Vliesstoffe

Vlieseline, Einlagen, Vlies zum Nähen – Tipps, Tricks, Infos

von Sabine Schmidt

Vlieseline, Einlagen, Volumenvliese: Für viele Nähfans ist das echt verwirrend. Erfahre jetzt, welche Vliese und Einlagen es gibt, wie und wofür sie verwendet werden und wo du sie bekommst.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • In diesem Beitrag habe ich allerhand Wissenswertes über Vliese und Einlagen für dich zusammengestellt um dir einen Überblick zu geben, was für Unterschiede es gibt und wofür die verschiedenen Materialien eingesetzt werden können
  • Es gibt unzählige Vlieseline-Varianten wovon ich viele für dich getestet habe
  • Oft ist es einfach die Kombi aus unterschiedlichen Materialien, die aus einem Näh-Projekt eine runde Sache macht, Vliesstoffe, Einlagen und Co. haben einen großen Bestandteil darin
  • Vliesstoffe und Bügeleinlagen dienen der Standfestigkeit, der Isolation, der Arbeitserleichterung und Fixierung und geben zudem Volumen und Stabilität

Ich benutze Vlieseline und Einlagen in sehr vielen meiner Näh-Projekte. Einige Vlies-Stoffe sind fester Bestandteil meines Material-Vorrats, andere setze ich für spezielle Aufgaben ein. Zum Beispiel für Patchwork-Projekte!

Mein Lesetipp: Stoffe verstärken: Vlieseline richtig verwenden

Viele Vliese kennst du natürlich schon aus meinen Näh-Anleitungen. Vlieseline H 630 zum Beispiel. Sie ist schön dünn, gibt Taschen und Täschchen aber trotzdem eine schöne, voluminöse Haptik, ohne an den Nähten aufzutragen. Wenn ich ein wenig mehr Volumen haben möchte, verwende ich Vlieseline H 640.

Mit Thermolam nähe ich ebenfalls super gerne, weil es so fest und dünn, trotzdem aber schön griffig ist. Das Ergebnis ist nicht “wabbelig”, wie das bei Baumwoll-Vlies der Fall sein kann. Es ist formstabil – auch nach dem Waschen. Wenn ich Eulentopflappen oder Log-Cabin-Topflappen nähe, benutze ich meistens eine Lage Thermolam und eine Lage Baumwoll- oder Sojavlies.

Oft ist es einfach die Kombi aus unterschiedlichen Materialien, die aus einem Näh-Projekt eine runde Sache macht.

LESETIPP: Wenn du speziellere Infos zum Thema Patchwork und Vliese brauchst, schau mal diesen Beitrag an: Stoffe und Vliese für Patchwork

Jeannette Knake von Freudenberg, dem Hersteller von Vlieseline sagt: “Mit der richtigen Verstärkung kann ich praktisch jedes Nähprojekt aus jedem beliebigen Stoff umsetzen.

Wir werden uns in diesem Beitrag noch anschauen, was sie genau damit meint. Du kannst dir hier unseren Vlieseline-Podcast mit allgemeinen Infos anhören:

Warum Vlies beim Nähen?

Vielleicht fragst du dich, warum man überhaupt Vlies für Nähprojekte verwenden sollte. Unterschiedliche Vliese geben den verschiedenen Stoffarten die Eigenschaften, die man sich für ein Projekt wünscht. Ein Beispiel: Ein einfacher Baumwollstoff kann mit dem richtigen Vlies zum Beutel, zur griffigen Markttasche oder sogar zum standfesten Rucksack werden.

Was bedeutet die Zahl oder der Buchstabe bei Vlieseline?

Viele denken, die Zahl in der Vlieseline-Bezeichnung würde Rückschlüsse darüber zulassen, wofür sie geeignet oder wie dick sie ist. Das stimmt nicht. Du kannst dir die Zahl, zum Beispiel H250 oder H609 merken um das Produkt wiederzufinden. Aber ein Rückschluss auf die Materialeigenschaften lässt die Zahl nicht zu.
Dasselbe gilt für die Buchstaben. Zum Beispiel bei G700, einer Gewebeeinlage, könnte man noch die Eselsbrücke zum Produkt bilden. Tatsache ist, dass die Produktbezeichnungen den internen Abläufen und Notwendigkeiten der Herstellung und Katalogisierung folgen.

Mach dich schlau zum Thema: Stoffe verstärken

Vliese zum Nähen verwenden

Vliese und Einlagen kommen beim Nähen für die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten in Frage. Oft macht das Vlies den Unterschied, welche Anmutung das fertige Projekt hat. Verwendest du ein festes Vlies, ist das fertige Projekt besonders stabil und zeigt gerade, exakte Kanten. Bei einem weichen Vlies steht der polsternde Effekt oft mehr im Vordergrund. Du kannst ihn mit Steppnähten besonders hervorheben.

Hier ein paar Beispiele, wie ich verschiedene Vliese beim Nähen verwende.

Birnentopflappen nähen: Appli mit Vliesofix, Innenleben aus Thermolam.

Vliesstoffe

Log Cabin-Topflappen nähen mit Thermolam

Vliesstoffe

Für die Eulen-Topflappen für Kinder greife ich auf eine Kombi aus Vlieseline H 630 und Thermolam zurück:

Vliesstoffe

Als Alternative zum Thermolam habe ich kürzlich das amerikanische Original entdeckt. Es heißt Insul Bright und ist eigentlich eine dünne Alufolie, die von beiden Seiten mit Polyester beschichtet ist. Lässt sich ebenfalls prima nähen und verarbeiten.

Eine coole (im wahrsten Sinne des Wortes) Variante – und gleichzeitig ein echter Geheim-Tipp! – zu den handelsüblichen Vliesen ist Bügelbrett-Polsterung. Es ist etwas dicker als Thermolam, schön stabil und lässt sich richtig gut verarbeiten.

Um dir einen Überblick zu geben, was für Vliese und Einlagen es gibt, wofür sie eingesetzt werden können, habe ich allerhand Wissenswertes zum Thema für dich zusammengestellt.

Die Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit – ich stelle einige der gebräuchlichsten Vlies-Stoffe vor. Selbstverständlich gibt es noch viele andere Hersteller und Produkte, die ich aber nicht alle getestet haben.

Wofür werden Vliesstoffe, Einlagen und Co. verwendet?

In diesem Beitrag beantworte ich die Frage, welchen Vlies man wofür verwendet und worauf man bei der Anwendung von Vlies achten muss. Dafür stelle ich dir einige bekannte Vlies-Produkte vor und gehe auf die Besonderheiten und Merkmale ein. Es gibt unzählige Vlies-Varianten und ich habe versucht, so viele wie möglich für dich zu testen. Das war eine ganz schöne Mammut-Aufgabe, kann ich dir sagen 🙂

Läuft Vlieseline ein?

Vlieseline ist ein Material, das, einmal auf die Stoffrückseite aufgebügelt, nicht einläuft. Weder die gewebten Einlagen noch die Vlieseinlagen laufen beim Waschen ein.

Kann man Vlieseline waschen?

Meist ist auf der Gewebekante, bei welcher Temperatur das Vlies oder die Einlage gewaschen werden kann. Diese Hinweise solltest du auch bei der Auswahl des Stoffes beachten.

Wie schneidet man Vlieseline zu?

Du kannst Vlieseline genauso wie Stoff mit Schere oder Rollschneider zuschneiden. Besonders exakt wird es, wenn du vorab die Umrisse des Schnittmusters auf das Vlies überträgst. Natürlich kannst du auch das Schnittmuster auf das Vlies stecken und mit Lineal und Rollschneider am Rand des Schnittmusters entlang schneiden.

Wie wird Vlieseline aufgebügelt?

Jede Vlieseline sollte mit der angegebenen Temperatur aufgebügelt werden, viele sogar mit Dampf. Stelle dein Bügeleisen auf die Temperatur auf, die Vliesline für dieses Produkt empfiehlt. Gut ist, wenn du zum Beispiel das Vlieseline Bügeltuch verwendest. Es wird angefeuchtet und auf das Vlies gelegt. Anschließend wird so lange gebügelt, bis das Bügeltuch trocken ist. Wenn das geschafft ist, lässt du den Stoff glatt liegend auskühlen, damit der Kunststoff Zeit hat, sich mit dem Stoff zu verbinden. Das dauert ca. 15-30 Minuten. Danach kannst du mit dem Nähen loslegen.

Ist Vlieseline luftdurchlässig?

Es gibt nur wenige Vliese und Einlagen von Vlieseline, die nicht luftdurchlässig sind. Dazu gehört zum Beispiel das besonders für sehr feste Taschenprojekte geeignete Decovil light und das fast lederartige Decovil. Die meisten anderen Einlagen und Vliese sind luftdurchlässig um ein gutes Tragegefühl zu gewährleisten.

Muss man bei Vlies- und Bügeleinlagen den Fadenlauf beachten?

Diese Frage taucht öfter im Zusammenhang mit Einlagen auf. Meine Antwort: Es kommt darauf an! 😉

Also: Wenn das Vlies oder die Einlage dehnbar ist, also für elastische Stoffe gedacht, dann solltest du hier unbedingt den Fadenlauf beachten. Auch, wenn das Vlies oder die Einlage bi-elastisch, also nach zwei Seiten dehnbar ist. Denn oft ist eine Richtung dehnbarer als die andere. Dabei bügelst du das Vlies oder die Einlage so auf, dass sie sich in dieselbe Richtung dehnt wie der Stoff. Sonst können z. B. Belege steif wirken, Falten werfen und auftragen.

Bei genadelten, voluminösen, filz- und flauschartigen Vliesen, die nicht dehnbar sind, gibt es zwar auch einen Fadenlauf (in Längsrichtung; Info: Per Hendricksen von Firma Freudenberg), meiner Erfahrung nach dehnt sich das Vlies aber so gut wie gar nicht. Was bedeutet, dass du die Schnitteile einfach stoff-sparend kreuz und quer zuschneiden kannst.

Wofür braucht man Vliese und Einlagen?

Vliesstoffe und Bügeleinagen können ganz unterschiedliche Funktionen erfüllen. Zum Beispiel:

  • Standfestigkeit: Vliesstoffe können Baumwollstoffe, die in sich nicht genügend Halt haben, fest machen (z. B. für Brotkörbe oder Utensilos)
  • Volumen: Volumenvliese geben Decken Bauschigkeit und Fülle
  • Isolierung: Thermolam und Insul Bright haben isolierende Eingenschaften. Das macht man sich bei deren Einsatz für Topflappen und Sitzkissen zunutze. Daneben bringen sie auch Stand und Fülle mit!
  • Stabilisierung: Um Knöpflöcher in feine Stoffe zu nähen oder um Feinstrick-Nähten Halt zu geben kann man die Stoffe vor dem jeweiligen Arbeitsgang mit geeignetem Vlies (z. b. Soluvlies oder Avalon) behandeln
  • Formstabilität: Unterschiedliche Vliese und Einlagen festigen Kragen, Nähte, Pattentaschen, Revers und Manschetten
  • Arbeitserleichterung: Durch das Arbeiten mit untergelegtem Stickvlies wird das Besticken von Stoffstücken einfacher; gleichzeitig verhindert das Vlies das Einsinken der Stickstiche
  • Fixierung: Doppelseitiges Klebevlies erleichtert das Applizieren von Motiven und verhindert, dass deren Ränder ausfransen
Patchwork-Tischläufer nähen
Beispiel für Baumwoll-Vlies: Patchwork-Tischläufer nähen

Bügel-Einlagen

Vlieseline H 180

H 180 ist eine dünne Bügeleinlage für sehr feine, rutschige Stoffe wie Acetat, Seide, Cupro oder Viscose. Mit ihr werden Kragen, Manschetten oder Bünde verstärkt. Wird mit leichter bis mittlerer Bügelhitze auf die Rückseite des Stoffes aufgebügelt und lässt sich sowohl bei 40°C in der Waschmaschine waschen als auch reinigen. H180 ist in Schwarz und Weiß erhältlich.

Vlieseline H 200

Eignet sich für leichte bis mittlere Stoffe wie Baumwolle und Polyester, ist bei 40°C waschbar und ebenfalls in Schwarz und Weiß zu haben. Sie wird gerne beim Nähen von Blusen und Kleidern verwendet.

Bügeleinlage F 220

Diese leichte Bügeleinlage wird für Kleinteile z. B. aus Baumwoll-Stoff und anderen leichten Geweben eingesetzt, findet aber auch im Bereich der Bastel- und Handarbeiten Verwendung. Sie lässt sich bei 60°C waschen. Sie ist in den Farben Weiß und Graphit erhältlich.

Vlieseline H 250

Eine stabile Einlage für Baumwollstoffe. Sie eignet sich gut für Täschchen, Gürtel, Kragen und Bundverarbeitung zum Beispiel bei Röcken und Hosen. H250 ist bei 60°C in der Maschine waschbar.

Vorbereiten der Verschluss-Lasche: mit Vlies verstärkt, füßchenbreit genäht, eine Wendeöffnung lassen

Vlieseline S 320 (Schabrackeneinlage)

Eine feste Einlage, die sich gut für Portemonnaies, Taschen und Täschchen eignet. Sie wird auf die Stoff-Rückseite aufgebügelt, haftet einseitig und lässt sich bei 40°C waschen.

In der Verarbeitung kann H 320 etwas hart sein, ist also gut für Taschen geeignet. Macht einen crispen, sauberen Stand.

Tasche aus Stoffresten nähen
Tasche aus Stoffresten nähen

Bügeleinlage G 405

Sie wird ebenfalls auf die Stoff-Rückseite aufgebügelt und eignet sich für feine bis mittlere Gewebe wie Wolle und Wildseide. Sie wird für Spezialaufgaben im Bereich Oberbekleidung eingesetzt wie zum Beispiel um Vorderseiten von Jacken, Taschen, Kragen oder Patten zu verstärken.

Bügeleinlage H 410

H410 ist as Stretch-Vlies geeignet für längselastische Stoffe, da sie mit stabilisierenden Fäden in Längsrichtung ausgestattet ist. Man sollte beim Aufbügeln der Einlage unbedingt darauf achten, dass die Richtung der Fäden mit dem Fadenlauf des Stoffes übereinstimmt.  Die Bügeleinlage eignet sich für besonders weiche Oberstoffe, Jacken, Kragen, Patten, Taschen.

Vlieseline LE 420

LE steht für “Leder” – und dafür ist sie auch gedacht. Sie ist verwandt mit Decovil und hat einen ähnlichen Griff. Sie eignet sich für hitzeempfindliche Stoffe, Leder, Pelzimitate (und Pelz, aber wie meine Oma schon sagte: “Nur Tiere und Schlampen tragen Pelze!” 😉 ). Sie stabilisiert das Material ohne es zu verhärten und gibt Kragen, Manschetten, Patten usw. an Jacken und Mänteln Stand.


Vlieseline H 609

Ein echter Tausendsassa! Eignet sich als Stretch-Vlies für elastische Stoffe wie Jersey, Viskose, Strickstoffe und wird vor allem bei der Herstellung von Oberbekleidung hergestellt. In Schwarz und Weiß zu haben. Wichtig zu wissen: Nach dem Aufbügeln muss der Stoff mindestens 30 Minuten flach liegend auskühlen, damit sich die Beschichtung richtig mit dem Stoff verbinden kann.

H609 wird als Flächenfixierung bei weicher, dünner Jersey- und Sweatware verwendet oder auch in Streifen als Kantenverstärkung verwendet. Sie ist horizontal stark dehnbar und in der Vertikalen etwas weniger elastisch, das macht es möglich, dass du die H609 für Nähprojekte mit unterschiedlicher Dehnbarkeit einsetzen kannst.

Beispiel Ein Baumwolljersey-Rock mit körpernaher Schnittform: Damit das Kleidungsstück durch das Dehnen beim Hinsetzen nicht ausleiert, kannst du es in einer Breite von 30 – 35 cm eine Handbreit über und unter dem Po mit Vlieseline H609 verstärken. Der Stoff behält seine Elastizität, leiert aber nicht mehr aus. Dieser Trick ist übrigens auch super für Knie- und Ellbogenbereiche (z. B. bei Blazern aus Jersey oder French Terry) geeignet. Also auch perfekt für die Knie- und Po-Zone an Jogginghosen.

Profitipp von Vlieseline-Expertin Jeannette Knake: Man kann auch fertig genähte Modelle wunderbar mit H609 verstärken. Wichtig ist dabei, dass sich das Vlies sehr gut mit dem Stoff verbindet und anschließend gut auskühlt.

Jeannettes Geheimtipp: Wenn du gerne Jersey bestickst und dafür auch ein Polyestergar als Unterfaden verwendest, kannst du den Stickbereich nachträglich mit einem Stück H 609 bebügeln. Dann ist die bestickte Bereich schön weich und kratzt nicht auf der Haus. Wichtig für empfindliche Kinderhaut (und nicht nur für die!).

Die H609 ist, anders als die meisten ihrer Vlieseline-Geschwister, nur 75 cm breit, aber ebenfalls bei 40°C waschbar.

Vlieseline H 630 

Vlieseline H630 hat eine einseitige Beschichtung und wird mit Stufe 2 – 3 auf den Stoff gebügelt. Sie wird in einer Breite von 90 cm geliefert. Ist waschbar bei 60°C, eignet sich für Stoffe, Papier, Pappe, Holz, Filz und andere Fasern.

Ich benutze H 630 sehr gerne zum Kosmetiktasche nähen.

Kosmetiktasche mit Teilung aus Blumenstoff

Gewebeeinlage G 700

Eine Einlage, die aus reiner Baumwolle besteht und sich daher besonders gut für Oberbekleidung eignet. Sie wird auf der Rückseite des Stoffes aufgebügelt und verstärkt Kragen, Manschetten und Patten. Es gibt sie in Schwarz und Weiß.

Gewebeeinlage G 710

Sie wird in Längsrichtung auf die Rückseite (vor allem von Baumwollstoffen) aufgebügelt und stabilisiert Kleinteile an Blusen, Hemden und Kleidern. Bei 40°C waschbar und verträgt auch eine chemische Reinigung. In Schwarz und Weiß erhältlich.

Gewebeeinlage G 740

Die Einlage besteht aus Baumwolle und wird auf die Rückseite von festen, stabileren Stoffen aufgebügelt, zum Beispiel Jeans, Cord, Canvas. Auch sie verstärkt mit ihrer angerauten Oberfläche Kragen von Jacken, Mänteln sowie deren Kleinteile. Sie ist in den Farben Ecrù und Schwarz zu bekommen.

Gewebeeinlage G 770

Diese Gewebeeinlage wird für mittelschwere, empfindliche und elastische Stoffe eingesetzt und ebenfalls auf die Stoffrückseite aufgebügelt.

G 770 ist 75 cm breit und bei 40°C waschbar. Sie wird für Kleidungsstücke eingesetzt, bei denen es auf Weichheit, Volumen und Rückformung des Materials ankommt.

Gewebeeinlage G 785

Sie eignet sich für bi-elastische, weiche, feine und fließende Stoffarten wie Seide, Acetat, Cupro oder Viscose. Man verstärkt mit ihr Kleinteile an Blusen, Jacken, Hemden, Kleidern oder Mänteln. Für diese Spezialaufgaben ist sie besonders fein, wird aber auch auf die Rückseite der Stoffe aufgebügelt. Sie ist in Schwarz, Weiß und Beige zu haben.

Decovil I light

Eine mittlere Einlage, die sich gut für Taschen, Gürtel, Hüte, Rucksäcke, Portemonnaies eignet.

Sie kann bei 30°C gewaschen werden.

Decovil I light gehört zu meinen All-Time-Favorites, weil es sich sehr gut nähen und verarbeiten lässt und sich vor allem kein bisschen verzieht. Weder beim Nähen noch hinterher beim Benutzen der Taschen und Täschchen.

Decovil I

Die stabilere Alternative zu Decovil I light – vom Griff her eher lederartig, eignet sich Decovil I für Taschen, Hüte, Gürtel, die viel Stand haben sollen. Die Verarbeitung in Taschen kann schwierig sein, weil sie sich durch die Standfestigkeit des Materials evtl. nicht gut wenden lassen. Decovil I gibt es in weiß und in beige.

Tipp: Beim Bügeln können sich schnell Brandspuren auf dem Decovil I zeigen. Das lässt sich mit einem Geschirrtuch zwischen Vlies und Bügeleisen vermeiden. Alternativ funktioniert auch Backpapier!

Ich verwende das starke Decovil I z. B. wenn ich Nähsets nähe. Eine Anleitung mit kostenlosem Schnittmuster findest du in diesem Blog-Beitrag.

Stickvliese

Stickvlies (Stitch’n’Tear)

Stickvlies kann sowohl unter als auch auf dem Stoff verwendet werden. Unter dem Stoff stabilisiert das Stickvlies den Stoff während des Stickens und wird im Anschluss einfach abgerissen.

Auf dem Stoff können beispielsweise Applikationen auf das Vlies gemalt und mittels Freihandsticken nachgenäht werden. Anschließend wird auch hier das Vlies abgerissen.

Sehr gern verwende ich das Stickvlies zum Beispiel beim Sticken mit der Nähmaschine.

Filmoplast Stickvlies H54

H 54 ist ein selbstklebendes Stickvlies, das zum Beispiel für Collagen oder Stickbilder verwendet wird. Es lässt sich auch gut für Maschinen-Stickerei einsetzen. Es lässt sich reißen und ist mit einem Caro-Muster bedruckt.

Madeira Stickvlies Cotton Soft/Stable

Es stabilisiert den Stoff beim Sticken und verhindert, dass die Sticke einsinken.

Cotton Soft ist ein Reißvlies, das sich für mittelschwere Stoffe eignet.

Cotton Stable ist ein aufbügelbares Stickvlies zum Wegreißen, das sich für dehnbare Stoffe eignet. Mit ihm lassen sich zum Beispiel auch Nähte an Jersey-Shirts oder Applikationen auf Strick stablisieren.


  

Reißvlies

Reißvlies im Grund nichts anderes als Stickvlies. Dieses hier von Madeira besteht aus 100% Baumwolle und eignet sich für leichte bis mittelschwere Stoffe. Es kann ebenfalls auf Ober- oder Unterseite des Stoffes verwendet werden und verhindert, dass die Stiche einsinken.

Du kannst es auch verwenden, wenn du Stoffe mit der Stickmaschine bestickst, oder, wie bei Tasche ERLA, Knopflöcher beim Nähen stabiliseren möchtest.

Vliesofix (Bondaweb)

Vliesofix wird auch Bondaweb genannt und eignet sich wunderbar für Applikationen, Stickarbeiten und Patchwork. Es haftet einseitig auf einer Trägerfolie. Mit dieser wird es auf die Stoff-Rückseite gebügelt. Dann wird das Trägerpapier abgezogen und der vorbehandelte Stoff kann aufgebügelt werden.

Eignet sich auch sehr gut für Papier, Pappe, Filz oder Serviettentechnik und zum Flicken und Ausbessern von Kleidung. Vliesofix ist waschbar bis 60°C.

Ich benutze Vliesofix für Applikationen, die ich anschließend noch umnähen will (sonst benutze ich mittlerweile viel lieber Heat’nBond Ultra Hold) wie bei meinen Tischsets (hier geht’s zur Anleitung)

Soluvlies

Soluvlies ist ein echter Tausendsassa. Es kann aufgebügelt, aber auch einfach unter dem Stoff gelegt werden. Es stabilisiert Nähte von Jersey- und Strickstoffen,  verhindert, dass Stickstiche einsinken, lässt sich mit Stickmotiven bemalen, dienst als Unterlage für Knopflöcher – und lässt sich anschließend rückstandsfrei auswaschen.

Avalon

Avalon ist eine wasserlösliche Stickfolie, die sich gut für die Pizza-Technik eignet, die ich dir in meinem Blog-Beitrag dazu gezeigt haben. Es eignet sich für Organza, Seide, Tüll, aber auch Frottee und Maschenware sowie zum Verstärken von Knopflöchern in feinen, dünnen Stoffen. Beim Kontakt mit Wasser löst es sich auf und kann vollständig ausgewaschen werden.

Außerdem eignet sich Avalon gut für Stickereien (mit der Hand oder Maschine) und für Applikationen.

Heat’n’Bond Ultra Hold

Wer nur Vliesofix kennt, dem sei dieses Wunderzeug ans Herz gelegt.

Heat’n’Bond Ultra Hold ist eine stabilere Version von Vliesofix. Es funktioniert um Längen besser und – es muss nach dem Applizieren nicht einmal festgenäht werden!

Es ist in verschiedenen Qualtitäten zu bekommen – von leichtem Halt bis Ultra. Wir haben es für unsere Pizza-Technik verwendet – und sind echt begeistert, weil es sich so gut verarbeiten lässt, blitzschnell aufgebügelt ist und die Trägerfolie sich leicht abziehen lässt. Zu alldem kommt, dass das Nähen damit wirklich ein Vergnügen ist – kein Stoppen, klein Kleben – es geht durch wie Butter!

Heat’n’Bond Ultra Hold Soft Stretch

Heat’n’Bond Ultra Hold Soft Stretch eignet sich aufgrund seiner Elastizität für dehnbare Stoffe wie Stretch-Denim, Jersey, Flanell, Sweat, Strickstoffe, Spandex und Fleece.

Heat’n’Bond Extra Firm

Heat’n’Bond Extra Firm eignet sich für Handtaschen, Geldbeutel – kurz, für alle Nähprojekte, die mehr Stabilität brauchen.

Thermoweb 

Thermoweb Adhesive Heat’n’Bond lässt sich im Drucker bedrucken und auf Stoff übertragen und eignet sich hervorragend für Applikationen auf Stretch-Stoffen.

Heat’n’Bond Lite Iron On

Von der Anwendung her genau wie Vliesofix: Einfach auf die Rückseite des Stoffes aufbügeln, auskühlen lassen, Trägerfolie abziehen und aufbügeln. Die Applikation sollte aber unbedingt noch einmal mit einem Appli-Stich festgenäht werden.

Für mich effektiver als das erwähnte Vliesofix, weil ich finde, dass es sich fester mit dem Stoff verbindet.

Heat’n’Bond Vinyl (glänzend oder matt)

Funktioniert wie das bekannte Lamifix: Es wird auf die rechte Stoffseite gebügelt und macht den Stoff wasserfest. Geeignet zum Beispiel für Mug Rugs oder Platzsets.

Bosal Foam

Hier kommt ein echter Geheimtipp!

Wer gerne Taschen näht, aber nach einer weichen, stabilen, flexiblen Schaumstoff-Bügeleinlage sucht, sollte mal Bosal ausprobieren. Ich muss ja sagen, das Zeug ist der Hammer! Es lässt sich fix auf die Rückseite von Stoffen aufbügeln und dann abkühlen lassen.

Vom Gefühl finde ich es ein bisschen wie Style-vil.

Das Vernähen funktioniert ebenfalls supergut und einfach. Super für Taschen aller Art, die Stand und Fülle haben sollen!

Beim Bestellen solltest du daran denken, dass Bosal aus den USA geliefert wird und entsprechend lange braucht, um über den großen Teich zu schippern. Meins war nach vier Wochen da!

Näheinlagen

Näheinlage L 11

Ist ebenfalls eine Vlieseline, die dort zum Einsatz kommt, wo das Material nicht mit Bügelhitze in Berührung kommen darf. Sie wird in eingenäht und ist bei 60°C waschbar. Sie ist leicht und weiß und eignet sich zum Verstärken von Kragen und Manschetten.

Näheinlage M 12

M 12 ist etwas stabiler als L 11 und eignet sich für festere, stabilere Stoffarten.

Das M in M 12 steht für “mittel”; die Einlage wird mit genäht und stabilisiert die Vorderteile von Kleidern, Jacken, Mänteln, Westen. Sie wird auch gerne für Kragen, Taschen und Patten oder für die Kragenverstärkung von Jackets (nennt man dann auch Plack) verwendet.

Näheinlage S 13

S 13 steht für eine sehr stabile Näheinlage, die geeignet ist, schwere Stoffe zu stabilisieren. Sie gibt zum Beispiel Brotkörbchen, Utensilos, Taschenböden oder Mützenschirmen Stand. Waschbar ist sie bei 60°C. Sie wird von Hand oder mit der Maschine eingenäht.

Vlieseline Style Vil

Einer meiner Lieblings-Vliesstoffe. Style Vil ist eine dünne Schaumstoff-Einlage, die eingenäht wird, hat also keine Klebepunkte. Es besteht aus Polyester und Polyurethan und ist bei 30°C waschbar. Es liegt in einer Breite von rund 70 Zentimetern.

Style Vil benutze ich sehr gerne, wenn ich die legendäre Boxy Bag nähe, weil sie gleichzeitig Stand und einen schönen weichen Griff haben soll.

Volumenvliese

Vlieseline 249

Dünnes Volumenvlies, das sich für warme Kleidung und Quiltarbeiten eignet. Es wird untergelegt und mitgenäht; ist erhältlich in zwei unterschiedlichen Breiten (90 und 150 cm) und lässt sich bei 60°C waschen.

Vlieseline 266 Wool Mix

Wool Mix ist eine Vlieseline aus 80% Wolle und 20% Polyester, die mit einer dünnen Vliesschicht überzogen ist, um ein “Wandern” der Fasern zu verhindern. Sie wird vor allem für leichtere Quiltsarbeiten und Kinderkleidung verwendet, ist bei 30°C waschbar und kommt in einer Breite von 148 cm.

Doppelseitiges Volumenvliese

Doppelseitige Vliesstoffe eignen sich gut, um Applikationen aufzubügeln oder um mehrere Stofflagen gleichzeitig zu verbinden; in diesem Fall verhindert das doppelseitige Verschmelzen mit dem Stoff ein Verrutschen der Lagen. Das Vlies kann auch genutzt werden, um Bänder und Borten aufzubringen und erzeugt dabei einen interessanten 3-D-Effekt.

Es besteht aus 100% Polyester, ist bei 40°C waschbar, trocknergeeignet und ist in 4 verschiedenen Stärken erhältlich. Sehr gut eignet es sich zum Beispiel für Tischsets oder Tischläufer.

Vlieseline P 250

P 250 ist ein schweres, bauschiges Vlies, das Schweres, sehr voluminöses, flammhemmend ausgerüstetes, nähbares Volumenvlies aus Polyester. Es ist gut geeignet für Patchwork- und Quiltarbeiten, Quilts, Krabbeldecken, Polster, Sitzkissen sowie warme Kleidung, wie Jacken, Mäntel oder Sicherheitsbekleidung.

Thermolam 272

Thermolam ist ein eher dünnes, festes Volumenvlies und besteht aus 100% Polyester. Es ist bei 30°C waschbar und eignet sich gut, um Bügelbretter zu beziehen, für Topflappen, Quilts, Babydecken, als Einlage für Utensilos, Tischläufer oder Tischsets.

Insul Bright

Insul Bright wird für ähnliche Näh-Projekte verwendet, allerdings ist hier zur besserten Isolierung eine Lage Aluminium eingearbeitet. Es wird empfohlen, eine Lage Insul Bright mit einer Lage neutralem Vlies zu verwenden.

277 Cotton

Sehr weiches Volumenvlies zum Einnähen in Quilts und Kleidung, besteht zu 100% aus Baumwolle und fasert nicht. Waschbar bei 30°C.

278 Soya-Mix

Soja-Vlies lässt sich ebenso verwenden wie Baumwollvlies, schrumpft allerdings beim Waschen etwas weniger ein. Ebenfalls gut geeignet für Taschen, Topflappen und Patchworkarbeiten aller Art. Lässt sich sehr gut vernähen, “bremst beim Stofftransport nicht mit (wie Baumwollvlies das manchmal tut).

279 Cotton Mix 20/80

Ein weiches  Volumenvlies aus 80% Baumwolle und 20% Polyester. Es ist genadelt, das heißt, es wurde maschinell verstärkt hat aber trotzdem einen weichen Griff und geringes Gewicht. Gut geeignet für den Einsatz in Steppdecken, Quilts und Wandbehängen  aber auch für die großflächige Verwendung in leichten Jacken.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist q

Polyestervlies/Polsterwatte

Die voluminösen Vliesstoffe gibt es in diversen Ausführungen, wobei die Gramm-Angaben als Orientierung für die Höhe des Polsters dienen. Also: 300 g entsprechen einer Höhe von 3 Zentimetern. Die preisgünstige Posterwatte lässt sich bei 30 °C waschen und liegt 160 cm breit. Sie eignet sich hevorragend für Stuhlkissen, Sitzauflagen, Krabbeldecken oder Babynestchen.

Praxis-Tipp: Wenn Polsterwatte beim Nähen gelegentlich ein bisschen “bremst”, lege ich mein Näh-Projekt auf ein Stück Backpapier. Dann lässt sich das Volumenvlies viel leichter verarbeiten.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut

Baumwoll-Vlies

Vliesstoffe aus Baumwolle sind die traditionelle Einlage zum Quilten und für Patchwork, zum Beispiel zum Patchwork-Decke nähen. Vliesstoffe werden vielen verschiedenen Größen angeboten. Das Material zeichnet sich durch seine gute Waschbarkeit aus. Patchwork-Decken, die mit Baumwollvlies genäht sind, schrumpeln beim Waschen etwas ein, was einen schönen Vintage-Effekt zur Folge hat.

Sehr gut eignet sich das Baumwoll-Vlies auch zum Pucksack nähen, Strampelsack nähen oder zum Babydecke nähen.

Weil das Baumwoll-Vlies vor allem zum Quilt nähen benutzt wird, findet man es in sehr großen Zuschnitten.

Ich benutze Baumwollvlies zum Beispiel gerne, wenn ich Taschenböden nähe. Auch zum Nähen von Spültüchern kann man es super verwenden.

Sonderfall Solufix: Das kannst du damit machen

Du kennst Solufix nicht? Dann wird’s aber Zeit! Solufix ist ein selbstklebendes Vlies, das auf einer Trägerfolie haftet. Bei der ersten Wäsche löst es sich komplett auf. Jeannette Knake von Freudenberg/Vlieseline hat mich mit dem Solufix-Fieber angesteckt. Solufix ist für mich inzwischen so eine Art Helfer in der Not geworden und darf mir niemals ausgehen. Du kannst es zum Beispiel so verwenden:

  1. Bedrucken: Du kannst Solufix bedrucken – Beispiel: Unsere nähgemalten Insektenkissen. Die Motive werden direkt auf ein DIN A 4 zugeschnittenes Stück Solufix gedruckt – geht mit Tintenstrahl und Laserdrucker.
  2. Abpausen: Du kannst auch Motive durchpausen, z.B. du hast Dir ein Kleid mit Blumenmuster genäht, hast ein Reststück und kopierst dir die Konturen der Blüten. Das stickst du auf einen uni Stoff, als Pendant zum Kleid. Du kannst auf diese Weise ganze Themen-Stories zusammenbasteln
  3. Motive aus Stoffresten zusammensetzen: Hier mal ein Beispiel: Du malst ein Motiv auf Solufix, schneidest bunte Stoffstücke aus Stoffresten, Solufix vom Trägerpapier abziehen, Klebeseite nach oben, und Stoffstücke in das Motiv einkleben. Dann Gesamtmotiv auf T-Shirt oder Taschenzuschnitt kleben und die Konturen nachsticken. Auswaschen 😊
  4. Als Crazy-Applikations-Träger:
  • Solufix abziehen und Klebefläche nach oben vor Dich legen.
  • Stoffschnipsel, Garnfäden draufstreuen oder Bild legen,
  • Auf Uni Stoff kleben und wild drüber steppen. Hierbei darauf achten, das man jeden Schnipsel mit Stichen erwischt.

5. Reißverschluß festkleben – statt Stecknadeln,

6. Reißverschluss-Schlitze rückseitig fixieren, damit die Steppnähte gerade laufen.

7. Knopflochblende stabilisieren, indem du den Stoff rückseitig mit Solufix beklebst. Bei strukturierten Stoffen wie Musselin oder Seersucker kannst du auch zustätzlich die Oberseite mit Solufix stabilisieren. Anschließend kannst du die Knopflöcher problemlos nähen.

8. Taschenfixierung bei Anprobe u.v.m. 😊

So sieht Solufix aus:

Vlieseline Tipps Einlagen, Verwendung Vlies verarbeiten Anleitung

Verstärken mit Bändern

  1. Bundfix: Ist eine Einlage, die zum Verstärken von Rock- und Hosenbünden, Gürteln und vielem mehr verwendet werden kann. Bundfix hat Stanzlinien, das bedeutet, du kannst das Band an dort wunderbar umfalten und musst nix ausmessen.
  2. Formband: Um Kanten von nicht elastischen Stoffen vor dem Nähen zu verstärken

Hier geht’s zur Produktbeschreibung von Bundfix und Formband.

  1. Framilastic: Transparent und sehr dehnbar, perfekt um die Beinausschnitte von Badeanzügen zu verstärken; super auch zum Rüschen und Raffen geeignet
  2. Kantenband: Schräg zugeschnittenes Vlies mit verstärkendem Faden; perfekt für Kanten an Ausschnitten und Armlöchern.
  3. Kantenfix: Für alle Stoffarten geeignet; dieses Band hat eine Stanzlinie, die das Umfalten/Bügeln erleichtert; super für Knofpleisten, Pattentaschen, Reißverschlüsse und mehr.
  4. Nahtband flexibel: bi-elastisch und gewirkt, perfekt für leichte, dehnbare Stoffe

Hier geht’s zur Produktbeschreibung von Framilastic, Kantenband, Nahtband flexibel und Kantenfix.

  1. Perfektsaum: doppellagiges Vlies, mit Blindstich verbunden, haftet doppelseitig, wird in Säume eingebügelt, die anschließend nicht nochmal mit einer Naht an den Oberstoff gesteppt werden sollen.
  2. Saumfix: In den Saum einbügelbares Vliesband, für alle Stoffe geeignet.
  3. Stretchfix Band: Saumband für elastische Stoffe

Hier geht’s zur Produktbeschreibung von Perfektsaum, Saumfix und Stretchfix Band.

  1. Vliesofix Band: Zum Aufbügeln auf Schrägstreifen, Gürtelschlaufen oder für Flecht-Techniken; Vliesofix (kennen wir von Applikationen), nur halt als vorgeschnittenes Band

Hier geht’s zur Produktbeschreibung von Vliesofix Band.

Verstärken von speziellen Stoffen

Es gibt Stoffe, die bedürfen einer besonderen Behandlung. Dazu gehören zum Beispiel Musselin und grobgestrickte Stoffe. Auch für diese Materialien hat Vlieseline-Expertin ein paar großartige Tipps auf Lager, schau mal:

Großmaschige Strickstoffe (wie handgestrickt)

  • G 770 – mittelschere Gebeeinlage mit sehr weichen Oberfläche. Minimal flexibel (dehnbar). Leicht volumig und somit perfekt für Stabilisierung von grobmaschigen Strick. Bitte hier unbedingt Bügelprobe machen, da viele grobmaschigen Strickstoffe einen hohen Synthetikanteil besitzen. Ein feuchtes Tuch (oder das Iron on Bügeltuch) schützen vor Hitzeschädigung.
  • G 770 kann auch in 3-5cm Streifen für unter Belege eingesetzt werden. Dieses Vlieseline Produkt ist eine absolute Komfort Gewebeeinlage und für Blazer, Mäntel, Jacken und Kapuzen ein Highlight.

Verarbeitung von Double Gauze und Musselin

Das Problem bei Musselin: Eigentlich muss sie für Belege und Knopfleisten verstärkt werden. Aber Bügeln ist ja nicht die allerbeste Idee bei gecrinkelten Stoffen. Du kannst das lösen, indem du Belege aus glatten Stoffen in einer ähnlichen Stofffarbe verwendest.

Falls du Musselin verwenden möchtest, hilft dieser Kniff: Beim Verstärken kannst du versuchen, zuerst Vlieseline H609 aufzubügeln, dann den Stoff zu waschen, zu trocken und anschließend ungebügelt zuzuschneiden. Dann ist die Gefahr gebannt, dass sich der gebügelte Stoff während des Trocknens zusammenzieht und der Beleg oder die Knopfleiste schrumpft. Gleiches gilt übrigens für Schrägbänder aus Musselin, mit denen zum Beispiel Halsausschnitte eingefasst werden.

  • Beide Stoffe sind nicht voll elastisch, sind aber auch nicht starr, da minimale Flexibilität. Hier kann z.B. die H 609 in vertikalem Zuschnitt, – hier muss ein Bügeltest auf einem Reststück gemacht werden, da diese beiden Stoffen für Sommer-Designs – ohne Bügeln müssen – angeboten werden.
  • Bitte gut informieren. Wichtig ist bei Musselin: Erst waschen – dann nach dem Trocknen verarbeiten.

Meine Tipps zum Umgang mit Vlieseline und Näheinlagen

  • Bevor du loslegst, solltest du dir die Herstellerangaben durchlesen: Unterschiedliche Vliese werden auch unterschiedlich verarbeitet
  • Einige Vliesstoffe haben einen blauen Aufdruck, der eine Info enthält, welche Bügelzeit bei welchem Hitzegrad das Vlies braucht, um sich wirksam mit dem Stoff zu verbinden
  • Schau dir an, welche Vliesseite mit Klebepunkten ausgerüstet ist: Das ist die Seite, mit der das Vlies Kontakt zum Stoff hat (manchmal erkennt man die Klebeseite auch an ihrem leichten Glanz!)
  • Bügele die Vliesstoffe auf, bevor du den Stoff zuschneidest: Vliesstoff “wandert” gerne – dadurch kann sich der Stoff verziehen
  • Lass den Stoff nach dem Aufbügeln flach liegend gut auskühlen: Auf diese Weise hat die Plastikschicht eine Chance, sich fest mit dem Stoff zu verbinden
  • Feste Vliesstoffe wie Decovil oder Schabrackeneinlage sollten nach Möglichkeit nicht geknickt gelagert werden: Ich rolle sie entweder auf und fixiere sie mit einem Stoffstreifen oder ich frage im Stoffgeschäft nach einer Stoffpappe, auf die ich die Vliese dann aufrolle und liegend oder stehend aufbewahre
  • Wenn das Bügeleisen nicht gut über den Vliesstoff gleitet: Ein Geschirrtuch darüber legen und weiterbügeln
  • Mir ist es auch wiechtig, den Stoff immer noch einmal gründlich zu bügeln – von der rechten (also der schönen) Stoffseite: Damit stelle ich sicher, dass keine Unebenheiten entstanden sind; das kann bei voluminösen Vliesstoffen, gerne aber auch mal bei Taschen-Einlagen wie Decovil passieren
  • Beim Aufbügeln achte ich darauf, das Bügeleisen nicht über das Vlies zu “ziehen” sondern drücke es auf den Stoff: das verhindert die oben beschriebene “Vlies-Wanderung” 😉
  • Um das Bügelbrett vor unterwünschen Kleberesten zu schützen lege ich beim Aufbügeln eine Lage Backpapier unter
  • Hat das Bügeleisen doch mal was von dem Plastik abbekommen? Schau dir meine Erste-Hilfe-Näh-Tipps an.

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Überblick zum Thema Vlieseline, Einlagen & Co. verschaffen.

Mit welchem Vlies arbeitest du am liebsten? Schreibe mir unten gerne einen Kommentar mit deinen Erfahrungen!

Happy simple sewing, deine Sabine

Häufige Fragen

Wofür braucht man Vlieseline und Einlagen?

Vliesstoffe und Bügeleinagen können ganz unterschiedliche Funktionen erfüllen und werden in vielen Bereichen eingesetzt.
Sie geben Volumen und Stabilität und dienen zudem der Standfestigkeit, der Isolierung, der Formstabilität, der Arbeitserleichterung und Fixierung.

Für was für Näh-Projekte kann man Vliesstoffe und Bügeleinlagen verwenden?

Ich benutze Vliese und Einlagen in sehr vielen meiner Näh-Projekte. Einige Vlies-Stoffe sind fester Bestandteil meines Material-Vorrats, andere setze ich für spezielle Aufgaben ein.
Besonders gut eignen sie sich z. B. zum Nähen von Taschen, Täschchen, Tischsets, Tischläufer, Topflappen, Quilts und Patchworkdecken.

Bei wieviel Grad können Vliesstoffe und Einlagen gewaschen werden?

Da gibt es Unterschiede. Die meisten Vliesstoffe und Bügeleinlagen können zwischen 30°C und 95°C gewaschen werden. Die Information darüber findest du an dem Rand des Vliesstoffes, auf der Verpackung oder beim Hersteller.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl: 69

Bewerte den Beitrag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

61 Antworten zu „Vlieseline, Einlagen, Vlies zum Nähen – Tipps, Tricks, Infos“

  1. snowlion

    wie immer, sehr schöner artikel . hab ich doch neulich auf der seite vom vlieshersteller nach infos geschaut was wofür und nicht wirklich was gefunden…. braucht kein mensch – wenn er deinen super blog kennt 🙂 danke für den zeitaufwand. 🙂
    VLIES Insul Bright – na ja, ein din a 4 stück 20 euro…. teure topflappen 😉

    1. Hello! Toll, dass dir der Beitrag weitergeholfen hat.
      Das Insul Bright ist meist auf eine DIN A4-Größe gefaltet, du bekommst also mehr als ein DIN A4-Stück.
      Gibt’s zum Vergleich auch von anderen Firmen, der isolierende Effekt ist aber derselbe!

  2. Dani

    Hallo Sabine 😊 ich habe die Aufgabe bekommen ein kaputtgegangenes Lieblings-Fußballtrikot (100% Polyester) zu retten und daraus ein Hemd zu nähen. Ich bin leider unsicher, womit ich die Knopfleiste am besten verstärken könnte. Vielleicht hast Du eine gute Idee für mich? Lieben Dank schon mal und ein schönes Pfingstwochenende 😊

    1. Hello Dani, na klar, gerne. Für elastische Stoffe immer H609!
      Dann bist du auf der sicheren Seite. 🙂

  3. Liebe Sabine, ich möchte gerade deine Tasche Slingbag Junis nähen und frage mich, ob ich den Stoff auch vor dem Zuschneiden verstärken kann, oder geht es dann im Stoffbruch nicht mehr?? Freue mich über eine Antwort!
    Liebe Grüße
    Gabriela

    1. Hallo liebe Gabriele, bis auf dicke Schaumvliese mache ich das grundsätzlich bei allen Verstärkungen so.

  4. Frieda

    Hallo, was bedeuten denn die Buchstaben vor den Nummern? Also G, L oder H usw. Danke Frieda

    1. Hello liebe Frieda, dazu habe ich etwas im Beitrag geschrieben. Geh gerne über das Inhaltsverzeichnis.

  5. Susi Nadel

    Das große Angebot ist zwar verwirrend, doch jetzt ist mir die Vielfalt einleuchtend. Instinktiv habe ich aber fast immer zum richtigen Hilfsmittel gegriffen. Ergebnis war zumindest aus meiner Sicht zufriedenstellend.

    1. Freut mich, liebe, Susi. Oft gibt es ja nicht das EINE richtige Produkt…

  6. Roswitha Kroh

    Ich bin ganz begeistert von diesem Beitrag. Schon lange habe ich nach einer Übersicht wie dieser gesucht. Ich beschäftige mich schon länger mit Patchwork und hatte immer mal Schwierigkeiten mich für das richtige Vlies zu entscheiden. Vielen lieben Dank für diesen umfangreichen Beitrag.

    1. Sehr gerne, liebe Roswitha!

  7. Ute Grünebast

    Hallo Sabine, ich nähe schon seit gut 40 Jahren. Zugegeben mit längerer Pause, aber mittlerweile bin ich sch etliche Jahre wieder aktiv. Nun möchte ich als Mitbringsel Topfanfasser nähen. 20×20 cm und Thermolan als Einlage. Soweit so gut, die Stoffquadrate rechts auf rechts und auf eine linke Seite das Thermolan aufgelegt und alle Stoffkanten zusammengesteckt. Nächster Schritt…. Alle Seiten schmalkantig abgesteppt an einer Seite eine Wendeöffnung gelassen. Die Ecken ausgeformt die Wendeöffnung geschlossen. Dann zum Schluss noch gut gebügelt. Die Topfanfasser aufeinandergelegt…… und ich könnte einen kleinen Frustanfall bekommen. Ein Topfanfasser ist immer kleiner ca 0,5cm und nicht an der Seite der Wendeöffnung, und ich kann nicht herausfinden warum das so ist. Ich habe jetzt etliche Male getrennt und neu genäht, egal immer wieder das gleiche bescheidene Ergebnis. Kannst du mir weiterhelfen und mir den Knoten im Nähhirn aufzulösen. Ich wollte nicht an Topflappen scheitern. Vielen Dank Gruß Ute

    1. Hallo liebe Ute, vielen Dank für deinen Kommentar.
      Da kann ich auch nur raten. Aber wenn du schon so fragst, würde ich auf die Nahtzugabe tippen.
      Wenn du nicht füßchenbreit nähen möchtest, kann auch so ein Abstandhalter helfen, die richtige Nahtzugabe einzuhalten.

  8. Angela Coenen

    Angela

    Hallo Sabine, ich möchte eine Jacke aus Boucle nähen und habe da noch keine Erfahrung. Die Jacke hat zwar keinen Kragen, aber Belege, am Halsausschnitt und an den beiden Vorderteilen. Sie wird ohne Knöpfe und Reißverschluss genäht. Meine Frage: Ist es sinnvoll, die belege zu verstärken, und wenn ja, mit welchem Vlies?
    Liebe Grüße Angela

    1. Ohne das Schnittmuster zu kennen ist das leider schwer zu sagen, liebe Angela!

  9. Ulrike

    Hallo Sabine, ich habe einen quilt in Arbeit von 1x1m. Leider liegen die vliese alle nur 90cm breit. Hast du einen Rat, wie ich das Problem lösen kann? Ob ansetzen unter einer Naht die Lösung wäre?
    Liebe Grüße Ulrike

    1. Du kannst doch mit Zickzackstich einen Stoffstreifen annähen…

  10. Rosmarie

    Hallo Sabine,
    vielen Dank für Deine wertvollen Tipps!
    Liebe Grüße Rosmarie

    1. Freut mich sehr, vielen Dank!

  11. Kristina

    Hallo,

    Ich möchte eine gefütterte Einschlagdecke für einen Kindersitz nähen (Beispiel: https://jukki.de/wp-content/uploads/2022/05/220406_jukki_sesja41_31_lr.webp ).

    In den Näheanleitungen ist als Füllstoff ein “antiallergischer Silikonvliesstoff” angegeben.
    Jetzt bin ich schon länger auf der Suche, jedoch ohne Ergebnis. Das müsste doch ein Volumenvlies sein? Aber welches? Oder liege ich da ganz falsch?

    Vielen lieben Dank.

    1. Hallo Kristina, ich weiß leider nicht, was damit gemeint sein könnte.
      Am besten direkt mal bei der Nähanleitungs-Schreiberin nachhaken…

  12. Sehr interessant, die meisten kenne ich nicht und habe sie bei meiner Tätigkeit auch nicht gebraucht. Jetzt werde ich sie mal der Reihe nach ausprobieren.
    Vielen Dank für diesen Beitrag

    1. Sehr cool, viel Spaß beim Testen, liebe Ingrid!

  13. Constanze

    Geht Baumwoll-Vlies beim ersten Mal Waschen ein? Wenn ja, wie sehr im Vergleich zu Baumwollstoffen?

    Zum Beispiel: möchte ich ein Patchwork aus getragenen Jeanshosen (Oberseite) mit Baumwoll-Vlies und einem vorgewaschenen Baumwollstoff (Unterseite) zu einem Quilt verarbeiten. Würde sich das Vlies zusammenziehen, aber die Stoffe nicht?

    Vielen Dank

    1. Hallo liebe Constanze, ja, die meisten Baumwollvliese haben einen Krumpf, sie ziehen sich also beim Waschen zusammen.
      Wie stark der Krumpf ist, das entnimmst du am besten der Produktbeschreibung des jeweiligen Vlieses.
      Und ja, bei dem Szenario, das du beschreibst, würde sich das Vlies zusammenziehen, der Stoff aber nicht.

  14. Silvia Funk

    Hallo Sabine,
    ich habe Vlies H 200 für die Quietschvernügt – Tasche gekauft. Muß ich auch da den Fadenlauf beim Zuschneiden beachten? Oder muß man generell den Fadenlauf bei diesem Vlies beachten. Bei Jersey könnte ich mir das schon vorstellen. Ist das richtig?
    Vielen Dank schon im voraus.
    Herzlichst Silvia

    1. Hallo liebe Silvia, toll, dass du fragst.
      Ich hab direkt und dir zu Ehren dazu einen Abschnitt im Beitrag eingefügt. 🙂

  15. Sandra Jobusch

    Hallo Sabine,

    ich bin auf der Suche nach einer guten und schnellen Lösung für mein Problem auf deine Seite gestoßen. Vielen Dank für das Teilen deines umfangreichen Wissens. Leider habe ich beim Durchstöbern keine Lösung gefunden. Vielleicht kannst du mir persönlich helfen.
    Ich habe 2 Söhne und somit ständig mit aufgescheuerten Hosen im Kniebereich zu tun. Einige Hosen halten etwas länger. diese sind innen mit einem Vlies versehen. Welches Vlies würdest du mir dafür empfehlen? Es sollte nicht zu hart sein, aber sehr gut halten.

    Danke schonmal vorab für deine Hilfe!
    Viele Grüße,
    Sandra

    1. Hello Sandra, ich würde vermutlich einen ähnlichen Stoff einfach unterfassen und feststeppen.
      Bügelvlies (falls überhaupt würde ich hier Gewebeeinlage verwenden) löst sich trotz Bügelns leicht an den Kanten ab, wenn es oft getragen/gewaschen wird.

  16. Vera

    Hallo Sabine, vielen Dank für das Wissen das du immer mit uns teilst.
    Eigentlich dachte ich das ich schon ein fortgeschrittener Nähanfänger bin, aber nun stoße ich mal wieder an meine Grenzen. 😳
    Ich habe zu Weihnachten eine Anleitung für eine tolle Tasche, zusammen mit den passenden Stoffen, von meiner Freundin geschenkt bekommen. Leider ist die Anleitung auf englisch, da aber sehr viele Bilder darin sind, hoffe Ich das ich die Tasche gut schaffe. Aber mein Problem sind die Bezeichnungen für die Vliese.
    Was ist denn „ Fusible Woven Interfacing“
    oder Medium-Weigt Interfacing“ oder „ Fusible Fleece“ ?
    Ich habe keine Ahnung und finde im Netz überhaupt nichts dazu. Was gibt es denn bei uns vergleichbares ?
    Kannst du mir helfen ?
    Liebe Grüße

    1. Hallo liebe Vera, schau gerne mal in die englischen Nähbegriffe rein, da wirst du fündig! 🙂
      Sag Bescheid, wenn da was fehlt, was du unbedingt wissen musst. Dann ergänze ich’s.

      1. Vera

        Liebe Sabine, herzlichen Dank für die schnelle Antwort 💝Mein Nähwochenende ist gerettet.
        Am Samstag noch schnell das Wetter absende Vlies besorgen und dann hoffe das ich das die
        Tasche am Sonntag fertig wird. Zugeschnitten ist schon alles. Keine Ahnung warum ich nichts zu dem Thema gefunden habe, aber nun weiß ja wo ich richtig gute Hilfe bekomme . 😉
        Vielen Dank

        1. Freut mich, liebe Vera!
          Viel Spaß beim Zaubern. 🙂

  17. Vicki

    Hallo Sabine!

    Ich suche gerade nach einer Lösung, um das Ausbeulen der Knie meiner neuen Jogginghose zu verhindern. Da sich dies nach den ersten drei Mal tragen bereits andeutet. Meinst du das einbügeln eines Vlies auf der Stoff-Innenseite könnte da helfen? Ich hoffe, damit die Kniepartie so zu verstärken, dass der Stoff nicht beulen kann ODER sich vielleicht sogar wieder zurück zieht.
    Falls du denkst, dass das klappen könnte: Welches Vlies würdest du mir empfehlen und was denkst du sollte ich beachten?

    Ganz liebe Grüße,
    Vicki

    1. Hallo Vicki, das funktioniert vermutlich nicht, weil Vlies sich beim Waschen oft wieder ablöst. 🙂

  18. Vielen lieben Dank für diese tolle Seite. Als Frischling in Sachen Einlage, kann ich mich nur tausendfach dafür bedanken.
    Für mein aktuelles Projekt habe ich durch deine Erklärungen, direkt die richtige Einlage gefunden. Danke. 🙂

    1. Ui, das freut mich sehr! Danke für das tolle Feedback!

  19. Cindy

    Welchen flies nutzt man am besten für die behilfsmasken ??
    Lg Cindy

    1. Hallo Cindy, meinst du zum Verstärken der Stoffe?
      Da kannst du ganz gut Vlieseline H250 verwenden.

      1. Cindy

        Hallo Sabine
        Vielen Dank für die schnelle Antwort
        Glaube schon aber sollte Man nicht ein Vlies mit einarbeiten ???

        Lg Cindy

        1. Ist auf jeden Fall besser, Cindy! 🙂

  20. Anne

    Hallo Sabine,
    ich möchte gerne eine Tasche für mein Kanupolo-Paddel nähen. Das heißt die Tasche muss stabil, gut gepolstert sein, sowie nicht zu aufbauend/bauschig und nicht zu wabbelig.
    Für die Außenseite habe ich einen wasserabweisenden recht festen Stoff (der oft für Rucksackböden verwendet wird). Als Innenstoff wollte ich einen weichen Baumwollstoff nehmen. Dazwischen möchte ich eine Einlage nähen, damit ich eine gute Steifigkeit erhalte.
    Ich bin etwas überfordert mit den verschiedenen Vliessorten und würde mich über Hilfe sehr freuen.
    Ich habe noch etwas H640 da, was mir jedoch eindeutig zu weich erscheint.
    Liebe Grüße
    Anne

    1. Hallo Anne, es hört sich so an, als ob Soft & Stable da eine gute Wahl wäre!
      Das ist ein stabiles aber weiches Kunststoff-Vlies, das eingenäht wird.

      1. Hallo Sabine!
        Ich bin erst seib gerade auf deinem Blog, da der Beitrag über Vliesstoffe & Co mich sehr beeindruckt hat.
        Da ich Nähanfängerin bin, muß ich diesen Beitrag wohl mehrmals lesen um durchzublicken.
        Nähen ist ein tolles Hobby, wenn man es erlernt hat.

        Viele Grüße
        Petra

        1. Hallo liebe Petra, toll, dass du her gefunden hast, herzlich willkommen. 🙂
          Du kannst ja immer wieder im Blog “nachschlagen”, wenn du unsicher bist oder Fragen hast.
          Das machen ganz viele so. Diese Fülle an Wissen kann sich kein Mensch auswendig merken. 🙂

  21. Jennifer Maske

    Herzlichen Dank für die super schnelle Hilfe!! Ich werde es dann wohl mit einem Vlies-Bodentuch versuchen!! 😉
    Schönen Feierabend wünsche ich! Lieben Gruß zurück!!

    1. Super, freut mich, dass ich helfen konnte! 🙂

  22. Jennifer Maske

    Hallo Sabine!!
    Bevor ich zu meinem kleinen Anliegen komme, großes Lob an dich!! Du hast hier eine tolle Seite mit vielen Dingen, die toll erklärt sind!
    Nun benötige ich aber einen kleinen Rat von jemandem wie dir 🙂
    Ich möchte morgen einen DIN A 4 Organizer nähen und den “füttert” man mit Thermolam! Hab ich aber nicht zur Hand und frage mich, ob ich stattdessen Decovil benutzen kann? Das was ich hier habe, fühlt sich recht fest/griffig an und ist aufbügelbar! Kann man die beiden strukturmäßig miteinander vergleichen? Würde mich sehr über deine Meinung freuen, bin wirklich ziemlich ratlos!
    Liebe Grüße, Jenni

    1. Hallo Jennifer,
      danke für das Lob! Thermolam ist eher “vliesig”, während das Decovil etwas ledrig ist.
      Wenn Thermolam empfohlen wird, du es aber nicht am Start hast, könntest du statt dessen eine Lage Fleece-Stoff, ein Spültuch oder ein ausrangiertes Handtuch versuchen.
      Decovil ist toll für Taschen. Aber vielleicht macht er sich bei deinem Projekt trotzdem gut. Da kann ich nur spekulieren. 😉
      Liebe Grüße, Sabine

  23. Mandy Reich

    Hallo,
    ich beginne gerade die Xl Puppentasche zu nähen und habe leider die falsche Vlieseline (H640) gekauft, da ich es mir nicht aufgeschrieben hatte und im Laden nur um dicke Vlieseline bat. Kann ich sie trotzdem verwenden oder sollte ich lieber die andere noch kaufen bzw. das Bett anderweitig zusätzlich verstärken? Ich habe noch was vom alten Bügelbrettpolster.
    Liebe Grüße
    Mandy

    1. Hallo Mandy,
      auf jeden Fall lieber Bügelbrettpolster als Vlieseline H640, sonst wird die Tasche zu labberig. 🙂
      Liebe Grüße, Sabine

      1. Louisa

        Vielen lieben Dank für diese tolle Übersicht!
        Darf ich auch etwas fragen: ich möchte ein Schößchen mit „starken Wellen“ nähen aus einem Wollstoff. D.h. ich brauche einiges an Stabilität – nur der Wollstoff … der macht es schwierig zu entscheiden, welches Vlies.
        Hast du vllt. einen Tipp?
        Vielen, vielen Dank im Voraus! Lg, Louisa

        1. Hallo Louisa, klingt nach einem spannenden Projekt!
          Das kommt ganz auf den Wollstoff und die Verarbeitungstechnik an.
          Ich bin bisher mit Vlieseline H250 immer ganz gut gefahren bei ähnlichen Projekten.
          Aber falls der Wollstoff dehnbar ist, solltest du hier ein elastisches Bügelvlies verwenden.
          Liebe Grüße, Sabine

  24. Anita

    Hey Sabine
    WS verwendet man , wenn man eine warme Jacke nähen will
    Gruß Anita

    1. Dankeschön! 🙂

  25. Fabiana

    Na, wenn ich dann noch Fragen habe…..
    Danke Sabine für die tollen Infos!! Mega für mich Nähfrischling

    1. Sehr gerne!
      Danke für das tolle Feedback!

  26. Delphine

    WoW – Danke, Sabine, für die tolle Erläuterung der Vliese! Meine Allrounder sind H250 und H630 sowie Dekovil Light . Das muss reichen 😉 Mehr Platz hab ich in meinem Nähzimmer leider nicht 😀
    VG Delphine

    1. Hallo Delphine, mit diesen 3 lässt sich aber auch echt schon viel anstellen.
      Für Topflappen brauche ich dann oft noch Thermolam oder Baumwollvlies. Das ist auch immer am Start.
      Viele der anderen Vliese kaufe ich auch meist projektbezogen – ist halt so sperrig, stimmts? 😉

      Liebe Grüße
      Sabine

Näher dran! – Der SewSimple Näh-Podcast

#79: Stofftrends 2024, Seersucker & Co. mit Franziska Hemmers

Neue Stoffe für dein Lieblingshobby! 10. Juli 2024 In dieser Episode berichtet Franziska Hemmers von Hemmers Itex über neue Stoffe, coole Kombis und Trends, an denen man einfach nicht vorbei kommen. Jetzt reinklicken, Füße hochlegen, reinhören und genießen! Zum SewSimple Blogbeitrag “Welcher Stoff für was?” Tipps, Projekte & Links zum Thema Mein Gast in dieser…
Näher dran! – Der SewSimple Näh-Podcast

#77: Stoffe aus nachhaltigen Rohstoffen mit Luisa Gebauer (MT Stofferie)

Stoffe aus alten, neuen und innovativen Rohstoffen entdecken! 26. Juni 2024 In diesem Podcast schauen wir uns die aktuellen Trends aus der Stoffherstellung an. Wir spüren Innovationen und Entwicklungen nach und erklären, welche Stoffe sich für welche Projekte eignen. Luisa Gebauer über sich Ich komme ursprünglich aus Sachsen-Anhalt, habe Romanistik und Anglistik studiert und habe…
Näher dran! – Der SewSimple Näh-Podcast

#74: Applizieren leicht gemacht mit Jeannette Knake

So applizierst du richtig! 5. Juni 2024 Applizieren, das bedeutet: Ein Stoffstück als Deko auf ein anderes aufnähen. Das geht mal besser, mal schlechter, wenn man es einfach aus dem Lameng macht. Aber mit Jeannettes narrensicheren Tipps und Tricks wird das Applizieren zum Spaziergang. Jetzt anhören!. Tipps, Projekte & Links zum Thema Mach dich schlau…