Hauptseite Näh-AnleitungenKleidung Jerseykleid nähen: Anleitung mit Schnittmuster (super für Anfänger)

Jerseykleid nähen: Anleitung mit Schnittmuster (super für Anfänger)

Von Sabine
Jerseykleid nähen

Jerseykleid nähen: Kleider aus Jersey sind das perfekte, luftige Sommeroutfit! Und sie sind ganz einfach zu nähen. In diesem Beitrag erfährst du alles, was du wissen musst!

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Jerseykleider sind ein super Projekt für Nähanfänger (einfach zu nähen, sehen toll aus)
  • Es gibt viele Besonderheiten, die Jersey zum perfekten Kleid-Stoff machen
  • Unser Schnittmuster Yoko ist das optimale Anfänger-Schnittmuster für ein Jerseykleid

Jerseykleid für Damen nähen

Jerseykleider sind ideal für alle Altersgruppen und auch für jede Größe! Das liegt dran, dass Jerseystoffe in so vielen Qualitäten erhältlich sind. Damit lassen sich zauberhafte Kleider nähen: Von stylisch über klassisch bis einfach nur lässig!

Übrigens sind Jerseykleider nicht nur für die warme Jahreszeit geeignet: In Kombi mit Longjacken und Leggings sind sie wunderbare Begleiter rund ums Jahr!

Jerseykleid nähen

Können Anfänger ein Jersey-Kleid nähen?

Na klar! Ein Jerseykleid nähen ist kaum schwieriger als ein T-Shirt zu nähen. Wenn du Anfänger bist, solltest du darauf achten, kein allzu kompliziertes Schnittmuster zu wählen. Auf diese Weise kannst du dich Schritt für Schritt mit dem Thema Kleidung vertraut machen.

Einziger Unterschied zwischen Shirt und Kleid ist oft die Länge des Kleidungsstücks. Und damit ein Mehr an Material. Aber das ist bei Jersey meist kein Problem, weil der Stoff leicht und eher fein ist.

Der Einsatz einer Overlock, ggf. einer Coverlock für die Säume, macht es Anfänger leichter, mit der Dehnbarkeit von Jersey zurecht zu kommen.

Solltest du die Erfahrung gemacht haben, dass sich Wellen im Jersey bilden, lies vorab gerne mal meinen Blog-Beitrag über Jersey nähen ohne Wellen.

Jerseykleid nähen

Warum eignet sich Jersey perfekt dafür, um ein Kleid zu nähen?

Anders als Webware ist Jersey ein weiches, elastisches Material, das auch mal kleine Fehler oder Abweichungen verzeiht. Es ist dehnbar und schmiegt sich schön an den Körper an. Das macht seine besonders angenehmen Trageeigenschaften aus.

Da es Jersey in vielen unterschiedlichen Stoffqualitäten gibt, ist es ganz easy, immer das geeignetste Material für das neue Lieblingskleid auszuwählen.

Es macht einen großen Unterschied, ob du das Jerseykleid z. B. aus Modaljersey oder Romanit nähst.

Modaljersey ist ein feines, kühles Gewirk mit glattem Fall, das sich jedoch beim Nähen als herausfordernd zeigen kann. Das liegt daran, dass Modal von Haus aus ein wenig rutschig ist. Was es so angenehm zu Tragen macht, macht es aber auch schwierig zu nähen.

Aus Romanit genäht, bekommt dein neues Kleid eine schöne Festigkeit. Romanit lässt sich sehr gut verarbeiten und wellt sich kaum beim Nähen. Das macht Romanit übrigens auch zu einem perfekten Stoff für Nähanfänger.

Jerseykleid nähen

Jerseykleid selber nähen

Ein traumhaft schönes Damenkleid aus Jersey nähen: Mit Schnittmuster Yoko ist das auch für Nähanfänger ganz einfach! Das Kleid ist bis zur Taille körpernah geschnitten und weitet sich zum Saum hin in gemäßigter A-Linie.

Die Ärmel sind ebenfalls schmal geschnitten.

Damit du das Schnittmuster für alle Gelegenheiten und Jahreszeiten anpassen kannst, sind folgende Varianten möglich:

  • Jerseykleid mit amerikanischem Ausschnitt
  • Jerseykleid mit Rundhals-Ausschnitt
  • Jerseykleid mit Langarm nähen
  • Jerseykleid mit Dreiviertelarm nähen
  • Jerseykleid mit Kurzarm nähen
  • Jerseykleid als Mini, Midi und Maxi nähen
  • Verwendung des Rockteils als separates Schnittmuster für Jersey-Röcke

Toll auch für Kinder:

Jerseykleid nähen

Auch cool: Hier hat das Rockteil von Kleid Yoko den überkreuzten Yoga-Bund von Leggings Moe bekommen.

Jerseykleid mit Taschen nähen

Die Taschen dieses Jersey-Kleidchens sind aufgesetzt. Und damit besonders einfach für Anfänger zu nähen. Sie werden einfach versäubert und dann aufgesteppt.

Toll ist übrigens auch die Variante mit einer schlichten Nahttasche. Eine ausführliche Nähanleitung mit Schnittmuster für den Taschenbeutel findest du hier auf SewSimple.

Jerseykleid nähen

Jerseykleid mit Kapuze nähen

Einfach nur mega cool, so ein Kapuzenkleid! Ob mit Chucks, Stiefeln oder Sandalen: Eine Kapuze verpasst deinem Jerseykleid sofort einen sportlichen Touch! Und ist dabei ganz easy zu nähen.

Ein kostenloses Schnittmuster für eine einfache Kapuze aus dehnbaren Stoffen kannst du dir hier auf dem Blog herunterladen. In einer ausführlichen Anleitung zeige ich dir, wie das Kapuzenkleid genäht wird.

Saum nähen

Das, was so einfach klingt, kann die größte Herausforderung bei deinem selbst genähten Jerseykleid sein. Warum ist das so? Weil Jersey sich manchmal beim Absteppen ganz fies wellt!

Aber keine Sorge, das kannst du vermeiden.

Wenn du einen einfachen, eingeschlagenen Kleidersaum nähen möchtest, solltest du vorab die Stoffkante mit der Overlock abnähen. Und zwar so, dass du den Stoff dabei ein wenig einhältst. Das erreichst du, indem du die “Kräuselstufe” einstellst.

Jerseykleid nähen

Wie viel oder wie wenig du einhalten musst, hängt von den Einstellungen deiner Overlock ab. Das solltest du vorab einmal an einem Probestück testen.

Jerseykleid nähen

Was bewirkt das Einhalten des Saumes? Es reduziert Weite. Denn es ist ja logisch, dass ein nach unten weit auslaufender Saum unten weiter ist als ein Stückchen weiter oben. Mit der durch “Einkräuseln” reduzierten Weite kannst du den Saum ohne Probleme umbügeln und anschließend absteppen.

Wie kann ich den Saum meines Jerseykleides absteppen?

Du solltest einen Stich wählen, das der Dehnbarkeit des Stoffes entgegenkommt. Ideal geeignet sind zum Beispiel

  • Zwillingsnaht
  • ein elastischer Stich deiner Nähmaschine
  • Covernähte
  • Einfassung mit dem Bandeinfasser

Saum mit der Zwillingsnadel absteppen

Eine gute Möglichkeit, schönes Kleider- und Rocksäume zu nähen ohne eine Covermaschine einzusetzen! Wie’s gemacht wird, zeige ich dir in meinem Beitrag über Nähen mit der Zwillingsnadel ganz ausführlich.

Hilfreich kann übrigens auch eine Kombination aus Zwillingsnadel und Obertransportfuß sein.

Saum elastisch absteppen

Der Saum deines Jerseykleides sollte elastisch bleiben. Deshalb kannst du wunderbar einen elastischen Stich zum Absteppen des Saumes verwenden. Ein Zickzackstich oder ein schöner Zierstich eignen sich prima für diesen Zweck. Lies gerne auch meinen ausführlichen Blog-Beitrag über Steppnähte.

Saum nähen mit der Covermaschine

Das ist die Profi-Variante: Ein schön abgesteppter Saum mit der Covermaschine. Diese transportiert den dehnbaren Jersey besonders gleichmäßig. Dadurch verhindert sie, dass sich Wellen im Stoff bilden. Die fertige Naht wirkt schön ebenmäßig und professionell!

Saum einfassen mit dem Bandeinfasser

Eine meiner Lieblingsmethoden für schöne Säume: Einfassen mit dem Bandeinfasser der Covermaschine geht superschnell und ist total easy! Schau dir gerne mal meinen ausführlichen Beitrag über das Nähen mit dem Bandeinfasser an!

Durch das Einfassen bekommt der Saum des Jerseykleides nochmal einen besonderen Hingucker. Und außerdem eine schöne Stabilität.

Jerseykleid nähen

Was brauche ich, um ein Jersey-Kleid zu nähen?

Zunächst einmal natürlich einen schönen Stoff, mit dem du dein Traumkleid-Projekt realisieren kannst. Hier eignen sich zum Beispiel:

Welches Zubehör brauche ich um ein Jerseykleid zu nähen?

Neben dem Stoff für das Kleid benötigst du das normale Basis-Nähzubehör. Außerdem natürlich eine Nähmaschine und/oder eine Overlock. Du kannst das Kleid sowohl mit der Overlock als auch mit einem elastischen Stich deiner Nähmaschine nähen.

Was ist so gut an unserem Schnittmuster Yoko?

Ein traumhaft schönes Damenkleid aus Jersey nähen: Mit Schnittmuster Yoko ist das auch für Nähanfänger ganz einfach! Das Kleid ist bis zur Taille körpernah geschnitten und weitet sich zum Saum hin in gemäßigter A-Linie.

Das Oberteil des Jerseykleides ist mit schönen Abnähern gearbeitet, damit es im Brustbereich perfekt sitzt!

Jerseykleid nähen

Die Ärmel sind ebenfalls schmal geschnitten.

Damit du das Schnittmuster für alle Gelegenheiten und Jahreszeiten anpassen kannst, sind folgende Varianten möglich:

  • Jerseykleid mit amerikanischem Ausschnitt
  • Jerseykleid mit Rundhals-Ausschnitt
  • Jerseykleid mit Langarm nähen
  • Jerseykleid mit Dreiviertelarm nähen
  • Jerseykleid mit Kurzarm nähen
  • Jerseykleid als Mini, Midi und Maxi nähen
  • Verwendung des Rockteils als separates Schnittmuster für Jersey-Röcke
  • Mit oder ohne aufgesetzte Taschen

Das Schnittmuster ist damit äußerst variabel und super einfach zu nähen.

Was ist im eBook enthalten?

  • ausführliche, bebilderte Nähanleitung
  • Schnittmuster mit kurzen, 34-langen und langen Ärmeln
  • Schnittvorlage mit amerikanischem Ausschnitt
  • Schnittvorlage mit rundem Ausschnitt
  • Schnittmuster in Größe 34 – 60 in A0 und A4
  • Legepläne für alle Größennester
  • Tabellen: Körpermaße, Fertigmaße, Verbräuche
  • Erfahrungsstufe: für Anfänger geeignet

Hat dir dieser Blog-Beitrag weitergeholfen?

Dann freue ich mich über einen Kommentar! 🙂

Happy simple sewing, deine Sabine

Jerseykleid nähen

Die häufigsten Fragen auf einen Blick beantwortet

Können Anfänger ein Jerseykleid nähen?

Na klar! Ein Jerseykleid ist in den meisten Fällen kaum schwieriger zu nähen als ein T-Shirt! Du solltest dir aber ein Schnittmuster aussuchen, das deinen Fähigkeiten entspricht und dich nicht überfordert.

Brauche ich eine Overlock um ein Jerseykleid zu nähen?

Nein. Du kannst das Kleid auch ganz einfach mit einem elastischen Stich deiner Nähmaschine nähen. Aber klar, eine Overlock kann schon helfen, die Nähte schön ebenmäßig hinzukriegen.

Wie kann ich den Saum meines Jerseykleides nähen?

In diesem Beitrag und einigen weiterführenden Anleitungen zeige ich dir, wie du den Saum umbügelst, mit der Zwillingsnadel oder der Coverlock säumst und wie du mit dem Bandeinfasser nähen kannst.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl: 7

Bewerte den Beitrag 🙂

14 Kommentare

Ähnliche Beiträge

14 Kommentare

Soshun 3. Mai 2020 - 18:22

hallo Sabine, ich habe gerade Deine Seite entdeckt und bin schwer begeistert. Das Kleid ist klasse!Nur, wo bekomme ich die tollen Stoffe her? Weil ich hier vor Ort so schwer attraktive Stoffe finde, hatte ich mit dem Nähen aufgehört. Online war ich jetzt fündig und habe mich nach Jahren wieder an die Maschine getraut. Kannst Du mir eine Quelle für Stoffe nennen? Sowie ich fündig bin, werde ich mich an das Kleid wagen. Ich habe keine Overlock, sondern nur eine alte, treue Bernina. Ist das ein Problem?

Liebe Grüße Soshun/ Andrea

Antworten
Sabine 4. Mai 2020 - 6:59

Hallo Soshun, meine Quellen verlinke ich immer in den Beiträgen.
Es kommen nämlich oft Fragen danach, woher ich welches Zubehör oder bestimmte Stoffe bekomme. 🙂

Antworten
Simone Liska 29. April 2020 - 21:23

Oh, wie schön! Und so vielseitig! Danke, Sabine! Und auch ein riesiges Dankeschön für die Origami-Maske – habe heute Abend gleich zwei Stück davon genäht und was soll ich sagen: wie versprochen schnell und einfach genäht und passt mir als Brillenträgerin perfekt! Das ist bis jetzt die beste Maske. Ich weiß ja, warum ich deiner Seite vertraue 😉 ALLES GUTE UND LIEBE GRÜSSE AUS ÖSTERREICH! Simone

Antworten
Sabine 29. April 2020 - 21:27

DAS ist ein tolles Kompliment, Simone.
Freut mich sehr!

Antworten
Katja 27. April 2020 - 21:03

So ein süßes Kleid ?. Das motiviert mich, meine Overlock hervor zu holen und nach all den Masken wieder mal ein hübsches Kleidchen zu nähen. Dankeschön

Antworten
Sabine 28. April 2020 - 8:45

Sehr gerne! 🙂
Toll, dass dir Yoko gefällt!

Antworten
Gittili 18. Mai 2020 - 9:15

Das ist wirklich ein sehr schönes Kleid. Aber daber leider ist der Schnitt für mich eher nicht so ideal, da ich keine Taille habe. Schade!!!

Antworten
Sabine 18. Mai 2020 - 17:33

Dann versuch es doch mal mit Golda! 🙂

Antworten
Esther 25. April 2020 - 9:38

Hallo Sabine,
als ich gestern dieses Kleid entdeckt habe bekam ich Schnappatmung. :-)))) Und schwupps ist es in meiner Sabine-Sammlung. Wenn ich das hinkriege mache ich einen Champagner auf. 😉
LG Lillebi

Antworten
Sabine 25. April 2020 - 16:21

Das freut mich sehr, Esther! Berichte gerne, wenn du magst! 🙂

Antworten
Ursel 24. April 2020 - 15:52

Hallo Sabine, die schnelle Maske ist der Hammer. Super und viiiielen Dank für den Schnitt ?❣️❣️❣️ liebe Grüße aus der Heide
Ursel

Antworten
Sabine 24. April 2020 - 15:52

Hallo Ursel, das freut mich sehr!

Antworten
Natalie 24. April 2020 - 14:47

Nanu, will denn niemand was zu diesem hinreißenden Kleid schreiben? Sind wohl alle mit Masken beschäftigt. Dann fang ich mal an: das Kleid sieht wunderschön aus, aber am meisten beeindruckt mich die Auswahl an Möglichkeiten. Verschiedene Ausschnitte, Ärmellängen, Rocklängen, dazu die aufregenden Taschen und die Idee, nur den Rock zu nähen, eine Kapuze anzunähen, verschiedene Stoffe zu verwenden und unzählige hilfreiche Tipps, die man auch bei anderen Projekten anwenden kann… Das Kleid ist ein echtes Fliewatüt, steht auf meiner Liste, und sobald ich wieder mehr Zeit zum Nähen habe, werde ich zuschlagen! Vielen Dank!

Antworten
Sabine 24. April 2020 - 15:54

Hach, Natalie, da machst du mich aber einmal mehr echt glücklich!
Dankeschön!
Ich hab das Kleid wegen der ganzen Maskengeschichte noch gar nicht im Newsletter vorstellen können.
Auf Insta hatte ich zumindest schon mal ein Bildchen gezeigt… 🙂

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.