im Nähen von Kleidung? Dann kannst du eine Hose nach Gefühl und ohne Schnittmuster nähen. Im Prinzip bestehen alle Kleidungsstücke aus geometrischen Formen. Du könntest den Schnitt zum Beispiel auch von einem alten Kleidungsstück abmalen.

Du bist Nähanfänger:in? Dann rate ich dir: Übe erstmal mit einem professionellen Schnittmuster. Das nimmt dich beim Nähen Schritt für Schritt an die Hand und erspart dir Frust und Nerverei.

Nähe Kinderkleidung mit diesen Anleitungen

Ausschneiden, nähen und anziehen: Diese Schnittmuster sind im Nullkommanix genäht. Sie haben alle ausführliche Anleitungen für ein entspanntes Näh-Erlebnis.

Einfache Babyhose Lee nähen

Kinderhose Lee nähen
  • Größe: 50 – 128
  • Stoffe: elastisch oder unelastisch (z. B. French Terry, Cord-Jersey oder Nicki)
  • Hinweis: Die Babyhose kann komplett mit der Overlock genäht werden, aber auch mit der normalen Haushaltsnähmaschine
  • Näh-Level: Anfänger
  • Nähzeit: 30 min.

Jetzt nähen: Einfache Babyhose Lee

Leggings für Babies nähen: Schnittmuster Moe

Leggings MOE
  • Größen: 74 – 164
  • Stoffe: elastische Stoffe wie Sweatstoffe oder Jersey
  • Hinweis: Die Leggings wird mit einer Overlock genäht. Alternativ funktioniert auch der elastische Stich deiner Nähmaschine
  • Näh-Level: Anfänger
  • Nähzeit: 30 min.

Jetzt nähen: Kinder Leggings Moe

Kinder-Latzhose Pepita nähen

Babyhose nähen
  • Einfache, lässig geschnittene Latzhose
  • Größen: 68 – 164
  • Stoffe: unelastisch und elastisch, z. B. Sweat, Jersey, French Terry, Stretch-Jeans, Cord…
  • Hinweis: Kann komplett mit der Nähmaschine genäht werden
  • Näh-Level: Anfänger
  • Nähzeit: ca. 1 Stunde

Jetzt nähen: Kinder-Latzhose Pepita

Hose aus Webware nähen: Lazy Pants Birk

Lazy Pants nähen
  • Baby- und Kinderhose aus Webware
  • Größen: 86 – 134
  • Stoffe: Webware, etwa Flanell, Baumwolle oder Feincord
  • Näh-Level: Anfänger
  • Nähzeit: ca. 1 Stunde

Diese bequeme Pyjamahose für Kinder ist nur zum Schlafen viel zu schade! Sie kann sowohl aus Webware als auch aus weichen Jersey-Stoffen genäht werden. Das macht sie perfekt als Relax- oder Schlafhose.

Das Tolle ist: Diese Hose können auch Anfänger ganz easy nähen. Warum? Das Schnittmuster hat eine Deko-Leiste, die zwar aussieht wie eine Knopfleiste, aber ganz einfach zu nähen ist.

Die Hose ist sowohl für Jungs als auch für Mädchen geeignet: Der Fake-Verschluss wird für Jungs zur linken und für Mädchen zur rechten Seite gesteppt.

Jetzt nähen: Kinderhose Lazy Pants Birk

BONUS: Baby- /Kinderkleidung mit einem kostenlosen Schnittmuster nähen

Du wagst dich zum ersten Mal an ein Kinderkleidung? Und willst nicht direkt eine Nähanleitung kaufen? Stöber mal durch unsere Sammlung Freebooks für Babies und Kinder. Dort findest du zahlreiche kostenlose Schnittmuster.

YouTube Video Babyhose nähen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Womit kann ich die Babyhose kombinieren?

Bei SewSimple gibt es tolle Oberteile, die sich perfekt als Kombipartner für die selbst genähten Babyhosen eignen. Hier kommt eine Auswahl:

Fazit

Kurz gesagt: Ob Anfänger oder Profi – eine Babyhose selber nähen macht einfach Spaß. Für jedes Nählevel gibt es passende Schnittmuster und somit viele Erfolgserlebnisse.

Schreib mir gerne in die Kommentare, welche Hose du zuerst nähen willst und wie es dir beim Nähen erging!

Happy simple sewing,

deine Sabine

Babyhose nähen

Häufige Fragen

Wie schwer ist es, eine Babyhose zu nähen?

Eine Babyhose ist ganz easy und deshalb auch ein tolles Projekt für Näheinsteiger. Du solltest dich vorab mit elastischen Stoffen vertraut machen.

Was brauche ich, um eine Babyhose zu nähen?

Um eine Babyhose zu nähen benötigst du weder fortgeschrittene Skills noch besondere Zierstiche. Hast du eine Nähmaschine mit Zubehör? Kannst du gerade Linien und Kurven nähen? Dann hast du alles, was du brauchst, um deine erste Babyhose zu nähen: Such dir Schnittmuster und Stoff aus und leg los!

Wie fange ich jetzt am besten an?

Such dir zuest ein Schnittmuster aus, das dir gefällt und das zu deinen Fähigkeiten passt. Kaufe den richtigen Stoff. Wasche ihn, und lege alle Werkzeuge bereit. Lies die Anleitung einmal komplett durch. Denk daran: Lass dir Zeit und gehe Schritt für Schritt vor. Mach dir nicht zu viele Sorgen, wenn du einen Arbeitsschritt nicht verstehst. Meist wird alles klar, wenn du die vorherigen Schritte erledigt hast.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl: 2

Bewerte den Beitrag 🙂

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.