Hauptseite Nähen lernenAnfänger-Tipps Ideen für Nähanfänger: Tipps und Nähanleitungen

Ideen für Nähanfänger: Tipps und Nähanleitungen

Von Hanna
Veröffentlicht: Stand:

Du möchtest mit dem Nähen anfangen und suchst die wichtigsten Tipps und schöne Näh-Projekte für Einsteiger? In diesem Beitrag erzähle ich dir von meinen persönlichen Tipps und stelle dir anfängerfreundliche Nähanleitungen vor. Mit diesen Ideen für Nähanfänger gelingt dir garantiert ein toller Start ins Näh-Glück.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • In diesem Beitrag verrate ich dir Ideen und Tipps, die mir bei meinem eigenen Nähstart besonders gut geholfen haben
  • Ich stelle dir verschiedene, besonders anfängerfreundliche Anleitungen vor
  • Natürlich habe ich auch ein paar Stoff-Tipps für dich parat, mit denen auch unerfahrene Näh-Fans gut zurecht kommen
  • Die Auswahl von guten Materialien und Werkzeugen ist für einen entspannten und glücklichen Näh-Start von großer Bedeutung

So war es damals bei mir

Hallo, hier schreibt Hanna 🙂

Du hast mich vielleicht schon auf dem Blog kennengelernt oder kennst mich aus der SewSimple Facebook-Gruppe oder von einigen Bildern beim Tragen unserer schönen Schnittmuster.

In der letzten Zeit habe ich bei SewSimple vor allem im Hintergrund gearbeitet. Ich habe viele ältere Beiträge aktualisiert, massenweise Kommentare auf dem Blog beantwortet, neue Schnitte probegenäht (eins kann ich dir schonmal verraten: du kannst dich freuen!) und war für SewSimple in den sozialen Medien unterwegs.

Was ich lange nicht gemacht habe: Einen Beitrag geschrieben. Aber jetzt endlich wieder! Und ich freue mich sehr darüber, dass ich über dieses so wichtige und schöne Thema schreiben kann.

Ich muss ja zugeben, dass ich schon ein besonders großes Glück habe, Sabine an meiner Seite zu haben, die mir immer voll und ganz mit Rat und Tat zur Seite steht, wenn ich bei einem Näh-Projekt mal nicht weiterkomme oder etwas ganz Neues ausprobieren möchte.

Als ich also vor ein paar Jahren mit dem Nähen anfing, habe ich hauptsächlich die Ideen und Anleitungen von SewSimple umgesetzt. Das war für mich der perfekte Nähstart. Es hat natürlich nicht geschadet, dass ich immer Sabine fragen konnte, wenn ich mal nicht weiter wusste.

Und klar, Sabine kann natürlich nicht bei jedem von uns am Nähtisch sitzen und unterstützen. Aber ein bisschen fühlt es sich doch schon so an, wenn man sich mit den Nähanleitungen, den Videos, denn Tipps und den Schnitten beschäftigt, oder?

Tipps für Nähanfänger

Dieser Beitrag wird dir einen guten Überblick geben, wenn du auf der Suche nach Tipps zum Näh-Start bist. Ich denke, dass auf diesem Blog schon sehr viele Fragen beantwortet werden – und wenn nicht: Schreib uns deine Frage ganz unten in die Kommentaren und wir schauen, was wir tun können. Somit hat also doch jeder von uns Sabine irgendwie an seiner Seite.

Wir freuen uns immer sehr über neue Inspirationen Anregungen und kommen durch die vielen Fragen von Blog-Lesern immer wieder auf so viele neue Themen, die dich weiterbringen könnten.

Wie kann ich als Anfänger mit dem Nähen starten?

Du möchtest mit dem Nähen anfangen und suchst die wichtigsten Tipps und schöne Näh-Projekte für Einsteiger? Und weißt vielleicht nicht wie und wo du anfangen sollst? Wenn man sich im Internet nach Nähanleitungen und Schnittmustern umschaut, gibt es einfach ein so unglaublich großes Angebot, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht.

Und hast du auch manchmal das Gefühl, dass das Nähen eine Wissenschaft für sich ist und du gar nicht genau weißt, wie du überhaupt anfangen sollst obwohl du eigentlich ganz große Lust auf dieses neue und tolle Hobby hast? Und so geht und ging es zu Beginn tatsächlich ganz vielen von uns. Auch Sabine und mir.

Um dir den Start etwas zu vereinfachen, habe ich dir in diesem Beitrag Tipps und Nähanleitungen zusammengestellt, die dir die Angst nehmen und alles etwas übersichtlicher machen sollen.

Und falls du trotzdem zweifelst: Bitte gib nicht auf, wir sind für dich da und helfen dir gerne! Es ist uns eine Herzensangelegenheit, jede und jeden da abzuholen, wo er oder sie gerade steht. Deshalb findest du auf SewSimple so viele Schnittmuster und Nähanleitungen für Anfänger. Denn wir wissen auch noch ganz genau wie es war, als wir ganz am Anfang standen.

Vielleicht hast du ja schonmal ein bisschen bei SewSimple gestöbert und gesehen, dass es dort viele Beiträge zum Nähen lernen gibt – mit Tipps, Materialkunde und Anleitungen speziell für Anfänger. Besonders ans Herz legen kann ich dir diesen Beitrag: Einfache Sachen Nähen.

Und falls du ganz typische Fehler vermeiden möchtest, schau dir mal diesen Beitrag an: 10 Fehler, die jeder Nähanfänger macht.

Hier findest du übrigens Gründe, die einen zweifeln lassen und man über das Aufhören nachdenkt: Mit dem Nähen aufgehört: 5 typische Abbrecher-Schicksale.

Aber wir wären ja nicht SewSimple, wenn nicht in genau diesem Beitrag auch stehen würde, was man machen kann, um die Lust nicht zu verlieren und man es gar nicht abwarten kann, die nächsten Näh-Projekte endlich umzusetzen.

Oder bist du vielleicht schon fortgeschrittener Näh-Fan, hast schon einiges genäht aber bist noch unsicher, wenn es an ganz neue Nähprojekte geht?

Bei mir war es zum Beispiel so, dass ich zu Beginn nur mit unelastischen Stoffen genäht habe. Deshalb sind damals massenweise Täschchen, Kosmetiktaschen, Geldbörsen und Topflappen entstanden 😄. Mit diesen Materialien habe ich mich von Anfang an sehr wohl und sicher gefühlt.

Dann wuchs allerdings immer mehr mein Wunsch, endlich auch selber Kleidungsstücke zu nähen. Und ich musste mich tatsächlich ein bisschen überwinden, mit dem geplanten Nähprojekt zu starten und etwas Neues auszuprobieren. Als ich das erste Kleidungsstück dann fertig hatte, habe ich gemerkt, dass meine Angst wirklich unbegründet war und habe direkt damit begonnen, ein neues Kleidungsschnittmuster zu nähen.

Falls du schon ein alter Näh-Hase bist und schon viel Erfahrung mit Schnitten, Materialien, Nähmaschinen und Stoffen hast, erinnerst du dich vielleicht noch daran, wie es ganz am Anfang war, als du mit dem Nähen angefangen hast?

Also, ganz egal wo du nähmäßig gerade stehst – fang einfach an, trau dich, bleibe neugierig und motiviert und lese dir gerne die folgenden Tipps durch.

Tipps für Nähanfänger

Meine Tipps für einen geschmeidigen Näh-Start

Im Folgenden zeige ich dir die besten Tipps für deinen Nähstart.

1. Tipp: Mach dich mit deiner Maschine vertraut

Vielleicht hast du dir schon eine Nähmaschine gekauft oder du überlegst noch, welche die Richtige für dich sein könnte? Wenn du magst, schau dir mal unseren Beitrag über Nähmaschinen für Anfänger an. Dort steht genau, worauf du bei der Entscheidung achten solltest und was es zu bedenken gibt, damit du auch lange Freude mit deiner Nähmaschine haben wirst.

Bevor du mit dem Nähen loslegst, solltest du dir deine Nähmaschine einmal ganz in Ruhe anschauen. Orientiere dich, wo sich was befindet, wie was funktioniert, wofür die verschiedenen Hebel und Knöpfe da sind – und welche Möglichkeiten sich für dich bieten. Mach dich mit ihr vertraut.

Es hilft zum Beispiel, wenn du übst, die Maschine in Ruhe einzufädeln. Das gibt Sicherheit und Selbstvertrauen. Je besser du mit den Funktionen deiner Nähmaschine vertraut bist, desto weniger verkrampfst du dich vor lauter Angst, etwas falsch zu machen.

Ich wollte damals auch am Liebsten direkt “einfach losnähen”, aber das funktioniert so leider nicht. Ein bisschen Vorbereitung ist schon ganz sinnvoll. Daher ist es zu Beginn einfach wichtig, sich die Bedienungsanleitung genau durch zu lesen. Nur so kannst du deine Nähmaschine Schritt für Schritt kennenlernen und eine Bindung zu ihr aufbauen :).

Häufig gibt es auch Videos, Berichte und Tests zu den einzelnen Nähmaschinen, wodurch du sie noch besser einschätzen und kennenlernen kannst.

Kennst du schon Sabines Erfahrungsbericht und Test ihrer Juki?

2. Tipp: Wähle geeignete Stoffe aus

Gerade am Anfang ist es wichtig, dass du darauf achtest, mit anfängerfreundlichen Materialien zu starten. Wenn du zu Beginn direkt mit zu anspruchsvollen oder schwer zu nähenden Stoffen startest, kann dir schnell die Lust am Nähen vergehen. Weil du schnell an deine Grenzen kommst oder das Ergebnis alles andere als befriedigend ist. Das kann zu deiner ersten Begegnung mit dem Näh-Blues führen. Und das wollen wir ja auf jeden Fall vermeiden, oder? 😉

Also mach dich schlau, welcher Stoff für was geeignet ist, damit du ein gutes Gefühl für die verschiedenen Materialien bekommst. Außerdem solltest du dich unbedingt einmal damit beschäftigen, wie du am besten Baumwollstoff nähen kannst. Denn Baumwoll-Webware ist ein sehr guter Stoff für Anfänger, da sie nicht dehnbar, nicht so dick und deshalb super zu verarbeiten ist.

Besonders gut geeignet sind folgende Stoffe für Nähanfänger:

Wenn du dich schon an erste Kleidungsstücke wagen möchtest und daher dehnbaren Stoff benötigst, kannst du wunderbar zu folgenden Stoffen greifen:

Stoffe online kaufen

3. Tipp: Schau dir Näh-Videos an

Mir hat es am Anfang besonders gut geholfen, verschiedene Nähvideos anzuschauen. Dafür habe ich mir zu Beginn einfache Nähprojekte mit Videoanleitung ausgesucht. Ich persönlich habe es damals so gemacht, dass ich mir ein Video neben der Nähmaschine angestellt habe. Schnell habe ich gemerkt, dass die Videos meistens nicht im eigenen Nähtempo sind. Also machte ich es so, dass ich abwechselnd genäht, und die Videos zwischendurch pausiert habe.

Also habe ich genäht, Video pausiert, weiter genäht, Video wieder pausiert…, und zwar so lange, bis mein Nähstück fertig war. Und wenn ich etwas nicht direkt beim ersten Mal Video schauen verstanden habe, habe ich einfach so oft zurückgespult bis ich es verinnerlicht habe – ein bisschen umständlich am Anfang, aber das funktioniert garantiert!

Und übrigens mache ich das auch heute noch so, wenn ich nach einer neuen Anleitung nähe oder eine Sache längere Zeit nicht genäht habe. Es gibt ja glücklicherweise immer wieder neue Anleitungen und Schnittmuster, wo jeder Näh-Fan, egal auf welchem Level, immer wieder neue Näh-Techniken kennenlernen kann.

Wie du wahrscheinlich schon weißt, gibt es von SewSimple mittlerweile einige Nähvideos, die auch immer sehr gut für Anfänger geeignet sind. Besonders begehrt ist zum Beispiel dieser schöne (für Anfänger perfekt geeignete) runde Beutel:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

4. Tipp: Setze auf hochwertige Materialien

Oft denken Nähanfänger, dass es zu Beginn erst einmal gut wäre, mit günstigen Materialien zu starten. Sie wollen so ausprobieren, ob sie Freude am Nähen haben und es erst einmal vorsichtig testen. Ich muss zugeben, ich habe auch mit einer günstigen Nähmaschine begonnen. Sabine sagte mir damals schon, dass ich damit auf Dauer nicht glücklich sein würde und mir bald eine bessere Maschine zulegen werde.

Tja, was soll ich sagen: Sie hat Recht behalten. Spätestens als ich das erste Mal an Sabines Maschine sitzen und diese ausprobieren durfte, wusste ich, dass da noch viel Luft nach oben gibt – es noch viel mehr Spaß machen kann. Es hat dann nicht mehr lange gedauert, bis eine Brother Innovis bei mir einziehen durfte. Und dann ging es erst richtig los in meinem kleinen Nähzimmer.

Das Gleiche gilt natürlich für die weiteren Utensilien und anderes Näh-Zubehör für Anfänger. Da lohnt es sich, auf gute Qualität zu achten. Ich habe mir zu Beginn eine Grundausstattung aus folgenden Dingen zugelegt:

Und falls du noch nicht mit der Grundausstattung versorgt bist: Entdecke hier meine Einkaufsliste für Nähanfänger.

Einkaufsliste für Nähanfänger

5. Tipp: Trau dich einfach

Schon oft habe ich von Anfängern gehört, dass sie nicht wissen, wie sie anfangen sollen. Sie haben Angst, etwas falsch zu machen und sind dadurch, dass sie noch nicht so routiniert sind, irgendwie verunsichert und gehemmt.

Dabei ist es super wichtig, sich eine Sache klar zu machen: Du kannst nichts falsch machen.

Was kann denn schon Schlimmes passieren? Falls dir mal ein Missgeschick passiert oder du einen Fehler machst: Versuche es doch so zu sehen, dass du dich dadurch weiterentwickeln kannst und auch wirst. Das nächste Mal weißt du es dann schon besser und lernst daraus.

Das hilft mir jedes mal sehr, und dann bilde ich mir einfach ein, dass es auch sehr entspannend und meditativ sein kann, eine Naht (oder auch mehrere Nähte…) wieder aufzutrennen.

Kennst du eigentlich schon meinen Beitrag über Nahttrenner im Test? Dort stelle ich die beliebtesten Nahttrenner vor und gebe auch ein paar Tipps zur Benutzung dieses (zu Unrecht!) nicht sehr beliebten Näh-Utensils.

Um großen Frust zu vermeiden, verwende am Anfang lieber erst einmal nicht deinen teuersten und liebsten Stoff. Zum Üben kannst du z.B. ganz wunderbar aussortierte Tischdecken, Bettwäsche oder Kleidung benutzen. Es gibt auch günstige oder kostenlose Stoffquellen, wo du diese findest, kannst du in diesem Beitrag lesen: Acht geheime Quellen für Stoffe.

Von Sabine weiß ich, dass sie sich immer meterweise Nesselstoff (also Roh-Baumwolle) bestellt um ihre Näh-Ideen auszuprobieren. Wenn ihr ein Projekt besonders gut gelungen ist, färbt sie es in ihrer Lieblingsfarbe. Wenn das Nähgarn aus Baumwolle besteht, nimmt es die Farbe ebenfalls an. Gut, oder?

Auch eignen sich Stoffrestepakete ganz fabelhaft zum Üben, die gibt es hier bei Stoffe Hemmers in 1,5 kg oder 3 kg Beuteln. Oder vielleicht kennst du ja auch jemanden der näht und dir ein paar Stoffreste geben mag?

Und dann würde ich sagen, nichts wie los und ran an die Maschine!

Tipps für Nähanfänger

Näh-Ideen speziell für Anfänger

Ich weiß noch genau wie es war, als ich mir vorgenommen habe, mit dem Nähen anzufangen. Die Maschine stand bereit, eine Grundausstattung hatte ich mir bereits zugelegt. Aber mir fehlte der Überblick darüber, welche Näh-Projekte besonders gut für Nähanfänger geeignet sind.

Damit du dich nicht durch das riesige Angebot für Anleitungen und Schnittmustern ackern musst, habe ich hier eine überschaubare Liste für dich zusammengestellt. Vielleicht ist ja ein schönes Projekt nach deinem Geschmack dabei, das würde mich sehr freuen.

1. Idee: Utensilo

Eins meiner allerersten Näh-Projekte war ein Utensilo.

Damals gab es leider noch nicht die Utensilo-Nähanleitung (siehe unten) von Sabine und so suchte ich mir eine Anleitung im Internet aus und setzte ich mich an die Nähmaschine.

Ich weiß noch, dass ich noch kein großes Verständnis dafür hatte, warum ich was tun sollte, lange für die einzelnen Schritte brauchte – und beim Nähen ziemlich verwirrt war. Ich habe mich dann irgendwie durch die Anleitung durchgewurschtelt.

Als dann aber (eine gefühlte Ewigkeit später) das Utensilo fertig war, war ich total happy. Ich zeigte Sabine voller Stolz mein erstes Näh-Projekt und ich erinnere mich noch genau an ihre Reaktion, nämlich: “Oh, ein Utensilo!”. Tja, das konnte natürlich alles bedeuten, aber da habe ich mal gepflegt drüber weg gehört. 🙂

Im Nachhinein betrachtet war die Stoffkombination schon ziemlich gewagt (sie passte eigentlich überhaupt gar nicht zusammen), aber damit konnte ich gut leben. Ich war einfach froh, dass zu erkennen war, was es darstellen sollte: Ein Utensilo. 🙂

Damit du direkt mit einem schönen Schnittmuster und einer übersichtlichen anfängerfreundlichen Anleitung mit einer zusätzlichen Videoanleitung zu jeder der drei Utensilo-Varianten loslegen kannst, geht es hier zur Anleitung:

Utensilo nähen, 3 Anleitungen mit Schnittmuster (inkl. Tipps und Tricks)

Utensilo nähen

2. Idee: Kosmetiktasche

Ich habe zu Beginn, wie schon erwähnt, unzählige Taschen, Täschchen und Kosmetiktaschen genäht. Das war super zum Üben, da jede Tasche eine eigene Nähtechnik mit sich bringt und man dadurch ganz viel Erfahrung sammeln kann.

In der darauffolgenden Zeit hatte ich für Freunde und Familie immer tolle Mitbringsel und Geschenke, worüber sich alle immer sehr gefreut haben. Beim Nähen von Täschchen und Kulturbeuteln kommt man ja nicht lange um das Einnähen von Reißverschlüssen drum herum (in dem verlinkten Beitrag werden ganz ausführlich zwei Methoden gezeigt, wie Reißverschlüsse eingefasst und genäht werden können).

Das hat mir total meine Angst davor genommen, denn ich habe schnell gemerkt, das es gar nicht so schwer ist, wie ich immer gedacht hatte.

Hier findest du über 30 schöne Anleitungen für Kosmetiktaschen: Kosmetiktasche nähen: +30 Kulturbeutel-Anleitungen

Eines meiner absoluten Lieblingstäschchen ist übrigens die Malva, ich finde sie einfach so wunderschön. Sie ist schlicht und klar, aber trotzdem total schick und süß.

Es macht einfach nur Spaß, diesen Kulturbeutel zu nähen! Die Nähanleitung ist sehr ausführlich und das Schnittmuster so schön einfach! Diese praktische Kosmetiktasche eignet sich besonders gut für Nähanfänger!

Hier gehts zum kostenlosen Schnittmuster: Kulturbeutel Malva nähen (in 2 Größen)

Kulturbeutel nähen

3. Idee: Kleid nähen

Ich habe mir immer ein süßes, praktisches Kleid gewünscht, das auch Anfänger im Handumdrehen nähen können. Ich hatte auch ganz konkrete Bilder im Kopf und habe Sabine davon erzählt. Sabine wusste gleich, wie es mir vorstellte und ist diesem Wunsch prompt nachgegangen.

Und dabei heraus kam das wunderschöne Kinderkleid Robin von Größe 80 bis 164. Dieses Schnittmuster kommt auf unserem Blog wirklich super an und wir bekommen viele Rückmeldungen darüber, dass auch Nähanfänger mit dem Schnitt und der Anleitung ganz toll zurecht kommen.

Ich habe schon richtig viele wunderschöne Robins in so vielen Größen, Varianten und Ausführungen gesehen. Es freut mich so sehr, dass das Kleid auch anderen Nähfans so gut gefällt wie mir.

Falls du Lust hast, auch ein Kinder-Kleid zu nähen, schau mal hier:

Wir haben natürlich auch ein Kleid für Erwachsene:

4. Idee: Kissenhülle mit Reißverschluss

Ich finde, Kissenhüllen sind eine richtig tolle Idee für Näh-Neulinge.

Es fängt schon bei den Materialien an, denn der Stoff für den Kissenbezug ist unelastisch, leicht zuzuschneiden, es gibt nur gerade Nähte, und das Erfolgserlebnis lässt nicht lange auf sich warten.

In der Anleitung werden Kissenhüllen in den Maßen von 50×50 cm genäht. Du kannst sie aber natürlich ganz nach deinem Geschmack (und der Größe deiner Kissen) nähen. Die empfohlene Nahtzugabe bleibt dabei immer die Gleiche.

Außerdem finde ich es herrlich, mein Zuhause mit den neuen, selbst genähten Kissen zu dekorieren. Das ist ein so schönes Gefühl – denn man kann es genau so nähen wie man es haben möchte und wie es ins eigene Zuhause passt. Unser Wohnzimmer ist mit diesen Kissenbezügen in verschiedenen Varianten und Farben ausgestattet, was mir richtig gut gefällt. Und dem Rest der Familie gefallen sie zum Glück auch. 🙂

Hier geht es zu meiner persönlichen Lieblingskissen-Anleitung: Kissenhülle mit Reißverschluss nähen

5. Idee: Layer Shirt Aenni

Wenn du Lust darauf hast, ein bequemes und stylisches Kleidungsstück für dich selber zu nähen, du aber noch keine oder nur wenig mit dem Nähen von Klamotten hast, ist das Layer-Shirt Aenni bestimmt das Richtige für dich. Das Tolle daran ist nämlich, dass es mit geraden Nähten genäht wird und die Nähanleitung sowie das Schnittmuster besonders anfängerfreundlich gestaltet und aufgebaut ist.

Dieses Schnittmuster enthält gleich zwei wunderschöne Schnittmuster. Ein kastig und oversized geschnittenes Boxy-Shirt und ein längeres, schmal geschnittenes Top mit Seitenschlitzen. Du kannst die beiden einzeln und als Team im Lagenlook tragen, ganz wie es dir gefällt.

Das Layer Shirt Aenni trägt sich nicht nur unkompliziert: Es lässt sich auch ganz einfach nähen. Das perfekte Schnittmuster für schnelle Näh-Erfolge. Und darüber freuen sich nicht nur Anfänger, wetten?

Hier entlang: Schnittmuster zum Layer Shirt Aenni

6. Idee: Tischset im Retro Look

Ein super beliebter Schnitt auf unserem Blog ist das Tischset im Retro Look.

Die Sets machen deinen Esstisch noch schöner, das Sonntagsfrühstück noch gemütlicher und ist so schnell genäht. Außerdem ist das Tischset ein ganz tolles und individuelles Geschenk für deine Liebsten.

Was ich besonders toll finde ist, dass es das kostenlose Schnittmuster in 2 Varianten mit passenden Mug Rugs gibt und dadurch der eigenen Phantasie keine Grenzen gesetzt sind.

Genäht werden die Sets aus Webware, also Baumwolle, Leinen, Canvas & Co. Diese Stoffe sind besonders angenehm zu verarbeiten und somit Klasse für Anfänger.

Schau mal hier: Tischset nähen (mit Anleitung und kostenlosem Schnittmuster)

Tischset nähen

Mein Fazit

Vielleicht hast du nun schon eine kleine Idee davon, was die wundervolle Welt des Nähen für dich bereit halten kann. Es gibt einfach unglaublich viel zu entdecken und zu lernen. Und für jedes erdenkliche Näh-Level ist auch immer wieder ganz viel Neues dabei.

Und gerade diese Masse an Möglichkeiten kann natürlich auch einschüchternd wirken und Näh-Neulinge überfordern.

Ich hoffe sehr, dass ich dir mit diesem Beitrag ein Stück von der Angst nehmen konnte. Vielleicht versuchst du dieses Überangebot aus dem Internet erst einmal beiseite zu schieben und dich auf ein paar erste, kleinere Näh-Projekte zu konzentrieren. Erweitern kannst du deinen Horizont danach immer noch, aber eben ganz in Ruhe in deinem eigenen Tempo.

Die von mir vorgeschlagenen Ideen sind natürlich nur ein Bruchteil von dem, was Nähanfänger alles zu Beginn Nähen können. Alleine auf unserem Blog gibt es unzählige Ideen für Anfänger. In diesem Beitrag findest du noch viele weitere Näh-Ideen für Nähanfänger: Einfache Sachen nähen: Anleitungen für Anfänger.

Falls du dir noch unsicher bist beim Nähen von Kleidung weil du dich mit den Schnittmustern noch nicht auskennst, sieh dir mal in diesen Beitrag an: Häufige Schnittmuster-Probleme: Hilfe, Tipps und Lösungen.

Das Wichtigste ist, dass du dich traust, einfach loszulegen und die Freude nicht verlierst.

Ich wünsche dir einen ganz wundervollen Start in dein persönliches Näh-Glück!

Ist das richtige Projekt für dich dabei? Wenn du Fragen hast schreibe mir gerne einen Kommentar!

Happy simple sewing,

deine Hanna

Tipps für Nähanfänger

Häufige Fragen

Was kann ich als Nähanfänger nähen?

Eine kleine Auswahl von den anfängerfreundlichen Nähprojekten findest du in diesem Beitrag, aber es gibt noch so viel mehr tolle und einfache Projekte für Anfänger auf unserem Blog.

Was braucht man als Nähanfänger?

Das Wichtigste, was du als Anfänger brauchst ist Lust, Geduld und Mut. Hab keine Angst Fehler zu machen (denn aus diesen lernst du) und leg einfach los!

Welches Zubehör braucht man als Nähanfänger?

Ich empfehle, dass du dir eine hochwertige Grundausstattung zulegst und dabei auf eine gute Qualität achtest. Wenn man sich bei der Ausstattung für günstige Materialien entscheidet, kann es passieren, dass man dadurch die Freude am Nähen schnell verliert.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl: 11

Bewerte den Beitrag 🙂

16 Kommentare

Ähnliche Beiträge

16 Kommentare

Avatar
Maria 22. März 2021 - 23:28

Hallo Hanna,

ich bin durchs Kind wieder zum Nähen gekommen, da ich bei den Hosen Spezialtuning brauche…
Mein derzeit größtes Problem ist, dass sich Jersey beim Zusammennähen von geteilten Schnittmustern wellt (aufgrund Größe reicht mir Stoff oft nicht mehr und ich MUSS teilen) > habe an meiner Pfaff den Obertransportfuss schon dran. Und ich finde keine Lösung. Vielleicht hast Du einen Tip für mich?
Danke & viele liebe Grüße
Maria

Antworten
Hanna
Hanna 26. März 2021 - 11:10

Hallo Maria,
wie schön, dass du wieder zum Nähen gekommen bist!
Kennst du schon diesen Beitrag:
Der Jersey wellt sich beim Nähen, was tun?
Vielleicht ist dort die Lösung für dein Problem zu finden?
Liebe Grüße
Hanna

Antworten
Avatar
Susanne Reinig 20. März 2021 - 22:24

Hallo Sabine und Hanna,
ich nähe, seitdem meine Erstgeborene 8 Monate alt wurde. Jetzt ist sie 32Jahre .Da machte ich einen ersten Nähkurs, damals noch ohne eigene Nähmaschine. Ich hatte eine von meiner Oma geerbt, aber die war alt und total verklebt und nicht mehr reparierbar, leider. Aber ich konnte meinen Rock damals im Kurs an der Maschine nähen und zuhause nähte ich von Hand weiter. Aber das hat eine Leidenschaft in mir geweckt, die nie mehr stillgestanden hat. Ich habe mir eine neue Maschine zusammengespart. Ich habe dann noch ein paar Kurse gemacht und für meine 3 Kinder viel Kleidung genäht .Nur hatte ich nie ein Zimmer, wo ich was liegen lassen konnte. Das hab ich jetzt. Mittlerweile nähe ich eher Täschchen und Tischläufer und solcherlei und möchte auch mehr Quilts anfertigen, das ist mein großer Traum, dem ich immer näher komme. Ich bin nicht die Begabteste , aber ich merke selber, dass Üben auch mich immer besser macht Auch habe ich meine Leidenschaft an die jüngere meiner Töchter weitergegeben, der ich geholfen habe , ihr erstes Kleid zu nähen und die auch fegen Anteil an meinen Nähabenteuern nimmt.

Antworten
Hanna
Hanna 21. März 2021 - 11:22

Das ist aber eine schöne Geschichte, danke das du sie uns erzählst, liebe Susanne!
Wie schön, dass du diese Leidenschaft mit deiner Tochter teilen kannst!
Wir wünschen dir weiterhin ganz viel Freude beim Nähen und sind gespannt auf deine ersten Quilts 🙂

Antworten
Avatar
Ulrike Karsten 20. März 2021 - 10:10

Hallo Sabine und Hanna,
ich nähe seit 35 Jahren, meine erste Maschine durfte allerdings außer Gardinen nichts nähen. So richtig zum Nähen bin ich vor 5 Jahren gekommen. Meine ersten Teile waren T-Shirts. Ganz schön mutig. So sahen sie aber auch aus. Dann habe ich im Internet Eueren Blog gefunden und habe erstmal viele Utensilos und ähnliches genäht. Jetzt nähe ich meine Oberteile alle selbst. Gekauft wird so gut wie kein T-Shirt mehr. Das Nähfieber hat mich voll gepackt.
Ich hab sogar schon 2 Nähschüler, die mit mir zusammen Taschen nähen. Das Fieber ist also ansteckend.
Ich freue mich immer wieder wenn der Newsletter kommt. Macht weiter so!

Antworten
Hanna
Hanna 20. März 2021 - 13:33

Hallo Ulrike,
herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar!
Wie schön, dass du uns gefunden hast!
Toll, dass du dir all deine Oberteile selber nähst und dein Wissen an andere weitergeben kannst!

Antworten
Avatar
Kordula Schlebes 20. März 2021 - 4:35

Hallo Hanna
Ich habe so viele Schnittmuster für Klamotten zu Hause und mich noch nicht getraut, die zu nähen. Da ich leider so viel zugenommen habe,dass ich jetzt eine so komische Figur habe,dass ich irgendwie kein Standard Schnittmuster nehmen kann. Ich müsste überall alles ändern. Und das kann ich leider noch nicht. 🤷‍♀️

Antworten
Hanna
Hanna 20. März 2021 - 13:55

Hallo liebe Kordula!
Lieben Dank für deinen Kommentar!
Vielleicht probierst du mal ein SewSimple Schnittmuster aus?
Wenn du Fragen dazu hast, melde dich gerne bei uns!

Antworten
Avatar
Ursula John 19. März 2021 - 19:41

Hallo Hanna, ich habe meine ersten Nähschhritte mit ungefähr 12 Jahren unter Anleitung meiner Mutter als (äußerst ungeduldigen) Lehrmeisterin und einer (ebenso ungeduldigen,) Handarbeitslehrerin gemacht hatte, hatte ich mir geschworen, nie wieder eine Nähmaschine oder -nadel anzufassen. Aber mit steigendem Alter und leider auch dem Gewicht ( Kleidergröße 54 bei Körpergröße 153 cm ) wollte ich halt gern wieder passende Kleidung tragen. Nun bin ich eifrige Leserin von Sabine’s Blog und hoffe, mich nun bald aus der “Täschchen Ecke ” rauszutrauen und endlich wenigstens passende Unterwäsche nähen zu können. Übergrößen von der Stange sind nämlich nicht toll… Liebe Grüße aus Oberbayern, Uschi

Antworten
Hanna
Hanna 20. März 2021 - 13:50

Liebe Ursula, vielen Dank für deinen Kommentar!
Wie schön, dass du dich trotz deiner ersten Erfahrungen doch wieder an die Nähmaschine gesetzt hast!
Ich war auch lange Zeit in der “Täschchen Ecke” und bin so froh, dass ich mich da raus getraut habe.
Wobei ich immer noch super gerne zwischendurch Täschchen und Co. nähe.
Ich wünsche dir ganz viel Freude bei deinem ganz persönlichen Klamotten-Näh-Start!
Ich kann dir nur wärmstens empfehlen, einfach anzufangen und es auszuprobieren.
Liebe Grüße,
Hanna

Antworten
Avatar
Luzia 19. März 2021 - 18:48

Hallo Sabine,
Früher hatte ich viel genäht, dann kam eine Zeit, wo ich keine Lust und Zeit mehr hatte zum nähen.
Als sich unsere Enkeltochter „ ankündigte“ , kaufte ich mir wieder eine Nähmaschine.
Dann der Frust!!! Immer machte ich irgend einen Fehler. Der Nahtauftrenner wurde mein Begleiter, bis ich auf deinen Blog stiess.
In einem Beitrag gibst du wichtige Tips fürs Nähen.
Einer davon war: lese die Anleitung zuerst genau durch! –
Das mache ich nun immer und es passieren weniger Fehler.
Ich finde deinen Blog und all deine Ideen toll!!
Liebe Grüsse
Luzia

Antworten
Avatar
Sabine 20. März 2021 - 5:49

Dein lieber Kommentar freut mich sehr, Luzia.
Toll, dass wir ein kleines Stück zu deinem Nähglück beitragen können. 🙂

Antworten
Avatar
Tina 19. März 2021 - 17:36

Hallo Hanna,

Ich habe vor Jahren auch mal angefangen zu nähen, habe mir klassische Schnittmuster aus Zeitschriften gekauft, natürlich vorher Stoffe usw, weil ich damals meine erste Nähmaschine geerbt hatte. Als ich vor dem Schnittmuster saß, dachte ich…wow..ich habe aber noch keinen Doktor gemacht.., den ich dazu brauche…also…total frustriert alles ab in die Ecke..nähen is so gar nicht meins…dachte ich. Irgendwann hab ich mich wieder an die Nähmaschine, aber nicht an Schnittmuster oder ähnliches rangetraut. Ich habe dann einfache Taschen bzw Beutel genäht, in alles Farben und Stoffen. Und irgendwann bin ich dann beim Freebie suchen, natürlich simpel und einfach, auf SewSimple gestoßen. Und: ich komme hier nicht mehr weg….Sabine schreibt so herzerfrischend und verständlich…Ich kann die Newsletter gar nicht abwarten..Ich glaube, die machen süchtig…habe soooo viel gelernt, natürlich auch immer umgesetzt und kann nie das Wochenende ( oder nen freien Tag) abwarten, um zu nähen. Fast meine kompletten Oberteile und Taschen sind nun selbst genäht. Dank Sabine mach ich auch mein eigenes Waschpulver….Der Blog, die Newsletter und die Nähanleitungen sind soo inspirierend, ich bin süchtig….Und habe auch nicht vor, das zu ändern.
Bleibt bitte so wie ihr seid, macht bitte bitte weiter mit dem, was ihr auch für uns macht…Und werdet bitte nie müde mit dem, was ihr macht!!!!!
Dankeschön !!!!

Antworten
Hanna
Hanna 20. März 2021 - 13:42

Hallo Tina,
was für ein tolles Feedback! Ganz lieben Dank dafür!
Wie schön, dass du nach deiner ersten Erfahrung trotzdem weitergemacht und die Freude und Neugierde nicht verloren hast.
Und natürlich, dass du auf unseren Blog gestoßen bist! Mach auch weiter so und viel Spaß weiterhin beim Nähen!
Liebe Grüße
Hanna

Antworten
Avatar
Karin 15. März 2021 - 18:38

Hallo Hanna,
Du sprichst mir aus der Seele. Irgendwie kommen mir Deine Gedanken bekannt vor. Ich “nähe” seid einem Jahr, übe auch mit vielen kleinen Teilen, Kissenhüllen, Utensilo u.ä. Ich merke, daß mit vieles leichter fällt, obwohl ich manchmal einen Knoten im Kopf habe. Leider kann ich keinen persönlichen Rat (Corona) bekommen und muß mir alles über das Internet zusammen suchen. Auch ich habe den Rechner auf der Schneidematte stehen und arbeite Schritt für Schritt. Ich würde gerne ein einfaches Kleid aus Leinen nähen. Mal schauen, vielleicht klappt es bald. Lieben Dank für die moralische Hilfe.
Liebe Grüße aus Aachen Karin

Antworten
Hanna
Hanna 16. März 2021 - 9:31

Hallo Karin,
vielen Dank für dein liebes Feedback!
Ich glaube, so geht es ganz vielen, gerade in dieser jetzigen Zeit.
Das mit dem Kleid klappt ganz bestimmt, ich drücke dir die Daumen und wünsche dir weiterhin viel Freude beim Nähen!
Liebe Grüße
Hanna

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.