Hauptseite Nähen lernenAnfänger-Tipps Jeans reparieren: So kannst du Löcher in Hosen flicken

Jeans reparieren: So kannst du Löcher in Hosen flicken

Von Sabine

Jeans reparieren ist kinderleicht: In diesem Beitrag zeige ich dir verschiedene kinderleichte Möglichkeiten, Löcher in deinen Hosen zu flicken – mit und ohne Nähmaschine, von kreativ bis ganz schön schnell!

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Du kannst Löcher und Risse in deiner Kleidung ganz einfach selbst reparieren
  • Das funktioniert sowohl mit der Hand als auch mit der Nähmaschine
  • Durch das Ausbessern setzt du deine Kleidung nicht nur instand, du kannst sie auch dekorativ aufwerten
  • Alles was du brauchst ist eine Nähmaschine oder Nadel und Faden und ein paar Stoffreste
  • Bonus: Am Ende dieses Beitrags zeige ich dir, wie du eine Hose ganz einfach verlängern kannst

Kaputt gegangene Kleidung wegwerfen ist längst passé! Warum auch, wenn es so schöne Möglichkeiten gibt, Löcher und Risse in Hosen und anderer Kleidung zu flicken. Und das gelingt auch Anfängern im Handumdrehen.

Dabei spielt nicht nur der Nachhaltigkeits-Aspekt eine wichtige Rolle: Durch hübsche Flicken kannst du deiner getragenen Kleidung einen dekorativen Hingucker verpassen, die aus Jeans-Massenware ein echtes Unikat macht. 🙂

So kann das dann aussehen:

Jeans reparieren

Toll, oder?

Das brauchst du um deine Jeans zu reparieren

Als erstes solltest du dich entscheiden, ob du deine Kleidung mit der Hand oder mit der Nähmaschine reparieren willst. Danach richtet sich, welches Zubehör du benötigst.

Wenn du deine Jeans mit der Nähmaschine flicken möchtest, benötigst du:

Wenn du deine Jeans mit der Hand reparieren möchtest, benötigst du:

Statt Sashiko-Garn kannst du übrigens auch normales Stickgarn verwenden. Sashiko-Garn betont den Industrial-Boro-Look, den ich wahnsinnig schön finde. Speziell, wenn man mit den Farben Indigo und Naturweiß arbeitet.

Wie kann man ein Loch in der Hose reparieren?

Lass uns zuerst anschauen, wie man ein Loch in der Hose mit der Hand repariert. Du kannst den Flicken entweder auf oder unter den Stoff setzen. Die Variante, bei der der Flicken unter das Loch gesetzt wird, ist dezenter. Es funktioniert so, dass der Flicken mit Stecknadeln unter dem Riss fixiert und dann mit Handstichen festgenäht wird.

Wenn du den Flicken lieber sichtbar auf dem Stoff aufnähen möchtest, werden die Ränder des Flickens vorab umgebügelt oder versäubert.

Jeans-Loch reparieren ohne Nähmaschine: Soll der Flicken mit der Maschine aufgenäht werden, funktioniert das im Prinzip genauso. Du siehst: Es ist ganz einfach, Jeans auszubessern, man muss sich nur trauen. Viel verkehrt machen kannst du dabei gar nicht. Und so ganz nebenbei erwirbst du noch ein bisschen Praxis für das Nähen mit festen Stoffen. 🙂

Jeans reparieren

Jeans reparieren: Bilderanleitung

In diesem Abschnitt zeige ich dir ganz ausführlich, wie du deine Jeans selbst reparieren kannst. Und zwar sowohl mit der Hand als auch mit der Nähmaschine. Wir starten mit der Version per Hand. Hier gibt es verschiedene Techniken, die du miteinander mischen kannst. Such dir einfach aus, was die für deine Kleidung am besten gefällt – oder was dir für den Einstieg am Leichtesten fällt.

Jeans mit der Hand reparieren: Variante 1

Hier zeige ich dir zuerst die Variante, bei der der Flicken auf die rechte Stoffseite aufgenäht wird.

Schneide einen Stoffrest (am besten Canvas oder ein Stück aus einer ausgemusterten Jeans, die du als „Ersatzteillager“ einsetzen kannst) zu, der ca. 2 cm größer als das Loch ist, das du ausbessern möchtest.

Bügle die Kanten 1 cm nach innen um.

Jeans reparieren mit Flicken

Fixiere den Flicken mit Stecknadeln oder Sicherheitsnadeln auf dem Stoff.

Bei einem kleinen Flicken kannst du auf das Feststecken verzichten und den Flicken direkt mit einem Sashikostich aufsticken. Mach zuerst einen Knoten ins Ende des Fadens indem das Fadenende mehrmals um die Nadel wickelst. Halte dann den umwickelten Teil fest und schiebe ihn über die Nadel zum Ende des Fadens.

Jeans reparieren

Jetzt brauchst du eine spitze Nadel. Sashikonadeln sind ideal, du kannst aber auch normale Nähnadeln verwenden.

Jeans reparieren mit der Hand

Fädele Faden auf die Nadel. Ich verwende dafür eine Einfädelhilfe, weil das bei dickeren Garnen deutlich einfacher geht. So funktioniert es: Zuerst wird die Schlaufe der Einfädelhilfe durch das Nadelöhr gesteckt.

Faden auffädeln

Jetzt kannst du den Faden durch die Metallschlaufe führen und die Schlaufe durch das Nadelöhr zurückziehen.

Jeans reparieren
Jeans reparieren
Jeans reparieren

Jetzt stichst du die Nadel von der Stoffrückseite durch den Stoff und durch die umgebügelte Nahtzugabe des Flickens. Dabei soll die Nadel ca. 1 – 2 mm von der Stoffkante entfernt ausstechen

Jeans reparieren

Fixiert wird der Flicken jetzt, indem du die Nadel in wellenartigen Bewegungen auf und ab stichst.

Jeans reparieren mit der Hand

Wenn du einmal um den Flicken herum genäht hast, vernähst du den Faden auf der Rückseite.

Jeans reparieren

So sollte es jetzt aussehen:

Jeans reparieren

Wenn du Lust hast, noch kreativer zu werden, kannst du um den Flicken herum noch ein paar Zierstiche machen. Das sieht nicht nur toll aus, es stabilisiert das Gewebe aus zusätzlich.

Jeans reparieren

Alternativ kannst du, wie ich im Video, ein Stoffstück doppelt rechts auf rechts nähen, verstürzen und als Flicken verwenden. Durch die doppelte Stofflage ist der Flicken dann ebenfalls schön stabil.

Jeans mit der Hand reparieren: Variante 2

In der zweiten Variante setzen wir den Flicken unter den Riss. Das ist etwas unauffälliger, kann aber auch sehr cool aussehen. Hierfür schneidest du wieder einen Flicken aus, der groß genug ist das beschädigte Gewebe vollständig zu bedecken. Damit sich der Flicken angenehm auf der Haut anfühlt und sich keine Stoffkanten durch den Stoff drücken, solltest du die Kanten nicht umbügeln sondern versäubern. Dafür kannst du sowohl die Nähmaschine (Zickzack- oder Overlockstich) als auch die Overlock verwenden.

eans mit der Hand reparieren

Fixiere den Flicken auf der linken Stoffseite. Und zwar so, dass die rechte Stoffseite des Flickens durch die Löcher zu sehen ist.

eans mit der Hand reparieren: Variante 1

Von rechts kannst du den Flicken jetzt mit einer paar Sicherheitsnadeln befestigen. Dann besteht keine Gefahr, dass du dich beim Nähen verletzt.

eans mit der Hand reparieren: Variante 1

Natürlich könntest du den Flicken jetzt wie im oberen Beispiel einfach wieder rundherum mit der Nähmaschine fixieren. Viele Maschinen haben zum Beispiel witzige Patchworkstiche, die die Naht ein wenig unregelmäßig und „handgenäht“ aussehen lassen.

Dafür genügt es, den Flicken einfach rundum umzubügeln und dann aufzusteppen. Am besten probierst du vorab mal aus, wo genau die Naht verläuft und wo die Nadel einstechen muss, damit alles so aussieht, wie du es haben möchtest.

Diese Variante könnte dann zum Beispiel so aussehen:

Jeans mit Flicken reparieren

Aber du kannst natürlich auch die Sashiko-Technik verwenden, um den Flicken fest mit dem Gewebe zu verbinden.

Zeichne dafür im Abstand von 1 Zentimeter Linien auf den Stoff. Ich verwende dafür einen wegbügelbaren Markierstift.

Jeans mit der Hand flicken

Diese Linien nähst du jetzt mit der Sashiko-Methode ab, indem du die Nadel auf und ab durch den Stoff stichst. Achte darauf, die Rückseite der Hose nicht mitzunähen, weil du sonst das Hosenbein zunähst. 🙂

Du kannst dir damit behelfen, dass du ein Buch oder ein Holzbrett (ein Frühstücksbrett funktioniert ebenfalls) in das Hosenbein schiebst. Damit hast du eine feste Unterlage, auf der du wunderbar arbeiten kannst.

Und jetzt webst du einfach die Nadel in gleichmäßigen Abständen durch den Stoff.

jeans reparieren mit der sashiko Methode

Das macht das Gewebe schön stabil und sieht einfach toll aus.

eans mit der Hand reparieren: Variante 1

Der Flicken wird einfach mitgenäht und so schön befestigt.

eans mit der Hand reparieren: Variante 1

So sollte es dann von der linken Seite aussehen:

eans mit der Hand reparieren: Variante 1

Und so von der rechten Seite:

Jeans mit der Nähmaschine ausbessern

Vom Prinzip her funktioniert das genauso wie mit der Hand. Allerdings kann es etwas tricky sein, Hosenbeine zu reparieren, weil man sie nicht immer so über den Freiarm stülpen kann, dass die Flicken von allen vier Seiten festgenäht werden können.

Viele Nähmaschinen haben ein Stopfprogramm bzw. einen Stopfstich. Der sieht zum Beispiel so aus wie 041, 041 und 043 bei meiner Juki UX8.

Am besten probierst du den Stopfstich deiner Maschine mal an einem Stoffrest aus. Viele Maschinen starten vorne links und nähen das Programm nach hinten links durch. Das ist wichtig zu wissen, damit du an der richtigen Stelle mit dem Stopfstich startest.

Lege ein Stück Jeansstoff unter den Riss und lass das Stopfprogramm von der rechten Stoffseite so lange über den Stoff laufen, bis das Gewebe komplett übernäht ist.

Wie kann ich destroyed Jeans reparieren?

Ripped jeans reparieren ist ein weiteres Thema, bei dem du die hier gezeigten Techniken perfekt anwenden kannst. Wenn du ausgefranste Jeans reparieren möchtest, kann es sein, dass zwar die Baumwollfäden zerstört, die Elasthanfäden aber noch intakt sind. Das sieht dann so aus wie oben im Bild. Es lohnt sich dann, die Elasthanfäden zu durchtrennen, damit sich die Jeans an dieser Stelle nicht zusammenzieht.

Dieses Zubehör benötigst du:

Mein Tipp: Wenn du, wie ich, ab sofort deine Kleidung öfter mit schönen Flicken aufwerten möchtest, solltest du dir ein paar hochwertige Sashiko-Nadeln mit passendem Garn zulegen. Sashiko-Garn gibt es in wenigen, dafür aber wunderschönen Farbstellungen (weiß, naturweiß, schwarz, indigo, rot, manchmal auch mit Farbverlauf). Es ist besonders fest gezwirnt und sehr widerstandsfähig.

Sashiko-Nadeln sind perfekt für dieses Garn – falls du vorher nur mit „normalen“ Sticknadeln gearbeitet hast, wirst du vielleicht erstaunt sein, wie großartig es sich mit Sashiko-Nadeln arbeiten lässt.

Destroyed Jeans reparieren
Destroyed Jeans reparieren

Anschließend fasst du ein Stück Stoff unter und nähst es rundherum mit der Hand oder mit der Nähmaschine fest.

Destroyed Jeans reparieren

In dieser Variante spannen wir die Hose über den Stickrahmen.

Destroyed Jeans reparieren

Er sollte groß genug sein, das betroffene Stoffareal zu umrahmen.

Destroyed Jeans reparieren

Um den Stoffrand daran zu hindern, noch mehr auszufransen, falten wir ihn jetzt ca. 1 cm nach innen und nähen ihn wieder mit Sashiko-Stichen fest.

Destroyed Jeans reparieren

Anschließend mache ich noch ein paar Nähte drum herum.

Destroyed Jeans reparieren

Und wenn du Lust hast, kannst du nicht nur das Loch in der Jeans flicken sondern auch noch ein paar hübsche Zierstiche nähen:

Destroyed Jeans reparieren

Richtig toll ist es dann, nicht nur die Löcher in den Hosen zu flicken oder ausgefranste Jeans zu reparieren, sondern das Ganze mit einem kleinen Extra-Flicken zu etwas ganz Besonderem zu machen, zum Beispiel am Hosen-Saum:

Jeans reparieren

Hilfe, meine Hose ist zwischen den Beinen kaputt! Wie kann ich sie reparieren?

Ohje, ein echter Klassiker! In diesem Abschnitt zeige ich dir, wie du einen Riss im Schritt reparieren oder die durchgescheuerten Stellen von Jeans an der Innenseite der Oberschenkel ausgebessert werden kann.

Hier gibt es zwei Methoden, die beide denkbar einfach sind.

Jeans zwischen den Beinen ohne Nähmaschine reparieren

Die Innenseiten von Jeans und anderen Hosen scheuern gerne mal durch, besonders, wenn die Hosen oft und gerne getragen werden.

Aber kein Problem, das kannst du auch selbst reparieren. Das funktioniert genauso wie im Beispiel, das ich dir oben gezeigt habe. Gerade wenn die Jeans oder eine andere Hose im Schritt repariert werden soll, kannst du hier wahlweise mit der Nähmaschine oder mit der Hand nähen.

Ich würde hier eine Naht mit der Nähmaschine bevorzugen, weil sie weniger aufträgt und mit vielen Stichen das Gewebe, das ja oft recht dünn, durchgescheuert oder zerrissen ist, stabilisiert und großflächtig ausbessert.

Wenn du genügend Geduld aufbringst, kannst du aber auch mit der Sashiko-Technik arbeiten und entsprechend dichtere Nähte setzen.

Jeans zwischen den Beinen mit der Nähmaschine reparieren

Das ist für mich die Methode der Wahl, weil oft nicht nur eine kleine Stelle sondern auch das umgebende Gewebe betroffen sind. Fasse hier zuerst ein Stück Jeans oder einen anderen kräftigen Stoff von der linken Seite unter die durchgescheuerte Stelle.

Destroyed Jeans reparieren

Wenn die Hose zwischen den Beinen genäht werden soll, kommst du hier meist spielend leicht mit der Nähmaschine ran. Bei Hosenbeinen sieht das ja ein bisschen anders an.

Wenn der Flicken sitzt, wo er sitzen soll, lässt du einfach das Stopfprogramm so oft über die betroffene Stelle laufen, bis alles schön stabil ausgebessert ist.

Jeans im Schritt reparieren

Anschließend kannst du den Flicken bis kurz vor der Naht zurückschneiden, damit er nicht aufträgt.

Jeans im Schritt reparieren

Damit hast du dann nicht nur die durchgescheuerte Stelle sondern den gesamten Bereich repariert und nachhaltig verstärkt.

YouTube Video Jeans reparieren: Mit und ohne Nähmaschine

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie kann ich einen Jeans-Knopf reparieren?

Manchmal fallen Jeansknöpfe nach häufigen Waschen und Tragen der Hose einfach ab, weil das Metall ausgeleiert ist. Dann kannst du den Knopf ganz einfach selbst ersetzen. Meist werden Jeans und andere Hosen direkt mit einem Ersatzknopf in einem kleinen Tütchen geliefert. Es lohnt sich, diese Knöpfe aufzuheben. Du kannst sie nicht nur für deine Jeans sondern auch für Jacken und Taschen verwenden. Das ist super praktisch, weil sie praktisch mit „Knopfdruck“ einsetzbar sind.

Diese Materialien werden benötigt:

Hinweis: Um den Jeansknopf anzubringen, benötigst du ein spezielles Set von Plastikaufsätzen für die Vario-Zange. Wenn du das nicht vorrätig hast, kannst du dir auch ein Jeansknopf-Set bestellen. In dem Jeansknopf-Set von Prym ist das Zubehör zum Anbringen direkt dabei. Es passt perfekt zur Vario-Zange (ebenfalls von Prym).

Hier siehst du die Vario-Zange und die beiden Aufsätze. Außerdem den zweiteiligen Jeansknopf.

Die weißen Plastikeinsätze passen perfekt zu den beiden Jeansknopfteilen. Du kannst die Knopfteile so darin einsetzen, dass sie nicht mehr verrutschen können.

Als erstes werden jetzt die Plastikeinsätze in die Zange eingesetzt.

Drück die beiden Teile bis zum Anschlag in die Zange.

Dann kannst du die Knopfteile fest in die Einsätze drücken.

So sollte es jetzt aussehen:

Markiere auf dem Stoff die Stelle, an der der Knopf sitzen soll.

Schiebe den Stoff zwischen die Knopfteile und presse die Zange fest zusammen.

Und schon hast du deinen ersten Jeansknopf erfolgreich angebracht. Glückwunsch! 🙂

Kleiner Tipp: Manchmal ist der Stoff um den Knopf herum reichlich zerschlissen oder zerfetzt. Hier kannst du einfach ein Stück Jeans unterfassen und mit dem Stopfstich deiner Nähmaschine (oder einem Geradstich) mehrmals übernähen. Dann kannst du den Knopf sicher im Stoff befestigen.

Wie kann ich die Hosentasche meiner Jeans reparieren?

Um die Hosentasche deiner Jeans zu reparieren, kannst du ebenfalls die Technik anwenden, die ich dir oben gezeigt habe. Oft reißen Hosentaschen an den oberen Kanten ein.

Entweder trennst du die Hosentasche dann ab, verstärkst das Gewebe mit dem Stopfprogramm oder mit der Sashiko-Methode und nähst dann die Hosentasche wieder mit einem Denim-Garn auf.

Oder du setzt einfach einen Flicken über den gesamten Bereich und fixierst ihn mit der Sashiko-Methode.

Wie kann ich meine Jeans am Knie reparieren?

Um einen Riss in der Jeans auszubessern, kannst du einfach einen entsprechend großen Flicken von rechts auf den Stoff nähen. Weil man den Flicken aber nicht in allen Richtungen über den Freiarm der Nähmaschine führen kann, zeige ich dir hier einen Trick.

Als erstes bügelst du die Stoffkanten des Flickens 1 Zentimeter nach innen um. Dann richtest du den Flicken an der Jeansnaht aus. Anschließend fixierst du den Flicken mit Sicherheitsnadeln am Oberstoff. Achte darauf, dass du wirklich nur die obere Stofflage erwischst.

Um den Flicken wirkungsvoll aufzusteppen, nähst du ihn jetzt mit Nähten in Nähfußbreite auf. Dafür ziehst du ihn über den Freiarm deiner Nähmaschine.

Das ist deshalb perfekt, weil du dann die Seitennähte nicht auftrennen musst, um den Flicken rundherum aufzunähen. Achte aber darauf, die Nähte an den Stoffkanten gut zu vernähen indem du vor und zurück nähst.

Riss am Knie reparieren

Du kannst Risse am Hosenknie auch mit aufbügelbaren Flicken reparieren. Meiner Erfahrung nach halten diese Flicken allerdings nicht dauerhaft. Es ist besser, sie zusätzlich mit der Nähmaschine oder mit Handstichen zu fixieren.

Wie kann ich eine Jeansnaht reparieren?

Wenn eine Jeans-Naht kaputt gegangen ist oder der Faden sich aufgeribbelt hat, kannst du die Nähte mit einem Jeans-Garn in der passenden Farbe nachnähen. Es gibt spezielles, sehr kräftiges Denim-Garn für Jeans-Nähte. Es hat eine kürzere Lauflänge als Allesnäher-Garne.

Du kannst es aber wunderbar auch mit der Zwillingsnadel oder mit einer Jeansnadel verarbeiten.

Jeans reparieren

Gibt es sowas wie ein Jeans-Repartur-Set?

Ja! Es gibt Sets für alle Jeans- und Hosenvarianten. Besonders gut ist es, wenn du ein Set erstehst, dessen Farben zu deiner Hose passen.

Meist besteht so ein Jeans-Reparatur-Set aus mehreren Patches oder Flicken, die oft auch durch eine Kunststoffbeschichtung direkt aufbügelbar sind.

Wie kann ich den Reißverschluss meiner Jeans reparieren?

Du möchtest einen neuen Reißverschluss in deine Jeans einsetzen? Keine Angst: Es ist gar nicht so schwer, einen Reißverschluss in Jeans einnähen. Damit das Ganze auf Anhieb klappt habe ich eine ausführliche Bilderanleitung für dich.

Klick dich dafür mal rüber in meinen Blogbeitrag Hosen-Reißverschluss reparieren.

Wie kann ich meine Jeans-Gürtelschlaufe reparieren?

Wenn die Gürtelschlaufen an deiner Jeans ausgerissen sind, kannst du den Stoff (der ebenfalls gerne ausreisst) mit einem Stopfprogramm reparieren und die Gürtelschlaufe anschließend mit einem Geradstich wieder aufnähen.

Bonus-Bilderanleitung: So kannst du Jeanshosen verlängern

Du möchtest deine Jeans oder eine andere Hose verlängern? Kein Problem. Mit dieser Methode lassen sich Hosen so verlängern, dass du auch innen einen schönen Abschluss hast. Besonders, wenn du deine Jeans gern aufgekrempelt trägst, lohnt es sich, diese Nähtechnik kennen.

Lass uns direkt starten!

Jeans verlängern

Diese Materialien benötigst du:

  • Baumwollstoff in deiner Lieblingsfarbe
  • Lineal
  • Nahttrenner
  • Nähmaschine
  • Stecknadeln
  • Bügeleisen

Schnapp dir die Hose, die du verlängern willst und trenne den Saum auf. Das funktioniert mit einem Nahttrenner ganz easy.

Jeans verlängern

Entferne die Fadenreste. Das funktioniert prima mit einer Fusselrolle. Ich nutze zusätzlich das gummierte Ende meines Nahttrenners.

Jeans verlängern
Jeans verlängern

Anschließend wir die Hose gebügelt.

Jeans verlängern

Zeichne dir ein Schnittmuster deines Hosensaums. Füge die benötigte Nahtzugabe hinzu.

Es genügt, wenn dein Schnittmuster ca. 6 – 7 cm hoch ist.

Jeans verlängern

So sollte das jetzt aussehen:

Jeans verlängern

Beschrifte den Schnitt: Manchmal ist ein Hosenbein zu einer Naht hin stärker ausgestellt als zur anderen.

Schneide mit dem Schnittmuster 2 x 2 Schnittteile zu.

Jeans verlängern

Nähe jeweils zwei Schnittteile an den kurzen Kanten rechts auf rechts aufeinander.

Jeans verlängern
Jeans verlängern

Stülpe die Schnittteile rechts auf rechts über den Hosensaum, sodass alle Kanten bündig miteinander abschließen.

Jeans verlängern

Nähe das Verlängerungsteil rundherum an den unteren Hosensaum.

Jeans verlängern

Ich verwende dafür einfach einen normalen Geradstich mit 2,5 mm Stichlänge.

So sollte es jetzt aussehen:

Jeans verlängern

Versäubere die obere, offene Kante des Verlängerungsteils mit der Overlock oder mit einem Versäuberungsstich deiner Nähmaschine.

Bügle die Nähte gut aus.

Jeans verlängern

Falte die versäuberte Kante 1 Zentimeter zur linken Seite um.

Wende dann die Hose auf links.

Jeans verlängern

Stecke das Verlängerungsteil so fest, dass die untere Naht ca. 1 Millimeter im Hosenbein liegt und von außen nicht zu sehen ist.

Jeans verlängern

Stecke alles gut fest. Am besten so, dass die Nadeln während des Nähens nicht stören. 🙂

Jeans verlängern

Nähe das Verlängerungsteil an der unteren Kante mit einem Geradstich und 1 Zentimeter Nahtzugabe fest.

Jeans verlängern

Steppe danach auch die oberen Kante mit einem Geradstich fest. Hier sollte die Naht knapp neben dem Stoffbruch verlaufen.

Jeans verlängern

So sollte das jetzt aussehen:

Jeans verlängern

Bügle alles gut und wiederhole diese Arbeitsschritte für das zweite Hosenbein.

Jeans verlängern
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Es ist wirklich kinderleicht, Jeans und andere Hosen selber zu reparieren. Man muss sich nur trauen. Und, ganz ehrlich: Ich habe nichts gegen einen zusätzlichen kleinen Hingucker, die meine Kleidung noch individueller und wertiger aussehen lässt.

Getreu dem japanischen Konzept des Wabi Sabi sind es ja ohnehin die unperfekten Dinge, die wahre Schönheit sichtbar machen. Vielleicht wirst du ja auch in Zukunft öfter mal deine getragene Kleidung reparieren statt sie einfach durch neue zu ersetzen. Die Umwelt (und dein Geldbeutel!) werden es dir danken. 🙂

Hat dir diese Anleitung weitergeholfen? Dann lass mir doch einen netten Kommentar da, ich freu mich!

Happy simple sewing, deine Sabine

Jeans reparieren

Häufige Fragen

Was brauche ich um meine Jeans zu reparieren?

Du brauchst nur ein Stück Jeans oder Canvas, Nadel und Faden und eine Schere. Wenn du magst, kannst du deine zerrissene Jeans aber auch mit der Nähmaschine reparieren.

Können auch Anfänger Löcher in Hosen selbst flicken?

Aber natürlich! Mit meinen Bilderanleitungen und Nähvideos können auch Einsteiger ganz easy kaputte und durchgescheuerte Jeans selber ausbessern.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl: 3

Bewerte den Beitrag 🙂

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.