Hauptseite Näh-AnleitungenMundschutz Mundschutz nähen: Masken-Anleitung zum Selbermachen (mit Schnittmuster)

Mundschutz nähen: Masken-Anleitung zum Selbermachen (mit Schnittmuster)

Von Sabine

Das Coronavirus hat massive Auswirkungen auf unser alltägliches Leben. Mit dieser Anleitung können auch Anfänger in wenigen Minuten einen Mundschutz nähen. Du findest im Beitrag zwei unterschiedliche Schnittmuster-Varianten (inkl. Anleitung und Video) für eine Gesichtsmaske – einfach gratis als PDF herunterladen und loslegen.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Du findest unten 2 Varianten, um einen Mundschutz selbst zu nähen
  • Besonders beliebt ist die Variante 2 (ohne Schrägband und Nasenbügel)
  • Die Downloads enthalten ein PDF mit der Anleitung und dem Schnittmuster (Nähvorlage/Schablone)
  • Die Nähdauer der Behelfsmaske beträgt ca. 20 Minuten (auch für Anfänger)
  • Du kannst beide Masken-Varianten auch aus antibakteriellem Shield-Stoff nähen
  • Unten findest du wichtige Hinweise und Tipps zu Stoffen und Zubehör für die Schutzmaske
  • Wichtig: Der Mund-Nasen-Schutz entspricht nicht den Hygienevorgaben des Robert-Koch-Instituts
  • Wir haben übrigens auch eine Anleitung für eine Mundschutz-Maske mit Sichtfenster und eine Anleitung, um eine Maske ohne Nähen zu basteln

In dieser Anleitung zeige ich dir zwei Näh-Varianten, um eine Atemmaske selber zu machen:

Variante 1 (unten) wird mit Schrägband und Nasenbügel genäht und in Falten gelegt. Ich zeige dir die Arbeitsschritte für Mundschutze mit gerundeten und geraden Ecken. Nähanfänger kommen manchmal mit gerundeten Ecken besser zurecht. 🙂

Mundschutz Variante 1 dreimal

Variante 2 (sehr beliebt, unten) ist eine eng am Gesicht anliegende Maske, die verstürzt genäht wird. Sie kommt ohne Schrägband und Metallbügel aus.

Mundschutz nähen Variante 2 mehrere

Wichtiger Corona-Hinweis: Dies ist kein Mundschutz, der den Hygienevorgaben des Robert-Koch-Instituts entspricht. Er filtert keine Keime aus der Atemluft.

Als Maße für das Mundschutz-Schnittmuster habe ich (einmal Krankenschwester, immer Krankenschwester) übrigens die Kantenlänge einer handelsüblichen OP-Maske verwendet: Das Grundmaß des Stoffzuschnitts für Variante 1 beträgt 18,3 x 17 cm. 

Übrigens gibt es inzwischen sogar Zahnärzte, die sich ihren Mundschutz nach meinem Schnittmuster selber nähen (weiter unten beim Thema Stoffe findest du ein Zitat).

Genähte Masken verkaufen

Wenn du nach meinen Schnittmustern genähte Masken verkaufen möchtest, benötigst du dafür eine Lizenz. Du kannst sie dir in meinem Shop herunterladen, ausfüllen und direkt loslegen.

Video-Anleitung für den Behelf-Mund-Nasen-Schutz (Instagram & Youtube)

In diesem IGTV Video kannst du dir in Instagram anschauen, wie ich beide Varianten der Atemschutzmaske nähe.

Außerdem habe ich für beide Varianten das passende Youtube-Video für dich (siehe unten). So kannst du dir das PDF mit dem Schnittmuster für die entsprechende Variante (Link zum Kapitel) herunterladen und einfach anhand des Videos nachhähen. Variante 2 ist übrigens sehr beliebt.

Youtube-Anleitung: Variante 1

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Youtube-Anleitung: Variante 2 (beliebt)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Download: Schnittmuster und Anleitung

Variante 1 wird mit Schrägband und Nasenbügel genäht.
Variante 2 (sehr beliebt) kommt ohne Schrägband und Nasenbügel aus.

Mundschutz: Variante 1 (PDF)

Mundschutz: Variante 2 (PDF)

Wichtig: Die Vervielfältigung und Weitergabe des Schnittmusters oder der Anleitung sind nicht gestattet. Wenn du nach diesem Schnittmuster genähte Exemplare verkaufen möchtest, benötigst du dafür diese Lizenz.

Mundschutz nähen gold

Verwendete Materialien & Zubehör, um die Atemschutzmaske zu nähen

Du kannst den Behelf-Mund-Nasen-Schutz aus einfacher Baumwoll-Webware nähen und sie ein-, zwei- oder sogar dreilagig nähen. Aber auch Jersey, Flanell, Molton, Leinen und viele andere Stoffe eignen sich für das Projekt.

Ebenfalls super: Den Mundschutz aus Stoffresten nähen. Damit rückst du auch gleich noch deinem Reste-Berg zu Leibe! Wenn du nachhaltig nähen willst, kannst du den Mundschutz auch super aus getragener Kleidung zaubern!

Mundschutz nähen gold Rückseite

Praxis-Materialtipps für den selbst gemachten Mundschutz

Wenn du den Mundschutz als Staubschutz oder Atemschutz verwenden möchtest, habe ich kürzlich von einem Zahnarzt folgende Rückmeldung bekommen:

“Hallo Sabine, ich habe überhaupt keine Ahnung vom Nähen, aber ich habe mich dafür interessiert, angesichts der aktuellen Knappheit an Mundschutz, eine Anleitung für den selber gemachten Mundschutz zu finden.

Eine tolle Idee! Ich denke aber, man sollte für den Mundschutz Molton Stoffe nehmen, einlagig oder zweilagig, weil diese sowieso schon ein sehr dichtes Fasergeflecht haben und zusätzlich mit jedem Waschgang immer dichter werden, wodurch sie immer weniger Tröpfchen beziehungsweise Keime durchlassen.”

Molton als Meterware kannst du sehr gut online kaufen. Es ist günstig und kann, wenn etwas übrig ist, wunderbar als Einlage für Taschen oder Topflappen verwendet werden.

Ebenfalls gut geeignet: Musselin. Das feine Baumwollgewebe ist doppellagig und hat eine leichte Crincle-Struktur. 

Ein ganz heißer Tipp für Sparfüchse: Wenn du einen tollen Mundschutz nähen, aber nicht viel Geld für Stoff investieren möchtest: Schau dir mal meinen Beitrag über 8 geheime Quellen für Stoffe an! 🙂

Kleiner Extra-Tipp: Wenn du die Maske bei hohen Temperaturen waschen willst, kannst du sie auch aus Bettwäsche nähen. Baumwoll-Laken eignen sich großartig dafür. Auch wenn diese Materialien oft mit einer Waschempfehlung von 60 Grad verkauft werden. Einfach vor der Verarbeitung einmal bei 90 Grad waschen, dann läuft nichts mehr ein.

Und wenn du kochfestes Gummiband verwendest, sind deine Masken anschließend natürlich auch kochfest!

Für Masken aus antibakteriellem Stoff kannst du super die Shield-Meterware von Albstoffe verwenden.

Mundschutz nähen

Wichtige Hinweise zu Molton & Kalmuk

Viele Blog-Leser schreiben mir, dass sie den Mundschutz statt aus Baumwolle lieber aus Molton oder Kalmuk nähen. Grund: Diese Stoffe sind weicher und angenehmer an der Haut. Gleichzeitig sind sie fest und angeraut, sodass sie die Atemluft besser filtern. 

Einer Anregung in den Kommentaren folgend habe ich mich noch einmal bzgl. der Qualität des Molton-Stoffes informiert: Verwende für den Mundschutz einen Molton, bei dem du sicher sein kannst, dass er keine schädlichen Stoffe enthält. Diese können beim Einatmen in deine Atemwege gelangen. Ich verwende Molton von Hemmers, der auch für Babywäsche geeignet ist.

Es ist übrigens auch möglich, die Mund-Nasen-Maske zweilagig zu nähen: Die äußere “schicke” Lage aus buntem Baumwollstoff, die Lage, die nahe am Gesicht liegt, aus Molton oder Kalmuk.

Es gibt auch günstige vorgeschnittene Molton-Tücher, die nach Öko-Tex Standard zertifiziert sind. Das bedeutet, dass deine Masken mit hoher Sicherheit keine Schadstoffe enthalten. Diese Molton-Tücher (es gibt sie auch mit schönem Druck-Dessin!)  werden oft für Babytextilien verwendet und sind deshalb schadstoffgeprüft. 

Wichtig ist, dass du die Tücher vor der Verwendung wäschst, am besten sogar bei 95° Grad. Dadurch schrumpft sich der Stoff “zurecht” und es gibt kein böses Erwachen nach dem ersten Ausflug in die Waschmaschine.

Vorgeschnittene Molton-Tücher sind gerade für Näh-Anfänger besonders gut handelbar, weil man dann nicht mit großen Stoffstücken hantieren muss… 😉

Welche Materialien eignen sich für den Nasenbügel?

Dafür müssen wir uns anschauen: Was tut so ein Nasenbügel an einem Mundschutz überhaupt?

Im unteren Bereich wird die Maske um das Kinn herum geführt und schließt dort eng anliegend ab.

Im oberen Bereich ist die Nase allerdings im Weg. Dort braucht die Maske etwas “Führung”, damit sie in der richtigen Position sitzt.

Was tut nun also der Nasenbügel? Er sorgt dafür, dass die Maske auch im oberen Bereich eng am Gesicht anliegt und nicht verrutscht. Denn das Ziel einer Mund-Nasen-Maske ist ja, Atemluft in beide Richtungen zu filtern. Und Luft, die an der Maske vorbei strömt, wird ungefiltert eingeatmet.

Die Maske sollte bei jedem Anlegen neu justiert werden. Guter Sitz ist wichtig: Theoretisch sollte man mit so einer angelegten Maske noch ungehindert arbeiten können. 

Natürlich kannst du einen festen aber biegsamen Draht einnähen. Gerne auch einen doppelt oder dreifach gefalteten Blumen- oder Basteldraht.

Allerdings: Der Erfahrung nach sitzen die Masken, denen ich einen Nasenbügel verpasst habe, am schönsten und sind am formtreusten.

Das Gute an Heftstreifen ist, dass sie eine etwas breitere Aufliegefläche haben und keine Druckstellen machen. Trotzdem sind sie noch schmal genug um problemlos im Schrägband zu verschwinden.

Ein weiterer Vorteil: Es gibt sie preiswert in jedem Supermarkt. Auch ein Aspekt, oder? 😉

Mein Tipp: Wenn du Masken ohne Bügel bevorzugst, schau dir unbedingt meine Origami-Maske oder die anderen kostenlosen Maskenschnitte im Japan-Stil an.

Ein Hinweis zum Schrägband

Du kannst das Schrägband, das du für dieses Näh-Projekt brauchst (Variante 1), natürlich kaufen. Allerdings kannst du es auch problemlos selber machen. Das ist super easy und geht ratzfatz.

Wie das geht zeige ich in meiner Anleitung Schrägband einfach selber machen.

Gerade wenn du den Mundschutz bei hohen Temperaturen waschen willst, solltest du ein Schrägband verwenden, das zu 100% aus Baumwolle besteht und beim Waschen nicht abfärbt.

Wer den Hautkontakt mit Schrägband aus Baumwolle nicht so mag, dem empfehle ich Jersey-Schrägband. Das kannst du ganz einfach selber machen. Oder du kaufst es wie ich bei Hemmers.

Jersey-Schrägband verarbeite ich genauso wie Baumwoll-Schrägband:

Mundschutz nähen Schrägband

Die Maske schmiegt sich dann an den Rändern schön weich an.

Nähmaschinen-Tipps zum Nähen des Mundschutzes

Wenn du für den Mundschutz eine Stoffkombi wählst, zum Beispiel aus Molton, Flanell oder Baumwollstoffen, kann es passieren, dass das eine Herausforderung für deine Nähmaschine darstellt.

Lies dazu unbedingt auch mal meine Blog-Beiträge über das Nähen über dicke Stellen und den Umgang mit dem Obertransportfuß! Das hilft dir garantiert weiter. 🙂

Falls du vorher noch nicht mit Schrägband gearbeitet hast, brauchst du beim Versäubern des Atemschutzes vielleicht ein wenig mehr Info. Alles Wichtige über die Verarbeitung von Schrägband findest du in meiner separaten Anleitung zu diesem Thema.

Wichtiges Zubehör, um den Mundschutz selber zu machen

Kein Gummiband zur Hand? Dann kannst du stattdessen auch, wie ich im Nähvideo, schmale, gerollte Jersey-Streifen verwenden! Viele Nähfans verwenden aber auch einfach Haargummis. Die sind schön haltbar und in vielen Farben erhältlich.

Wo finde ich das Mundschutz-Schnittmuster?

Du kannst dir das Schnittmuster und die Nähanleitung für beide Varianten als PDF kostenlos herunterladen.

Download: Variante 1 (PDF)

Download: Variante 2 (PDF)


Bilder-Anleitung für Variante 1

Mundschutz nähen Bilder-Anleitung

Schneide den Stoff mit Hilfe des Schnittmusters zu und übertrage die Markierungen auf den Stoff.

Schneide ein 18 cm langes Stück Basteldraht ab und biege die Enden ca. 1 cm um.

Basteldraht Mundschutz nähen

Lege die drei Falten wie auf dem Bild in Richtung des unten Stoffrands.

Arbeite dabei auf beiden Stoffseiten in dieselbe Richtung.


Mundschutz nähen
Mundschutz nähen Falten

Anschließend die Falten mit einem Geradstich knappkantig innerhalb der Nahtzugabe absteppen.

Nahtzugabe absteppen Mundschutz

Nun schneidest du zwei 21 cm lange Stücke Gummiband zu.

Anschließend beginnst du, den Mundschutz mit Schrägband zu versäubern

Lege die Enden des Gummibands zwischen Stoff und Schrägband und nähe mit einem kurzen Geradstich mehrmals hin und her.

zwischen Stoff und Schrägband


So sollte es jetzt aussehen:

Bestreiche jetzt den oberen Rand des Schrägbands mit etwas Textilkleber und lege den Draht mittig ein.



Falte das Schrägband um die Stoffkante und steppe es mit einem Geradstich fest.



Variante 1: Mundschutz für Kinder nähen

Vielleicht wirst du dich fragen, ob du den Mundschutz auch für Kinder nähen kannst. Na klar, das ist gar kein Problem! Viele Blogleser nähen Masken um die Arztköfferchen ihrer Kinder damit auszurüsten. Damit werden Kinder spielerisch an das Thema “Arztbesuch” herangeführt.

Du kannst das Schnittmuster verkleinern, indem du beim Drucken einfach die Größe des Ausdrucks z. B. auf 90% einstellst. 

Mundschutz für Bartträger anpassen

Wer einen Bart trägt, hat vielleicht schon die Erfahrung gemacht, dass die handelsüblichen Mundschutze oder auch die selbst genähten Masken zu klein sind.

Du kannst die Mundschutz-Schnittmuster ganz leicht anpassen, indem du sie verlängerst. Die gefaltete Maske mit Schrägband kannst du einfach um eine (oder zwei) Falten verlängern.

Das Schnittmuster für die Maske ohne Schrägband kann einfach entsprechend breiter und länger zugeschnitten werden. Die seitlichen Kanten sollten aber nicht wesentlich verbreitert werden. So sitzt die Maske meist am besten.

Mundschutz mit runden Ecken nähen

Ein Mundschutz mit runden Ecken ist super für diejenigen, die noch nicht so viel Erfahrung mit dem Annähen von Schrägband haben.

Weiterer Vorteil: Der Mundschutz legt sich durch die gerundeten Ecken schön ans Gesicht an. 

Du kannst, wenn du magst, deiner neuen Maske ein bisschen Glam verpassen, indem du mit Goldfarbe bedruckte Kokka-Stoffe, goldenes Gummiband und Lurex-Schrägband verwendest.

Diese Materialien brauchst du Zuhause

Für diese Variante der Mund-Nasen-Maske benötigst du dieselben Materialien wie oben beschrieben. Statt des Blumen- oder Basteldrahts kannst du für den Nasenbügel sehr gut auch einen Heftstreifen verwenden! 🙂

Legen wir los mit der Anpassung des Schnittmusters.

Schnapp dir einen kleinen Gegenstand mit runder Grundfläche. Zum Beispiel ein Garnröllchen. Lege es an der Ecke an. Achte darauf, dass durch die Rundung nicht die Markierung für das Gummiband abgeschnitten wird.

Schneide das Schnittmuster aus.

Verwende das Schnittmuster um den Stoff zuzuschneiden.

Lege den Stoff wie in der Anleitung oben beschrieben an den Markierungen in Falten.

Lege das Gummiband bündig mit den Enden an die Markierung auf der linken Stoffseite.

Nähe mit einem kurzen Geradstich innerhalb der Nahtzugabe Falten und Gummiband beidseitig fest. Achte darauf, dass die Nadel wirklich im Gummiband einsticht.

So sollte es jetzt von der Rückseite aussehen:

Fasse den Mundschutz mit Schrägband ein. Beginne damit auf der linken Stoffseite.

Mein Tipp: Wenn du an den Ecken ankommst, schneide den Stoff innerhalb der Nahtzugabe ein paar Millimeter ein. 

So lässt er sich viel leichter um die gerundete Ecke führen.

Nähe das Schrägband in der ersten Falz neben der Stoffkante mit einem Geradstich fest.

Kleiner Tipp: Du kannst an den Ecken die Stichlänge etwas reduzieren, das ergibt eine schönere Rundung!

Lasse Anfang und Ende des Schrägbands 1 – 2 cm überlappen.

So sollte es jetzt aussehen:

Falte das Schrägband um die Stoffkante herum zur rechten Stoffseite.

Jetzt kommt der Heftstreifen zum Einsatz.

Befreie den Metallbügel. 🙂

Stecke den Metallbügel in die obere Nahtzugabe. 

Die Falten liegen in die entgegengesetzte Richtung.

Mundschutz nähen

Falte das Schrägband darüber und schiebe den Metallbügel so, dass du ihn beim Annähen des Schrägbandes nicht “erwischst”.

Steppe das Schrägband mit einem längeren Geradstich, z. B. 3,5 mm, knappkantig rundherum fest. 

Fertig! 

Die wunderschönen Baumwoll-Prints habe ich übrigens bei idee.creativmarkt gefunden. Bei meiner japanischen Furoshiki-Tasche habe ich auch schon Stoffe aus dieser Serie vernäht! Und war super happy mit dem Ergebnis. 🙂

 

Bilder-Anleitung für Variante 2 (beliebt)

Wenn du einen Mundschutz ohne Schrägbandversäuberung und Nasenbügel nähen möchtest, empfehle ich dir mein neues Mundschutz-Schnittmuster. Es liegt eng am Gesicht an und wird daher ohne Metallbügel genäht. 

Der Schnitt eignet sich daher sehr gut für Brillenträger. Aber auch für Kinder und Jugendliche ist diese selbst genähte Mund-Nase-Maske super!

Du kannst sie Maske sehr gut zweilagig aus einem Außenstoff und einem Molton-Gewebe nähen. Molton ist schön weich und angenehm auf der Haut. Außerdem lässt es sich prima in der Kochwäsche waschen.

So wird der Mundschutz ohne Schrägband genäht

Hier zeige ich dir eine kurze Anleitung. Ein ausführliches Tutorial kannst du dir zusammen mit dem Schnittmuster kostenlos herunterladen. Und zwar hier.

Du brauchst 2 x den Außenstoff und 2 x den Futterstoff in doppelter Stofflage zugeschnitten.

Außerdem ein ca. 11 – 17 cm langes Stück Gummiband. Und schon kann es losgehen!

Die Länge des Gummibandes probierst du am besten am Träger vorab aus. Vielleicht, indem du ein Probemodell aus einem preisgünstigen Stoff nähst. Die genaue Länge richtet sich ein wenig nach der Gesichtsform des Trägers, den persönlichen Vorlieben, aber auch nach Dehnbarkeit des Gummibandes.

Als Länge für das Gummiband (pro Seite) kannst du folgende Maße ausprobieren:

  • Herren: 16 bis 17
  • Damen 15 cm
  • Teens: 13 cm
  • Kinder: 11 – 12 cm

Schneide den Stoff mit Hilfe des Schnittmuster aus und füge 0,7 – 1 cm Nahtzugabe hinzu.

Schließe die vordere nach außen gerundete Naht und kürze die Nahtzugaben etwas ein.

Nähe das Gummiband an die kurzen Seiten des Schnittteils aus Außenstoff.

Lege das Futterteil rechts auf rechts auf das Außenteil und nähe beide Schnittteile mit 1 cm Nahtzugabe zusammen.

Lasse in der unteren geraden Kante eine Wendeöffnung von ca. 4 cm.

Verstürze den Mundschutz durch die Wendeöffnung. Bügle den Mundschutz und schließe die Wendeöffnung mit einem Geradstich.

Fertig!

Wenn du magst, kannst du die Maske auch rundherum absteppen. In einer Kontrastfarbe sieht das zum Beispiel sehr schön aus! 

Mundschutz nähen

Hier kannst du dir die ausführliche Anleitung für Mundschutz-Variante 2 herunterladen (Download). Das Schnittmuster findest du am Ende des Freebooks.

Mundschutz aus Jersey und anderen dehnbaren Stoffen nähen

Dieses Schnittmuster lässt sich sehr gut aus elastischen Stoffen wie French Terry, Jersey oder Sweat nähen. Durch die weichen Stoffe schmiegt sich die Maske noch besser ans Gesicht an und engt nicht ein.

Variante 2: Mund-Nase-Maske für Kinder nähen

Das Freebook enthält das Schnittmuster in 4 Größen: Für Kinder von 3 bis 6 und von 7 bis 12 Jahren. Außerdem zwei Erwachsenen-Größen.

Kinder tolerieren Mund-Nase-Masken oft besser, wenn sie aus einem anschmiegsamen Material genäht sind.

Wie sollte ich die Mundschutzmaske waschen?

Immer wieder wird auf meiner Facebook-Seite, öfter aber auch hier in den Kommentaren gefragt, wie man die Mundschutzmaske waschen kann.

Pflegehinweise beachten: Der verwendete Stoff

Bei guten Stoff-Shops sind die Pflegehinweise in der Produktbeschreibung enthalten. Daraus kannst du ersehen, bei welcher Temperatur dein neuer Stoff gewaschen und gebügelt werden darf.

Außerdem erfährst du möglicherweise, ob er im Trockner getrocknet oder gebleicht werden darf. Wenn du alte Kleidungsstücke updyclest, kannst du dich an die Anweisung auf dem Wäscheschildchen halten.

Hältst du dich daran, bleibt dein Stoff lange schön.

Hältst du dich nicht daran, musst du damit rechnen, dass der Stoff ziemlich schnell seinen Glanz verliert. 🙂

Wenn du deinen Mundschutz gerne aus bunten Baumwollstoffen nähen möchtest: Tu das! Wenn du ihn mit einem speziellen Hygienespüler wäschst,  der auch z. B. Bakterien und Viren abtötet, genügt auch eine niedrige Waschtemperatur. Und dein Stoff bleibt schön.

Mundschutz in der Waschmaschine waschen

Es empfiehlt sich, die Masken für die Wäsche in einen Waschhandschuh zu verpacken. Das hilft, den Stoff zu schonen.

Grundsätzlich halten aber viele Jerseys und Sweatstoffe Temperaturen von 60 – 90 Grad aus. Verwende ggf. einen Hygiene-Spüler. Zusätzlich kannst du die Maske auch bügeln. Dann hast du eine hohe Wahrscheinlichkeit, krankmachende Erreger abgetötet zu haben.

Einige Blog-Besucher haben gefragt, ob die Nasenbügel wohl in der Maschine rosten. Ich habe bei fast allen Masken Heftstreifen verwendet und kann keine Rostflecken entdecken.

Maske sterilisieren in der Mikrowelle

Eine Maske ist natürlich nichts für die Ewigkeit. Besonders die Wäsche in der Waschmaschine setzt den Stoffkanten zu.

Statt mit einer Heißwäsche kannst du die Maske auch in der Mikrowelle sterilisieren. Lege die Mikrowelle mit der Außenseite nach oben auf einen Teller und besprühe sie mit etwas Leitungswasser. Stelle noch eine zusätzliche Schale mit Wasser dazu. Schalte die Mikrowelle für 2 – 3 Min. auf mindestens 750 Watt ein.

Der beim Betrieb der Mikrowelle entstehende Wasserdampf sterilisiert die Maske und tötet rund 99% der Erreger ab.

Aber Achtung: Diese Methode eignet sich nur für Masken ohne Metallbügel!

Maske sterilisieren im Backofen

Auch das Sterilisieren von Mundschutz-Masken im Backofen kann eine gute Möglichkeit sein, die Masken schnell wieder in Betrieb nehmen zu können.

Lege die Maske auf eine geeignete Unterlage und gib sie für rund 10 Min. in einen bei mindestens 120 Grad vorgeheizten Backofen. Auch hier kann das zusätzliche Erzeugen von Wasserdampf helfen.

Das bedeutet, dass die Maske angefeuchtet werden darf. Du kannst auch zusätzlich ein Gefäß mit Wasser in den Backofen stellen.

Mundschutz sterilisieren mit dem Bügeleisen

Ebenfalls eine Möglichkeit, hitzeempfindliche Krankheitserreger wirksam abzutöten.

Bügle dafür den Stoff mit Dampf auf höchster Stufe für mindestens 2 – 3 Minuten. Danach ist die Maske wieder einsatzbereit.

Der Verwendungszweck

Wenn du die Masken für das Arztköfferchen deines Kindes nähst, kannst du die Mundschutzmaske ganz einfach in der normalen Buntwäsche mitwaschen. 

Du trägst die Mundschutzmaske, um dich oder andere zu schützen? Und möchtest du die Masken nach dem Tragen vielleicht von Keimen zu befreien? Dann ist es sinnvoll,  einen kochfesten Stoff zu verwenden (oder einen Hygienespüler, wie oben geschrieben). Dann kannst du die Masken problemlos in die Kochwäsche geben.

Wenn es sich um spezielle Erreger handelt, die du abtöten möchtest, solltest du Folgendes bedenken:

Nicht jedes Hygiene-Waschmittel bzw. jeder Hygiene-Spüler tötet jeden Erreger ab. Hier solltest du schauen, dass das Hygiene-Waschmittel tatsächlich genau für diesen speziellen Krankheitserreger geeignet ist.

Dann bist du auf der sicheren Seite. 🙂

So nimmst du die Maske ab

Zunächst einmal solltest du beim Abnehmen der Maske die Außenseite nach Möglichkeit nicht berührend. Fasse die Maske an den Gummibändern und gib sie direkt in die Wäsche oder ein Sammelbehältnis, das sich desinfizieren lässt.

Anschließend solltest du deine Hände mindestens 30 Sekunden lang mit warmem Wasser und Seife waschen.Schreib mir gerne in den Kommentaren, wenn du Fragen oder Anregungen hast!

Happy simple sewing,
deine Sabine

Mundschutz nähen

Häufige Fragen beantwortet

Schützt die Maske gegen Krankheitserreger?

Nein. Wenn du einen medizinischen Mundschutz benötigst, helfen dir die Richtlinien des Robert-Koch-Instituts sicher weiter. Die Maske kann aber helfen, eigene Krankheitserreger nicht durch Husten, Niesen oder Sprechen an andere weiterzugeben.

Was brauche ich, um einen Mundschutz zu nähen?

Für Variante 1: Baumwoll- oder Moltonstoffe und etwas Schrägband. Außerdem ein dünnes Gummiband und ein Stück Schmuck- oder Blumendraht. Für Variante 2 benötigst du nur Baumwollstoffe oder Molton und ein Stück Gummiband. Eine Übersicht gibt’s im Beitrag (inkl. Tipps).

Können auch Anfänger eine Schutzmaske nähen?

Ja! In der Anleitung zeige ich alle Arbeitsschritte ganz genau, das Schnittmuster ist super einfach. Anfänger nähen den Mundschutz in unter 20 Minuten. Zudem gibt es eine Video-Anleitung.

Wie hilfreich findest du den Beitrag?

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl: 333

Bewerte den Beitrag 🙂

269 Kommentare

Ähnliche Beiträge

269 Kommentare

Jean 22. März 2020 - 3:01

Hallo Sabine,
schön erklärt. Toll, dass Du das machst. Bei den verlinkten Stoffen wäre es toll, wenn Du nochmal schaust. Der verlinkte Molton ist ein schwer entflammbarer Bühnenmolton. Der ist nicht waschbar. Außerdem enthält er möglicherweise Stoffe, die für Atemmasken gesundheitlich nicht zu empfehlen sind. Es gibt noch anderen Molton für Beispielsweise Bettwaren etc. In einem Shop hab ich ihn unter Baumwoll-Molton gefunden.
Liebe Grüße

Antworten
Sabine 22. März 2020 - 7:23

Hallo Jean, ganz lieben Dank für den Hinweis!
Ich selbst hatte schon umgestellt, der Links ist es jetzt auch. 🙂

Antworten
Claudi 21. März 2020 - 22:41

Vielen Dank für das tolle Schnittmuster. Ich habe 2 Stoffe genommen. 1x normaler Baumwollstoff und ein altes nicht mehr genutztes Spucktuch von meinen Kindern. Da ich grad keinen Draht hier habe, hab ich ihn einfach weg gelassen. Hält tatsächlich nicht so dicht am Gesicht. Das Nähen hat Spaß gemacht und ich habe mit der Anleitung zum Schrägband wieder was dazugelernt.

Antworten
Sabine 21. März 2020 - 23:38

Hallo Claudi, du kannst sehr gut auch den Metallbügel eines Heftstreifens verwenden. 😉

Antworten
Marion Senneke 21. März 2020 - 21:03

Sieht super aus, möchte ich nachnähen

Antworten
Sabine 21. März 2020 - 23:38

Klasse!

Antworten
Andrea 21. März 2020 - 15:33

Hallo Sabine ich leite einen mobilen Dienst und ich bekommen derzeit keine Masken für meine Mitarbeiter. Deshalb sitze ich seit einigen Abenden an der Nähmaschine und nähe Masken. Ich nähe sie doppelt lass sie oben offen und als Vetschluss nähe ich einen Klettverschluss auf. Bitte nicht lachen ich verwende als Einlage zwei Slipeinlagen die ich mit der Klebeseite zusammen klebe
Do kann die Einlage bei Bedarf gewechselt werden u d der Mundschutz gewaschen werden. Ist zwar kein Virenschutz aber viel besser als nichts. Und die bunten Masken zaubern unseren Klienten ein Lächeln ins Gesicht. Und das ist in der derzeitigen Situation sehr positiv

Antworten
Sabine 21. März 2020 - 16:32

Das kann ich mir gut vorstellen, Andrea!
Toll, dass du diesen Job machst. Chapeau! 🙂

Antworten
Angela Temme 21. März 2020 - 14:48

Meine Tochter hat mir die Frage gestellt, ob ich den Mundschutz nicht so nähen kann, dass man noch ein Tempotuch innen hineinlegen kann. Ich fand die Idee genial und werde jetzt versuchen, dieses umzusetzen. Ich muss mir bei einer Augenbehandlung immer einen Schutzmantel anziehen, der nach Abschluss der Behandlung weggeworfen wird. Ich habe diesen Schutzmantel immer mitgenommen und werde aus diesem Material auch ein paar Schutzmasken nähen. Diese kann man dann nach Gebrauch entsorgen.

Antworten
Sabine 21. März 2020 - 16:32

Klingt nach einem Plan, Angela! 🙂

Antworten
Susanne Leefers 21. März 2020 - 11:58

Mal eben ne kurze Frage, wird der Stoff dann einlagig genommen oder näht man zwei Lagen zusammen ?

Antworten
Sabine 21. März 2020 - 13:51

Hallo Susanne, das kannst du ganz deinem Bedarf anpassen. Geht beides!

Antworten
DIY: Atemschutzmasken selber nähen « Free Stuff « Fiberspace 20. März 2020 - 18:14

[…] nutzen. Nachtrag 2: Gerade habe ich von einer Leserin noch einen weiter Link zu einer weiteren Nähanleitung für einen eckigen Atemschutz bekommen. Mit diesem habe ich allerdings keinerlei […]

Antworten
Kathrin 19. März 2020 - 15:24

Liebe Sabine
Lieben Dank für das Schnittmuster ,
Kann man es auch doppellagig mit Molton innen und bunten Stoff außen machen? Dann einfach beide aufeinander und dann das Schrägband!?
Liebe Grüße Kathie

Antworten
Sabine 19. März 2020 - 16:02

Hallo Kathie, klar, kann man so machen! 🙂

Antworten
Christine 19. März 2020 - 23:02

So empfiehlt es sogar die Uniklinik Grenoble (CHUGA) für alle, die NICHT direkt mit COVID-19 Patient*innen arbeiten: Baumwolle, Molton/Fleece, Baumwolle. Täglich waschen! https://www.infirmiers.com/pdf/masque-tissu.pdf

Danke, Sabine!

Antworten
Sabine 19. März 2020 - 23:10

Super, danke dir!

Antworten
Jane 19. März 2020 - 9:59

Hallo, danke für die Anleitung! Auch wenn es kein Medizinprodukt ist – ich möchte eine Maske, damit ich mir nicht unbewusst ins Gesicht fasse. Dafür ist eine einfache Stoffmaske hervorragend geeignet.

Antworten
Sabine 19. März 2020 - 14:10

🙂

Antworten
Natalie 18. März 2020 - 20:33

Hallo, Sabine. Wer hätte gedacht, dass diese Anleitung mal so viel Aufmerksamkeit bekommen würde. Ich hab sie mir auch für alle Fälle zugelegt. Wenn ich aber noch einen Kommentar lesen muss, der darauf hinweist, dass dieser Mundschutz nicht gegen Viren hilft, werde ich schreien. Da hast du nun wirklich mehr als deutlich drauf hingewiesen. Liebe Grüße, Natalie

Antworten
Sabine 19. März 2020 - 0:04

Ja, stimmt, Natalie. Schon merkwürdig, diese Entwicklung.
Ganz lieben Dank für dein Feedback. Sei ganz lieb gegrüßt!

Antworten
Suse 19. März 2020 - 8:57

Welche Stärke sollte der Draht haben? 2mm?
Danke

Antworten
Sabine 19. März 2020 - 14:12

Hallo Suse, schau mal, ich habe welchen in der Materialliste verlinkt.
Es muss sich gut verarbeiten lassen und soll nicht rosten.

Antworten
Dagmar 15. März 2020 - 18:11

Hallo Sabine,
herzlichen Dank für die kostenfreie Anleitung samt Schnittmuster, ich werde deinen Mundschutz sicher mal testen.
Ich finde es allerdings unglaublich, wie viele Klugscheißer hier trotz deiner DEUTLICHEN Hinweise noch kommentieren müssen, dass es sich nicht um eine FFP3 Maske nach medizinischem Standard handelt.
Deine freundlichen Antworten diesbezüglich bewundere ich 🙂

Ganz liebe Grüße
Dagmar

Antworten
Sabine 15. März 2020 - 18:50

Ganz lieben Dank für die Rückmeldung, Dagmar!
Viel Spaß beim Nähen! 🙂

Antworten
Eveline Tuider 15. März 2020 - 14:30

Möchte gerne den Mundschutz nähen liebe Grüße Eveline

Antworten
Sabine 15. März 2020 - 15:59

Gute Idee, Eveline! 😉

Antworten
Eva 15. März 2020 - 12:28

Hallo Sabine,
weißt Du eigentlich, dass es wirklich Menschen gibt, die sich nach Deiner Anleitung Masken nähen und glauben, sie seien gegen Viren geschützt?
Zwar weist Du darauf hin, dass sie nicht zum Viren-Schutz dienen – aber soweit scheinen Einige nicht lesen zu können!
Molton würde mir zu sehr fuseln, die Partikel atme ich dann doch ein?
Zum Staubschutz finde ich den Mundschutz noch o. k., aber sonst?

Antworten
Sabine 15. März 2020 - 14:20

Hallo Eva, vielen Dank für den Hinweis!

Antworten
Karin 15. März 2020 - 9:45

Hallo Sabine,
Ich habe mir jetzt ein paar mal die Beschreibung durch gelesen aber leider keine Maße finden können wie größ dieser
Mundschutz ist.
Kannst du mir die Maßen durch geben?
Schon jetzt vielen Dank

Antworten
Sabine 15. März 2020 - 10:12

Hallo Karin, verwende doch einfach das Schnittmuster für den Mundschutz! 😉

Antworten
Jessica 19. März 2020 - 9:19

Hallo ich habe eine Frage zu dem Mundschutz: Wenn ich mit Molton nähen möchte um es etwas dichter und sicherer zu haben, macht es dann Sinn den Molton zwischen zwei Baumwolllagen zu nähen? Molton als einziges Material kann ich mir so schwer vorstellen.
Vielen Dank für eine Antwort 🙂

Antworten
Sabine 19. März 2020 - 14:11

Hallo Jessica, das kann ich dir leider nicht beantworten.
Hängt sicher vom Zweck der Maske ab. 🙂

Antworten
Heike 30. März 2020 - 15:58

Hallo Jessica, wir haben gestern unseren ersten Mundschutz mit Molton genäht. Meine Tochter arbeitet mit behinderten Menschen und dort gibt es keine Mundschutze mehr. Nach vielen Recherchen haben wir immer wieder den Hinweis gefunden, dass Molton dichter als normaler Baumwollstoff sein soll. Deswegen haben wir ihn benutzt. Auf der Außenseite der schöne Stoff und innen der Molton. Er ist angenehm weich zu tragen. Und ich weiß auch, da im Krankenhaus arbeite, dass es kein Virenschutz ist. Aber besser als gar nichts. Dir, liebe Sabine, vielen Dank für die tolle Anleitung. Wir werden jetzt noch einige für die Kollegen meiner Tochter nähen.

Antworten
Sabine 30. März 2020 - 20:36

Vielen Dank für die ausführliche Rückmeldung, Heike! 🙂

Antworten
Annika Mersch 14. März 2020 - 19:32

Wie lang macht ihr das Gummi ? Oder hab ich das überlesen Total super nähe mal für unsere Pflegeeinrichtungen ein paar, besser als nicht wenn unsere Ffp1 Masken ausgehen.

Antworten
Sabine 14. März 2020 - 19:52

Hallo Annika, das hängt von der Elastizität des Gummibandes und auch von den persönlichen Bedürfnissen ab. Einfach mal ausprobieren, was sich angenehm anfühlt. 🙂

Antworten
ulla gottschlich 10. März 2020 - 8:02

…kann man den Mundschutz auch bei dir kaufen? Gruß Ulla

Antworten
Sabine 10. März 2020 - 8:10

Hallo Ulla, leider nicht! Ich erstelle Schnittmuster, verkaufe aber keine genähten Produkte. 🙂

Antworten
Sabine Moritzen 8. März 2020 - 14:30

Hallo Sabine.
Danke für das tolle Schnittmuster. Habe mich gleich dran gemacht und ein paar davon genäht.
Auch mir ist klar , dass sie keinen Schutz vor Viren bieten. Habe eine nette Fusspflegerin, die immer Masken gegen den Staub tragen muss.
LG Sabine Moritzen

Antworten
Sabine 8. März 2020 - 14:37

🙂

Antworten
Sabine Ulmer 8. März 2020 - 11:59

Hallo Sabine,
danke für Dein Schnittmuster, sieht wirklich hübsch aus! 🙂
Mir ist klar, dass das kein Virenschutz ist, aber immer noch besser als GAR KEIN SCHUTZ! Auch die normalen OP-Masken schützen nicht vor Corona und wer ein paar Hundert FFP3-Masken zu Hause lagern hat, muss ja nicht zur Nähnadel greifen 😉
Da ich sehr viel mit der Bahn unterwegs bin und mich aufgrund der aktuellen Entwicklungen nun doch dazu durchringe, ab sofort in der Bahn wenigstens einen einfachen Mundschutz zu tragen, werde ich mir einige Exemplare nähen. Da man sie mit schönen Stoffen gestalten kann, sinkt bei mir die Hemmschwelle, sie in der Öffentlichkeit zu tragen. Außerdem kann ich sie je nach Stoff bei 60 Grad waschen und wiederverwenden.
Kommt alle gesund durch die Coronazeit + lIebe Grüße
Sabine

Antworten
Sabine 8. März 2020 - 12:06

Hallo Sabine, vielen Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße! 🙂

Antworten
Praphit Neufeld 6. März 2020 - 8:14

Leider finde ich kein Schnittmuster und Maße nur Fotos.

Antworten
Sabine 6. März 2020 - 19:40

Hallo Praphit, schau mal unter der Materialliste. 🙂

Antworten
Silke Wolfrum 4. März 2020 - 14:54

Hallo liebe Sabine, BINGO, genau das habe ich gesucht 😉 wenn es Dir Recht ist, verlinke ich Dich die nächsten Tage auf meiner Seite ZWERGENSCHÖN 😉 kollegiale LIEBgrüsschen, Silke

Antworten
Sabine 4. März 2020 - 19:03

Hallo Silke, klar, das kannst du gerne machen.
Freu mich über deine Rückmeldung! 🙂

Antworten
Bröckel-Brunke Gisela 2. März 2020 - 20:57

Hallo Petra, genau diesen Mundschutz habe ich gesucht. Er sieht super aus und ist umweltfreundlich. Er schützt zwar nicht vor dem hoch ansteckenden Corona Virus, aber vielleicht vor einem einfachen Schnupfen. Ich werde ihn morgen in unserer Nähgruppe nähen. Wenn er mir gut gelingt,
dann nähe ich welche für die ganze Familie.
Für Bahn und Bus ein eine gute Idee.

Vielen Dank, Gisela

Antworten
Sabine 2. März 2020 - 23:10

🙂

Antworten
Petra 1. März 2020 - 15:03

Ist der Draht eigentlich nötig? Natürlich gibt es mehr Stabilität. Ich sehe nur das Problem beim Waschen. Verfärbt Aluminiumdraht nicht?

Antworten
Sabine 1. März 2020 - 18:51

Hallo Petra,
der Draht ist notwendig, damit die Maske direkt am Gesicht anliegt.
Über Verfärbungen kann ich nichts berichten. 😉
Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Petra 18. März 2020 - 17:04

Tolle Idee. Ich sehe, wie sehr Du Dich immer wieder bemühst, immer wieder zu betonen, dass es sich nicht um einen ausreichenden Schutz, gerade in der momentanen Coronakrise handelt. Ich denke, das sollte jedem klar sein. Wobei mittlerweile Virologen auch diese Art von Vorsichtsmaßnahmen begrüßen. Dennoch denke ich, dass es alleine schon deshalb ein wenig davon abhalten kann, sich ständig ins Gesicht zu fassen.
Jetzt habe ich doch noch eine Frage zum Schnittmuster. Muss ich eine Nahtzugabe berücksichtigen? Ich habe leider nichts dazu gelesen.

Danke schon Vorab für Deine Rückmeldung

Beste Grüße
Petra

Antworten
Sabine 18. März 2020 - 17:15

Hallo Petra, vielen Dank für dein Feedback!
Die Nahtzugaben sind im Schnittmuster enthalten (Breite des Schrägbands).
Liebe Grüße, Sabine

Antworten
ilona 29. Februar 2020 - 7:01

Superidee , herzlichen Dank

Antworten
Sabine 29. Februar 2020 - 7:20

🙂

Antworten
Anja 28. Februar 2020 - 19:42

Wow, sind die toll. Übrigen sind auch die medizinischen aus der APO nicht dafür da um Viren abzuhalten. Aber es hilft den eigenen „Schnodda“ bei sich zu behalten ??

Antworten
Sabine 29. Februar 2020 - 7:21

Danke für deinen Kommentar, Anja! 🙂

Antworten
Heide 25. Februar 2020 - 19:32

Sabine natürlich, aber besser als nichts weniger zum Eigen- sondern Schutz anderer allemal.

Antworten
Kessy 2. März 2020 - 13:51

Super Sache, warum bin ich da noch nicht selbst drauf gekommen 😉
Na da werde ich doch heute Mittag gleich mal loslegen! Und wenn er nett aussieht, tragen ihn sicher auch meine Kids, welches Mädchen kann schon einem coolen Mundschutz mit Einhörner drauf widerstehen? 😉

Danke für die tolle easy Anleitung, genau zur richtigen Zeit!!!
Lg von schmunzelmoster Mama

Antworten
Sabine 2. März 2020 - 14:20

🙂

Antworten
Klaudia 4. März 2020 - 9:49

Ich würde als Außenstoff einen PUL-STOFF (stoffwindelei.de) nehmen, der ist atmungsaktiv aber wasserdicht.

Antworten
Katrin 15. März 2020 - 7:06

Habe gerade diese Anleitung gefunden. Fpr mich mit meiner Hausstauballergie Ist das eine tolle Sache. Ich habe mir bisher immer die Einmalmasken gekauft, damit ich beim Betten beziehen nicht soviel Staub abbekomme. Diese Lösung finde ich schöner und nachhaltiger. Werde den Stoff so auswählen, dass die Maske direkt mit der Bettwäsche in die Waschmaschine kann.

Lieben Gruß und bleibt gesund!

Antworten
Sabine 15. März 2020 - 8:49

Gute Idee, Katrin!

Antworten
Heide 25. Februar 2020 - 8:14

Super (genau das gesucht), vor allem auch geeignet, um andere vor der eigenen Tröpfcheninfektion gerade auch der gewöhnlichen Erkältung zu schützen, was ja auch der Hintergrund ist, warum in Japan z.B. schon vor vielen Jahren z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln massenweise einfache Masken getragen wurden.

Antworten
Sabine 25. Februar 2020 - 13:49

Hallo Heide,
die Masken sind kein wirksames Medizinprodukt. Das ist sicher klar, oder? 😉

Antworten
Conny 7. März 2020 - 22:25

Das ist ja mal ne tolle Idee! Wie groß (klein) müsste der Mundschutz denn für Kids sein? Beim Doktor spielen wäre das ein schönes Utensil. Pflaster mit Klett steht auch noch auf der Liste.

Antworten
Sabine 7. März 2020 - 23:56

Hallo Conny, freut mich, dass dir die Idee gefällt!
Was die Größe betrifft: Einfach mal ausprobieren! 😉

Antworten
Nena 14. März 2020 - 18:30

Ich habe das Schnittmuster einfach quer ausgedruckt statt hochkant. Es ist noch etwas groß, aber zum Spielen reicht es alle mal.

Antworten
Sabine 14. März 2020 - 19:52

Prima.

Engel 19. März 2020 - 17:11

Hallo,

ich habe den Schnitt auf 75 Prozent verkleinert. Dieser passt für meinen 4-jährigen Sohn. Lg

Antworten
Sabine 19. März 2020 - 19:16

Guter Hinweis, Dankeschön!

Antworten
Lara 16. Februar 2020 - 10:27

Sie sehen sehr hübsch aus! In Zeiten der Corona-hysterie sollte man sich aber klar machen, dass sie kein ausreichender Schutz gegen Viren sind.

Antworten
Sabine 16. Februar 2020 - 10:56

Hallo Lara, vielen Dank für Lob und Hinweis! 🙂

Antworten
Stefanie 4. Mai 2019 - 18:57

Hallo Sabine,

das ist mal ne tolle Idee, hab genau sowas gesucht,
nur finde ich die breite des Schrägband nicht.

Is das egal? Oder brauche ich ne bestimmte Breite?

Liebe Grüße Stefanie

Antworten
Sabine 4. Mai 2019 - 20:51

Hallo Stefanie, dafür funktionieren alle gängigen Breiten! 🙂

Antworten
Stefanie 4. Mai 2019 - 22:37

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort. Dann werde ich mich mal dran machen.

Liebe Grüße Stefanie

Antworten
Sabine Puissant 17. März 2020 - 16:40

Schnittmuster

Antworten
Klenk, Susanne 2. März 2020 - 19:48

Aber euch fleißigen Näherinnen ist schon klar, dass das kein medizinischer Mudschutz ist!! Er hält KEINE Viren oder Bakterien ab!!

Antworten
Sabine 2. März 2020 - 23:09

Hallo Susanne,
vielen Dank für den wichtigen und richtigen Hinweis.
Ich denke, ich habe im Beitrag sehr deutlich gemacht, dass es sich nicht um ein Medizinprodukt handelt.
Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Jeanette 28. März 2020 - 12:45

Halli halloooo…. Vielleicht überlesen??? ?‍♀️ Dich bestimmt beantwortest Du mir meine Frage…. Wie lang sollen die Gummibänder sein jede Seite. Freue mich das es dich gibt?

Antworten
Sabine 28. März 2020 - 14:00

Halli Halloooo Jeanette, die benötigte Länge sind 2 x 21 cm, je nach Dehnbarkeit des Gummibands.
Steht auch in der Materialliste und in der Anleitung. 😉
Danke für das Kompliment!

Antworten
Antje 16. April 2020 - 22:26

Der Schnitt für den Mundschutz Variante 2 empfinde ich als perfekt, weil die Maske an der Nase schön hoch gezogen ist und den Augen Platz gibt.
Ich habe verschiedene Schnitte ausprobiert und empfinde diesen als perfekt und beinahe nun Familie und Freunde damit.
Zur Anleitung kann ich nichts schrieben. Ich bin gelernte Schneiderin und gestehe sie nicht gelesen zu haben.
Bin aber dankbar und begeistert von dem tollen Schnitt!

Antworten
Sabine 17. April 2020 - 6:51

Vielen Dank für das Feedback, Antje! 🙂

Antworten
Mary 8. Februar 2019 - 20:07

Ich habe eine kurze Frage. Wenn du sagst Stoffreste müssen das bestimmte Stoffe sein? Also ich gehe davon aus, dass sie dünn sein sollten (also nicht Jeans- oder Baumwollstoff) aber gibt es da bestimmte Stoffe die man bevorzugt nehmen sollte?

Antworten
SewSimple 8. Februar 2019 - 21:01

Hallo Mary, ich habe einfache Baumwoll-Webware genommen!

Antworten
Natascha 20. März 2020 - 13:38

Bekommt man denn unter sehr dichtem Stoff wie Molton oder gar beschichteten Baumwollstoffen noch Luft?

Antworten
Sabine 20. März 2020 - 13:44

Das kommt sicher auf den Stoff an, Natascha.
Unbedingt vorab mal testen! 🙂

Antworten
Andrea 14. März 2018 - 19:40

Mensch klasse! Meine Tochter lebt in Asien – während der Grippe-Zeit sitzt sie meist mit Mundschutz im Bus – oder wenn sie nach Hause kommt, im Flugzeug. Den Schnitt habe ich mir schon heruntergeladen. An Stoffresten mangelt es auch nicht ;o) 😛
Danke für die tolle Inspiration!

Antworten
SewSimple 15. März 2018 - 5:22

Ja, klasse! Das freut mich, Andrea! Liebe Grüße!

Antworten
Anke Seeger 20. März 2020 - 22:29

Die Idee ist toll ?
Kann ich anstatt Schräg and zu benutzen, nicht auch doppelt Stoff nehmen, dann ist es auch noch von beiden Seiten schöner Stoff und kann nach dem Waschen andersherum aufgezogen werden.
Nähen quasi mit Wendeöffnung.

Antworten
Sabine 20. März 2020 - 22:53

Klar geht das, Anke! 🙂

Antworten
Ilona Nietmann 25. März 2020 - 12:07

Super tolle Idee. Gestern habe ich noch davon gesprochen, dass man einen Mundschutz doch auch selber nähen könnte. Vielen Dank

Sabine 25. März 2020 - 14:47

Hallo Ilona, dann viel Spaß beim Nähen! 🙂

Veronika 25. März 2020 - 15:17

da ich von der Familie Hausarest bekommen habe kann ich jetz nähen
vielen danke für die Anleitung vom Mundschutz meine Schwiegertochter arbeitet im Krankenhaus und da fehlt es an allen Ecke und auch an Mundschutz ich werde jetzt loslegen
vielen lieben dank
bleibt alle gesund
Veronika

Antworten
Sabine 25. März 2020 - 17:44

Super! Auch für dich alles Liebe, Veronika! 🙂

Antworten
Petra Nolle 2. April 2020 - 13:34

Hallo liebe Sabine habe nach deiner Anleitung Variante 1 schon mindestens 80 gehäht. Allerdings habe ich, da mir das Schrägband annähen zu lange dauerte, oben und unten verstürzt 7nd nur seitlich ein Band angebracht. Sieht auch super aus und erfüllt auch den Zweck.
LG Petra

Sabine 2. April 2020 - 13:56

Topp! 🙂

reginahapka@googlemail.com 4. April 2020 - 10:29

Hallo, vielen Dank für diese tollen Anleitungen. Allerdings habe ich ein kleines Problem. Wenn ich die Vorlage so ausdrucke wie angegeben, dann stimmen die Maßeinheiten nicht mit dem Kontrollquadrat überein. Es soll eine Schenkellänge von 4 cm haben. Aber es sind nur 3,5 cm. Erst wenn ich die Druckvorlage auf 115 % vergrößere, dann stimmt alles. Nach welche Vorlage soll ich mich nun richten?
Lieben Gruß von Regina

Sabine 4. April 2020 - 12:01

Hallo Regina, dann solltest du dem Kontrollquadrat vertrauen. 🙂

Carmelina 26. März 2020 - 20:30

???

Antworten
Ute 25. März 2020 - 12:50

Hallo Sabine, auch ich habe jetzt etwas mehr Zeit zum Nähen und finde viele Beiträge sehr schön und nützlich.
Ich werde mir jetzt einige Stoffreste erstmal nehmen und verschiedenes ausprobieren, um für später auch einige Geschenk als Vorrat zu haben. Mach weiter so,ich freue mich immer über Neuigkeiten, welche ich auch oft an meine Schülerinnen weiterleite.

Antworten
Sabine 25. März 2020 - 14:51

Das ist großartig, Ute!
Ich empfinde es als Riesen-Wertschätzung, wenn SewSimple empfohlen wird.
Danke dafür!

Antworten
Ulrike 25. März 2020 - 14:08

Hallo Sabine,
Auch ich Näh gerade jeden Tag mehrere Mundschützer. Ist die Mehrzahl so?
Letzte Woche dachte ich noch wir brauchen das nicht.. Aber inzwischen.
Ich arbeite in einer Sozialstation und wir bekommen auf dem Markt keinen einzigen Mundschutz zu kaufen. Also nähe ich weiter und weiter.
Danke für deinen Blog und bleib gesund.

Antworten
Sabine 25. März 2020 - 14:50

Das ist sehr lieb, Ulrike! Vielen Dank für das Feedback.
Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Mundschutze (ich glaube, das ist der Plural) nähen und alles Liebe! 🙂

Antworten
Kristina 4. April 2020 - 20:01

Hallo Sabine!
Du schreibst, dass man einen Mundschutz auch aus Jerseystoff nähen kann. Aber kann ich diesen Stoff auch kochen, damit ich den Mundschutz von den Viren befreien kann?
Jersey fände ich für das Gesicht angenehmer als Baumwollstoff. Oder kann ich auch Fleece nehmen? ?
Vielen Dank für deine Antwort und alles Gute für dich!
Liebe Grüße, Kristina

Antworten
Sabine 4. April 2020 - 20:26

Hallo Kristina, nicht jeder Jersey verzieht sich.
Und bei manchem Mundschutz genügt eine Waschtemperatur von 60 Grad.
Man kann ihn ja anschließend immer noch bügeln… 🙂

Annette 26. März 2020 - 7:19

Liebe Sabine,
dass du dein Know How und deine Kreativität hier zur Verfügung stellst ist toll, vielen Dank dafür!
Aber bitte fordere nicht zur Plastikmüllproduktion auf, indem du aufforderst, die billigen Heftbinder zu kaufen obwohl man nur den Draht benötigt. Da gibt es doch reichlich Alternativen.
Bleib gesund
Annette

Antworten
Sabine 26. März 2020 - 13:17

Hallo Annette, vielen Dank für Kommentar und Meinung.
Ich verwende Heftstreifen aus Pappe. 😉
Im Beitrag habe ich begründet, warum die Metallbügel aus Heftstreifen in meiner Wahrnehmung wesentlich besser geeignet sind als Draht. 😉

Antworten
Grit 5. April 2020 - 11:47

Hallo Sabine,
Um die Atemmasken zu desinfizieren reicht auch Bügeln – deshalb haben die Damen früher auch Unterwäsche etc. gebügelt. Bei den heißen Temperaturen überlebt kein Keim.
Damit ist vielleicht einigen geholfen, die sich Sorgen wegen des Wachens machen.
Ich bin kompletter Nähanfänger, werde in den nächsten Tagen mal mein Glück mit deiner Vorlage versuchen. LG, Grit

Antworten
Sabine 5. April 2020 - 14:00

Vielen Dank, Grit! 🙂

Antworten
Marlies 29. März 2020 - 21:38

Hallo an alle fleißigen Näherinnen, ich habe die Kommentare jetzt nicht gelesen und möchte trotzdem einen kleinen Tipp hinterlassen (vielleicht ist er ja auch schon drin).
Ich habe als Metallbügel den Verschluss von einer Nudelpackung genommen. Hier ist jeweils am Rand ein Draht und in der Mitte Kunststoff. Über den Kunststoff konnte ich drüber nähen und somit hält er an Ort und Stelle mit einer Naht super fest. Die Länge reicht meiner Meinung nach auch aus. ? viele Grüße und bleibt gesund!

Antworten
Sabine 30. März 2020 - 9:08

Danke für den Tipp, Marlies! 🙂

Antworten
Diana 5. April 2020 - 1:16

Ich selbst bin seit 2002 an krebs erkrankt und es geht mir prima . Kehlkopfkrebs. Ich find das Schnittmuster gut ,aber für gesunde Menschen unnötig. Ich halte nichts von Mundschutz tragen , da es ja nicht wirklich was bringt sondern eher eine falsche Sicherheit vermittelt.Durch Gespräche hab ich mitbekommen das die meisten Leute es nutzen um sich selbst zu schützen, das aber ist nicht der Sinn dahinter! Als Krankenschwester bist Du ja bestens informiert! Mundschutz sollten die Menschen tragen die infiziert sind und diese sind schliesslich in Quarantäne!!!! Und medizinische Kräfte in Kliniken, Pflegeheimen usw. Bei mir selbst wäre es durch mein “Loch im Hals“ sowieso etwas komisch, da die Atmung ETWAS anders geht!
Naja ,aber das muss schlussendlich jeder selber entscheiden! Ich find es falsch sich verrückt zu machen, es ist schon schlimm genug und es gibt sichere Wege sich und andere zu schützen, nämlich daheim bleiben!

Antworten
Sabine 5. April 2020 - 7:08

Hallo Diana,
lieben Dank für Kommentar und Meinung.

Selbstredend ist nicht jeder, der infiziert ist, in Quarantäne.
Manche Menschen erkranken nur leicht, gehen aber nicht zum Arzt und werden somit auch nicht getestet.
Viele Menschen tragen Krankheitserreger mit sich ohne selbst zu erkranken.
Dennoch können sie als Überträger funktionieren und andere infizieren.

Womit Menschen sich in der aktuellen Situation wohl und sicher fühlen ist sicher sehr unterschiedlich.
Viele empfinden das Tragen von Masken derzeit als einen Akt der Höflichkeit und Rücksichtnahme gegenüber anderen.
Nicht zuletzt wird vielen von uns die Frage “Maske – ja oder nein?” durch politische Entscheidungen beantwortet.

Ich denke aber, dass hier nicht der passende Ort um über Sinn und Unsinn von Masken zu sprechen. 🙂
Liebe Grüße, Sabine

Antworten
Sabine 5. April 2020 - 21:59

Hallo Sabine,
Sehr gut und freundlich erklärt, genauso sehe ich das auch! Tolle Seite, tolle Aktion, mach weiter so!
Liebe Grüße aus Kiel,
Sabine

Antworten
Sabine 6. April 2020 - 7:33

Ganz lieben Dank, Sabine!
Freu mich über das Kompliment! 🙂

1 2 3 4

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.