Hauptseite Näh-AnleitungenMundschutz Maske basteln ohne Nähen: Mundschutz in 2 Minuten selber machen

Maske basteln ohne Nähen: Mundschutz in 2 Minuten selber machen

Von Sabine
Maske basteln ohne Nähen

Maske basteln ohne Nähen: Du möchtest einen Mundschutz selber machen, hast aber keine Nähmaschine? Kein Problem! Mit dieser Anleitung kannst du eine Schutzmaske mit ein paar Handgriffen in 2 Minuten selber machen.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Mit meinem Schnittmuster kannst du eine gut sitzende Maske ohne Nähen in 2 Minuten basteln
  • Das Schnittmuster dient als Bastel-Vorlage (Schablone), du kannst es hier herunterladen (PDF)
  • Du brauchst dafür nur ein kleines Stück dehnbaren Stoff, z. B. ein T-Shirt oder ein Sweatshirt
  • Das Robert-Koch-Institut schreibt: “Für die Bevölkerung empfiehlt das RKI das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten Situationen im öffentlichen Raum”. Mehr Infos vom RKI gibt es hier.
  • Die Maske sollte nach jedem Tragen bei 90 Grad gewaschen werden.

Atemschutzmaske ohne Nähen selber machen

Nachdem ich so viele begeisterte Kommentare zu meinen beiden kostenlosen Schnittmustern für Mundschutz-Masken bekommen haben, stellte sich mir eine Frage: Was machen Leute, die keine Nähmaschine haben?

Denn gerade jetzt, in den Zeiten von Corona, brauchen auch Leute Mundschutze, die noch nie an einer Nähmaschine gesessen haben. Insbesondere, weil mittlerweile Mundschutz-Gebote ausgesprochen wurden und in fast allen Bundesländern beispielsweise im öffentlichen Nahverkehr (aber auch beim Einkaufen) Maskenpflicht herrscht.

Da kann ich natürlich helfen! Hier kommt meine kostenlose Anleitung mit Schnittmuster für eine super einfache Maske (ganz ohne Nähen).

Video-Anleitung

Einfach hier das passende Schnittmuster herunterladen und loslegen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist das Besondere an dieser Maske?

Die Maske wird nicht genäht, du benötigst lediglich ein wenig Stoff und mein Schnittmuster (unten verlinkt). Einfach Schnittmuster herunterladen, dehnbaren Stoff mit Hilfe meiner Anleitung ausschneiden und DIY-Maske aufsetzen – fertig!

Natürlich, und da sollten wir uns nichts vormachen, sind diese Masken nicht so haltbar wie genähte Mundschutze. Aber als schnelle Lösung für Nicht-Näher sind sie optimal! 🙂

Aus welchen Stoffen kann ich die DIY-Maske basteln?

Ich verwende für diese wirklich bequemen Masken Stoffreste vom Schneidern von Kleidung. Vor allem, wenn ich meine Schnittmuster für große Größen nähe, bleiben oft Stoffreste übrig.

Sehr gut eignen sich für die Nahtlos-Maske elastische Stoffe wie zum Beispiel

Also alles Stoffe, die gewirkt sind, nicht gewebt. Das sorgt für eine schöne Dehnbarkeit. Gleichzeitig verhindert die Wirkstruktur, dass die Stoffe an den Kanten ausfransen.

Perfekt ist es, wenn du schon beim Stoffkauf prüfst, ob sich die Stoffkanten nicht stark einrollen. Je weniger sie sich einrollen, desto besser eignet sich der jeweilige Stoff für dieses Schnittmuster.

Dehnbare Stoffe nähen

Wie wird die Maske aufgesetzt?

Du legst sie an dein Gesicht an, sodass die Nasenrundung auf dem Nasenrücken anliegt. Drehe die Ohrlöcher um 180 Grad, sodass sich die Maske vorm Ohr überkreuzt. Das sollte dann so aussehen:

Maske basteln ohne Nähen

Welche Größe ist die richtige?

Mein Schnittmuster gibt es in 7 Größen. Damit kannst du Masken für die ganze Familie basteln: vom Kleinkind bis zum Bartträger passen die Masken allen. Wichtig ist, dass du die Passform bei verschiedenen Materialien ausprobierst.

Auch elastische Stoffe bringen unterschiedliche Dehnbarkeit mit. Deshalb geht hier Probieren über Studieren.

Als grobe Orientierung, abhängig von der Elastizität des verwendeten Stoffes:

  • Größe 1: Kinder von 3 – 4 Jahren
  • Größe 2: Kinder von 5 – 7 Jahren
  • Größe 3: Kinder von 8 – 13 Jahren
  • Größe 4: Jugendliche von 14 – 17 Jahren
  • Größe 5 – 7: Erwachsene

Wichtig ist, dass die Maske eng am Gesicht anliegt, an den Ohren nicht einschneidet und du gut atmen kannst.

Das richtige Zubehör für die DIY-Maske

Verwende einen gut dehnbaren Stoff wie Jersey- oder Sweat-Stoff. Du kannst natürlich auch nachhaltig arbeiten und ein altes T-Shirt oder einen Sweater verwenden,

  • ein Stück Jersey oder Sweatstoff
  • eine Schere oder einen Rollschneider
  • Stecknadeln zum Fixieren des Schnittmusters
  • Schnittmuster in der passenden Größe
Maske basteln ohne Nähen

Wo kann ich das Schnittmuster herunterladen?

Das Schnittmuster (Nähvorlage wie eine Art Schablone) kannst du dir ganz einfach hier herunterladen:

Download: Nahtlos-Maske (PDF)

Bilder-Anleitung: Maske basteln ohne Nähen

Lege den Stoff doppelt vor dich hin.

Stecke das Schnittmuster im Fadenlauf auf den Stoff. Die gerade Kante des Schnittmuster liegt genau auf dem Stoffbruch.

Schneide das Schnittteil mit Hilfe des Schnittmusters rundherum aus.

Weil so viele Blogleser*innen danach gefragt haben: Im Video schneide ich den Stoff mit meinem Prym/Olfa-Rollschneider aus.

Das Besondere an diesem Rollschneider ist der Klick-Verschluss: Um die Klinge zu tauschen muss man kein Schräubchen mehr drehen (und möglicherweise doch den Federring wieder falsch herum einsetzen).

Der Klick-Verschluss wird einfach nach unten gezogen, schon kann man die Klinge austauschen, indem man sie vorsichtig oben und unten auf dem Schneideblatt fasst.

Rollschneider

Eine aus meiner Sicht als Technik-Muffel sehr clevere Lösung. Das schicke kleine Schneidewerkzeug gibt’s seit Kurzem auch in der 45-mm-Version. Habe ich mir gerade bestellt.

Wenn du mehr über Rollschneider erfahren möchtest, lies gerne mal meinem Beitrag Alles über Rollschneider, in dem ich auch auf die 10 schlimmsten Todesfallen für Rollschneider eingehe… 😉

Maske basteln ohne Nähen

Schneide auch das Ohrloch aus. Das geht am besten mit einem kleinen Rollschneider.

Jetzt ist die Maske schon einsatzbereit!

Maske basteln ohne Nähen

Kann ich das Schnittmuster gewerblich nutzen?

Ja, das ist kein Problem. Wenn du nach diesem Schnittmuster genähte Exemplare verkaufen möchtest, benötigst du dafür diese Lizenz. Auch wenn es sich um ein kostenloses Schnittmuster handelt.

Darf ich das Schnittmuster weitergeben?

Nein, die Vervielfältigung und Weitergabe des Schnittmusters oder der Anleitung sind nicht gestattet und unterliegen dem Copyright. Aber du kannst gerne den Link teilen und es damit auch anderen ermöglichen, sich schnell und einfach ihre eigene Schutzmaske zu basteln.

Kann ich die Maske auch zweilagig basteln?

Na klar, das ist kein Problem. In diesem Fall kannst du einfach das Schnittmuster doppelt ausdrucken und spiegelverkehrt an der geraden Kante zusammenkleben. Anschließend fixierst du es mit Stecknadeln auf den zwei Stofflagen und schneidest sie zu.

Wenn du magst, kannst du die Stofflagen auch noch mit Textilkleber miteinander verbinden.

Kann ich die Maske auch mit Filterfach basteln?

Auch das ist möglich! Schneide zwei Masken aus Jersey aus, klebe sie so zusammen, dass die schönen Stoffseiten außen liegen, dass dabei aber am Kinn eine Öffnung frei. Dort kann der Filter eingeschoben werden.

Kann ich die Maske mit Nasenbügel basteln? Wie geht das?

Na klar, kein Problem!

Außer zwei Stoffzuschnitten aus dehnbaren Stoffen brauchst du dafür noch diese Materialien:

Achte darauf, dass der verwendete Stoffkleber tatsächlich für hohe Waschtemperaturen geeignet ist. Andernfalls löst sich deine Maske beim ersten Waschgang in ihre Bestandteile auf. 😉

Lege einen der beiden Stoffzuschnitte mit den linken Seiten nach oben. Die linke Stoffseite ist die “nicht so schöne”, die beim T-Shirt z. B. innen liegt.

Maske basteln ohne Nähen

Der Nasenbügel aus Draht sollte so gebogen sein, dass die Enden nicht mehr pieksen können.

Biege ihn so, dass er der Nasen-Rundung der Maske folgt.

Platziere ihn ca. 1/2 bis 1 cm von der oberen Stoffkante entfernt mittig in der Nasenrundung.

Maske basteln ohne Nähen

Jetzt brauchst du den Stoffkleber: Trage rundherum um die Außenkante der Maske und im Bereich des Nasenbügels Stoffkleber auf.

Maske basteln ohne Nähen

Lege den zweiten Stoffzuschnitt mit der linken Seite passgenau auf das vorbereitete Schnittteil.

Maske basteln ohne Nähen

Lasse die Maske liegend trocknen. Anschließend kannst du sie verwenden. Achte darauf, dass sich der Nasenbügel beim Tragen schön an dein Gesicht anpasst.

Wie kann ich die Maske waschen?

Die Waschtemperatur kannst du der Produktbeschreibung des jeweiligen Stoffes entnehmen. Wenn du alte Kleidungsstücke updyclest, kannst du dich an die Anweisung auf dem Wäscheschildchen halten.

Es empfiehlt sich, die Nahtlosmaske für die Wäsche in einen Waschhandschuh zu verpacken. Dann rollen sie sich an den Rändern nicht so stark ein.

Grundsätzlich halten aber viele Jerseys und Sweatstoffe Temperaturen von 60 – 90 Grad aus. Verwende ggf. einen Hygiene-Spüler. Zusätzlich kannst du die Maske auch bügeln. Dann hast du eine hohe Wahrscheinlichkeit, krankmachende Erreger abgetötet zu haben.

Maske aufbewahren

Es hat sich meiner Erfahrung nach bewährt, zwei gut unterscheidbare Taschen dabei zu haben: Eine, die die sauberen Masken beherbergt. Und eine für die getragenen.

Diese Tasche gebe ich ungeöffnet einfach in die Waschmaschine. Das schont die Gummibänder der Masken. Diese Methode hat den weiteren Vorteil, dass die Mini-Teile nicht auf geheimnisvolle Weise in der Waschmaschine verschwinden (du kennst das Phänomen vielleicht von Socken)… 😉

Eine super praktische Aufbewahrung für Mundschutze ist zum Beispiel die Kaffeefilter-Tasche. Das Schnittmuster kannst du dir gratis herunterladen. Eine ausführliche Anleitung mitsamt Nähvideo machen es auch Anfängern leicht, das Täschchen zu zaubern.

Maske sterilisieren in der Mikrowelle

Eine nicht versäuberte oder genähte Maske ist natürlich nichts für die Ewigkeit. Besonders die Wäsche in der Waschmaschine setzt den Stoffrändern zu.

Statt mit einer Heißwäsche kannst du die Maske auch in der Mikrowelle sterilisieren. Lege die Maske mit der Außenseite nach oben auf einen Teller und besprühe sie mit etwas Leitungswasser. Stelle noch eine zusätzliche Schale mit Wasser dazu. Schalte die Mikrowelle für 2 – 3 Min. auf mindestens 750 Watt ein.

Der beim Betrieb der Mikrowelle entstehende Wasserdampf sterilisiert die Maske und tötet rund 99% der Erreger ab.

Aber Achtung: Diese Methode eignet sich nur für Masken ohne Metallbügel!

Maske sterilisieren im Backofen

Auch das Sterilisieren von Mundschutz-Masken im Backofen kann eine gute Möglichkeit sein, die Masken schnell wieder in Betrieb nehmen zu können.

Lege die Maske auf eine geeignete Unterlage und gib sie für rund 10 Min. in einen bei mindestens 120 Grad vorgeheizten Backofen. Auch hier kann das zusätzliche Erzeugen von Wasserdampf helfen.

Das bedeutet, dass die Maske angefeuchtet werden darf. Du kannst auch zusätzlich ein Gefäß mit Wasser in den Backofen stellen.

Mundschutz sterilisieren mit dem Bügeleisen

Ebenfalls eine Möglichkeit, hitzeempfindliche Krankheitserreger wirksam abzutöten.

Bügle dafür den Stoff mit Dampf auf höchster Stufe für mindestens 2 – 3 Minuten. Danach ist die Maske wieder einsatzbereit.

Kann ich die Nahtlos-Maske auch nähen?

Du kannst sie verstürzt nähen, indem du die Schnittteile mit einer entsprechenden Nahtzugabe rechts auf rechts zusammennähst. Die Ohrlöcher kannst du ggf. mit einem elastischen Stich einfassen.

Alternativ funktioniert auch das simple Abnähen mit der Overlock super! Das macht die Maske um einiges haltbarer. 🙂

Das Ohrloch bleibt einfach unvernäht, damit es maximal dehnbar ist.

Wie gefällt die meine Nahtlos-Maske?

Lass mir gerne einen Kommentar da!

Happy non-sewing,

deine Sabine

Maske basteln ohne Nähen

Die häufigsten Fragen auf einen Blick beantwortet

Aus welchen Stoffen kann ich die Nahtlos-Maske nähen?

Sehr gut eignen sich Jersey- oder Sweatstoffe. Du kannst aber auch prima alte T-Shirts oder Sweater verwenden!

Schützt die Maske gegen Krankheitserreger?

Nein, die Maske ist kein Medizinprodukt und sie filtert keine Keime aus der Atemluft. Aber sie kann dabei helfen, deine Erreger nicht durch Husten, Niesen oder Sprechen an andere weiterzugeben.

Brauche ich spezielles Zubehör für diese Maske?

Nein, du benötigst nur ein bisschen Stoff und eine Schere. Damit kannst du die Maske mit wenigen Handgriffen in Minuten selber machen.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl: 552

Bewerte den Beitrag 🙂

220 Kommentare

Ähnliche Beiträge

220 Kommentare

Luisa 16. Mai 2020 - 20:04

Hallo zusammen,
ich finde die Maske toll und möchte für meine Schulklasse welche herstellen. Ich habe einen Stoff im Netz gefunden und bin etwas unsicher, ob dieser geeignet ist, da ich mich mit Stoffen nicht so gut auskenne. Vielleicht kann mir jemand helfen…
Es gibt folgende Materialien zur Auswahl:
– Baumwoll Spandex Jersey
– Baumwoll Interlock Jersey
– Synthetik Jersey (Polyester und 4 % Spandex)

Antworten
Sabine 16. Mai 2020 - 23:19

Hallo Luisa, ich würde es mit dem Interlock versuchen, meist wellt der sich am wenigsten.
Ich kaufe die Jerseys für solche Masken im Laden vor Ort und suche dann den aus, der sich am Rand am wenigsten einrollt. 😉

Antworten
Lucerito 11. Mai 2020 - 16:31

Thank you very much for sharing! This will help a lot of people…

Antworten
Sabine 12. Mai 2020 - 20:59

Thanx! 🙂

Antworten
Barbara Kuhlmann 6. Mai 2020 - 9:43

Hallo Sabine, ich nähe zwar viel, hab auch schon Mundschutz genäht, kann mich aber zum Nähen weiterer Masken nicht aufraffen. Ich empfinde es irgendwie als uncool. Daher bin ich von Deiner kreativen Idee begeistert! Ich habs noch nicht ausprobiert, werde aber ein bisschen Rib-Jersey für eine Maske einsetzen. Ich habe auch Probleme mit den Gummibändern für die Ohren, liegt wohl an der Ohrenform, deine Maske kann da vielleicht abhelfen ;-). Vielen Dank für die Arbeit, die Du da reingesteckt hast und bleib gesund!

Antworten
Irmgard 22. Mai 2020 - 14:13

Warum lässt du die Schüler nicht einfach ein altes T-Shirt von zu Hause mitbringen? Nachhaltigkeit😀

Antworten
Doris Meinikat 5. Mai 2020 - 21:00

Hallo und Moin, wir nähen gemeinsam als Creativclub Kiel viele Masken für das AWO Haus in Kiel Mettenhof als Spende. Dieser Schnitt ist genau das richtige für die alten Menschen. Einfach über Kreuz über das Ohr und fertig. Genial. Aaaaber, das Schnittmuster lässt sich nicht downloaden. Woran liegt das?
Liebe Grüße aus Kiel von Doris

Antworten
Sabine 5. Mai 2020 - 21:59

Versuch es vielleicht mal mit einem anderen Browser, Doris.
Vielleicht ist da ein Blocker im Weg?

Antworten
Christine J 2. Mai 2020 - 17:46

Hallo. Finde die Idee super. Ich habe es heute mit einer alten Bettwäsche ausprobiert, leider ist der Stoff wohl nicht so geeignet gewesen, er hing sehr durch und liegt dadurch auch zB an der Nase nicht gut an.
Wie erkenne ich denn einen Jersey-Stoff? Bin da nicht wo versiert. Auf der Kleidung und so steht ja in der Regel nicht Jersey drauf, oder?

Antworten
Sabine 2. Mai 2020 - 21:00

Hallo Christine, grundsätzlich sind T-Shirt zum Beispiel immer aus Jersey.
Toll ist, wenn der Jersey ein bisschen stabiler ist und eine kleine Elasthan-Beimischung hat.
Das steht dann auf dem Wäscheschildchen. 🙂

Antworten
Nancy Lehmann 6. Mai 2020 - 8:57

Habe ein Problem. Wie bekomme ich das hin auch ohne Schablone?? Da ich keine Möglichkeit habe diese aus zu drucken.

Antworten
Sabine 6. Mai 2020 - 16:13

Hallo Nancy, wenn du einen Bildschirm hast, kannst du dir das Schnittmuster auch abpausen! 🙂

Antworten
Ralph 2. Mai 2020 - 2:33

Hallo Sabine,
Da meine Künste beim nähen mit dem annähen von Knöpfen aufhören, finde ich deinen Beitrag toll! Werde ich morgen direkt mal versuchen… danke!
… und bleibt alle gesund! Viele Grüße Ralph

Antworten
Sabine 2. Mai 2020 - 6:08

Super, viel Spaß beim Ausprobieren, Ralph.
Und denk dran: Immer schön vorm Ohr twisten! 🙂

Antworten
Elisabeth Gradl 30. April 2020 - 14:00

Hallo Sabine,
ich betreue die Homepage meiner Schule. Darf ich dort den Link zu deiner Seite mit der Anleitung zur Maske ohne nähen veröffentlichen? Das wäre super!
LG Lisa

Antworten
Sabine 30. April 2020 - 14:02

Hallo Elisabeth,
selbstverständlich darfst du sehr gerne den Link auf der Website der Schule posten!
Alles Liebe für euch! 😉

Antworten
Elisabeth Gradl 30. April 2020 - 15:13

Super, dankeschön!

Antworten
Regina 30. April 2020 - 10:33

Liebe Sabine,
diese Maske ist der Wahnsinn, danke für diese Idee!! Könntest Du mir bitte noch die Nummer Deines Rollschneiders (Prym Maxi Easy) nennen, denn irgendwie ist das ein bisschen verwirrend im Internet (viell vorgänger- und aktuelle Modelle??).
Vielen, vielen Dank,
liebe Grüße, Regina

Antworten
Sabine 30. April 2020 - 14:00

Aber klar, Regina.
Es ist der Maxi Easy Click 45 mm Durchmesser.
Sehr zu empfehlen! Ich schneide damit gerade meine neuen Oberteile zu, ich sage dir: Der Wahnsinn!

Antworten
Ines 29. April 2020 - 11:16

Danke Dir für die kostenlose Anleitung und das PDF mit dem Schnittmuster. Das rettet mich Nähonk!

Antworten
Sabine 29. April 2020 - 14:22

😉

Antworten
Laura 28. April 2020 - 10:25

Hallo,
mein Name ist Laura und ich hätte eine kurze Frage.
Ich bin leiterin in einer Jugendgruppe in der wir online Gruppenstunden für die Jugendlichen anbieten.
Wir würden gerne einen Workshop zum Maskenbasteln machen und Ihre Seite ist mir sehr schnell aufgefallen. Da
die meisten der Jugendlichen keine Nähmaschine besitzen ist Ihre Alternative perfekt geeignet.
Währe es uns möglich Ihr Schnittmuster zu verwenden, wenn es nur im Rahmen der Jugendgruppe verwendet wird?

Antworten
Sabine 28. April 2020 - 21:14

Hallo Lisa, das ist total in Ordnung, ihr wollt sie ja nicht gewerblich verkaufen!
Viel Spaß wünsch ich euch! 🙂

Antworten
Gisela 27. April 2020 - 22:09

Vielen Dank für diese tolle Art ein Mundschutz zu schneide(r)n.
Ich habe aus einem ärmellosen T-Shirt (Unterhemd) 7 Masken in Größe 5 ausschneiden können. Bin also für die erste Woche bestens versorgt. :-)))

Antworten
Sabine 28. April 2020 - 8:45

Suuper!

Antworten
Elke 28. April 2020 - 10:05

Wie finde ich die richtige Größe für mich?

Antworten
Sabine 28. April 2020 - 21:15

Ausprobieren! 🙂

Antworten
Martina 29. April 2020 - 16:24

Hallo Sabine, danke für die Anleitung. Ich bin seit kurzem wieder im Schulbetrieb tätig und statte jetzt täglich Schüler mit den Masken aus, die sie mir dankbar abnehmen. Ich bezeichne sie immer als “Hosentaschenmaske”.

Sabine 29. April 2020 - 18:21

Cool! 🙂

Ute 27. April 2020 - 16:50

Ich bin begeistert!
Die Maske trägt sich klasse! Ich habe im Mund-Nase-Bereich wahlweise Bündchenstoff oder Babymolton (‘Spucktuch’) zusätzlich eingenäht und heute Jerseystoff für die ganze Familie nachgekauft.
Herzlichen Dank und alles Gute!

Antworten
Sabine 27. April 2020 - 20:03

Dankeschön.
Alles Liebe für euch! 🙂

Antworten
Claudia 27. April 2020 - 15:32

Hallo Sabine!
Vielen lieben Dank für das Teilen deiner Idee, Deiner Schnittvorlage und Deiner Anleitung!!!
Leider habe ich nicht massenhaft T-Shirts oder Stoff zum Herumprobieren und wäre froh, wenn man irgenwo messen könnte, um herauszufinden, welche Größe man benötigt.

Liebe Grüße Claudi

Antworten
Sabine 27. April 2020 - 20:02

🙂

Antworten
Michelle 1. Mai 2020 - 16:29

Es steht doch oben im Text, welche Größe für welches Alter ungefähr passt. Es bleiben drei für Erwachsene, da fängst du mit der kliensten an und dann merkst du ja, ob sie passt, etwas knapp oder viel zu klein ist, entsprechend versuchst du dann noch die nächste Größe. Aus einem alten T-Shirt bekommst du mindestens 4 Masken, das müsste reichen um die richtige Größe zu finden. aus einem alten Jerseybettlaken bekommst du ziemlich viele Masken 🙂

Antworten
Stefanie Denkmann 26. April 2020 - 17:02

Wie großartig! Ich bin beim Handarbeiten wirklich eine Niete, aber diese Maske habe sogar ich hinbekommen.
Vielen, vielen Dank für das kostenlose Schnittmuster
Herzliche Grüße
Stefanie

Antworten
Sabine 26. April 2020 - 20:40

Sehr gerne, Stefanie. Toll, dass alles geklappt hat!

Antworten
Manuela 27. April 2020 - 23:21

Hallo Sabine, vielen Dank für die Superanleitung! Es klappt ganz prima und sieht obendrein noch richtig gut aus ??
Ich habe doch ein bisschen daran genäht: Jersey doppelt genommen und oben einen Tunnel für Pfeifenreinigerdraht. Außerdem unten am Kinn einen winzig kleinen Abnäher. So sitzen die Masken wie angegossen – viel besser als andere und es ist auch ratz-fatz fertig! Herzliche Grüße Manuela

Antworten
Sabine 28. April 2020 - 8:45

Cool, danke für Tipps & Anleitung! 🙂

Antworten
Karen Döring 26. April 2020 - 14:15

Tolle idee, werde ich selber mal versuchen. Frage: Ich bin Brillenträger. Beschlägt die Brille beim Tragen dieser Maske?

Antworten
Sabine 26. April 2020 - 15:39

Hallo Karen,
ein guter Tipp ist, die Brille auf die Maske zu setzen.

Antworten
Jamie 25. April 2020 - 17:05

Liebe Sabine, ich möchte mich anschließen und mich recht herzlich bedanken, für die tolle Idee . Danke auch dafür, dass wir das Schnittmuster kostenfrei ausdrucken dürfen.
Ich kann zwar ein bisschen nähen, hab auch eine Nähmaschine, aber wenig Zeit. In meinem Beruf geht es hoch her und abends bin ich einfach nur noch müde. Deshalb ein herzliches Dankeschön. Pass auf dich auf und bleib gesund. Herzliche Grüße Jamie

Antworten
Sabine 25. April 2020 - 21:45

Lieben Dank für das schöne Feedback, Jamie! 🙂

Antworten
Ingeborg Groll 25. April 2020 - 14:42

Die beste Idee zur Herstellung einer einfachen,tragbaren Maske! Ich nähe seit fast 60 Jahren den größten Teil meiner Kleidung selbst, aber so etwas geniales habe ich noch nie gesehen! Bravo!

Antworten
Sabine 25. April 2020 - 16:18

Hihihi, Dankeschön, Ingeborg! 🙂

Antworten
Sonja 25. April 2020 - 23:03

Hallo Sabine,

ich finde es ziemlich verantwortungslos dies Art der Maske zu verbreiten. Was soll denn eine Maske aus einlagigem T-Shirt Stoff nützen, du hilfst dabei das sich Leute sicher fühlen und es in kleinster Weise sind, geschweigeden das dadurch die Mitmenschen die ja durch solche Masken hauptsächlich geschützt werden sollen, geschützt werden, da kann man sich auch ein Papiertaschentuch vor Nase und Mund hängen.
Sorry, wenn das böse klingt, aber es geht um unser aller Gesundheit!
Grüße Sonja

Antworten
Sabine 26. April 2020 - 8:39

Hallo Sonja,
vielen Dank, dass du mir deine Bedenken mitteilst.
Natürlich hast du Recht: Diese Masken filtern keine Keime aus der Luft, die wir einatmen.
Dafür sind sie auch nicht gedacht. 🙂
Sie sollen andere vor den Erregern schützen, die wir beim Husten, Niesen, Sprechen, Atmen abgeben.
Krankheitserreger werden unter Anderem per Tröpfchen-Infektion weitergegeben.
Was tut nun die Maske? Sie fängt die Tröpfchen auf. Das schafft auch eine Maske aus Jersey.
Nach dem Tragen wird die Maske gereinigt und desinfiziert.
Damit werden die Erreger unschädlich gemacht.
Und die schicke Maske kann wieder angelegt werden. 🙂
Eigentlich ist es ganz einfach.
Melde dich gerne, falls du noch Fragen hast.
Alles Liebe für dich!
Sabine

Antworten
Schmitt 25. April 2020 - 1:45

Hallo Sylvia, ich kann mich nur meinen Vorgänger*innen anschließen. Da es viel zu wenige Masken gibt und auch für die “normale” Bevölkerung benötigt wird, ist es einfach toll, dass es eine Maske ohne nähen gibt. Meine 9 Jahre alte Enkelin kann endlich auch eine Maske selbst machen. Super Erfindung!!!

Antworten
Sabine 25. April 2020 - 16:22

🙂

Antworten
Nilüffer Calisir 24. April 2020 - 23:14

Hallo Sabine,

vielen Dank, dass man die Schablonen für die Nahtlose Masken runterladen darf. Wir haben heute für die ganze Familie gebastelt von alten Baumwollt-shirts die wir entsorgen wollten.
Finden wir echt Klasse, da wir auch keine Nähmaschine haben war diese Anleitung und das Video sehr Hilfreich.
Wir möchten mit meinem Kleinen einen Video mit Deinen Schablonen drehen und die Zuschauer auf Deine Seite hinweisen und auf YouTube einstellen, wenn Du uns das erlaubst. Allerdings auf türkischer Sprache.
Bitte schreib uns doch, ob wir das dürfen?
Vielen Dank und liebe Grüße

Antworten
Sabine 24. April 2020 - 23:40

Na klar, das wäre doch super! Schickst du mir dann den Link?

Antworten
Sabine 24. April 2020 - 22:27

Liebe Sabine,
dieses ist ein langer Komentar, das ist einfach nötig, die Maske hat`s verdient, Dein Erfindermann auch besonders und natürlich Du 🙂
Was soll ich sagen, die Rettung zum richtigen Zeitpunkt. In den wenigen Läden kein Gummiband, dafür aber eine Ansammlung gummisuchender Maskennäherinnen vor der Kurzwarenwand. Als ich frustriert zu Hause ankomme, Euer Schnittmuster. BRAVO. Für Mann , Enkelin und Tochter in Großproduktion gegangen, trotzdem ich sie quasi zusammengenäht habe ging es blitzeschnell, wie gut. Das tolle an dem Modell ist, es funktioniert mit 2 verschiedenen Stoffen als Wendemaske. Heute so, nach dem Keimfreimachen morgen vll andersherum. Ausserdem können toll flache Aplikationen, die sich mitdehen aufgebracht werden für die Kleinen. Für die Männer natürlich sehr klar und unverspielt, so nervt es sie nicht. Haach, was ist das ein Glückstreffer für uns …. und alles ohne Gummiband!
Grüße von Sabine

Antworten
Sabine 24. April 2020 - 23:42

Es ist total lieb, dass du mir so einen schönen Kommentar da lässt, Sabine!
Ich freu mich sehr, dass du mit der Maske gut klar kommst. 🙂

Antworten
Michael S. 24. April 2020 - 18:31

Sehr gute Anleitung.
Kleiner Tipp zum Regenerieren:
Die Viren reagieren empfindlich auf fettlösende/alkalische Lösungen (deshalb reicht auch Seife zum Händewaschen) und trockene Hitze. Dafür wird offiziell trockene Hitze von ca 70′C für ca. 30 min zur Deaktivierung der Viren empfohlen (Ausnahmeempfehlung für Medizinbereiche mit Mangel and Masken, ausser für OPs etc.) – für professionelle Masken gelten teilweise andere Regeln
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111617/Regierung-billigt-Wiederverwendung-von-Schutzmasken-in-Ausnahmefaellen

Antworten
Sabine 24. April 2020 - 19:05

Vielen Dank für den Hinweis, Michael!

Antworten
Michael S. 29. April 2020 - 14:13

Hallo Sabine,
muss mich leider noch einmal melden: Inzwischen gibt es Zweifel, dass das offiziell empfohlene Verfahren ausreicht.
Siehe Webseite von Frontal 21 / ZDF – Sendung vom 28.04.
In Österreich verwendet man danach Heißdampf bei ca. 120°C – auf jeden Fall höhrere Temperatur u. längere Zeit.
Das spricht auch für das Auskochen, wenn der Stoff es zulässt.
Um sich selbst ein wenig zu schützen, sollte man beim Selbstbau auch auf genügend dicken/mehrlagigen, vliesartigen (und trotzdem noch genügend luftdurchlässigen) Stoff achten. Sind hartnäckig, die kleinen Biester.

Antworten
Sabine 29. April 2020 - 14:23

Hallo Michael, wir lernen ja jeden Tag noch was dazu…
Danke für deinen Kommentar! 🙂

Antworten
Sylvia Groetzner 24. April 2020 - 17:03

Liebe Sabine,
die Nahtlosmaske ist wirklich super einfach umzusetzen. Gerne würde ich das Schnittmuster meiner Grundschulklasse im “homeoffice” zur Verfügung stellen. Allerdings ist die Anleitung für die Kleine zu ausführlich. Sind noch Leseanfänger :). Daher jetzt meine Frage: wäre es denkbar, dass ich die Schnittvorlage Nr. 3 verwende (natürlich unter Angabe deines Namens bzw. lilnks), aber selbst einen einfachen Text dazu schreibe?

Antworten
Sabine 24. April 2020 - 19:06

Hallo Sylvia, du kannst ja einen Link zum Schnittmuster rausgeben und eine Erklärung in einfacherer Sprache selber schreiben, das ist kein Problem.
Das Schnittmuster selbst darf ja nicht weitergegeben werden wegen des Copyrights.

Antworten
Phine 1. Mai 2020 - 22:09

Liebe Sabine,
Vielen Dank für diese geniale Idee!!! Wir brauchen dringend noch, um überhaupt einkaufen zu dürfen, und neben Homeschooling schaffe ich weder, weitere zu nähen, noch die vorhandenen permanent zu waschen. Diese sind so genial und ich werde endlich mal ganz viel Stoff los. Außerdem kann ich durch diese besser atmen!
Was ich aber grüble ist, ob das mit dem Textilkleber so eine gute Idee ist? Zumindest meiner stinkt dermaßen, den würde ich niemals dort verwenden. Aber selbst mit vielleicht besserem Kleber als meinem, möchte man da wirklich dran längs atmen?

Vielen Dank aber für diese tolle Maskerade, das rettet mich grad

Liebe Grüße
Phine

Antworten
Sabine 2. Mai 2020 - 6:19

Vielen Dank für deinen Kommentar, Phine.
Klar sollte man schauen, dass man einen ungiftigen Stoffkleber einsetzt. 🙂

Antworten
1 2 3

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.