Hauptseite Nähen lernenAnfänger-Tipps Nähen mit dem Obertransportfuß: So geht’s!

Nähen mit dem Obertransportfuß: So geht’s!

Von Sabine
Nähen mit dem Obertransportfuß

Nähen mit dem Obertransportfuß: Meine Geheimwaffe, wenn ich haftende, dicke, elastische oder flutschige Stoffe nähen will. Lies jetzt, wie dir damit ein perfektes Stichbild gelingt!

Was ist ein Obertransportfuß?

Ein Obertransportfuß ist ein Nähfuß, den du anstelle des Universal-Nähfußes an deiner Maschine anbringen kannst, um voluminöse, klebrige, rutschige oder mehrlagige Nähprojekte zu verarbeiten.

Manchmal wird der Obertransport auch Doppeltransport genannt. Er ist sehr effektiv, wenn es darum geht, schwer transportierbare Materialien zu nähen, weil er für einen gleichmäßígen Stofftransport sorgt.

Wie sieht ein Obertransportfuß aus?

Als erstes fällt auf, dass der OTF viel größer ist als ein herkömmlicher Nähfuß. Das kommt daher, dass in dem Kunststoff-Gehäuse einiges an Mechanik steckt. Die braucht der OTF um synchron mit der Nähmaschine zu arbeiten.

Die Obertransportfüßchen meiner Janome sehen so aus:

Nähen mit dem Obertransportfuß

Serienmäßig kommt die Janome Horizon mit einem schmalen und einem breiten OTF. Das ist kein Wunder, weil die Maschine speziell für Patchwork und Quilting gedacht ist. Bereiche, in denen man es oftmals mit mehrlagigen oder voluminösen Näh-Projekten zu tun bekommt.

Nähen mit dem Obertransportfuß: Wie arbeitet er?

Der Obertransportfuß ist mit kleinen Kunststoff-Zähnchen ausgestattet, die genau in die Zähnchen des Nähmaschinen-Transporteurs passen.

Die Schwierigkeit beim Transport von haftenden Stoffen ist, dass das Material so fest am Nähfuß klebt, dass es einfach nicht weiter befördert wird. Die Nähte werden krumm und schief.

Manche Nähmaschinen haben einen Doppeltransport-Balance-Regler. Schweres Wort. Mit ihm kann man testen, mit welcher Geschwindigkeit obere und untere Stofflage transportiert werden.

Was tut der Obertransport bei schwierigen Stoffen?

Der Stoff wird zwischen Transporteur und OTF eingeklemmt, hochgehoben und transportiert. Nach jedem Stich löst sich der OTF vom Material, greift es erneut und transportiert es weiter. Auf dieses Weise kannst du auch beschichtete Stoffe, Kunstleder, Vinyl oder Wachstuch perfekt nähen.

Beim Nähen von Jersey und anderen elastischen Stoffen verschieben sich die Stofflagen gelegentlich, der Stoff wird gedehnt, schlägt Wellen oder das Stoffmuster verschiebt sich (besonders unschön bei Streifen-Stoffen!).

Mit einem Obertransportfuß lassen sich auch mehrere Stofflagen schön gleichmäßig nähen. Denn schöne Nähte heißt gleichzeitig auch: gleichmäßiger Stofftransport.

Welche Arten von Obertransportfüßen gibt es?

Es gibt schmale und breite Obertransportfüßes. Hier kannst du wählen, welche Breite deinem Näh-Projekt am ehesten entspricht.

Für eine “normale” Naht würde ich der Übersichtlichkeit halber eher einen schmalen OTF wählen. Für einen Quilt oder einen hochflorigen Stoff würde ich den breiten Nähfuß einsetzen.

Nähen mit dem Obertransportfuß

Als dritte Option gibt es noch einen offenen Obertransportfuß. Er ist vorn komplett offen und eignet sich hervorragend für Näh-Arbeiten, bei denen du eine genaue Sicht auf das Nähfeld haben möchtest.

Du kannst ihn zum Beispiel für “Stitch-in-the-Ditch” einsetzen, also Quilten im Nahtschatten.

Wie wird der Nähfußdruck bei Doppeltransport eingestellt?

Wenn deine Maschine einen einstellbaren Nähfußdruck hat, solltest du unbedingt an einem Probestück ausprobieren, wie sich die Verringerung des Nähfußdrucks auswirkt.

Ein vorsichtiges Verringern des Drucks kann dafür sorgen, dass der Stoff gleichmäßiger transportiert und das Stichbild schöner wird.

Für welche Stoffe eignet sich ein Obertransportfuß?

Er ist perfekt für folgende Materialien und Näh-Projekte:

Wie bringt man einen Obertransportfuß an?

Schraube zunächst die Halterung deines Nähfußes ab.

Nähen mit dem Obertransportfuß

Drehe die Schraube so weit heraus, dass du den Obertransportfuß bequem auf dem Gewinde einhaken kannst.

Nähen mit dem Obertransportfuß

Halte den OTF fest, während du die Schraube etwas festdrehst.

Ziehe die Schraube anschließend mit dem Schraubendreher fest an.

Nähen mit dem Obertransportfuß

Wähle die Nadel passende zum verwendeten Stoff aus, also z. B. eine Jersey-Nadel für Jerseystoffe.

Und schon kann es losgehen mit dem Nähen!

Nähen mit dem Obertransportfuß

Kann man damit auch Zwillingsnähte nähen?

Du kannst aber auch eine Zwillingsnadel einsetzen, falls du eine Zwillingsnaht nähen möchtest.

Damit lassen sich phantastische Steppnähte und wellenfreie Säume nähen. Das solltest du unbedingt mal ausprobieren!

Nähen mit dem Obertransportfuß
Nähen mit dem Obertransportfuß
Nähen mit dem Obertransportfuß

Brauche ich einen Obertransportfuß?

Ich will dir nichts vormachen: Wenn deine Nähmaschine keinen Obertransportfuß dabei hat, dann ist er durchaus eine Investition. Für meine Brother-Nähmaschine hat der Original-OTF rund 40 Euro gekostet.

Allerdings muss ich zugeben: Er war jeden Cent wert! Ich habe wahnsinnig viel mit ihm genäht! Er hat mir tatsächlich eine Menge Näh-Frust erspart!

Wenn du mit dem Gedanken spielst, dir auch einen Obertransportfuß anzuschaffen, solltest du dich schlau machen, welcher für deine Maschine geeignet ist. Von dem Kauf von No-Name-Produkten rate ich ab.

Der richtige Obertransportfuß passt genau zu deiner Nähmaschine. Das stellt sicher, dass der OTF und Transporteur perfekt zusammenarbeiten. Und das ist die Voraussetzung für perfekte Nähte.

Lass mir gerne einen Kommentar da, wenn du magst!

Happy simple sewing,

deine Sabine

Nähen mit dem Obertransportfuß

Häufige Fragen

Für welche Stoffe eignet sich ein Obertransportfuß?

Du kannst mit dem OTF haftende, voluminöse, flauschige, flutschige und elastische Stoffe nähen. Außerdem ist er toll für Leder, Kunstleder und mehrlagige Näh-Projekte.

Was muss ich beim Nähen mit dem Obertransportfuß beachten?

Achte darauf, dass der OTF für deine Maschine geeignet ist und installiere ihn entsprechend der Bedienungsanleitung.

Lohnt sich die Anschaffung eines Obertransportfußes?

Wenn du gerne mit verschiedenen Materialien nähst und perfekte Nähte liebst: Eindeutig ja!

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl: 40

Bewerte den Beitrag 🙂

10 Kommentare

Ähnliche Beiträge

10 Kommentare

Lene 19. Juni 2020 - 6:57

Guten Tag!
Ich hatte mir den OTF ursprünglich für Jerseystoffe zugelegt. Meinen Lieblingsstich, den Fake-Overlockstich kann ich damit irgendwie aber nicht nähen. Er wird ganz breit und groß und auseinandergezogen. Gibt’s da irgendeinen Trick?
Werde dann wohl Mal versuchen das Füßchen für rutschige Stoffe wie Wachstuch zu verwenden.
Irgendwie seltsam, weil alle so begeistert vom OTF sind. Aber ich habe auch vom Stichbild keinen Unterschied auf dem Jersey gemerkt. Ich gebe ihm vielleicht trotzdem noch Mal mit der Zwillingsnadel eine Chance, weil du schriebst dann kann der Wulst dazwischen weg sein…
Viele Grüße
Lene

Antworten
Sabine 20. Juni 2020 - 13:10

Hallo Lene, da habe ich gerade keine Idee, wieso der Overlockstich nicht so klappt.
Gerade mit dem OTF wird die Naht nicht auseinander gezogen.
Hast du den Fuß richtig einsetzt?

Antworten
Deigentasch, Rosemarie 27. Mai 2020 - 22:58

Liebe Sabine, ich habe mir grade einen OTF gekauft und will ihn einbauen. Da ist die Anleitung hier sehr hilfreich, ich bin froh, hier nachlesen zu können, weil ich mit der Montageanleitung die dabei war nicht wirklich gut zurecht gekommen. Nun habe ich noch eine Frage: kann ich damit auch sämtliche Füßchen wie Reißverschluß – Knopfloch – und andere Füßchen damit benutzen. Ich kanns mir eigentlich nicht vorstellen…

Antworten
Sabine 28. Mai 2020 - 7:26

Hallo Rosemarie, nein, der OTF ist ja schon ein vollständiger Nähfuß. 🙂
Probier’s mal aus, dann wird’s sicher klarer: Da ist gar kein Platz für ein zweites Füßchen…

Antworten
Tom Seel 14. Mai 2020 - 12:51

Liebe Sabine, ich bin froh, dass ich Deinen Artikel gefunden habe, vielen Dank dafür. ´habe bitte aber noch eine zusätzliche Frage. Ich stehe unmittelbar vor dem Kauf eines OTF, habe ebenfalls eine Brothernähmaschine und für dieses sind zwei verschiedene Modelle angegeben. Einer, der heißt nur Obertransportfuß für Brother, dort steht verwendbar für Vor- und Rückwärtsstiche – das ist doch eigentlich das, das man sich wünscht, oder?. Bei dem anderen Modell OTF 7mm – steht:ausschließlich für Vorwärtsstiche. Das würde ja bedeuten, dass ich Nähte nicht verriegeln kann, bzw. auch der dreifache Strechstich besteht ja ebenfalls auch aus Rückstichen. Also brauche ich doch eher den Ersten? Sehr liebe Grüße Tom

Antworten
Sabine 14. Mai 2020 - 16:11

Hallo Tom, toll, dass du bei SewSimple fündig geworden bist!
Ja, genau, ich würde auch den ersten nehmen.
Auch mit dem OTF genähte Nähte müssen natürlich verriegelt werden. 🙂

Antworten
BarbaraSch 18. März 2020 - 15:32

Das ist mal eine wundervolle Erklärung. Also, der Kauf eines OTF ist wirklich eine sinnvolle Geldausgabe. Ich habe ihn montiert und benutze ihn eigentlich inzwischen als Standardnähfuß. Danke für die tollen Beschreibungen für das schönste Hobby der Welt.

Antworten
Sabine 18. März 2020 - 17:16

Hallo Barbara,
vielen Dank für das schöne Kompliment.
So wie du machen es viele, merke ich.
Der OTF ist zwar ein bisschen lauter als der normale Nähfuß, die Ergebnisse sprechen aber echt für sich, oder?
Liebe Grüße
Sabine

Antworten
Natalie Gärtner 10. März 2020 - 10:56

Vielen Dank für die vielen hilfreichen Tipps! Ich habe mir für meine ältere Janome-Dame einen OTF nachgekauft. Aus irgendwelchen Gründen hat er ein kleines Ärmchen, das über die Schraube für die Nadel gelegt werden muss. Hat eine Weile gedauert, bis ich das herausgefunden habe, denn die Anleitung bestand aus einer einzigen kleinen Skizze auf der Verpackung. Funktioniert aber sehr gut, ich bin froh, dass ich ihn habe. Liebe Grüße, Natalie

Antworten
Sabine 10. März 2020 - 18:07

Hallo Natalie, so ist der OTF von meiner Brother auch konstruiert.
Lieben Dank für’s Feedback! 🙂

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.